Dachträger

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Moseltaler
neues Mitglied
Beiträge: 22
Registriert: 2019-04-15 21:19:14
Wohnort: Trier

Dachträger

#1 Beitrag von Moseltaler » 2020-03-24 22:08:29

Hallo zusammen
hat schon jemand versucht eine Selbstbau-Dachbox mit solchen Trägern auf der Doka zu befestigen?
Thule 9522 Dachbox (träger )
https://www.amazon.de/dp/B004B9TPF2/ref ... EEbYNGMMPG

Um die Traglast zu erhöhen liesse sich ja ggf die Zahl der Füße vervielfachen
Was meint ihr?

Benutzeravatar
Wombi
Forumsgeist
Beiträge: 6545
Registriert: 2006-10-03 19:57:10
Wohnort: südl. München /// z.Z. Brasilien
Kontaktdaten:

Re: Dachträger

#2 Beitrag von Wombi » 2020-03-24 22:49:09

Hallo Moseltaler,


viel wichtiger ist, wenn Du über eine NOCH höhere Dachlast nachdenkst ......

Was macht Deine Fahrerhauslagerung bei dem Gewicht ???

Gruß, Wombi
Es ist an der Zeit, die Reste der Welt zu entdecken........

15.4.2013, ab da werden wir uns für seeeehr lange Zeit nicht mehr sehen :-))))

Der Urlaub ohne Stress hat begonnen :-))) www.wombi-on-tour.de

Benutzeravatar
AndyCi
LKW-Fotografierer
Beiträge: 136
Registriert: 2016-01-18 17:51:08
Wohnort: Euskirchen
Kontaktdaten:

Re: Dachträger

#3 Beitrag von AndyCi » 2020-03-24 23:18:32

Gibt es eigentlich eine werkseitige Aussage über die Dachtraglast bzw. über die Lagerung oder ist da gesunder Menschenverstand angesagt. Ich fahre ja einen DAF und da hab ich ein Mannloch für en MG, von daher ist mein Dach auch begehbar...wie bekomme ich jetzt raus mit wieviel kg ich mein Dach mit einem Dachträger belasten darf ohne das die Dämpfung Schaden nimmt. Hab derzeit einen Träger drauf, aus Alu, mit wenig Gewicht zusätzlich...bis dato merke ich keine Dämpfererlahmung oder sonstiges...wenn ich jetzt einen anderen Träger, zB. aus Stahl, drauf mache und Gewicht...wie merke ich das es auf die Dämpfer geht...

Benutzeravatar
Wombi
Forumsgeist
Beiträge: 6545
Registriert: 2006-10-03 19:57:10
Wohnort: südl. München /// z.Z. Brasilien
Kontaktdaten:

Re: Dachträger

#4 Beitrag von Wombi » 2020-03-25 1:56:03

Ob Mannloch oder MG, deshalb ist noch immer nicht recht viel mehr Gewicht im/am Fahrerhaus.

Nur mal als Anhaltspunkt,

MAN gibt eine max. Dachlast von 140 Kg frei, wenn die verstärkte Fahrerhauslagerung verbaut ist.
Heißt,
verstärkte Dämpfer hinten,
Verstärkte Drehgelenke und Aufnahmen vorne
und
verstärkter Hydraulikzylinder ... die Hütte muß ja auch weiterhin gekippt werden.

Gruß, Wombi
Es ist an der Zeit, die Reste der Welt zu entdecken........

15.4.2013, ab da werden wir uns für seeeehr lange Zeit nicht mehr sehen :-))))

Der Urlaub ohne Stress hat begonnen :-))) www.wombi-on-tour.de

Benutzeravatar
siegerland
süchtig
Beiträge: 710
Registriert: 2015-06-06 9:02:52
Kontaktdaten:

Re: Dachträger

#5 Beitrag von siegerland » 2020-03-25 7:18:50

Eine Auswahl an Trägersystemen gab es hier mal:

viewtopic.php?f=36&t=73777&p=698204&hil ... no#p698204
Man kann dem Leben nicht mehr Tage geben, aber den Tagen mehr Leben
.Curd Jürgens.
---
https://ln2-forum.de/member.php?action= ... referrer=9

Benutzeravatar
Konstrukteur
Überholer
Beiträge: 218
Registriert: 2019-10-26 0:36:36
Wohnort: Ottweiler/Saarland

Re: Dachträger

#6 Beitrag von Konstrukteur » 2020-03-25 7:47:29

Hallo,

bei meinem MAN 8.136 stehen 100kg für die Dachlast drin.
Sollte in der Betriebsanleitung stehen.
Wenn nicht, kann man auch beim Hersteller nachfragen.

Gruß Uwe
Ich will reisen und nicht rasen, wozu brauche ich also Höchstgeschwindigkeit?

dibbelinch
abgefahren
Beiträge: 1235
Registriert: 2014-01-10 18:53:05

Re: Dachträger

#7 Beitrag von dibbelinch » 2020-03-25 7:56:43

Gerade auf Rüttelpisten belastet das Gewicht da oben nicht nur die Fahrerhauslagerung. Sondern auch das dünne Blech des Fahrerhauses dort, wo die Träger befestigt sind (Dachrinnen). Ohne da irgendwelche Berechnungen anzustellen (anstellen zu können) wäre mir da schon mit 80+ kg sehr unwohl.


Mal als Anregung:
Derjenige, der mir meinen Laster verkauft hat, ist da einen anderen Weg gegangen. Der Dachträger /Astabweiser ist mit Gelenken auf der Stossstange aufgesetzt. Direkt hinter dem Fahrerhaus sind Stützen runter zum Fahrzeugrahmen.
So ruht keinerlei zusätzliches Gewicht auf Karosserie und Lagerung des Fahrerhauses. Trotzdem hatte ich da oben nie mehr als 50 kg draufgeladen (ausser während der Verschiffung, als da noch der Reservereifen lag, um Ladelänge zu sparen).

Natürlich hat die Lösung auch ein paar Nachteile:
- Jedesmal, wenn ich Fahrerhaus aufmache, muss ich vorher des Astabweiser vorklappen. Ohne zusätzliche Hydraulik oder ähnliche Hilfen ist das schon immer ein Gewürge.
- Die Verschränkung des Fahrzeugrahmens zwischen vorderem und hinterem Auflager wird in des Astabweiser eingeleitet. Da diese Verschränkung aber nur über die Länge des Fahrerhauses gemessen wird, verträgt der Astabaweiser das bislang sehr gut.

Gruss, Ulf
Oh Lord
please help me
to keep my big mouth shut
till I know
what I am talking about

"Weltanschauungen" stammen gemeinhin von Leuten die sich die Welt nie wirklich angeschaut haben.

Benutzeravatar
Markus
Kampfschrauber
Beiträge: 584
Registriert: 2006-10-03 10:58:47
Wohnort: Kreis BB

Re: Dachträger

#8 Beitrag von Markus » 2020-03-25 8:16:53

AndyCi hat geschrieben:
2020-03-24 23:18:32
Gibt es eigentlich eine werkseitige Aussage über die Dachtraglast bzw. über die Lagerung oder ist da gesunder Menschenverstand angesagt. Ich fahre ja einen DAF und da hab ich ein Mannloch für en MG, von daher ist mein Dach auch begehbar...wie bekomme ich jetzt raus mit wieviel kg ich mein Dach mit einem Dachträger belasten darf ohne das die Dämpfung Schaden nimmt. Hab derzeit einen Träger drauf, aus Alu, mit wenig Gewicht zusätzlich...bis dato merke ich keine Dämpfererlahmung oder sonstiges...wenn ich jetzt einen anderen Träger, zB. aus Stahl, drauf mache und Gewicht...wie merke ich das es auf die Dämpfer geht...
MG-Mannloch bedeutet aber nicht automatisch, daß das Dach begehbar ist. Das MG wird ja vom Beifahrer (mehr oder weniger auf dem Sitz) stehend bedient, das Fahrerhausdach wird dabei durch den Schützen eigentlich nicht zusätzlich belastet.

Markus
Derzeit kein LKW (Jeep Cherokee XJ 4.0 ; Jeep Grand Cherokee WJ 4.7 ; Suzuki Jinmy FJ 1.3 ; Eriba Touring Triton)

Benutzeravatar
Apolda13
infiziert
Beiträge: 69
Registriert: 2015-05-24 20:42:52
Wohnort: AP

Re: Dachträger

#9 Beitrag von Apolda13 » 2020-03-25 9:59:33

Markus hat geschrieben:
2020-03-25 8:16:53
AndyCi hat geschrieben:
2020-03-24 23:18:32
Gibt es eigentlich eine werkseitige Aussage über die Dachtraglast bzw. über die Lagerung oder ist da gesunder Menschenverstand angesagt. Ich fahre ja einen DAF und da hab ich ein Mannloch für en MG, von daher ist mein Dach auch begehbar...wie bekomme ich jetzt raus mit wieviel kg ich mein Dach mit einem Dachträger belasten darf ohne das die Dämpfung Schaden nimmt. Hab derzeit einen Träger drauf, aus Alu, mit wenig Gewicht zusätzlich...bis dato merke ich keine Dämpfererlahmung oder sonstiges...wenn ich jetzt einen anderen Träger, zB. aus Stahl, drauf mache und Gewicht...wie merke ich das es auf die Dämpfer geht...
MG-Mannloch bedeutet aber nicht automatisch, daß das Dach begehbar ist. Das MG wird ja vom Beifahrer (mehr oder weniger auf dem Sitz) stehend bedient, das Fahrerhausdach wird dabei durch den Schützen eigentlich nicht zusätzlich belastet.

Markus
Das stimmt ! In die Überlegung sollte auch mit einfließen, dass alles was da oben dann gelagert wird meißt auch da bleibt. Für den täglichen Gebrauch ein eher ungeeigneter Transportplatz. Mal abgesehen vom Gewicht, denn 100 kg sind nicht wirklich viel. Ich zB. dürfte da oben schon mal nicht mitfahren ;-)

Benutzeravatar
Moseltaler
neues Mitglied
Beiträge: 22
Registriert: 2019-04-15 21:19:14
Wohnort: Trier

Re: Dachträger

#10 Beitrag von Moseltaler » 2020-03-26 23:06:34

Hallo nochmal,
hier meine Gedanken zur vorgesehenen Nutzung des Dachträgers!
Als erstes müsst ihr dazu wissen, dass ich beim 90-16 die Doka beibehalten willk und den Lentnerkoffer auf Stehhöhe bringen werde. Das sieht aber von der Seite unharmonisch aus. Der erst Zweck der Dachbox ist somit die Höhe des hinteren Aufbaus nach vorne zu übertragen
B Dann soll durch die Box eine gewisse Spoiler funktion entstehen. Außerdem dient das Ganze dann als eine Art Tropendach!
C soll dort nur das verstaut werden, was leicht und voluminös ist und was beim Kippen der Doka rausgenommen werden kann, also kein Ersatzrad etc
D Klar, je höher die Last positioniert ist umso ungünstiger ist dies für die Lager aufgrund der Hebelwirkung, aber trotzdem mache ich mir um die Kabinen-Lager keine echten Sorgen
- Die Doka ist immerhin für 9 Sitzplätze gebaut und mit Gerödel sollten das schon mal mindestens 800 kg sein, für die die Lager während der Fahrt ausgelegt sein sollten. Ich plane dass nur noch vier Sitzplätze später bei mir übrig bleiben von denen aber nur zwei besetzt sein werden 😀
Eher sehe ich die Grenze bei der Dachrinne selbst. Wenn mehrere Träger montiert werden lässt sich die Last dort besser verteilen. Dorthin wo keine Türen sind bzw. die Ecken Stabilität liefern.
Vielleicht kann ja die Kabine auch innen zusätzlich verstärkt werden um die Last zum Boden und den Lagern abzuleiten , wenn notwendig?!!
Trotzdem bleibt die eigentliche Frage offen,ob einer hier diese Thule- Halter schon mal verwendet hat unnd ob die sich sauber in die Dachrinne krallen und wie groß der Abstand zum Dachblech ist, weiss das einer? Wie ist der Diebstahlschutz , dass ist auch noch ein Thema 🔧🚒

Benutzeravatar
Moseltaler
neues Mitglied
Beiträge: 22
Registriert: 2019-04-15 21:19:14
Wohnort: Trier

Re: Dachträger

#11 Beitrag von Moseltaler » 2020-03-26 23:38:59

siegerland hat geschrieben:
2020-03-25 7:18:50
Eine Auswahl an Trägersystemen gab es hier mal:

viewtopic.php?f=36&t=73777&p=698204&hil ... no#p698204
Okay das hilft schon mal, die Altera Lösung sieht auch stabil aus, wenn man den Fotos glauben kann😎

Benutzeravatar
Wombi
Forumsgeist
Beiträge: 6545
Registriert: 2006-10-03 19:57:10
Wohnort: südl. München /// z.Z. Brasilien
Kontaktdaten:

Re: Dachträger

#12 Beitrag von Wombi » 2020-03-27 1:28:14

Moseltaler hat geschrieben:
2020-03-26 23:06:34
Hallo nochmal,

D aber trotzdem mache ich mir um die Kabinen-Lager keine echten Sorgen
- Die Doka ist immerhin für 9 Sitzplätze gebaut und mit Gerödel sollten das schon mal mindestens 800 kg sein, für die die Lager während der Fahrt ausgelegt sein sollten. Ich plane dass nur noch vier Sitzplätze später bei mir übrig bleiben von denen aber nur zwei besetzt sein werden 😀
Thja,so unterschiedlich können die Meinungen sein.
Dachlast auf ner Doka wäre für mich die größte Sorge ......
Schon mal nachgedacht, wie 9 Mann unten auf die Lagerung gehen und "nur" 100 Kg oben ???

Du wärst nicht der erste, der ne Doka kippt und nicht wieder runter bekommt.

Und mit 9 Mann Besatzung hat deine Hütte im ganzen Leben die Belastung nicht bekommen wo se bei Dir auf nur 100 Km Piste in 4-6 Stunden abbekommt.

Bedennke das Bitte und unterschätze die Kräfte nicht.
Das Dach ist wie eine Öldose ... nur Dachrinne ist auf Dauer auch nicht die beste Idee ohne Abstützungen mittig.
Und vollflächig übers ganze Dach würde ich auch nicht gehen.

Und Diebstahl von nem Dachträger, ich glaube Du bist der erste, der darüber nachdenkt ...... sorry ...

Gruß aus dem Amazonas,

Wombi
Es ist an der Zeit, die Reste der Welt zu entdecken........

15.4.2013, ab da werden wir uns für seeeehr lange Zeit nicht mehr sehen :-))))

Der Urlaub ohne Stress hat begonnen :-))) www.wombi-on-tour.de

Benutzeravatar
Wombi
Forumsgeist
Beiträge: 6545
Registriert: 2006-10-03 19:57:10
Wohnort: südl. München /// z.Z. Brasilien
Kontaktdaten:

Re: Dachträger

#13 Beitrag von Wombi » 2020-03-27 1:34:11

Moseltaler hat geschrieben:
2020-03-26 23:38:59
siegerland hat geschrieben:
2020-03-25 7:18:50
Eine Auswahl an Trägersystemen gab es hier mal:

viewtopic.php?f=36&t=73777&p=698204&hil ... no#p698204
Okay das hilft schon mal, die Altera Lösung sieht auch stabil aus, wenn man den Fotos glauben kann😎

Ich habe mir mal die Altera Lösung angeschaut .....
Nen 4 Wöchigen MAR Urlaub könnten die überleben ... das wars aber dann.

Fährst Du nur Autobahn und Teerstrasse ist das natürlich was anderes.

Vertraue denen nicht zuviel... das gibt nur Enttäuschung im großen Stil.

Gruß, Wombi
Es ist an der Zeit, die Reste der Welt zu entdecken........

15.4.2013, ab da werden wir uns für seeeehr lange Zeit nicht mehr sehen :-))))

Der Urlaub ohne Stress hat begonnen :-))) www.wombi-on-tour.de

Benutzeravatar
Moseltaler
neues Mitglied
Beiträge: 22
Registriert: 2019-04-15 21:19:14
Wohnort: Trier

Re: Dachträger

#14 Beitrag von Moseltaler » 2020-03-30 19:38:02

Danke für die Anregungen,
vielleicht ist Selbstbau doch eine Alternative, aber Gewicht spare ich dann vermutlich auch nicht wirklich ein
Das nennt man Dilemma :lol:
Viele Grüße und gute Fahrt von der Mosel

Antworten