Ölverlust Vorderachse 170D11 in Frankreich

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
MegaOhm
infiziert
Beiträge: 32
Registriert: 2017-02-28 11:50:17

Ölverlust Vorderachse 170D11 in Frankreich

#1 Beitrag von MegaOhm » 2019-12-08 18:00:01

Hallo Leute,
wir stehen mit unserem Magirus 170D11 in Frankreich in einem kleinen Dorf kurz vor Lyon.
An der Vorderachse Beifahrerseite ist über Nacht Öl ausgetreten.
Es ist mir gerade erst aufgefallen und es fängt bereits zu Dämmern an, deshalb gibt es keine schöneren Bilder.
Wir stehen jetzt circa 17h, in der Zeit sind vielleicht so 1-2cl ausgetreten.
Es sieht aus, als ob der Austritt direkt von der Welle ausgeht.
Ich würde mir das Morgen bei Tag nochmal genauer anschauen... aufbocken und mal das Vorderrad abnehmen.
Aktuell würde ich auf defekten Wedi tippen - ich bin allerdings ziemlicher Laie.
Kann mir jemand sagen, wie ich den Fehler weiter einschränken und/oder den Umfang der Beschädigung festellen kann bzw. kann ich irgendwas mit Boardwerkzeug richten?

Wie kritisch ist der Ölverlust bzw. wie sind denn hier eure Erfahrungswerte?
Komme ich damit noch zur nächsten Werkstatt und kann ich damit noch etwas fahren und alle x Kilometer kontrollieren?
Mein Datenvolumen ist etwas limitiert und ich kann hier nicht viel recherchieren.
Kennt jemand eine Werkstatt in Lyon, die mir weiterhelfen könnte?
Wie Umfangreich wäre die Reparatur und falls es der Dichtring ist - bekomme ich den hier problemlos?

Vielen Dank schonmal und einen schönen zweiten Advent


Christian
Dateianhänge
20191208-DSC07035.jpg
20191208-DSC07036.jpg

Benutzeravatar
CharlieOnTour
abgefahren
Beiträge: 1766
Registriert: 2013-09-02 10:49:24
Wohnort: 65307 Bad Schwalbach
Kontaktdaten:

Re: Ölverlust Vorderachse 170D11 in Frankreich

#2 Beitrag von CharlieOnTour » 2019-12-08 18:16:51

Hallo Christian,
du kannst damit in Ruhe zur Werkstatt fahren.

Wenn ihr eh auf dem Rückweg seid, würde ich damit auch bis nach Hause fahren.

Gruß
Chris

MegaOhm
infiziert
Beiträge: 32
Registriert: 2017-02-28 11:50:17

Re: Ölverlust Vorderachse 170D11 in Frankreich

#3 Beitrag von MegaOhm » 2019-12-08 22:32:33

Danke für die Rückmeldung!
Wir wollten eigentlich bis nach Spanien weiterfahren.
Insofern stellt sich die Frage, ob wir jetzt den Rückzug antreten müssen oder die Franzosen das problemlos abgedichtet bekommen...
Wie ist das vom Umfang und der Ersatzteilbeschaffung?
Kann das im Notfall auch eine Dorfwerkstatt oder muss ich zu Iveco?

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 21358
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: Ölverlust Vorderachse 170D11 in Frankreich

#4 Beitrag von Ulf H » 2019-12-08 22:38:26

... nette Reifen hast du ...

... Ölstand im Diff kontrolliere um ein Gefühl dafür zu bekommen, wieviel tatsächlich austritt ... es ist erstaunlich, wie wenig Öl wieviel Sauerei macht ... ggf. auffüllen und in Ruhe heimfahren ...

... um an den Dichtring ranzukommen musst du einiges zerlegen ... dabei kommst du an zwei neuralgischen Stellen vom 170-er vorbei, den Tragringen und den Doppelgelenkwellen ... bitte lese dich hier im Forum in das Thema ein, bevor du etwas zerlegst, denn die Reparatur wird erfahrungsgemäss oft langwierig und teuer (der jetzt siffende Dichtring ist selten alleine kaputt) ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Benutzeravatar
CharlieOnTour
abgefahren
Beiträge: 1766
Registriert: 2013-09-02 10:49:24
Wohnort: 65307 Bad Schwalbach
Kontaktdaten:

Re: Ölverlust Vorderachse 170D11 in Frankreich

#5 Beitrag von CharlieOnTour » 2019-12-08 22:43:09

Hallo Christian,
ich kann leider keine Detail Infos zu deiner Achse liefern.
Ich habe die schwerere Version der Achse.

Bei mir war diese Stelle auch schon undicht.
Es handelte sich dabei um einen Standard-Wellendichtring der direkt auf der Welle abgedichtet hat.

Bei mir war die Welle an der Dichtfläche eingelaufen und zudem das Lager welches die Welle im Achsrohr führt defekt.
Die Achswelle musste deshalb ausgetauscht werden. Um das Lager zu tauschen musste die Achsfaust vom Achsrohr abgeschraubt werden, was eine Arbeit für jemanden war, der Vater und Mutter erschlagen hat.
Insgesamt viel Arbeit. Aber wie gesagt, ich habe keine Kenntnisse der leichten Achse.
Es ist auch gut möglich, das deine Welle und dein Lager in Ordnung sind und mit der Wellendichtring defekt ist.

Vielleicht meldet sich ja noch jemand, der diese Achse kennt und den gleichen Schaden hatte oder zumindest kennt.

Gruß
Chris

Stomi
LKW-Fotografierer
Beiträge: 117
Registriert: 2015-12-07 1:18:58
Wohnort: nähe Heilbronn

Re: Ölverlust Vorderachse 170D11 in Frankreich

#6 Beitrag von Stomi » 2019-12-08 22:46:18

Hallo MegaOhm

Manche Leute schwören auch auf Chemi, in dem sie ein Öl"Dichtmittel" zugeben. Habe da leider keine Erfahrung, aber eventuell fürs erste eine kostengünstige Möglichkeit! Dieses Mittel soll die alten Dichtringe wieder weich und geschmeidig machen, aber wie eben erwähnt: keine Erfahrung!
Das ersetzen des undichten Simmerring ist die Fachmännische Lösung, aber etwas aufwändiger.

Gruß und gute Weiterreise
Micha
Ein Ding zwei Funktionen

OliverM
Forumsgeist
Beiträge: 7300
Registriert: 2006-12-28 9:26:50
Wohnort: Goch

Re: Ölverlust Vorderachse 170D11 in Frankreich

#7 Beitrag von OliverM » 2019-12-08 22:51:09

Die Reparatur ist kein Hexenwerk . Ein wenig Erfahrung vorausgesetzt braucht man noch nicht einmal die Bremse demontieren . Der passende Simmerring und Speedi-sleeve sollte aber schon vor Ort sein . Die Leckage auf en Fotos ist aber bei weitem nicht so schlimm, wie sie aussieht.

Gruß

'Oliver
the key to freedom isn´t making more it´s spending less

Quis custodiet ipsos custodes?

Benutzeravatar
CharlieOnTour
abgefahren
Beiträge: 1766
Registriert: 2013-09-02 10:49:24
Wohnort: 65307 Bad Schwalbach
Kontaktdaten:

Re: Ölverlust Vorderachse 170D11 in Frankreich

#8 Beitrag von CharlieOnTour » 2019-12-08 22:51:44

@micha
Nicht falsch verstehen, aber ich bin der Meinung man kann sich auch Globulis ins Achsöl kippen.

Ein defekter Wellendichtring oder eine eingelaufene Welle ist nun Mal defekt. Da hilft dann auch kein Wundermittelchen und kein beten mehr.

Gruß
Chris

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 21358
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: Ölverlust Vorderachse 170D11 in Frankreich

#9 Beitrag von Ulf H » 2019-12-08 22:55:28

... der Dichtring ist weniger das Problem, es ist halt etwas umständlich dranzukommen, vor allem wenn man es das erste mal macht ... mein Tip, beobachten und zuhause die grosse Reparatur einplanen ...

... mit einem ähnlich stark siffenden Dichtring an der Hinterachse bin ich von der Mongolei heim gefahren, da es dort keine Möglichkeit zur Reparatur gab ... anfangs jeden Tag kontrolliert, zum Schluss nur noch sporadisch ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Benutzeravatar
naumi0
Schrauber
Beiträge: 330
Registriert: 2010-02-14 21:10:31
Wohnort: 63654 Büdingen

Re: Ölverlust Vorderachse 170D11 in Frankreich

#10 Beitrag von naumi0 » 2019-12-08 22:57:40

Hallo Christian,
erfahrungsgemäß wird sich die Undichtigkeit nicht verschlimmern.
Das Öl tritt an einem Wellendichtring/ Simmering aus. Der Simmering sitzt im Achsrohr und dichtet die drehende Antriebswelle ab.
Auf dem Bild kann man gut das Kreuzgelenk der Antriebswelle sehen. An diesem Kreuzgelenk kannst du mit einem Montierhebel oder einem großen Schraubenzieher hebeln um festzustellen ob hier etwas Luft hat oder ausgeschlagen ist. Wenn du nichts ungewöhnliches feststellen kannst, dann fahre weiter und lass dir nicht deinen Urlaub verderben. Wie schon geschrieben wurde, sieht eine kleine Menge ausgetretenes Öl oft sehr schlimm aus, obwohl der Ölverlust nur minimal ist.
Prüfe den Ölstand in der Vorderachse, kaufe zur Sicherheit Öl zum Nachfüllen und beobachte die Undichtigkeit.
Gehe die Abdichtung in Ruhe an wenn du wieder Zuhause bist.
Es ist sicher erstmal ein ungutes Gefühl so weiterzufahren.
Wenn genug Öl in der Achse ist geht nicht mehr kaputt als jetzt schon ist.
Die Undichtigkeit ist kein Grund den Urlaub abzubrechen.
Grüße Stefan
( bin auch gerade in ES 😉 )
Ständig müssen wir kaufen, wegwerfen, kaufen
Es ist unser Leben, das wir verschwenden
Denn wenn wir etwas kaufen, bezahlen wir nicht mit Geld
Wir bezahlen mit unserer Lebenszeit, die wir aufwenden mussten,
um dieses Geld zu verdienen.
Der Unterschied ist:Leben lässt sich nicht kaufen
Es vergeht einfach
Es ist schrecklich, dein Leben zu verschwenden,
indem du deine Freiheit verlierst.

Jose Mujica

OliverM
Forumsgeist
Beiträge: 7300
Registriert: 2006-12-28 9:26:50
Wohnort: Goch

Re: Ölverlust Vorderachse 170D11 in Frankreich

#11 Beitrag von OliverM » 2019-12-08 22:59:52

Ulf H hat geschrieben:
2019-12-08 22:55:28

... mit einem ähnlich stark siffenden Dichtring an der Hinterachse bin ich von der Mongolei heim gefahren, da es dort keine Möglichkeit zur Reparatur gab ... anfangs jeden Tag kontrolliert, zum Schluss nur noch sporadisch ...

Gruss Ulf

Moin Ulf,
genau so würde ich das auch machen, aber das möge der Fahrer des Fahrzeuges bitte für sich selbst entscheiden.

Gruß

Oliver
the key to freedom isn´t making more it´s spending less

Quis custodiet ipsos custodes?

Benutzeravatar
dave
Schlammschipper
Beiträge: 493
Registriert: 2006-10-27 19:48:54
Wohnort: neutsch/odenwald
Kontaktdaten:

Re: Ölverlust Vorderachse 170D11 in Frankreich

#12 Beitrag von dave » 2019-12-09 0:04:08

moin!

so siehts dahinter aus: http://www.dieseltreter.de/imag/steckac ... hsel_170er

schönen urlaub!

grüße,
david
laster wech, platz an der hütte!

Benutzeravatar
Frieland
Kampfschrauber
Beiträge: 578
Registriert: 2014-01-17 19:25:38
Wohnort: Münsterland

Re: Ölverlust Vorderachse 170D11 in Frankreich

#13 Beitrag von Frieland » 2019-12-09 9:12:30

Einer meiner Lieblinkslinks, wie man das wechselt. Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung
Der Dank geht raus an Felix, der das wohl erstellt hat.
Dank google immer noch zu finden

https://www.hanshehl.de/Doppelgelenkwelle%202.htm

Da kannst du sehen, welche Schritte gemacht werden müssen. Und dann kann man ja abschätzen, ob man das selber hinbekommt, oder machen lässt.
Hexenwerk ists jedenfalls nicht.

Gruß, Fabian

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 21358
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: Ölverlust Vorderachse 170D11 in Frankreich

#14 Beitrag von Ulf H » 2019-12-09 9:28:13

... dort ist der schlauere Weg beschrieben ... nach der Anleitung ist gut arbeiten ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

MegaOhm
infiziert
Beiträge: 32
Registriert: 2017-02-28 11:50:17

Re: Ölverlust Vorderachse 170D11 in Frankreich

#15 Beitrag von MegaOhm » 2019-12-09 11:44:05

Wir werden jetzt erstmal Richtung Spanien weiterfahren und die Undichtigkeit regelmäßig beobachten. :spiel:
Ich habe auch noch 5l Getriebeöl an Board, um ggf. etwas nachzufüllen.
Um die Reparatur kümmere ich mich, wenn wir dann wieder im Lande sind.
Ist unschön, aber immer noch besser als deshalb den Urlaub abbrechen zu müssen.

Nochmals vielen Dank für eure Rückmeldungen!! :unwuerdig:

Antworten