Bezahlbarer Karosseriebauer gesucht für Ducato 230 Grotte Süddeutschland

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
Hundefreund01
infiziert
Beiträge: 72
Registriert: 2017-02-09 0:47:49
Wohnort: Oberpfalz

Bezahlbarer Karosseriebauer gesucht für Ducato 230 Grotte Süddeutschland

#1 Beitrag von Hundefreund01 » 2019-11-18 0:32:22

Hallo ans Forum,

vorweg: Ich bin kein Allradler und hab auch keinen LKW. Nur nen alten Ducato (230er) mit Joghurtbecher drauf..

Aber da hier so viele begnadete Schrauber und Selbermacher unterwegs sind, wende ich mich trotzdem mal an Euch mit meiner Anfrage.
Letzte Woche sollten bei meiner freien Werkstatt paar kleinere Schweissarbeiten für die schon abgelaufene HU gemacht werden.. Auf der Bühne zeigten sich aber wesentlich gravierendere Schäden als angenommen. Ne, es war eigentlich das pure Grauen.. :(

Meine freie Werkstatt sieht sich nicht imstande, das richtig reparieren zu können, denn es fehlt schon an der Höhe der Halle, um das Womo auf vernünftige Arbeitshöhe zu bringen. Die Längsträger vorne müssten quasi neu. Dazu mindestens Vorderachse raus, eher auch Motor/Getriebe, also vorne komplett strippen. Schweller sind auch durch.. und die geschraubte Traverse ist marode (geringstes Problem).

Ich bin ziemlich verzweifelt, denn ich lebe fast mehr (und lieber) im Womo als Zuhause. Das alte, marode Steinhaus ist mehr oder weniger nur noch Basecamp für extreme Wintertage. Dieses Jahr war ich bisher rund 200 Tage unterwegs, auch damit auf der Arbeit. Und natürlich immer mit Hundi.

Um zum Titel meiner Anfrage zurückzukommen:
Kann mir jemand einen Karosseriebauer empfehlen, der sich eines so alten Schätzchens annimmt? (Ist zwar "nur" 18 Jahre alt, aber die 230er rosten einem anscheinend viel schneller unterm A.. weg als die älteren 280/290 Ducatos). Perfekt wäre Jemand, der sich mit alten Ducatos und deren Problematik schon auskennt und nicht sooo weit entfernt ist..

Hab vergangene Woche mit Tuncer von der Schrauberzentrale gesprochen. Tuncer Bagcabasi wäre ja absolut 1.Wahl für mich, denn er ist anscheinend DER Spezialist, wenn es um die Aufarbeitung alter Ducatos geht. Man liest nur Gutes über seine Arbeit, und Karosseriearbeiten sind bei ihm wohl Chefsache.

Problem: Die arbeiten am Anschlag, Termin frühestens Mitte Januar. Kleineres Problem..
Problem No.2: Entfernung 800km.
Problem No.3: Das ist nicht innerhalb weniger Tage zu machen. Also Womo dort 4-6 Wochen lassen, damit die in Ruhe arbeiten können, wenn grad Zeit ist.

No.4: Das hiesse für mich, die Strecke 4x zu fahren, also rund 3.200km.. Und natürlich Spritkosten und Mietwagen 6-700.-Euro zusätzlich.

Die kleineren Karosseriewerkstätten hier aufm Land haben auch alle keine ausreichende Höhe, um da vernünftig arbeiten zu können.
Die grossen in Regensburg, die LKW-Hebebühnen haben, nehmen 140.-/Std. Unbezahlbar für mich.. :cold:

Also, falls sich wer angesprochen fühlt, mir da vielleicht sogar selber helfen zu können oder nen Tip hat zu ner vertrauenswürdigen Werkstatt näher zur Oberpfalz..

Ich hab auch schon mehrere Kontaktdaten bekommen u.a. aus dem Ducatoforum, der näheste wäre gar nicht weit, nur 100km entfernt. Den kann ich ich aber erst in 5..6Tagen errreichen. Ist noch in Urlaub. Auch Kontaktdaten aus PL und HU. Die sind aber noch weiter bzw. genauso weit entfernt wie Tuncer.. Und der PL-Kontakt.. Verständigung halt leider schwierig..

Tuncer hat mir auf Grund meiner gesendeten Bilder ein ungefähres Angebot für ne Restaurierung und Konservierung meines Ducato-Fahrgestells unterbreitet:
Rund 4.5T Euro. Das scheint mir durchaus fair, wenn der Duc dafür nochmal fit für die nächsten 6.. besser 8 Jahre gemacht würde. Das wäre dann aber auch so ziemlich die Schmerzgrenze, was ich noch für meinen alten Ducato ausgeben KÖNNTE! Ich spar eh für den Luxus Womo-Reisen an allen Ecken..

2014 habe ich knapp 14T dafür bezahlt und direkt nochmal 4T in Verschleissteile investiert. Das Womo ist trocken/dicht und alle Geräte funktionieren. Strom-autark seit Jahren dank PV-Anlage. Der 2.8JTD schnurrt mit seinen 170Tkm immer noch wie ein Kätzchen.. Und hat die perfekte Aufteilung für mich.. (Dethleffs A5881)

In den 5 Jahren (mein erstes Womo!) waren wir 60Tkm vollkommen problemlos von nördlich Polarkreis bis Toskana unterwegs.. Könnt heulen.. Ich liebe diesen Ducato. Meine geliebte Hündin, die im April starb, liebte das Womo auch. Finn, der Nachfolger aus Rumänien, liebt das Womo(-Leben) ebenso..

Jetzt noch n paar Bilder der Katastrophe..

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Da war die Welt noch "in Ordnung": Januar 2019 Toskana.. Meine liebe Effi lebte noch.. und von den Rost-Problemen mit dem Duc ahnte ich noch nichts..

Bild

P.S. Wenn ich Greenhorn, komplett unerfahrener Quereinsteiger damals, dieses und andere Foren damals schon gekannt hätte.. Dann hätte ich jetzt möglicherweise einen selbstausgebauten Koffer auf MB Vario.. fürs gleiche Geld und ohne diese Probleme.. :sleepy:
Gruss Thomas

Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie ihre Tiere behandelt. (Mahatma Gandhi)

Flammkuchenklaus
abgefahren
Beiträge: 3121
Registriert: 2006-10-04 10:25:36

Re: Bezahlbarer Karosseriebauer gesucht für Ducato 230 Grotte Süddeutschland

#2 Beitrag von Flammkuchenklaus » 2019-11-18 8:59:38

Hast du schon darüber nachgedacht die Rep. Kosten in ein anderes Fahrzeug zu investieren?
7000 € wenn es dabei bleibt? in ein Fahrzeug stecken das vor 5 Jahren 14 Tsd gekostet hat um dann noch 5-6 Jahre fahren zu können?
Da würde ich mich mal nach was anderem umsehen und die Kiste nach Polen oder Bulgarien verkaufen an einen dortigen Blechkünstler

Benutzeravatar
Lassie
Allrad-Philosoph
Beiträge: 3949
Registriert: 2006-10-03 11:40:40
Wohnort: Schäbige Alb & Lenggries
Kontaktdaten:

Re: Bezahlbarer Karosseriebauer gesucht für Ducato 230 Grotte Süddeutschland

#3 Beitrag von Lassie » 2019-11-18 10:00:26

Servus Thomas,

sag zum Abschied leise Servus..... :ninja:

Klar kannst du die Karre noch reparieren (lassen) und noch ordentlich Kohle in den Wagen stecken, aber wirtschaftlich und 'vernünftig' ist vermutlich anders. Der Punkt ist, dass du - wenn du mal mit der Restaurierung angefangen hast - vermutlich von Hölzchen auf Klötzchen kommst und dann hinter jedem Blech, jeder Falze eine neue Rostüberraschung lauert. Meine Eltern hatten auch so einen Ducato und ich bin das Ding auch öfters gefahren. Irgendwann sind die halt rott und durch, da kannst du es drehen oder wenden wie du willst. Irgendwann kommen dann noch so Sachen wie Zahnriemen, Kühler, WaPu, Anlasser, Bremsen oder auch mal eine Lima - hatten wir alles auch mit dem Ducato meiner Eltern, vor allem wenn mal mehr als 150 tkm auf dem Zähler sind. Und wenn wie in deinem Fall schon tragende Teile wie Längsträger ordentlich angegriffen sind, würde ich persönlich aufgeben. Da ist dann mehr als nur ein Reparaturblech nötig.

Mein Tipp: spar das Geld, investiere das besser in einen neuen Wagen, achte da von vorn herein auf Rostschutz und mach eine Hohlraumversiegelung. Dann schau jährlich einmal unters Auto und spare nicht mit Owatrol oder Rostumwandler, vermeide das Fahren bei Salz und Matsch.

Viele Grüße
Jürgen
... was würdest du tun, wenn du keine Angst hättest ?

Die höchste Form des Glücks ist ein Leben mit einem gewissen Grad an Verrücktheit.
Erasmus von Rotterdam

Benutzeravatar
wo_wo
Schlammschipper
Beiträge: 411
Registriert: 2016-09-12 19:19:24
Wohnort: Allgäu

Re: Bezahlbarer Karosseriebauer gesucht für Ducato 230 Grotte Süddeutschland

#4 Beitrag von wo_wo » 2019-11-18 10:02:13

wie schwer ist dein Fahrzeug im leichtesten Falle? Ich habe eine 3,5t Hebebühne die allerdings im Freien steht. Schweißgerät, Maschinen und Werkzeug wären auch da. Wenn du jemand findest der das macht, kann ich dir das zur Verfügung stellen. Ich selber habe keine Zeit.

Gruß
Wolfgang

Ach ja, ich bin im Allgäu

Benutzeravatar
Uwe
Forenteam
Beiträge: 7981
Registriert: 2006-10-02 11:07:49
Wohnort: 35519 Rockenberg / Wetterau
Kontaktdaten:

Re: Bezahlbarer Karosseriebauer gesucht für Ducato 230 Grotte Süddeutschland

#5 Beitrag von Uwe » 2019-11-18 10:13:38

Hallo,

die Frage kommt natürlich genau dann, wenn der globale Spezialist für alles hier im Forum grade im Urlaub weilt :ninja:
Lassie hat geschrieben:
2019-11-18 10:00:26
aber wirtschaftlich und 'vernünftig' ist vermutlich anders.
Hmm, definiere 'vernünftig'. Wenn ich die 'Normvernünftigkeit' der schwäbischen Hausfrau (oder so) zugrunde lege, dürfte es das Forum nicht geben.

Die Frage wäre für mich eher das Ergebnis der zur Diskussion stehenden Varianten: Entweder ein etwas neueres, aber immer noch altes Womo, das im Zweifel auch eine Rostsanierung benötigt. Oder aber ein saniertes Auto, dessen 'Restzustand' bekannt ist.

Norddeutschland ist doch auch ganz nett, warum nicht die Zeit der Sanierung zum Urlaub nutzen und in Absprache die eine oder andere Arbeit selbst erledigen?

Uwe
Denken ist wie Googeln, nur krasser
-------------------------------------------
Shit. - What? - Rollers... - No. - Yeah. - Shit.

OliverM
Trucker-Urgestein
Beiträge: 7599
Registriert: 2006-12-28 9:26:50
Wohnort: Goch

Re: Bezahlbarer Karosseriebauer gesucht für Ducato 230 Grotte Süddeutschland

#6 Beitrag von OliverM » 2019-11-18 10:30:19

Du wirst m.E.n. keinen finden, der das mal eben für einen kleinen Taler machen wird . Das ist keine kleine Baustelle und es werden sich beim reparieren erfahrungsgemäß auch noch andere Baustellen auf tun .

Aber wie Uwe schon geschrieben hat , wenn er einmal vernünftig gemacht wurde weißt du was du hast und kaufst kein anderes Ü-Ei für teures Geld.

Das das kaufmännisch nur schwer darstellbar ist braucht dir aber auch keiner zu sagen, denn das wirst du eh schon wissen.

Der "Spezialist für alles" kennt eh nur Mercedes.

Gruß

Oliver
Zuletzt geändert von Wilmaaa am 2019-11-18 11:08:54, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Editiert. Manche wissen zwar, wie manches gemeint ist, aber halt nicht alle. ;-)
the key to freedom isn´t making more it´s spending less

Quis custodiet ipsos custodes?

Benutzeravatar
advi
abgefahren
Beiträge: 2704
Registriert: 2009-10-29 0:09:01
Wohnort: Stuttgart-Flughafen

Re: Bezahlbarer Karosseriebauer gesucht für Ducato 230 Grotte Süddeutschland

#7 Beitrag von advi » 2019-11-18 10:47:13

Meine persönliche Meinung ist Kernschrott - weg damit, so weh es tut.
Erinnert mich an meinen geliebten Sprinter, da hatte ich 4-6 T€ reinstecken müssen und wusste 2 Jahre später kommen die nächsten Ecken, wieder Geld und wieder .... tränenden Auges habe ich ihn verkauft ....

Ansonsten lohnt es sich, nach Marokko zu fahren und alles frisch machen zu lassen. Adressen lassen sich hier im Forum finden.
Frank

Unserer heißt Alladin und ist ein MAN LE220 mit ausgebautem Kühlkoffer

Ausbau siehe http://www.allrad-lkw-gemeinschaft.de/p ... 35&t=55758

Wie viel Expeditionsmobil ist nötig - unsere kommende 3,5 to Lösung viewtopic.php?p=824020#p824020

Benutzeravatar
FrankyT
Schlammschipper
Beiträge: 402
Registriert: 2019-03-14 21:41:46
Wohnort: Odenwald :)

Re: Bezahlbarer Karosseriebauer gesucht für Ducato 230 Grotte Süddeutschland

#8 Beitrag von FrankyT » 2019-11-18 10:57:14

Sers..

Also den hats ja echt schon gebeutelt.. Kleine Reparatur-Bleche kann man ja sicherlich selbst einschweißen (gibt gute Anleitungen bei Youtube),
aber die Krater unter.. Bzw der Rest davon.. Schon heftig..

Mal überlegt dir für die 4-5k ein anderes Gestell zu holen und die Box draufzunageln?

Oder (je nach Führerschein) gleich was größeres? viewtopic.php?f=4&t=88717 (9t, 7k, wenn noch da)

Drück dir die Daumen, aber das sieht nach ner größeren Baustelle aus..

Grüße Franky
Iveco Magirus 120-19 mit Kabinenkürzung und Koffer aus Iso-Paneelen (im Bau)
Aktueller Stand: viewtopic.php?p=855265#p855265

☕(ツ)✌ ☯ https://www.instagram.com/TheFluchtwagon/

Benutzeravatar
advi
abgefahren
Beiträge: 2704
Registriert: 2009-10-29 0:09:01
Wohnort: Stuttgart-Flughafen

Re: Bezahlbarer Karosseriebauer gesucht für Ducato 230 Grotte Süddeutschland

#9 Beitrag von advi » 2019-11-18 12:12:45

FrankyT hat geschrieben:
2019-11-18 10:57:14


Mal überlegt dir für die 4-5k ein anderes Gestell zu holen und die Box draufzunageln?


Grüße Franky
Hatte ich auch überlegt, aber wenn ich in FB so mitlese, was bei älteren Womos so alles noch hochkommt, Verkleidungen runter, Schimmel, Undichtigkeiten, Risse ..... wenn das noch dazu kommt, sind gleich nochmal ein paar Wochen Arbeit zusätzlich drin.

Tenor in der Hippie Gruppe (meine persönliche Einschätzung) oje, wenn ich gewußt hätte, was auf mich zukommt, hätte ich den Mist lieber nicht auseinandergerissen .... Manch einer sagt - Juhu, jetzt bin ich froh. Aber wer restauriert für 15.000 ein Auto, das 5-10 wert ist?

Von daher lieber was im besseren Zustand kaufen - am Ende des Tages ist es halt ein älterer Ducato und die sind am Ende halt herrlich ungeegnet um Jahrzehnte zu halten ..... warum sind wir in einem LKW Forum??? Weil .... :angel: Wir alle wissen dass Ducatos schön und nett sind, aber halt kein Dauerzustand :lol:
LKW's rocken :rock:
Frank

Unserer heißt Alladin und ist ein MAN LE220 mit ausgebautem Kühlkoffer

Ausbau siehe http://www.allrad-lkw-gemeinschaft.de/p ... 35&t=55758

Wie viel Expeditionsmobil ist nötig - unsere kommende 3,5 to Lösung viewtopic.php?p=824020#p824020

Benutzeravatar
aw_berthausen
abgefahren
Beiträge: 1401
Registriert: 2006-10-03 10:22:34

Re: Bezahlbarer Karosseriebauer gesucht für Ducato 230 Grotte Süddeutschland

#10 Beitrag von aw_berthausen » 2019-11-18 19:29:26

Fahrzeugbau Obermann bietet Triebkopfwechsel an. Vielleicht wäre das eine Option. Vielleicht haben die auch einen "alten" Triebkopf der deutlich besser ist auf Lager:

Auto Obermann

Vg Bert
Der Volksrußpartikelfilter - jetzt bei C&A!!

Flammkuchenklaus
abgefahren
Beiträge: 3121
Registriert: 2006-10-04 10:25:36

Re: Bezahlbarer Karosseriebauer gesucht für Ducato 230 Grotte Süddeutschland

#11 Beitrag von Flammkuchenklaus » 2019-11-18 20:43:08

Lt Artikel ca.12 000€ Lohnkosten ohne Triebkopf.....

Hundefreund01
infiziert
Beiträge: 72
Registriert: 2017-02-09 0:47:49
Wohnort: Oberpfalz

Re: Bezahlbarer Karosseriebauer gesucht für Ducato 230 Grotte Süddeutschland

#12 Beitrag von Hundefreund01 » 2019-11-18 23:37:02

Vielen Dank erstmal für Eure Meinungen und die doch teils ernüchternden offenen Einschätzungen..

Grosses Dankeschön an wo_wo aus dem Allgäu! So ein grossherziges Angebot findet man wohl nur bei LKW-Schraubern.. :happy:
Aber leider hab ich niemanden, der das blech-und schweissmässig stemmen könnte. Deine Hebebühne würde locker reichen, der Duc hat leer unter 3t.

Ich zermartere mir natürlich seit Tagen den Kopf und gehe alle denkbaren Alternativen durch.

Den Duc im Ist-Zustand verkaufen? Bekomme ich vielleicht noch 5 Riesen dafür.. Vor 5 Jahren 14T bezahlt und nochmal gleich 4T in Verschleissteile. Und seitdem auch etliches reingesteckt. Vor einem Jahr z.B. Zahnriemen und alle Flüssigkeiten/Filter/Bremsbeläge etc. neu. Waren auch 800.-

Der Motor braucht quasi kein Öl (max.1l/10Tkm) und läuft super. Tuckert mit der langen Übersetzung bei 100km/h mit 2.200 Umdrehungen dahin.

Den Aufbau kenn ich mittlerweile in-und auswändig. Heizung, Kühli etc. funktioniert alles prima. Dicht und trocken ist es auch. Bin ja seit 5 Jahren auch bei Sturm und Starkregen unterwegs gewesen.. Hatte nur einmal ne kleine Undichtigkeit an der Venti-Dachhaube in der Mitte. Hab ich ausgebaut und mit Dekalin neu eingedichtet.

Es ist eigentlich alles perfekt bis auf den Unterbau.. :(

Alternativen wären also abstossen mit Riesen-Verlust oder doch lieber sanieren lassen. Vergleichbare Baujahre, Aufbauten und Motorisierungen im besseren Zustand werden locker oberhalb 15, eher 20T gehandelt. Der Womo-Boom hält nach wie vor an.. Alles was halbwegs in Schuss ist, wird zu überhöhten Preisen angeboten und meist auch verkauft. Die Guten sind ganz schnell weg..

Mein Duc wäre mit sanierter Karosserie wahrscheinlich auch locker wieder für 15T verkaufbar..

Also wäre doch die Investition in die Sanierung die logischere Variante?

Zumal ich dann nichts neues suchen müsste und genau mein Womo behalten könnte.
Finde ihn halt für mich fast perfekt. Natürlich hätte ich lieber ne dickere XPS-Dämmung statt Holzständer und 3cm Styropor, aber mir hats bisher gereicht. Ich bin nicht erfroren, auch bei 10 Grad minus komm ich noch gut klar. Doppelboden mit Abwassertank drin wär natürlich auch super.. träum..

Und ich liebe einfach Alkoven-Mobile. Für mich wird das immer das klassische Womo sein. Kein verschenkter Platz wie bei den TIs.. VIs find ich eh total schräg.. :angel:

Nen richtigen LKW, wie Frankys Vorschlag, kann ich mir im Unterhalt überhaupt nicht leisten. Bin ja viel unterwegs, da sind >20l Verbrauch einfach zuviel, auch wenn der Führerschein vorhanden ist für >7,5t.

Die Anregung aus dem letzten Beitrag, den Aufbau auf ein neueres gut erhaltenes Fahrgestell umzusetzen.. JA! Das WÄRE der Traum schlechthin..
Umsetzbar? Mit meinen Mitteln sicher nicht..

Warte jetzt noch die paar Tage, bis die Kontakt-Adresse aus dem Ducatoforum aus dem Urlaub zurück ist.. Vielleicht ergibt sich da was.
Ansonsten werd ich sicher nochmal Tuncer von der Schrauberzentrale kontaktieren und die Sache detaillierter besprechen.
Noch will ich meinen geliebten Duc nicht aufgeben..

Bild

P.S. Finds echt toll, daß ich auch als Nicht-Allradler so n Feedback bekomme..
Gruss Thomas

Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie ihre Tiere behandelt. (Mahatma Gandhi)

Benutzeravatar
FrankyT
Schlammschipper
Beiträge: 402
Registriert: 2019-03-14 21:41:46
Wohnort: Odenwald :)

Re: Bezahlbarer Karosseriebauer gesucht für Ducato 230 Grotte Süddeutschland

#13 Beitrag von FrankyT » 2019-11-19 1:05:00

Hundefreund01 hat geschrieben:
2019-11-18 23:37:02
P.S. Finds echt toll, daß ich auch als Nicht-Allradler so n Feedback bekomme..
Naja wir hängen doch alle irgenwie an unserem Blech..

Auch wenn sich dadurch sicher schwere (und nicht immer rationale) Entscheidungen ergeben..

Hast denn so gar kein Händchen zum Schrauben? Ich mein du könntest den Wagen sicherlich einseitig aufbocken/auf ne Rampe fahren und dann bei weniger kritischen Stellen wie den Radläufen und den Schwellern und an der Tür den Rost großzügig rausschneiden und da (vorher bestellte) Reparatur-Bleche reinschweissen.. Sowas ist leichter als man denkt, vorher halt bissel an Schrott üben..

Denn die 4-5k waren nur an Bildern geschätzt, das mag live noch ganz anders aussehen (auch wenn der Preis sicherlich vertretbar ist).. Wenn du da selbst noch ein bisschen was machen kannst..

Grüße Franky
Iveco Magirus 120-19 mit Kabinenkürzung und Koffer aus Iso-Paneelen (im Bau)
Aktueller Stand: viewtopic.php?p=855265#p855265

☕(ツ)✌ ☯ https://www.instagram.com/TheFluchtwagon/

MAN Fahrer
infiziert
Beiträge: 95
Registriert: 2019-10-10 18:42:23

Re: Bezahlbarer Karosseriebauer gesucht für Ducato 230 Grotte Süddeutschland

#14 Beitrag von MAN Fahrer » 2019-11-19 8:04:50

Ich habe die Postings mal auf die schnelle durchgelesen. Also zu dem Ducato, kann ich soweit nur was sagen, was ein Freund mir mal sagte.
Sein Getriebe war Schrott, und mal eben ein neues --- vergiss es. Nach langem telefonieren hat die Werkstatt wohl das letzte verfügbare aus Italien bekommen.
Da sagte ich auch zu ihm, das Fahrgestell umsetzen. Das soll aber wohl auch nicht so einfach gehen, weil die Kisten wohl keinen Zwischenrahmen haben sondern die Querstreben gleich am Fahrgestell befestigt sind. Also müste erst mal ein Rahmen erstellt werden, um das ganze anzuheben. Und dann Die neue Höhe der Kabine mit dem Alkoven vermittelt werden. Was wohl einen kompletten Zwischenrahmen dann erfordert. Also Zeitaufwendig, Kosten für Material, und dann dazu sinkt die Zuladung je nach Aufwand.
Aber mit Zeit, Platz und viel Arbeit zu schaffen. Ja, sollte man sich überlegen, bevor man in einem Auto solche schweiß arbeiten machen lässt. Aber das ist auch immer die Frage was das neue kostet, und was man selber machen kann.
Und was für verdeckte Schäden hat er noch??
Gruß Detlef

Leben, das ist das aller seltenste in der Welt - die meisten Menschen existieren nur.
>Oskar Wilde<

Benutzeravatar
Moerk
Selbstlenker
Beiträge: 198
Registriert: 2016-07-17 12:59:06
Wohnort: Mannheim

Re: Bezahlbarer Karosseriebauer gesucht für Ducato 230 Grotte Süddeutschland

#15 Beitrag von Moerk » 2019-11-19 9:38:57

Vielleicht eine Anregung zum Umsetzen der Kabine: https://www.amumot.de/umsetzen-einer-wohnkabine/

Grüße,
Christoph
Schritt 1: Feuerwehrauto gekauft - Erledigt
Schritt 2: Feuerwehrauto umgerüstet und zugelassen - Erledigt
Schritt 3: Feuerwehrkoffer ausgetauscht - Erledigt
Schritt 4: Innenausbau Koffer
Schritt 5: Innenausbau DoKa
Schritt 6 ...

Benutzeravatar
advi
abgefahren
Beiträge: 2704
Registriert: 2009-10-29 0:09:01
Wohnort: Stuttgart-Flughafen

Re: Bezahlbarer Karosseriebauer gesucht für Ducato 230 Grotte Süddeutschland

#16 Beitrag von advi » 2019-11-19 11:12:20

Moerk hat geschrieben:
2019-11-19 9:38:57
Vielleicht eine Anregung zum Umsetzen der Kabine: https://www.amumot.de/umsetzen-einer-wohnkabine/

Grüße,
Christoph
Und nach ewigen Planungen sind Andre und Tanja 7 Jahre später endlich mit einem Allrad-LKW unterwegs .... endlich denke ich sagen sie.
Frank

Unserer heißt Alladin und ist ein MAN LE220 mit ausgebautem Kühlkoffer

Ausbau siehe http://www.allrad-lkw-gemeinschaft.de/p ... 35&t=55758

Wie viel Expeditionsmobil ist nötig - unsere kommende 3,5 to Lösung viewtopic.php?p=824020#p824020

visual
süchtig
Beiträge: 701
Registriert: 2015-12-16 15:48:33
Wohnort: Hückeswagen

Re: Bezahlbarer Karosseriebauer gesucht für Ducato 230 Grotte Süddeutschland

#17 Beitrag von visual » 2019-11-19 11:47:21

FrankyT hat geschrieben:
2019-11-19 1:05:00
Hundefreund01 hat geschrieben:
2019-11-18 23:37:02
P.S. Finds echt toll, daß ich auch als Nicht-Allradler so n Feedback bekomme..
Naja wir hängen doch alle irgenwie an unserem Blech..

Auch wenn sich dadurch sicher schwere (und nicht immer rationale) Entscheidungen ergeben..

Hast denn so gar kein Händchen zum Schrauben? Ich mein du könntest den Wagen sicherlich einseitig aufbocken/auf ne Rampe fahren und dann bei weniger kritischen Stellen wie den Radläufen und den Schwellern und an der Tür den Rost großzügig rausschneiden und da (vorher bestellte) Reparatur-Bleche reinschweissen.. Sowas ist leichter als man denkt, vorher halt bissel an Schrott üben..

Denn die 4-5k waren nur an Bildern geschätzt, das mag live noch ganz anders aussehen (auch wenn der Preis sicherlich vertretbar ist).. Wenn du da selbst noch ein bisschen was machen kannst..

Grüße Franky
bei den "optischen" teilen gebe ich dir da recht.
Aber der Rahmen ist ja auch durch. und das sollte wohl Tunlichst jemand machen, der weiß was er tut.
Damit fallen dooferweise aber auch ein großteil der Werkstätten raus.

MAN Fahrer
infiziert
Beiträge: 95
Registriert: 2019-10-10 18:42:23

Re: Bezahlbarer Karosseriebauer gesucht für Ducato 230 Grotte Süddeutschland

#18 Beitrag von MAN Fahrer » 2019-11-19 12:43:31

Moerk hat geschrieben:
2019-11-19 9:38:57
Vielleicht eine Anregung zum Umsetzen der Kabine: https://www.amumot.de/umsetzen-einer-wohnkabine/

Grüße,
Christoph
Theoretisch ist es nicht das. Aber den Rahmen wie ihn AMUMOT unter dem Aufbau hat, der dürfte nicht unter dem Ducato zu finden sein.

Da müste er mal drunter sehen, und was dazu sagen, bevor man hier sagen könnte das es wohl leichter wäre den umzusetzen.
Denn so wie die Träger aussehen, gehe ich mal davon aus, das es noch wesentlich mehr Arbeit ist, zudem werden die anderen Ecken auch soweit fast durch sein. Alleine die Achse, schraube die mal ab, dann wird es wahrscheinlich richtig richtig kniffelig
Das zu schweißen und dann alles wieder fest zu bekommen. Aber ob das dann auch so sicher ist ????
Gruß Detlef

Leben, das ist das aller seltenste in der Welt - die meisten Menschen existieren nur.
>Oskar Wilde<

Benutzeravatar
CA aus OEWE
infiziert
Beiträge: 94
Registriert: 2019-03-20 16:31:51
Wohnort: Ingolstadt

Re: Bezahlbarer Karosseriebauer gesucht für Ducato 230 Grotte Süddeutschland

#19 Beitrag von CA aus OEWE » 2019-11-19 13:10:52

Hallo,

bei mir in der Nachbarortschaft gibt es jemanden der dir evtl. helfen kann. Ich bin auch wegen meinem Zwischenrahmen bei ihm.
Er baut unter anderem Wechselaufbauten.
Dann könntest du deine Basis "opfern" aber den Aufbau erhalten und z.B. vorrübergehend auf einen Anhänger montieren.
Später dann eine günstige Basis oder einen Lkw suchen.

https://www.hh-manufaktur.de/wechselfahrzeug/

Benutzeravatar
buntbaer2001
LKW-Fotografierer
Beiträge: 101
Registriert: 2019-02-08 16:49:18

Re: Bezahlbarer Karosseriebauer gesucht für Ducato 230 Grotte Süddeutschland

#20 Beitrag von buntbaer2001 » 2019-11-20 19:36:25

Hallo Thomas,

Wie soll ich anfangen: zunächst, wir Oberpfälzer müssen zusammen halten. ;) :)

Ich denke, du hast zu viele Wunschvorstellungen auf einmal. Ich habe ja auch noch! einen Ducato, allerdings einen reinen 244er (Pössl), aber auch einen der ersten (2003). Rosttechnisch ist dank Mike Sanders (gleich nach dem Kauf 2009 gemacht) bei mir alles (noch?) ok, aber der TÜV (hier in A leider jedes Jahr!) wäre dieses Jahr beinahe an einem simplen ALB gescheitert, den weder Fiat noch Dritthersteller mehr liefern konnten. Nur viel Recherche führte zu einem Ergebnis in Rumänien.

Aber zu dir: Grundtenor ist wohl, suche dir einen neuen Unterbau oder ein neues Fahrzeug. Ich verstehe, dass du das aufgrund der Kosten nicht machen willst. Ein Verschrotten würde einen zu hohen Wertverlust bedeuten. Schweißen kannst du selber scheinbar auch nicht.

Ich weiß auch nicht, was du beruflich machst, aber wäre es eine Möglichkeit, dass du einige Zeit in Ungarn bleibst? Ich lasse alle teuren Arbeiten hier (wir wohnen im Speckgürtel von Wien) an Autos hier in Ungarn machen. Der wesentlich günstigere Stundenlohn rechtfertigt fast immer die Anfahrt.

Wir haben hier bei unserem PKW im Frühjahr den kompletten Unterboden sanieren (incl. Schweißarbeiten) lassen und das kostete 300€.
Ich weiß jetzt nicht, ob die auch Ducatos machen, aber vielleicht können die weiterhelfen. Bei Interesse kann ich dir per PN den Kontakt zukommen lassen. Firma ist in Sopron.

Gruß
Peter
Aufgrund von Corona/Covid-19 bekommen wir unseren Steyr 12M18 ein "bisschen" später... Wie viel wird sich zeigen...

Hundefreund01
infiziert
Beiträge: 72
Registriert: 2017-02-09 0:47:49
Wohnort: Oberpfalz

Re: Bezahlbarer Karosseriebauer gesucht für Ducato 230 Grotte Süddeutschland

#21 Beitrag von Hundefreund01 » 2019-11-21 21:28:04

Danke schonmal für den weiteren Input..

Über das Umsetzen der Kabine hab ich auch schon gegrübelt.
Ein taugliches Fahrgestell müsste ja vermutlich auch 230er/244er Duc sein. Dazu mit dem passenden Radstand. Wegen Radkästen.

Hab auf mobile etc. nix bezahlbares in der Richtung gefunden. Ob man die Kabine auf nen X250 setzen könnte ohne grosse Änderungen? Wohl eher nicht..
Aber den könnt ich mir eh nicht leisten..

Ob die Kabine ein Umsetzen überleben würde, hätte ich auch grosse Bedenken.
Da wird im Werk erst ne 18/20er Siebdruckplatte direkt auf den Leiterrahmen geschraubt mit dann bissl Iso und Bodenbelag drauf und dann wird da das Innenleben draufgespaxt.
Zum Schluss kommt noch die Aussenhaut. Selbsttragend ist anders..

Selbst wenn man die Kabine soweit möglich entkernt, um Gewicht rauszubringen, besteht doch die grosse Gefahr, daß durch die Verwindung beim Abnehmen an den Stössen Seitenwände/Dach/Bodenplatte etc. durch Spannungen Undichtigkeiten entstehen oder der ganze Pappkarton gleich ganz auseinanderfällt.. :ninja:

Ein gut erhaltenes Fahrgestell kaufen plus das Umsetzen der Kabine plus Umbau von Motor/Getriebe ginge wahrscheinlich auch nur deutlich fünfstellig.. :(
Das gibt das Budget nicht her.
buntbaer2001 hat geschrieben:
2019-11-20 19:36:25
Ich weiß jetzt nicht, ob die auch Ducatos machen, aber vielleicht können die weiterhelfen. Bei Interesse kann ich dir per PN den Kontakt zukommen lassen. Firma ist in Sopron.
Hallo Peter,

wär sehr nett, wenn Du mir den Kontakt per PN zukommen lässt.
Sopron ist ja fast schon eine Enklave in Österreich. Ich nehme an, dort ist die Verständigung nicht das grosse Problem?
Dort in der Region wär super, eine ganz liebe Freundin wohnt nördlich Wien. Da könnte ich sicher 2..3Wochen während Reparatur wohnen.

Den Kontakt aus dem Ducatoforum konnte ich leider noch nicht erreichen. Ist wohl noch im Urlaub, da kommt man ja meist erst Sa./So.zurück..
Gruss Thomas

Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie ihre Tiere behandelt. (Mahatma Gandhi)

MAN Fahrer
infiziert
Beiträge: 95
Registriert: 2019-10-10 18:42:23

Re: Bezahlbarer Karosseriebauer gesucht für Ducato 230 Grotte Süddeutschland

#22 Beitrag von MAN Fahrer » 2019-11-22 11:41:45

He Thomas, was hältst Du denn von MB Vario?? Da hatte ich letztens einen gesehen. War auch Arbeit am Gestell, aber so lange nichts drauf ist, kommt man ja überall gut an. Und ich glaube für 5,5 war der zu haben. Na ja, etwas wäre da bestimmt noch gegangen am Preis.
Gruß Detlef

Leben, das ist das aller seltenste in der Welt - die meisten Menschen existieren nur.
>Oskar Wilde<

Hundefreund01
infiziert
Beiträge: 72
Registriert: 2017-02-09 0:47:49
Wohnort: Oberpfalz

Re: Bezahlbarer Karosseriebauer gesucht für Ducato 230 Grotte Süddeutschland

#23 Beitrag von Hundefreund01 » 2019-12-09 20:18:05

Mal n kurzes Update:

Nach langem Hin- und Herüberlegen und ganz toller Hilfe mit Rat und Tat im Ducatoforum hab ich mich doch für eine Instandsetzung von Grotti entschieden.
Ich werde ihn Anfang Februar zu Tuncer Bagcabasi und seinen Leuten von der Schrauberzentrale bringen. Frühestmöglicher Termin bei denen.

Leider ist der Anfahrtsweg 800km.. :ohmy: Also 4 x die Strecke = 3.200km! da Grotti dort ca. 3-4 Wochen verbleiben muss..

Ich würde mir gern einen Teil der Strecke ersparen und dazu einen eigenen Beitrag in der Transportbörse erstellen. Vielleicht hat ja jemand Jan./Feb. ne Leerfahrt von Süddeutschland Ri. Norden und könnte das Womo nach Owschlag b. Rendsburg/Kiel mitnehmen. Würde mir 1.600km sparen..
MAN Fahrer hat geschrieben:
2019-11-22 11:41:45
He Thomas, was hältst Du denn von MB Vario??
Viel!! Das wäre meine 1.Wahl für das was ich mir im Unterhalt vermutlich grad noch leisten könnte. Hätte mir fast den hier https://suchen.mobile.de/lkw-inserat/me ... n=parkItem angschaut, aber letztlich doch verworfen. Denn die Würfel sind gefallen: Grotti soll nochmal ne Chance bekommen.. :D

Vielleicht wirds danach ein Vario.. :angel:

Tuncer fand übrigens auf Grund der Bilder die Schäden "nicht extrem", obwohl ich ihm viel mehr geschickt habe als hier gepostet.
Laut seiner Aussage haben sie alleine dieses Jahr ca.15 230er mit vergleichbaren Schäden gemacht.
Gruss Thomas

Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie ihre Tiere behandelt. (Mahatma Gandhi)

MAN Fahrer
infiziert
Beiträge: 95
Registriert: 2019-10-10 18:42:23

Re: Bezahlbarer Karosseriebauer gesucht für Ducato 230 Grotte Süddeutschland

#24 Beitrag von MAN Fahrer » 2019-12-09 23:14:59

Na, lass ihn sich erst mal anschauen, dann wird er schon mehr sagen können. Wie gesagt, die versteckten Schäden können viel größer sein. Wollen wir hoffen, das es dann so gut wird das es sich gelohnt hat und er noch lange hält.

Lg aus HH -Ost detlef
Gruß Detlef

Leben, das ist das aller seltenste in der Welt - die meisten Menschen existieren nur.
>Oskar Wilde<

Bahnhof
Schlammschipper
Beiträge: 459
Registriert: 2014-07-28 8:44:53

Re: Bezahlbarer Karosseriebauer gesucht für Ducato 230 Grotte Süddeutschland

#25 Beitrag von Bahnhof » 2019-12-10 7:31:40

Wenn der Schweißer aber dieses Jahr schon 15 Ducatos geschweißt hat, dann hat er auch eine Vorstellung von dem was da noch im Verborgenen lauert.

Beschäftig dich ruhig jetzt schon mit dem Thema Hohlraumkonservierung


Gruß

MAN Fahrer
infiziert
Beiträge: 95
Registriert: 2019-10-10 18:42:23

Re: Bezahlbarer Karosseriebauer gesucht für Ducato 230 Grotte Süddeutschland

#26 Beitrag von MAN Fahrer » 2019-12-10 23:03:33

Aber nicht nur Hohlraum, sondern auch vernünftigen Unterboden Schutz.. Denn nur Zb. den schwarzen Dreck als Schutz drunter ist auch falsch. Ich nehme immer Wachs, denn den bekommt man etwas warm gemacht gut in alles Ritzen und bildet nicht so schnell Risse, hinter denen es weiter rostet.
Gruß Detlef

Leben, das ist das aller seltenste in der Welt - die meisten Menschen existieren nur.
>Oskar Wilde<

Antworten