Schallisolierung Fahrerhaus

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
XXL
Selbstlenker
Beiträge: 184
Registriert: 2018-05-13 18:39:55
Wohnort: Bonn

Schallisolierung Fahrerhaus

#1 Beitrag von XXL » 2019-09-17 11:59:29

Moinmoin, ich bin beim suchen nicht so recht fündig geworden. Meine gekürztes 1222 Häuschen soll möglichst gut Schall und Wärme isoliert werden, für bewährte Produkte und Tips wäre ich sehr dankbar,
Merçi Roland

visual
süchtig
Beiträge: 749
Registriert: 2015-12-16 15:48:33
Wohnort: Hückeswagen

Re: Schallisolierung Fahrerhaus

#2 Beitrag von visual » 2019-09-17 12:06:54

für den Schall Alubutyl, darauf kannst du dann noch Armaflex oder ähnliches für die Isolierung kleben :angel:

gruß
Daniel

Benutzeravatar
XXL
Selbstlenker
Beiträge: 184
Registriert: 2018-05-13 18:39:55
Wohnort: Bonn

Re: Schallisolierung Fahrerhaus

#3 Beitrag von XXL » 2019-09-17 12:10:32

Und das Alubudingsdabums hält auch gut im Himmel ? Also weißt wie ich das meine :D

Benutzeravatar
XXL
Selbstlenker
Beiträge: 184
Registriert: 2018-05-13 18:39:55
Wohnort: Bonn

Re: Schallisolierung Fahrerhaus

#4 Beitrag von XXL » 2019-09-17 12:14:03

Ach ja, kann man die Isolierung zw Motor und Fahrerhaus noch optimieren?
Gruß Roland

visual
süchtig
Beiträge: 749
Registriert: 2015-12-16 15:48:33
Wohnort: Hückeswagen

Re: Schallisolierung Fahrerhaus

#5 Beitrag von visual » 2019-09-17 12:41:14

XXL hat geschrieben:
2019-09-17 12:10:32
Und das Alubudingsdabums hält auch gut im Himmel ? Also weißt wie ich das meine :D
wenn du vernünftiges nimmst und es vorallem richtig und fest anrollst, hält das wunderbar.
Hier steht und fällt es mit dem Anrollen und dem sauberen Untergrund

Benutzeravatar
Bikerguido
Schlammschipper
Beiträge: 496
Registriert: 2018-04-04 20:33:39
Wohnort: Wilnsdorf

Re: Schallisolierung Fahrerhaus

#6 Beitrag von Bikerguido » 2019-09-17 13:00:00

Wichtig ist, dass Du keine saugfähigen Materialien verwendest und alles vollflächig am Blech verklebtst, damit sich kei Tauwasser zwischen Isolierung und Blech bildet, was vielleicht nicht weglüftet, sonst gammelt es irgendwann dort.
Ich gab auch Alubutyl und Armaflex verwendet.
In den Türen nur Alubutyl, weil dort das Wasser nach unten durchfließt.
Mein Projekt: Iveco 90-16, gedämmte Doka mit 4 Einzelsitzen und 1 "Notbett"
Einzelbereifung 14,5er Pista Sprengringfelgen
Höherlegung weil Hubdachkoffer ohne Radkästen im Bau. Zulassung LKW offene Pritsche, mit H,...alles Eigenbau.

visual
süchtig
Beiträge: 749
Registriert: 2015-12-16 15:48:33
Wohnort: Hückeswagen

Re: Schallisolierung Fahrerhaus

#7 Beitrag von visual » 2019-09-17 13:08:51

XXL hat geschrieben:
2019-09-17 12:14:03
Ach ja, kann man die Isolierung zw Motor und Fahrerhaus noch optimieren?
Gruß Roland
akustisch oder Temperatur?

AndyST
infiziert
Beiträge: 94
Registriert: 2019-05-15 19:22:28

Re: Schallisolierung Fahrerhaus

#8 Beitrag von AndyST » 2019-09-17 13:42:16

Hallo

ich habe da paar video´s .

er erklärt das Spielchen gut , da kann man sich schön ne eigene Meinung bilden :D





und hier die neusten info´s von ihn


und noch eins zur keinen Gedanken stütze ..... nicht das Material dämmt vor kälte wärme sondern die Luft blasen Einschlüsse , luft ist ein schlechter Wärmeleiter

Gruß Andy
Für die Einen ist die Autobahn zwischen
Hannover und Braunschweig
nur die Autobahn A2

-- Für die Anderen .....
_________________________
____Der Weg zur Hölle____

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 6643
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Schallisolierung Fahrerhaus

#9 Beitrag von Mark86 » 2019-09-17 15:18:37

Ich weis nicht wieso man Alubutyl braucht, ich hab bei mir normale Bitumendämmatten verklebt. Die lassen sich wunderbar mitm Fön und Kunststoffrolle verarbeiten und flächig mit dem Blech verkleben. Da läuft dann auch kein Wasser mehr hinter.
Darauf habe ich dann Schwerlastgummi gelegt und danach die originale Fußmatte. Die Schwerlastgummimatten kann man im Fußraumbereich auch raus nehmen.

Armaflex ist ne Wärmeisolierung und nicht für den Boden geeignet. Das habe ich 10mm Dick in Dach und Rückwand, etc. geklebt. Darunter habe ich gegen Dröhnen / Körperschall pro Fläche n Streifchen Bitumen vorher geklebt.

Dann habe ich noch ein paar Kabeldurchbrüche & Co nachisoliert und das Ergebnis ist sehr gut...
Wenn man es noch ein wenig ruhiger haben will, könnte man die Verkleidungen in der Kabine noch mit Stoff beziehen, aber dass habe ich lieber abwaschbar...

Die Butylmatten gibts bei Akustikfuzzis auf EBay Kartonweise... Wichtig ist, dass man die richtig flächig mitm Heißluftfön verklebt, dass geht auch im Dach Problemlos. In die Türen, da reicht eine Tafel rein.

Ich hab dann noch im Motorraum ne zusätzliche Dämmung reingemacht, auf die Originale, dass hat dann aber wenig gebracht. Was bei mir an Restgeräuschen drin ist, ist der Motorsound der durch Lüftung, etc. kommt und spätestens wenn n Fenster auf ist, ists eh lauter. Alles in allem aber angenehm zu fahren, man kann sich normal unterhalten...
Auch von der Wärmeisolierung mit weißer Außenfarbe und den 10mm Armaflex oben drinnen Wüstentauglich, ohne Klimaanlage.
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

visual
süchtig
Beiträge: 749
Registriert: 2015-12-16 15:48:33
Wohnort: Hückeswagen

Re: Schallisolierung Fahrerhaus

#10 Beitrag von visual » 2019-09-17 15:40:49

Bitumen dünstet aus und ist in der Handhabung (föhn) lästiger.
Günstiger ist es auch nicht wirklich.


Das Alubutyl dünstet nicht aus, ist weicher und brauch keinen Föhn. Lediglich Anpressdruck und gut ist.

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 6643
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Schallisolierung Fahrerhaus

#11 Beitrag von Mark86 » 2019-09-17 15:44:56

Also Alubutyl hab ich mal ausprobiert, grade in den Formen des Bodenbleches habe ich es nicht richtig fest zum Kleben gebracht... Deshalb lieber herkömliche Bitumenmatten.
Was die "Ausdünstung" angeht, ist da zum ersten Mal ne Gummifußmatte drauf und zum anderen in der Fahrerkabine, da sitzt man eh immer im Luftstrom von draußen. Ich hab da noch nie was riechen können und denke mal, dass die meißten Neuwagen schlimmer sind...
Vor allem kann man die Bitumenmatten auch mal n bisschen drücken und schieben, wenn man bei komplizierteren Formen nciht so ganz getroffen hat und die sind sehr griffig, so dass die nächste Fußmatte auch gescheit drauf liegen bleibt, was auf Alubutyl wegruscht...
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

KlausU
Schlammschipper
Beiträge: 439
Registriert: 2017-06-30 16:48:39
Wohnort: Göttingen

Re: Schallisolierung Fahrerhaus

#12 Beitrag von KlausU » 2019-09-17 15:59:19

Ich habe bei mir verschiedenes Material von isoproQ verbaut. Ist top-Qualität, meiner Meinung nach deutlich besser als das Standard- Alubutyl. Gegen hochfrequente Schwingungen und Wärme haben die auch einiges im Programm.
Wer was zum anfassen braucht, die Firma ist auch immer in Bad Kissingen.
Fragen werden auch gern telefonisch beantwortet,. Muss man woanders lange nach suchen.
( nicht verwandt, verschwägert, keine Vorteile, aber zufriedener Kunde :) )
Viele Grüße
Klaus

Benutzeravatar
Enzo
süchtig
Beiträge: 973
Registriert: 2009-07-19 22:13:54
Wohnort: Ecuador

Re: Schallisolierung Fahrerhaus

#13 Beitrag von Enzo » 2019-09-17 18:09:02

Habe da so Schwerlastmatten angerollt, das Klangbild im Führerhaus hat sich deutlich verändert. Motorgeräusche wesentlich weniger, dafür höre ich jetzt die 14,5 XZL viel besser :D
Jens

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 6643
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Schallisolierung Fahrerhaus

#14 Beitrag von Mark86 » 2019-09-17 20:38:50

Enzo hat geschrieben:
2019-09-17 18:09:02
Habe da so Schwerlastmatten angerollt, das Klangbild im Führerhaus hat sich deutlich verändert. Motorgeräusche wesentlich weniger, dafür höre ich jetzt die 14,5 XZL viel besser :D
Jens
Ich hab mein Auto ja vor der Maßnahme nie gefahren, da als Vollbauselle gekauft, aber kenne andere 17er und dagegen fährt meiner sehr leise... Reifen höre ich gar nicht, hab aber nur n normales Baustellenprofil drauf. Pirelli AP05... Das Verteilergetriebe jault etwas, hat sich aber seit 100tkm nicht geändert. Ist aber kein lautes oder störendes Geräusch, ist halt soda... Sonst ist halt die Technik an sich, Motor, Achsen, usw. usf. alles nicht die leiseste, vor allem der Motor. Ist halt n alter Turbodieseldirekteinspritzer und kein Commenraildiesel mit Voreinspritzung in vollgekapselt...
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

Benutzeravatar
XXL
Selbstlenker
Beiträge: 184
Registriert: 2018-05-13 18:39:55
Wohnort: Bonn

Re: Schallisolierung Fahrerhaus

#15 Beitrag von XXL » 2019-09-17 21:42:57

visual hat geschrieben:
2019-09-17 13:08:51
XXL hat geschrieben:
2019-09-17 12:14:03
Ach ja, kann man die Isolierung zw Motor und Fahrerhaus noch optimieren?
Gruß Roland
akustisch oder Temperatur?
bin meinen noch nicht lange gefahren, aber beides optimieren wäre natürlich am besten :D

Benutzeravatar
XXL
Selbstlenker
Beiträge: 184
Registriert: 2018-05-13 18:39:55
Wohnort: Bonn

Re: Schallisolierung Fahrerhaus

#16 Beitrag von XXL » 2019-09-17 21:57:06

Okay danke zusammen, dass sind ja schon mal viele hilfreiche Erfahrungen und Tips. Morgen schaue ich mir erst mal die Videos an um dann los zu legen :D

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 6643
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Schallisolierung Fahrerhaus

#17 Beitrag von Mark86 » 2019-09-17 22:09:36

XXL hat geschrieben:
2019-09-17 21:57:06
Okay danke zusammen, dass sind ja schon mal viele hilfreiche Erfahrungen und Tips. Morgen schaue ich mir erst mal die Videos an um dann los zu legen :D
In der Zeit in der du dir Videos von Leuten anschaust, die keine Ahnung haben, keine entsprechende Ausbildung, keinen Sachverstand und mangels Erfahrung auch nichts wichtiges beisteuern können, könntest du deinen Laster auch schon fertig gedämmt haben...
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

visual
süchtig
Beiträge: 749
Registriert: 2015-12-16 15:48:33
Wohnort: Hückeswagen

Re: Schallisolierung Fahrerhaus

#18 Beitrag von visual » 2019-09-17 23:24:13

XXL hat geschrieben:
2019-09-17 21:42:57
visual hat geschrieben:
2019-09-17 13:08:51
XXL hat geschrieben:
2019-09-17 12:14:03
Ach ja, kann man die Isolierung zw Motor und Fahrerhaus noch optimieren?
Gruß Roland
akustisch oder Temperatur?
bin meinen noch nicht lange gefahren, aber beides optimieren wäre natürlich am besten :D
Das sind halt zwangsläufig 2 Baustellen.

Du kannst von unten mit Temperaturfesten Schaumstoff en arbeiten.

Im Innenraum gilt halt:Masse hilft.
Du verringerst damit dann die Frequenzen durch Masse.
Damit hört schonmal alles auf mit zu vibrieren. Und es wird merklich leiser.

Im LT verklebe ich kpl innen nur Alubutyl (allerdings klebe ich dann großflächig) . Darauf dann die Gummifußmatte und darüber kommen dann die klassischen Filzfußmatten.

Viel mehr wirst du dann auch nicht machen können.

Schaumstoffe helfen halt nur gegen Hall und hohe Frequenzen.
Letzteres kommt aber eh nicht durch das Blech, geschweige denn durch das Alubutyl.

Probleme mit Hall solltest du aber in der kleinen Kabine auch keine Haben. ;)
Wären jetzt noch reflekftionen zu nennen, allerdings klingt es nicht so, dass du hifi Ambitionen hättest.

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 6643
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Schallisolierung Fahrerhaus

#19 Beitrag von Mark86 » 2019-09-18 9:33:21

In der Praxis kannst du die Schaumstoffe wie Armaflex nur zur Wärmeisolierung gebrauchen...
Das Dach von innen zu isolieren macht dabei was aus, die Türen, dass ist sinnfrei und da da immer Wasser durch läuft, eher kontraproduktiv.
Den Boden zu isolieren ist auch gut, ist aber mit Armaflex nicht so dolle, dass taugt nicht wenn man drauf tritt.
Der Mitteltunnel wird auch recht warm, im Sommer und heizt mit.

Der größte Temperatureintrag / Austrag sind sowieso die Scheiben, die zu isolieren wird schwierig.
Colorglas mit UV Filter, dass wäre ne Möglichkeit :)
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

visual
süchtig
Beiträge: 749
Registriert: 2015-12-16 15:48:33
Wohnort: Hückeswagen

Re: Schallisolierung Fahrerhaus

#20 Beitrag von visual » 2019-09-18 10:20:50

ich spreche ja von den "richtigen" Motorraumdämmstoffen.
Die Dämmen Temperatur und schall. Sind dabei Brandhemmend oder gar selbstverlöschend.
Die halten schonmal ein Teil der Temperatur und des Schalls weg. (zumindest die Hochfrequenten Anteile, also einen großteil des Luftschalls)
Für den Körperschall hilft halt einfach nur Masse- des wegen auch das ALB.


Mit den richtigen Stoffen, kannst du auch ohne Probleme die Türen dämmen. Halte ich erfahrungsgemäß tatsächlich auch für Sinnvoll. was durch das dünne Blech an Geräuschen kommt, ist nicht zu verachten.
Richtig benutzt kannst du dafür wunderbar auch das Alubutyl nehmen und geschlossenporige Schaumstoffe.
Wie gesagt, solange die Sachen so verwendet werden wie angegeben, kommt da auch kein Wasser drunter und es gammelt nicht.
Unter den Bitumenmatten sollte es ja auch nicht gammeln, solang die Vorbereitung passt.

Den Mitteltunnel würde oder werde ich mit 15-20mm z.b. https://www.adms-shop.de/daemmschaum-ca ... m-920.html von unten (also Motorseitig) dämmen. Im Innenraum dann ALB und ggf. darüber noch eine Schicht von dem Dämmschaum.

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 6643
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Schallisolierung Fahrerhaus

#21 Beitrag von Mark86 » 2019-09-18 10:27:07

Den Mitteltunnel würde oder werde ich mit 15-20mm z.b. https://www.adms-shop.de/daemmschaum-ca ... m-920.html von unten (also Motorseitig) dämmen. Im Innenraum dann ALB und ggf. darüber noch eine Schicht von dem Dämmschaum.
Ich hab sowas ähnliches später von unten in den gesammten Tunnel geklebt, natürlich auch für Motorraum geeignet, selbstlöschend, etc. und habe dadurch keine Änderung / Verbesserung mehr fest gestellt.

Irgendwann sind die Geräusche die durch Lüftung, etc. ins Auto kommen, einfach höher. Auch Durchbrüche, Kabeldurchbrüche, etc. trotz nachdichtung, irgendwas ist immer. Schlussendlich wenn wir in warmen Regionen mit offenen Dreiecksfenstern fahren, ist es eh lauter... Irgendwo ist halt konstruktiv Schluss...
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

DAX
neues Mitglied
Beiträge: 20
Registriert: 2018-07-18 12:21:06
Wohnort: Bremen/ Laster
Kontaktdaten:

Re: Schallisolierung Fahrerhaus

#22 Beitrag von DAX » 2019-09-18 14:12:12

Selbstklebendes armaflex ist schon das beste meiner Meinung nach. Es gibt extrem teure Schallisolier folien, habe aber keine Ahnung ob die sich bewähren.

Grüße

Benutzeravatar
XXL
Selbstlenker
Beiträge: 184
Registriert: 2018-05-13 18:39:55
Wohnort: Bonn

Re: Schallisolierung Fahrerhaus

#23 Beitrag von XXL » 2019-09-19 23:09:57

Mark86 hat geschrieben:
2019-09-17 22:09:36
XXL hat geschrieben:
2019-09-17 21:57:06
Okay danke zusammen, dass sind ja schon mal viele hilfreiche Erfahrungen und Tips. Morgen schaue ich mir erst mal die Videos an um dann los zu legen :D
In der Zeit in der du dir Videos von Leuten anschaust, die keine Ahnung haben, keine entsprechende Ausbildung, keinen Sachverstand und mangels Erfahrung auch nichts wichtiges beisteuern können, könntest du deinen Laster auch schon fertig gedämmt haben...
:D ich hab da auch schnell mal durchgespult .... stimmt irgendwie nervt das etwas wenn das immer so unnötig in die Länge gezogen wird. Man kann doch erzählen was man weiß und gut is, aber muss wohl heutzutage so sein. Dagegen ist die Sendung mit der Maus ja wie nen Videoclip :D :D

Thomas+S
infiziert
Beiträge: 39
Registriert: 2016-09-01 12:04:02

Re: Schallisolierung Fahrerhaus

#24 Beitrag von Thomas+S » 2019-10-18 13:58:07

Hallo,

auch wenn ich viele Youtuber eher mit dem Begriff ( Berufsbezeichnung?) " unterhaltende Influenzer" bezeichnen würde, muss das ja nicht für alle gelten.

Es gibt nicht nur die oben genannten Maßnahmen oder Produkte, von denen die Hersteller selbst, zumindest teilweise die technischen Daten nicht kennt, bzw. rausgibt oder irreführende nennt. (Siehe mein Realtest. " Keine Wasseraufnahme " und in Wirklichkeit ist das Material nach 3 Monaten austrocknen immer noch 3x so schwer wie vor dem 1 stündigem Wasserbad.

Offenporiges Material => Schalldämmung die Energie der Schallwellen soll sich in dem Material verirren an Hindernissen anecken und totlaufen. => Feuchtigkeitsaufnahme
Geschlossenporiges Material => Wärmedämmung die eingeschlossenen Luftbläschen sollen Isolieren und sich eben nicht mit der Umgebungsluft austauschen. => wenig bis keine Wasseraufnahme
Schwerfolie: das Für und Wider gibt es verschiedene Kriterien angefangen von der Montage, über Haltbarkeit / Handhabung im Einsatz bis temperaturabhängiges Dämmverhalten

In zwei Clips habe ich anhand meines Unimogs 435 versucht ein Bewusstsein zu wecken sich über das eigentliche Problem am eigenen Fahrzeug mal selbst ein paar Gedanken zu machen. Wie auch mögliche Ergebnisse im Fahrzeug zu zeigen.

https://www.youtube.com/watch?v=nLdFMlaZK8Y
https://www.youtube.com/watch?v=B0ta5-sZdzw
https://www.youtube.com/watch?v=3DJ9V6MdKms

Nur, aus meiner Erfahrung gibt es hierbei keine einfachen und schnellen Lösungen. Auch der geplante Einsatzzweck des Fahrzeuges spielt eine Rolle wie am sinnvollsten am eigenen Fahrzeug vorgegangen werden könnte.


Gruß
Thomas

Benutzeravatar
FrankyT
Schlammschipper
Beiträge: 436
Registriert: 2019-03-14 21:41:46
Wohnort: Odenwald :)

Re: Schallisolierung Fahrerhaus

#25 Beitrag von FrankyT » 2019-10-19 11:27:34

DAX hat geschrieben:
2019-09-18 14:12:12
Selbstklebendes armaflex ist schon das beste meiner Meinung nach. Es gibt extrem teure Schallisolier folien, habe aber keine Ahnung ob die sich bewähren.
Sers..

Armaflex ist eher Isolation als gegen Kälte/Wärme, nicht gegen Schall. Das Zeug ist zwar ein bisschen schwerer, aber gegen die Vibrationen hilt nur viel Masse.
Alubutyl hilft da deutlich besser.. Egal ob das hochwertige von Reckmann (gibts auf deren Seite noch günstiger als bei Amazon), oder halt ein anderer Hersteller..
Geruchsmäßig kann ich Bitumenmatten nicht ab, daher fällt die ganz günstige Lösung aus.. Sonst bekommt man doch im Sommer Kopfweh :lol:
Alubutyl muss nicht vollflächig verklebt werden, er reicht wenn man 50-80% des Bleches abklebt, dann schwingt das kaum noch. Das verkünsteln bis in die Ecken ist nur gut fürs Gewissen..

Danach kann man immernoch Armaflex draufpappen (tolles Zeugs)..

Geräuschmäßig machts in jefem Fall viel aus, auch wenn ein LKW nunmal kein Maybach wird :spiel:

Grüße Franky
Iveco Magirus 120-19 mit Kabinenkürzung und Koffer aus Iso-Paneelen (im Bau)
Aktueller Stand: viewtopic.php?p=855265#p855265

☕(ツ)✌ ☯ https://www.instagram.com/TheFluchtwagon/

Thomas+S
infiziert
Beiträge: 39
Registriert: 2016-09-01 12:04:02

Re: Schallisolierung Fahrerhaus

#26 Beitrag von Thomas+S » 2020-01-18 14:36:33

Hallo,
zusätzlich zu den vielen Anregungen hier in dem Thread habe ich einige Infos auf meiner speziellen Webseite http://www.leiser-unimog.de zusammengestellt. Vielleicht helfen die bei Euren Überlegungen noch etwas weiter.
( der Bereich Schalldämmung ist jetzt ziemlich vollständig. Zu den anderen Bereichen kommen im Laufe der Zeit noch ergänzende Inhalte.)
Bezugsadressen fürs Material stehen hier im Thread ja schon genügend drin. Es gibt sicher noch ein paar wenn es um industrielle Produkte geht.

Grundsätzlich gilt aber:

Überlegungen zum Schall Dämmen am Fahrerhaus fangen mit Blecharbeiten zum Teil noch vor dem Lackieren an. Das Blech welches nicht mehr schwingt, braucht man später nicht aufwendig durch Bekleben zu beruhigen. Auch sind die Schwerfolien in der Wirkung temperaturabhängig, was ein "Wüsten-Fahrer" bedenken sollte.

Meiner Meinung nach kommen beim voll oder teilweisen Bekleben mit Schwerfolie noch andere Gesichtspunkte zum Tragen.
Wenn ich 40 % beklebe bemerke ich sicher schon einen Effekt, nur ob ich damit das Blech soviel ruhiger bekomme, dass es andere Bleche nicht mehr zu mitschwingen im Orchester anregt, ist nicht gesagt. Vielleicht müssen dazu auch partiell mehrere Schichten aufgetragen werden, oder man möchte aus Korrosionsschutz Gründen den Fußraum als geschlossene Wanne mit seitlich hochgezogenen Wangen gestalten.
Auch ist zu bedenken, dass manche Schwer Materialien nicht nur den Körperschall durch Entdröhnen reduzieren, sondern auch den Luftschall innerhalb des Fahrerhauses bedämpfen. Dazu braucht es aber beklebte Fläche des Materials. %0 % wären dann eben auch nur 50 % der vom Platz her möglichen Wirkung.

Viel Spaß beim Dämmen und später dann angenehme Reisen auf PKW Niveau

Gruß
Thomas+S

Haubi
LKW-Fotografierer
Beiträge: 126
Registriert: 2017-03-29 17:10:53

Re: Schallisolierung Fahrerhaus

#27 Beitrag von Haubi » 2020-01-18 16:08:46

Hallo,

kleine Fußnote -

was auch immer Du verarbeitest: wenn Du keine geheizte Halle hast ist jetzt die falsche Jahreszeit. Das Auto sollte durchgehend warm sein, damit jedes Blech mit mindestens 25 Grad Celsius durchwärmt, nach Säuberung ganz trocken ist. Ideal bei Alubutyl oder auch Armaflex ist, wenn die Sonne so richtig aufs Auto draufgebrannt hat - 50 Grad aufwärts. Dann schmiegt sich das Zeug in jede Unebenheit und hält auch, dämmt durch Formschluss besser. Alles was ich unter 15 Grad verklebt habe kam mehr oder weniger wieder runter...
Punktuell mit Heißföhn anwärmen ist mühselig und bringt auch kein durchgehend gutes Ergebnis. Dann gibts im Winter eher Probleme mit Kondensation - die Kontaktflächen werden feucht wenn Du ein kaltes Blech heiß anbläst (Bierglaseffekt).

Vorsicht vor Schnäppchen, evt. überlagertem Material: die Klebeschicht (bei selbstklebendem Material) verliert nach ca. 2 Jahren ihre Frische und Elastizität.

Viel Spaß, bei dem Arbeitsschritt hat man immer das Gefühl, sich Selbst was Gutes zu tun, nicht nur dem Auto ...

Besten Gruß
haubi

Antworten