Federung Mercedes 1017A

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
AL28
Forumsgeist
Beiträge: 5707
Registriert: 2006-10-03 16:40:23
Wohnort: Falkendorf
Kontaktdaten:

Federung Mercedes 1017A

#1 Beitrag von AL28 » 2019-08-07 10:20:53

Hallo
Mein Zweites Blattfeder Paket vorne Stirbt gerade . Mal sehen ob ich noch bis Heim damit komme .
Zuhause kommt es neu , aber was ?
Die original Lösung von Mercedes mit dem außer-mittig angebrachten Gummipuffer um auf halben weg die Federung Progressiver zu machen und so eine Weiche Blattfederung zu ermöglichen halte ich für schlecht . Wahrscheinlich um bei der BW Ausschreibung gegen die Weitspaltfedern des Iveco zu bestehen . :wack: :wack: :wack:
Der 1019 hat ein Stärkeres Pakt so wie ich es mitbekommen habe ( gerne mal Bilder dazu ) und beim 1222 hat mir das ganze auch sehr viel besser gefallen . Wie es beim 1217 aussieht weiß ich nicht .
Also wen ihr Bilder vom 1019 , 1217 , 1222 habt wo die Federpakete zu sehen sind oder links wäre ich dankbar .
Natürlich wäre der Königsweg für mich Weitspalt federn . Sind zwar ein wenig Teurerer , aber ich kenne bis jetzt nur einen der sie Kaputt bekommen hat , aber der bekommt wirklich alles Kaputt ( der angesprochene , nicht böse gemeint :angel: ) . Gegen mehr Komfort bin ich auch nicht abgeneigt ( bin ja jetzt schon langsam ein alter Sack ) .
Gibt es da eigentlich was von Mercedes das passt , Vorteil wäre das viel leichter eintragen .

Noch was im Allgemeinen . Wen ihr mit einen 1017 über 100000km und über dreißig ein wenig weiter weg fahrt wo die Straßen so richtig scheiße sind , wechselt die Federpakete vorher .
Erfahrungsgemäß halten sie hinten mehr aus , aber vorne werden sie wegen diesen Idiotischen Gummipuffer halt extrem belastet . Ihr spart euch Geld , Nerven und Zeit . :(
Gruß
Oli

P.S.
Das versaut mir natürlich das Getriebe Projekt was ich ihn Angriff nehmen wollte . :argue:

Benutzeravatar
FrankS
Kampfschrauber
Beiträge: 563
Registriert: 2014-06-04 13:32:52
Wohnort: Münsterland

Re: Federung Mercedes 1017A

#2 Beitrag von FrankS » 2019-08-07 18:02:35

Moin Oli,
ich hab ja auch einen 1019 in meinem Fundus :lol:
Der Benz kam mit einem Federbruch HA und ich war gezwungen seinerzeit schon an die Federn zu gehen und nicht erst wenn das endgültige Fahrzeuggewicht fest stünde - was vom Prinzip her die sinnvollere Herangehensweise wäre. :wack:
Eine Überlegung war auch die 140Kilo schweren Federn (pro Seite!) gegen Parabelfedern auszutauschen - wie sie denn auch beim 1222 verbaut sind. Vom Federbolzenabstand her würdem die vom 1222 auch in den 1019 passen; wie die Sprengung anbelangt, das konnte ich leider nicht messen da ich keine ausgebaute 1017/1222er Feder zum Messen hatte... Weitergedacht, wenn die 1019er Federn in den 1017 passen, dann müssten auch die vom 1222 in den 1017 passen ?!
Einen Problemchen gibt's aber auf jeden Fall beim Umbau der HA Federn 1222 oder 1019 -> 1017 ich weiss jetzt nicht wie die FW Federn aussehen, aber die BW 1017 haben ja den Stabi anders verbaut. Den müsste man dann u.U. auch umbauen - oder ganz weglassen?!

Ob die Maße der VA Federn 1222/1019/1017 auch identisch sind, kann ich allerdings nicht sagen. Die Baustelle VA 1019 warte noch auf den Anpfiff...
Neulich! hab ich irgendwo gelesen, dass frühe 1222 wohl die VA etwas aussermittig (nach vorne versetzt) montiert hatten und dass das erst Mitte der 90er geändert wurde. Ich kann aber leider diese Aussage keiner Quelle mehr zuordnen - vielleicht weiss ja das Forum mehr?!
Wie dem auch sei, ich nenne ja jetzt auch einen 1017A mein eigen...es sind 395er montiert und die Achse bzw. der Reifen steht genau in der Mitte des Radhauses. Ein Bekannter hat einen 1222 mit gleicher Bereifung und der musste den vorderen Teil seines Kotflügels etwas "ausspitzen" um genügend Freiraum für die Reifen zu erlangen. Dieses "Feature" würde man ggf. mit erwerben wenn man auf Parabel vom 1222 umrüstet?!
Vor dem Umrüsten steht aber zunächst das Besorgen der Federn...
Ich hab mir die Finger wund telefoniert - nirgends konnte ich Parabelfedern bekommen! Einzig einer der Federschmiedemeister, Henning, Schomäker und wie sie alle heissen - ich kann mich leider nicht mehr erinnern wer's angeboten hat :mellow: , wäre bereit gewesen mir diese neu anzufertigen - 900€ das Stück plus Märchensteuer :eek: (die Originalen lagen so bei knapp 600€)

So bin ich dann also doch bei den originalen Federn geblieben. Die neuen Federpakete habe ich dann beim Winkler erworben (fast next day delivery) - in der Sternenapotheke nicht mehr lieferbar - und mit neuen Briden eingebau - wohlwissend dass ich da bestimmt später noch einmal Hand anlegen muss wenn das "neue" Gesamtgewicht einmal ermittelt ist...

Ehrlich gesagt, frag ich mich gerade warum die Federpakete vom 1017 und 1019 unterschiedlich sein sollen - beides 10to bzw. 12to. Das bissl Mehrgewicht des OM401 gegenüber des OM352 kann's ja nicht sein, oder? Mein 1019 war ein RW2, also Generator und Winde verbaut. Erhöht auch ein bissl das Leergewicht.
Einzig die Einbaulage des Stabis ist anders...

Haben die FW 1017 den Stabi anders verbaut als die BW 1017?

Fotos der VA Federn des 1019 kann ich demnächst mal posten, ein paar Maße sicherlich auch ;)
Für's selber Buddeln - die VIN vom 1019: WDB38018314972594


Grüßle Frank
Steuermann diverser Materiequellen...

Benutzeravatar
AL28
Forumsgeist
Beiträge: 5707
Registriert: 2006-10-03 16:40:23
Wohnort: Falkendorf
Kontaktdaten:

Re: Federung Mercedes 1017A

#3 Beitrag von AL28 » 2019-08-07 19:38:58

Hallo
Die Maße vorne sind ziemlich gleich beim 1017&1019 . Nur der 1019 hat eine Lage mehr und die stärkere Feder . Das wird deswegen sein weil soviel ich weiß der 1019 ein normales federpaket hat und der 1017 das weiche progressive .
Ich habe Mal mit einen 1017 Fahrer gesprochen der den Hintern Stabi weggelassen hat und er meinte das es problemlos machbar ist , habe das Auto aber nicht selber gefahren .
Ich habe mich bis jetzt hauptsächlich wegen vorne erkundigt . Ein Angebot habe ich auch schon für die originalen , alle vier Pakete mit Fracht 1600€ .
Das ganze in Weitspalt soll 500 bis 700€ mehr kosten . Ohne Einbau .. Dafür könnte man bei den Weitspalt Sonderwünsche mit einfließen lassen ( höher und speziell auf das Fahrzeug Gewicht angepasst oder verstärkt u.s.w. ) .
Den 1222 wo ich angesehen habe hatte normale Blattfedern .
Gruß Oli

Benutzeravatar
FrankS
Kampfschrauber
Beiträge: 563
Registriert: 2014-06-04 13:32:52
Wohnort: Münsterland

Re: Federung Mercedes 1017A

#4 Beitrag von FrankS » 2019-08-07 20:31:41

Moin,
nur 700€ mehr für 4 neue Federpakete - da würde ich nicht lange nachdenken :eek:
Was du aber noch extra rechnen musst, sind Federbolzen und Briden - die würde ich auf jeden Fall gleich mit erneuern. Büchsen sollten in den neuen Federpaketen ja drin sein. Dann brauchst du dich in deinem Leben nicht mehr mit Federn befassen :D

Den Anbieter kannst du mir gerne per PN schicken :cool:

Grüßle Frank
PS ähm....alle 1222 die ich mir näher angeschaut habe, hatten Parabelfedern verbaut +koppkratz+
Steuermann diverser Materiequellen...

Benutzeravatar
AL28
Forumsgeist
Beiträge: 5707
Registriert: 2006-10-03 16:40:23
Wohnort: Falkendorf
Kontaktdaten:

Re: Federung Mercedes 1017A

#5 Beitrag von AL28 » 2019-08-08 2:54:41

Hallo
Das ist kein Geheimnis .
Das Angebot kam von
https://www.i-parts-eichsfeld.de/
Der Chef ist aber gerade im Urlaub , also noch 2 Wochen warten mit der Anfrage .
Gruß
Oli

Benutzeravatar
Pirx
Säule des Forums
Beiträge: 11457
Registriert: 2006-10-04 20:03:38
Wohnort: Raum Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Federung Mercedes 1017A

#6 Beitrag von Pirx » 2019-08-08 14:47:09

AL28 hat geschrieben:
2019-08-07 10:20:53
Gibt es da eigentlich was von Mercedes das passt , Vorteil wäre das viel leichter eintragen .
Hallo Oli!

Für die Vorderachse gibt es eine Parabelfeder, die zwar von den Abmessungen her paßt, aber härter ist als die jetzt verbaute Trapezfeder. Die war aber natürlich nie im 1017 verbaut, sondern stammt aus dem großen MB-Baukasten. Hilft Dir also weder bei der Eintragung noch beim Fahrkomfort.

Für die Hinterachse kenne ich gar keine passende Parabelfeder von MB.

Pirx

P.S.: Kommt das Getriebeprojekt jetzt doch?
Der mit der Zweigangachse: 15 Vorwärtsgänge, 3 Rückwärtsgänge, Split, Schnellgang, Differentialsperre
---
"Immer bedenken: Hilfe ist keine Einbahnstrasse, Geholfen-Werden ist kein Recht und es liegt an jedem selbst, inwieweit er sich hier in der Gemeinschaft (die im Extremfall so einiges gemeinsam schafft) involviert und einbringt."
Ein Unimog-Fahrer.

Benutzeravatar
AL28
Forumsgeist
Beiträge: 5707
Registriert: 2006-10-03 16:40:23
Wohnort: Falkendorf
Kontaktdaten:

Re: Federung Mercedes 1017A

#7 Beitrag von AL28 » 2019-08-08 17:55:34

Hallo
Ja , früher oder später kommt ein Getriebe . Dank der Blattfedern eher später . :argue:
Wen der 1222 Weitspalt hat , passen die nicht ? .
Von welchen sind den die wo passen würden ?
Das Original im 1017 ist würde ich nur ungern wieder neu vebauen .
Gruß Oli

Benutzeravatar
Pirx
Säule des Forums
Beiträge: 11457
Registriert: 2006-10-04 20:03:38
Wohnort: Raum Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Federung Mercedes 1017A

#8 Beitrag von Pirx » 2019-08-08 18:07:49

Die Vorderachs-Parabelfedern A 617 320 06 02 waren an hunderten verschiedener Mercedes-Benz-LKW vom 1214 bis zum 2638 verbaut. Es sind vermutlich die vom 1222A.

Theoretisch sind Deine Vorderachs-Trapezfedern jetzt ausgelegt für eine Vorderachslast von 4800 kg und haben eine Federrate von 6,6 mm/100 kg.
Die Parabelfedern sind ausgelegt für 6300 kg mit einer Federrate von 5,5 mm/100 kg.

Pirx
Der mit der Zweigangachse: 15 Vorwärtsgänge, 3 Rückwärtsgänge, Split, Schnellgang, Differentialsperre
---
"Immer bedenken: Hilfe ist keine Einbahnstrasse, Geholfen-Werden ist kein Recht und es liegt an jedem selbst, inwieweit er sich hier in der Gemeinschaft (die im Extremfall so einiges gemeinsam schafft) involviert und einbringt."
Ein Unimog-Fahrer.

Benutzeravatar
AL28
Forumsgeist
Beiträge: 5707
Registriert: 2006-10-03 16:40:23
Wohnort: Falkendorf
Kontaktdaten:

Re: Federung Mercedes 1017A

#9 Beitrag von AL28 » 2019-08-08 18:34:45

Danke .
Was hat den der 1222 hinten ? Trapez ?
Gruß Oli

Benutzeravatar
Wuiderer
Schlammschipper
Beiträge: 465
Registriert: 2016-02-02 2:44:12
Wohnort: Chiemgau

Re: Federung Mercedes 1017A

#10 Beitrag von Wuiderer » 2019-08-08 19:25:38

Servus Oli,
Red dich doch mal mim Bruno (Bruno1017A) ab, dem ist letztes Jahr in Mauretanien auch ein Federpaket gebrochen und er hat sich dann mit denn Thema intensiver auseinander gesetzt und eine gute Lösung gefunden, da er vorher die schweren Federn drin hatte die für ein wohnmobil zu hart waren..
Gruß Clemens

Benutzeravatar
Bruno1017A
süchtig
Beiträge: 704
Registriert: 2016-05-09 12:51:28
Wohnort: Sülbeck
Kontaktdaten:

Re: Federung Mercedes 1017A

#11 Beitrag von Bruno1017A » 2019-08-08 20:23:01

Moin,

joa also vorn war ich nicht bei, da es da bisher keine Probleme gab, hab nur hinten die getauscht da da einige Lagen kaputt waren.
Feldreperatur des Mechanikers vor Ort war: einfach aus dickem Flacheisen und einer zustätzlichen Federbride einen "Rahmen" ums ganz Paket klemmen, das hat locker 10.000km incl viel Offrad gehalten, habs dann zuhause im Winter getauscht wegen HU.

Für vorn gibts beim 1017 aber auch min. 2 Varianten unverstärkt (8-lagig) und verstärkt-1 (9-lagig), die Nummern kann ich bei Bedarf mal raussuchen, aber wenn die Ermüdungserscheinung erst nach über 30 Jahren Betrieb eintritt würde ich auch locker die Gleichen wie vorher wieder rein bauen und gut. (mein Wagen hat jetzt um die 195.000km runter)

VG
....und das Wohnmobil hat Räder verdammt!

Benutzeravatar
AL28
Forumsgeist
Beiträge: 5707
Registriert: 2006-10-03 16:40:23
Wohnort: Falkendorf
Kontaktdaten:

Re: Federung Mercedes 1017A

#12 Beitrag von AL28 » 2019-08-09 2:33:45

Hallo
Die 9 lagen dürften vom 1019 sein .
Hinten habe ich bis jetzt auch keine Probleme, mache ich aber gleich mit .
Beide Seiten sind halt genau unter diesen Gummi Buffer gebrochen . Immer ohne das die Achse durch geschlagen ist .
Da wird das Feder Paket auf einer Seite ( die hintere ) extrem belastet . Vorteil , man ein weiches federpaket Einbauen das nach 10-15cm Feder weg auf den Puffer trifft und sich darum biegt und das außer mittig . Dadurch bekommt man mit Blattfedern einen guten Komfort .
Nachteil , man hat halt eine Sollbruchstelle .

Vielleicht mache ich mich da auch verrückt , aber technisch gefällt mir das einfach nicht .

Deswegen bin ich am Informationen sammeln . Wen ich weiß was alles möglich ist und für mich bezahlbar werde ich es einbauen .
Ideal wäre der Umbau auf Federbeine wo die Blattfeder extrem geschwächt werden und sie eigentlich nur noch für achsführung gebraucht werden . Mit einen zusätzlichen Stoßdämpfer und zwei hytraulik Federn ( Dämpfer die nur auf Druck reagieren mit progressiver Kennlinien ) .
Aber ich will keine 80.000€ dafür ausgeben .

Gruß Oli

Benutzeravatar
Pirx
Säule des Forums
Beiträge: 11457
Registriert: 2006-10-04 20:03:38
Wohnort: Raum Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Federung Mercedes 1017A

#13 Beitrag von Pirx » 2019-08-09 14:41:10

AL28 hat geschrieben:
2019-08-08 18:34:45
Was hat den der 1222 hinten ? Trapez ?
Naja,

DEN 1222 gibt es ja nicht. Die meisten 1222 hier im Forum werden von der Feuerwehr stammen und 1222AF sein. Da kommen dann zwei Hauptbaumuster (615 und 650) und dutzende Unterbaumuster in Frage …

Ich habe mal beim 1222AF Baumuster 615.264 geschaut. Der hat serienmäßig vorne und hinten Parabelfedern (hinten mit Zusatzfeder).
Gegen Aufpreis kann das aber in alle Richtungen verändert werden: VA und HA mit Trapezfeder, verstärkte Federn, …

Die serienmäßige Parabel-Hinterfeder A 615 320 03 08 mit 3+2 Blatt ist ausgelegt für eine zulässige Achslast von 9,2 t und mit einer Federrate von 3,45 mm/100 kg (nur Hauptfeder) bzw. 1,59 mm/100 kg (nach Einsetzen der Zusatzfeder) knüppelhart.

Pirx

P.S.: Bin auch gerade an dem Thema dran und beabsichtige, über den Winter meine Hinterachs-Federpakete zu tauschen. Die vorhandenen sind durch und sowieso viel zu hart. Mit den Trapez-Vorderachsfedern bin ich eigentlich zufrieden. Vermutlich werde ich wieder Trapez-Hinterfedern einbauen, allerdings ohne Zusatzfederpaket und weicher abgestimmt. Der Umbau auf Parabelfedern scheint mir zu aufwendig bei zu wenig Nutzen und könnte auch Probleme mit dem H-Kennzeichen geben. Außerdem müßte ich dann Stoßdämpfer an der Hinterachse nachrüsten (werde ich auch mit den Trapezfedern irgendwann mal machen, aber nicht in der nächsten Zeit).
Der mit der Zweigangachse: 15 Vorwärtsgänge, 3 Rückwärtsgänge, Split, Schnellgang, Differentialsperre
---
"Immer bedenken: Hilfe ist keine Einbahnstrasse, Geholfen-Werden ist kein Recht und es liegt an jedem selbst, inwieweit er sich hier in der Gemeinschaft (die im Extremfall so einiges gemeinsam schafft) involviert und einbringt."
Ein Unimog-Fahrer.

Antworten