Zwischenrahmen Planung, was hat sich bewährt?

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
chevyuser
Überholer
Beiträge: 220
Registriert: 2018-03-12 19:29:47

Zwischenrahmen Planung, was hat sich bewährt?

#1 Beitrag von chevyuser » 2019-04-28 11:30:29

Hallo zusammen,
mich würde mal interessieren welche Profilvarianten bei euch für die Längs-und Querträger verwendet wurden und sich bewährt haben.
Der Zwischenrahmen soll ein Federrahmen werden und einen FM2 tragen.
Die Ausführung des Grundrahmens soll 2 Längsträger und vorne und hinten jeweils einen Querträger beinhalten.
Das Thema Shelter und durchhängen haben wir ja in einem anderen Thread schon beleuchtet.
Um dem Rechnung zu tragen und weil ich in der Mitte eine lange Schublade einbauen will kommen in der Mitte noch Profile rein auf denen ich den Shelterboden zusätzlich aufliegen lasse.
Aber eher um die Kraft noch gleichmässiger in den Hauptrahmen einzuleiten als um den Shelter zu stützen. Und vor allem wegen der Schublade.. Egal jetzt, hier gehts um den Hauptrahmen.

Längsträger habe ich mit H=100 und B = 50-60mm in der Stärke 6mm gedacht, laut Berechnung bei dynamischer Wechsellast mit 7450kg belastbar. Überhang hinten nach Hauptrahmenende Fahrzeug ca 40-50cm. Dort dann die hintere Traverse.
Querträger möchte ich gerne aus 200*60 oder 80 in Stärke 6mm bauen, je nachdem was es gibt , aber flach liegend und dann am Ende mit Vollmaterial abgeschlossen. Dort formschlüssig mit einem aufgeschweissten "Ei"(Ellipse) in der Form des Lochs der Containerecke zum aufsetzen des Shelters und mit einer dicken Schraube gesichert. 200 ist die Breite der gesamten Shelterecke, darum passt das ganz gut.
Höhe über Rahmen und Freigang wären damit 15-18cm, das sollte für 14,5 R 20 reichen.
Ich bin sicherlich kein Fahrzeugbauer, darum ist die Orientierung für mich sehr wichtig.
Ich will nicht das letzte Gramm am Rahmen holen aber auch nicht völlig sinnlos überdimensionieren.
Der Hauptrahmen wird hier bei einem Metallbaubetrieb nach meinen Vorgaben angefertigt und auf meinen Container und LKW angepasst.
Das heisst die sicherheitsrelevanten Schweissungen werden vom Profi durchgeführt. Ich lasse da auch die Erfahrungen von einem Kollegen einfliessen, der bei MAN in der Festigkeitserprobung war und eine Flotte von
Armee LKWs für England erprobte. Er sagt übrigens die einzigen Schweissnähte die nie gerissen sind waren Lochschweissungen, quasi ein rundes Loch im zu verschweissenden Blech und dort am Rand herum auf das Grundblech verschweisst.
Das habe ich auch schon bei 4W24 gesehen in dem Rahmen von den lilagrünen Kollegen aus dem Web.
Die Anbauschweissungen wie die Halterungen für Kotflügel, Leuchten usw mache ich dann Stück für Stück selber. Da kommt eine Idee zur Anderen und ich hab die Zeit zum sinnieren die ich brauche.


Nun würden mich eure idealerweise schon bewährten Materialdimensionen mit FM2 als Last interessieren.

Scheltet mich nicht, ich habe die Suchfunktion schon genutzt aber werde aus den Infos nur sehr bedingt schlau.
Und mein Vertrauen in die "Profis" ist um einiges geschwunden bei dem was ich hier schon gelesen und auch selbst erlebt habe.
Drum will ich lieber auf Bewährtes setzen.
Zuletzt geändert von chevyuser am 2019-04-29 18:35:14, insgesamt 1-mal geändert.

msp
Selbstlenker
Beiträge: 157
Registriert: 2013-04-05 23:07:01
Wohnort: Stutensee

Re: Zwischenrahmen Materialauswahl, welche Profile in welcher Materialstärke

#2 Beitrag von msp » 2019-04-28 17:16:31

chevyuser hat geschrieben:
2019-04-28 11:30:29

Längsträger habe ich mit H=100 und B = 50-60mm in der Stärke 6mm gedacht, laut Berechnung bei dynamischer Wechsellast mit 7450kg belastbar.
Nur mal aus Interesse, wie werden denn die Längsträger bei der Federlagung dynamisch belastet? Die liegen doch auf dem Fahrzeugrahmen auf?
Was belastet wird sind die Quertraversen die zu den Container Locks gehen. Da kommt schon etwas an Kraft zusammen. Liegt der FM2 auf dem Zwischenrahmen auf (also auf den Längsprofilen)?

Beste Grüße
Michael

chevyuser
Überholer
Beiträge: 220
Registriert: 2018-03-12 19:29:47

Re: Zwischenrahmen Materialauswahl, welche Profile in welcher Materialstärke

#3 Beitrag von chevyuser » 2019-04-28 17:40:52

msp hat geschrieben:
2019-04-28 17:16:31
chevyuser hat geschrieben:
2019-04-28 11:30:29

Längsträger habe ich mit H=100 und B = 50-60mm in der Stärke 6mm gedacht, laut Berechnung bei dynamischer Wechsellast mit 7450kg belastbar.
Nur mal aus Interesse, wie werden denn die Längsträger bei der Federlagung dynamisch belastet? Die liegen doch auf dem Fahrzeugrahmen auf?
Was belastet wird sind die Quertraversen die zu den Container Locks gehen. Da kommt schon etwas an Kraft zusammen. Liegt der FM2 auf dem Zwischenrahmen auf (also auf den Längsprofilen)?

Beste Grüße
Michael
Die Längsträger benötige ich ja im Wesentlichen erstmal um das Teil auf den Laster zu legen.
Da ich hinten um 50cm über den Hauptrahmen überstehe und erst dort die Quertraverse kommt, schadet es gewiss nicht wenn wer Längsträger ordentlich ausgelegt ist.
Dann kommt den Trägern noch die Aufgabe zu, den benötigten Freiraum der Reifen bis zum Container sicherzustellen. Das heisst 100-120mm Höhe müssen sie in jedem Fall haben.
Die Quertraversen sehe ich immer mit 180x80 oder ähnlichen Abmessungen flach liegend mit 6,3mm Materialstärke. Das scheint im kommerziellen Betrieb ausreichend zu sein, dann will ich das auch so machen.
Der Shelter wird primär nicht aufliegen, ausser an den Containerecken.
Sollten wir je eine Querstrebe zur Befestigung der Kotflügel vor und hinter der Hinterachse einbauen, dann werde ich die durchgehend gestalten und dort würde der Containerboden dann auch aufliegen.
Zur Sicherheit und auch zur Entlastung des hinteren Überstandes.

Die gewählten Profile gibt es in 3-6mm Materialstärke und in kalt und warm geschweisst mit oder ohne Schweissnaht.
Bei dem läppischen Gewicht und der übertriebenen Kontruktion wird es in jedem Fall egal sein was davon man nimmt.
Der Orginalrahmen hat 6mm Materialstärke.

Aus Gewichtsgründen ist es natürlich auch doof sinnlos zu weit überzudimensionieren, darum interessiert mich was sich in der Praxis bewährt hat.
Ich will gerne bei 200-250kg rauskommen, wenn es geht mit allen Anbauten für Kennzeichen und Kotflügel usw.

chevyuser
Überholer
Beiträge: 220
Registriert: 2018-03-12 19:29:47

Re: Zwischenrahmen Planung, was hat sich bewährt?

#4 Beitrag von chevyuser » 2019-04-29 18:56:06

So, weil es heute den ganzen Tag geregnet hat, hab ich mich hingesetzt und den Zwischenrahmen entworfen.
Ich habe alles was ich bin jetzt gelesen habe dort einfliessen lasse, auch das Mimimi wegen dem Containerboden.

Dadurch hat der Rahmen jetzt vorne eine Schwächung damit er sich nicht in den LKW Rahmen einarbeitet.
Er hat 120x60mm Längsträger in 6mm Materialstärke.
Er hat 200x80mm Querträger in 6mm Materialstärke mit Endstücken in 10mm, in die dann das Loch für die Verschraubung des Containers kommt. Die Endstücke sind 1cm tiefer als der Träger, so liegt der Shelter
über die ganze Länge flächig auf, das entlastet beide Strukturen, Träger und Container.
Die Schubbleche sind mit Lochschweissung und ausserum normalen Nähten verschweisst.
Die Träger für die Schutzbleche habe ich durchgehend ausgeführt, so dass sie den Boden des Shelters bis zum Rand mit stützen. Das entlastet das Heckteil und den Boden.
Bei denen überlege ich noch ob ich sie in 200x40mm in 3mm ausführe und über die Längsträger bis runter gehen lasse, dann stützen sie diese gegen Verwindung optimal ab. (was meint ihr dazu?
Der Heckqerträger ist mit einem Blech nach unten abgeschlossen, das Leuchten und Nummernschild tragen soll.
Dort am Heck soll die Leiter als Einschub im Zwischenrahmen ihren Platz finden, je nachdem kann das Heckblech dann auch durchgehend werden und die Leiter hinter eine Klappe gesichert werden.
Soo genau weiss ich das jetzt noch nicht im Detail..
Die Längsträger überlappen den vorderen Querträger um 5cm, um die Krafteinleitung an der Vorderkante breiter zu gestalten. 10cm möchte ich als maximalen Abstand des Shelters zum Fahrerhaus, damit sind die 5cm
die Grenze damit alles genug Freigang hat.
Die Positionen der Federträger sind willkürlich gewählt und werden am Fahrzeug nach den besten Montagepositionen ausgerichtet.
Federweg 15-20cm vorne, in zweiter Reihe dann noch 10-15cm, das muss ich noch ausrechnen.

Was mir zur Darstellung zu viel Arbeit war:
Die Querträger bekommen zur Verstärkung noch Winkel in 6mm an der Verbindung zum Längsträger, ebenfalls mit einer Lochschweissung.

Sicherlich kein Leichtbau, aber einfach zu bauen und an der Baustelle ist dann wohl Ruhe wenn das fertig ist.
Hier die Bilder:


Zwischenrahmen von oben.JPG
Zwischenrahmen von hinten.JPG
Zwischenrahmen seitlich unten vorne.JPG
Zwischenrahmen Schutzblechhalter seitlich.JPG
Zwischenrahmen Detail Schubblech.JPG
UNte seitlich.JPG

the_muck
infiziert
Beiträge: 33
Registriert: 2019-03-16 16:41:12

Re: Zwischenrahmen Planung, was hat sich bewährt?

#5 Beitrag von the_muck » 2019-04-29 20:27:34

Das sind 200-250kg? ich denke mal das sind schon fast 300kg ;).

Wenn du sowas mit Fusion 360 Zeichnest hast gleich FEM und Gewichte der Teile drin. Ich wäre ja dafür den Shelter mit in die Konstruktion des Rahmens ein zu beziehen :angel: . Die Traversen gibt es ja auch fertig als Neuteile ~75 kg glaube ich. Knoten Bleche und innen mehr Verstrebungen / Fachwerken. Aber es gibt dazu doch einige Bilder im netz :blush:

http://redfox.re/steyr%2012m18/umbauten ... Excap.html

Auf dem Bild wurde eine 3P Lagerung gebaut, aber so würde ich auch die Streben bei Federlagerung machen. Wobei ich das Konzept der Federlagerung eher genutzt wird um platz zu sparen, du hast ja anscheinend Genug platz für 3P / 4P Raute :angel:

Grüße Malte

Antworten