Bleche kleben

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
Bernhard G.
abgefahren
Beiträge: 1197
Registriert: 2006-10-09 19:43:22
Wohnort: Rosenheim

Bleche kleben

#1 Beitrag von Bernhard G. » 2019-04-26 8:14:47

Hallo Leute,

ich bin gerade dabei das verrostete Bodenblech des Pumpstandes meines LF16-TS zu erneuern. Hergestellt hab ich sie. Ist mir mit einfachsten Mitteln besser gelungen als gedacht. Aber ich hab mir ein Ei gelegt: Als ich vor langer Zeit das alte Bleche rausgenommen habe, hatte ich den Aufbau ein Stück angehoben und den Holzboden raus. Jetzt hab ich alles wieder montiert und der Aufbau ist wieder mit dem Fahrzeugrahmen verschraubt. Nun mußte ich feststellen, daß ich das Bodenblech als ganzes nicht mehr reinbekomme. Orgnial war es aus drei Teilen gefertigt, die per Widerstandspunktschweißen verbunden waren zusammengesetzt. Da ich nicht wieder alles auseinander reißen wollte, mußte ich das Blech aus vier Teilen fertigen und kann es leider nur im Fahrzeug zusammensetzen.

Verschweißen ist mit einigen Problemen verbunden: ich müßte großteils überkopf schweißen und - das ist das Hauptproblem - kann die Bleche nicht vorher lackieren, weil mir die Farbe sonst wegbrennt. Ist erst mal alle beisammen, wird es schwierig, den Lack überall hinzubekommen. Also frag ich mich, ob man das nicht kleben könnte.

Was nimmt man da als Kleber? Wie drückt man die Bleche während der Aushärtung zusammen? Müssen die Klebeflächen metallisch blank sein oder geht der Kleber auch auf Grundierung?


Hier ist eine Zeichnung der Bleche:
bodenblech.png
(33 KiB) Noch nie heruntergeladen

Benutzeravatar
Weickenm
süchtig
Beiträge: 814
Registriert: 2014-09-29 23:16:17
Wohnort: Gaggenau, Weingarten

Re: Bleche kleben

#2 Beitrag von Weickenm » 2019-04-26 8:27:24

Servus Bernhard,

Darf ich mir vorab eine Literaturempfehlungen erlauben?
der kleine Habenicht. Den gibt's auch in Groß als VDI Buch, kostet dann halt eine 0 mehr...

Der kleine ist aber vollkommen ausreichend als Begleitliteratur zur Vorlesung gewesen und führt in die Thematik für unsere Belange tief genug ein.

Ich habe meinen gerade leider nicht zur Hand, deshalb möchte ich mich in Anbetracht einer Empfehlung bedeckt halten. 🙈

Viel Erfolg, das wird schon!
Florian
I'm the reason my guardian angel drinks

The Human mind is our fundamental Ressource (J.F.K)

Benutzeravatar
LutzB
Forumsgeist
Beiträge: 5839
Registriert: 2008-11-18 22:57:00
Wohnort: 40789

Re: Bleche kleben

#3 Beitrag von LutzB » 2019-04-26 8:36:46

Geht aber auch mit solchen kostenlosen Informationen. https://www.klebeprofi.net/klebe-anleit ... hl-kleben/
Kleben von Blechen ist heute Stand der Technik. Ich persönlich würde niemals auf Grundierung kleben, da ich nicht weiß, wie hoch deren Haftzugfestigkeit ist. Klebeflächenvorbereitung durch leichtes Anrauen und absolute Öl-/Fettentfernung reicht aus.

Lutz
We come from the land of the ice and snow, from the midnight sun where the hot springs blow (Immigrant Song, Page/Plant)

Mit den Menschen ist es wie mit den Autos, Laster sind schwer zu bremsen.(Heinz Erhardt)

Bernhard G.
abgefahren
Beiträge: 1197
Registriert: 2006-10-09 19:43:22
Wohnort: Rosenheim

Re: Bleche kleben

#4 Beitrag von Bernhard G. » 2019-04-26 11:02:16

Weickenm hat geschrieben:
2019-04-26 8:27:24
Darf ich mir vorab eine Literaturempfehlungen erlauben?
der kleine Habenicht. Den gibt's auch in Groß als VDI Buch, kostet dann halt eine 0 mehr...
Danke Florian! Den lade ich mir runter (bekomme ich über Springer-Link kostenlos).
LutzB hat geschrieben:
2019-04-26 8:36:46
Ich persönlich würde niemals auf Grundierung kleben, da ich nicht weiß, wie hoch deren Haftzugfestigkeit ist. Klebeflächenvorbereitung durch leichtes Anrauen und absolute Öl-/Fettentfernung reicht aus.
Ich werde dann einfach die Klebeflechen vor dem Lackieren der Bleche abkleben.

Jetzt eben noch die Frage, welchen Kleber man da verwenden sollte. Die Belastungen sind nicht groß. Im Wesentlichen Eigengewicht und eben Vibrationen.

Benutzeravatar
Weickenm
süchtig
Beiträge: 814
Registriert: 2014-09-29 23:16:17
Wohnort: Gaggenau, Weingarten

Re: Bleche kleben

#5 Beitrag von Weickenm » 2019-04-26 11:27:58

Moin Bernhard,

in solchen Fällen wende ich mich einfach an 3M und telefoniere kurz mit denen.
Die wollen ihre Produkte verkaufen, also sollen sie auch die Arbeit mit dem Hirnen haben :angel:

Von Liqui Moly gibt es für kleinere Klebungen 2k Kleber aus der Spritze.
2-3 von denen sollten für das Stückchen ausreichen.

Da das ja doch eine gewisse Fläche hat, würde ich persönlich auf schwingdämpfende Eigenschaften des Klebstoffes achten.
Sowohl aus akustischer, als auch in Puncto Betriebsfestigkeit.

Beste Grüße
Florian
I'm the reason my guardian angel drinks

The Human mind is our fundamental Ressource (J.F.K)

Benutzeravatar
Veit M
Allrad-Philosoph
Beiträge: 4377
Registriert: 2008-03-30 19:32:24
Wohnort: 82008 Unterhaching

Re: Bleche kleben

#6 Beitrag von Veit M » 2019-04-26 21:18:11

Hi,

ich würde mit MS Polymer kleben (z.B. Tikal oder was aus dem Baumarkt).
Wenn die Bleche auf Stoß kommen sollen benötigst du noch Blechstreifen auf die Du beides klebst.
Der Kleber sollte eine definierte Mindeststärke haben, 1mm sollte reichen.
Ich habe in solchen Fällen gerne Unterlegscheiben verwendet um eine Mindeststärke einzustellen, evtl. kannst Du daß mit Blindnieten verbinden, damit hast Du gleich das Problem mit der Fixierung erledigt.

Kleber nach Verbindung sauber verstreichen damit keine Würste überstehen.
Wo kein Kleber benöigt wird mit Malerkrepp abkleben und nach Verstreichen abziehen, gibt dann eine saubere Kante die man noch mal glätten kann.

Ciao

Veit

Groschengrab
Überholer
Beiträge: 257
Registriert: 2014-02-07 14:24:23
Wohnort: Zwischen Hamburg und Lübeck

Re: Bleche kleben

#7 Beitrag von Groschengrab » 2019-05-05 7:23:38

Hallo zusammen,

ich habe beim Kofferbau Sika 552 verwendet.
Erscheint mir auf jeden Fall einen Tip wert.

Gruß,
Alex
Es ist niemals zu spät und selten zu früh.

Antworten