90-16 Fahrerhauskürzung. Und los gehts...

Moderator: Moderatoren

Nachricht
Autor
chevyuser
Überholer
Beiträge: 255
Registriert: 2018-03-12 19:29:47

90-16 Fahrerhauskürzung. Und los gehts...

#1 Beitrag von chevyuser » 2019-04-24 10:47:15

Servus beinand!
Seit gestern wird am Fahrerhaus vom Flori gearbeitet.
Gestern habe ich alles entkernt und heute ist Gucktag.
Und Messtag. Und Denktag.
Zuerst mal habe ich mir überlegt wie man hinten ein gutes Raumgefühl hinbekommt.
Dann wie lang die Fuhre werden soll.
Und dann was welchen Aufwand bedeutet.
Alurückwand vs Originalhinterteil blieb zur Entscheidung übrig.
Alurückwand wäre leicht undauch leichter umsetzbar.
Optik minus, Platz minus. Umbau Kabinenlagerung auch schwieriger weil über gem Getriebe, müsste also höher als bisher sitzen.
Originalrückwand ist optisch gefälliger, mehr Innenraum und ohne Materialmix.
Lagerung liegt über dem Kardanwellenflansch und kann damit auf der alten Höhe bleiben.HBZ muss bissl nach aussen. Leitungen Fahrerhaushydraulik auch.
Die Türausschnitte sind sehr stabil als Verbindung zum Schweissen. oben muss vorne schräg geschnitten werden damit das hintere Fenster dann hinpasst.
Bilder vom Plan:
20190424_103234-2016x1134.jpg
20190424_103317-2016x1134.jpg
20190424_103352-2016x1134.jpg
Screenshot_20190424-112200_Gallery.jpg

grijo
Überholer
Beiträge: 245
Registriert: 2007-01-22 17:33:29
Wohnort: Raum Esslingen

Re: 90-16 Fahrerhauskürzung. Und los gehts...

#2 Beitrag von grijo » 2019-04-24 16:05:50

Was denkst du wie die Gesamtlänge mit FM2 dann wird?

chevyuser
Überholer
Beiträge: 255
Registriert: 2018-03-12 19:29:47

Re: 90-16 Fahrerhauskürzung. Und los gehts...

#3 Beitrag von chevyuser » 2019-04-24 17:58:54

ich komme etwa 33-40cm nach dem LKW Rahmenende raus.
In etwa ist das genauso lang wie vorher. Am Rollocontainer war hinten noch die Leiter zum Aufstieg dran. Und er selbst stand ca 20cm über den Rahmen vom Laster.
Das habe ich jetzt mit 7 - 14 cm Abstand vom Kippfahrerhaus geschätzt.
Ich hab grad noch Angst die Flex anzusetzen.....
Morgen gehts los. Heut lieber grillen und Bier..

Kedok
neues Mitglied
Beiträge: 26
Registriert: 2018-03-26 11:22:52

Re: 90-16 Fahrerhauskürzung. Und los gehts...

#4 Beitrag von Kedok » 2019-04-25 8:21:09

Dann wünsche ich dir mal viel Erfolg.
Mach schön viele Bilder - will meinen in ein - zwei Jahren auch kürzen.

LG
Alex

Benutzeravatar
CA aus OEWE
infiziert
Beiträge: 49
Registriert: 2019-03-20 16:31:51
Wohnort: Ingolstadt

Re: 90-16 Fahrerhauskürzung. Und los gehts...

#5 Beitrag von CA aus OEWE » 2019-04-25 12:36:09

Ich drück dir die Daumen, wird schon schief werden :)

chevyuser
Überholer
Beiträge: 255
Registriert: 2018-03-12 19:29:47

Re: 90-16 Fahrerhauskürzung. Und los gehts...

#6 Beitrag von chevyuser » 2019-04-25 12:41:59

Fortschritt heute :
Das Krangestell und gleichzeitig der Planenträger falls es regnet.
2 Balken mit 6m auf dem FM2 um damit das abgeschnittene Häuschen zu bewegen. Drauf kommt rollbar eine Hakenaufnahme jeweils und los gehts.
Quasi Laufkatze light für Doppelhaushälften haha.
20190425_123543-1280x720.jpg

Benutzeravatar
Bikerguido
Schrauber
Beiträge: 320
Registriert: 2018-04-04 20:33:39
Wohnort: Wilnsdorf

Re: 90-16 Fahrerhauskürzung. Und los gehts...

#7 Beitrag von Bikerguido » 2019-04-25 20:45:11

Du kriegst das hin, Dein Plan und Deine Prioritäten finde ich auch gut, hatte ich auch zuerst so vor und vermessen,... aber nachher doch verworfen und bleiben jetzt bei der 2-Raum-Variante mit Doka.
Wünsch Dir viel Erfolg und bitte Bilder oder Videos nicht vergessen! Spannendes Thema, wird gerne angesehen.
Gruß Guido :positiv:
Mein Projekt: Iveco 90-16, gedämmte Doka mit 4 Einzelsitzen und 1 "Notbett"
Einzelbereifung 14,5er Pista Sprengringfelgen
Höherlegung weil Hubdachkoffer ohne Radkästen in Planung. Zulassung LKW offene Pritsche, hoffentlich irgendwann mit H,...alles Eigenbau.

chevyuser
Überholer
Beiträge: 255
Registriert: 2018-03-12 19:29:47

Re: 90-16 Fahrerhauskürzung. Und los gehts...

#8 Beitrag von chevyuser » 2019-04-26 10:13:49

Na da freue ich mich und versuche auf die Sachen und Fragen einzugehen so gut ich kann. Gestern Abend war mein Stahlbauer da, der schweisst mir den sicherheitsrelevanten Grundrahmen vom Zwischenrahmen. Den Rest schweisse ich selber ran. Halterungen und all sowas.
Da brauche ich Zeit zum denken haha.
Nach kurzer Nachbesserung an meiner "Halle" habe ich heute gerade eben die erste Türe demontiert.
Der Elektrozug tut wie immer seinen Dienst.
Die Imbus Schrauben waren unlösbar und so hab ich sie ausgebohrt...
20190426_100415-1280x720.jpg
20190426_100407-1280x720.jpg

Benutzeravatar
Itchywheels
Überholer
Beiträge: 289
Registriert: 2017-05-10 19:09:30
Wohnort: bei Regensburg

Re: 90-16 Fahrerhauskürzung. Und los gehts...

#9 Beitrag von Itchywheels » 2019-04-26 11:24:11

Viel Erfolg bei dem Projekt!
Man wächst mit den Aufgaben die man sich stellt!

Gruß
Rico
PanAm - 2015 bis 2017
www.itchywheels.de

Micha_Heidenau
infiziert
Beiträge: 35
Registriert: 2019-03-13 20:17:22

Re: 90-16 Fahrerhauskürzung. Und los gehts...

#10 Beitrag von Micha_Heidenau » 2019-04-26 11:53:00

Auch ich drück Dir die Daumen. Deine Idee finde ich auch schöner als ne schnöde Platte.
Gruß Micha

chevyuser
Überholer
Beiträge: 255
Registriert: 2018-03-12 19:29:47

Re: 90-16 Fahrerhauskürzung. Und los gehts...

#11 Beitrag von chevyuser » 2019-04-26 12:08:50

Messungen:
Auf Höhe der Sicke ist das hintere Teil ca 1cm schmaler, also 0,5cm Versatz an der Stossstelle.
Oben am Türausschnitt sind beide gleich breit.
Also sollte das Dach passen.
weiter unten dann ein gewisser Versatz, mal sehen ob ich den geschick kaschieren kann...

hugepanic
Überholer
Beiträge: 203
Registriert: 2018-06-24 20:13:55

Re: 90-16 Fahrerhauskürzung. Und los gehts...

#12 Beitrag von hugepanic » 2019-04-26 14:03:52

ne ebene platte alleine für hinten wird eh nicht klappen. Die Sicken in der Rückwand haben da schon ein daseinsberechtung. Wenn ne ebene Wand reinkommt, sollte man diese mit Profilen/Rohren aussteifen. Ne ebene platte in der Größe ist halt ein laberriges Handtuch...

Benutzeravatar
Wuiderer
Schlammschipper
Beiträge: 458
Registriert: 2016-02-02 2:44:12
Wohnort: Chiemgau

Re: 90-16 Fahrerhauskürzung. Und los gehts...

#13 Beitrag von Wuiderer » 2019-04-26 14:20:03

chevyuser hat geschrieben:
2019-04-26 12:08:50
Messungen:
Auf Höhe der Sicke ist das hintere Teil ca 1cm schmaler, also 0,5cm Versatz an der Stossstelle.
Oben am Türausschnitt sind beide gleich breit.
Also sollte das Dach passen.
weiter unten dann ein gewisser Versatz, mal sehen ob ich den geschick kaschieren kann...
Servus Bernd,
Du sagst, das Dach passt... wie sieht es denn unten am Boden aus? Ist die Differenz der Bauteile nur in den Sicken oder sieht es an der Bodengruppe wohlmöglich noch schlechter aus?
Sollte Bodengruppe und Dach von den Maßen zueinander passen, so können vielleicht die Bleche um die Sicken rum "ausgemittelt" werden, wenn dabei nicht zu viel Spannung im MAterial entsteht.

Gruß Clemens

chevyuser
Überholer
Beiträge: 255
Registriert: 2018-03-12 19:29:47

Re: 90-16 Fahrerhauskürzung. Und los gehts...

#14 Beitrag von chevyuser » 2019-04-26 15:33:12

so, jetzt habe ich die Breite des Fahrerhauses respektive die Abweichung der Breite an mehreren Messstellen von oben nach unten ermittelt.
Das wären:
0mm
0.2mm
0.4mm
0.6mm
0.7mm
0.6mm
0.7mm
0.8mm
0.6mm
0.4mm
0.6mm
0.7mm
0.8mm
0.5mm
Wie ihr seht liegt alles bis max 0.8mm.
Das bedeutet an der Stossstelle ist das hintere Teil pro Seite 4mm schmaler an den schlimmsten Stellen.
vielleicht kann man das mit dem Karosserierichtsatz sogar noch etwas anpassen.
Ganz oben ist es gleich. Das Dach versuche ich auch noch zu messen.
Die Messungenauigkeit ist natürlich auch noch da.
Trotzdem ist es mir der Zusatzraum und die Optik bisher wert so zu kürzen.

chevyuser
Überholer
Beiträge: 255
Registriert: 2018-03-12 19:29:47

Re: 90-16 Fahrerhauskürzung. Und los gehts...

#15 Beitrag von chevyuser » 2019-05-01 8:14:10

Hallo zusammen,
kurz zum aktuellen Zwischenstand bis zum Feiertag:
Mittlerweile habe ich die Verkleidungen noch alle demontiert und alle Fenster ausgebaut.
Die Türholme rechts sind beide schon zurechtgeflext, so dass aussen nur noch die Kante steht und die inneren Bleche stehen komplett um später überlappt zu werden.
Links folgt morgen.
Schwierigkeit bisher:
Links und rechts im Türholm geht ein Rechtechrohr nach unten, wo es dann den Einstiegsschweller trägt.
Das linke ist oben nach rechts gebogen und das rechte nach links.
Diese werden bei der Hochzeit kollidieren und müssen entfernt oder ersetzt oder verbinden werden.
Was davon am sinnvollsten erscheint werde ich noch sehen. Der eigentliche Sinn einen Einstieg für schwere Feuerwehrler zu halten ist ja nicht mehr vorhanden.
Ich denke aber ich werde mindestens einen beibehalten um mehr Seitenaufprallschutz zu haben.
Der verläuft dann zwischen dem quadratischen und dem letzten Fenster hinten.
Oben auf Höhe der Regenrinne verläuft innen einen Längsträger der wieder verbinden werden muss.
Innen habe ich den Kasten entfernt, in dem der Tankstutzen bis jetzt lief. Die Klappe werde ich beibehalten und entweder ein Staufach oder die Standheizung dort hinten einbauen.
Die Quertraverse für die Kabinenlagerung ist ausgebaut und der Tank ist auch Geschichte, er sieht überraschend gut aus, auch untenrum.
Die Kabine liegt jetzt auf Holzklötzen auf und lässt sich mit der Hydraulik sehr feinfühlig heben und senken.
Das Hinterteil hebe und senke ich dann mit den Shelterbeinen, damit lassen sich die Balken bewegen an denen ich das Hinterteil aufhänge.
Hin und herschieben geht mittels Rollen, die ich als Auflage oben am Balken benutze.

Das Dach:
Der hintere Schnitt geht ziemlich genau in die Mitte von einem der Stringer, die in das Dach unten zur Stabilisierung eingeschweisst sind. Das passt wunderbar, weil es die zukünftige Nahtstelle zusätzlich stabilisiert.
Der vordere Schnitt liegt knapp vor einem dieser Stringer, so dass hernach beim Schweissen der Abstand der Stringer beinahe perfekt ist und die Dachhaut zusätzlich zum Stoss auch noch an dem Stringer von unten verbunden ist. dieser wird wieder drangepunktet von unten.

Masshaltigkeit vordere und hintere Kante:
Wie oben schon geschrieben gehts rechts und links um ca 0,4cm daneben, hinten schmaler als vorne.
Ich habe mal probiert ob ich das ausgleichen kann und das funktioniert recht ordentlich.
Zufällig liegt seit Jahren ein hydraulischer 10t Richtsatz in meiner Garage, mit dem konnte ich gestern gute 2cm drücken ohne ihn zu sehr zu beanspruchen.
Das heisst ich werde versuche so viel plastische Verformung direkt in der Struktur zu erzeugen, dass ich die 4mm rechts und links wegbekomme, ohne zu viel Spannung in die Verbindung zu bekommen.
Das wird bisschen dauern aber die Arbeit lohnt sich ja.
Ansonsten ist das bis jetzt keine Raketenwissenschaft, mal wieder.
Eher sehr simpler Fahrzeugbau.
Eine komplexe Unterwagenstruktur an einem modernen Oldtimer stellt einen da vor grössere Herausforderungen.

Die zukünftige Traversenposition:
In Zukunft wird die Traverse direkt über dem vorderen Kardanwellenflansch am Getriebe sitzen.
Weiss jemand von euch wie viel Bewegung das Getriebe im Fahrbetrieb macht?
Es sind etwa 3-5cm Luft und der Flansch sitzt in der Mitte der Traverse, wo sie noch weiter nach oben ausgeprägt ist.
Der vordere Bremszylinder muss dafür weiter nach aussen und der rechte Lufttank wird sich eine Modifikation seiner Befestigung gefallen lassen müssen.
Wisst ihr welcher Bördelkopf für die Bremsleitungen passt? Ohne aufschrauben kann ich das nicht erkennen. Und wenigstens eine Leitung muss neu und länger werden.
Bis auf die Kabinenhydraulikleitungen sollte der Rest dann nicht stören.

Morgen gehts weiter, dann auch wieder Bilder.

Benutzeravatar
herbstlicher
Selbstlenker
Beiträge: 165
Registriert: 2015-09-05 10:24:43

Re: 90-16 Fahrerhauskürzung. Und los gehts...

#16 Beitrag von herbstlicher » 2019-05-01 19:21:22

wie ist es denn weiter gegangen in deinem Projekt?

chevyuser
Überholer
Beiträge: 255
Registriert: 2018-03-12 19:29:47

Re: 90-16 Fahrerhauskürzung. Und los gehts...

#17 Beitrag von chevyuser » 2019-05-01 20:39:22

Verstehe die Frage nicht, heute früh hab ich doch genau geschrieben wie der Stand ist.
Genau so ist es weitergegangen.

Benutzeravatar
FrankyT
LKW-Fotografierer
Beiträge: 148
Registriert: 2019-03-14 21:41:46
Wohnort: Nördlichstes Ba-Wü

Re: 90-16 Fahrerhauskürzung. Und los gehts...

#18 Beitrag von FrankyT » 2019-05-02 22:10:27

Freu mich auf die Bilder von dir, hab das auch schonmal gedanklich durchgespielt..
Bild

Ist nur die Frage ob sich das dünne Blech verzieht beim schweißen.. Oder planst mit viel Spachtelmasse?
Ich bin erst in 2-3 Wochen soweit..

Grüße Franky
Iveco Magirus 120-19 mit Kabinenkürzung und noch nicht definiertem Koffer :)
Aktueller Stand: viewtopic.php?p=832635#p832635

☕(ツ)✌ ☯

Mathias-Peter
Schrauber
Beiträge: 395
Registriert: 2017-01-04 17:23:30

Re: 90-16 Fahrerhauskürzung. Und los gehts...

#19 Beitrag von Mathias-Peter » 2019-05-02 22:46:25

Wenn das Fahrerhaus nach vorne Kippen soll, ist der Koffer zu nah am Fahrerhaus.
Grüße,
Mathias

chevyuser
Überholer
Beiträge: 255
Registriert: 2018-03-12 19:29:47

Re: 90-16 Fahrerhauskürzung. Und los gehts...

#20 Beitrag von chevyuser » 2019-05-03 6:35:09

Beim dünnen Blech lache ich herzfaft. Das hat 1.4mm.
Ich will die Nähte verzinnen und nicht spachteln.
Bei der bisherigen Zerlegung ist mir keine Stabilität aufgefallen die ich nicht mindestens gleichwertig weiederherstellen kann.
Stumpfe Nähte bzw Kehlnähte unten und oben Z Bleche als Längsträger. Der Stoss im Dachblech liegt genau mittig auf einem der Stringer, das hilft Verzug zu verhindern.
Der Stoss aussen liegt zu 50% auf 2 fach überlappten Blechen, also 2,8mm stark.
Die Verbindungsstellen unten sind auf 2 Ebenen verteilt aussen und innen um ca 30cm versetzt angeordnet.
Die Verbindung am Dach sitzt 20 - 30cm weiter vorne.
Die Seitenteile werden 30 Grad schräg verbunden.
Stabilität wird nicht das Problem werden denke ich.
Im Endeffekt mimmt man ja Länge raus und reduziert damit die wirkenden Kräfte.
Und dann ist es ja immer noch nur ein LKW und kein Hochglanzoldtimer.
Mit Raketenwissenschaft und Mysterien für Druiden kann ich also auch hier nicht dienen. Einfach Blechbearbeitung.
Nichts Besonderes bisher :-)

Hier ein gutes Video zum verzinnen:https://autoclassic.de/service-werkstat ... g-verzinnt
Zuletzt geändert von chevyuser am 2019-05-03 7:01:23, insgesamt 1-mal geändert.

chevyuser
Überholer
Beiträge: 255
Registriert: 2018-03-12 19:29:47

Re: 90-16 Fahrerhauskürzung. Und los gehts...

#21 Beitrag von chevyuser » 2019-05-03 6:57:54

Mathias-Peter hat geschrieben:
2019-05-02 22:46:25
Wenn das Fahrerhaus nach vorne Kippen soll, ist der Koffer zu nah am Fahrerhaus.
Grüße,
Mathias
Ja Mathias, wertvoller Hinweis.
Bei Skizzen bitte schon im Voraus auf konkret perfekte Bauausführung achten!
Mathias weisst du denn wie gross der Abstand sein muss? Und an welcher Stelle gemessen? Ich suche den Mindestabstand.

Benutzeravatar
FrankyT
LKW-Fotografierer
Beiträge: 148
Registriert: 2019-03-14 21:41:46
Wohnort: Nördlichstes Ba-Wü

Re: 90-16 Fahrerhauskürzung. Und los gehts...

#22 Beitrag von FrankyT » 2019-05-03 7:21:28

Mathias-Peter hat geschrieben:
2019-05-02 22:46:25
Wenn das Fahrerhaus nach vorne Kippen soll, ist der Koffer zu nah am Fahrerhaus.
Grüße,
Mathias
Oh ja - besten Dank :)
Ich dachte man kann das später prüfen mit einem gekippten Fahrerhaus (nicht Maximum wegen wegen des "Ausschwenkens")..
In der Praxis müsste da ja eh noch Abstand sein wegen des Hubmechanismus und der Fahrerhaus-Federlagerung (sofern einfach nach vor versetzbar).
chevyuser hat geschrieben:
2019-05-03 6:35:09
Beim dünnen Blech lache ich herzfaft. Das hat 1.4mm.
Ich will die Nähte verzinnen und nicht spachteln.
1,4mm :eek: Ja gut, dann ist ja Material da.
War mir nicht sicher ob am Dach noch ein Blech drunter muss, damit man das (leichter) verschweißen kann. Video gugg ich mir an :walkman:

Grüße Franky
Iveco Magirus 120-19 mit Kabinenkürzung und noch nicht definiertem Koffer :)
Aktueller Stand: viewtopic.php?p=832635#p832635

☕(ツ)✌ ☯

chevyuser
Überholer
Beiträge: 255
Registriert: 2018-03-12 19:29:47

Re: 90-16 Fahrerhauskürzung. Und los gehts...

#23 Beitrag von chevyuser » 2019-05-03 19:28:41

Guten Abend!
heute war wieder jede Menge zu tun und wenig Zeit zum schreiben.
Ein Bild gibts trotzdem, erste zarte Anbahnungsvetsuche fürs neue Paar!
20190503_181938-1280x720.jpg
Ich finde das sieht echt geil aus!
Jetzt noch letzte Anpassungen und dann gehts ans schweissen.
Vorher drűcke ich mit dem Richtsatz noch die Breite auf gleiches Mass. Den Rest muss man dann anpassen so gut es eben geht.

chevyuser
Überholer
Beiträge: 255
Registriert: 2018-03-12 19:29:47

Re: 90-16 Fahrerhauskürzung. Und los gehts...

#24 Beitrag von chevyuser » 2019-05-04 19:07:51

Servus zusammen!
Also, zuerst was lustiges zum Start:
Heute habe ich mir Material aus der Abfallkiste gegriffen um mich mit dem Schweissgerät darauf einzuschiessen, die Nähte sahen furchterregend aus.
Nach reichlich schimpfen und fluchen fiel mir auf, dass mein neues Gasmanometer eine Schraube mehr hat als mein altes....
Und glaubt man kaum aber als ich die aufdrehte und Schutzgas kam, da waren die Nähte doch gleich viel besser :-)
Samstag früh ist manchmal echt schwer wach werden haha.

Zur Aktion bis jetzt:
Ich würde sagen ich habe bisher keinen Grund gefunden warum ich bisher wohl der Einzige bin, der das Häuschen auf die Länge einkürzt und das Hinterteil wiederverwendet.
Negative Punkte wären das höhere Gewicht im Vergleich zur geklebten Alurückwand und ca 20cm mehr Länge nach hinten am Shelter später.
Positiv finde ich den zusätzlichen Stauraum unter dem späteren Heckbett, echt gute Sitzgelegenheiten hinten und das Raumgefühl.

Sinnvoll ist der Punkt der sich nun für die hintere Kabinenhalterung ergibt, im Prinzip stört da nichts was man nicht ein wenig versetzen kann.
Die lange Feder geht vor dem Auspufftopf vorbei, der vordere Hauptbremszylinder muss minimal nach aussen und rechts muss der vordere Druckluftkessel bisschen nach vorne.
Das wars. Naja bis auf den Umstand dass der Tank jetzt auch bisschen weiter nach aussen muss um den Platz für die Kabinenlagerungshalterung zu bieten.
Aber das selbiger eh rausfliegt, ist das nicht schlimm.

Ich mache das jetzt so, dass ich zuerst den Text schreibe mit dem Laptop und nachher die Bilder einfüge bzw irgendwie parallel.
Wer das vorher liest muss hald bissl auf die Bilder warten.
20190426_100407-1280x720.jpg
Ich habe grob alles von unten nach oben abgearbeitet. Das Dach habe ich als letztes geschnitten.
Zuerst habe ich mir mit einer Aluschiene ein Urmass gemacht.
Mit dem habe ich von oben nach unten die kompletten Türausschnitte vermessen und ab der Schräge die hintere Schräge nach vorne angezeichnet.
Die so erhaltenen Schrägen habe ich nach oben hin ins Dach weitergeführt und dort über beide Fahrzeugseiten verbunden.
20190502_171542-1280x720.jpg
Mit dem selben Urmass, das ja den Abstand der entnommenen Fahrzeuglänge darstellt, habe ich alle zu entnehmenden längs angeordneten Teile bemessen.
Im Boden des Passagierraums waren das insbesondere die Vierkantrohre die dort den Rahmen bilden.
Ich habe besonders darauf geachtet , den Aufbau nicht einfach rundum zu schneiden wie eine Konservendose, sondern in der Höhe verschiedene Längsebenen zu erhalten und die Bodenrohre ebenfalls versetzt zu trennen wo das ging.
Beispielsweise unten bis Mitte die Türausschnitte und weiter oben die Schräge nach vorne und der Schnitt im Dach dann ca 20cm weiter vorne als die Verbindung in den Türkanten.
Das erhöht die Stabilität im Konstrukt. Einfach damit es keine gerade Verbindungsstelle senkrecht durchs ganze Fahrzeug gibt
Die Bodenrohre habe ich teilweise wo möglich schräg abgeschnitten um nicht stumpf zu schweissen sondern eine schön belastbare Verbindung zu bekommen.
Überall ging das nicht, aber 3 Mal doch. Die Schrägen habe ich auch entgegengesetzt auf den beiden Fahrzeugseiten angelegt, so dass die Richtung zum theoretischen Abriss jeweils auf einer Seite durch Vollmaterial führen würde und nicht auf beiden Seiten die Schweissnaht "auseinandergezogen" wird.
20190503_111758-1280x720.jpg
20190503_111745-1280x720.jpg
Der Stoss im Dach wird genau auf einem Stringer liegen und die Dachhaut zusätzlich zur Stossverbindung dort auch wieder festgepunktet, so dass der Stringer zusätzlich gegen Verzug und zur Stabilisierung der Nahtstelle herangezogen werden kann.
20190503_113905-1280x720.jpg
20190502_134433-1280x720.jpg

Ich tue mir schwer damit was man noch zeigen kann oder soll.

Stellt einfach eure Fragen, kommentiert vielleicht die entsprechende Textpassage, dann kann ich direkt drauf antworten.
Und wenn einer weiss warum um diese relativ einfache Angelegenheit ein Mysterium errichtet wurde, dann kann er das mir per PN schicken wenn er mag.

Kann ja nur sein die Granden der Szene sitzen auf dem Wissen weil man damit gut Geld machen kann. Und diejenigen die einen Sack voll Geld dafür zahlen, die wollen
natürlich gaaaanz was besonderes bekommen haben bei dem Preis, also Raketenwissenschaft....

In der Realität ist so ein Karren sehr primitiv aufgebaut, quasi hingepfuscht worden, wenn man sich das so anschaut. Hier man ein Blech hingepatscht und da mal eine schlechte Passung mit etwas längerer Schweissverbindung überbrückt. Was man sagen kann ist dass die masshaltigkeit im grossen und ganzen ganz gut ist, man muss wenig improvisieren.
Nachteil ist die etwas schmalere Breite hinten, das hatte ich ja oben schon dargelegt, da gehe ich davon aus das bekomme ich mit dem Richtsatz hingebogen und dann passt das auch.
Dateianhänge
20190503_181938-1280x720.jpg

Benutzeravatar
FrankyT
LKW-Fotografierer
Beiträge: 148
Registriert: 2019-03-14 21:41:46
Wohnort: Nördlichstes Ba-Wü

Re: 90-16 Fahrerhauskürzung. Und los gehts...

#25 Beitrag von FrankyT » 2019-05-05 13:10:04

Sehr toller Bericht :)

Bin auf das Endergebnis gespannt.

Hast dich schon entschieden ob die will sagen "Vertiefung" im Blech auf der Türseite durchgehend bleibt, oder ist dann eine Unterbrechung von 1-2cm Steg (wenn man direkt an der Tür getrennt hat).. Hoffe du kannst mir folgen.. Kurzum: Durchgehender Streifen an der Seite? Da würden mich dann echt Bilder interessieren :)

Wie schätzt du die Lagerung/den Hebemechanismus ein, lässt der sich (verhältnismäßig) leicht auf die neue Position vorn versetzen?

Grüße Franky
Iveco Magirus 120-19 mit Kabinenkürzung und noch nicht definiertem Koffer :)
Aktueller Stand: viewtopic.php?p=832635#p832635

☕(ツ)✌ ☯

4rm
neues Mitglied
Beiträge: 11
Registriert: 2019-04-06 13:41:50
Wohnort: München

Re: 90-16 Fahrerhauskürzung. Und los gehts...

#26 Beitrag von 4rm » 2019-05-05 13:43:24

Hallo Bernd,

RESPEKT für Dein Vorhaben und die professionelle Umsetzung! Und: vielen Dank für Deine Zeit bei der Besichtigung gestern.

Dein Gefährt wird sicherlich eines der ersten 90-16 dieser Art sein. Wahrscheintlich sogar DAS Erste?

Hat jemand bereits soetwas in der freien Wildbahn gesehen???

4rm
Iveco 90-16

chevyuser
Überholer
Beiträge: 255
Registriert: 2018-03-12 19:29:47

Re: 90-16 Fahrerhauskürzung. Und los gehts...

#27 Beitrag von chevyuser » 2019-05-06 13:35:14

FrankyT hat geschrieben:
2019-05-05 13:10:04
Sehr toller Bericht :)

Bin auf das Endergebnis gespannt.

Hast dich schon entschieden ob die will sagen "Vertiefung" im Blech auf der Türseite durchgehend bleibt, oder ist dann eine Unterbrechung von 1-2cm Steg (wenn man direkt an der Tür getrennt hat).. Hoffe du kannst mir folgen.. Kurzum: Durchgehender Streifen an der Seite? Da würden mich dann echt Bilder interessieren :)

Wie schätzt du die Lagerung/den Hebemechanismus ein, lässt der sich (verhältnismäßig) leicht auf die neue Position vorn versetzen?

Grüße Franky
Die Vertiefung bekommt einen Steg, das ergibt sich einfach so.
Aber das ist ja im original mit Türen auch so, stört also nicht.
Also mich zumindest..

Zum Verriegelungsmechanismus ist zu sagen, dass ich von der Lage knapp hinter dem Getriebausgang rauskomme.
Das heisst der Querträger sitzt über dem Kardanwellenflansch am Getriebe.
Damit kann man die Höhe der Halterung beibehalten und muss vorderen Hauptbremszylinder, vorderen Druckluftkessel und die Leitungen der Hubmechanik moderat versetzen. Das wird überwiegend ohne neue Leitungen abgehen können weil man nur den Freiraum für die Federn lassen muss. Die kann man theoretisch noch kürzen weil ja das Fahrerhaus kürzer geworden ist und der Rahmen damit weniger Weg macht von vorne nach hinten.
Der Tank muss paar cm nach aussen versetzt werden, weil mehr Raum zwischen Tank und Rahmen erforderlich ist, wenn man ihn wieder an der alten Stelle haben möchte. Aber im grossen und ganzen bleibt das im Rahmen und ich kann genau die alte Halterung am Haus weiterverwenden.

DäddyHärry
abgefahren
Beiträge: 3433
Registriert: 2007-06-06 10:39:15
Wohnort: Berlin-Biesdorf

Re: 90-16 Fahrerhauskürzung. Und los gehts...

#28 Beitrag von DäddyHärry » 2019-05-08 16:55:13

chevyuser hat geschrieben:
2019-05-03 6:57:54
Mathias-Peter hat geschrieben:
2019-05-02 22:46:25
Wenn das Fahrerhaus nach vorne Kippen soll, ist der Koffer zu nah am Fahrerhaus.
Grüße,
Mathias
Ja Mathias, wertvoller Hinweis.
Bei Skizzen bitte schon im Voraus auf konkret perfekte Bauausführung achten!
Mathias weisst du denn wie gross der Abstand sein muss? Und an welcher Stelle gemessen? Ich suche den Mindestabstand.
Habe vorhin bei "meinem" Eurocargo nachgefühlt..Abstand Schlafkabine-Koffer ist genau eine Handbreit, also knapp 12 cm, an der Unterkante Kabine (engste Stelle)

Gruß Härry
Die Bundesfamilienministerin warnt:
Fläschchengeben führt bei Vätern zum Auftreten von Stilldemenz!

chevyuser
Überholer
Beiträge: 255
Registriert: 2018-03-12 19:29:47

Re: 90-16 Fahrerhauskürzung. Und los gehts...

#29 Beitrag von chevyuser » 2019-05-11 8:30:26

chevyuser hat geschrieben:
2019-04-26 15:33:12
so, jetzt habe ich die Breite des Fahrerhauses respektive die Abweichung der Breite an mehreren Messstellen von oben nach unten ermittelt.
Das wären:
0mm
0.2mm
0.4mm
0.6mm
0.7mm
0.6mm
0.7mm
0.8mm
0.6mm
0.4mm
0.6mm
0.7mm
0.8mm
0.5mm
Wie ihr seht liegt alles bis max 0.8mm.
Das bedeutet an der Stossstelle ist das hintere Teil pro Seite 4mm schmaler an den schlimmsten Stellen.
vielleicht kann man das mit dem Karosserierichtsatz sogar noch etwas anpassen.
Ganz oben ist es gleich. Das Dach versuche ich auch noch zu messen.
Die Messungenauigkeit ist natürlich auch noch da.
Trotzdem ist es mir der Zusatzraum und die Optik bisher wert so zu kürzen.
Mir ist aufgefallen ich habe hier völligen Mist geschrieben, das sind natürlich alles Zentimeter, also im schlimmsten Fall 0,8cm, ausgemittelt 0,4cm rechts und links.
Mit dem 10t Richtsatz der zufällig in der Garage liegt kann ich das gegen 0,0mm drücken und verschweissen. Ich denke das mache ich auch so. wenn ich das zuerst unten machen, bringe ich die Unterkante 0,8cm auseinander und kann die Rohre unten auf Spannung verschweissen. Damit nehme ich die Spannung aus dem Blech selbst dort auf wi ich diese Kraft am besten beherrschen und einleiten kann. den Rest kann man mit dem Hammer dann entsprechend plastisch verformen und dann sollte der Fugenversatz sich auf 0,0mm verändern lassen.

Heute ist natürlich absolutes Mistwetter, ich arbeite seit einer Woche wieder und komme wohl nicht voran mit der Baustelle.
Ich habe aber die Länge des Aufbaus nochmal vermessen.
Bin jetzt pudelnass und berichte wie folgt:
Geplant ist dass ich 12cm Abstand zur Rückwand der Kabine einhalte, das sollte als Mindestmass gut ausreichen, ich verifiziere das aber noch indem ich das Führerhaus anhebe und den Bogen vermesse, den die hintere untere Kante dabei beschreibt. Eventuell reichen dann auch 10cm, mal sehen. Ich will so wenig wie möglich machen, das sieht besser aus.
Ich bin ja bei Audi, und wir sind eher die Könige der kleinen Fugen haha.

Seis drum, wenn man das also so macht und dann die 425cm des Containers nach hinten geht, dann ergibt sich ein Gesamtüberstand über den Hauptrahmen um genau 50cm.
Damit liege ich dann etwa 20cm über der Variante Fahrerhaus mit glattem Abschlussblech.
Zusätzlich bringt mir das aber auch das Gewicht 20cm weiter nach hinten was der Vorderachse gut tun dürfte.
Der hintere Böschungswinkel verschlechtert sich um ein paar Grad, ist aber nicht dramatisch und für meine Anwendung absolut irrelevant und immer noch sehr ordentlich.
Ich plane jetzt erstmal den Zwischenrahmen weiter mit den jetzt bekannten Abmessungen.
Und Muttertagsgeschenke gilt es auch noch zu kaufen :-)

Es geht weiter, aber ein bisschen Wetter brauche ich auch dazu.
Hier noch ein Bild mit Ende mit Ende Hauptrahmen und meiner Kabinenkürzung. In rot skizziert noch ein Gefühl für die Änderung des Böschungswinkels.
Kurze Kabine ist irgendwo dazwischen, eben 30cm Überstand statt 50.
20190511_083820-1280x720.jpg

grijo
Überholer
Beiträge: 245
Registriert: 2007-01-22 17:33:29
Wohnort: Raum Esslingen

Re: 90-16 Fahrerhauskürzung. Und los gehts...

#30 Beitrag von grijo » 2019-05-11 12:26:31

Planst du einen Durchgang von Kabine zu Fahrerhaus?
Wenn du an deinem Zwischenrahmen das Festlager hinten machst dann bekommst du vorne ordentlich Verschränkung die du mit einem Faltenbalg oder ähnlichem ausgleichen musst.
An dieser Stelle ist dann zuwenig Abstand zwischen Kabine und Fahrerhaus kontraproduktiv.
Da wird es schwierig die Verschränkung auszugleichen


Joachim

Antworten