Das passende Expeditionsfahrzeug finden

Moderator: Moderatoren

Nachricht
Autor
nalaliaka
infiziert
Beiträge: 44
Registriert: 2019-03-30 1:54:16

Das passende Expeditionsfahrzeug finden

#1 Beitrag von nalaliaka » 2019-03-31 2:53:01

Hallo zusammen,

kurze Vorstellung unsererseits. Wir Anja und Stefan mit 2 Hunden sind derzeit auf Nordamerika Reise für gut ein Jahr. Hier ist der Entschluss gereift wir brauchen ein Expeditionsfahrzeug. Derzeit sind wir mit einem amerikanischen Wohnmobil unterwegs.
Wir wollen nicht unbedingt nur durch Berge und Wüsten, sondern im Mix Europa, Nordamerika unterwegs sein.
Jetzt die Frage nach dem passenden Fahrzeug.
Anspruch ist 5,5 m Kabine , Quad, autarkes stehen über längere Zeit.
Wunsch bis 7,5 Tonnen, wenn nicht dann ist es so.
Hadern tu ich etwas mit den 2,5 m breite bei den LKWs,
Interessant ist z.b. Der 6x6 Sprinter von Oberaigner, aber teuer
Hat jemand schon einen Slide out realisiert? Wir haben hier eine Familie getroffen mit einem Renault LKW und mechanischen Slide.

Habt ihr andere Ideen, gerne auch mal ein paar Vor- und Nachteile der diversen Fahrzeuge?

Freue mich auf zahlreiche Antworten

Danke Grüße Stefan

arsude89
infiziert
Beiträge: 37
Registriert: 2018-10-26 18:54:28

Re: Das passende Expeditionsfahrzeug finden

#2 Beitrag von arsude89 » 2019-03-31 7:59:42

Hallo Stefan

Willkommen erstmal.

Mag ja kein Spielverderber sein, aber klick dich hier im Forum (Suchfunktion) erstmal durch...
Da werden deine Fragen sowas von beantwortet, dass du vorerst monatelang Lesestoff findest...
Immer wieder die selben Fragestellungen...

Slideout wirst du wenig bis gar nichts finden, ok...

7,5t mit 5,5 m Koffer und Quad kannst auch vergessen.
Die wenigsten Fahrgestelle sind reisefertig unter 7,5t, wird jetzt zwar einen Aufschrei hier geben, ist aber die bittere Realität!

Klick dich durch, da hast Lesestoff bis du aus USA wieder da bist...

Gruß
Archer

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 21827
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: Das passende Expeditionsfahrzeug finden

#3 Beitrag von Ulf H » 2019-03-31 9:31:05

...für den Anspruch braucht es kein Expeditionsmobil, sondern ein Wohnmobil mit vernünftiger Autonomie ... ohne Allrad klappt das mit den 7,5 t auch wesentlich besser ...

... gerade hat jemand hier einen Gerätewagen Gefahrgut, kurz GW-G von der Feuerwehr erstanden ... Fahregestell Magirus-IVECO MK ... sowas in der Art halte ich für eine gute Basis ...

... slideout ist schwer und schlecht dicht zu bekommen ... meiner Meinung nach eher was für Leute, die eher selten fahren wollen ... kaum ein Parkplatz ist dafür ausg, dass die Kiste ausfährt ... und wenn der Innenraum mit eingefahrenem slideout nicht nutzbar ist, wirds sicher oft saublöd ... in Amerika mögen die Gegebenheiten slideoutfreundlicher sein ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

AL28
Forumsgeist
Beiträge: 5857
Registriert: 2006-10-03 16:40:23
Wohnort: Falkendorf

Re: Das passende Expeditionsfahrzeug finden

#4 Beitrag von AL28 » 2019-03-31 10:14:56

Hallo
Ein Dauerläufer .
5,5m Aufbaulänge , Quard , zwei Hundis , natürlich ein EXMO und wen es geht unter 7,5to.
Also zusätzliche Hürde nicht so breit !!! :D :lol: :D
5,5m mal 2m ist 11qm
4,6m mal 2,4m ist sogar ein wenig größer .
Aber einfaches Mathematisches Wissen und Logik ist bei den EXWO Fans eh ein wenig verpönt .
Mich wundert das nicht auch noch nach einer Doka bei 3,2m Radstand gefragt wurde . Man wird doch die Hunde nicht während der Fahrt in Dunkel Boxen in den Aufbau sperren wollen . :eek:
Sucht euch einen zwei oder dreiachser ohne Allrad- . Ihr könnt ja da trotzdem noch große Einzelbereifung aufziehen . Die Wenigsten sehen dann dann das es kein echtes EXMO ist . :angel:
Erfahrungsgemäß schleppen Hunde Besitzer auch noch hunderte von Hundefutter Dosen mit die sowieso bei fast jeden Fahrzeug die 7,5to. Grenze brechen .
Ein schöner langer Dreiáchser mit 12-18to. hinten am Koffer eine Hebebühne fürs Quard in der Heckgarage und den Europaletten mit dem Hundefutter . Kann man dann bequem vom Futter Großmarkt mir dem Hubwagen rein fahren lassen .
Achtet auf einer mit-lenkenden Hintern Achse . Ihr habt dann auch genug Wasser und Diesel dabei .
Gruß
Oli

Benutzeravatar
Pirx
Säule des Forums
Beiträge: 12336
Registriert: 2006-10-04 20:03:38
Wohnort: Raum Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Das passende Expeditionsfahrzeug finden

#5 Beitrag von Pirx » 2019-03-31 12:10:14

nalaliaka hat geschrieben:
2019-03-31 2:53:01
Wir wollen nicht unbedingt nur durch Berge und Wüsten, sondern im Mix Europa, Nordamerika unterwegs sein.
Wenn Ihr wirklich öfter zwischen Europa und Nordamerika wechseln wollt, wäre es doch sinnvoller, auf jedem Kontinent ein eigenes Fahrzeug zu haben und nicht ein- und dasselbe Fahrzeug mehrfach zu verschiffen.

Man erspart sich nicht nur die hohen Verschiffungskosten, sondern auch die hier im Forum immer wieder zu lesenden Schwierigkeiten der Verschiffung, Einfuhr, Versicherung, etc.
Nebenbei kann dann auch jedes Fahrzeug auf den Einsatzbereich abgestimmt sein: ein im Land gängiges Modell mit brauchbarem Servicenetz, Wohnmobil-Gerätschaften z.B. auf die üblichen Entsorgungsdurchmesser, Gasflaschen und Netzspannungen ausgelegt usw.

Ich weiß, das war nicht Eure Frage. Aber ich wollte das mal als Anregung einwerfen.

Pirx
Der mit der Zweigangachse: 15 Vorwärtsgänge, 3 Rückwärtsgänge, Split, Schnellgang, Differentialsperre
---
"Immer bedenken: Hilfe ist keine Einbahnstrasse, Geholfen-Werden ist kein Recht und es liegt an jedem selbst, inwieweit er sich hier in der Gemeinschaft (die im Extremfall so einiges gemeinsam schafft) involviert und einbringt."
Ein Unimog-Fahrer.

Fabian192
Selbstlenker
Beiträge: 178
Registriert: 2006-12-20 19:37:53
Wohnort: Karlsruhe

Re: Das passende Expeditionsfahrzeug finden

#6 Beitrag von Fabian192 » 2019-03-31 16:13:54

Hallo Stefan,

was Deine Frage angeht, kann ich auch wirklich nur sehr empfehlen, die Suchfunktion dieses Forums zu nutzen.

Wovon Du Dich allerdings auf keinen Fall abhalten lassen solltest, ist der hier komischerweise regelmäßig aufkommende Verweis auf Nicht-Allrad-Fahrzeuge. Das sehe ich völlig anders, denn selbst wenn ihr keine Wüstendurchquerungen plant ist es oft die angetriebene Vorderachse, die entscheidet, ob ihr z. B. schön vorne direkt am Strand campt, oder im Hinterland Schluss ist.

@Pirx: Aus inzwischen über 2 Jahren Erfahrung in den USA, davon 5 Monaten mit US Wohnmobil und einem Jahr mit Allrad-Atego kann ich sagen, dass Dein Vorschlag leider deshalb nicht funktioniert, weil es hier einfach so gut wie keine vergleichbaren Fahrzeuge gibt. Die paar wenigen, die angeboten werden, haben absurde Preise, dafür kann man oft hin und her verschiffen.

Mit der Verschiffung hatte ich übrigens keinerlei Probleme.

Eines noch, schaut unbedingt nach einer sehr (!) langen Achsübersetzung. Mindestens 65mph / 104kmh sollten bei vernünftiger Drehzahl möglich sein, sonst macht das hier keinen Spaß zwischen den ganzen 65-75mph fahrenden Sattelzugmaschinen.

Beste Grüße aus South Carolina
Fabian

nalaliaka
infiziert
Beiträge: 44
Registriert: 2019-03-30 1:54:16

Re: Das passende Expeditionsfahrzeug finden

#7 Beitrag von nalaliaka » 2019-04-01 0:12:06

Hi,

Danke für die Antworten, manchmal frage ich mich allerdings warum man gleich ausfallend werden muss, gibt es aber in jedem Forum...
Ansonsten kämpfe ich mich natürlich gerne durch die Berichte.
Das mit dem Allrad sehe ich genauso, unbedingt notwendig. Gerade hier in Mexiko gibt es so viele tolle Strände wo wir mit dem Heckantrieb nicht hinkommen. Während wir auf dem Campingplatz mussten, standen die anderen am Strand....

Nehmen wir doch zb. Den Sprinter 6x6 Leergewicht 3100, Max 7000. Radstand 4350. Kabine 2,30 breite möglich?
Denke mal das ist der einzige in der Klasse der aufgrund der Zuladung und Radstand tauglich wäre.

Wenn man die Max. 7,5 to. streicht, welche Modelle gibt es dann die keine 250 breite haben, aber dennoch einen langen Koffer aufnehmen können?

Danke und Grüße Stefan

Mathias-Peter
Schlammschipper
Beiträge: 413
Registriert: 2017-01-04 17:23:30

Re: Das passende Expeditionsfahrzeug finden

#8 Beitrag von Mathias-Peter » 2019-04-01 0:35:05

nalaliaka hat geschrieben:
2019-04-01 0:12:06
Hi,

Danke für die Antworten, manchmal frage ich mich allerdings warum man gleich ausfallend werden muss, gibt es aber in jedem Forum...
Ansonsten kämpfe ich mich natürlich gerne durch die Berichte.
Das mit dem Allrad sehe ich genauso, unbedingt notwendig. Gerade hier in Mexiko gibt es so viele tolle Strände wo wir mit dem Heckantrieb nicht hinkommen. Während wir auf dem Campingplatz mussten, standen die anderen am Strand....

Nehmen wir doch zb. Den Sprinter 6x6 Leergewicht 3100, Max 7000. Radstand 4350. Kabine 2,30 breite möglich?
Denke mal das ist der einzige in der Klasse der aufgrund der Zuladung und Radstand tauglich wäre.

Wenn man die Max. 7,5 to. streicht, welche Modelle gibt es dann die keine 250 breite haben, aber dennoch einen langen Koffer aufnehmen können?

Danke und Grüße Stefan
Lieber nalaliaka,

wenn Dir irgendwer in einem Internetforum erklärt, dass Dein Vorhaben nicht funktioniert, dann musst Du: Dein Vorhaben sofort aufgeben, keine weiteren Fragen stellen und Dich aus dem Forum sofort abmelden. Du musst immer tun, was ein Anderer sagt und für richtig hält. Genau wie in der Politik. Oder wie Edison. Edison wurde gesagt: Glühbirne geht nicht und Edison hat sofort aufgegeben. Kein weiterer Versuch. Warum wir trotzdem nicht im dunkeln sitzen liegt nur an der LED-Technik....

so, jetzt genug :D

nalaliaka
infiziert
Beiträge: 44
Registriert: 2019-03-30 1:54:16

Re: Das passende Expeditionsfahrzeug finden

#9 Beitrag von nalaliaka » 2019-04-01 0:39:09

Nenn mich Stefan,

Nala und Laika sind unsere Hunde :totlach: :totlach:

Du glaubst doch wohl nicht das ich aufgebe. Wenn man erstmal ein Jahr unterwegs war, dann gibt es kein Halten mehr. :totlach:

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 21827
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: Das passende Expeditionsfahrzeug finden

#10 Beitrag von Ulf H » 2019-04-01 0:49:21

... welches Problem hast du mit der Breite von 2,50 m? ... wo auf der bisherigen Reise wären 20 cm mehr ein echtes Problem gewesen? ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

nalaliaka
infiziert
Beiträge: 44
Registriert: 2019-03-30 1:54:16

Re: Das passende Expeditionsfahrzeug finden

#11 Beitrag von nalaliaka » 2019-04-01 0:58:36

Das waren so die Aussagen anderer Reisenden hier, die dann doch in kleineren Ortschaften fast hängen geblieben sind und meinten 15-20 cm weniger wäre auch nicht schlecht. Auch die Strassenbreise hier auf der Baja lädt nicht zum totlachen ein.

Lasse mich da aber gerne belehren, da die Erfahrungen doch sehr gering sind. Bis dato war ich in Europa mit 238 unterwegs.
Grüße Stefan

Benutzeravatar
maxd
abgefahren
Beiträge: 1868
Registriert: 2013-04-27 0:18:51
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Das passende Expeditionsfahrzeug finden

#12 Beitrag von maxd » 2019-04-01 8:16:08

nalaliaka hat geschrieben:
2019-04-01 0:12:06
Wenn man die Max. 7,5 to. streicht, welche Modelle gibt es dann die keine 250 breite haben, aber dennoch einen langen Koffer aufnehmen können?
Ältere Laster aus der Schweiz,

Ich persönlich habe viel öfter Probleme mit der Höhe als mit der Breite. Ich gehe davon aus dass 2,50 m bei 6 m Länge besser durchkommt als 2,30 m bei 7,50 m Länge.

—max

Benutzeravatar
Fump
Selbstlenker
Beiträge: 168
Registriert: 2018-04-29 10:59:28

Re: Das passende Expeditionsfahrzeug finden

#13 Beitrag von Fump » 2019-04-01 8:57:28

schmaler als 2,50 und Koffer länger um 5 Meter und oberhalb 7,5t. Fällt mir Ad-Hoc mal der T244 ein. Da gibt es auch welche mit mehr als 5 Meter, aber ich glaube unterhalb 5,5... eher 5,2 o. 5,3.

Zum T244 gibt es hier aber auch Profis die da harte Fakten und Erfahrungen beisteuern können.
Wir reisen aktuell mit einem RAM 1500 und einer Nordstarkabine
und einem MAN G90 8.150

Benutzeravatar
advi
abgefahren
Beiträge: 2704
Registriert: 2009-10-29 0:09:01
Wohnort: Stuttgart-Flughafen

Re: Das passende Expeditionsfahrzeug finden

#14 Beitrag von advi » 2019-04-01 9:10:15

Weniger Breite = besser.
Von einigen gehört und auch selbst erlebt....
Aber... gerade im neuen 2,50 14to Koffer von Freunden gewesen, was für ein Raumgefühl. Viel besser als in unserem 7,5 to 5 Meter langem und 2,30 breitem Koffer.

Bei neueren Lkw ist es möglich, die Geschwindigkeitsbegrenzung raus zu bekommen, mache meine Freunde auch gerade. Wenn Deine Reifen mitmachen ;), gut für die USA!

Ich ziehe gerade km mit unserem Worldcruiser Buschtaxi und empfinde es als super angenehm flott fahren zu können und auch fast überall, im Vergleich zum LKW

Im Prinzip musst Du Dich entscheiden

3,5 to Flott, wendig, mit Hunden kaum möglich. Aber 4 Liter Benziner im GZJ Buschtaxi mit Extrem Ausbau hat was!

7,5 to Viel mehr Raum, aber viele Einschränkungen in der Ausrüstung! Wenig Wasser, Sprit, Ausrüstung, Zuladung

>7,5 to ... kannst Du Platz ohne Ende haben. Aber an manchen Stellen versinkt Dein 15 Tonner, wo die anderen noch durchkommen
Stand neulich mit Bekannten in einer schlammigen Wiese, der 12 Tonner wurde mit Schmatzen vom Untergrund aufgenommen, wäre es bei mir noch ging.

Egal, was Du tust, in fast jeder Situation hätte ein anderes Fahrzeug gewisse Vorteile;)

Ein Sprinter 6x6 könnte ein Kompromiss sein, außer Du willst in Länder, wie den Iran, dann ist er ein Nogo...

Es wird Dir niemand helfen können. Kauf nacheinander 2,3 verschiedene Womos und probiere sie aus. Du wirst keines finden, das alle Deine Bedürfnisse erfüllt.

Ich mache es gerade so:
Draußen warm ODER viel enges Gelände ODER viele km in kürzerer Zeit = Buschtaxi
Draußen kalt ODER viel Zeit ODER Moped muss mit ODER (wenige Einschränkungen bei der Größe aufgrund der Landschaft UND Zeit für Anreise wenn Anreise > 800km) = Lkw
Frank

Unserer heißt Alladin und ist ein MAN LE220 mit ausgebautem Kühlkoffer

Ausbau siehe http://www.allrad-lkw-gemeinschaft.de/p ... 35&t=55758

Wie viel Expeditionsmobil ist nötig - unsere kommende 3,5 to Lösung viewtopic.php?p=824020#p824020

Benutzeravatar
kawahans
süchtig
Beiträge: 644
Registriert: 2010-10-17 19:05:55
Wohnort: Weinitzen, 8044, Österreich

Re: Das passende Expeditionsfahrzeug finden

#15 Beitrag von kawahans » 2019-04-01 9:44:57

Servus Stefan!

Ich kann den Vorredner nur zustimmen: manchmal ist der Steyr 12M18 einfach ideal, vom Fahrgefühl einfach der beste. Dann wieder passt der Volvo C304 mit 2 m Breite ganz genau und manchmal ist der schon zu groß und der Pinzgauer (mit 1,75 m) ist besser .....

Einige alte Steyr liegen auch unter den 2,5 m, allen voran der 680M3, da gehen sich auch 5,5 m Aufbau aus.

Eine Kabine über 5 m verlangt schon ein entsprechendes Fahrgestell, neben dem Allrad der (für mich) Pflicht ist muss man aber auch Bauch- und Böschungswinkel im Auge haben, diese können den Einsatz deutlich einschränken.

Ein Bucher Duro 3-Achser wäre ein schmäleres Fahrgestell, zum Anschauen z.B.:

https://www.calonder.com/home/de/mowag-bucher-duro2/

Die Suche könnte aber mühsam und teuer werden.

Einen TAM BV150 aus Slowenien könnte man bei entsprechender Härte zu sich selbst auch überlegen, ist 2,2 m breit, 150 PV, V6 Magirus-Lizenzmotor, luftgekühlt :D

Beide haben natürlich gemeinsam, dass die Ersatzteilversorgung im Ausland schwierig ist.
Und Du müsstest auch konkretisieren, welche Art Auto Dir vorschwebt, muss es entsprechend "modern" sein oder kannst Du Dir einen Oldtimer vorstellen - die preislichen Unterschiede werden hier enorm.

Bei Unimog bin ich nicht sattelfest, aber hier gab es zumindest auch schmälere Fahrzeuge, man muss da aber auf die Langstreckentauglichkeit achten.

Liebe Grüße aus Graz!
kawahans

Ps.: in Albanien war mein 680er mit 2,25 m häufig in den Durchfahrten viel angenehmer als der 12M18 mit 2,5 m.
Zuletzt geändert von kawahans am 2019-04-01 10:41:42, insgesamt 1-mal geändert.
Wer Morgens zerknittert aufsteht hat tagsüber die besten Entfaltungsmöglichkeiten

Benutzeravatar
guatapt
Schrauber
Beiträge: 305
Registriert: 2018-05-15 15:04:51
Wohnort: Straubenhardt

Re: Das passende Expeditionsfahrzeug finden

#16 Beitrag von guatapt » 2019-04-01 9:56:43

Pirx hat geschrieben:
2019-03-31 12:10:14
nalaliaka hat geschrieben:
2019-03-31 2:53:01
Wir wollen nicht unbedingt nur durch Berge und Wüsten, sondern im Mix Europa, Nordamerika unterwegs sein.
Wenn Ihr wirklich öfter zwischen Europa und Nordamerika wechseln wollt, wäre es doch sinnvoller, auf jedem Kontinent ein eigenes Fahrzeug zu haben und nicht ein- und dasselbe Fahrzeug mehrfach zu verschiffen.

Man erspart sich nicht nur die hohen Verschiffungskosten, sondern auch die hier im Forum immer wieder zu lesenden Schwierigkeiten der Verschiffung, Einfuhr, Versicherung, etc.
Nebenbei kann dann auch jedes Fahrzeug auf den Einsatzbereich abgestimmt sein: ein im Land gängiges Modell mit brauchbarem Servicenetz, Wohnmobil-Gerätschaften z.B. auf die üblichen Entsorgungsdurchmesser, Gasflaschen und Netzspannungen ausgelegt usw.

Ich weiß, das war nicht Eure Frage. Aber ich wollte das mal als Anregung einwerfen.

Pirx
Diese Idee hat was. Ich habe mir auch schon mal überlegt, ein Fahrzeug in den USA stehen zu lassen. Wenn die Fahrzeuge in den USA so extrem teuer sind, schifft man halt einmal eins rüber und lässt es drüben zu. Bei Fahrzeugen über 25 Jahre sollte das gar kein so großes Problem mit, der Zulassung, sein. Mit US Zulassung ist dann auch das Problem mit der Versicherung geringer. Alternativ könnte man auch nur eine Wohn-Kabine rüber verschiffen und sie auf ein gängiges Allrad Fahrgestell montieren. Machbar ist vieles, wenn man will.

VG
Ralf

nalaliaka
infiziert
Beiträge: 44
Registriert: 2019-03-30 1:54:16

Re: Das passende Expeditionsfahrzeug finden

#17 Beitrag von nalaliaka » 2019-04-02 6:16:28

Danke für die konstruktiven Beiträge.

Ein Fahrzeug in den USA abstellen und zulassen ist mir zu aufwendig. Man muss dabei auch Storagekosten, Versicherung evt. Limited Gesellschaft in Montana usw. berücksichtigen.

Uns schwebt eher ein moderneres Fahrzeug vor. Keine Frage ich bin ein absoluter Oldtimer Fan, aber hier brauche ich oder eher meine Frau mehr Komfort :D

Wie schon geschrieben worden ist, alles hat seine Vor und Nachteile

Bis 7,5 Tonnen geht des 6x6 Sprinter gut, hat aber eben nur die kleine Kabine vorne. Hunde sind dann im Koffer, Frau kann gleich mit :totlach:
Der Steyr 12M18 hat wohl sein Optimum bei der Kofferlänge von 4,5 bis Max. 5 Meter. 7,5 to kann man sich wohl abschminken.

Wenn man über 7,5 geht, was haltet ihr von dem MB Atego, Terra Cab hat sogar einen 7,5 To damit gebaut :D :D
Andere Zugfahrzeugideen über 7,5 to?

Stefan

Benutzeravatar
jmdahlhaus
infiziert
Beiträge: 97
Registriert: 2013-06-08 14:53:58
Wohnort: 58566 Kierspe

Re: Das passende Expeditionsfahrzeug finden

#18 Beitrag von jmdahlhaus » 2019-04-02 7:43:39

Ulf H hat geschrieben:
2019-03-31 9:31:05

... gerade hat jemand hier einen Gerätewagen Gefahrgut, kurz GW-G von der Feuerwehr erstanden ... Fahregestell Magirus-IVECO MK ... sowas in der Art halte ich für eine gute Basis ...
Hallo Ulf,.
Danke für Deine Einschätzung.
Am 11.04. hole ich das Geringwertige Wirtschaftsgut ;-) und werde berichten.
Gruss
Jost

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 21827
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: Das passende Expeditionsfahrzeug finden

#19 Beitrag von Ulf H » 2019-04-02 7:54:43

... Fahrzeugabmessungen werden nur dann lästig, wenn sie landesübliche Grössen überschreiten ... und mitm 15 m Auflieger übern PKW Parkplatz ist echt eng (es stehen aber noch alle Schilder) ...

... nun ja, kleine LKW bis 12 t gibts aktuell von Mercedes, MAN und IVECO ... Mitsubishi / Fuso Canter ist einer der ganz wenigen kleinen ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Benutzeravatar
Fump
Selbstlenker
Beiträge: 168
Registriert: 2018-04-29 10:59:28

Re: Das passende Expeditionsfahrzeug finden

#20 Beitrag von Fump » 2019-04-02 8:27:35

nalaliaka hat geschrieben:
2019-04-02 6:16:28
Danke für die konstruktiven Beiträge.

Ein Fahrzeug in den USA abstellen und zulassen ist mir zu aufwendig. Man muss dabei auch Storagekosten, Versicherung evt. Limited Gesellschaft in Montana usw. berücksichtigen.

Uns schwebt eher ein moderneres Fahrzeug vor. Keine Frage ich bin ein absoluter Oldtimer Fan, aber hier brauche ich oder eher meine Frau mehr Komfort :D

Wie schon geschrieben worden ist, alles hat seine Vor und Nachteile

Bis 7,5 Tonnen geht des 6x6 Sprinter gut, hat aber eben nur die kleine Kabine vorne. Hunde sind dann im Koffer, Frau kann gleich mit :totlach:
Der Steyr 12M18 hat wohl sein Optimum bei der Kofferlänge von 4,5 bis Max. 5 Meter. 7,5 to kann man sich wohl abschminken.

Wenn man über 7,5 geht, was haltet ihr von dem MB Atego, Terra Cab hat sogar einen 7,5 To damit gebaut :D :D
Andere Zugfahrzeugideen über 7,5 to?

Stefan
Es gibt einen Atego mit 7,5... "Karlchen" mit einer Kabine von "Eine Welt Reisen"

Terracab sitzt bei mir umme Ecke und das ist nahezu wörtlich zu nehmen, sehen toll aus die Fahrzeuge.

Andere Fahrzeuge? Da wäre noch der DAF Leyland T244, die Renault Midliner
Wir reisen aktuell mit einem RAM 1500 und einer Nordstarkabine
und einem MAN G90 8.150

nalaliaka
infiziert
Beiträge: 44
Registriert: 2019-03-30 1:54:16

Re: Das passende Expeditionsfahrzeug finden

#21 Beitrag von nalaliaka » 2019-04-03 23:32:55

Danke,

Kärtchen hab ich gefunden.

Das mit dem 6x6 hat sich wohl erledigt. Da es das Fahrzeug ab Werk nicht mehr gibt, kann man auch keine mehr bestellen. Gebrauchte gehen nicht, da die Fahrzeuge eine bestimmte Konfiguration haben. Ein Neufahrzeug ist noch auf dem Markt, für 139.000€. Dazu Koffer und und und.... Sprengt klar mein Budget.

Benutzeravatar
uraljack
abgefahren
Beiträge: 1623
Registriert: 2010-03-31 21:21:49
Wohnort: Schwäbische Alb
Kontaktdaten:

Re: Das passende Expeditionsfahrzeug finden

#22 Beitrag von uraljack » 2019-04-03 23:41:03

6x6 gibt es von Kamaz, wohl auch mit Euro 6

https://autobagi.lt/en/kamaz

:spiel:
Grüße!

Jan

2019 - Deutschland - Finnland - Russland - Mongolei - Russland - Kasachstan - Russland - Lettland - Litauen - Polen - Deutschland

161 Tage und 23.470 km ... Ural - schöner kann man Diesel nicht verbrennen ...

nalaliaka
infiziert
Beiträge: 44
Registriert: 2019-03-30 1:54:16

Re: Das passende Expeditionsfahrzeug finden

#23 Beitrag von nalaliaka » 2019-04-04 5:24:15

Danke,

Ich meinte nur den Sprinter 6x6. Wollte ursprünglich eher etwas kleiner bleiben.

Kann mir jemand auf die Sprünge helfen welche neueren Modelle es gibt mit leichtem Fahrgestell die evt. auch 7,5 to. Geeignet sind? Achsabstand denke ich mal 4 Meter. Das Sehment ist echt neu für mich und die ganzen Bezeichnungen sind verwirrend
MB Atego 1018 weiß ich, Leergewicht wohl 4600.

Danke

DäddyHärry
abgefahren
Beiträge: 3478
Registriert: 2007-06-06 10:39:15
Wohnort: Berlin-Biesdorf

Re: Das passende Expeditionsfahrzeug finden

#24 Beitrag von DäddyHärry » 2019-04-04 7:47:52

Canter geht vernünftig nur mit japanischem Gardemaß...
Über 1,7m stößt man sich beim Einsteigen die Omme...

Gruß Härry
Die Bundesfamilienministerin warnt:
Fläschchengeben führt bei Vätern zum Auftreten von Stilldemenz!

WoMo_Udo
neues Mitglied
Beiträge: 16
Registriert: 2011-08-09 17:22:55

Re: Das passende Expeditionsfahrzeug finden

#25 Beitrag von WoMo_Udo » 2019-04-04 7:51:50

Hi,

ich baue mir im Moment ein Alkoven Mobil auf den neuen Iveco Daily 4x4 auf. Den gibt es bis zu 7to. und einem Radstand von 3,4m; 3,8m und 4,2m. Vielleicht ja sowas.


Grüße
Udo

Schnecke
Überholer
Beiträge: 279
Registriert: 2008-12-05 9:28:03
Wohnort: Obertshausen
Kontaktdaten:

Re: Das passende Expeditionsfahrzeug finden

#26 Beitrag von Schnecke » 2019-04-04 9:29:51

Beim Daily gab es einen Modellwechsel. Ob der Neue taugt? Fuso Canter wäre mein Tipp. Geht mit Auflastung bis 7,0t?

Ciao Ralf

Benutzeravatar
i.schwarzlake
infiziert
Beiträge: 81
Registriert: 2007-04-17 20:00:57
Wohnort: Itzstedt

Re: Das passende Expeditionsfahrzeug finden

#27 Beitrag von i.schwarzlake » 2019-04-04 15:24:48

HI,

wie wärs mit nem Mercedes VARIO Allrad, langes Fahrgestell (7m lng , 2,10m breit) viel platz in der Hütte.
Der Allrad ist permanent und mit Sperre versehen die Hinterachse auch mit sperre dadurch hat man schon einige Beweglichkeit.
Der OM 364 LA ist ein robuster und haltbarer Motor mit nicht so hohem Verbrauch.

Ich finde den toll der lässt sich überall auch in kleinen Bergdörfern oder bergwegen leicht händeln...

Mit Gruß

Ingo
"Was du liebst, lass frei. Kommt es zurück, gehört es dir - für immer.“ (Konfuzius)

WoMo_Udo
neues Mitglied
Beiträge: 16
Registriert: 2011-08-09 17:22:55

Re: Das passende Expeditionsfahrzeug finden

#28 Beitrag von WoMo_Udo » 2019-04-04 16:12:41

Schnecke hat geschrieben:
2019-04-04 9:29:51
Beim Daily gab es einen Modellwechsel. Ob der Neue taugt? Fuso Canter wäre mein Tipp. Geht mit Auflastung bis 7,0t?

Ciao Ralf
Beim Daily gabs nen Modellwechsel, das stimmt. Aber das Fahrzeug ist so nicht gaaanz neu. Der Daily, so wie er jetzt zu kaufen ist, läuft schon seit einiger Zeit beim italienischen Militär. Beim Fuso, ich weiss nicht, da steht schon in der Betzriebsanleitung nicht für den Offroad Verkehr zugelassen. Von dem habe ich lieber die Finger gelassen.

Grüße
Udo

Benutzeravatar
WMFStefan
Überholer
Beiträge: 245
Registriert: 2018-01-01 15:47:59

Re: Das passende Expeditionsfahrzeug finden

#29 Beitrag von WMFStefan » 2019-04-04 17:25:02

...der jetzt aktuelle 2019er Offroad Daily, Steigfähigkeit= 60 %
...der 2018 er Offroad Daily, Steigfähigkeit =100%

Die Kabinen und Motoren sind aber wohl bei beiden gleich.

(Hoffe, dass mich nicht verlesen habe)

rolfganster
infiziert
Beiträge: 33
Registriert: 2015-11-30 23:43:50

Re: Das passende Expeditionsfahrzeug finden

#30 Beitrag von rolfganster » 2019-04-08 17:24:52

Hallo Mathias-Peter, selten einen so erhellenden Beitrag gelesen.
Hallo Stefan, nalalaika klingt aber wirklich schön. Ich habe den 6x6 Sprinter mit einem Durchkriech nach hinten und mein 55kg Kleintier sucht sich selbst seinen Platz. Kabine 5,40x2,04x3,40 +heckbühne für 2xreifen+enduro reicht uns für 2personen und Tier.
Hallo Frank: warum schreibst du, mit dem 6x6 nicht in den Iran? Was ist dort problematischer als z.b. in Aserbeitschan oder irgendwo in Patagonien?
Buenos
Rolf

Antworten