Verständnisfrage Kippmechanismus Doka

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
joern
abgefahren
Beiträge: 2109
Registriert: 2006-10-22 7:13:12
Kontaktdaten:

Verständnisfrage Kippmechanismus Doka

#1 Beitrag von joern » 2019-01-22 9:32:25

Fzg ist ein MB 1017AF mit Doka.
Beim Kippen der Kabine wird am oberen Ende des Teleskop Schaltgestänges (also direkt unterhalb des Schalthebels) ein Schnapper mit Feder sichtbar, der im eingefahrenen Zustand einrastet und das Schalten ermöglicht.
1. Manchmal rastet er nicht richtig ein und man kann beim Fahren plötzlich nicht mehr schalten (Schalthebel lässt sich frei bewegen)
2. In der Nähe des Federschnappers befindet sich ein kleiner Zylinder, zu dem eine (Hydrauliköl?)Leitung führt. Hier tritt eine klare ölige Flüssigkeit aus.

Gibt es einen Zusammenhang zwischen 1. und 2.?
Welche Aufgabe hat dieser kleine Zylinder?

Habe gerade keinen Zugriff auf Unterlagen, hat jemand eine Teilenummer dieses Zylinders für mich?
Das Leben ist kein Ponyschlecken

Nelson
süchtig
Beiträge: 777
Registriert: 2007-06-03 20:20:03
Wohnort: Vorpommern

Re: Verständnisfrage Kippmechanismus Doka

#2 Beitrag von Nelson » 2019-01-22 10:46:58

Hallo Jörn,

beim Kippen wird zusamen mit dem Kippzylinder auch der kleine Zylinder am Schaltgestänge unter Druck gesetzt und damit zuerst Das Schaltgestänge ausgehakt. Umgekehrt sorgt eine Feder dafür, dass bei druckloser Hydraulik das Schaltgestänge wieder einrastet und auch eingerastet bleibt. Wenn es bei Dir willkürlich aushakt vermute ich also den Fehler eher bei dem Haken und seiner Feder. Wenn Öl ausläuft gibt es wohl außerdem eine Undichtigkeit an dem kleinen Zylinder oder der Leitung. Aber dadurch kann sich nicht das Schaltgestänge aushaken.

Die Hydraulikteile vom Schaltgestänge habe ich (sogar zweimal) hier liegen und brauche sie nicht. Funktionierte tadellos und war dicht, aber auch über 30 Jahre alt; ich weiß nicht, ob sich das lohnt (kenne keine Neupreise dafür).


Grüße
Nils

Benutzeravatar
joern
abgefahren
Beiträge: 2109
Registriert: 2006-10-22 7:13:12
Kontaktdaten:

Re: Verständnisfrage Kippmechanismus Doka

#3 Beitrag von joern » 2019-01-22 11:04:03

H
Sollte PN werden
Das Leben ist kein Ponyschlecken

Nelson
süchtig
Beiträge: 777
Registriert: 2007-06-03 20:20:03
Wohnort: Vorpommern

Re: Verständnisfrage Kippmechanismus Doka

#4 Beitrag von Nelson » 2019-01-22 11:13:44

A3852600563
A3852600063

Dies müssten die Numern für den Ausklinkzylinder sein, den ich aus einem Schlachtter ausgebaut habe. Zumindest wäre dasfür den Anfang ein Anhaltspunkt. Es gibt offenbar zumindest mehrere Teilenumern, ob die Teile variiren kann ich nicht sagen. Das Ausklinksystem heißt in der Liste übrigens "Technomatik" :rock:


Grüße
Nils

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 20623
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Oskarshamn, Småland, Schweden

Re: Verständnisfrage Kippmechanismus Doka

#5 Beitrag von Ulf H » 2019-01-22 11:29:09

... Technomatik ist ein Hersteller von Pneumatik- und Hydraulikkomponenten für Fahrzeuge ... die Zylinder für meine Motorbremsklappen sind auch von denen ... Firmenlogo ist ein T im Kreis ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Nelson
süchtig
Beiträge: 777
Registriert: 2007-06-03 20:20:03
Wohnort: Vorpommern

Re: Verständnisfrage Kippmechanismus Doka

#6 Beitrag von Nelson » 2019-01-22 11:33:53

Ulf H hat geschrieben:
2019-01-22 11:29:09
... Technomatik ist ein Hersteller von Pneumatik- und Hydraulikkomponenten für Fahrzeuge ... die Zylinder für meine Motorbremsklappen sind auch von denen ... Firmenlogo ist ein T im Kreis ...

Gruss Ulf
Danke für die Info!
Aber eigentlich Schade! Ich hätte es toll gefunden, wenn Mercedes eine Getriebeschaltung "Technomatik" genannt hätte :lol: Imerhin klärt sich jetzt für mich, warum neben einer anderen Teilenummer "Wabco" stand :idee:

Antworten