Mercur: Achsschenkel wechseln nach fatalem Radlagerschaden

Moderator: Moderatoren

Nachricht
Autor
Benutzeravatar
AL28
Forumsgeist
Beiträge: 5587
Registriert: 2006-10-03 16:40:23
Wohnort: Falkendorf
Kontaktdaten:

Re: Mercur: Achsschenkel wechseln nach fatalem Radlagerschaden

#91 Beitrag von AL28 » 2019-01-02 11:38:50

Hallo
Wie @goggomobil es schon sagte , es ging bis jetzt . MOS ist sicher kein all heil Mittel , aber es schadet nicht und ist günstig .
Lieber @sico . Das Thema ist doch der Achsschenkel . Außer das du neue Katastrophen suchst , Panik mit immer neuen möglichen Totalschäden verbreitest, sie mit möglichst vielen technischen begriffen kompliziert untermauert trägst du nicht viel zum Thema bei .
Manchmal denke ich du nutzt das nur als Plattform um andere mit deinen Theroie wissen , das unbestritten da ist , zu beeindrucken .
Sicher kann ein wenig therorie nicht schaden . Auch kommt ja immer wieder ein paar interessante Brocken von dir .
Aber die Mags sollen laufen und geld verdienen . OlliC ist sich bewusst das die alt sind und deswegen mehr Zuwendung brauchen . Aber er baut keine neuwägen sondern erhält und wartet Nutzfahrzeuge .
Hier einmal ein Link:
[url]. https://de.m.wikipedia.org/wiki/Hertzsche_Pressung/url]
Ein gutes Beispiel : die Hertzschein Pressung ist doch nichts weiter als eine Flächen Pressung die in der Mitte oder an einer Stelle den höchste Druck hat . Etwas was in einen Motor , Getriebe und Lager Achsen absulut normal ist . Bis zu einen gewissen Druck ist es normal , bei höheren Druck erhöhter Verschleiß und noch höher kommt die Zerstörung .
Ich denke es ist wichtig und schön sich auch Mal mit der therorie zu befassen um das ganze zu verstehen . Aber man sollte doch das Ziel nicht aus den Augen verlieren .
Die Mags sollen fahren ! :rock:

Ich hoffe die ärgerst dich nicht zu sehr über meinen Beitrag und Andy regt sich nicht zu sehr darüber auf . :unwuerdig:

Gruß
Oli

sico
abgefahren
Beiträge: 2967
Registriert: 2006-10-05 19:52:42
Wohnort: 84556 kastl

Re: Mercur: Achsschenkel wechseln nach fatalem Radlagerschaden

#92 Beitrag von sico » 2019-01-02 11:49:52

hallo Oli,
ich suche hier keine neuen Katastrophen. Ich wollte lediglich einige Bemerkungen zu dem MOS-Schmierstoff geben.
Die Sache mit dem Tellerrad ist völlige Nebensache im Vergleich zu dem gebogenen Achsstummel.
mfg
Sico

Gogomobil
LKW-Fotografierer
Beiträge: 148
Registriert: 2018-07-20 13:06:49

Re: Mercur: Achsschenkel wechseln nach fatalem Radlagerschaden

#93 Beitrag von Gogomobil » 2019-01-02 13:22:31

Sicher ist die Hertzsche Pressung punktuell oder linienhaft, nur ist das in den wenigsten Fällen das Problem. Das MoS2 trennt und schmiert aber auch unter höchsten Drücken noch und damit kann das Hauptproblem, die unter dem höchsten Druck vor Ort oft fehlenden Schmierstoffe und den dann auftretenden Verschleiß weitgehend behoben werden. Dass der Druck selbst Ausbrüche verursacht ist nicht so häufig, wohl aber Ausbrüche durch mechanische Verschweißung etc. Es gibt Aufnahmen, bei denen Ausbrüche und Schäden durch fließen des Randmaterials sogar wieder kleiner werden - solange eben die Oberflächen gut getrennt sind z. B. mit MoS2. Da wir hier von alten, in der Regel gut überdimensionierten Zahnrädern reden reduziert der Zusatz zwar nicht die Belastung wohl aber deren praktische Auswirkungen. Die Mehrkoten sind recht gering und je nach Ölqualität kann es auch mangelhafte Ölqualitäten in Bezug auf die Reibung, nicht Korrosion, beheben.

Gruß andi

Benutzeravatar
Olli Carstens
Schrauber
Beiträge: 393
Registriert: 2010-08-09 13:26:09
Wohnort: Windhuk / Namibia
Kontaktdaten:

Re: Mercur: Achsschenkel wechseln nach fatalem Radlagerschaden

#94 Beitrag von Olli Carstens » 2019-01-07 23:18:44

Liebe Gemeinde,

erneut vielen Dank für Eure Beiträge! Ja, eine kontrovers geführte Diskussion ist in jedem Falle hilfreich! Ich meine damit die Kontroversen über "hertzsche Pressung" und Additive im Öl und deren Sinn- oder Sinnlosigkeit bei den heutigen modernen Ölen. Bitte weiter so! Ich (…und viele andere bestimmt auch!)können nur davon lernen.

Ich bin momentan in der Endphase der Kaufverhandlung über das Sechsganggetriebe (1. – 6,63 / 2. – 3,88 / 3. – 2,43 / 4. – 1,55 / 5. – 1,00 / 6. – 0,71 und kompletten Vorder- und Hinterachsen (5,586). Sollte der Kauf zustande kommen, dann bräuchte ich Transporthilfe! Noch weiß ich nicht, welcher Container von welchem Ort Deutschlands diese Großteile nach Namibia schippern wird. Fest steht, daß ich ein Fahrzeug benötige, das zwei Mercurachsen plus Schaltgetriebe transportieren kann. Der Transport müßte nach dem 21. Januar ab Großraum München stattfinden. Hätte jemand Beziehungen oder Lust mir (und mit mir!) in dieser Sache zu helfen? Die Kosten werden selbstverständlich großzügig erstattet. Wie gesagt, noch ist der Zielort ungewiß, höchstwahrscheinlich wird es HH werden…

Späte Grüße aus dem Sommer, Euer Olli
Wer aus der Wüste zurückkommt ist reicher, ...aber auch einsamer, denn die Zahl derer, die einen verstehen können, ist kleiner geworden!

Benutzeravatar
Olli Carstens
Schrauber
Beiträge: 393
Registriert: 2010-08-09 13:26:09
Wohnort: Windhuk / Namibia
Kontaktdaten:

Re: Mercur: Achsschenkel wechseln nach fatalem Radlagerschaden

#95 Beitrag von Olli Carstens » 2019-01-16 12:49:29

Liebe Gemeinde,

gestern habe ich meine neuen Achsen gekauft! Ja, es sind nun tatsächlich doch AP-Achsen mit der richtigen Gesamtübersetzung geworden. Nachdem ich aus Preisgründen das mir angebotene und favorisierte „Gesamtpaket“ (Achsen und Sechsganggetriebe) aus Süddeutschland ausschlagen mußte, griff ich erneut bei „OliverM“ zu. Er hatte AP-Achsen aus einem Schlacht-Magirus zu verkaufen.
neue Achsen-1.jpg
Dies ist die neue Vorderachse für meinen Mags.
neue Achsen-2.jpg
Die Ausführung dieser auf 15 t ausgelegten Achsen ist massiv!
neue Achsen-3.jpg
AP-Ausführung hinten: Zwei Ölwechsel- und Ölkontrollstellen mehr am Fahrzeug.
neue Achsen-4.jpg
UND...: diese Hinterachse ist mit einer Differenzialsperre ausgerüstet!
Zusammen mit meinem deutschen Chefingenieur „Andy“ besuchte ich „OliverM“ an der holländischen Grenze. Oliver und ich wurden uns schnell handelseinig, und so blieb noch genügend Zeit zur Fachsimpelei.
neue Achsen-5.jpg
Oliver, Andy und ich nachdem wir uns handelseinig geworden sind. Es war eine nette Runde!
Nun geht es darum die Achsen nach Namibia zu verschiffen. Für den innerdeutschen Transport habe ich schon einige Hilfsofferten. Jedoch habe ich noch keine Gelegenheit zum Überseetransport in nächster Zeit. Wer also noch einen Tipp hat, der könnte mir in dieser Sache sehr helfen.

Herzliche Grüße momentan aus Mainz, Euer Olli
Wer aus der Wüste zurückkommt ist reicher, ...aber auch einsamer, denn die Zahl derer, die einen verstehen können, ist kleiner geworden!

Benutzeravatar
ud68
abgefahren
Beiträge: 1968
Registriert: 2006-10-11 9:17:26
Wohnort: Nahe Bremen

Re: Mercur: Achsschenkel wechseln nach fatalem Radlagerschaden

#96 Beitrag von ud68 » 2019-01-16 16:08:08

dat sieht mir ja nach nem gelungenen Gesamtpaket aus :spiel:
Udo

Benutzeravatar
Andy
abgefahren
Beiträge: 3371
Registriert: 2008-06-14 10:58:36
Wohnort: Im Maifeld nähe Koblenz

Re: Mercur: Achsschenkel wechseln nach fatalem Radlagerschaden

#97 Beitrag von Andy » 2019-01-16 18:53:43

:eek:

Was soll denn das foto mit den

GRAUBÄRTIGEN

Unrasierten alten männern? :totlach:

Und die junge Dame steht hinterm Fotoapparat (siehe spiegelung im Fenster).
Die Kamera falsch rum gehalten :D

Mfg
Andy
Kein Zaster aber zwei .. äh nee jetzt drei .........ups jetzt vier Laster - bald wieder nur drei-- jetzt sind nur noch zwei -- nu doch wieder drei :) .... und auf einmal sind es zwei;)--arrgh jetzt wieder drei--und es sind jetzt nur noch zwei---

Benutzeravatar
Weickenm
süchtig
Beiträge: 803
Registriert: 2014-09-29 23:16:17
Wohnort: Gaggenau, Weingarten

Re: Mercur: Achsschenkel wechseln nach fatalem Radlagerschaden

#98 Beitrag von Weickenm » 2019-01-17 9:31:50

Moin Olli,

Dann mal viel Spaß mir den Achsen :D

Beste Grüße
Florian

PS: mit 14.00R20 Reifen ergibt sich eine lekkere Drehzahl bei 95 :angel:
I'm the reason my guardian angel drinks

The Human mind is our fundamental Ressource (J.F.K)

OliverM
Forumsgeist
Beiträge: 6517
Registriert: 2006-12-28 9:26:50
Wohnort: Goch

Re: Mercur: Achsschenkel wechseln nach fatalem Radlagerschaden

#99 Beitrag von OliverM » 2019-01-17 9:33:42

Moin Florian,
die 14er braucht es nicht, denn er hat das lange Getriebe .

Gruß

Oliver
the key to freedom isn´t making more it´s spending less

Benutzeravatar
Olli Carstens
Schrauber
Beiträge: 393
Registriert: 2010-08-09 13:26:09
Wohnort: Windhuk / Namibia
Kontaktdaten:

Re: Mercur: Achsschenkel wechseln nach fatalem Radlagerschaden

#100 Beitrag von Olli Carstens » 2019-02-06 15:07:46

Mit 100 Beiträgen und ca. 5000 Zugriffen melde ich mich aus diesem Thema ab. Mein neues Thema heißt nun "Mercur: Achsentausch gegen 15t-AP-Achse" und ist hier zu verfolgen: viewtopic.php?f=33&t=84979
Wer aus der Wüste zurückkommt ist reicher, ...aber auch einsamer, denn die Zahl derer, die einen verstehen können, ist kleiner geworden!

Antworten