Mercur Kotflügel Rostreparatur: wie am besten?

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
Bernhard G.
abgefahren
Beiträge: 1469
Registriert: 2006-10-09 19:43:22
Wohnort: Rosenheim

Mercur Kotflügel Rostreparatur: wie am besten?

#1 Beitrag von Bernhard G. » 2018-09-15 10:30:48

Hallo Leute,

Spritzlappen sind hervorragend geeignet zur Erhaltung der bedrohten Art namens braune Pest - scheuern den Lack durch und halten alles schön feucht. :angry: Leider auch an meinem Mercur, beidseitig natürlich.

Ich überlege, wie ich das ganze am besten reparieren soll. Als erstes hab ich mal mit einem Negerkeks den Schaden freigelegt. Der Kotflügel ist diesem Bereich auf der Innenseite mit einem Blechwinkel (vermutlich 2mm stark) gedoppelt und über diesen am Rahmen verschraubt. Damit sind genau in diesem Bereich die größten Schwingungsbelastungen.

Ich hab mir nun für die Reparatur folgendes überlegt:
kotfluegelrost_rep.jpg
Der Rost wird komplett rausgeschnitten (Schnittlinie rot gestrichelt) und ein Reparaturblech stumpf eingeschweißt (MAG, weil ich leider nichts anderes kann). Den originalen Blechwinkel (blau) enferne ich (hoffentlich ist dahinter nicht noch mehr Rost) und ersetze ihn durch eine vergrößerte Variante (grün). Das ganze verschweiße ich von der Innenseite in der Fläche per Lochpunktschweißen. Damit sollte die Stumpfnaht des eingesetzten Reparaturblechs keine großen Belastungen abbekommen. Ist das so sinnvoll?

Ideal sind so Blechdopplungen im Spritzwasserbereich aus Korrosionsschutzsicht nicht, aber ich weiß nicht, wie man es anders machen soll als ab Werk.

Hat jemand eine Idee, wie ich die Spritzlappen anders befestigen kann bzw. das Scheuern am Blech unterbinden kann? Original sind mittels der drei Löcher angeschraubt.

Achja: der freigeschliffene Bereich sieht auf dem Bild so gelb-grünlich aus, weil ich bereits begonnen habe, die freigelegt Stelle wieder provisorisch lackiert. Leider dauert bei mir immer alles endlos - Anfänger mit dem Anspruch es gut zu machen.
Zuletzt geändert von Bernhard G. am 2018-09-15 11:41:04, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Sternwanderer
abgefahren
Beiträge: 1636
Registriert: 2012-10-12 16:19:09
Wohnort: 21629 Schwiederstorf
Kontaktdaten:

Re: Mercur Kotflügel Rostreparatur: wie am besten?

#2 Beitrag von Sternwanderer » 2018-09-15 11:12:33

Den Schmutzlappen könntest Du mit Abstandhaltern am Blech befestigen, dann kann Sand und Wasser durchlaufen.
http://www.die-sternwanderer.de


Beste Grüße, Maik

Nur wer seine Träume lebt,
kann seine Sehnsucht stillen.
(Sergio Bambaren)

Benutzeravatar
Holter Burggeist
Überholer
Beiträge: 202
Registriert: 2015-09-27 19:50:31
Wohnort: Bissendorf
Kontaktdaten:

Re: Mercur Kotflügel Rostreparatur: wie am besten?

#3 Beitrag von Holter Burggeist » 2018-09-15 13:06:43

Hallo Bernhard

Für die Spritzlappenmontage hätte ich folgenden Vorschlag anzubieten :

Nimm ein Blech (z.B. 50x(so breit wie die Schmutzfänger)x2mm V2a), bohre in passendem Abstand und Durchmesser der Schmutzfänger Löcher hinein und stecke dort passende Schloss- oder Flachkopfschrauben hindurch.
(die Schrauben am besten mit einem Schweißpunkt anheften)
Die Bleche klebst Du dann mit PU-Kleber (Sikaflex / Würth Klebt und Dichtet Power u.s.w) mit der Schraubenkopfseite an die Kotflügel.
Bei entsprechender Vorbehandlung hält das Super, Du hast keine Schmirgelwirkung mehr am Kotflügel und kannst die Schmutzfänger nach belieben tauschen.

Gruß, Thomas
Irgendwann mal... ist irgendwann mal zu spät !
(Ich)


Das T244 Forum !
https://www.t244-forum.de

Dieser Text wurde auf einer 100% geschlechtsneutralen Tastatur geschrieben !

Benutzeravatar
berni
Schrauber
Beiträge: 342
Registriert: 2006-10-10 13:44:56
Wohnort: 96052 Bamberg

Re: Mercur Kotflügel Rostreparatur: wie am besten?

#4 Beitrag von berni » 2018-10-08 10:19:22

Den Aufgeschweißten Blechwinkel habe ich mit dem dahinter liegenden Kotflügelblech komplett heraus geschnitten.
Stumpf eingeschweißt wurde ein 3mm Blech, das entsprechend abgewinkelt ist. Ich weiß dass der Übergang vom dünnen auf dicken Blech gerade im oberen Bereich die Schwachstelle darstellt. Wenn die Schweißnähte einen sauberen Übergang haben und ordentlich verschliffen sind müsste es aber halten.
Langzeiterfahrung dieser Reparatur bei mir nicht vorhanden.
Viele Grüße
und Spaß beim Schweißen
berni
Es ist immer wieder schön, zuzusehen wenn brachiale Motorgewalten auf modrigen Untergrund einwirken.
Luftgekühlte Grüße von Magirus und Gilera, sowie wassergekühlte vom Rekord C und von der CX500

Bernhard G.
abgefahren
Beiträge: 1469
Registriert: 2006-10-09 19:43:22
Wohnort: Rosenheim

Re: Mercur Kotflügel Rostreparatur: wie am besten?

#5 Beitrag von Bernhard G. » 2018-10-08 14:03:30

Hallo Berni,

hat es einen Grund, warum Du das so gelöst hast? Um Unterrostungen im Bereich der Blechdoppelung zu vermeiden?

Benutzeravatar
berni
Schrauber
Beiträge: 342
Registriert: 2006-10-10 13:44:56
Wohnort: 96052 Bamberg

Re: Mercur Kotflügel Rostreparatur: wie am besten?

#6 Beitrag von berni » 2018-10-09 8:48:25

Ja genau,
Das neue Blech ist so dick wie die Aufdoppelung aber es kann kein Wasser und Dreck von oben rein laufen.
An der Dopplung der Bleche wird das immer wellig, weil die Bleche ja gepunktet sind und in den Ritzen dazwischen wölbt es sich. Ich denk das kann man schlecht dauerhaft versiegeln.
Ich muss aber dazu sagen, dass der untere gebördelte Rand des Kotflügels bei mir noch gut war und ich nur etwas großflächiger die gedoppelte Stelle ausgetauscht hab. Bei deinem Bild sieht es so aus als ob du bis unten austauschen willst... Den Rand ordentlich hin zu bekommen ist ja auch nicht ohne :smoking:
Jetzt hab ich aber gesehen - du hast ja das Rostproblem an der hinteren Seite (gemäß Foto) - mein Reparaturvorschlag war für vorne beschrieben... :unwuerdig:
Hinten ist ja das Blech bei meinem nur doppelt und oben nicht abgewinkelt, aber ich denke das Problem ist ja gleichartig.
Auf dem Winkel hält sich leider der Dreck noch mal so gut...
Es ist immer wieder schön, zuzusehen wenn brachiale Motorgewalten auf modrigen Untergrund einwirken.
Luftgekühlte Grüße von Magirus und Gilera, sowie wassergekühlte vom Rekord C und von der CX500

Bernhard G.
abgefahren
Beiträge: 1469
Registriert: 2006-10-09 19:43:22
Wohnort: Rosenheim

Re: Mercur Kotflügel Rostreparatur: wie am besten?

#7 Beitrag von Bernhard G. » 2018-10-09 10:25:36

Hallo Berni,

der umgebördelte Rand ist bei mir noch gut. Nur will ich so wenig Schweißnähte wie möglich haben. Bevor ich schneide, stelle ich das Reparaturblech her. Ich bin zuversichtlich, daß dasUmbördeln des Rands nicht sehr schwierig ist. Ich werde sehen.

Antworten