Fahrerhaustausch LN2 1120 / Umbaubericht

Moderator: Moderatoren

Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Itchywheels
Überholer
Beiträge: 289
Registriert: 2017-05-10 19:09:30
Wohnort: bei Regensburg

Re: Fahrerhaustausch LN2 1120 / Umbaubericht

#151 Beitrag von Itchywheels » 2018-12-14 21:23:43

Hallo Florian,
da hast Du natürlich absolut recht. Trocknerpatronen sind eh grad im Angebot :rock:

@all

Das Festlager ist geschafft!
Ich stand heute wieder eine Zeit an der Bohrmaschine - nach meiner besseren Hälfte ist das gerade meine beste Freundin :p

Bild

Bild

Dann kamen heute noch die Halter für die Kotflügel - die zu positionieren war nicht ganz einfach - teilweise waren immer irgendwo Schwalben im Weg - aber schlussendlich gab es eine Position die allen gerecht wurde :lol:

Bild

Bild

Bild

Dann noch Verstärkungsplatten für die Kotflügelhalter gebohrt - diese werden auf den Zwischenrahmen aufgeschweißt und nach dem Verzinken ganz durchgebohrt und dann mit Gewinde versehen um die Halter anzuschrauben.

Bild

Bild

Gruß
Rico
PanAm - 2015 bis 2017
www.itchywheels.de

Benutzeravatar
Weickenm
süchtig
Beiträge: 852
Registriert: 2014-09-29 23:16:17
Wohnort: Gaggenau, Weingarten

Re: Fahrerhaustausch LN2 1120 / Umbaubericht

#152 Beitrag von Weickenm » 2018-12-15 11:16:49

Itchywheels hat geschrieben:
2018-12-14 21:23:43
Dann noch Verstärkungsplatten für die Kotflügelhalter gebohrt - diese werden auf den Zwischenrahmen aufgeschweißt und nach dem Verzinken ganz durchgebohrt und dann mit Gewinde versehen um die Halter anzuschrauben.
Gruß
Rico
Moin Rico,

Was spricht dagegen das Gewindeschneiden vorm Verlinken zu machen? Sonst fehlt doch der Rostschutz genau da wieder? Wenn du Angst vor Verzug hast, kann man die Halter auch auf die Flansche kleben nach dem Verlinken (schwierig, aber geht).

Beste Grüße
Florian
I'm the reason my guardian angel drinks

The Human mind is our fundamental Ressource (J.F.K)

Benutzeravatar
Bad Metall
süchtig
Beiträge: 757
Registriert: 2009-09-24 21:28:19
Wohnort: Mainburg

Re: Fahrerhaustausch LN2 1120 / Umbaubericht

#153 Beitrag von Bad Metall » 2018-12-15 11:36:16

Hallo Florian.
Ganz einfach. Nach dem verzinken ist fast kein Gewinde mehr zu sehen. Wenn danach wieder nachgeschnitten wird, passiert häufig, das der Gewindeanfang
nicht mit dem Bestandsgewinde übereinstimmt und Du ein versetztes Gewinde schneidest... Mit etwas Zinkfarbe sollte die Hilfslagerung deutlich die Lebensdauer
des Fahrgestells überdauern
Lg Bernd

Benutzeravatar
Bad Metall
süchtig
Beiträge: 757
Registriert: 2009-09-24 21:28:19
Wohnort: Mainburg

Re: Fahrerhaustausch LN2 1120 / Umbaubericht

#154 Beitrag von Bad Metall » 2018-12-15 11:46:21

Hallo Rico

Geht die Trocknerpatrone auch mit Hilfsrahmen und Koffer zu wechseln?

Lg Bernd

Benutzeravatar
Itchywheels
Überholer
Beiträge: 289
Registriert: 2017-05-10 19:09:30
Wohnort: bei Regensburg

Re: Fahrerhaustausch LN2 1120 / Umbaubericht

#155 Beitrag von Itchywheels » 2018-12-15 15:25:36

Hallo Bernd,
genau so ist es mit den Gewinden.
Wegen der Trocknerpatrone bin ich noch am schaun - muss nächste Woche erst ne neue Patrone besorgen und dann probieren.

Heute hab ich die Halteplatten gefertigt, die In die Shelterecken kommen.

Bild

Gruß
Rico
PanAm - 2015 bis 2017
www.itchywheels.de

Benutzeravatar
Bad Metall
süchtig
Beiträge: 757
Registriert: 2009-09-24 21:28:19
Wohnort: Mainburg

Re: Fahrerhaustausch LN2 1120 / Umbaubericht

#156 Beitrag von Bad Metall » 2018-12-15 17:57:53

Hallo Rico
Gute Arbeit mit Anspruch auf Qualität dauert einfach etwas länger, als man eingeplant hat.
Dafür steht eine hochwertige langfristige Arbeit für das Fundament Deiner Hütte ;) :positiv:

Weiter so
Bernd

Benutzeravatar
Weickenm
süchtig
Beiträge: 852
Registriert: 2014-09-29 23:16:17
Wohnort: Gaggenau, Weingarten

Re: Fahrerhaustausch LN2 1120 / Umbaubericht

#157 Beitrag von Weickenm » 2018-12-15 19:19:32

Danke Dir, für die Erläuterung, Bernd!

Beste Grüße
Florian
I'm the reason my guardian angel drinks

The Human mind is our fundamental Ressource (J.F.K)

Benutzeravatar
Itchywheels
Überholer
Beiträge: 289
Registriert: 2017-05-10 19:09:30
Wohnort: bei Regensburg

Re: Fahrerhaustausch LN2 1120 / Umbaubericht

#158 Beitrag von Itchywheels » 2018-12-18 21:35:05

Danke Bernd!
Hoffe die vielen Stunden zahlen sich aus.... :rock:

Knotenbleche für die Shelterauflagen geschnitten - die Ecke vom 90 Gad Winkel wird noch abgeschnitten,
so dass Platz für die Schweißnaht ist und das Zink ablaufen kann.

Dann noch die Führungslaschen gebaut...

Bild

Bild

10mm Distanzplatten auf die Führungslaschen geschweißt - den Abstand benötige ich um 10mm Teflonplatten auf den
Laschen zu befestigen...

Bild

Bild

Bild

Gruß
Rico
PanAm - 2015 bis 2017
www.itchywheels.de

Wohnklo
Selbstlenker
Beiträge: 163
Registriert: 2018-05-13 14:38:13

Re: Fahrerhaustausch LN2 1120 / Umbaubericht

#159 Beitrag von Wohnklo » 2018-12-19 18:52:18

Hallo,

reichen die Führungslaschen von der Länge ?
Bzw. sieht es auf früheren Bildern aus als strebst du eine größere Verwindung des Zwischenrahmen an.

Würde es evtl. zusätzlich zu den Rundungen, Sinn machen die Laschen etwas zu biegen, um dem Zwischenrahmen damit die Richtung vorzugehen oder willst du die Teflonplatten anschrägen ?


Gruß
Dirk

Benutzeravatar
Itchywheels
Überholer
Beiträge: 289
Registriert: 2017-05-10 19:09:30
Wohnort: bei Regensburg

Re: Fahrerhaustausch LN2 1120 / Umbaubericht

#160 Beitrag von Itchywheels » 2018-12-19 21:35:03

Hallo Dirk,
wir streben 10cm an.
Die Teflonplatten werden noch leicht angeschrägt - aber nicht viel... der ZR wird sich schon „einarbeiten“

@all
Heute den Unterfahrschutz gefertigt...
In die Ausleger, die den Querbalken halten habe ich Stützhülsen eingeschweißt
Ein massiver Bolzen ist der Drehpunkt...
Fehlen nur noch die Bohrungen in der Platte um den UFS im heruntergeklappten und hochgeklappten Zustand zu fixieren.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Gruß
Rico
PanAm - 2015 bis 2017
www.itchywheels.de

Benutzeravatar
burkhard
abgefahren
Beiträge: 1530
Registriert: 2006-10-03 12:08:45
Wohnort: Bonn

Re: Fahrerhaustausch LN2 1120 / Umbaubericht

#161 Beitrag von burkhard » 2018-12-20 10:15:27

Hallo Rico,

mit Verlaub, aber der Unterfahrschutz ist doch sicher nur als Attrappe gedacht, oder?

Das was es als klappbaren Unterfahrschutz mit Zulassung fertig zu kaufen gibt ist jedenfalls erheblich massiver gebaut. Hätte eine leichtere Ausführung das Zulassungsverfahren bestanden, so hätte der Hersteller mit Sicherheit auch etwas leichteres auf den Markt gebracht.

Laut Montageanleitung muss die Halteplatte mit mindestens 6 M14-Schrauben befestigt werden.

Gruss
Burkhard

DSC_2018-11-03_12.55.47k_rs.jpg

Benutzeravatar
Uwe
Forenteam
Beiträge: 7724
Registriert: 2006-10-02 11:07:49
Wohnort: 35519 Rockenberg / Wetterau
Kontaktdaten:

Re: Fahrerhaustausch LN2 1120 / Umbaubericht

#162 Beitrag von Uwe » 2018-12-20 15:56:24

Hallo,

ähnliche Gedanken hatte ich auch, wir haben an unserem 170er zwar eine andere Bauform als Burkhard, aber auch die ist deutlich massiver ausgelegt, vor allem was die Aufnahme von Schubkräften beim Aufprall angeht...

Viele Grüße
Uwe
Denken ist wie Googeln, nur krasser
-------------------------------------------
Zum Glück hab ich kein Laster
-------------------------------------------
Der Wagen verströmt den sanften Ölduft, wie er nur von luftgekühlten Triebwerken ausgeht.

Benutzeravatar
Itchywheels
Überholer
Beiträge: 289
Registriert: 2017-05-10 19:09:30
Wohnort: bei Regensburg

Re: Fahrerhaustausch LN2 1120 / Umbaubericht

#163 Beitrag von Itchywheels » 2018-12-20 21:30:08

Nun ja, ich montiere einen UFS obwohl in den Fahrzeugpapieren der UFS explizit ausgetragen ist.
Ich denke das wird der Tüv-Prüfer entscheiden ob er ihn für stabil genug erachtet...

Heute kamen die Staukästen - jetzt kann ich die Halter dafür am ZR bauen.

Bild

Gruß
Rico
PanAm - 2015 bis 2017
www.itchywheels.de

Benutzeravatar
burkhard
abgefahren
Beiträge: 1530
Registriert: 2006-10-03 12:08:45
Wohnort: Bonn

Re: Fahrerhaustausch LN2 1120 / Umbaubericht

#164 Beitrag von burkhard » 2018-12-20 22:24:58

Wenn du freiwillig einen Eigenbau machst, was ich sehr löblich finde, dann verfolgst du damit auch ein Ziel. Nämlich, das er im Fall eines Falles auch hält. Dazu muss der UFS aber auch so gebaut sein, das er dieses Ziel erreicht. So ist es gut gemeint, aber etwas inkonsequent ausgeführt.

Wahrscheinlich schießt du dir damit ein Eigentor. Schließlich zeigst du mit dem Eigenbau, das ein klappbarer UFS mit deinem Verwendungszweck vereinbar ist. Dann kann der TÜV gleich einen geprüften verlangen und du hast dir deine Gegenargumente schon vorher selbst genommen. Ein einmal eingetragener Verwendungszweck muss ja nicht für ewig gelten. Insbesondere dann nicht, wenn der Vorbesitzer den UFS hat austragen lassen und du jetzt durch den Umbau dem Fahrzeug einen neuen Verwendungszweck gibst.

Beim TÜV gilt der Grundsatz, das was dran ist muss in Ordnung sein, auch wenn das was dran ist gar nicht notwendig ist.

Viele Grüße
Burkhard

Keid
neues Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: 2018-11-01 1:21:24

Re: Fahrerhaustausch LN2 1120 / Umbaubericht

#165 Beitrag von Keid » 2018-12-21 20:49:42

burkhard hat geschrieben:
2018-12-20 22:24:58
(...) Wahrscheinlich schießt du dir damit ein Eigentor. (...) Beim TÜV gilt der Grundsatz, das was dran ist muss in Ordnung sein, auch wenn das was dran ist gar nicht notwendig ist.
Genau davon gehe ich auch aus. Der hier gezeigte Unterfahrschutz ist den Aufwand kaum wert (abgesehen davon, dass er dem Auffahrenden beim Auffahren hilft). Um ein paar Zahlen ins Spiel zu bringen: In der Schweiz (für Deutschland leider auf Anhieb nicht gefunden) verlangt der Gesetzgeber (der sich ja in solchen Sachen meist am EU-Recht orientiert), dass der Unterfahrschutz an gewissen Punkten horizontale Kraft bis 10 Tonnen (50% vom Gesamtgewicht) abkönnen muss. Nachzulesen hier: https://asa.ch/wp-content/uploads/websh ... .html#p=23

Abgesehen davon aber eine tolle Arbeit. Weiter so!
Beste Grüße vom Johann

DäddyHärry
abgefahren
Beiträge: 3433
Registriert: 2007-06-06 10:39:15
Wohnort: Berlin-Biesdorf

Re: Fahrerhaustausch LN2 1120 / Umbaubericht

#166 Beitrag von DäddyHärry » 2018-12-21 21:28:37

Also, wenn ich mir den klappbaren UFS der Muldenauflieger so anschaue...
Je ein 10er Blech bis zum Drehpunkt...
Drehpunkt 20er Bolzen und ein Klemmhebel. (Augenmaß am Ampelstop)
Da find ich den nicht sonderlich unterdimensioniert
(Foto ist leider zu groß)

Gruß Härry
Die Bundesfamilienministerin warnt:
Fläschchengeben führt bei Vätern zum Auftreten von Stilldemenz!

Benutzeravatar
Weickenm
süchtig
Beiträge: 852
Registriert: 2014-09-29 23:16:17
Wohnort: Gaggenau, Weingarten

Re: Fahrerhaustausch LN2 1120 / Umbaubericht

#167 Beitrag von Weickenm » 2018-12-21 22:01:34

-.-
Zuletzt geändert von Weickenm am 2018-12-21 22:02:12, insgesamt 1-mal geändert.
I'm the reason my guardian angel drinks

The Human mind is our fundamental Ressource (J.F.K)

Benutzeravatar
Weickenm
süchtig
Beiträge: 852
Registriert: 2014-09-29 23:16:17
Wohnort: Gaggenau, Weingarten

Re: Fahrerhaustausch LN2 1120 / Umbaubericht

#168 Beitrag von Weickenm » 2018-12-21 22:01:46

Moin,

Also in meinen Augen passt das.
An und für sich ist es ja begrüßenswert, dass sich darum Gedanken gemacht wird, ob das hält, aber ich möchte an dieser Stelle nochmals den Roloff Matek und das dazugehörige Tabellenbuch empfehlen.
Der Tüv hat die Anforderung des ufs auf pdf. Da steht was von einem benötigten Widerstandsmoment des Profils, nicht von der Konsole an sich. (die Logik dessen stellen wir jetzt nicht in Frage...)
Die Steifigkeit eines Rechteckrohrs hängt ja (in der dritten Potenz) von der Höhe dessen ab. Die Wanderung hat hier nur ein untergeordnetes Mitspracherecht. Die benötigte Energie die es zu vernichten gilt, darf sich jeder gerne selbst berechnen :)

Ich persönlich würde das Profil zwar ganz weg lassen, aber jeder soll nach seiner Facon seinen Karren bauen :)

Beste Grüße
Florian
I'm the reason my guardian angel drinks

The Human mind is our fundamental Ressource (J.F.K)

Benutzeravatar
burkhard
abgefahren
Beiträge: 1530
Registriert: 2006-10-03 12:08:45
Wohnort: Bonn

Re: Fahrerhaustausch LN2 1120 / Umbaubericht

#169 Beitrag von burkhard » 2018-12-21 22:17:03

Der auf dem Foto oben gezeigte klappbare Unterfahrschutz von BPW hat einen Bolzen mit 30 mm Durchmesser, 6 x M14 Befestigungsschrauben für die Halteplatte (15 mm dick), die Schenkel sind aus 120 x 60 x 6 mm St 52 und nur um 30° Grad nach unten gewinkelt. Die Anschlagplatten sind ebenfalls 15 mm dick.

Nur um mal ein Gefühl dafür zu bekommen, was notwendig war, um die Zulassung zu erhalten.

Benutzeravatar
Pirx
Säule des Forums
Beiträge: 11610
Registriert: 2006-10-04 20:03:38
Wohnort: Raum Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Fahrerhaustausch LN2 1120 / Umbaubericht

#170 Beitrag von Pirx » 2018-12-22 11:36:52

burkhard hat geschrieben:
2018-12-21 22:17:03
Der auf dem Foto oben gezeigte klappbare Unterfahrschutz von BPW hat einen Bolzen mit 30 mm Durchmesser, 6 x M14 Befestigungsschrauben für die Halteplatte (15 mm dick), die Schenkel sind aus 120 x 60 x 6 mm St 52 und nur um 30° Grad nach unten gewinkelt. Die Anschlagplatten sind ebenfalls 15 mm dick. Der klappbare Unterfahrschutz von WAP ist praktisch identisch dimensioniert.

Nur um mal ein Gefühl dafür zu bekommen, was notwendig war, um die Zulassung zu erhalten.
Hallo Burkhard!

Deine Darstellung ist sicher korrekt. Aber bekanntlich wurde die Richtlinie für die Gestaltung des hinteren Unterfahrschutzes mehrmals verschärft. Entweder ist für das hier gezeigte Fahrzeug gar kein hinterer UFS vorgeschrieben oder eben nur nach der zum Baujahr passenden Gesetzeslage. Von daher ist es in meinen Augen in Ordnung, wenn Rico seinen UFS so baut, wie er es tut. "Ein solcher Unterfahrschutz ist immer noch besser als gar kein Unterfahrschutz!"

Für unseren 1974er Kurzhauber wäre kein hinterer Unterfahrschutz nötig gewesen. Der Prüfer wollte aber als Entgegenkommen für andere Dinge einen haben. Also haben wir einen montiert, mit klappbaren Konsolen von Meiller (sehr massiv), aber mit einer Abschleppstange als Querrohr (entspricht mit Sicherheit nicht den späteren Anforderungen). Am Ende waren alle zufrieden: der Prüfer und wir.

Pirx
Der mit der Zweigangachse: 15 Vorwärtsgänge, 3 Rückwärtsgänge, Split, Schnellgang, Differentialsperre
---
"Immer bedenken: Hilfe ist keine Einbahnstrasse, Geholfen-Werden ist kein Recht und es liegt an jedem selbst, inwieweit er sich hier in der Gemeinschaft (die im Extremfall so einiges gemeinsam schafft) involviert und einbringt."
Ein Unimog-Fahrer.

Benutzeravatar
burkhard
abgefahren
Beiträge: 1530
Registriert: 2006-10-03 12:08:45
Wohnort: Bonn

Re: Fahrerhaustausch LN2 1120 / Umbaubericht

#171 Beitrag von burkhard » 2018-12-22 12:33:26

Für Rico's LN2 dürfte 3) gelten:

1) Erstzulassung vor 01.01.1975: kein UFS
2) Erstzulassung 01.01.1975 bis 31.12.1986: Unterkante: H < 700 mm vom Boden (unbeladen), Biegefestigkeit wie die eines Stahlträgers mit W = 20 cm² erforderlich
3) Erstzulassung ab 01.01.1987: Unterkante: H < 550 mm vom Boden (unbeladen), nur geprüfte Bauteile. Nachweis ab 01.01.1987: EG-Typgenehmigung für Fz-Typ, EG-Typgenehmigung für Unterfahrschutz als techn. Einheit.

Ich finde es ja auch gut, das sich Rico um einen UFS kümmert, obwohl der UFS in seinem Fahrzeugschein ausgetragen ist. Die Qualität, die Rico bisher bei seinen Arbeiten gezeigt hat, ist ganz gut. Einzig dieser UFS passt nicht so recht in das Bild um die Serie fort zu setzen, zumal es meiner Meinung nach nicht besonders aufwändig wäre, den UFS etwas stabiler zu machen und Rico die Fähigkeiten hat, das um zu setzen.

So ist es irgendwie wie ein Feuerlöscher, der seinen Druck verloren hat. Hauptsache, man hat einen Feuerlöscher dabei, um mal Bezug auf den anderen Thread zu nehmen.

Gruss
Burkhard

Benutzeravatar
Itchywheels
Überholer
Beiträge: 289
Registriert: 2017-05-10 19:09:30
Wohnort: bei Regensburg

Re: Fahrerhaustausch LN2 1120 / Umbaubericht

#172 Beitrag von Itchywheels » 2018-12-22 15:42:21

Hallo zusammen,
oh je... ich wollte jetzt wirklich keine "Grundsatzdiskussion" bzgl. UFS anstreben!
Ich hab mir heute einen Hocker genommen und mich mal in aller Ruhe hinter den LKW gehockt, alle Komentare nochmal mit meinem UFS abgeglichen und
selbigen kurzer Hand in die Tonne getreten.
Die Halteplatten am HR werde ich beibehalten - allerdings mit mehr Verschaubungen.
Rest wird komplett neu konstruiert.

Danke für den Input!

Euch allen ein frohes Weihnachtsfest und immer eine handbreit Luft unter dem Diff!

Gruß
Rico
PanAm - 2015 bis 2017
www.itchywheels.de

Benutzeravatar
burkhard
abgefahren
Beiträge: 1530
Registriert: 2006-10-03 12:08:45
Wohnort: Bonn

Re: Fahrerhaustausch LN2 1120 / Umbaubericht

#173 Beitrag von burkhard » 2018-12-22 15:55:15

Gute Entscheidung. Für mich besteht die wichtigste Aufgabe des UFS darin, die eigene Hinterachse vor einem Aufprall zu schützen. Wird die HA gestaucht, so setzt sich das in den gesamten Antriebsstrang fort, was dann relativ schnell auf einen Totalschaden hinaus läuft. Dazu muss der UFS aber auch entsprechend stabil sein.

Benutzeravatar
Bad Metall
süchtig
Beiträge: 757
Registriert: 2009-09-24 21:28:19
Wohnort: Mainburg

Re: Fahrerhaustausch LN2 1120 / Umbaubericht

#174 Beitrag von Bad Metall » 2018-12-22 16:16:45

Das schwächere Glied ist dann wohl der Rahmen und nicht der Unterfahrschutz . :angel:

Lg Bernd

Benutzeravatar
burkhard
abgefahren
Beiträge: 1530
Registriert: 2006-10-03 12:08:45
Wohnort: Bonn

Re: Fahrerhaustausch LN2 1120 / Umbaubericht

#175 Beitrag von burkhard » 2018-12-25 12:45:18

Bad Metall hat geschrieben:
2018-12-22 16:16:45
Das schwächere Glied ist dann wohl der Rahmen und nicht der Unterfahrschutz . :angel:
Das ist ein berechtigter Einwand.

Um den eigenen Rahmen zu schonen kann bzw. sollte man die Halteplatte nach vorne verlängern oder eine zusätzliche Stützstrebe einbauen, so wie es der ADAC in dem Video fordert.

Dadurch werden die Kräfte in einem viel flacheren Winkel in den Rahmen eingeleitet und der LKW eher nach vorne geschoben als das der Rahmen hinten abknickt.

Der ADAC kritisiert seit langem, das die Prüfkräfte bei der Zulassung einen UFS selbst in der aktuellen Norm zu gering sind und der UFS in der Praxis nicht hält, was man leicht durch einen Crashtest zeigen kann.

In dem Video ist gut zu sehen, wie die sechs Befestigungsschrauben einfach abscheren, als ob sie nie da gewesen wären. Die recht stabil wirkende Konsole hat es auch verbogen. Einzig das Rohr ist einigermaßen gerade geblieben. Ich hätte eher erwartet, das das Rohr bei einem versetzten Aufprall seitlich abknickt.

Gruss
Burkhard


Benutzeravatar
Transalp
süchtig
Beiträge: 729
Registriert: 2011-05-15 18:14:53

Re: Fahrerhaustausch LN2 1120 / Umbaubericht

#176 Beitrag von Transalp » 2018-12-25 15:57:11

Hi, man könnte meinen, der ADAC hätte sich bei der modifizierten Variante des UFS von meinem Daimler inspirieren lassen. ;)


download/file.php?id=52580&mode=view

Gruß Ernst
Planung ersetzt den Zufall durch den Irrtum

JoSuPa
Schlammschipper
Beiträge: 479
Registriert: 2013-10-02 9:12:52

Re: Fahrerhaustausch LN2 1120 / Umbaubericht

#177 Beitrag von JoSuPa » 2018-12-25 21:09:41

Interessantes video. Danke
Gruss John

Benutzeravatar
Itchywheels
Überholer
Beiträge: 289
Registriert: 2017-05-10 19:09:30
Wohnort: bei Regensburg

Re: Fahrerhaustausch LN2 1120 / Umbaubericht

#178 Beitrag von Itchywheels » 2018-12-29 19:51:59

UFS ist vertagt - jetzt wird erst mal der ZR fertig gemacht.

Rahmen auf dem Fahrzeug komplett geheftet

Bild

Und dann wurde der Rahmen von einem Schweißermeister komplett durchgeschweißt

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Zu zweit werkelten wir insgesamt 10 Stunden - dann war nachts um halb elf Anprobe.....
Passt :rock:

Dann kamen heute noch die neuen Rücklichter

Muss mir jetzt Gedanken machen ob ich einen Halter baue um sie an den Rahmen zu schrauben oder ob ich sie an die Stauboxen
schraube...

Bild

Bild

Gruß
Rico

PS: Guten Rutsch ins neue Jahr!
PanAm - 2015 bis 2017
www.itchywheels.de

Benutzeravatar
Itchywheels
Überholer
Beiträge: 289
Registriert: 2017-05-10 19:09:30
Wohnort: bei Regensburg

Re: Fahrerhaustausch LN2 1120 / Umbaubericht

#179 Beitrag von Itchywheels » 2019-01-03 19:47:32

Itchywheels wünscht euch allen ein gesundes neues Jahr und immer eine Handbreit Luft unter dem Diff! :rock:

Das neue Jahr beginnt wie das alte geendet hat.... mit Arbeit :totlach:

Ich hab mich entschieden, die Rücklichter werden an die Staukisten geschraubt.
Da der 45 Grad Winkel für den Herrn in Blau eingehalten werden muss, habe ich heute Halter gebogen und gebohrt.
Links noch ein Kennzeichenhalter - die Kennzeichenbeleuchtung befindet sich im linken Rücklicht.

Denke das passt erstmal soweit...

Bild

Bild

Bild

Gruß
Rico
PanAm - 2015 bis 2017
www.itchywheels.de

Benutzeravatar
Bad Metall
süchtig
Beiträge: 757
Registriert: 2009-09-24 21:28:19
Wohnort: Mainburg

Re: Fahrerhaustausch LN2 1120 / Umbaubericht

#180 Beitrag von Bad Metall » 2019-01-04 10:28:47

Hallo Rico
Saubere Arbeit bis jetzt. Hab die Erfahrung gemacht, je mehr die Rückleuchten vibrieren , desto öfter müssen die Birnen
getauscht werden. :angel:

Lg Bernd

Antworten