Radstandsverlängerung bei Anhänger

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
SimonB
Schlammschipper
Beiträge: 462
Registriert: 2011-02-14 18:02:58
Wohnort: Hamburg / im Laster

Radstandsverlängerung bei Anhänger

#1 Beitrag von SimonB » 2018-04-18 13:37:29

Moin,

ich würde mich freuen, Eure Gedanken und Ratschläge zu folgender Überlegung zu lesen:

Als weiteres Besitztum könnte ich mir aktuell einen hübschen straßentauglichen Drehschemel-Anhänger (Plattform/Pritsche) anlachen, der hinsichtlich Preis, Zustand, Höhe, Breite, Gesamtgewicht und Zuladung meinen Bedürfnissen entspricht. Leider ist er einen Meter zu kurz. (VB 2,9k€, Zustand alt&okay, Höhe 0,7-1m, GesGw 7t, Nutzl 5t, Ges.Länge 6m)

Ich frage mich nun, wie hoch der Aufwand insb. hinsichtlich Eintragung / Zulassung ist, wenn ich den Anhänger zwischen den Achsen auseinander schneide(n lasse), einen Meter dazwischen schweisse(n lasse) und dann damit unterwegs sein möchte. Vermutlich können hierfür Erfahrungen aus den Radstandsverlängerungen der LKW übertragen werden.

- Gibt es grundsätzliche besondere Anforderungen, die verpflichtend an denjenigen, der schweisst, gestellt werden?
- Wird bei Verlängerung des Radstands von 4,50m auf 5,50m und nicht erfolgender Verstärkung des Hauptrahmens über die gesamte Länge die Nutzlast unverändert bleiben können, oder wird sie abgesenkt? (Klar, Absenkung um 150kg mehr Stahl ist unkritisch, aber erfolgt eine Reduzierung wegen anderer Statik/Durchbiegung bei längererem Radstand?)
- Ist die erforderliche Eintragung der geänderten Fahrzeugmaße eine "große Hürde", oder ist das für einen geneigten Prüfer tendenziell unkritisch (klar, Einzelfall/absprechen/usw., aber eine allgemeine Glaskugel-Einschätzung würde mir dennoch helfen.)
- Kennt ihr eine empfehlenswerte Person im Hamburger Großraum, der/die sich damit auskennt und für meine weiteren Fragen ein offenes Ohr hat?

Danke und Grüße
Simon
"flohzüchtende anarchisch orientierte minderheit, wohnend wie ein krebsgeschwür."

Benutzeravatar
ingolf
abgefahren
Beiträge: 2672
Registriert: 2006-11-24 21:07:51
Wohnort: Berlin

Re: Radstandsverlängerung bei Anhänger

#2 Beitrag von ingolf » 2018-04-18 13:46:06

Überhang wird besser sein als Radstandsverlängerung. Zu beachten ist auch https://www.gesetze-im-internet.de/stvz ... __32d.html

Grüße, Ingolf
Flocken statt Feinstaub !

Benutzeravatar
SimonB
Schlammschipper
Beiträge: 462
Registriert: 2011-02-14 18:02:58
Wohnort: Hamburg / im Laster

Re: Radstandsverlängerung bei Anhänger

#3 Beitrag von SimonB » 2018-04-18 13:52:36

Danke für die Antwort!

Der vorhandene Überhang ist nach meinem Laien-Eindruck schon recht lang und hätte natürlich den Nachteil des verstärkten Ausscherens. Deswegen lieber verlängern zwischen den Achsen und Neugierde auf die (eintragungsrelevanten) möglichen Hindernisse auf dem Weg dorthin.

Kurvenlauf muß passen, guter Hinweis, angesichts sehr vielen 8m-Anhängern mit >5,5m Radstand in der Welt gehe ich erstmal davon aus, dass eine Verlängerung dem nicht entgegen steht. Würde es aber modellieren/rechnen, bevor die Flex angesetzt wird.

Grüße
Simon
"flohzüchtende anarchisch orientierte minderheit, wohnend wie ein krebsgeschwür."

steyermeier
Schrauber
Beiträge: 354
Registriert: 2015-03-31 22:46:28
Wohnort: Lüchow niedersachsen

Re: Radstandsverlängerung bei Anhänger

#4 Beitrag von steyermeier » 2018-04-18 18:29:17

Hat der Anhänger jetzt einfach zwei Träger als Rahmen? Wenn da Platz ist wäre eine unterspannung eine simple Möglichkeit , die Spannweite zu erhöhen. Also ein flacheisen z.b.60x6 was so in 30 Grad Nachbeben geht hinten vor der Achse vorne nachdem Ansatzpunkt des drehkranz es so bis es in 30 cm parallel läuft an dem knickpunkt und 2x dazwischen Ständer. ...so ist mein tieflader auch gebaut und ich habe das jetzz zwischen den trägern auch so gemacht.Hätte da auch noch eine bdf lafette mit 7,15 -7,45 Brücken Länge. ...
Gruß markus

Benutzeravatar
SimonB
Schlammschipper
Beiträge: 462
Registriert: 2011-02-14 18:02:58
Wohnort: Hamburg / im Laster

Re: Radstandsverlängerung bei Anhänger

#5 Beitrag von SimonB » 2018-04-18 19:26:17

Moin Markus!

Die Konstruktionsweise des Anhängers kenne ich noch nicht; der steht noch nicht in Hamburg. Ich habe Detailfotos erfragt.

Die Beschreibung der Art, wie Du die Verlängerung machen würdest, bekomme ich leider in meinem Hirn nicht nachvollzogen. Unterspannung? 30 Grad? Knickpunkt? Ständer? Oje :-).

Wie hoch ist die Lafette? Ich vermute, mehr als die attraktiven 70cm?

Danke und Grüße
Simon
"flohzüchtende anarchisch orientierte minderheit, wohnend wie ein krebsgeschwür."

Benutzeravatar
rotertrecker
abgefahren
Beiträge: 1984
Registriert: 2007-11-15 20:45:52
Wohnort: Thür. Rhön

Re: Radstandsverlängerung bei Anhänger

#6 Beitrag von rotertrecker » 2018-04-18 20:05:17

Hallo Simon,
ich habe jetzt so gerade noch kein Bild des Anhängers vor Augen, auch weiß ich nicht wofür Du ihn nutzen willst.
Aber so spontan würde ich vorschlagen, ihn nach vorn und nach hinten jeweils um ´nen 1/2 Meter zu verlängern.
Vorn ggf. die Zugdeichsel verlängern, so um 30 bis 40 cm.
Warum so?
Weil die Eingriffe in den Rahmen dann erheblich geringer sind, als das Dingen zwischen den Achsen zu trennen.
Jedenfalls würde ich mich mit längeren Überhängen wohler fühlen.

Nur mal so als Anregung...

Gruß Sven

PS: Steiermeier meint so eine Art Brücken-Konstruktion. Zu dem Hauptträger paralle 30 cm tiefer einen Unterzug. Sobald der Hauptträger anfangen will sich durchzubiegen, wird dieser Unterzug auf Zug belastet. Daher auch nur ein Flacheisen, ist quasi ein Seil.
Alles wird gut!! (Irgendwann irgendwo)

Iveco-Magirus 90-16
Eicher 2-Achser 5,4t "Klapp-WoWa"
Kässbohrer 1-Achser 3,5t "Schuhschrank"
MB 515 Minisattel

Benutzeravatar
lura
Forumsgeist
Beiträge: 6625
Registriert: 2006-10-03 12:02:52
Wohnort: HH

Re: Radstandsverlängerung bei Anhänger

#7 Beitrag von lura » 2018-04-19 3:22:26

Dann ist der Anhänger wohl recht kurz daher so billig.. die Verlängerung wird nicht gerade preiswert sein, vielleicht einfach nen längeren Anhänger kaufen und den kurzen verkaufen. Mit dem gesparten Geld dann den neuen Anhänger mit Rampen versehen.
Ist ein anderes Konzept :positiv:

Ansonsten muss der Schweißer ne Zulassung für Rahmenschweißungen haben, der Rahmen muss entsprechend vorbereitet werden, ein passendes Zwischenstück gefunden oder gebaut werden. In einem Fshrzeugbaubetrieb wird das nicht günstig. Ne handgefertigte Traverse sollte bei so einem mal 1,5 k € kosten, die nehmen es vom Lebendigen
Gruß
Bernd

Gewinne Zeit durch Langsamkeit

Benutzeravatar
arocs
Überholer
Beiträge: 268
Registriert: 2017-01-27 15:44:16
Wohnort: Wanderup / bei Flensburg

Re: Radstandsverlängerung bei Anhänger

#8 Beitrag von arocs » 2018-04-19 20:32:04

Zeig doch mal die Bilder.... :spiel:
Vielleich kann ich Dir als Flensburger weiterhelfen - mit TÜV natürlich :idee:
Es gibt bereits Anhänger, die meinen Namen als Hersteller im Fahrzeugschein haben...
Gruß Jan
.....das Leben ist viel zu kurz um kleine Autos zu fahren - und Kfz ist doch noch immer ein Lehrberuf, bei dem man nach 3 1/2 Jahren ein Grundwissen erlernt haben sollte.....

Benutzeravatar
SimonB
Schlammschipper
Beiträge: 462
Registriert: 2011-02-14 18:02:58
Wohnort: Hamburg / im Laster

Re: Radstandsverlängerung bei Anhänger

#9 Beitrag von SimonB » 2018-04-20 7:51:11

Moin Leute!

Vielen Dank für die Beiträge!

Ich glaube, ich habe relativ konkrete Fragen (im ersten Beitrag gestellt), für die ich auf der Suche nach Antworten bin. Eine Verlängerung vor bzw. hinter der Achse oder ein anderer Anhänger sind bestimmt auch sehr gute Ideen. Aber interessiert bin ich nach den Anforderungen an den Schweißer, die Frage nach der Nutzlaständerung und die zu erwartenden Hürden bei der Eintragung.

Insofern vielen Dank, lura, für die Info bzgl. "Zulassung für Rahmenschweißungen". Der Hänger ist noch nicht gekauft und steht noch nicht in Hamburg; erst Machbarkeit überlegen, dann Kauf überlegen.

@Jan, Fotos gibts noch keine weiteren, ein leicht unscharfes und dunkles Exemplar ist hier.

Grüße
Simon
"flohzüchtende anarchisch orientierte minderheit, wohnend wie ein krebsgeschwür."

Benutzeravatar
Uwe
Forenteam
Beiträge: 8086
Registriert: 2006-10-02 11:07:49
Wohnort: 35519 Rockenberg / Wetterau
Kontaktdaten:

Re: Radstandsverlängerung bei Anhänger

#10 Beitrag von Uwe » 2018-04-20 8:17:31

Hallo,

nettes Teil :)

Bei ca. zwei Tonnen Leergewicht würde ich analog zu unserem größenmäßig vergleichbaren Schenk davon ausgehen, dass das Teil keinen Leiterrahmen hat sonden 'nur' aus dem Vierkantrohr-Gitter unter der Ladefläche besteht. Das lässt sich sicherlich auch verlängern, nur will vermutlich der PI, der das abnehmen soll, die entprechenden Richtlinien sehen, was bei Lutz schwierig werden dürfte.

Grüße
Uwe
Denken ist wie Googeln, nur krasser
-------------------------------------------
Shit. - What? - Rollers... - No. - Yeah. - Shit.

steyermeier
Schrauber
Beiträge: 354
Registriert: 2015-03-31 22:46:28
Wohnort: Lüchow niedersachsen

Re: Radstandsverlängerung bei Anhänger

#11 Beitrag von steyermeier » 2018-04-22 10:16:58

Ja...neeeeeee. .genau...
Unschlagbar die Höhe. ..die lafette ist 1,2 bzw 1,4 mit Brücke hoch....mein tieflader hat 90cm...genau die 20 cm zu hoch für unsere waldkindergärtenwagen...habe jetzz aber noch ein 2tes paar unterzüge (genau so hab ich das gemeint, der aussenträger ist auch so ein unterspannter träger) eingebaut..dann geht das auch mit dem 10t Telestapler. ...bei 3,6 t leergewicht finde ich die 16t Gesamtgewicht beachtlich...über verlängern habe ich auch schon nachgedacht...aber eher als Auszug hinten..die Ladefläche ist schon 8,5m lang ..reicht aber eben nicht für 2 Fahrzeuge. ..und bei der zuglänge geht noch was..War das nicht 18,75m?
Das finde ich besser..dann bleibt der eingeschoben noch "handlich". Die 2 verschiedenen Radgrössen könnten anstrengend werden.
Oder du leihst dir meinen mal immer....Hamburg wendland ist ja nicht die Welt.
20180415_180300.png
Hab leider kein besseres Bild vom Tieflader

Benutzeravatar
SimonB
Schlammschipper
Beiträge: 462
Registriert: 2011-02-14 18:02:58
Wohnort: Hamburg / im Laster

Re: Radstandsverlängerung bei Anhänger

#12 Beitrag von SimonB » 2018-04-23 8:26:56

Moin Markus!

Danke fürs Angebot, Deinen mal Ausleihen zu können! Eventuell komme ich darauf bei Gelegenheit zurück :-). Aber zum guten Teil ist das auch der "haben-wollen"-Trieb, der mich reizt. Plus der Umstand, dass mein Laster mit 8t Anhängelast mehr als ausgelastet sein wird und ich dann bei einem Tieflader mit Eigengewicht von 3,6 Tonnen schon gut was an Nutzlast verliere.

Deswegen war/ist der leichte niedrige Anhänger von den eBay-Kleinanzeigen sehr spannend. Aber Jan/Arocs hat eine hilfreich deutliche Einschätzung abgegeben ("finanziell nicht darstellbar / übersteigt den Wert des Anhängers / ...) und die Flausen sind wieder etwas weiter nach hinten gedrängt :-).

Grüße
Simon
"flohzüchtende anarchisch orientierte minderheit, wohnend wie ein krebsgeschwür."

Antworten