Anhängerkupplung

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
redtanker
LKW-Fotografierer
Beiträge: 102
Registriert: 2006-10-03 14:54:33
Wohnort: Hainburg /Hessen

#1 Beitrag von redtanker » 2006-11-18 19:55:24

Ich habe an meinem 1113B eine kleine Maulkupplung(Katschutzkupplung 1500kg
Anhängelast),würde aber gerne einen auflaufgebremsten Tandemhänger mit 4to ziehen.
Dazu brauche ich eine grössere Maulkupplung.
Problem ist das kleine Lochbild und das der Rahmen von der Firma Ziegler um ca 400mm verlängert wurde , die Schlusstraverse ist verschweisst und trägt gleichzeitig die Aufbaurückwand.(TLF)
Ein Austausch gegen eine original Anhängertraverse ist deshalb nicht möglich.
Man könnte die vorhandene Traverse verstärken ,das Lochbild ändern,etc.
Gibt es Kupplungen mit kleinerem Lochbild für 4to Anhängelast?
Wer rechnet mir die vorhandene Traverse UProfil 70/!70/70 x6, bzw die erforderlichen Verstärkungen?
Hat jemand von euch das schon mal gemacht?


Gruss redtanker

Benutzeravatar
WEYN
abgefahren
Beiträge: 1303
Registriert: 2006-10-03 17:03:52
Wohnort: 91077
Kontaktdaten:

#2 Beitrag von WEYN » 2006-11-19 14:28:54

Schreib uns mal die Daten deiner kleinen Maulkupplung. Einfach mal das Typenschild abschreiben oder nene Foto machen.
Besonders wichtig ist der "D-Wert"

mit großer Verscheinlichkeit ist die Kupplung für viel mehr geeignet als Du denkst und es scheitert nur an der Schlusstraverse...

WEYM
Hubraum statt Spoiler!

Benutzeravatar
redtanker
LKW-Fotografierer
Beiträge: 102
Registriert: 2006-10-03 14:54:33
Wohnort: Hainburg /Hessen

#3 Beitrag von redtanker » 2006-11-20 18:13:51

Hallo Weyn
Auf dem Typenschild meiner Rockinger Kupplung steht:
Johann Rockinger,München 80
Selbsttätige Anhängerkupplung
Typ TK2261 Grösse G210
M3147 D-Wert 6600kg
Zul.Stützlast(nur in Verbindung mit einachs. Anhänger
mit fest fixierter Ladung ) bis 50kg
-für KFZ.nach besonderer Anbauanweisung-

Mein 11tonner ist ohne technische Änderung auf 7.5to abgelastet.
In meinem Fahrzeugschein steht unter Nr 28 Anhänger mit Bremse 1500kg
unter Nr 29 Anhänger ohne Bremse 1500kg

Offensichtlich ist die Kupplung nicht für mehr zugelassen bzw die Schlusstraverse.
Da ich abgelastet habe ,müsste eine höhere Anhängelast möglich sein.
Dies hängt soviel ich weis mit dem D Wert zusammen.
Mein Problem wird wahrscheinlich die Schlusstraverse sein, weil diese kein Normteil
des LKW Herstellers ist , sondern vom Aufbauhersteller Ziegler.

Wer hat eine Idee wie ich eine höhere Anhängelast eingetragen bekomme
ohne ein Ing.Büro zu beauftragen?

Gruss redtanker

Benutzeravatar
TOM
infiziert
Beiträge: 89
Registriert: 2006-10-03 21:14:35
Wohnort: Moers (Niederrhein)

#4 Beitrag von TOM » 2006-11-20 21:41:00

Hi,

so ohne weiteres kann man das nicht sagen.

Dem D-Wert nach (früher wirde der in kg angegeben, heute in kN, demnach 66kN. Das ist "schon was" das reicht alle mal. Serienanhängelast für einen L oder LA waren 9600kg. Ich hatte für meinen LAF einen Vergleichsbrief mit 3500kg auflaufgebremst.

Hinter meiner Traverse ist allerdings noch das Heck der Kranaufbaus, das gab. per Einzelabnahme 3500kg auflaufgebremst her, allerdings hatte meine AHK auch nur 18kN D-Wert und demnach habe ich nur 2600kg eintragen lassen. Das reicht mir, da hängt wenn, dann eh nur mal ein Bierwagen dran.

Frag einen aaS (amtl.anerk. Sachverständigen für den Kraftfahrzeugverkehr) in den alten Bundesländern ist das ein TÜV-Ingenieur, in den neuen Ländern ein DEKRA-Ingenieur. Zeig es ihm vor Ort, alles andere bringt eh nichts, da das vom einzelnen aaS abhängt. Da er das für da restliche Hauberleben unterschreibt, ist da der Spielraum des einzelnen aaS vorhanden, d.h. wen der eine das ablehnt, frag den nächsten.

Gruß TOM
Lieber wassergekühlt als heißluftgegrillt !!!

Es gibt Tage, an denen ist man der Hund und Tage, an denen ist man der Baum !!!

Benutzeravatar
WEYN
abgefahren
Beiträge: 1303
Registriert: 2006-10-03 17:03:52
Wohnort: 91077
Kontaktdaten:

#5 Beitrag von WEYN » 2006-11-20 22:17:48

ich habe das mal grob überschlagen......

die Anhängekupplung ist für gut 50t Anhängelast an einen 7,5ter gut....

Ist also rein die Frage was kann die Schlußtraverse....alles andere ist auf jedenfall stark genug...

An meinen Mercur's habe ich auch das *Problem*, das keiner mehr so genau weiß was die Schlußtraverse wirklich kann. Wobei da original vor 40 Jahren die Feuerwehr das schon mit 4,5t zugelassen/eintragen hat lassen. Ist ja schon mal was. Weiß aber wohl keiner mehr ab das dann die technische Grenze ist/war oder ob die Feuerwehr nicht mehr brauchte.....


WEYN

PS: @TOM muß da beim Umrechnen von kg nach kN nicht noch irgendwie/wo die Erdbeschleunigung mit rein?
Hubraum statt Spoiler!

Benutzeravatar
Ulli
abgefahren
Beiträge: 2007
Registriert: 2006-10-03 20:02:08
Wohnort: 21447 Handorf

#6 Beitrag von Ulli » 2006-11-20 22:44:26

Moins,
der D-Wert errechnet sich aus der Formel

zGM Zugfz * zGM Anh. * 9,81 (da ist sie ja, die Erdbeschleunigung) / (zGM Zugfz + zGM Anh.)

Wenn wir jetzt noch unsere Mathe-Schulkenntnisse ausgraben, können wir nach jeder der 3 Größen auflösen :p

Gruß Ulli

Antworten