Dachlast Iveco 80-16 AW

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
tschwerto
neues Mitglied
Beiträge: 11
Registriert: 2017-01-10 21:13:48

Dachlast Iveco 80-16 AW

#1 Beitrag von tschwerto » 2017-08-14 22:09:32

Guten Tag

Ich habe einen Iveco 80-16 AW Jahrgang 1985:
Bild

Der Iveco stammt von der Feuerwehr und die haben im Ausweis keine Dachlast eingetragen gehabt (nur Sternchen bei dem Feld). Nun habe ich in meinem Ausweis 0 kg drin, möchte jedoch gerne etwas auf das Dach der Führerkabine draufpacken. Ich dachte ich bekomme 100 kg, jedoch ist leider nur 50 kg möglich, da im Typenschein keine Angabe drin ist:
Bild

In der Schweiz ist es so, dass wenn keine Angabe gemacht wird, bekommt man 50 kg, egal ob LKW oder PW. Iveco konnte oder wollte mir auch nicht weiterhelfen. Hat jemand ein offizielles Schreiben von Iveco, in dem eine höhere Dachlast als 50 kg für den 80-16 AW drin steht? Auch eine Betriebsanleitung für den 80-16 AW mit einer Dachlast von mehr als 50 kg würde von dem Strassenverkehrsamt (TÜV) akzeptiert werden.
Ich würde gerne das Faltboot auf dem Dach transportieren, was leer etwa 35 kg wiegt, aber mit einem Halter und einer Kiste/Box wohl etwas über 50 kg zu liegen kommt.

Gruss Andre

Benutzeravatar
Mammutli
LKW-Fotografierer
Beiträge: 132
Registriert: 2016-12-29 9:05:21
Wohnort: Berner Oberland

Re: Dachlast Iveco 80-16 AW

#2 Beitrag von Mammutli » 2017-08-18 20:21:56

Hoi Andre...
Ich beschäftige mich gerade mit dem selben leidigen Thema.
Leider kann ich noch nichts dazu sagen. Aber sollte ich neue Infos haben, melde ich mich bei Dir.

Ein schönes Fahrzeug...

Gruss Didi usem Berner Oberland

Benutzeravatar
Lassie
Allrad-Philosoph
Beiträge: 3848
Registriert: 2006-10-03 11:40:40
Wohnort: Schäbige Alb & Lenggries
Kontaktdaten:

Re: Dachlast Iveco 80-16 AW

#3 Beitrag von Lassie » 2017-08-18 22:05:27

Servus Andre,

herzlich willkommen hier im Forum. Ich frage mich gerade, was der Vorteil ist, ob nun 50 oder 100 kg Dachlast im Schein stehen?
Entscheidend ist doch, ob deine Fahrerhauslagerung das Gewicht ab kann und ob du wirklich keinen besseren Platz für das Boot findest.

Mir persönlich wäre die exakte Zahl im Schein und das genaue Gewicht der Dachlast eher nebensächlich, solange die Fahrerhauslagerung ausreichend dimensioniert ist. Ich bin jedenfalls noch nie von einem Uniformträger bzgl Dachlast oder sonst einer anderen eher nebensächlichen Zahl aus dem Fahrzeugschein ernsthaft und gewissenhaft überprüft worden.

Viele Grüße
Jürgen
... was würdest du tun, wenn du keine Angst hättest ?

Die höchste Form des Glücks ist ein Leben mit einem gewissen Grad an Verrücktheit.
Erasmus von Rotterdam

Benutzeravatar
franz_appa
abgefahren
Beiträge: 3319
Registriert: 2010-12-23 22:05:17
Wohnort: Bendorf
Kontaktdaten:

Re: Dachlast Iveco 80-16 AW

#4 Beitrag von franz_appa » 2017-08-18 22:09:10

Hi
Die dänischen 110-16-17 - weiß grad nicht genau - die haben
doch einen Brummer von Dachgepäckträger auf den Armee-Varianten.
Vielleicht kann dir jemand mit so einem Fahrzeug weiterhelfen.
Ist ja nahezu das gleiche Fahrerhaus.

Greets
natte
31.08. 2019 Battersea Power Station - Pink Floyd Tribute, Osterspay

tschwerto
neues Mitglied
Beiträge: 11
Registriert: 2017-01-10 21:13:48

Re: Dachlast Iveco 80-16 AW

#5 Beitrag von tschwerto » 2017-08-19 10:06:19

Guten Tag

Vielen Dank für die Antworten. Der Unterschied ist, dass es eine Busse gibt, wenn ich die Dachlast überschreite. Die Höhe der Busse habe ich jedoch noch nicht herausgefunden, da es im Bussgeldkatalog nicht explizit drin steht. Ich habe jedoch auch nicht das Gefühl, dass das einen Polizisten interessiert. Erstens ist es nicht offensichtlich, wenn ich bei meinem Lkw 25 kg zu viel auf dem Dach habe (ich habe nicht vor den Ersatzreifen auf das Dach zu packen, sondern das zu zusammengepackte faltboot in einer Dachbox) und zweitens wäre es für den Polizisten mit Aufwand verbunden das ganze Zeugs zu demontieren und zu wiegen.

Technisch gesehen habe ich keine Bedenken, da es zum Beispiel für den Iveco MK eine Schlafkabine für aufs Dach gibt, selche leer 110 kg wiegt. Ich denke nicht, dass da was an der Kabinenlagerung geändert wird. Ich bräuchte jedoch ein Dokument genau für den 80-16 AW, sonst wird es vom Strassenverkehrsamt nicht akzeptiert.

Aktuell sieht es so aus, dass ich die Dachlast einfach proaktiv überschreiten werde :eek: . Für 75 kg werde ich den zeitlichen und finanziellen Aufwand nicht betreiben um die Last auf dem "Dach" auf dem Hauptrahmen oder dem Wohnaufbau abzustützen

Gruss Andre

Benutzeravatar
discotek
süchtig
Beiträge: 616
Registriert: 2013-09-29 20:01:34
Wohnort: am Bodensee (CH)

Dachlast Iveco 80-16 AW

#6 Beitrag von discotek » 2017-08-22 23:43:15

.... 50 kg? Hab ich schon alleine mit dem Dachzelt überschritten. In der Regel interessiert das jedoch unsere Schmierlappen nicht. Wie du bereits erwähnt hast, viel zuviel Aufwand um es zu wiegen ;-)Bild
Wer die Freiheit aufgibt nur um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren...

tschwerto
neues Mitglied
Beiträge: 11
Registriert: 2017-01-10 21:13:48

Re: Dachlast Iveco 80-16 AW

#7 Beitrag von tschwerto » 2019-05-08 22:41:18

Die Geschichte ist so ausgegangen, dass wir schlussendlich 50 kg bekommen haben. Der Typ auf dem Strassenverkehrsamt im Albisgüetli (Zürich) wollte mir gar nichts eintragen (sie als Prüfstelle können für nichts garantieren, bla bla bla...). Meine Freundin hat dann in Bassersdorf 50 kg bekommen. Grundsätzlich bekommt man gemäss Strassenverkehrsgesetzt immer 50 kg Dachlast, ausser der Hersteller hat explizit bei der Dachlast "keine" angegeben, wie zum Beispiel bei einem Cabriolet.

Wir haben nun zwei gleiche Dachboxen verbaut, welche sich gegenglich öffnen lassen und welche in der Mitte mit einer LKW Plane verbunden sind. Wie lange das mit tiefhängenden Ästen funktioiniert werden wir sehen. :bored: . In die Dachrinne (in der Mitte des Daches, quer zur Fahrtrinne) habe ich eine Allsafe Sitzschiene (extra die zum kleben) und ein 3 mm dickes Aluflachprofil mit Sikaflex 252 eingeklebt. Hinten stützen sich die Dachboxen auf dem Rahmen, respektive auf den Kotflügelhalterungen ab. Die hinteren Stützen sind als X ausgeführt um die Seitenkräfte besser aufzunehmen und um etwas Verwindung zuzulassen, wobei die Kunstsoffdachboxen in sich nicht wahnsinnig steif sind. An den Enden der hinteren Stützen sind Gelenkkugelköpfe montiert. Um das Führerhaus zu klappen, müssen nur zwei Passschulterschrauben herausgedreht werden (Es sind CB6009 Anklebmuttern verbaut, man muss nichts gegenhalten). Die Dachboxen stützen sich dann auf dem Führerhaus ab und deses kann gekippt werden. Die Dachboxen sollten dazu leer sein, weil der Schwerpunkt zum kippen nicht mehr so gut passt wie vorher.
Bild

Hinter dem Führerhaus ist der Fahrradträger, welcher sich auf Schienen nach links herausziehen und dann ca. im 45° mit einem Ende auf den Boden stellen lässt. Das andere Ende bleibt in den Schienen am LKW dran. Die Sandbleche lassen sich nach aussen aufklappen.
Bild
Bild
Bild Bild Bild


Ich kann auch gerne mal noch ein paar bessere Bilder machen oder Detailfotos, falls es jemand sehen möchte.

Gruss Andre

Benutzeravatar
MarkusG
abgefahren
Beiträge: 1031
Registriert: 2006-11-15 21:54:06
Wohnort: Franken
Kontaktdaten:

Re: Dachlast Iveco 80-16 AW

#8 Beitrag von MarkusG » 2019-05-19 21:30:41

Hallo Andre

Wenn ich deine Erklärung richtig verstehe, sind die Dachboxen vorne auf dem Fahrerhausdach befestigt und hinten mit den X-Steben am Rahmen??
Das Fahrerhaus ist hinten Federgelagert und ist dadurch immer in Bewegung. Deine Konstruktion wird das nicht lange mitmachen.
Gruß Markus
Oberfranken/Bayern/Deutschland

tschwerto
neues Mitglied
Beiträge: 11
Registriert: 2017-01-10 21:13:48

Re: Dachlast Iveco 80-16 AW

#9 Beitrag von tschwerto » 2019-05-20 9:44:46

Ja, die Dachboden sind vorne fest mit dem Fahrerhausdach verbunden und hinten mit X-Streben am Rahmen. Die X-Streben haben an den Enden Kugelköpfe, das heisst die X-Streben und somit hintere Befestigung behindern das Nicken des Fahrerhauses nicht. Das Fahrerhaus ist ja vorne gelagert und hinten gefedert. Wenn es hinten einfedert gibt es somit einen kleinen Winkelversatz zwischen Fahrerhausdach und Unterkante Dachbox. Dieser Winkelversatz wird vorne nicht durch ein Gelenk aufgenommen und muss deshalb durch die Nachgiebigkeit der Dachboxen ausgeglichen werden. Da dieser Winkelversatz jedoch relativ klein ist und die Dachboxen auf Grund ihres Materials und Form (zwei Halbschalen) relativ biegeweich sind, sollte es eine Weile halten.
Die Torsion des Fahrzeugrahmens bei voller Verschränkung der Achsen ist auch noch ein Thema. Die Strecke zwischen vorderer Fahrerhauslagerung und Befestigung der X-Streben ist jedoch relativ kurz und die X-Anordnung sollte eigentlich dazu führen, dass nur sehr wenig Torsion in die Dachboxen eingeleitet wird. Die X-Anordnung hat auch den Vorteil, dass Querkräfte bei Kurvenfahrt durch die hintere Anbindung aufgenommen werden können. Die Längskräfte beim Bremsen werden jedoch nur durch die vordere Anbindung ans Fahrerhausdach aufgenommen.

Gruss Andre

Benutzeravatar
MarkusG
abgefahren
Beiträge: 1031
Registriert: 2006-11-15 21:54:06
Wohnort: Franken
Kontaktdaten:

Re: Dachlast Iveco 80-16 AW

#10 Beitrag von MarkusG » 2019-05-20 18:03:02

Dann hab ich dich leider richtig verstanden. :(
Gruß Markus
Oberfranken/Bayern/Deutschland

Antworten