HANOMAG - Rost und Löcher im Scheibenrahmen

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
ph
Schlammschipper
Beiträge: 408
Registriert: 2010-10-11 21:16:29
Wohnort: Bamberg

HANOMAG - Rost und Löcher im Scheibenrahmen

#1 Beitrag von ph » 2014-11-06 8:19:50

Hallo,

habe beim Hanomag die Frontscheiben rausgebaut, da etwas Rost zu sehen war.
Tja, jetzt sehe ich VIEL Rost! :eek:

Der Scheibenrahmen oben und an den Seiten ist ok. Unten dagegen schaut es schlimm aus: Berge von losem Rost und darunter immer wieder Löcher! Stabil ist das Ganze aber noch.

Wie würdet ihr das behandeln?

Ich muss gleich dazu sagen, dass ich zwar dickes Eisen schweißen kann, doch bei dünnem Blech brenn ich mehr Löcher rein als ich zumach.

Hm – irgendwer ne Idee?

Ralph.
Dateianhänge
scheibenrahmen1-1.jpg

Benutzeravatar
Michaele532
abgefahren
Beiträge: 1099
Registriert: 2006-10-04 9:11:21
Wohnort: Celle
Kontaktdaten:

Re: HANOMAG - Rost und Löcher im Scheibenrahmen

#2 Beitrag von Michaele532 » 2014-11-06 8:25:52

ph hat geschrieben:Hallo,

Hm – irgendwer ne Idee?

Ralph.
Ausser Bleche zurechtdengeln und einschweissen? Nein!

Micha
Hier mehr zu mir, Hanomag und dem Stammtisch:
https://hanomag.ce-mu.de/hano/michaele/hanomag_d/
Die Restauration von Hanne:
https://hanomag.ce-mu.de/hano/michaele/ ... resto.html

Benutzeravatar
Schlawiner
Kampfschrauber
Beiträge: 580
Registriert: 2011-01-12 14:33:55
Wohnort: Hattingen an der Ruhr, im Wald

Re: HANOMAG - Rost und Löcher im Scheibenrahmen

#3 Beitrag von Schlawiner » 2014-11-06 9:30:11

Lass Dir ein Profil kanten. Das Alte raus und das neue Stumpf einschweißen. Wenn Du MAG schweißt, die Stromstärke runter. Dann alle 10cm einen Punkt setzen. Anschließend die Bleche nachrichten. Dann setzt Du Punkt für Punkt bis die Naht geschlossen ist. Wichtig, nur kurze Abstände punkten und wieder alles abkühlen lassen und nachrichten.
Zweite Möglichkeit ist das neue Blech an der Stoßkante etwas länger lassen und mit der Absetzzange absetzen. Dann kannst Du es hinter das Alte, bestehende Blech schieben. Vorher in das bestehende Blech Löcher, ca. 5mm bohren und die Bleche durhc Punktschweißung über die Löcher verbinden. Die Stoßkante kannst Du dann auch zuschweißen, verzinnen oder in Brutalversion verspachteln.
Die Königsdisziplin ist das Stumpfschweißen mit Gas und Sauerstoff ohne Zusatzwerkstoff. Kleinen Brennerdüse und die Bleche erwärmen bis sie in einanderlaufen. Problematisch ist hier allerdings der Verzug, da bist Du lange mit Richten beschäftigt.

Mach Dich nicht Bange wegen der Blechdicke. Nimm einfach mal zwei Bleche <1mm Blechdicke, lege Sie aufeinander ( mit Bohrlöchern) oder aneinander und übe ein wenig. Ist nicht schwer, braucht nur mehr Zeit als wenn Du Träger an einanderschweißt.

Liebe Grüße Peter

PS: Absetzzange: http://de.wikipedia.org/wiki/Absetzzange

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 19079
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: 79... WT (Ba-Wü)

Re: HANOMAG - Rost und Löcher im Scheibenrahmen

#4 Beitrag von Ulf H » 2014-11-06 11:21:11

... aufeinanderlegen von Blechen sorgt für neue Roststellen ... Spachtel reisst irgendwann ein, Suppe rinnt dahinter und auch dort kann der Rost wüten ... also groszügig die erkrankten Bereiche ausschneiden, einlagiges, passend gekantetes Blech einschweissen ... Sauarbeit, aber es lohnt sich das da richtig zu machen, sonst muss man bald wieder ran ... austrennen, flexen und Bleche einpassen (also das was haufenweise Zeit frisst) sollte selbst gehen, zum Schweissen brauchts dann wahrscheinlich nen Profi ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Benutzeravatar
Freddy
abgefahren
Beiträge: 1566
Registriert: 2008-06-18 20:54:30
Wohnort: Hamburg

Re: HANOMAG - Rost und Löcher im Scheibenrahmen

#5 Beitrag von Freddy » 2014-11-06 11:57:11

... sieht nach ner langen Nacht und Sonnenbrand aus...

Benutzeravatar
Prickel
abgefahren
Beiträge: 2235
Registriert: 2010-04-04 9:37:00
Wohnort: 45663 Recklinghausen

Re: HANOMAG - Rost und Löcher im Scheibenrahmen

#6 Beitrag von Prickel » 2014-11-06 12:59:26

Wozu so viel Aufwand? Bauen wir immer für die Ewigkeit oder die lachenden Erben?
Irgendwann landen all unsere schönen Autos eh in der Presse weil die gar nicht mehr werden fahren dürfen.

Also den losen Rost wegmachen. Mit Schaber, Drahtbürste, Meißel, Nadelabklopfer etc.
Dann Ausblasen bis es nicht mehr staubt.
Von unten kommst eh nicht dran wegen zu hohem Aufwand, also ignorieren.

Das Blech runterklopfen damit mehr Platz für GFK entsteht, denn damit würde ich alles neu aufbauen.
Bereiche mit zu großen Löchern würde ich mit dünnem Rundeisen oder Nägeln per Schweißen etwas verstärken.
Über dünngerostetes Blech kann man zur Verstärkung und Vergrößerung der Oberfläche (damit GFK mehr Halt findet)
Schweißpunkte oder kurze Bahnen auftragen. Etwas mehr Drahtvorschub bei eigentlich zu wenig Strom.
Fehlendes oder zu dünnes Blech für den Sitz des Gummi durch Flacheisen ersetzen.
Vor der GFK Behandlung das Ganze rostschützen mit Rostumwandler und passender Grundierung.
Auch von innen per Hakendüse durch verbliebene Löcher.
Im Datenblatt von Brantho Nitrofest steht eindeutig, dass es dafür geeignet ist. Bestimmt sind es andere Grundierungen auch.
Korrosionschutzfett von innen ganz zum Schluss schadet sicher auch nicht, auch wenn Kabel etc eingesaut werden.

Klar kann man so etwas Pfusch nennen.
Aber wertvolle Museumsstücke, die erhalten werden sollten für die Ewigkeit, sind all unsere Karren nicht.

VG Tom
PS Jetzt kauft wohl niemand mehr ein Auto von mir :ohmy:

Benutzeravatar
ph
Schlammschipper
Beiträge: 408
Registriert: 2010-10-11 21:16:29
Wohnort: Bamberg

Re: HANOMAG - Rost und Löcher im Scheibenrahmen

#7 Beitrag von ph » 2014-11-06 17:11:00

Tja, solche Antworten habe ich befürchtet.

Sicherlich habt ihr recht, wenn ihr die Schweissmethode als zukunftssicher bezeichnet. Dann hätt ich halt Ruhe!

Andererseits kann ich auch Tom verstehen. Käme mir mit meiner handwerklichen Begabung und dem momentan engen Zeitplan entgegen.


Ich hab jetzt mal allen losen Rost weggemacht. Insgesamt schaut es gar nicht so schlecht aus, wie zuerst befürchtet.


Was haltet ihr von so einem 2 Komponenten Flüssig- oder Knetmetall?
Ich kenne einen, der hat damit seine Alu-Ölwanne geflickt und fährt immer noch damit rum.

Wäre das eine Alternative?

Vorher das ganze mit Owatrol sättigen und am Ende mit Brantho 3in1 überstreichen.
Vom Fußraum aus könnte ich das ganze auch von unten behandeln.

Hm - was tun? Blöde Geschichte!
Dateianhänge
beifahrer links.jpg
beifahrer rechts.jpg
fahrer links.jpg
fahrer rechts.jpg

Benutzeravatar
Freddy
abgefahren
Beiträge: 1566
Registriert: 2008-06-18 20:54:30
Wohnort: Hamburg

Re: HANOMAG - Rost und Löcher im Scheibenrahmen

#8 Beitrag von Freddy » 2014-11-07 13:44:44

Prickel hat geschrieben:Wozu so viel Aufwand? Bauen wir immer für die Ewigkeit oder die lachenden Erben?
Ja!

@ Ralph:

das is halbsowild, ehlich!

Du hast ja die eckige Scheibe, also musst du keine Kurve nachmodellieren sondern kannst ein gekantetes Blech über die Ganze länge einschweißen.

Ein halbwegs geübter Schweißer ist damit spätestens nach einem WE durch. 'Und zwar so das es aussieht wie am ersten Tag.

Kennst du niemanden der das machen kann? Sonst mal in der Schlosserei nachfragen ob das einer nach Feierabend oder am WE in Angriff nimmt?

Gruß

Freddy

Benutzeravatar
Freddy
abgefahren
Beiträge: 1566
Registriert: 2008-06-18 20:54:30
Wohnort: Hamburg

Re: HANOMAG - Rost und Löcher im Scheibenrahmen

#9 Beitrag von Freddy » 2014-11-07 13:56:54

P.S.

hab neulich vor der gleichen S...... am T3 eines Freudes gestanden.
Scheibe sollte getauscht werden wg Steinschlag.

Die Entscheidung war klar: JETZT ist die Scheibe draußen und wann das nächste mal? -So bald nie wieder.

Also kurz gegrummelt, Schweißgerät aus der Halle gezerrt und krankes Blech ausgetauscht und glücklich und zufrieden die Scheibe wieder rein gedrückt...

Und jedes mal wenn ich das Auto sehe bin ich glücklich und zufrierden.

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 4719
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: HANOMAG - Rost und Löcher im Scheibenrahmen

#10 Beitrag von Mark86 » 2014-11-09 8:19:50

Alles sauber und Blank machen, Innenraum Abdeckung vorbereiten, Motorhaube Abdeckung vorbereiten und das Ding zum Karosseriebauer stellen? Wie lange braucht der dafür? 2-4h
Kosten? Bei uns in der Gegend etwa 250-300€

Der Schwierigkeitsgrad für jemanden der schonmal n Schweißgerät in der Hand hatte, das selber zu machen, ist aber auch nicht sehr hoch.
Gehst zum Karosseriebauer oder Dachdecker und lässt dir n passenden Winkel kanten, trennst den alten raus und punktes den neuen rein, das ist kein Drama...
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

Benutzeravatar
Sternwanderer
abgefahren
Beiträge: 1137
Registriert: 2012-10-12 16:19:09
Wohnort: 21629 Schwiederstorf
Kontaktdaten:

Re: HANOMAG - Rost und Löcher im Scheibenrahmen

#11 Beitrag von Sternwanderer » 2014-11-09 9:37:44

Moin,

falls Du Dir die Schweißarbeiten nicht zutraust, gehe mit dem Fahrzeug oder mit den Fotos zum Handwerksbetrieb und frage welche Vorarbeiten gemacht werden können/sollen um die Kosten flach zu halten. Auch das Mitarbeiten ist bei kleineren Betrieben oft möglich. Das senkt den Preis und durch die Hilfsarbeiten lernt man und sieht gleich ob ordentlich gearbeitet wird.

....und wenn er abbrennt ist man wenigstens in der letzten Stunde bei ihm :joke:
http://www.die-sternwanderer.de


Beste Grüße, Maik

Nur wer seine Träume lebt,
kann seine Sehnsucht stillen.
(Sergio Bambaren)

Benutzeravatar
Schlawiner
Kampfschrauber
Beiträge: 580
Registriert: 2011-01-12 14:33:55
Wohnort: Hattingen an der Ruhr, im Wald

Re: HANOMAG - Rost und Löcher im Scheibenrahmen

#12 Beitrag von Schlawiner » 2014-11-10 8:54:40

Ich bin für schweißen, GFK reist. Da läuft immer Wasser drunter. Trenn das faule Zeug raus, Winkel gebogen und Stumpf anschweißen. Anschließend von unten und oben versiegeln. Zeitfaktor der gleiche wie bei dem gemurkse mit GFK, stinkt nur nicht so.


LG Peter

Benutzeravatar
ph
Schlammschipper
Beiträge: 408
Registriert: 2010-10-11 21:16:29
Wohnort: Bamberg

Re: HANOMAG - Rost und Löcher im Scheibenrahmen

#13 Beitrag von ph » 2014-11-10 20:09:00

So,

erst mal vielen Dank für die guten Tipps und auch das Mutmachen!!!
Doch aus Mangel an Zeit und technischem Können (was ja auch wieder Zeit bräuchte) werde ich nicht schweißen.

Auch wenn jetzt einigen wohl die Haare zu Berge stehen werden ... ich nehm Knet- und Flüssigmetall.
Dann Owatrol, dann Brantho 3in1, dann so wachsartigen Hohlraum- bzw. Unterbodenschutz.

Und in einem Jahr drück ich die Scheibe wieder raus und schau nach.
Wenns dann nötig ist, dann nehm ich mir die Zeit und machs mit Blech - irgendwann muss ich das mal lernen.

Ich werde demnächst immer wieder mal Bilder von der "Restaurierung" einstellen, sei es nun als Vorbild oder auch abschreckendes Beispiel.

Bis denn,
ralphderhaltimmernochgernemitknetspielt.

Benutzeravatar
Freddy
abgefahren
Beiträge: 1566
Registriert: 2008-06-18 20:54:30
Wohnort: Hamburg

Re: HANOMAG - Rost und Löcher im Scheibenrahmen

#14 Beitrag von Freddy » 2014-11-11 11:19:36

erst Owatrol!

und alte Biedosen helfen um die löcher zu zumachen.

Gruß

Freddy

Benutzeravatar
Sternwanderer
abgefahren
Beiträge: 1137
Registriert: 2012-10-12 16:19:09
Wohnort: 21629 Schwiederstorf
Kontaktdaten:

Re: HANOMAG - Rost und Löcher im Scheibenrahmen

#15 Beitrag von Sternwanderer » 2014-11-11 14:43:38

...und viel Spaß beim Schweißen im nächsten Jahr. Alles was Du vor dem Schweißen nicht entfernen kannst wird dann durch die Wärme verbrennen und Dämpfe freisetzen.
http://www.die-sternwanderer.de


Beste Grüße, Maik

Nur wer seine Träume lebt,
kann seine Sehnsucht stillen.
(Sergio Bambaren)

Benutzeravatar
LutzB
Forumsgeist
Beiträge: 5586
Registriert: 2008-11-18 22:57:00
Wohnort: 40789

Re: HANOMAG - Rost und Löcher im Scheibenrahmen

#16 Beitrag von LutzB » 2014-11-11 14:48:33

Sternwanderer hat geschrieben:...und viel Spaß beim Schweißen im nächsten Jahr. Alles was Du vor dem Schweißen nicht entfernen kannst wird dann durch die Wärme verbrennen und Dämpfe freisetzen.
Mach Dir keine Sorgen. Das Knet- und Flüssigmetall wird eh nicht auf dem Blech kleben. Die Haftzugfestigkeit wird gg. 0 gehen.

Lutz
We come from the land of the ice and snow, from the midnight sun where the hot springs blow (Immigrant Song, Page/Plant)

Mit den Menschen ist es wie mit den Autos, Laster sind schwer zu bremsen.(Heinz Erhardt)

Benutzeravatar
Michaele532
abgefahren
Beiträge: 1099
Registriert: 2006-10-04 9:11:21
Wohnort: Celle
Kontaktdaten:

Re: HANOMAG - Rost und Löcher im Scheibenrahmen

#17 Beitrag von Michaele532 » 2014-11-11 14:56:43

Wenn man schon einen Bogen um das Schweissen machen will/muss/kann/whatever, dann wuerde ich ein passendes Blech da reinnieten.
Ich habe das mal bei meinem T2 gemacht, als ich noch keine Ahnung von Autos hatte. Jahre spaeter ist mir wieder eingefallen, dass ich das Blech vom Aussenschweller ja doch mal wechseln koennte..

Micha
Hier mehr zu mir, Hanomag und dem Stammtisch:
https://hanomag.ce-mu.de/hano/michaele/hanomag_d/
Die Restauration von Hanne:
https://hanomag.ce-mu.de/hano/michaele/ ... resto.html

Benutzeravatar
ph
Schlammschipper
Beiträge: 408
Registriert: 2010-10-11 21:16:29
Wohnort: Bamberg

Re: HANOMAG - Rost und Löcher im Scheibenrahmen

#18 Beitrag von ph » 2014-11-21 22:19:35

So, es ist vollbracht!
Mal schaun, wie lang es hält.

Wetten werden ab sofort entgegengenommen.
Der Gewinner erhält den bei der nächsten Restaurierung anfallenden Rost :joke:
Dateianhänge
beifahrer rechts.jpg
scheibenrahmen-1.jpg
scheibenrahmen-2.jpg
scheibenrahmen-3.jpg
scheibenrahmen-4.jpg
scheibenrahmen-6.jpg
scheibenrahmen-5.jpg
scheibenrahmen-7.jpg

Benutzeravatar
Der Staubauer
süchtig
Beiträge: 626
Registriert: 2006-10-04 23:23:01
Wohnort: bad. Schwarzwald

Re: HANOMAG - Rost und Löcher im Scheibenrahmen

#19 Beitrag von Der Staubauer » 2014-11-22 14:27:15

Hallo Zusammen,

wie ich vermute wurden hier die alten Dichtungen wieder verwendet. Gibt es dafür eigentlich Ersatz?

Gruß

Der Staubauer
Woher soll ich wissen was ich denke, bevor ich höre was ich sage?

Benutzeravatar
ph
Schlammschipper
Beiträge: 408
Registriert: 2010-10-11 21:16:29
Wohnort: Bamberg

Re: HANOMAG - Rost und Löcher im Scheibenrahmen

#20 Beitrag von ph » 2014-11-22 20:14:28

Richtig, ich hab die alten wieder rein.
Bei viel Regen ist der Beifahrer auch viel beschäftigt - mit wischen!
Denn die Dinger sind einfach nicht mehr dicht, da drückts an der Scheibe rein.

Also wenn jemand neue weiß ... bitte melden.

Bis denn,
ph.

Benutzeravatar
LutzB
Forumsgeist
Beiträge: 5586
Registriert: 2008-11-18 22:57:00
Wohnort: 40789

Re: HANOMAG - Rost und Löcher im Scheibenrahmen

#21 Beitrag von LutzB » 2014-11-22 21:13:58

Angeblich passen die Dichtungen der Windschutzscheibe vom Triumph TR6. Müssten allerdings zugeschnitten und geklebt werden.

Lutz
We come from the land of the ice and snow, from the midnight sun where the hot springs blow (Immigrant Song, Page/Plant)

Mit den Menschen ist es wie mit den Autos, Laster sind schwer zu bremsen.(Heinz Erhardt)

Benutzeravatar
ud68
abgefahren
Beiträge: 1811
Registriert: 2006-10-11 9:17:26
Wohnort: Nahe Bremen

Re: HANOMAG - Rost und Löcher im Scheibenrahmen

#22 Beitrag von ud68 » 2014-11-22 23:26:47

es gibt "abtupfbar Scheibendichtmasse" z.B. von Teroson "TERODICHT-SCHWARZ". Kommt in einer "Silikonkartusche", von außen zwischen Scheibe und Dichtung spritzen, ggf auch zwischen Blech und Dichtung, dann etwas andrücken. Das, was rausquillt, kann man mit Klebeband abtupfen. Verwendet und seit Jahren dicht.
Udo

Benutzeravatar
Der Staubauer
süchtig
Beiträge: 626
Registriert: 2006-10-04 23:23:01
Wohnort: bad. Schwarzwald

Re: HANOMAG - Rost und Löcher im Scheibenrahmen

#23 Beitrag von Der Staubauer » 2014-11-23 0:57:53

LutzB hat geschrieben:Angeblich passen die Dichtungen der Windschutzscheibe vom Triumph TR6. Müssten allerdings zugeschnitten und geklebt werden.

Lutz
Hallo Lutz,

danke für den Tipp, muß mir mal im Museum den TR 6 anschauen und die Dichtungenauf Kompatibilität überprüfen.

Gruß

Der Staubauer
Woher soll ich wissen was ich denke, bevor ich höre was ich sage?

Benutzeravatar
ph
Schlammschipper
Beiträge: 408
Registriert: 2010-10-11 21:16:29
Wohnort: Bamberg

Re: HANOMAG - Rost und Löcher im Scheibenrahmen

#24 Beitrag von ph » 2014-11-23 9:43:02

Guter Tipp Lutz!
Und Staubauer, wenn du weitere Infos hast, sei doch so lieb ... :hug:

An so ne Dichtungsmasse wie Udo meint, habe ich auch schon gedacht.
Nur gab das früher immer so ne Sauerei und wirklich dicht wars dann auch nicht.

Wenn das mit ner neuen Dichtung nichts wird, werd ich es sicher noch mal ausprobieren.

Bis denn,
Ralph.

Rechtslenker
neues Mitglied
Beiträge: 22
Registriert: 2017-06-25 2:53:04

Re: HANOMAG - Rost und Löcher im Scheibenrahmen

#25 Beitrag von Rechtslenker » 2017-10-27 16:24:02

Hallo,

ich habe gerade den Thread gelesen, und mich gefragt, was nach drei Jahren dabei rausgekommen ist? Hält die Reparatur noch? Stehe vor ähnlichen Aufgaben...

Viele Gruesse
Christian

Benutzeravatar
LutzB
Forumsgeist
Beiträge: 5586
Registriert: 2008-11-18 22:57:00
Wohnort: 40789

Re: HANOMAG - Rost und Löcher im Scheibenrahmen

#26 Beitrag von LutzB » 2017-10-27 16:56:13

Rechtslenker hat geschrieben:.....ich habe gerade den Thread gelesen, und mich gefragt, was nach drei Jahren dabei rausgekommen ist? Hält die Reparatur noch? Stehe vor ähnlichen Aufgaben...
Dieses Jahr war Ralf noch unterwegs und ich hab nix davon gelesen, dass die Beifahrerin ertrunken wäre. :D Kann nicht so schlecht geworden sein.

Lutz
We come from the land of the ice and snow, from the midnight sun where the hot springs blow (Immigrant Song, Page/Plant)

Mit den Menschen ist es wie mit den Autos, Laster sind schwer zu bremsen.(Heinz Erhardt)

Benutzeravatar
Unimuck
Kampfschrauber
Beiträge: 521
Registriert: 2015-06-22 18:17:05
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: HANOMAG - Rost und Löcher im Scheibenrahmen

#27 Beitrag von Unimuck » 2017-10-28 23:27:49

Die amerikanische Variante einer "Restauration ".
Eine Behandlung mit Phosphorsäure oder Rostumwandler, danach Grundierung und erst danach spachteln wäre evtl. nachhaltiger gewesen.
Gruß Hartmut

Wer glaubt, etwas zu sein, hat aufgehört, etwas zu werden. (Sokrates)

Benutzeravatar
ph
Schlammschipper
Beiträge: 408
Registriert: 2010-10-11 21:16:29
Wohnort: Bamberg

Re: HANOMAG - Rost und Löcher im Scheibenrahmen

#28 Beitrag von ph » 2017-10-30 18:33:25

Jaaa, ertrunken ist niemand, doch nasse Füsse gabs schon bzw. immer noch.

Also, ob der Scheibenrahmen nicht weiter gerostet ist, kann ich nicht genau sagen.
Denn ich hab nicht mehr unter den Gummi geguggt. Rost läuft jedenfalls keiner raus.

Und die Scheibendichtmasse hab ich auch nicht reingeschmiert (zwischen Gummi und Glas).
Da läuft es halt schon noch kräftig rein - aber meine liebe Beifahrerin ist dann auch sinnvoll beschäftigt.

Schöne 2 Feiertage,
Ralph.

Antworten