LA 911 - Vorderachse Kugelgelenk abschmieren

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
mjs
infiziert
Beiträge: 41
Registriert: 2014-04-10 1:30:51

LA 911 - Vorderachse Kugelgelenk abschmieren

#1 Beitrag von mjs » 2014-10-10 23:31:29

Hallo,
und zwar bin ich gerade am abschmieren meiner LA 911 B. Im Prinzip bin ich alle Nippel durch und habe das meiste geoelt.
Was fehlt sind die beiden Nippel an der Vorderachse am Kugelgelenk, jeweils links und rechts.

Ich hab dort zwar schon einiges an Fett (mindestens 1 Kartusche) in den linken Kugelkopf reingedrueck, auch einiges in den rechten schon,
aber es macht noch lange keinen Anschein dass es irgendwo seitlich an der Kugel wieder rausdrueckt.

Hat jemand eine Ahnung wieviel Fett da in etwa reingeht? Nicht dass ich es irgendwie schon in die Achse druecke.

Vielen Dank.
Markus

Benutzeravatar
Pirx
Säule des Forums
Beiträge: 11532
Registriert: 2006-10-04 20:03:38
Wohnort: Raum Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: LA 911 - Vorderachse Kugelgelenk abschmieren

#2 Beitrag von Pirx » 2014-10-11 9:26:09

Der mit der Zweigangachse: 15 Vorwärtsgänge, 3 Rückwärtsgänge, Split, Schnellgang, Differentialsperre
---
"Immer bedenken: Hilfe ist keine Einbahnstrasse, Geholfen-Werden ist kein Recht und es liegt an jedem selbst, inwieweit er sich hier in der Gemeinschaft (die im Extremfall so einiges gemeinsam schafft) involviert und einbringt."
Ein Unimog-Fahrer.

Benutzeravatar
mjs
infiziert
Beiträge: 41
Registriert: 2014-04-10 1:30:51

Re: LA 911 - Vorderachse Kugelgelenk abschmieren

#3 Beitrag von mjs » 2014-10-12 8:55:16

Hallo Prix,

danke fuer die Antwort.
Bei mir ist es andersrum, in den unteren Nippel des linken Kugelgelenks vom Vorderrad kann ich endlos Fett reindruecken.
Also wird das Fett wohl in die Achse laufen, leider :(

Was ich auch habe ist Oelaustritt aus der Freilaufnabe, gering, aber es kommt kontinuierlich was nach. Aus der Achskugel selber
kommt kein Oel.

Die Freilaufnaben sind von AVM. Das Oel kommt aus dem Umstellraedchen raus.
Im Internet habe ich folgendes gefunden
http://serieblog.de/2013/08/26/ueberhol ... laufnaben/
Die Freilaufnaben haben 2 Dichtungen, also sollte das Problem ja irgendwie zu beheben sein.

Kann es sein dass die Dichtungen der Freilaufnaben, bzw. eine davon, beschaedigt wurde da die Achse keine Entlueftung hat?
Ich mein, irgendwo muss der Ueberdruck ja irgendwann hin :)
Bei meinem 1017A den ich hatte war eine Freilaufnabe auch immer feucht.

Markus

Benutzeravatar
lunschi
abgefahren
Beiträge: 2666
Registriert: 2006-12-18 23:31:46
Wohnort: Frankurt / Taunus

Re: LA 911 - Vorderachse Kugelgelenk abschmieren

#4 Beitrag von lunschi » 2014-10-12 14:44:58

@Markus:

...die Vorderachsen verhalten sich grundsätzlich anders als die Hinterachsen. Sollte eine Vorderachse tatsächlich Öl aus dem Differentialgehäuse rausdrücken dann landet es zwangsläufig zuerst in der Achskugel. Von da bis in die Radnabe ist noch ein langer Weg und die Kugeln sind alles andere als dicht.
Solange in der Achskugel kein Öl drin ist, hat also auch das Diff keins verloren.

Wenn Öl aus der Freilaufnabe kommt dann kommt das entweder aus der Nabe selbst oder das Fett im Radlager ist mit der Zeit einfach dünnflüssig geworden. Also Freilaufnabe ausbauen und erstmal nachschauen was dahinter ist. Wenns dahinter nur normal fettig ist dann ist das Öl aus der Freilaufnabe selbst. Also die Nabe zerlegen und ggf. Dichtungen (und Öl) erneuern.

Grundsätlich zu den Schmiernippeln an der Vorderachse: die zwei Nippel oben und unten an der Achskugel schmieren die Achsschenkellager, nicht die Antriebswelle! Und da kannst Du fast beliebig viel Fett reinhauen ohne das äußerlich was zu sehen ist weil das Fett innen in die Achskugel gedrückt wird. Die Schmiernippel der Doppelkugelgelenke an den vorderen Antriebswellen (wo überhaupt vorhanden!) befinden sich natürlich an den Gelenken selbst und sind erst zugänglich wenn das Rad eingeschlagen und der Zugangsdeckel abgeschraubt worden ist. Meist sind die so im Fett vergraben dass man sie kaum findet...

Gruss
Kai
Kaputt ist wenn man aufhört zu reparieren.

Benutzeravatar
mjs
infiziert
Beiträge: 41
Registriert: 2014-04-10 1:30:51

Re: LA 911 - Vorderachse Kugelgelenk abschmieren

#5 Beitrag von mjs » 2014-10-12 16:15:24

Danke Kai,

noch eine andere Frage bzw. Beobachtung. Im Kugelgelenk selbst befindet sich Wasser, wenn ich Fett in den unteren Nippel gedruckt habe
ist das Wasser etwas rausgedrueckt worden, allerdings nicht in dem masse wie ich Fett reingedrueckt habe.

Zusaetzlich hat beim reinpressen des Fettes sich die Achse leicht angehoben, das konnte man mit dem blossen Auge erkennen.
Ist sowas normal?

Danke
Markus

frizzz
abgefahren
Beiträge: 1710
Registriert: 2010-11-09 19:36:26

Re: LA 911 - Vorderachse Kugelgelenk abschmieren

#6 Beitrag von frizzz » 2014-10-12 16:28:32

Ist es denn nicht so, daß bei diesem Typ Freilaufnaben generell kontraproduktiv sind, da durch das Mitlaufen die ganze Achs- Chause geschmiert wird?
Hab ich mir zumindest von einem Mercedes Spezialisten erzählen lassen

Benutzeravatar
lunschi
abgefahren
Beiträge: 2666
Registriert: 2006-12-18 23:31:46
Wohnort: Frankurt / Taunus

Re: LA 911 - Vorderachse Kugelgelenk abschmieren

#7 Beitrag von lunschi » 2014-10-12 20:09:46

@frizzz:
Es ist wohl empfehlenswert, so mindestens alle halbe Jahr mal die Freilaufnaben auf 4x4 zu schalten und ein (längeres) Stück zu fahren um das Öl mal richtig durchzuquirlen und nach Möglichkeit auch etwas warm zu fahren. Das verzögert die Rostbildung im Differentialgehäuse und verteilt den Schmierstoff mal wieder überall hin wo er hinsoll.

Theoretisch besteht bei über längere Zeit stehenden Vorderachswellen die Gefahr das sich Wälzkörper in die Lagerringe einarbeiten, da sie immer auf derselben Stelle sitzen und etwas Spiel ist ja immer da. Ich hab aber noch nie von einer Vorderachse gehört die damit Probleme gehabt hätte.

@mjs:
Wasser? Das ist seltsam, sollte eigentlich dort nicht drin sein. Und das Wasser in den Achskugeln sollte da raus, das führt früher oder später zu Korrosionsproblemen. Übrigens sind das keine Kugelgelenke sondern nur kugelformige "Verkleidungen" für das Doppel-Kreuzgelenk das darin arbeitet. Das hat auch noch Schmiernippel, an die man aber nur ganz schlecht rankommt (wenn man sie überhaupt findet).

Dass sich die Achse kurzzeitig anhebt wenn durch frisches Fett Druck auf das unter Lager kommt zeigt das die Lagerung Axialspiel hat. Allerdings sollte die Achsschenkellagerung eigentlich kein Axialspiel haben - wenn sich das im Laufe der Zeit vergrößert hat kann das durch Austausch der Druckscheiben am oberen Lager (die es in unterschiedlichen Stärken gibt) ausgeglichen werden. Weil auch das schon ein wenig Schraubaufwand ist würde ich da nur aktiv werden wenn das Spiel größer als vielleicht 0,5 mm ist.
Wenn die Lagerung allerdings fühlbares radiales Spiel hat muss sie repariert werden, d. h. es werden neue Buchsen und Lagerzapfen fällig.
Hast Du das Spiel der Achsschenkellagerung mal geprüft?


Gruss
kai
Kaputt ist wenn man aufhört zu reparieren.

Benutzeravatar
mjs
infiziert
Beiträge: 41
Registriert: 2014-04-10 1:30:51

Re: LA 911 - Vorderachse Kugelgelenk abschmieren

#8 Beitrag von mjs » 2014-10-13 21:08:10

Hallo Kai,

nein, das Spiel der Achsschenkellagerung habe ich nicht geprueft, ich wuesste auch gar nicht wie das geht bzw. was genau gemeint ist.
Mir ist halt aufgefallen dass es die Achse hebt wenn ich Fett reinpresse, und die Hebung war mit dem blossen Auge erkennbar.
Es duerfte sich da schon mehr als um 0.5mm handeln.

Das Wasser muss ich mal schauen wie ich das raus bekomme, denn Fett kann ich unendlich reindruecken, wo es hingeht weiss ich leider nicht.
Das Fett laesst sich auch relativ einfach reindruecken, eventuell laeuft es in die Freilaufnabe?
Es scheint so dass seit gestern kein Oel mehr aus der Nabe kommt.

@frizzz
Freilaufnaben sollten generell bei Gelegenheit immer mal wieder eingeschaltet werden damit sich das Getriebe vorne oelt :)

Benutzeravatar
lunschi
abgefahren
Beiträge: 2666
Registriert: 2006-12-18 23:31:46
Wohnort: Frankurt / Taunus

Re: LA 911 - Vorderachse Kugelgelenk abschmieren

#9 Beitrag von lunschi » 2014-10-14 18:08:53

mjs hat geschrieben:Hallo Kai,
nein, das Spiel der Achsschenkellagerung habe ich nicht geprueft, ich wuesste auch gar nicht wie das geht bzw. was genau gemeint ist.
Mir ist halt aufgefallen dass es die Achse hebt wenn ich Fett reinpresse, und die Hebung war mit dem blossen Auge erkennbar.
Es duerfte sich da schon mehr als um 0.5mm handeln.
...das ist schon mal nicht so gut. Ich würde da Handlungsbedarf sehen - evtl. hämmert es mit der Zeit sonst das untere Lager kaputt...
mjs hat geschrieben: Das Wasser muss ich mal schauen wie ich das raus bekomme, denn Fett kann ich unendlich reindruecken, wo es hingeht weiss ich leider nicht.
...hab ich doech schon gesagt - das Fett was man an den Abschmiernippeln der Achsschenkellager reinddrückt, kommt innen in der großen Kugel raus. Da ist viel Platz drin, da musst Du schon so drei, vier Kartuschen reindrücken bevor es irgendwo sichtbar rausdrückt.
mjs hat geschrieben:Das Fett laesst sich auch relativ einfach reindruecken, eventuell laeuft es in die Freilaufnabe?
Es scheint so dass seit gestern kein Oel mehr aus der Nabe kommt.
Von der Achskugel zur Freilaufnabe ist ein langer Weg, und Du müsstest das Fett auch noch an einem Simmerring vorbei drücken - das ist so gut wie ausgeschlossen.

Gruss
Kai
Kaputt ist wenn man aufhört zu reparieren.

Benutzeravatar
mjs
infiziert
Beiträge: 41
Registriert: 2014-04-10 1:30:51

Re: LA 911 - Vorderachse Kugelgelenk abschmieren

#10 Beitrag von mjs » 2014-10-14 22:44:44

Danke Kai,

Also wuerdest Du solange Fett reindruecken bis es an der Kugel wieder rauskommt?
Es laesst sich ja wirklich einfach reindruecken, fast ohne grossen Druck, also irgendwo muss es ja ohne grosse Muehe hin. In die Achse selber
kann ich mir nicht so gut vorstellen.
Wenn Du meinst dass da 3 bis 4 Kartuschen reinpassen sollte ich wohl druecken bis kein Wasser mehr da ist und es anfaengt Fett zu kommt.

Was wuerdest Du mit dem Spiel der Achse untenehmen?

- Vorderrad abnehmen
- Bremse abnehmen

was muss noch alles abmontiert werden um bis an die Buschsen zu kommen bzw. um zu sehen was genau repariert werden muss?
Muss das Achsoel auch abgelassen werden?

Markus

Benutzeravatar
lunschi
abgefahren
Beiträge: 2666
Registriert: 2006-12-18 23:31:46
Wohnort: Frankurt / Taunus

Re: LA 911 - Vorderachse Kugelgelenk abschmieren

#11 Beitrag von lunschi » 2014-10-16 18:52:23

mjs hat geschrieben:...
Also wuerdest Du solange Fett reindruecken bis es an der Kugel wieder rauskommt?
Neinn!! Normal reichen da zwei, drei Hübe mit der Presse!
Es laesst sich ja wirklich einfach reindruecken, fast ohne grossen Druck, also irgendwo muss es ja ohne grosse Muehe hin. In die Achse selber
kann ich mir nicht so gut vorstellen.
Wenn Du meinst dass da 3 bis 4 Kartuschen reinpassen sollte ich wohl druecken bis kein Wasser mehr da ist und es anfaengt Fett zu kommt.
Um Himmels Willen tu das nicht, das verbessert nichts!
Was wuerdest Du mit dem Spiel der Achse untenehmen?

- Vorderrad abnehmen
- Bremse abnehmen

was muss noch alles abmontiert werden um bis an die Buschsen zu kommen bzw. um zu sehen was genau repariert werden muss?
Soviel brauchst Du gar nicht abschrauben. Man kann versuchen, die Achse auf einer Seite aufzubocken (unterm Achsrohr ansetzen) und wenn das Rad in der Luft hängt dran rumwackeln und schauen ob es Spiel hat. Ich würde aber wahrscheinlich eher mal in eine LKW-Werkstatt fahren und dem mein Problem schildern. Die haben da andere Möglichkeiten, "am Rad zu wackeln". Natürlich wird der Dir gern eine teure Reparatur verkaufen wollen, aber er kann Dir ja wenigstens mal das Problem zeigen.
Muss das Achsoel auch abgelassen werden?
Nein. Selbst wenn die Lagerbuchsen getauscht werden müssen, das kann man alles bei montierter Achse machen. Natürlich müssten dazu die Räder, Bremstrommeln und Achsschenkel sowie die Antriebswellen raus. Also das ist schon eine definitiv größere Reparatur. Außerdem sollen die neuen Buchsen mit einer passenden Reibahle (ich glaub 38 mm Durchmesser) ausgerieben werden. Also definitiv nichts für Gelegenheitsschrauber.

Gruss
Kai
Kaputt ist wenn man aufhört zu reparieren.

Benutzeravatar
mjs
infiziert
Beiträge: 41
Registriert: 2014-04-10 1:30:51

Re: LA 911 - Vorderachse Kugelgelenk abschmieren

#12 Beitrag von mjs » 2014-10-16 19:42:37

Danke fuer die Antworten Kai.
Werd mal schauen wie ich das Problem jetzt angehen werden.

Ich melde mich dann wieder :)

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 5396
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: LA 911 - Vorderachse Kugelgelenk abschmieren

#13 Beitrag von Mark86 » 2017-03-09 17:33:52

Die Schmiernippel der Doppelkugelgelenke an den vorderen Antriebswellen (wo überhaupt vorhanden!) befinden sich natürlich an den Gelenken selbst und sind erst zugänglich wenn das Rad eingeschlagen und der Zugangsdeckel abgeschraubt worden ist. Meist sind die so im Fett vergraben dass man sie kaum findet...
Wo wir beim THema sind...
Mein alter 1017 hat weder die üblichen Verschlussdeckel mit 4 Schrauben, noch ist mir da sonst was aufgefallen. Im Schmierplan von DB steht dazu genau so wenig wie in der Anleitung.
Wie werden denn die Gelenke in der Achse geschmiert? Ich hab da nur zwei große Inbusschraubenstopfen vorne waagerecht drinnen...
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

roter brummer
süchtig
Beiträge: 618
Registriert: 2013-06-11 21:02:14

Re: LA 911 - Vorderachse Kugelgelenk abschmieren

#14 Beitrag von roter brummer » 2017-03-09 18:28:03

Mark86 hat geschrieben: Ich hab da nur zwei große Inbusschraubenstopfen vorne waagerecht drinnen...
Ganz genau! Und da hinter sind die Schmiernippel. Schlüsselweite habe ich schon wieder vergessen, war aber was recht großes, 27 oder so?

Gruß
Daniel

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 5396
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: LA 911 - Vorderachse Kugelgelenk abschmieren

#15 Beitrag von Mark86 » 2017-03-09 19:09:17

Upsi. Also wahrscheinlich Rad aufbocken, dann Stopfen rausschrauben, drehen bis passt und abschmieren?
Ist SW22, hab ich gar nicht... Ist bestellt...
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

roter brummer
süchtig
Beiträge: 618
Registriert: 2013-06-11 21:02:14

Re: LA 911 - Vorderachse Kugelgelenk abschmieren

#16 Beitrag von roter brummer » 2017-03-09 20:32:51

Im Prinzip ja. Und Rad einschlagen. Und suchen, suchen, suchen. Wenn deine Wellen genauso eine Fett- und Dreckpackung haben wie manch andere, wirst du erstmal eine fette Schicht abkratzen, bevor du überhaupt an die Löcher kommst wo unten tief ein Schmiernippel sitzt.
Vorausgesetzt, deine Wellen haben überhaupt welche.
Bei meinem, gleiches Auto, ähnliches Baujahr sind welche.

Antworten