Saurer entrosten

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
zingssurfen
infiziert
Beiträge: 34
Registriert: 2012-10-29 15:43:59

Saurer entrosten

#1 Beitrag von zingssurfen » 2014-02-12 17:21:50

Servus Saurianer, seid ihr alle im Winterschlaf oder sind eure Eisenschweine alle tippi toppi, dass keine Beiträge kommen, ;-)? Ich mach mal den Anfang: und zwar will ich den Rost am Fahrerhaus(Übergang Dach - Scheibenrahmen) entfernen. Das Problem ist bloß, dass genau an dem Übergang GfK auf Metall stößt. Wenn ich jetzt da mit der Topfbürste ansetze, bin ich in nullkommanix durch den Kunststoff und hab neue Lüftungsschlitze in der Hütte. Hatte mir jetzt überlegt den groben Rost per Hand mit der Drahtbürste zu entfernen, anschließend schön mit rotem Owatrol einmatschen, Lack drüber und fertig. Was meint ihr, passt das oder hält das nur von früh bis Mittag? Wie habt ihr die dünne Falz entrostet?
Gruß Carsten

Benutzeravatar
Michael
abgefahren
Beiträge: 2223
Registriert: 2006-10-04 18:43:44
Wohnort: 35768 Eisemroth
Kontaktdaten:

Re: Saurer entrosten

#2 Beitrag von Michael » 2014-02-12 18:15:23

Ok, eine kleine Antwort, da ich das auch gemacht habe.

Bürste in Bohrmaschine und den Falz sauber gemacht. Dann wie du schon geschrieben hast, Owatrol-Öl drauf und rein und dann kommt Lack drüber.

Daß du da ganz schnell durch den Kunststoff kommst, kannst du vergessen. Da kannst du stundenlang auf dem GFK rumschleifen und da passiert nichts. Ich habe den Lack vom kompletten Dach abgeschlieffen, da er überall hoch gekommen ist. War eine sehr langwierige scheißarbeit. Geschätzt mind. 5 Stunden an dem Stück. Und das mit Profimaschine. Der Lack ist absolut fest.....

Gruß Michael

zingssurfen
infiziert
Beiträge: 34
Registriert: 2012-10-29 15:43:59

Re: Saurer entrosten

#3 Beitrag von zingssurfen » 2014-02-12 19:40:16

Hi Michael,
Du kommst aus Gladenbach? Ist ja witzig, hatte heute und morgen und übermorgen in Biedenkopf zu tun. Danke für die Info, dann werd ich am WE mal mit der Topfbürste loslegen. Hattest Du auch Rost unter der Frontscheibendichtung? Hast Du die Scheibe ausgebaut? Wenn ja, kannst Du mir mal ne kurze Anleitung geben? Hab Schiss, dass die Scheibe beim Ausbau kaputt geht.

Gruß Carsten

Benutzeravatar
Michael
abgefahren
Beiträge: 2223
Registriert: 2006-10-04 18:43:44
Wohnort: 35768 Eisemroth
Kontaktdaten:

Re: Saurer entrosten

#4 Beitrag von Michael » 2014-02-13 1:35:42

Hai,

nein, habe die Scheiben nicht ausbauen müssen. Hab beim Kauf gleich drauf geachtet, daß grad dort kein Rost ist.
Wenn du die Scheiben ausbauen willst, dann brauchst du neue Gummidichtungen. Die alten sind so hart, die kannst du vergessen. Nur ruf diesbezüglich nicht in der Schweiz an. Da fällst du vom glauben ab. Da muß eine Alternative her.

Gruß Michael

PS.: wo bist du den her ?????

zingssurfen
infiziert
Beiträge: 34
Registriert: 2012-10-29 15:43:59

Re: Saurer entrosten

#5 Beitrag von zingssurfen » 2014-02-13 5:24:48

Moin,
Komme aus Hennef.

Gruß Carsten

Benutzeravatar
tonnar
abgefahren
Beiträge: 2153
Registriert: 2011-04-13 10:07:20
Wohnort: Südbrandenburg

Re: Saurer entrosten

#6 Beitrag von tonnar » 2014-02-13 9:30:47

Hab zwar keinen Saurer und kenne die Problematik nicht, aber entrosten funktioniert am besten mit CSD-Scheiben (auch politisch inkorrekt als "Negerkekse" bezeichnet).

Benutzeravatar
Michael
abgefahren
Beiträge: 2223
Registriert: 2006-10-04 18:43:44
Wohnort: 35768 Eisemroth
Kontaktdaten:

Re: Saurer entrosten

#7 Beitrag von Michael » 2014-02-13 13:27:32

tonnar hat geschrieben:Hab zwar keinen Saurer und kenne die Problematik nicht, aber entrosten funktioniert am besten mit CSD-Scheiben (auch politisch inkorrekt als "Negerkekse" bezeichnet).
Geht beim Saurer nur teilweise. Der Aufbau ist aus einen Stahlgestellrahmen gebaut und die ganzen (runden) Flächen sind aus GFK. Ist sind halt immer die Übergangsbereiche, die Risse bekommen. Da kommt es dann zu Rost.
Eine letztendliche Entfernung ist nur sehr aufwendig möglich und führt langfristig auch wieder (bedingt durch die Konstruktion) zum glichen Problem. Daher finde ich die Lösung mit dem Owatrol in die Risse einziehen lassen am einfachsten. Wenig Aufwand und wenn es wieder anfängt, das ganze wiederholen.

Gruß Michael

Benutzeravatar
tonnar
abgefahren
Beiträge: 2153
Registriert: 2011-04-13 10:07:20
Wohnort: Südbrandenburg

Re: Saurer entrosten

#8 Beitrag von tonnar » 2014-02-13 15:05:19

Owatrol oder andere "Rostverzögerer" ist klar, aber es ging doch auch um die Entfernung von Lack und Rost und dafür sind imho die Kekse besser geeignet als die Topfbürste.

zingssurfen
infiziert
Beiträge: 34
Registriert: 2012-10-29 15:43:59

Re: Saurer entrosten

#9 Beitrag von zingssurfen » 2014-02-13 15:30:37

Die Kekse sind natürlich am schonendsten für das Blech/GfK aber damit kommst du nicht vollständig in die Falz; ne Bürste ist da gründlicher. Michael, hast du die Hütte gerollert und mit Pistole lackiert? Hab' zum Sprühen nur die Möglichkeit draußen vorm Haus auf der Auffahrt. Würde a) wahrscheinlich kein tolles Lackbild geben wegen dem ganzen Gekräuchs in der Luft und b) gibt's wahrscheinlich Ärger mit der Göga wenn so ein schöner olivgrüner Lacknebel auf der weißen Fassade ist. Falls ich mit Pistole arbeite muss ich halt warten bis sie ein paar Tage weg ist ;-).

Carsten

zingssurfen
infiziert
Beiträge: 34
Registriert: 2012-10-29 15:43:59

Re: Saurer entrosten

#10 Beitrag von zingssurfen » 2014-02-13 15:32:43

.... Ich meinte natürlich "oder" mit Pistole lackiert. Die Wurstfinger sind einfach zu dick für die Smartphonetasten.

Benutzeravatar
tonnar
abgefahren
Beiträge: 2153
Registriert: 2011-04-13 10:07:20
Wohnort: Südbrandenburg

Re: Saurer entrosten

#11 Beitrag von tonnar » 2014-02-13 18:19:19

zingssurfen hat geschrieben:Die Kekse sind natürlich am schonendsten für das Blech/GfK aber damit kommst du nicht vollständig in die Falz; ne Bürste ist da gründlicher.
Dir ist bekannt, dass es die Dinger nicht nur für die Flex gibt? KLICK :idee:

Benutzeravatar
Michael
abgefahren
Beiträge: 2223
Registriert: 2006-10-04 18:43:44
Wohnort: 35768 Eisemroth
Kontaktdaten:

Re: Saurer entrosten

#12 Beitrag von Michael » 2014-02-13 18:25:11

Das Dach habe ich bis dato gerollt mit dem Branto Korrux Nitrofest vom Korrosionsschutzdepot Schucht.
Das Zeug soll etwas Füllerwirkung haben und somit bekomme ich auch die leichten Unebenheiten im GFK eher in den Griff. Mal sehen, wie es wird, wenn nach dem schleifen der eigentliche Lack drauf kommt.
Die Oberfläche so ist matt und ziemlich wiederstandsfähig.

Bei der Verarbeitung allerdings..... wenn man es rollen will, dann satt und schnell. Das Zeug trocknet einen an der Rolle fest.
Bezüglich Farbgebung habe ich mir ein Mischungsverhältnis ausgearbeitet, was dem Originalton vom Laster schon sehr nah kommt. Müßte da nochmal nachsehen.

Gruß Michael

Antworten