Erfahrungsbericht Kofferlagerung

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
treffer
neues Mitglied
Beiträge: 8
Registriert: 2006-10-19 20:50:12
Wohnort: Schernfeld

#1 Beitrag von treffer » 2006-10-26 20:07:11

Hi zusammen!

Ich wollte mal nachfragen, was ihr für Erfahrungen mit der Kofferlagerung mittels Federn gemacht habt. Und zwar vorne Fest und hinten locker. Fahrzeug ist ein Magirus 125D10 Bj. 67, Feuerwehrfahrgestell.
Mich würde sowohl das Straßenverhalten als auch das Verhalten im Gelände interessieren. Aber bitte keine theoretischen Verschränkungsangaben die mittels Gabelstapler herbeigeführt wurden. Mir geht´s da eher um Aufschauckeln, Bremsverhalten, Kippneigung (zur Seite)usw..
Hintergrund:Ich habe meine Kofferlagerung dieses Jahr von hinten federgelagert auf vorne federgelagert umgebaut. Im alten Forum gab´s da ja mal `ne lange Diskussion. Ich habe jetzt immer so den Eindruck gehabt, daß der Magirus auf Straßenunebenheiten heftiger anspricht. Da wankt´s in der Bude. Wie meine Lagerung noch vorne fest war, und hinten federgelagert, lief die ganze Kiste ruhiger. Letztens war ich mal in Langenaltheim (Off-Road-Gelände) und hab was ich in Himmelstadt (Frankentreffen) angefangen hab´,weitergeführt. Meine Beobachtung war, daß der Koffer mit der Hinterachse gemacht hat was er wollte. Das heißt, Bodenwellen oder mehrere Schlaglöcher hintereinander brachten den Magirus richtig ins schwitzen. Und mich als Fahrer teilweise auch. Speziell bei einer nicht allzu steilen Steigung die ich per 3.Gang(Untersetzung) in Angriff nehmen mußte, schlug der Koffer so weit aus, daß er die Räder der Hinterachse zum Abheben brachte. Meiner Meinung nach ist das eine relativ häufige Situation. Es ist nicht die Extremverschränkung sondern die etwas zügigere Fahrt auf ausgewaschenen Straßen und Wegen. Ich meine hier wohlgemerkt keine halben Meter tiefen Löcher. Das Fahrzeug wird extrem unkontrollierbar. Er schaukelt sich auf. Leider war ich mit meiner alten Kofferbefestigung (hinten locker / vorne fest) nie richtig im Gelände. Aber bei mir kommt die Vermutung auf, daß diese besser ist als meine aktuelle Lagerung. Im alten MD-Forum sagten ja immer alle, daß die Hinterachse alles abfängt; aber unter welchen Umständen halt.
Ich will keine physikalischen Gleichungen und dergleichen. Sagt mir doch einfach was ihr so für Erfahrungen mit euren Lagerung gemacht habt. Egal ob vorne oder hinten fest, Hauptsache mit Federn. Ich glaube, wenn jetzt wieder die Dreipuktlagerung ins Spiel kommt, wird´s einfach zu kompiliziert.
Ich wünsche noch einen schönen Abend

Markus

Benutzeravatar
Hatzlibutzli
abgefahren
Beiträge: 1528
Registriert: 2006-10-03 21:48:28
Wohnort: Raubling
Kontaktdaten:

#2 Beitrag von Hatzlibutzli » 2006-10-26 20:21:45

Hallo Markus,

hab es seit längerem so, wie Du jetzt: hinten fest, vorne Federn (die Federn und Bolzen vorne inzwischen auf mehr als das Doppelte verlängert!) ... ja, es hebt vorne schon mal ab, ist aber im Vergleich zu Brians (Mykines) 4-Punktlagerung die Laufruhe in Person ....

Was sogar mir als Techniktrottel verständlich erscheint ist Folgendes: Festlager hinten ist die Achse relativ fest an den Koffer gebunden, sprich: der Koffer macht weitestgehend das, was die Achse macht ... ja, nach einem Extremschubs hebt schon mal ein Rad ab, aber: wenn Festlager und Achse weit auseinander sind, kann sich die Sache in Resonanz aufschaukeln und dann hat man das Phenomen, das holländische Wohnwagen immer mal wieder zum Überholen des Zugfahrzeuges bringt ...

Ich glaube schon, dass die schlauen Menschen, die Kofferaufbauten bauen und Aufbaurichtlinien in die Welt setzen, immer wieder schreiben, dass das Festlager, so nah wie möglich an die Achse muss ...

Grüsse ... Simon

Benutzeravatar
Teckelodie
neues Mitglied
Beiträge: 18
Registriert: 2006-10-20 20:07:55
Wohnort: Zuid Beyerland (Rotterdam)

#3 Beitrag von Teckelodie » 2006-10-26 21:15:46

die Sache in Resonanz aufschaukeln und dann hat man das Phenomen, das holländische Wohnwagen immer mal wieder zum Überholen des Zugfahrzeuges bringt ...

Freunden & Freundinnen,
Nanu, Was hat es im Gotteswille mit HOLLANDISCHE Wohnwagen zu tun.....
MFG, Teckelodie (Mercur 125 SKW, vorne Federn und hinten fest.....)
Stupid questions do not exist.......only stupid answers do......

Benutzeravatar
Snoops
Überholer
Beiträge: 255
Registriert: 2006-10-03 12:59:17
Wohnort: Rottenburg am Neckar / BW

#4 Beitrag von Snoops » 2006-10-26 23:54:59

Hi,

@Treffer: Ich weiß ja nicht was Du unkontrollierbar nennst.... ich fahre den Maggs mit Dreipunktlagerung, Wippe vorn, also eine deutlich weichere Lagerung und das im Gelände, Straße, schwere Pisten.... bisher gab es nie ein aufschaukeln! Der Aufbau bewegt sich, auch auf normaler Straße, aber immer unkritisch......

Grüße
Snoops
Magirus 150 D 10 A, man gönnt sich ja sonst nichts!

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 20861
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

#5 Beitrag von Ulf H » 2006-10-27 0:02:57

@snoops

hast Du Dämpfer am Aufbau abgebracht, oder "wedelt" der ungebremst ?

Gruß Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Benutzeravatar
Snoops
Überholer
Beiträge: 255
Registriert: 2006-10-03 12:59:17
Wohnort: Rottenburg am Neckar / BW

#6 Beitrag von Snoops » 2006-10-27 1:24:33

Hi,
@Ulf: ich hab hydraulische Dämpfer eingebaut (Stoßdämpfer vom Unimog..) aber trotzdem bin ich überzeugt, daß meine Lagerung weicher als eine "Lagerung light" mit Federn ist.

Grüße
Snoops
Zuletzt geändert von Snoops am 2006-10-27 1:43:04, insgesamt 1-mal geändert.
Magirus 150 D 10 A, man gönnt sich ja sonst nichts!

Benutzeravatar
vario
abgefahren
Beiträge: 1307
Registriert: 2006-10-03 10:12:58
Wohnort: Offenbach
Kontaktdaten:

#7 Beitrag von vario » 2006-10-27 9:15:27

Moin!
Charlos hat da einen schönes Bild vom Maggs (Bild). Außerdem gibts noch ein 11MB-Video aus Boxberg (Video) - das kann ich mir immer wieder angugge... :wub:

Uli
Zuletzt geändert von vario am 2006-10-27 10:07:51, insgesamt 1-mal geändert.
Hotelbett? Nein danke!

Benutzeravatar
Michael
abgefahren
Beiträge: 2104
Registriert: 2006-10-04 18:43:44
Wohnort: 35768 Eisemroth
Kontaktdaten:

#8 Beitrag von Michael » 2006-10-27 10:27:55

Snoops hat geschrieben:Hi,
@Ulf: ich hab hydraulische Dämpfer eingebaut (Stoßdämpfer vom Unimog..) aber trotzdem bin ich überzeugt, daß meine Lagerung weicher als eine "Lagerung light" mit Federn ist.

Grüße
Snoops
Ist ja logisch. Ein Stuhl mit 3 Beinen kann nicht kippeln, eine mit 4 Beinen schon. Oder, warum haben Fliegen 6 Beine. Weil sie beim Laufen dann immer auf 3 Beinen stehen und dadurch nicht umkippen können und folglich auch kein Gleichgewichtssinn brauchen. Mit 4 Beinen wird es schon anspruchsvoller und mit 2 Beinen natürlich ganz extrem. Da brauch man ein richiges Gehirn (zum Beispiel von einem Kanarienvogel).

Bei der der Lagerung Light wird ja beim Verwinden immer an einer Ecke gezogen (die Feder). Es ist eigentlich eine Vergewaltigung des Materiales. Hat aber den Vorteil, daß die Bewegung im Rahmen nicht so leicht übertragen werden als bei der 3-Punkt. Dort wird der Koffer ja nur durch die Steifigkeit des Rahmens gehalten. Also je weicher der Rahmen, desto mehr kann es wackeln. Je näher der feste Befestigungspunkt an der Achse liegt, je mehr richtet sich der Koffer von der Bewegung her nach der Achse.

Was wichtig wäre, den Fahrzeugrahmen hinten mit der Quertraverse (für die Anhängerkupplung) eine gewisse Festigkeit/Ausrichtung zu geben. Wenn die Rahmen hinten offen sind (durch Kürzung), können die Rahmenenden sehr stark hin und her wabbeln. Es ist ja kein Verbund mehr da. Und dieses könnte auch dazu führen eine Kofferlagerung light instabieler wirken zu lassen.

Also mal drüber nachdenken, was so ein Rahmen alles beim Fahren anstellen kann.


Gruß Michael

Benutzeravatar
Hatzlibutzli
abgefahren
Beiträge: 1528
Registriert: 2006-10-03 21:48:28
Wohnort: Raubling
Kontaktdaten:

#9 Beitrag von Hatzlibutzli » 2006-10-27 11:24:14

Hallo,

@Snoops: Dein Koffer ist - glaube ich - nicht ganz vergleichbar mit dem, was wir sonst für "Schneckenhäuser" spazieren fahren ... der ist relativ niedrig und kurz und wahrscheinlich auch noch leicht ... der reisst Deine "Flachtaxe" eben nicht um ...

@Teckelodie: das sollte kein Angriff auf Deine Landsleute sein - wenn Du es so aufgefasst bitte ich um Entschuldigung - ... aber so wie wir eben den ganzen Tag Sauerkraut und Kartoffeln essen und Lederhosen tragen, fahren Niederländer grundsätzlich mit einem überladenen Wohnwagen in den Urlaub ;-))) ... und die schaukeln sich eben nach einer Bodenwelle manchmal auf. Wenn der Fahrer dann noch - statt Gas zu geben - bremst ... fliegt das Ding um ....

Grüsse ... Simon

Benutzeravatar
egn
Forumsgeist
Beiträge: 5161
Registriert: 2006-10-03 14:45:32
Wohnort: Hallertau

#10 Beitrag von egn » 2006-10-27 11:37:09

Hatzlibutzli hat geschrieben:... und die schaukeln sich eben nach einer Bodenwelle manchmal auf. Wenn der Fahrer dann noch - statt Gas zu geben - bremst ... fliegt das Ding um ....
Also die Empfehlungen die ich bisher von allen möglichen Stellen inklusive ADAC gelesen oder gesehen habe ist genau das Gegenteil zu tun:

http://www.wohnwageninfo.de/tipps_und_technik.html
Kommt Ihr Gespann doch einmal ins Schlingern, unbedingt die Nerven bewahren, nicht gegenlenken, das Lenkrad kräftig festhalten und stark abbremsen.
Zuletzt geändert von egn am 2006-10-27 11:38:56, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß Emil

Benutzeravatar
Mykines
süchtig
Beiträge: 824
Registriert: 2006-10-03 11:37:02
Wohnort: DD

#11 Beitrag von Mykines » 2006-10-27 19:11:16

Hallo Markus,

betrachte mal den Kraftfluß bei seitlichen Kräften bzw. bei Aufnahme von "Kippkräften" bei seitlicher Schräglage: der Koffer stützt sich zunächst am Rahmen ab. Vom FZR gehen diese Kräfte dann über die Achsen und Räder auf den Untergrund. Je weiter nun das Festlager vom Koffer von der HA weg ist ist, müssen diese Kräfte über den FZR zur HA übertragen werde, d.h. der FZR wird auf Torsion beansprucht. Dafür ist er nicht gebaut, das hält nicht auf Dauer aus. Die HA kann sich ohne großen Widerstand verschränken, der FZR ist ja torsionsweich und am Festlager kommt nichts an - so liegt der Koffer scheinbar ruhig. Du baust aber umgekehrt kaum Stützkräfte bei seitlicher Schräglage für den Koffer auf (muss ja alles über den FZR, der dies nicht kann) und Du kippst schneller. Festlager direkt über der HA und Du hast einen dirkten Kraftfluß Koffer-FZR-Achse.

Gruß Brian

treffer
neues Mitglied
Beiträge: 8
Registriert: 2006-10-19 20:50:12
Wohnort: Schernfeld

#12 Beitrag von treffer » 2006-10-27 21:17:45

Hi zusammen!

Ihr habt ja eure Koffer wohl alle hinten fixiert!
Das werde ich jetzt dann wohl nochmal probieren. Koffer ist schon unten.
Bisher waren die Festpunkte ca. 40cm hinter der hinteren Federlagerung. Das sind beim Merkur ungefähr die Hälfte zwischen Rahmenende und hinterem Federlager. Leider ging das bis jetzt fast nicht anders, da beim THW-Koffer dann die Radausschnitte kommen. Ich habe aber ein Feuerwehrfahrgestell. Jetzt wird der Koffer untenrum ordentlich verstärkt und dann werde ich die Festpunkte vor die hinteren Federlager verschieben.
Mal schaun was passiert. Vielleicht waren die Fixpunkte zu weit hinten.

Schönen Abend

Markus

Benutzeravatar
Mykines
süchtig
Beiträge: 824
Registriert: 2006-10-03 11:37:02
Wohnort: DD

#13 Beitrag von Mykines » 2006-10-27 21:38:20

Hallo Markus,

die Festlager bei mir liegen direkt über der HA. Hier noch der Link in die blaue Vergangenheit...

Hier

oder hier


Gruß Brian
Zuletzt geändert von Mykines am 2006-10-27 21:58:05, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Zem
Überholer
Beiträge: 297
Registriert: 2006-10-04 14:42:01
Wohnort: Erkrath
Kontaktdaten:

#14 Beitrag von Zem » 2006-10-27 22:01:54

Ja, haben wir.

Die Festlagerung hinten muss möglichst dicht an die Hinterachse. Andenfalls würde der Rahmen die Arbeit der Blattfedern übernehmen, und ein Leiterrahmen ist nunmal nicht als Blattfeder geeignet. :D

Mein Koffer ist kurz hinter den Blattfedern befestigt, ein Aufschaukeln, oder andere instabilitäten habe ich bisher noch nicht bemerken können. Bericht und fotos gibts hier

Hast du vielleicht fotos von deiner jetzigen Lagerung? vielleicht kann man da was erkennen. :)

gruß

Hans
Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Immanuel Kant)

Benutzeravatar
Hatzlibutzli
abgefahren
Beiträge: 1528
Registriert: 2006-10-03 21:48:28
Wohnort: Raubling
Kontaktdaten:

#15 Beitrag von Hatzlibutzli » 2006-10-28 9:40:33

@EGN: sehr interessant ... es ist mir aber leider nicht verständlich und deckt sich nicht mit meinen Erfahrungen ... richtig ist sicher, dass bei einem leicht schaukelnden Hänger eine niedrigere Geschwindigkeit einen sicher ans Ziel bringt ... wenn man aber im Rückspiegel sieht, dass nur noch eine Seite Bodenkontakt hat hilft nach meiner Erfahrung nur noch Geradeziehen durch Vollgas ... wenn man da bremst, liegt der Hänger ... wir kommen aber vom Thema ab ;-)))

@Markus: mein Koffer ist original etwa 10 cm hinter der hinteren Federaufnahme befestigt .... zu weit vorne bringt noch ein Problem mit sich: wenn das Festlager zu weit vom hinteren Rahmenende weg ist, dann verspannt sich der Hilfsrahmen gegen den Fahrzeugrahmen in Längsrichtung beim Herausheben aus den Federn vorne und drückt auf das hintere Fahrzeugrahmenende, das beim Mercur durch die Fischbauchform ohnehin nicht das stärkste ist ...

Grüsse ... Simon

Benutzeravatar
Wombi
Forumsgeist
Beiträge: 6467
Registriert: 2006-10-03 19:57:10
Wohnort: südl. München /// z.Z. Peru
Kontaktdaten:

#16 Beitrag von Wombi » 2006-10-28 11:22:33

@ Simon


Emil hat Recht.....tausendfach in Test's bewiesen.

Wenn, und ich betone wenn Du das Drehmoment noch hast um das Gespann nochmal so extrem zu beschleunigen hast Du Recht. Es wird ruhig und gerade.

Nur in diesem Moment hast Du den kritischen Bereich nach oben hin verlassen.....

Und du mußt mit der Geschwindigkeit ja wieder runter :eek:

Ich will jetzt aber nichts lostreten.

Is aber so wie Emil sagt.

Kurz und brutal in die Bremse, und BETEN.

Wombi
Es ist an der Zeit, die Reste der Welt zu entdecken........

15.4.2013, ab da werden wir uns für seeeehr lange Zeit nicht mehr sehen :-))))

Der Urlaub ohne Stress hat begonnen :-))) www.wombi-on-tour.de

Antworten