Mercedes 1017 mit Führerschein Klasse 3 fahren?

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
Jeremia
neues Mitglied
Beiträge: 20
Registriert: 2012-09-30 17:36:13

Mercedes 1017 mit Führerschein Klasse 3 fahren?

#1 Beitrag von Jeremia » 2013-01-27 22:48:32

Hallo,
ich hoffe, unsere Absicht, mit einem ausgebauten Mercedes 1017 Allrad im Jahr 2015 eine
mehrjährige Tour unternehmen zu können, entpuppt sich nicht als Illusion.
Habe nämlich beim "Googeln" erfahren, dass ein expeditionsmäßig ausgestatteter
1017 die kritische 7,49 to-Grenze (alter Führerschein Klasse 3) überschreitet.
Stimmt das?
Wir planen, uns einen ausgebauten 1017, fernreisetauglich (große Tanks etc.),
Länge max. 6,50 m, zu kaufen.
Wäre solch ein Fahrzeug auf 7,49 to abgelastbar?
Gruß
Jeremia

Benutzeravatar
lunschi
abgefahren
Beiträge: 2718
Registriert: 2006-12-18 23:31:46
Wohnort: Frankurt / Taunus

Re: Mercedes 1017 mit Führerschein Klasse 3 fahren?

#2 Beitrag von lunschi » 2013-01-27 23:20:16

Hallo Jeremia,
wenn Du die Suchfunktion mit den richtigen Begriffen fütterst, müsste sie mindestens 100 Beiträge zu genau dem Thema ausspucken. Die überwiegende Meinung dazu ist:
Natürlich wäre ein 1017A auf 7,5 t ablastbar - dann ist er aber nicht mehr fernreisetauglich.
Vergiß das mit den 7,5 Tonnen und mach den C-Führerschein. Den kannst Du schon ab 1500 Euro haben und dann bist Du die ganzen Probleme los. Bis 2015 ist das locker zu schaffen.

Gruss
Kai
Kaputt ist wenn man aufhört zu reparieren.

AL28
Forumsgeist
Beiträge: 5855
Registriert: 2006-10-03 16:40:23
Wohnort: Falkendorf

Re: Mercedes 1017 mit Führerschein Klasse 3 fahren?

#3 Beitrag von AL28 » 2013-01-28 13:55:39

Hallo
Doch mit dem 1017er kann man fernreisetauglich machen und unter 7,5to. Bleiben .
Aber Luxus gibt es da nicht mehr .
Keine große Tanja , nur wenig Wasser und sonstiges , was das leben leichter und angenehm macht .
Leer mit nackicher pritsche allen Mist und Kasten , reseverad und Werkzeug weg , ca 5,5 to. .
Also 2 to. Für Koffer , Werkzeug , Diesel , Wasser und Ausstattung .
Das ist sehr knapp .
Gruß
Oli

magmog
abgefahren
Beiträge: 1433
Registriert: 2006-10-23 7:19:42
Wohnort: 63500

Re: Mercedes 1017 mit Führerschein Klasse 3 fahren?

#4 Beitrag von magmog » 2013-01-28 15:34:06

guude,

oder mit möglichst leeren tanks europa verlassen und die erst dann füllen.
in der 3. welt ist das fahrzeuggewicht meistens nicht von interesse. bei kontrolle stößt man versehentlich gegen das leerungsventil.

ich weis, alles furchtbar illegal.

tschö! justus.

Benutzeravatar
1017A
abgefahren
Beiträge: 1301
Registriert: 2006-10-11 9:39:13
Wohnort: Hannover & Chiemgau
Kontaktdaten:

Re: Mercedes 1017 mit Führerschein Klasse 3 fahren?

#5 Beitrag von 1017A » 2013-01-28 16:14:23

magmog hat geschrieben: bei kontrolle stößt man versehentlich gegen das leerungsventil.
Was ist das denn für eine Empfehlung, in diesem Forums absolut unpassend, auch irgendwo in der Pampa machen wir das nicht!!!! :mad: :motz:

Der 1017 wiegt mit 386/65er Reifen und ohne Reserverad, also nur Fahrgestell 5,3 to. Jetzt kannst Du selber das Rechnen anfangen, was Du alles darauf- bzw. einpacken möchtest.

Ich jedenfalls komme mit vollen Tanks (600ltr Diesel, 300ltr Wasser), Moped und Reserverad am Heck und was man sonnst noch braucht auf einer langen Reise auf 10,3to. Da geht nix mit dem alten 3er. Ich schließe mich Kai an, denn, wie es der Zufall will, bist Du in einen Unfall verwickelt und der Ärger geht los, die Fähre ist ggf. weg wie das Geld dafür.

Mal ganz deutlich: Wenn Du das Geld hast, eine mehrjährige Tour zu machen, kannst Du dir auch den Lappen leisten. Wenn nicht, bleibe zu Hause, so eine Tour kostet richtig Geld und Reserven im 5-stelligen Bereich für Eventualitäten sollten auch auf der Bank liegen. Es sei denn, Du bist bereit, im Zweifelsfalle das Auto vor Ort aufzugeben und dich aus dem Staub zu machen. Sollte das dann in einem Land mit Carnet sein, dann ist das Geld (Weist Du, wie viel Du hinterlegen musst, ist das eingeplant?) auch weg.

Ich empfehle Dir dringend, bei der Reiseplanung nicht ins Träumen und Hoffen zu verfallen, das geht schief, die Realität schlägt meist erbarmungslos zu.

Frieder
Wer reist, der rostet nicht
http://irmi-frieder.blogspot.com/
http://fs-hjs.blogspot.com

magmog
abgefahren
Beiträge: 1433
Registriert: 2006-10-23 7:19:42
Wohnort: 63500

Re: Mercedes 1017 mit Führerschein Klasse 3 fahren?

#6 Beitrag von magmog » 2013-01-28 19:30:16

guude,

es war natürlich das frischwassertankventil gemeint!

Benutzeravatar
lura
Trucker-Urgestein
Beiträge: 7953
Registriert: 2006-10-03 12:02:52
Wohnort: HH

Re: Mercedes 1017 mit Führerschein Klasse 3 fahren?

#7 Beitrag von lura » 2013-01-28 19:51:40

Das macht nicht viel. Mist kann jeder selber bauen, es auch noch zu empfehlen ist ne andere Sache.
Für eine Weltreise mit vernünftig ausgebauten 1017 braucht man den C-Führerschein. Da lernt man auch noch was über LKW und hat ein gutes Gefühl, wenns losgeht.

Bernd
Gruß
Bernd

Gewinne Zeit durch Langsamkeit

Benutzeravatar
Peter 4x4
Selbstlenker
Beiträge: 169
Registriert: 2012-04-19 9:50:04
Wohnort: Berlin Brandenburg

Re: Mercedes 1017 mit Führerschein Klasse 3 fahren?

#8 Beitrag von Peter 4x4 » 2013-01-29 10:25:09

Hallo Jeremia,
Wäre solch ein Fahrzeug auf 7,49 to abgelastbar?
Technisch denke ich ist das kein Problem. Heutzutage kann man wunderbare Dinge aus Alu, Kevlar und GFK produzieren. Ich bin auch sicher das man das hier bereits genannte Leergewicht durch Ersatz der alter Teile durch neue Leichtbauteile noch weiter signifikant reduzieren kann.

Vor dieser Frage stand ich auch vor einem Jahr.

Nach Wochen des Lesens hier im Forum und im restlichen Netz habe ich dann aber nicht die technische, sondern vielmehr die kaufmännische Lösung gewählt.
Meine laienhafte Recherche ergab recht schnell, dass die magische Grenze von 7,49 t. die ganze Geschichte stark verteuert. Außerdem ist das planen und bauen von Beginn an durch den Versuch beschränkt, eine rechtliche Gewichtsgrenze einzuhalten. ein 1017 ist ein 10 Tonner und ich sehe am Fahrzeug selbst erst mal keinen Grund, warum er nicht auch 10 t. wiegen soll.

Ich denke, je eher Du dich von dieser rechtlichen Grenze verabschiedest, desto günstiger wird es im Planungs- und Bauverlauf.

Ich habe vor einem Jahr meinen CE Lappen gemacht. E war extra, hätt ich mir sparen können, aber wenn ich schon mal dabei bin. Ich hab für den Lappen ca. 2.400 € gezahlt. Für nur C halte ich die bereits genannten 1.500 € für realistisch.
Dann hab ich mir einen Laster gekauft, der im Marktsegment kleiner 7,49 t. nicht vorkommt, einen MB 1222 AF.
Nach Monaten in mobile.de und anderen Plattformen erkannte ich Preissprünge die mit den Fahrzeug an sich nichts zu tun hatten. Auf Basis meiner eigenen "Marktbeobachtungen" behaupte ich mal, dass Laster die auf 7,49 t. abgelastet wurden oder technisch bereits unter dieser Marke liegen, schnell ein paar tausend Euronen mehr kosten.( bei gleichem Baujahr und vergleichbarer Km Leistung.)

Ich werde jetzt meinen 12 Tonner vielleicht unter die 10 Tonnen Grenze bringen, wenn er denn mal fertig sein wird. Wenn nicht, Schade, aber auch gut.
In jedem Fall werde ich aber all das an- und einbauen was wir meinen haben zu müssen.

Bei der Führerschein Diskussion muss dann natürlich berücksichtigt werden, dass es dann wahrscheinlich nicht mit einem C Lappen getan ist, sondern das dann wie in meinem Fall meine Frau auch einen machen muss. Also Kosten nicht 1.500 € sondern mindestens 3.000 €.
Aber auch hier geht es nur um das "fahren dürfen". Bei uns ist es seit Jahren so geregelt das meine Frau mich fahren lässt - was auch immer - und dafür den Navigator macht. Da ich gerne den Fahrer mach, ist das echt OK. Daher macht es bei uns keinen Sinn das meine Frau den C Lappen hat, Sie würde eh nicht fahren wollen.

Wir werden trotzdem ein wenig auf privatem Gelände üben, für Notfälle im 2ten Gang gereadeaus, aber hier sind wir jetzt nicht mehr beim Thema "dürfen" sodern "Können"
Und "Können" beherrschen müssen alle Fahrer/innen das Gefährt. Meine persönliche Erfahrung ist, dass ein 10 Tonner wenig mit dem Handling eines PKW gemein hat. Ob er nun 7,49 t. oder 10 t. wiegt ist aus meiner Sicht für das Thema "Können" unerheblich.

Schau Dir hier im Forum mal ein paar Stunden die Suchliste zum Thema 7,49 t. an und viel Spaß dabei.... ;)


Gruß

Peter

Benutzeravatar
Wilmaaa
Forenteam
Beiträge: 17391
Registriert: 2006-10-02 9:50:27
Wohnort: 35519 Rockenberg
Kontaktdaten:

Re: Mercedes 1017 mit Führerschein Klasse 3 fahren?

#9 Beitrag von Wilmaaa » 2013-01-29 11:41:20

Ich denke, man sollte sich auf jeden Fall darüber Gedanken machen, wie man es lösen würde, wenn der Hauptfahrer ausfällt - wie kommt das Fahrzeug dann weiter?
Da gibt es ganz unterschiedliche Möglichkeiten, und dass beide Partner die passende Fahrerlaubnis erwerben, ist nur eine davon.
Ich hab einen Virus: den H-A-N-O-M-A-G-I-R-U-S
-----
"Frauen haben in der Küche nichts zu suchen. Sie müssen sich um die Schweine kümmern und den Traktor schmieren." (Charlotte MacLeod)
-----
"Das ist also ein Kleinbus und ein LKW in einem." (Mitarbeiterin über den 170er)

Benutzeravatar
1017A
abgefahren
Beiträge: 1301
Registriert: 2006-10-11 9:39:13
Wohnort: Hannover & Chiemgau
Kontaktdaten:

Re: Mercedes 1017 mit Führerschein Klasse 3 fahren?

#10 Beitrag von 1017A » 2013-01-29 12:41:57

Wilmaaa hat geschrieben:Ich denke, man sollte sich auf jeden Fall darüber Gedanken machen, wie man es lösen würde, wenn der Hauptfahrer ausfällt - wie kommt das Fahrzeug dann weiter?
Da gibt es ganz unterschiedliche Möglichkeiten, und dass beide Partner die passende Fahrerlaubnis erwerben, ist nur eine davon.
Wie wahr, wie wahr!
Wer reist, der rostet nicht
http://irmi-frieder.blogspot.com/
http://fs-hjs.blogspot.com

Benutzeravatar
Pirx
Säule des Forums
Beiträge: 13601
Registriert: 2006-10-04 20:03:38
Wohnort: Raum Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Mercedes 1017 mit Führerschein Klasse 3 fahren?

#11 Beitrag von Pirx » 2013-01-29 14:03:58

Peter 4x4 hat geschrieben:ein 1017 ist ein 10 Tonner und ich sehe am Fahrzeug selbst erst mal keinen Grund, warum er nicht auch 10 t. wiegen soll.
Kurze Anmerkung dazu: die 1017 von der Bundeswehr sind echte 12-Tonner.

Pirx
Der mit der Zweigangachse: 15 Vorwärtsgänge, 3 Rückwärtsgänge, Split, Schnellgang, Differentialsperre
---
"Immer bedenken: Hilfe ist keine Einbahnstrasse, Geholfen-Werden ist kein Recht und es liegt an jedem selbst, inwieweit er sich hier in der Gemeinschaft (die im Extremfall so einiges gemeinsam schafft) involviert und einbringt."
Ein Unimog-Fahrer.

Benutzeravatar
Peter 4x4
Selbstlenker
Beiträge: 169
Registriert: 2012-04-19 9:50:04
Wohnort: Berlin Brandenburg

Re: Mercedes 1017 mit Führerschein Klasse 3 fahren?

#12 Beitrag von Peter 4x4 » 2013-01-29 14:14:31

Wie wahr, wie wahr!
Ist genau so. Allerdings ist dies kein LKW Thema denn ich habe Unterwegs schon öfter WoWa Gespanne oder Standard Womo´s (Weissware) getroffen, bei denen nur Einer und in der Regel der Mann das Fahrzeug bewegte. Der/Die andere hatte in diesen Fällen kein Interesse daran das entsprechende Kfz zu beherrschen und hätte es dann auch gar nicht gekonnt, mangels Übung trotz passendem Führerschein.
Übung macht den Meister.
Wie ich schon schrieb, wir werden auf privatem Grund üben und vielleicht entwickelt meine Frau dann der Ehrgeiz den C Lappen zu machen. Es wird reichen um den Laster zu starten und im 2ten Gang soweit zu fahren bis das Handy wieder Empfang hat.
Wenn unser Benz fertig ist fahren wir damit in den Urlaub. Mehr nicht. Geht es einem von uns schlecht, bleiben wir stehen und fahren dann weiter wenn es wieder geht.
Bei Unfall / ernsthafter Erkrankung ist der Urlaub beendet. Der Laster steht, wo auch immer bis er von wem auch immer von dort geholt wird. Um diese allgemeine Beschreibung herum lassen sich natürlich ca. 1.000 Fälle konstruieren warum es gut oder schlecht ist.

Ich kann Jeremia nur raten den C zu machen, weil dann beim Lasterbau vieles einfacher wird. Jedem der bei Jeremia mitfährt rate ich das gleiche, weil Lasterfahren ein Grinsen ins Gesicht zaubert. Mitfahren ist auch net schlecht, aber lange nicht so gut.....

Gruß

Peter

Benutzeravatar
1017A
abgefahren
Beiträge: 1301
Registriert: 2006-10-11 9:39:13
Wohnort: Hannover & Chiemgau
Kontaktdaten:

Re: Mercedes 1017 mit Führerschein Klasse 3 fahren?

#13 Beitrag von 1017A » 2013-01-29 14:18:49

Pirx hat geschrieben: Kurze Anmerkung dazu: die 1017 von der Bundeswehr sind echte 12-Tonner.

Pirx
:unwuerdig: :unwuerdig: Allwissender Pirx, wissen die beim TÜV das auch und wäre eine Auflastung möglich? :unwuerdig: :unwuerdig:

Hochachtungsvollste Grüße

Frieder
Wer reist, der rostet nicht
http://irmi-frieder.blogspot.com/
http://fs-hjs.blogspot.com

Benutzeravatar
Pirx
Säule des Forums
Beiträge: 13601
Registriert: 2006-10-04 20:03:38
Wohnort: Raum Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Mercedes 1017 mit Führerschein Klasse 3 fahren?

#14 Beitrag von Pirx » 2013-01-29 14:34:00

1017A hat geschrieben:
Pirx hat geschrieben: Kurze Anmerkung dazu: die 1017 von der Bundeswehr sind echte 12-Tonner.

Pirx
:unwuerdig: :unwuerdig: Allwissender Pirx, wissen die beim TÜV das auch und wäre eine Auflastung möglich? :unwuerdig: :unwuerdig:

Hochachtungsvollste Grüße

Frieder
Das steht sogar in den Fahrzeugpapieren, wenn der LKW von der VEBEG kommt. Und in den TDV's (wird den TÜV aber eher nicht interessieren). Oder man läßt sich von Daimler eine Bescheinigung ausstellen (teuer).

Aber ich gehe jetzt einfach mal davon aus, daß irgendwo noch Kopien der Fahrzeugpapiere mit dem originalen, nicht abgelasteten Gewicht bei Dir rumliegen?

Pirx

P.S.. Aber war Dein 1017 nicht ein Zivilmodell, also nicht ex-Bundeswehr? Da kann es wieder ganz anders sein!
Der mit der Zweigangachse: 15 Vorwärtsgänge, 3 Rückwärtsgänge, Split, Schnellgang, Differentialsperre
---
"Immer bedenken: Hilfe ist keine Einbahnstrasse, Geholfen-Werden ist kein Recht und es liegt an jedem selbst, inwieweit er sich hier in der Gemeinschaft (die im Extremfall so einiges gemeinsam schafft) involviert und einbringt."
Ein Unimog-Fahrer.

Benutzeravatar
1017A
abgefahren
Beiträge: 1301
Registriert: 2006-10-11 9:39:13
Wohnort: Hannover & Chiemgau
Kontaktdaten:

Re: Mercedes 1017 mit Führerschein Klasse 3 fahren?

#15 Beitrag von 1017A » 2013-01-29 15:57:24

Pirx hat geschrieben: Aber ich gehe jetzt einfach mal davon aus, daß irgendwo noch Kopien der Fahrzeugpapiere mit dem originalen, nicht abgelasteten Gewicht bei Dir rumliegen?

Pirx

P.S.. Aber war Dein 1017 nicht ein Zivilmodell, also nicht ex-Bundeswehr? Da kann es wieder ganz anders sein!


1. Ich habe nicht abgelastet, er darf 10,3 to wiegen, reicht meist auch...
2. Ja, ex Polizei Baden Würtenberg, was Du alles im Kopf hast.....
Wer reist, der rostet nicht
http://irmi-frieder.blogspot.com/
http://fs-hjs.blogspot.com

Benutzeravatar
ktm4x4
Schrauber
Beiträge: 320
Registriert: 2006-10-03 14:06:41
Wohnort: 92237

Re: Mercedes 1017 mit Führerschein Klasse 3 fahren?

#16 Beitrag von ktm4x4 » 2013-01-29 16:00:26

Pirx hat geschrieben: Kurze Anmerkung dazu: die 1017 von der Bundeswehr sind echte 12-Tonner.
Pirx
Hallo,

da kann man schon wieder viele kilos einsparen und die federverstärkungen ausbauen :D

ich sage eindeutig ja, der geht unter 7,5 aaaber nur wenn man es richtig macht, also keine 100fach verstellbaren dicksessel vorne rein sondern rennsportsitze mit 19kg oder weniger, ich sag nur porta potti statt porzellanschüssel mit ?00 lieter schei..tank, kotflügel gegen welche aus kunststoff austauschen,
überflüssige druckluftleitungen und teile abbauen usw usw und wenn man bei koffer und ausbau auch jedes gramm berücksichtigt, dann gehen auch grössere tanks (mit europäischen füllständen) und ein wenig luxus passt auch noch rein,

gruss
thomas

Antworten