Frage zu Federn 1017

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
lipa

Frage zu Federn 1017

#1 Beitrag von lipa » 2012-08-29 10:17:06

Hallo zusammen

Wir haben einen 1017 - so weit so gut.
Sind nun fertig mit dem Ausbau und ich bekomme so um 8to. auf die Waage.

Nun ist bei mir, auf der Hinterachse, das 2. obere Federpaket in einer so niedrigen Stellung, dass die Federn ständig an der Begrenzung am Hauptrahmen anschnallten.
Dies nicht nur bei Schlaglöchern, sondern schon beim Lastwechsel etc.

Habe am Wochenende jemanden mit einem ähnlichen Fahrzeug gesehen mit der selben Problematik. Dieser meinte er nimmt das 2. Federpaket einfach raus.

Hat das schon jemand von euch gemacht und erprobt?


Danke
lg Till

T244
LKW-Fotografierer
Beiträge: 119
Registriert: 2011-08-04 8:24:42
Wohnort: Schl.-Holstein

Re: Frage zu Federn 1017

#2 Beitrag von T244 » 2012-08-29 11:38:53

Moin,

mittels der Zusatzfeder hast du eine progressive Federkennlinie in deinem LKW realisiert. D.h. Mercedes war der Meinung, das ab einer bestimmten Belastung (durch Beladung oder ein entsprechendes Schlagloch) die Federrate des unteren Federpaketes nicht mehr ausreicht.
Baust du die Progression aus, passieren beim Einfedern Dinge, die Mercedes verhindern wollte.
Was stört dich daran, das das obere Federpaket regelmäßig seine Bestimmungsgemäße Aufgabe wahrnimmt ? Geräusche wenn die Feder an den Rahmen anschlägt ?


Gruß
Lutz

lipa

Re: Frage zu Federn 1017

#3 Beitrag von lipa » 2012-08-29 15:25:41

hallo lutz

Du hast sicherlich recht, was die Federung angeht.

Störend ist jedoch, dass der LKW nahezu ohne Unterbrechung laute Knallgeräusche von sich gibt.
Beim Fahren auf der Autobahn, etc.

Anderes Knallen/ Gräusche (wie das der Radnarben beim Lösen der Radmuttern) werden dadurch übertönt.

Von dem abgesehen ist es einfach anstrengend, wenn man im Gelände fährt und ununterbrochen etwas am Fahrzeug knallt.

lg Till

Benutzeravatar
guenster
Schlammschipper
Beiträge: 433
Registriert: 2009-03-22 11:15:05
Wohnort: Westerwald
Kontaktdaten:

Re: Frage zu Federn 1017

#4 Beitrag von guenster » 2012-08-29 15:39:16

Hy,

Innowan hier aus dem Forum hatte das selbe Problem. (Ich habe das Problem übrigens auch ) Innowan hat neue Federn einbauen lassen. Das Auto steht viel besser, ist aber auch etwas höher.

Die Federn sind von einer Firma aus Osnabrück ? Einfach mal Innowan fragen...
Gruß aus dem WW= Westerwald ;-)

Benutzeravatar
RandyHandy
abgefahren
Beiträge: 1297
Registriert: 2009-08-30 17:31:41
Wohnort: Überall
Kontaktdaten:

Re: Frage zu Federn 1017

#5 Beitrag von RandyHandy » 2012-08-29 15:41:26

lipa hat geschrieben:Hallo zusammen

Wir haben einen 1017 - so weit so gut.
Sind nun fertig mit dem Ausbau und ich bekomme so um 8to. auf die Waage.

Nun ist bei mir, auf der Hinterachse, das 2. obere Federpaket in einer so niedrigen Stellung, dass die Federn ständig an der Begrenzung am Hauptrahmen anschnallten.
Dies nicht nur bei Schlaglöchern, sondern schon beim Lastwechsel etc.

Habe am Wochenende jemanden mit einem ähnlichen Fahrzeug gesehen mit der selben Problematik. Dieser meinte er nimmt das 2. Federpaket einfach raus.

Hat das schon jemand von euch gemacht und erprobt?


Danke
lg Till
Hi,
Du hast ne PN

:rock: :rock: :rock:
Viele Grüße

Henry



Lieber 2 Laster mehr als 1 Laster zuviel!

Benutzeravatar
1017A
abgefahren
Beiträge: 1303
Registriert: 2006-10-11 9:39:13
Wohnort: Hannover & Chiemgau
Kontaktdaten:

Re: Frage zu Federn 1017

#6 Beitrag von 1017A » 2012-08-29 18:15:14

lipa hat geschrieben: Sind nun fertig mit dem Ausbau und ich bekomme so um 8to. auf die Waage.
Ist der Ausbau aus Balsaholz??? :D
Wer reist, der rostet nicht
http://irmi-frieder.blogspot.com/
http://fs-hjs.blogspot.com

manfred1111
neues Mitglied
Beiträge: 11
Registriert: 2009-02-02 17:50:42

Re: Frage zu Federn 1017

#7 Beitrag von manfred1111 » 2012-08-29 20:53:38

einfach ein gummiteil zwischen feder und Anschlag mit einer Schraube befestigen, und das Geräusch ist weg; bin damit 280.000 km ohne Probleme unterwegs.

Benutzeravatar
dutcharry
Überholer
Beiträge: 254
Registriert: 2009-08-13 21:25:37
Wohnort: Zeist- Niederlande

Re: Frage zu Federn 1017

#8 Beitrag von dutcharry » 2012-08-29 22:06:21

Hallo,

Ich hatte das gleiche Problem. Lösung war Montage von 2 extra Federblätter im unterem Paket: Unterschied ist wahnsinnig (ehhh...positiv versteht sich) und relativ sehr preiswert. Obere Federpaket liegt jetzt (gerade) wieder frei.

Obere Federpaket rausnehmen halte ich nicht für sehr klug (wie hier oben auch schon gesagt).

Grüsse,

Harry

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 20789
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: Frage zu Federn 1017

#9 Beitrag von Ulf H » 2012-08-30 9:35:37

... warum kracht und knallt es, wenn das obere Federpaket zum Einsatz kommt ... kann es sein, dass da etwas Fett an den richtigen Stellen des Rätsels Lösung wäre? ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

lipa

Re: Frage zu Federn 1017

#10 Beitrag von lipa » 2012-08-30 10:23:41

Hallo zusammen

Danke für die Antworten!

œ manfred: Das ist eine Idee mit der ich auch schon gespielt habe.
Welchen Gummi hast du den Benutzt? Und wie verschraubt?

@ 1017 A: Nein leider war mir etwas zu teuer :D

Nein Leider mit Fett nicht zu lösen. Das obere Federpaket ist nicht am Rahmen verschraubt. Ist also nur mit den Briden fixiert.
Dadurch gehen sie leer bis die Einfederung so massiv ist (oder durch Gewicht schon so weit eingefedert), dass sie an einen am Rahmen genieteten Begrenzer knallen.


mfg Till

Benutzeravatar
Pirx
Säule des Forums
Beiträge: 11435
Registriert: 2006-10-04 20:03:38
Wohnort: Raum Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Frage zu Federn 1017

#11 Beitrag von Pirx » 2012-08-30 10:27:03

Es gibt vermutlich nicht umsonst die Sonderausstattung SA 16911 "Gummiarmierte Wälzböcke für Zusatzfeder". Wen es stört, daß die Zusatzfedern beim Anschlagen an den Wälzböcken Geräusche machen, kann ja einfach eine geeignete Gummiauflage draufbasteln.

War bei allen unseren bisherigen 911ern allerdings schon serienmäßig vorhanden. So etwas sollte auch für den 1017 verfügbar bzw. machbar sein.
SAM_0832_911_Festlager_re_hi_b.JPG
Pirx
Der mit der Zweigangachse: 15 Vorwärtsgänge, 3 Rückwärtsgänge, Split, Schnellgang, Differentialsperre
---
"Immer bedenken: Hilfe ist keine Einbahnstrasse, Geholfen-Werden ist kein Recht und es liegt an jedem selbst, inwieweit er sich hier in der Gemeinschaft (die im Extremfall so einiges gemeinsam schafft) involviert und einbringt."
Ein Unimog-Fahrer.

Benutzeravatar
Lobo
abgefahren
Beiträge: 3203
Registriert: 2007-03-15 10:45:40
Wohnort: 27356

Re: Frage zu Federn 1017

#12 Beitrag von Lobo » 2012-08-30 10:35:08

schau mal das du bei einem Buren oder Landmaschinen Händler ein Stück Förderbandgummi bekommst

Maik
die Turbos pfeifen die Symphonie der Vernichtung

Benutzeravatar
Mogros
süchtig
Beiträge: 880
Registriert: 2006-10-09 13:24:03
Wohnort: Bern

Re: Frage zu Federn 1017

#13 Beitrag von Mogros » 2012-08-30 11:03:34

Hallo
Pirx hat geschrieben:Es gibt vermutlich nicht umsonst die Sonderausstattung SA 16911 "Gummiarmierte Wälzböcke für Zusatzfeder". Wen es stört, daß die Zusatzfedern beim Anschlagen an den Wälzböcken Geräusche machen, kann ja einfach eine geeignete Gummiauflage draufbasteln.

War bei allen unseren bisherigen 911ern allerdings schon serienmäßig vorhanden. So etwas sollte auch für den 1017 verfügbar bzw. machbar sein.
SAM_0832_911_Festlager_re_hi_b.JPG
Pirx
Hätte da aus aktuellem Anlass noch gummierte Anschläge übrig... bist du zufällig auf dem Willys?

Gruss
Chrigu

Benutzeravatar
dutcharry
Überholer
Beiträge: 254
Registriert: 2009-08-13 21:25:37
Wohnort: Zeist- Niederlande

Re: Frage zu Federn 1017

#14 Beitrag von dutcharry » 2012-08-30 11:41:16

Hallo,

Gummiteile montieren....hmmmm.

Federpakete sind immer ein Kompromiss. Gewicht schwankt beim LKW ja zwischen Leerfahrt und voll beladen. Nicht aber bei unsere Wohnmobile, da ist das Gewicht ziemlich konstant. Wenn dabei das obere Paket dauerhaft anlegt oder konstant draufhaut würde ich das untere Paket deshalb auf das relativ feste Fahrzeuggewicht abstimmen (lassen). Ist relativ preiswert, besser für die Mechanik und mit erhebliches Komfortgewinn!

Deshalb halte ich die Gummi-route nicht für die non-plus Ultra Lösung aber eher als Symptombekämpfung.

Grüsse,

Harry

Benutzeravatar
Mogros
süchtig
Beiträge: 880
Registriert: 2006-10-09 13:24:03
Wohnort: Bern

Re: Frage zu Federn 1017

#15 Beitrag von Mogros » 2012-08-30 11:54:05

Hallo

Wenn ich Kaffesatzlesen betreibe behaupte ich mal, dass das Hauptfederpaket "durchhängt" und deshalb das Schwerlastpaket schon bei relativ kleiner zusätzlicher Belastung zum Tragen kommt. Die sauberste Lösung wäre also das Hauptfederpaket zu erneuern oder zumindest neu aufzusprengen. Die Gummiteile kannst du dann noch zusätzlich montieren...
Eine alternative wäre, dass du direkt Parabelfedern einbaust... kann dir schon bald erste erfahrungen von einem Kurzhauber leifern.

Gruss
Chrigu

Benutzeravatar
Pirx
Säule des Forums
Beiträge: 11435
Registriert: 2006-10-04 20:03:38
Wohnort: Raum Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Frage zu Federn 1017

#16 Beitrag von Pirx » 2012-08-30 12:49:03

@Harry:

Dem Thread-Eröffner, der die Frage gestellt hat, geht es IMHO nicht um eine Abstimmung der Federn auf das tatsächlich vorhandene Gewicht (bei einem 1017 mit echten 8 t auch eher unnötig), sondern um die lauten Geräusche beim Anschlagen der Zusatzfedern:
lipa hat geschrieben:Störend ist jedoch, dass der LKW nahezu ohne Unterbrechung laute Knallgeräusche von sich gibt.
Beim Fahren auf der Autobahn, etc.

Anderes Knallen/ Gräusche (wie das der Radnarben beim Lösen der Radmuttern) werden dadurch übertönt.

Von dem abgesehen ist es einfach anstrengend, wenn man im Gelände fährt und ununterbrochen etwas am Fahrzeug knallt.
Und genau dazu habe ich eine bewährte Lösung genannt.

Pirx
Der mit der Zweigangachse: 15 Vorwärtsgänge, 3 Rückwärtsgänge, Split, Schnellgang, Differentialsperre
---
"Immer bedenken: Hilfe ist keine Einbahnstrasse, Geholfen-Werden ist kein Recht und es liegt an jedem selbst, inwieweit er sich hier in der Gemeinschaft (die im Extremfall so einiges gemeinsam schafft) involviert und einbringt."
Ein Unimog-Fahrer.

johndeer
infiziert
Beiträge: 38
Registriert: 2011-02-23 12:37:52

Re: Frage zu Federn 1017

#17 Beitrag von johndeer » 2012-12-03 11:30:14

lipa hat geschrieben:hallo lutz

Du hast sicherlich recht, was die Federung angeht.

Störend ist jedoch, dass der LKW nahezu ohne Unterbrechung laute Knallgeräusche von sich gibt.
Beim Fahren auf der Autobahn, etc.

Anderes Knallen/ Gräusche (wie das der Radnarben beim Lösen der Radmuttern) werden dadurch übertönt.

Von dem abgesehen ist es einfach anstrengend, wenn man im Gelände fährt und ununterbrochen etwas am Fahrzeug knallt.

lg Till

Das gleiche Problem habe ich auch. Hab mir schon echte Sorgen gemacht.
Werde es wie vorgeschlagen mal mit den Gummis versuchen.

Grüssli

Daniel
MB 250 G Wolf
div. Jonnis

Benutzeravatar
mario1
Schlammschipper
Beiträge: 493
Registriert: 2011-09-06 11:39:02
Wohnort: 64732 Bad König

Re: Frage zu Federn 1017

#18 Beitrag von mario1 » 2012-12-05 9:25:27

lipa hat geschrieben:hallo lutz

Du hast sicherlich recht, was die Federung angeht.

Störend ist jedoch, dass der LKW nahezu ohne Unterbrechung laute Knallgeräusche von sich gibt.
Beim Fahren auf der Autobahn, etc.

Anderes Knallen/ Gräusche (wie das der Radnarben beim Lösen der Radmuttern) werden dadurch übertönt.

Von dem abgesehen ist es einfach anstrengend, wenn man im Gelände fährt und ununterbrochen etwas am Fahrzeug knallt.

lg Till

Warum löst du denn beim fahren die Radmuttern ?? :joke:

Benutzeravatar
supi532
Überholer
Beiträge: 247
Registriert: 2010-05-06 12:41:03
Wohnort: 51570 Windeck

Federbruch

#19 Beitrag von supi532 » 2012-12-06 13:36:18

hat eigentlich schon jemand an seinem 1017 eine Feder gebrochen gehabt.
Bei mir war auf der Fahrerseite hinten im Paket eine, müßte jetzt zählen welche, gebrochen.
So die letzten 30cm waren ab, lagen aber noch im Paket. Selbst der TÜV hat´s nicht gesehen.
Zum Glück kann man die einzeln nachkaufen.

Hat das Problem schon jemand gehabt?
KAT1 A1.1 6x6
KAT 6x6 Kipper
KAT 1A1 8x8 LFK
Kat 1 4x4
MB G250 Wolf

Antworten