Welches Material für die Tanks

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Krusty
abgefahren
Beiträge: 2178
Registriert: 2006-10-03 10:03:16
Wohnort: Neuburg
Kontaktdaten:

#1 Beitrag von Krusty » 2006-10-23 20:46:33

Nabend zusammen,

Ich habe mir die Tanks für in den Rahmen(LI+RE von der Antriebswelle zwischen dem Rahmen) ausgemessen und wollte die ja eigentlich aus ALU bauen lassen - Aber Alu bricht irgendwann und wie auf der Piste reparieren ? Kunststoff ist für Wassertanks gut geeignet aber ich habe da Angst wegen Steinschlag(evtl. ein Blech drunter?) etc.... Wie gut sind Stahltanks für Trinkwasser geeignet? :search:

dankscheee

markus
es ruhet hier in diesem Grab, ein ganz erbärmlich feiger Staat

Benutzeravatar
Joe
abgefahren
Beiträge: 2003
Registriert: 2006-10-03 10:37:46
Wohnort: 55597 Wöllstein
Kontaktdaten:

#2 Beitrag von Joe » 2006-10-23 21:32:17

Hallo Markus,

Stahl würde ich nie nehmen, höchsten V2A bzw. V4A. Allerdings kannst du generell bei Metalltanks Micropur vergessen.

Zwischen den Rahmen hast du noch ein ganz anderes Problem: Frost!! Daher würde ich an deiner Stelle Kunststoff nehmen, mit Trocellen isolieren und dann ggf. nochmals einen Schutz aus dünnem Kunststoff drumherum schneidern, so als abnehmbares Mäntelchen. Dann hast du 1. Isolierung und 2. Steinschlagschutz.

Edit: Sorry, hatte was von Wassertanks gelesen, das war aber wohl von dir nur in Hinblick auf den dort häufig verwendeten Kunststoff gemünzt. Klar, Stahl ist für Kraftstoff in Ordnung. Läßt sich überall und auch von Dorfschmieden bei Bedarf schweißen!
Zuletzt geändert von Joe am 2006-10-23 21:34:33, insgesamt 1-mal geändert.
Mit lieben Grüßen von der Nahe
Joe

Die "private" Seite ist unter www.gertenbach.mobi zu finden.

Veho Ergo Sum // Feinstaub ist doch Kinderkram - Grobstaub!!

Benutzeravatar
Ananda
LKW-Fotografierer
Beiträge: 135
Registriert: 2006-10-03 11:43:26
Wohnort: Nähe PAF

#3 Beitrag von Ananda » 2006-10-23 21:37:08

Hallo Krusty,

hätte Euch alle gerne beim Clemens getroffen mußte aber mal wieder Brötchen ranschaffen. Sicher im nächsten Jahr.

Aber nun zu den Tanks:

In Kunststofftanks fängt das Wasser irgendwann an zu "schmecken"! Wenn sie auch noch lichtdurchlässig sind werden innerhalb kürzester Zeit die Algen wachsen.

Stahltanks können rosten, was der Gesundheit auch nicht gerade dienlich ist.

Bleiben noch Edelstahltanks..., die sind zwar die teuerste Variante aber sind in jeder Hinsicht tauglichl. Müßen nur wärend des Schweißens mit Gas gespühlt werden, da sonst die Nähte rosten können. Reinigungsöffnung und Schwallbleche nicht vergessen. Wir fahren seit über fünfzehn Jahren mit V2a Tanks und haben keine Probleme.

Grüße aus der Hallertau

Ananda

Benutzeravatar
Kawajojo
Schrauber
Beiträge: 391
Registriert: 2006-10-23 21:20:55
Wohnort: Oberbayern

#4 Beitrag von Kawajojo » 2006-10-23 21:49:55

Hallo Krusty,

diese Frage hatte ich mir auch lange gestellt, doch die definitve Antwort lautet Edelstahl !!

Ist zwar in der Anschaffung sicher nicht die billigste Variante, doch hält dafür und
bietet die erforderliche Sicherheit.

Schwallbleche nicht vergessen und eventuell - je nachdem, wo Du hinfahren möchtest -
auch eine Dieselvorwärmung in Erwägung ziehen.

Grüße

Johannes
If you don´t try, you will never know....
Die meiste Zeit geht dadurch verloren, dass man nicht zu Ende denkt (Alfred Herrhausen)

Benutzeravatar
Krusty
abgefahren
Beiträge: 2178
Registriert: 2006-10-03 10:03:16
Wohnort: Neuburg
Kontaktdaten:

#5 Beitrag von Krusty » 2006-10-23 21:50:01

Sorry habe es vergessen zu schreiben.
Klar Edelstahl :) Normalen habe ich genug :lol:
Ich muss mal schauen weil das mitm Frost ist klar - Isolierung ist eh klar aber Plaste :mellow: Denke ich lasse alles in V2a zusammenbraten und gut. V2A kann ja so einigermaßen gereinigt werden.

Alu oder Plaste ist halt vom Gewicht ideal aber darum baue ich die Tanks ja zwischen den Rahmen um dalles weit unten zu halten...

danke

markus

Ich baue die Tanks eh gekapselt aber mit Plastik habe ich so bedenken :( ist halt nur Kunststoff
es ruhet hier in diesem Grab, ein ganz erbärmlich feiger Staat

Benutzeravatar
Kawajojo
Schrauber
Beiträge: 391
Registriert: 2006-10-23 21:20:55
Wohnort: Oberbayern

#6 Beitrag von Kawajojo » 2006-10-23 21:57:20

Sorry, jetzt war ich auf Diesletanks .... gilt aber für die Wassertanks ebenso - Edelstahl !!

Habe bei mir 2 x 250 Liter Tanks im Koffer verbaut, beide liegen flach auf dem Boden
und nehmen die volle Fahrzeugbreite in Anspruch. Die Tanks sind mit 5 Rohrver-
bindungen miteinander verbunden, 3 davon an der Unterkante, 2 zur Belüftung an
der Oberkante der Tanks.Die Tankbelüftung ist bis zum Dachrahmen hochgelegt und
mit einem kleinen Filter versehen, damit niemand reinfällt, der lieber draußen bleiben
sollte....

Gruß

Johannes
If you don´t try, you will never know....
Die meiste Zeit geht dadurch verloren, dass man nicht zu Ende denkt (Alfred Herrhausen)

Benutzeravatar
Krusty
abgefahren
Beiträge: 2178
Registriert: 2006-10-03 10:03:16
Wohnort: Neuburg
Kontaktdaten:

#7 Beitrag von Krusty » 2006-10-23 22:08:57

Das klingt gut aber wie gesagt ich will die Wassertanks im Rahmen haben :wack: Die Dieseltanks weden klassisch neben dem Rahmen geschraubt. Werde wohl Edelstahl nehmen :happy:

markus
es ruhet hier in diesem Grab, ein ganz erbärmlich feiger Staat

Benutzeravatar
Joe
abgefahren
Beiträge: 2003
Registriert: 2006-10-03 10:37:46
Wohnort: 55597 Wöllstein
Kontaktdaten:

#8 Beitrag von Joe » 2006-10-23 23:13:29

Hallo Marco,

zwei Tipps noch:
1. Schwallwände wurden ja bereits erwähnt, aber genügend große Reinigungsöffnungen noch nicht. Macht sich immer gut vor bzw. nach Saisonende die Tanks mal problemlos mechanisch mit Schwamm oder Bürste zu reinigen.
2. Da bei Stahl (egal ob normal oder V2A, ..) Micropur Wasserentkeimung nicht geht, habe ich UV-Entkeimung eingebaut. Geht auch billiger mit Aquariumzubehör und Zeitschaltuhr.

Wenn's dich interessiert, hier der Bericht mit Bildern von meinen V2A Tanks:
Seite Edelstahltanks, Revisionsffnungen etc.
Wenn du noch Detailfragen hast, gern.
Mit lieben Grüßen von der Nahe
Joe

Die "private" Seite ist unter www.gertenbach.mobi zu finden.

Veho Ergo Sum // Feinstaub ist doch Kinderkram - Grobstaub!!

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 20879
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

#9 Beitrag von Ulf H » 2006-10-24 9:31:42

Für Winterbetrieb sind Wassertanks außen ganz schlecht !!! Selbst der innen leidlich isolierte Wasssertank vom Hano ist uns im Winter in Skandinavien / Baltikum eingefroren. Tank, Leitungen und auch die Gummiballpumpe verkraften das problemlos. nur wir mußten dann aus Kanistern leben, die wir im warmen Innenraum deponierten.

Von daher wird beim nächsten Auto der Wassertank im isolierten und beheizten Innenraum untergebracht.

Gruß Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

150erGKW
Kampfschrauber
Beiträge: 552
Registriert: 2006-10-03 16:53:41

#10 Beitrag von 150erGKW » 2006-10-24 9:41:17

Kawajojo hat geschrieben:Habe bei mir 2 x 250 Liter Tanks im Koffer verbaut,
Wo muß man hinfahren , das es nötig ist 500 Liter Wasser mitzunehmen ?
Oder ist das Ballast für die Hinterachse wegen besserer Straßenlage ?
Habt ihr ne Badewanne im Wagen ?

.

Benutzeravatar
scynet
abgefahren
Beiträge: 1275
Registriert: 2006-10-04 8:59:23
Wohnort: 17XXX

#11 Beitrag von scynet » 2006-10-24 10:21:48

Hallo Joe,

schöne arbeit Deine Tanks, aber bist Du sicher dass Du Karosseriekleber in Deinem Wasser haben möchtest, oder hab ich da was falsch verstanden?

Gruss Alfred
Wer zwei Röcke hat gebe dem einen,
der einen hat, auf dass der auch zwei
habe.

Benutzeravatar
Zem
Überholer
Beiträge: 297
Registriert: 2006-10-04 14:42:01
Wohnort: Erkrath
Kontaktdaten:

#12 Beitrag von Zem » 2006-10-24 10:55:56

150erGKW hat geschrieben:
Kawajojo hat geschrieben:Habe bei mir 2 x 250 Liter Tanks im Koffer verbaut,
Wo muß man hinfahren , das es nötig ist 500 Liter Wasser mitzunehmen ?
Oder ist das Ballast für die Hinterachse wegen besserer Straßenlage ?
Habt ihr ne Badewanne im Wagen ?
.
Garnicht weit, ich hab ne Dusche und ne Waschmaschine im Wagen, unter 300 Liter geht da nix, ab 600 wird es erträglich.....

Da ich mein Auto nicht nur zum Spaß unterhalte, sondern auch auf Geschäftsreisen als Unterkunft, wo ich hin und wieder Geld verdienen muss, kann ich mir Versorgungsengpässe, wie 5 Tonnen Wäsche zum nächsten Waschsalon zu karren, Handwäsche oder Stundenlang die nächste Dusche suchen, einfach nicht leisten.

Das Wasser muss auf jeden Fall in den Innenraum, oder du Isolierst den Tank und machst einen Warmwasserspeicher draus. Frischwasser werde ich, wenn wieder alles drin ist im Auto wahrscheinlich über einen Katadyn-Pocket beziehen, dann ist der Knuscht im Wassertank egal. :)

gruß

Hans
Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Immanuel Kant)

Benutzeravatar
Joe
abgefahren
Beiträge: 2003
Registriert: 2006-10-03 10:37:46
Wohnort: 55597 Wöllstein
Kontaktdaten:

#13 Beitrag von Joe » 2006-10-24 11:35:46

Hallo Alfred,

Sika ist giftig beim Aushärten, danach hat es keine weiteren gefährlichen Ausdünstungen mehr. Haben wollte ich es nicht unbedingt, war aber die aus meiner Sicht beste Lösung als "Isolierung" für die Tankanzeigen. Und wenn man dann erst einmal damit angefangen hatkam es um das bischen Sika für die Klemmen der UV-Entkeimung auch nicht mehr.

Außerdem habe ich gute Lebensversicherungen, bin für meine Frau also tot mehr wert als lebendig.:totlach: :ninja:

Wegen 500l: Sehe ich so wie Hans, habe zwar keine Waschmaschine, nutze das Fahrzeug aber auch hin und wieder für Dienstreisen. Da ist tägliches Duschen Pflicht.
Und irgendwann wollen wir damit auf richtig große Tour, Afrika, Amerika, Asien, ... . Da möchte ich zur Not auch mal einen Drecktümpel zum Wasserpumpne auslassen können und trotzdem noch auf der sicheren Seite sein.
Wenn man die Kapazität und Platz hat, warum nicht? Bei kurzen Touren mache ich einen Tank halbvoll, reicht.
Mit lieben Grüßen von der Nahe
Joe

Die "private" Seite ist unter www.gertenbach.mobi zu finden.

Veho Ergo Sum // Feinstaub ist doch Kinderkram - Grobstaub!!

Benutzeravatar
Wombi
Forumsgeist
Beiträge: 6467
Registriert: 2006-10-03 19:57:10
Wohnort: südl. München /// z.Z. Peru
Kontaktdaten:

#14 Beitrag von Wombi » 2006-10-24 11:52:18

@150erGKW

Wenn Du mal Länder bereist, wo es auf Tage kein Wasser gibt, dann bist Du um jeden Liter froh.

Es muß natürlich im Verhältnis stehen...klar.

Wir haben 2x200 L innen verbaut und 1x200 außen, zusätzlich nochmal 1x100 als Notreserve außen.
zb. Schuhe waschen, Hände nach Reparaturen, und, und, und...da ist ein kleiner Außentank schon von Vorteil, weil Du dann nicht immer nach innen zum schruppen mußt.

Auf unserer Reise sind wir 90 % mit 400 Liter gefahren.

In Kasachstan zb. haben wir 16 Tage kein Wasser bekommen.....und trotzdem kein Engpass.

Duschen sollte zumindest jeden 2. Tag schon drin sein.

Aber wie gesagt,....muß jeder individuell für seine Ansprüche selber zusammenstellen.

Unsere Tanks sind Kunststoff und Dank Kathadyn, noch nie Probleme.

Wombi
Es ist an der Zeit, die Reste der Welt zu entdecken........

15.4.2013, ab da werden wir uns für seeeehr lange Zeit nicht mehr sehen :-))))

Der Urlaub ohne Stress hat begonnen :-))) www.wombi-on-tour.de

150erGKW
Kampfschrauber
Beiträge: 552
Registriert: 2006-10-03 16:53:41

#15 Beitrag von 150erGKW » 2006-10-24 19:28:29

Wombi hat geschrieben:Aber wie gesagt,....muß jeder individuell für seine Ansprüche selber zusammenstellen.
Wombi
Genau, das stimmt schon mal.

Wir haben jedenfalls auf unserer 16 monatigen Afrikatour festgestellt das zu große Tanks für Wasser nur Probleme machen.
Die Qualität des Wassers war oft unterschiedlich und wenn man dann mal nur Wasser minderer Qualität bekommt, willst Du es in den halbvollen Tank mit sauberem dazuschütten ??
Deshalb ein Tank mit max. 100 Liter ist o.k. für Waschwasser , den Rest besser in Kanistern. Die kann ich besser wieder reinigen.
Sauberes Brunnenwasser haben wir nur Micropur zugesetzt und fertig. Wasser aus offenen Wasserstellen haben wir für Trinkwasser gefilter.
Außerdem muß mann das Wasser sowieso im Kanister holen und dann umständlich in die Tanks füllen.
In welcher Höhe liegt bei euch die Einfüllöffnung die von außen zugänglich ist ?????
1,30 oder 1,60 m ???
Viel Spaß beim einfüllen.
Oder habt ihr schon ne Pumpe installiert die die Kanister aussaugt ?

Übrigens hab ich in der Wüste niemanden getroffen der mehrere Tage eine Piste ohne Wasserversorgung fährt und dann jeden Tag geduscht hat.
Sowas kann man am Ziel machen, bis dahin gehts auch mit waschen ohne duschen.

In Europa siehts natürlich anders aus.
.

Benutzeravatar
egn
Forumsgeist
Beiträge: 5164
Registriert: 2006-10-03 14:45:32
Wohnort: Hallertau

#16 Beitrag von egn » 2006-10-25 6:57:22

Ich verwende ausschliesslich Kunststofftanks (Diesel, Wasser und Abwasser). Diese sind etwas günstiger als Edelstahltanks (etwa 1 €/l je nach Form und Zahl der Anschlüsse). Man kann diese praktisch in jeder Form fertigen. Meine

Wenn man Aussentanks für Wasser/Abwasser hat dann bietet es sich an diese an der Unterseite mit Heizfolie (Seite 63) zu versehen und zusätzlich aussen z.B. mit Trocellan zu isolieren. Dieses Verfahren habe ich auch für meine Dieseltanks angewendet. Das Trocellan wurde aufgeklebt und an den Kannten mit einem Heissluftföhn verschweisst. Vor Steinschlag schützt eine dicke Alu-Platte.

Die Trinkwassertanks haben eine Gesamtkapazität von ca. 7 l. Es wird zwei Rohwassertanks geben in die das Wasser von aussen entweder über eine Schlauchleitung oder eine normale elektrische Pumpe über Grob- und Feinfilter eingefüllt wird. Aus dem Rohwasser wird dann über eine Biolit Filteranlage (Seite 43) das Wasser in einen kleineren Trinkwassertank gefiltert. Durch die gleichmässige Filterung hält ein Biolitfilter bei normal verschmutztem Wasser für bis zu 60.000 l. Entfernt werden dadurch eine Vielzahl von Schadstoffen und Erregern.
Zuletzt geändert von egn am 2006-10-25 7:10:57, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß Emil

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 20879
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

#17 Beitrag von Ulf H » 2006-10-25 8:57:01

zwar nicht zum Thema passend

ABER

@egn

sehe ich richtig, daß Du auf dem verwindunssteifen Rahmen des MAN Kat I eine Dreipunktlagerung mit großem "Spielraum" verbaut hast ???

Die Dinger ganz rechts auf dem Bild sehen mir nämlich deutlich nach hinteren Festlagern einer Dreipunktlagerung aus.

Gruß Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Benutzeravatar
egn
Forumsgeist
Beiträge: 5164
Registriert: 2006-10-03 14:45:32
Wohnort: Hallertau

#18 Beitrag von egn » 2006-10-25 15:24:12

Ulf Helle hat geschrieben:sehe ich richtig, daß Du auf dem verwindunssteifen Rahmen des MAN Kat I eine Dreipunktlagerung mit großem "Spielraum" verbaut hast ???
Richtig, ist sogar eine Vierpunktlagerung. ;)

Die hat den Vorteil dass ich die Tanks über den Rahmen hängen lassen kann und ist im Prinzip auch nicht teuerer als ein zusätzlicher Leiterrahmen. In der Bodenplatte ist ja sowieso schon einer einlaminiert. Da braucht man aussen nur noch die Vierpunktlagerung. Und so groß ist der Spielraum nach dem Einbau der Rahmentanks auch nicht mehr.

Und so verwindungssteif ist der KAT-Rahmen auch nicht. Mein Aufbauer hat schon einige Pritschen von der BW repariert.
Gruß Emil

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 20879
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

#19 Beitrag von Ulf H » 2006-10-25 15:34:40

egn hat geschrieben:... Und so verwindungssteif ist der KAT-Rahmen auch nicht. ...
Und ich hab mich schon gewundert, warum die Pritsche beim Kat vorne mit Federn montiert ist.

Seltsam jedoch, daß es bei älteren Fahrzeugen (da gibt´s so imposante Fotos von einer KHD-Erprobung wohl aus den 30-ern) anscheinend problemlos möglich war Pritschen zu bauen, die so weich waren, daß sie starr auf einem verwindungsfreudigen Rahmen montiert schwerstes Gelände mitgemacht haben.

Gruß Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Benutzeravatar
Uwe
Forenteam
Beiträge: 7724
Registriert: 2006-10-02 11:07:49
Wohnort: 35519 Rockenberg / Wetterau
Kontaktdaten:

#20 Beitrag von Uwe » 2006-10-25 15:48:28

Ulf Helle hat geschrieben:Seltsam jedoch, daß es bei älteren Fahrzeugen (da gibt´s so imposante Fotos von einer KHD-Erprobung wohl aus den 30-ern) anscheinend problemlos möglich war Pritschen zu bauen, die so weich waren, daß sie starr auf einem verwindungsfreudigen Rahmen montiert schwerstes Gelände mitgemacht haben.
Ist zwar jetzt OT, aber trotzdem:

So seltsam ist das gar nicht - alles eine Frage des Aufbaus - schonmal die Konstruktion der A-L28-MLWs angeschaut?

Nur hat das ganze halt nicht viel mit Ladungsschonung zu tun - wenn ich auf Hani eine 900 kg-NEA packe und damit auf die Verwindungsstrecke gehe, geht das nicht lange gut...

Grüße
Uwe
Denken ist wie Googeln, nur krasser
-------------------------------------------
Zum Glück hab ich kein Laster
-------------------------------------------
Der Wagen verströmt den sanften Ölduft, wie er nur von luftgekühlten Triebwerken ausgeht.

Benutzeravatar
SvenS
abgefahren
Beiträge: 1795
Registriert: 2006-10-04 9:44:42
Wohnort: Selfoss - Ísland
Kontaktdaten:

#21 Beitrag von SvenS » 2006-10-25 17:42:13

Ich habe bei unserem LT nur 70L Frisch- und 70L Warmwasser eingebaut. In Island und Skandinavien reicht das locker und für exotischere Länder verwende ich zusätzlich Wasserkanister. Falls man einmal schlechtes Wasser erwischt hat ist so nicht gleich der ganze Wasservorrat hin.

Die Idee mit einem Wassertank außen fürs Händewaschen etc finde ich aber gut, wo ichs gelesen habe viel mir ein das ich das schon öfters bei LKW gesehen habe und einmal bei einem 4x4 Womo, der hatte ein Bierfass als Wassertank montiert.
Also kommt bei mir demnächst auch ein kleiner Tank mit Hahn außen dran.
Zuerst muß ich aber noch den Abwassertank bauen. Entweder aus Resten vom Kabinenmaterial oder ich nehm einen Kunststofftank und beklebe ihn mit Trocellen.
Zuletzt geändert von SvenS am 2006-10-25 17:43:35, insgesamt 1-mal geändert.
Wenn´s um Island geht, einfach bei mir fragen.

Antworten