Haubenzug gebrochen (1113): Hilfe...

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Pjotr
Schrauber
Beiträge: 349
Registriert: 2006-10-04 18:34:33
Wohnort: Houwerzijl, NL
Kontaktdaten:

Haubenzug gebrochen (1113): Hilfe...

#1 Beitrag von Pjotr » 2012-07-17 11:43:39

Hatte dies grad in den richtigen Thread geschrieben, aber da es eilt bin ich mal so frech und mach nen neuen Thread dazu auf.

Denn!

Ich wollte gerade heute in den Ferien fahren, alles fertig, nochmal kurz nach dem Ölstand schauen. Und siehe da: Bowdenzug bricht. Fahrzeug: MB1113/1973.

Pirx' Lösung (Siehe Thread 'Haubenzug') funktioniert hier nicht: auch mit schweren Argumenten lässt sich der Haken nicht bewegen.

Wie Kawajojo (idem) hatte ich vorsorglich einen zweiten Zug montiert... aber was soll ich sagen... da ist alles auf einmal ganz fest. Wo doch die Haube gestern mühelos aufsprang.

Die Lösung mit dem Vierkantrohr (idem): verstehe ich nicht. Soll ich nun wie Pirx schreibt etwas nach hinten drücken oder nach vorne?

Anders gefragt: kann mir einer mal schnell und kurz erklären (Zeichnung?) wie der Haubenverschluss gebaut ist und was ich da bewegen muß?

Vielen dank im Voraus

Hans
Kontrolle ist gut, Vertrauen ist besser.

Benutzeravatar
Pirx
Säule des Forums
Beiträge: 13613
Registriert: 2006-10-04 20:03:38
Wohnort: Raum Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Haubenzug gebrochen (1113): Hilfe...

#2 Beitrag von Pirx » 2012-07-17 12:53:17

Pjotr hat geschrieben:Hatte dies grad in den richtigen Thread geschrieben, aber da es eilt bin ich mal so frech und mach nen neuen Thread dazu auf.

Denn!

Ich wollte gerade heute in den Ferien fahren, alles fertig, nochmal kurz nach dem Ölstand schauen. Und siehe da: Bowdenzug bricht. Fahrzeug: MB1113/1973.

Pirx' Lösung (Siehe Thread 'Haubenzug') funktioniert hier nicht: auch mit schweren Argumenten lässt sich der Haken nicht bewegen.

Wie Kawajojo (idem) hatte ich vorsorglich einen zweiten Zug montiert... aber was soll ich sagen... da ist alles auf einmal ganz fest. Wo doch die Haube gestern mühelos aufsprang.

Die Lösung mit dem Vierkantrohr (idem): verstehe ich nicht. Soll ich nun wie Pirx schreibt etwas nach hinten drücken oder nach vorne?

Anders gefragt: kann mir einer mal schnell und kurz erklären (Zeichnung?) wie der Haubenverschluss gebaut ist und was ich da bewegen muß?

Vielen dank im Voraus

Hans
Hallo Hans,

ich hatte einen gerissenen Haubenzug erst an Ostern in Tunesien. Das Öffnen der Haube war eine Sache von 1 Minute: einer zieht im Innenraum am Bowdenzug (evtl. mit einer Zange), der Andere setzt durch den Spalt der Motorhaube einen Schraubenzieher an der richtigen Stelle an und schlägt mit dem Hammer kurz drauf - offen! Ein Ersatzteil war natürlich an Bord ...

Die richtige Stelle mit Worten zu beschreiben, ist schwierig. Man sollte sich das bei geöffneter Haube mal in Ruhe anschauen und einprägen. Aber das hilft Dir nicht weiter, also versuche ich es mal:

Wenn Du mit einem schmalen Werkzeug (Messerklinge, Schraubenzieher) durch den Schlitz zwischen Motorhaube und Kühlergrill fährst, wirst Du etwa in der Mitte der Motorhaube (Achtung: nicht exakt in der Mitte!) auf ein Bauteil stoßen. Taste Dich an dieses Bauteil einmal von links und einmal von rechts heran und zeichne die Position an. Das Bauteil ist etwa 3 cm breit. In der Mitte liegt ein beweglicher Haken, der etwa 1 cm breit ist. diesen Haken muß man treffen! Ist der Schraubenzieher zu breit, wird man das Gehäuse des Hakens treffen und es bewegt sich nichts.

Viel Erfolg!

Pirx
Der mit der Zweigangachse: 15 Vorwärtsgänge, 3 Rückwärtsgänge, Split, Schnellgang, Differentialsperre
---
"Immer bedenken: Hilfe ist keine Einbahnstrasse, Geholfen-Werden ist kein Recht und es liegt an jedem selbst, inwieweit er sich hier in der Gemeinschaft (die im Extremfall so einiges gemeinsam schafft) involviert und einbringt."
Ein Unimog-Fahrer.

Nelson
abgefahren
Beiträge: 1166
Registriert: 2007-06-03 20:20:03
Wohnort: Vorpommern

Re: Haubenzug gebrochen (1113): Hilfe...

#3 Beitrag von Nelson » 2012-07-17 13:05:20

Hallo,

bei meiner Haube (1113A) kann ich durch den Spalt mit der Sonne im Rücken oder einer Taschenlampe den Haken direkt sehen, vielleicht klappt das bei Dir.

Dass alles klemmt hatte ich einmal im Nepal in den Bergen, da stand das Fahrgestell so unter Verwindung, dass die Haube sammt Mechanismus klemmte (Hebel ließ sich nicht bewegen; Angst vorm Abreißen des Zuges). Die Schraubendreher-Hammer-Lösung war das Mittel der Wahl, weil ich die starke Verwindung zwischen Haube und Schloss erst beim Heben der Haube sah. Aber vielleicht hilft in Deinem Fall ein paar Bordsteine zu überfahren, um die Haube zu lösen? Lässt sie sich ein bisschen nach unten in die Feder des Schlosses drücken, also bewegt sich die Haube selbst überhaupt?

Viel Erfolg
Nils

Benutzeravatar
Pjotr
Schrauber
Beiträge: 349
Registriert: 2006-10-04 18:34:33
Wohnort: Houwerzijl, NL
Kontaktdaten:

Re: Haubenzug gebrochen (1113): Hilfe...

#4 Beitrag von Pjotr » 2012-07-18 0:44:03

Hallo ihr zwei,

Vielen dank! Ich habe es fast so wie ihr beschreibt gemacht: im Innenraum am Kabel gezogen (das ging gerade noch mit einer Zange), und mein Kumpel hat mit seinen Fäusten einfach mal kräftig gegen die oberkante des Kühlergrills, wo der Haubenverschluss ja dran montiert ist, gedruckt. Da war dann auf einmal die Haube auf.

Danach die Sache gereinigt, gefettet, und der zweite Bowdenzug richtig (!) montiert...

Also vielen dank, ihr habt mir sehr geholfen!

Morgenfrüh fahren wir. Ob Saverne noch drin ist? Die Warteliste wird ja gar nicht kürzer :(

Gute nacht...

Hans
Kontrolle ist gut, Vertrauen ist besser.

Antworten