Piezo-Funkschalter im Koffer

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
garem
Überholer
Beiträge: 250
Registriert: 2019-11-12 23:41:01
Wohnort: Odenwald

Piezo-Funkschalter im Koffer

#1 Beitrag von garem » 2022-06-21 22:40:11

Hallo zusammen,

ich bin vor einiger Zeit auf diese Technik gestoßen und finde sie ganz interessant:
https://www.energie-experten.org/hauste ... o-schalter

Liest sich alles ganz gut, aber ist es im Koffer auch praktikabel? Zumindest würde es die Verlegung einer Menge Kabel und Kabelkanäle ersparen. Gibt es im Forum hierzu Erfahrungen? Die Suchfunktion hat nicht viel ergeben.

Gruß Jens
Life‘s an adventure.

Benutzeravatar
vogtlandkartoffel
Überholer
Beiträge: 251
Registriert: 2021-02-26 22:40:45

Re: Piezo-Funkschalter im Koffer

#2 Beitrag von vogtlandkartoffel » 2022-06-21 22:58:00

Erfahrungen damit kann ich dir leider nicht bieten. Wenn man sich das Konzept aber so anschaut, sieht es nach viel Werbung aus. Mag sein, dass es im Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses Vorteile bringt (statt mehrere Kreuzschalter einzusetzen). Aber von „Verschleißfrei“ zu reden, ist schon mehr als vermessen. Zweite Frage ist, ob die Investition in „unserem“ Bereich nicht vielleicht doch höher ist, als 10m Kabel und ein konservativer Schalter? – Das Prinzip funktioniert wenigstens seit 100 Jahren. Wenn durch den Einsatz dieser Technologie dann aber die Kosten für eine „normale“ Schaltstelle um 100 € reduziert werden, dann bekommst du ja nahezu 90 € ausgezahlt. (Find ich cool!) Vielleicht irre ich mich aber auch – wäre nicht das erste Mal.
Viele Grüße Matthias
Den Magi, den mag i. (Bitte um Entschuldigung für den freistaatübergreifenden Dialekt : )
Magirus130D7 - Matthias

Benutzeravatar
Tomduly
Allrad-Philosoph
Beiträge: 4691
Registriert: 2006-10-04 10:33:54

Re: Piezo-Funkschalter im Koffer

#3 Beitrag von Tomduly » 2022-06-22 9:42:33

Moin!

Der Schalter-/Tastatur-Hersteller Cherry hat sowas schon vor Jahren entwickelt, für den industriellen Einsatz. Ich bin beruflich in der Fachgruppe "Energieversorgung für Mikrosysteme" involviert gewesen (heute in der FG Smart Systems aufgegangen), da hatte Cherry das mal vorgestellt am Beispiel eines Kontaktschalters für den Kofferaumdeckel. Idee war, den entsprechenden Kabelbaum einsparen zu können.
Meistens besteht so ein Schalter aus einem Teil das aus mechanischer Arbeit elektrische Energie gewinnt (Piezo oder Magnet-Spulen-Kombination) und einer ultra-low Power Funkeinheit, die z.B. nach dem EnOcean-Protokoll arbeitet (benannt nach der gleichnamigen dt. Firma ENOCEAN).

Im Automotivebereich tut sich die Technik der Funkschalter aber bislang noch schwer, die Autohersteller geben sich zwar alle hoch-innovativ, sind aber unterm Blech oft erstaunlich konservativ und schwerfällig, was Änderungen angeht. Da gilt immer noch die Devise "Wenn es sicher sein soll, muss ein Kabel dran sein" - andere sind da unserschrockener, in Chinas Trägerrakete Langer Marsch kommunizieren zahlreiche Subsysteme in der Rakete drahtlos miteinander und sparen so hunderte Meter an schweren (und fehlerträchtigen) Kabelbäumen ein.

Eine weitere Alternative zu verkabelten Schaltern sind (quasi bildgebende) Radarsensoren, die nichts anderes machen, als die Oberflächen z.B. in einem Fahrzeuginnenraum anzuschauen. Dann kann man überall, wo man möchte, eine Schaltfläche aufmalen. Sobald man dort mit dem Finger hintippt, erkennt der Radarsensor das und die Elektronik löst die gewünschte Schaltaktion aus. Ursprünglich zur Sitzbelegungserkennung in Autos entwickelt, bei der ein einziger Radarsensor für alle Sitze genügt (da das Radarsignal die Sitzpolster durchdringt), hat sich gezeigt, dass da ein gewaltiges Potenzial drin schlummert. Da so ein Radarsensor auch eine räumliche Auflösung in der Tiefe hat und auch Bewegungen unterscheiden kann, lassen sich damit auch Gesten erkennen und sogar Atmung und Herzschlag der auf den Sitzen befindlichen Personen messen. Dazu brauchts dann noch etwas KI bzw. gut trainierte künstliche neuronale Netze, um den jeweils gemessenen Pixelsalat des Radarsensors einer auszuführenden Aktion zuordnen zu können. Das ist so grad meine berufliche Tätigkeit.

Grüsse
Tom

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 10780
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Piezo-Funkschalter im Koffer

#4 Beitrag von Mark86 » 2022-06-22 9:53:11

In der Regel macht so Elektronikzeug früher oder später immer Probleme.
Bei den kurzen Wegen im Reisemobil hat man in der Regel keinen großen Aufwand, eine normale serielle Verdrahtung her zu stellen. Dann wäre da noch das Thema "Stromverbrauch" des Empfängers was auch beachtet werden sollte...
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

Benutzeravatar
Tomduly
Allrad-Philosoph
Beiträge: 4691
Registriert: 2006-10-04 10:33:54

Re: Piezo-Funkschalter im Koffer

#5 Beitrag von Tomduly » 2022-06-22 10:47:44

Das ist richtig, im Womo bzw. Wohnkoffer würde ich auch klassisch verkabeln. Zumal man ja meistens keine großen Wegstrecken zurücklegen muss. Bei uns hat es sich bewährt, die Schalter direkt an den Verbrauchern (Lampen, Wasserpumpe fürs Waschbecken, Spannungswandler fürs 12V-Radio) anzubringen.

Benutzeravatar
Willi Jung
abgefahren
Beiträge: 1748
Registriert: 2009-02-03 23:45:37
Wohnort: Mittelhessen

Re: Piezo-Funkschalter im Koffer

#6 Beitrag von Willi Jung » 2022-06-22 11:10:05

Tomduly hat geschrieben:
2022-06-22 10:47:44
Das ist richtig, im Womo bzw. Wohnkoffer würde ich auch klassisch verkabeln. Zumal man ja meistens keine großen Wegstrecken zurücklegen muss. Bei uns hat es sich bewährt, die Schalter direkt an den Verbrauchern (Lampen, Wasserpumpe fürs Waschbecken, Spannungswandler fürs 12V-Radio) anzubringen.
Ich hab das nicht nur mit den Schaltern so gehalten, sondern auch mit den Spannungswandlern. Kleine 5A Stepdownwandler direkt vor dem jeweiligen Gerät. Für mich hat sich gezeigt, dass es eine Mär ist, dass fast alles im Womo auf 12V läuft bzw. zu bekommen ist. Selbst der 12V Router mag keine 14,4V Ladespannung, sondern will stabile 12V.
Beamer und Laptop 19V, Router 12V, USB 5V usw.
So wird der Verbrauch der Wandler reduziert, weil ich sie mit schalte und das Ausfallrisiko minimiert.
Liebe Grüße
Willi
Der wieder nur noch mit dem Steyr tanzt
- Steyr A 680 GL mit Hesskoffer

Benutzeravatar
garem
Überholer
Beiträge: 250
Registriert: 2019-11-12 23:41:01
Wohnort: Odenwald

Re: Piezo-Funkschalter im Koffer

#7 Beitrag von garem » 2022-06-22 11:23:40

Als ich vor Jahren anfing mit einem Reise-LKW zu liebäugeln, da ist mir ein Artikel zu diesem Thema aufgefallen. Ich dachte mir, wenn die Pläne konkreter werden, dann beschäftigst du dich mal damit. Natürlich hatte ich die Idee vergessen, bis ich vor kurzem erneut etwas über Piezo-Schalter gelesen hatte.

Ich finde die Idee nach wie vor interessant. Die Technik an sich ist schon sehr alt, klar, aber heute auf einem technisch hohem Niveau gereift. Die Schalter sind nahezu verschleißfrei. Herkömmliche Schalter sind nach 500000 - 1000000 Schaltvorgängen ebenfalls mechanisch verschließen, was für einen Piezo-Schalter nun nicht zutrifft, da sind es andere Dinge die kaputt gehen. Falls man in einem Koffer überhaupt so viele Schaltvorgänge erreicht. :happy: Der Empfänger braucht Strom. Die Versorgung erfolgt über eine 3 Volt Batterie, die im Schnitt nach 6 Jahren ausgetauscht werden kann. Zu sehr bin ich noch nicht vertieft in diesem Thema, aber vielleicht kann man den Empfänger (Verbrauch 0,3 Watt) mit der Stromzuleitung für die Leuchte o.ä. versorgen? Es fallen Kabelkanäle weg. Es müssen weniger Kabel verlegt werden, damit weniger Störquellen. Für mich entscheidende Argumente. Man kann eine Lampe mit mehreren Schaltern betätigen. Es ist keine Kreuzschaltung notwendig, was die Installation erleichtert. Man kann das Licht/Geräte ferngesteuert an- und ausschalten, notfalls auch über Smartphone. Die elektrische Anlage (12, 24, 220 Volt bis 1000 Watt?) kann jederzeit bei Bedarf leicht erweitert werden.
Ich sehe eigentlich nur Vorteile. Trotzdem stelle ich mir die Frage, welche Nachteile könnte es in einem Reisemobil geben?
Störungen durch Funkwellen? Wie laut ist der Schaltvorgang? Wie vibrationsfest und staubempfindlich sind die Empfänger?
Gibt es Probleme, an die Ottonormalverbraucher nicht denkt? :search:

Gruß Jens
Life‘s an adventure.

Benutzeravatar
vogtlandkartoffel
Überholer
Beiträge: 251
Registriert: 2021-02-26 22:40:45

Re: Piezo-Funkschalter im Koffer

#8 Beitrag von vogtlandkartoffel » 2022-06-22 11:29:18

garem hat geschrieben:
2022-06-22 11:23:40
Als ich vor Jahren anfing mit einem Reise-LKW zu liebäugeln, da ist mir ein Artikel zu diesem Thema aufgefallen. Ich dachte mir, wenn die Pläne konkreter werden, dann beschäftigst du dich mal damit. Natürlich hatte ich die Idee vergessen, bis ich vor kurzem erneut etwas über Piezo-Schalter gelesen hatte.

Ich finde die Idee nach wie vor interessant. Die Technik an sich ist schon sehr alt, klar, aber heute auf einem technisch hohem Niveau gereift. Die Schalter sind nahezu verschleißfrei. Herkömmliche Schalter sind nach 500000 - 1000000 Schaltvorgängen ebenfalls mechanisch verschließen, was für einen Piezo-Schalter nun nicht zutrifft, da sind es andere Dinge die kaputt gehen. Falls man in einem Koffer überhaupt so viele Schaltvorgänge erreicht. :happy: Der Empfänger braucht Strom. Die Versorgung erfolgt über eine 3 Volt Batterie, die im Schnitt nach 6 Jahren ausgetauscht werden kann. Zu sehr bin ich noch nicht vertieft in diesem Thema, aber vielleicht kann man den Empfänger (Verbrauch 0,3 Watt) mit der Stromzuleitung für die Leuchte o.ä. versorgen? Es fallen Kabelkanäle weg. Es müssen weniger Kabel verlegt werden, damit weniger Störquellen. Für mich entscheidende Argumente. Man kann eine Lampe mit mehreren Schaltern betätigen. Es ist keine Kreuzschaltung notwendig, was die Installation erleichtert. Man kann das Licht/Geräte ferngesteuert an- und ausschalten, notfalls auch über Smartphone. Die elektrische Anlage (12, 24, 220 Volt bis 1000 Watt?) kann jederzeit bei Bedarf leicht erweitert werden.
Ich sehe eigentlich nur Vorteile. Trotzdem stelle ich mir die Frage, welche Nachteile könnte es in einem Reisemobil geben?
Störungen durch Funkwellen? Wie laut ist der Schaltvorgang? Wie vibrationsfest und staubempfindlich sind die Empfänger?
Gibt es Probleme, an die Ottonormalverbraucher nicht denkt? :search:

Gruß Jens
Wie sieht es denn mit den Investitionskosten aus?
Und wie bereits von anderen beschrieben, ich hab auch die Schalter immer relativ nahe an den Verbrauchern, da ist nicht wirklich ein großer Kabelbaum nötig.
Aber das Leben ist bunt und der Möglichkeiten gibt es viele.
Matthias
Den Magi, den mag i. (Bitte um Entschuldigung für den freistaatübergreifenden Dialekt : )
Magirus130D7 - Matthias

Benutzeravatar
garem
Überholer
Beiträge: 250
Registriert: 2019-11-12 23:41:01
Wohnort: Odenwald

Re: Piezo-Funkschalter im Koffer

#9 Beitrag von garem » 2022-06-22 11:49:17

vogtlandkartoffel hat geschrieben:
2022-06-22 11:29:18

Wie sieht es denn mit den Investitionskosten aus? …
Matthias

Halten sich in Grenzen, wenn man sich die Preise ansieht, vielleicht sogar kostenneutral. Mein Koffer wird neu ausgestattet, so dass ich nicht auf eine alte Verkabelung Rücksicht nehmen muss. Deshalb ganz nach Tom, warum nicht mal nach rechts und links schauen, was der Markt so bietet.

Gruß Jens
Life‘s an adventure.

Benutzeravatar
garem
Überholer
Beiträge: 250
Registriert: 2019-11-12 23:41:01
Wohnort: Odenwald

Re: Piezo-Funkschalter im Koffer

#10 Beitrag von garem » 2022-06-22 14:07:44

… hier gab es dieses Thema auch schon, wenn auch vor langer Zeit.

https://fuso-forum.de/home/aufbau/funks ... nenausbau/

Gruß Jens
Life‘s an adventure.

Benutzeravatar
Der_Sven
Schrauber
Beiträge: 396
Registriert: 2019-04-29 16:50:37
Wohnort: Ebersberg

Re: Piezo-Funkschalter im Koffer

#11 Beitrag von Der_Sven » 2022-06-22 14:56:30

Servus,

das sind ja die ganz normalen enocean Schalter. Nach meinem Kentnisstand haben sie eine sehr gute Lebensdauer.
Allerdings machen sie recht deutlich "klack" beim Schalten, wie bei einem Piezo Feuerzeug muss ja die Energie "erzeugt" werden.
Vorteil ist ganz klar, dass sie überall angebracht werden können und auch versetzt werden, ohne Kabel ziehen zu müssen. Nachteil gegenüber normalen Schaltern ist natürlich, dass der Empfänger dauerhaft versorgt wird und somit konstant Strom (zwar wenig, aber doch) zieht.

Grüße,
Sven
chacun à son goût

60-9A der mal ein LF8 war

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 10780
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Piezo-Funkschalter im Koffer

#12 Beitrag von Mark86 » 2022-06-22 19:42:58

Ich hab an manchen Stellen nur kleine "Microschalter" verbaut, dass reicht völlig.
Einsparung von Wechselschaltern, naja, ich habe nur 2 Stück, einer von Eingangstüre zu Raummitte und einer von Raummitte zu Bett... Mein LKW ist ja keine 30m lang.
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

Benutzeravatar
garem
Überholer
Beiträge: 250
Registriert: 2019-11-12 23:41:01
Wohnort: Odenwald

Re: Piezo-Funkschalter im Koffer

#13 Beitrag von garem » 2022-06-22 21:22:44

Soweit ich den Beschreibungen neuerer Schalter glauben kann, gibt es mittlerweile auch leisere Modelle. Den permanenten Stromverbrauch muss man beachten. Nimmt man Batterien, dann belasten die Empfänger die Aufbaubatterien erst einmal nicht. Wird die Versorgung mit den Aufbaubatterien getätigt, dann sprechen wir bei 5 Empfängern von 1,5 Watt. Der Lüfter für die TTT im Dauerbetrieb nimmt 2,4 Watt. Ist eine gut kalkulierte Photovoltaikanlage installiert, dann sollte das kein Problem sein, zumal ganz andere Verbraucher im Aufbau sind.
Viel wichtiger für mich ist es herauszufinden, wie zuverlässig die Schalter arbeiten.

Gruß Jens
Life‘s an adventure.

Benutzeravatar
vogtlandkartoffel
Überholer
Beiträge: 251
Registriert: 2021-02-26 22:40:45

Re: Piezo-Funkschalter im Koffer

#14 Beitrag von vogtlandkartoffel » 2022-06-22 21:37:40

Dann halt mal nach dem Motto: Versuch oder Irrtum.
Manchmal muss man einfach mal starten. Wenns preislich keine immensen Mehrkosten verursacht?
Wer nicht wagt der nicht gewinnt. Und wenns Vorteile bringt (ist sicher nicht für jeden von Mehrwert).....
Viele Grüße
Matthias
Den Magi, den mag i. (Bitte um Entschuldigung für den freistaatübergreifenden Dialekt : )
Magirus130D7 - Matthias

Benutzeravatar
garem
Überholer
Beiträge: 250
Registriert: 2019-11-12 23:41:01
Wohnort: Odenwald

Re: Piezo-Funkschalter im Koffer

#15 Beitrag von garem » 2022-06-22 22:18:43

vogtlandkartoffel hat geschrieben:
2022-06-22 21:37:40
Dann halt mal nach dem Motto: Versuch oder Irrtum.
Manchmal muss man einfach mal starten. Wenns preislich keine immensen Mehrkosten verursacht?
Wer nicht wagt der nicht gewinnt. Und wenns Vorteile bringt (ist sicher nicht für jeden von Mehrwert).....
Viele Grüße
Matthias
Vielen Dank für deine tiefgründigen und lösungsorientierten Beiträge. :idee:

Gruß Jens
Life‘s an adventure.

Benutzeravatar
vogtlandkartoffel
Überholer
Beiträge: 251
Registriert: 2021-02-26 22:40:45

Re: Piezo-Funkschalter im Koffer

#16 Beitrag von vogtlandkartoffel » 2022-06-22 22:52:33

garem hat geschrieben:
2022-06-22 22:18:43
vogtlandkartoffel hat geschrieben:
2022-06-22 21:37:40
Dann halt mal nach dem Motto: Versuch oder Irrtum.
Manchmal muss man einfach mal starten. Wenns preislich keine immensen Mehrkosten verursacht?
Wer nicht wagt der nicht gewinnt. Und wenns Vorteile bringt (ist sicher nicht für jeden von Mehrwert).....
Viele Grüße
Matthias
Vielen Dank für deine tiefgründigen und lösungsorientierten Beiträge. :idee:

Gruß Jens
War weder tiefgründig gemeint noch wurde das Ganze als "Lösung für alle" gedacht. Ich (für mich) habs anders gemacht und hatte besonders die Frage nach dem Preis, weil in dem Eingangsbeitrag von einer Kostenersparnis von vergleichsweise 100 € die Rede war, das heißt ja, dass die herkömmliche Lösung (Schalter) mehr als die 100 kosten müsste. Wie bereits geschrieben: Für mich sind die 50 oder 100 cm mehr Kabel/Verbraucher kein Problem. Bei anderen mag das anders sein. So viele Verbraucher habe ich bei mir nicht drin, sind gerade mal 5 Lampen, die ich schalten muss und dabei sind die Schalter meist schon integriert.
Da ich aber nicht weiß, was du für Vorstellungen, Maßstäbe, Komfort usw. für dein Fahrzeug ansetzt, wollte ich nur signalisieren: Wenns Sinn macht, dann versuche es doch mal. Einige haben ja dahingehend auch positiv gepostet.
Matthias
Den Magi, den mag i. (Bitte um Entschuldigung für den freistaatübergreifenden Dialekt : )
Magirus130D7 - Matthias

Blitz
infiziert
Beiträge: 44
Registriert: 2021-02-28 17:46:17
Kontaktdaten:

Re: Piezo-Funkschalter im Koffer

#17 Beitrag von Blitz » 2022-07-02 8:17:15

Hallo,
ich kann dazu nur sagen das die Firma Bliss Piezoschalter in ihren Kabinen verbaut.
Und die sind ja relativ hochwertig, insofern gehe ich von einer guten Haltbarkeit aus.
Funktionieren dort gut.
VG Henning

Benutzeravatar
garem
Überholer
Beiträge: 250
Registriert: 2019-11-12 23:41:01
Wohnort: Odenwald

Re: Piezo-Funkschalter im Koffer

#18 Beitrag von garem » 2022-07-02 11:33:51

Hallo Henning,

vielen Dank für deine Information, dann ist die Idee ja gar nicht so abwegig. Weißt du zufällig, welche Marke verbaut wird?

Gruß Jens
Life‘s an adventure.

Antworten