Fahrzeugberatung MB NB 1019

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
_Daniel_
neues Mitglied
Beiträge: 5
Registriert: 2021-04-14 11:24:56

Fahrzeugberatung MB NB 1019

#1 Beitrag von _Daniel_ » 2021-04-14 11:53:34

Hallo zusammen,

mein Name ist Daniel und ich bin neu hier im Forum. Ich möchte mir ein Expeditionsmobil bauen und bin dadurch auf dieses Forum gestoßen und war jetzt schon einige Wochen stiller mitleser.
Ganz kurz zu mir, ich bin 25 Jahre alt und komme aus der Bodensee Region. Habe durch die Feuerwehr den großen C Führerschein gemacht, daher bin ich nicht auf ein 7,5 Tonner angewiesen. Ich bin nun auf der Suche nach einem vernünftigen Basisfahrzeug und bin auf einen Mercedes Benz 1019 Baujahr 1981 gestoßen mit dem 9,6 Liter Diesel V6 OM 401 Sauger. Laufleistung wären ca. 30000 Kilometer und das Fahrzeug stammt von einer Feuerwehr (gabs die 1019er überhaupt auch außerhalb der Feuerwehr/BOS?) und ist seit glaub 2 Jahren bei dem Verkäufer in Privatbesitz und wird langsam umgebaut auf ein Expeditionsmobil, scheinbar fehlt dem Verkäufer hier allerdings die Zeit. Das Fahrzeug hat eine H-Zulassung und die HU sowie die SP wird vor dem Kauf noch erneuert. Ich würde den LKW nun gerne am Wochenende probefahren und wollte mich erkundigen, auf was ich als "Laie" bei dem LKW achten muss. Ich habe mich schon etwas über die etwas speziellere Bremskonstruktion (Hydraulisch/Pneumatisch) informiert, würde aber gern vorab wissen wo die Schwachstellen an diesem Fahrzeugen liegen?

Durch das Forum habe ich schon mitbekommen, dass die Leistung des Saugermotors wohl eher schwach ist, da ich allerdings vermutlich nur in Europa fahren werde und nicht vor habe Dünen in der Wüste zu bezwingen denke ich wäre dies evtl. eher zu vernachlässigen?

Ich freue mich auf eure eventuellen Tipps und Anregungen. Vielen Dank im Voraus!

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 8537
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Fahrzeugberatung MB NB 1019

#2 Beitrag von Mark86 » 2021-04-14 11:56:44

Frage 1: Was willst du in Europa mit so nem Auto?
Der 19er Motor war nicht unbedingt selten, gilt aber als Laut, Leistungsschwach und Verbrauchsstark. Man sagt der fährt wie n 17er und säuft wie n 22er...
Deshalb dürften die mittlerweile alle exportiert worden sein...
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

_Daniel_
neues Mitglied
Beiträge: 5
Registriert: 2021-04-14 11:24:56

Re: Fahrzeugberatung MB NB 1019

#3 Beitrag von _Daniel_ » 2021-04-14 12:31:45

Zu Frage 1 die sich vermutlich darauf bezieht warum ich ein Allrad LKW für Europa möchte? Weil ich in der Lage sein will, auch mal in den Genuss zu kommen nicht nur befestigte Straßen befahren zu können und auch außerhalb von überlaufenen Campingplätzen zu nächtigen.

Danke das Verbrauchsthema hab ich schon gehört gibts außerdem noch etwas?

Benutzeravatar
FrankS
süchtig
Beiträge: 832
Registriert: 2014-06-04 13:32:52
Wohnort: Münsterland

Re: Fahrzeugberatung MB NB 1019

#4 Beitrag von FrankS » 2021-04-14 13:23:26

Hallo Daniel,
achte auch jeden Fall auf die Übersetzung - die kannst du leicht anhand der eingetragenen Höchstgeschwindigkeit im Fahrzeugschein "erkennen". Wenn da steht 97km/h hast du schon mal eine brauchbare Achsübersetzung - mit größeren Rädern kannst du dann auf der BAB schön mit den anderen LKW mitschwimmen.
Bis auf den Motor und anderen Details (breitere Federpakete und breitere Bremstrommeln/Beläge) ist der 1019 fast baugleich mit dem 1017. Der Allrad ist wahrscheinlich auch zuschaltbar und es wird ein 5-Gang Getriebe verbaut sein.
Da du den C hast, würde ich an deiner Stelle aber ehr auf xx31 gehen - V6 turbo, oft schon mit Split und alle Sperren, möglicherweise längerem Radstand usw...
1019 ist weder Fleisch noch Butter :ninja:

Grüßle Frank

Benutzeravatar
Weickenm
abgefahren
Beiträge: 1757
Registriert: 2014-09-29 23:16:17
Wohnort: Gaggenau

Re: Fahrzeugberatung MB NB 1019

#5 Beitrag von Weickenm » 2021-04-14 14:16:52

Moin Daniel,

vorneweg, schön, dass hier noch ein weiterer Jungspunt unterwegs ist :)
Wo genau vom Bodensee bist Du denn ca? Ich bin regelmäßig in Weingarten/Ravensburg unterwegs.

Mit dem 1019 kann ich nicht dienen. Nur mit meiner allgemeinen Meinung zu dem Thema, das Ding hat a) zu wenig Leistung und b) die falsche Motorkühlung :D

Viel Spaß hier ;)

Beste Grüße
Florian
I'm the reason my guardian angel drinks
Sexismus is' für'n Arsch

The Human mind is our fundamental Ressource (J.F.K)
V8, das macht Krach in der Nacht \m/

vale
Schrauber
Beiträge: 335
Registriert: 2018-09-06 19:27:42
Wohnort: Colnrade

Re: Fahrzeugberatung MB NB 1019

#6 Beitrag von vale » 2021-04-14 14:56:53

Wir haben einen 1019 und sind bisher sehr zufrieden. Allerdings haben wir auch keinen Vergleich zum 1017, 1222 oder irgendeinen anderen alten Laster.

Bei uns steht zwar auch 97kmh als Höchstgeschwindigkeit im Fahrzeugschein, mit der Automatik und der Originalbereifung erreichten wir jedoch max Strich 80 (laut GPS) bei Vollgas. Mit den 13er Rädern ist das deutlich entspannter und durch die, vermutlich kürzeste(?), Übersetzung kommt er auch ganz gut aus dem Quark.

Besser geht halt immer, aber schlechter sicherlich auch. Wir empfinden die Geschwindigkeit und die Wahl insgesamt als gut.

Wenn mich hier aber jemand fragen würde, ob ich im PKW einen aktuellen 150PS empfehlen würde - auf keinen Fall. Kommt überhaupt nicht aus dem Quark! Stehst ja fast auf der Autobahn!
Ist halt immer die Frage der Perspektive, Vergleich und Erfahrungswerte.

_Daniel_
neues Mitglied
Beiträge: 5
Registriert: 2021-04-14 11:24:56

Re: Fahrzeugberatung MB NB 1019

#7 Beitrag von _Daniel_ » 2021-04-14 20:30:16

FrankS hat geschrieben:
2021-04-14 13:23:26
Hallo Daniel,
achte auch jeden Fall auf die Übersetzung - die kannst du leicht anhand der eingetragenen Höchstgeschwindigkeit im Fahrzeugschein "erkennen". Wenn da steht 97km/h hast du schon mal eine brauchbare Achsübersetzung - mit größeren Rädern kannst du dann auf der BAB schön mit den anderen LKW mitschwimmen.
Bis auf den Motor und anderen Details (breitere Federpakete und breitere Bremstrommeln/Beläge) ist der 1019 fast baugleich mit dem 1017. Der Allrad ist wahrscheinlich auch zuschaltbar und es wird ein 5-Gang Getriebe verbaut sein.
Da du den C hast, würde ich an deiner Stelle aber ehr auf xx31 gehen - V6 turbo, oft schon mit Split und alle Sperren, möglicherweise längerem Radstand usw...
1019 ist weder Fleisch noch Butter :ninja:

Grüßle Frank
Hallo Frank vielen Dank für den Tipp, ich werde das in Erfahrung bringen. Ja der Allrad ist zuschaltbar und ich bin auch der Meinung dass er eine Hinterachssperre drin hat allerdings bin ich nicht zu 100% sicher. Kriterien welche mir wichtig sind sind folgende:

Preis: Anschaffungskosten für das Basisfahrzeug sollten unter 10000€ liegen. Wir könnten zwar mehr ausgeben aber das sollte so der Rahmen sein für die Basis. Lieber stecke ich noch Geld in die vernünftige "Restaurierung" und Wartung so dass ich am Schluss einfach ein zuverlässiges KFZ habe. Ich liebäugle auch mit den Iveco Magirus 90-16 oder die FM192 oder 120-23 welche größere Motoren haben, aber ich habe den Eindruck dass hier der Zustand bei dem Budget deutlich schlechter ist Zumindest bei denen im Umkreis von 3-400km von mir. Ich möchte mir das nicht schönreden, sondern so neutral wie möglich betrachten, eben mit dem Hintergedanken, dass ich dadurch Kompromisse eingehen muss.Wenn allerdings die Meinung ist, dass Ihr lieber ein anderes Fahrzeug empfehlen würdet aufgrund technischer "Mängel" oder Kinderkrankheiten bin ich natürlich für die Kritik offen. Nur ich sehe subjektiv jetzt den Vorteil nicht ob ich mit 80 kmh fahre oder 94. Das ist aber nur eine persönliche Meinung von mir.
Ersatzteile:
Mir ist wichtig dass ich bei Reparaturen nicht am Besten 2 LKWs kaufen muss damit ich einen als Spender habe sondern diese auch relativ einfach im Internet/Händler erwerben kann und falls mal etwas kommt was nicht selbst repariert werden kann, dann auch in einer "beliebigen" Werkstatt repariert werden kann.
Zuverlässigkeit:
Wie gesagt wichtig ist mir einzig und allein, dass die Technik so zuverlässig wie möglich ist.
Weickenm hat geschrieben:
2021-04-14 14:16:52
Moin Daniel,

vorneweg, schön, dass hier noch ein weiterer Jungspunt unterwegs ist :)
Wo genau vom Bodensee bist Du denn ca? Ich bin regelmäßig in Weingarten/Ravensburg unterwegs.

Mit dem 1019 kann ich nicht dienen. Nur mit meiner allgemeinen Meinung zu dem Thema, das Ding hat a) zu wenig Leistung und b) die falsche Motorkühlung :D

Viel Spaß hier ;)

Beste Grüße
Florian
Hallo Florian, ja ich arbeite in Ravensburg und komme in etwa aus der Gegend. Wie in der Antwort zu dem Beitrag von Frank ist die Leistung zweitrangig, sofern ich mich in Europa gut bewegen kann und evtl auch mal Passstraßen in den Alpen oder so fahren kann. Ich denke da wird die Probefahrt Licht ins Dunkle bringen. Evtl. ist die Leistung ja doch merklich zu wenig.
vale hat geschrieben:
2021-04-14 14:56:53
Wir haben einen 1019 und sind bisher sehr zufrieden. Allerdings haben wir auch keinen Vergleich zum 1017, 1222 oder irgendeinen anderen alten Laster.

Bei uns steht zwar auch 97kmh als Höchstgeschwindigkeit im Fahrzeugschein, mit der Automatik und der Originalbereifung erreichten wir jedoch max Strich 80 (laut GPS) bei Vollgas. Mit den 13er Rädern ist das deutlich entspannter und durch die, vermutlich kürzeste(?), Übersetzung kommt er auch ganz gut aus dem Quark.

Besser geht halt immer, aber schlechter sicherlich auch. Wir empfinden die Geschwindigkeit und die Wahl insgesamt als gut.

Wenn mich hier aber jemand fragen würde, ob ich im PKW einen aktuellen 150PS empfehlen würde - auf keinen Fall. Kommt überhaupt nicht aus dem Quark! Stehst ja fast auf der Autobahn!
Ist halt immer die Frage der Perspektive, Vergleich und Erfahrungswerte.
Hallo Vale,

vielen Dank auch für deinen Beitrag. Hattet Ihr schonmal größere Reparaturen oder etwas auf was man speziell achten sollte? Es ist mir natürlich klar dass man bei einem Fahrzeug BJ 81 einiges erneuern und ersetzen sollte aber ich möchte halt nicht gleich den ganzen Motor oder Getriebe oder Achsen tauschen müssen. Also halt so generelle Mängel die es bei dem Fahrzeug gibt.


Viele Grüße und nochmal Danke für eure Beiträge!

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 8537
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Fahrzeugberatung MB NB 1019

#8 Beitrag von Mark86 » 2021-04-14 20:45:04

Also ich hab n 1017 und abgesehen von Bremsenteilen, Wasserpumpe und Kleinkram war da in den letzten 6 Jahren und 130.000km nicht viel dran, auch nix großes oder nennenswertes, wenn ich es auch erwartet hätte...
Zu Frage 1 die sich vermutlich darauf bezieht warum ich ein Allrad LKW für Europa möchte? Weil ich in der Lage sein will, auch mal in den Genuss zu kommen nicht nur befestigte Straßen befahren zu können und auch außerhalb von überlaufenen Campingplätzen zu nächtigen.
Ich glaube, zumindest im weiten Westeuropa und im normalen Urlaubsrahmen wirst du weder großartig unbefestigte Straßen fahren können, noch "außerhalb" der üblichen Spots stehen können, die jeder VW Bus erreicht. Land gehört immer wem und wenn du da mit nem LKW drauf fährst, dann kommt der Bauer, das Ordnungsamt oder die Polizei und die sind da sicherlich nicht "amused" von...
"Fast" jede Straße hat n Durchfahrtsverboten Schild, n Landschaftsschutzgebietsschild oder n Naturschutzgebietsschild ...

Rein in "Europa" braucht man nen Allrad LKW eigentlich so ziemlich für nix.
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

Helmuth86
LKW-Fotografierer
Beiträge: 108
Registriert: 2020-11-17 11:18:48
Wohnort: 2170 Poysdorf

Re: Fahrzeugberatung MB NB 1019

#9 Beitrag von Helmuth86 » 2021-04-14 20:57:44

Mark86 hat geschrieben:
2021-04-14 20:45:04
Rein in "Europa" braucht man nen Allrad LKW eigentlich so ziemlich für nix.
wegen der Puren Vernunft sind wir alle nicht hier :joke:

Helmuth86
LKW-Fotografierer
Beiträge: 108
Registriert: 2020-11-17 11:18:48
Wohnort: 2170 Poysdorf

Re: Fahrzeugberatung MB NB 1019

#10 Beitrag von Helmuth86 » 2021-04-14 21:06:31

Grüß dich.

Meine Freundin und ich standen im November 2020 auch vor der Entscheidung. Mercedes? Iveco? Magirus? Mehr PS? Luftgekühlt? Turbo / Sauger?

Wir haben aufgrund des fast identen Preises den du genannt hast einen 1019 entdeckt und sind 700 km hingefahren und damit heimgefahren nach Österreich (wir hatten auf verdacht gelbe Kennzeichen bestellt)

Ein Grund für Mercedes war dann auch das verfügbare EPC (auch wenn ich mich plage damit) und doch die doch moderaten Preise für Teile.

Es ist und bleibt ein altes Feuerwehr Auto. Es ist laut und säuft Diesel und kostet Nerven. Trotzdem macht es Spaß :joke: Wir beginnen dieses Wochenende mit der Finalen Abrüstung und der Ziegler Koffer kommt jetzt ab.

Alter Allrad LKW ist meiner Meinung nach ein schönes Hobby. Rational kann man das nicht schönreden :positiv:

Gruß

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 8537
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Fahrzeugberatung MB NB 1019

#11 Beitrag von Mark86 » 2021-04-14 21:28:05

Och, rational geht dass schon, wenn man da unterwegs ist wo man es nutzen kann, so mit Allrad, Ladekapazitäten und Robustheit :)
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

_Daniel_
neues Mitglied
Beiträge: 5
Registriert: 2021-04-14 11:24:56

Re: Fahrzeugberatung MB NB 1019

#12 Beitrag von _Daniel_ » 2021-05-04 20:45:14

Hallo zusammen,

wir sind nun stolze Besitzer eines 1019 :) . Nach einer Probefahrt war für uns klar, dass die Leistung uns völlig ausreicht. Der Verkäufer war wohl auch Mitglied hier im Forum wie es schien :D .
Grundsätzlich wollen wir nun beginnen mit einem kompletten Service mit Wechsel von allen Flüssigkeiten und Filtern. Motoröl sowie Getriebe wären schonmal geschafft, nun gehts an die Achsen sowie das Verteilergetriebe, hier sind wir uns allerdings trotz mehrer Foreneinträge von anderen Mitgliedern unsicher welches Öl nun verwendet werden soll/darf. Irgendwie verunsichern mich die Mercedes Benz Freigaben und Empfehlungen. Ich hab google schon etwas Bedient und meine Recherche kam auf folgendes Ergebnis. Die Daten basieren auf meiner (laienhaften) Recherche mittels VIN Decoder. Infos zu unserem 1019 VIN-Code: WDB38018314717253 Modell: NG 1019 AF/36.

Wenn ich es richtig verstanden habe dann muss in die Achsen Hypoidöl nach 235.0 - (Ich glaube es steht auch was von einer Freigabe 235.20 in dem Öl und eine Empfehlung 235.0
Leider kann ich mir die Unterschiede nicht ganz zusammenreimen, was damit genau gemeint ist :wack: Ist grob gesagt 235.0 "minderwertiger" als 235.20 ?)

Also zum Beispiel dieses, korrekt?
https://www.matoopa.com/de/50956-liqui- ... 0-20-liter

Vorderachse
angetrieben
AL 3/7
731.332

Hinterachse
HL 4
744.430

Für das Verteilergetriebe müsste es die Freigabe 235.0 oder 235.1 sein? (wir haben die Variante mit zuschaltbarem Allrad, nicht permanenten Allrad also theoretisch VG500-3W)
Hier hätte ich folgendes Öl ausgewählt. Dies trifft die Spezifikation 235.1.
https://www.matoopa.com/de/51180-liqui- ... 0w-1-liter

Verteilergetriebe
VG 500-3W
750.500 5,5 l Getriebeöl
SAE 80, 80W/85W
oder Hypoidgetriebeöl
SAE 90, 85W/90W
235.1
235.0

Vielen Dank für Eure Hilfe im Voraus!

Benutzeravatar
Pirx
Säule des Forums
Beiträge: 13730
Registriert: 2006-10-04 20:03:38
Wohnort: Raum Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Fahrzeugberatung MB NB 1019

#13 Beitrag von Pirx » 2021-05-05 9:42:17

Hallo Daniel!

Ehrlich gesagt, verstehe ich Dein Problem nicht ganz. Hier steht doch alles?
www.bevo.mercedes-benz.com
https://bevo.mercedes-benz.com/bevolisten/231.2_de.html
https://bevo.mercedes-benz.com/bevolisten/231.0_de.html

Danach gehört in Deine Achsen:
Mineralisches Hypoid-Getriebeöl GL5 nach MB-Bevo Blatt 235.8 oder 235.20, jeweils in den Viskositäten 75W-90, 80W-90 oder 85W-90.

In das Verteilergetriebe VG500 gehört:
Vollsynthetisches Getriebeöl nach MB-Bevo Blatt 235.4 oder 235.11, jeweils in der Viskosität 80W, 85W oder 75W-90.

Die freigegebenen Öle sind hier mit Hersteller und Bezeichnung aufgelistet:
https://bevo.mercedes-benz.com/bevolist ... 11_de.html
https://bevo.mercedes-benz.com/bevolist ... 20_de.html

Pirx
Der mit der Zweigangachse: 15 Vorwärtsgänge, 3 Rückwärtsgänge, Split, Schnellgang, Differentialsperre
---
"Immer bedenken: Hilfe ist keine Einbahnstrasse, Geholfen-Werden ist kein Recht und es liegt an jedem selbst, inwieweit er sich hier in der Gemeinschaft (die im Extremfall so einiges gemeinsam schafft) involviert und einbringt."
Ein Unimog-Fahrer.

_Daniel_
neues Mitglied
Beiträge: 5
Registriert: 2021-04-14 11:24:56

Re: Fahrzeugberatung MB NB 1019

#14 Beitrag von _Daniel_ » 2021-05-05 12:26:59

Hallo Pirx,

vielen Dank für deine Hilfe :unwuerdig: Ich tu mir da irgendwie schwer das richtige zu finden. Meine Suche ging auf diesen Blättern immer nach Verteilergetriebe oder die Bezeichnungen der Achsen. Das Verteilergetriebe ist aber vermutlich unter MB-Verteilergetriebe gelistet, wie ich es jetzt durch deine Hilfe nachvollzogen hatte, nicht unter der genauen Bezeichnung.

Viele Grüße

Helmuth86
LKW-Fotografierer
Beiträge: 108
Registriert: 2020-11-17 11:18:48
Wohnort: 2170 Poysdorf

Re: Fahrzeugberatung MB NB 1019

#15 Beitrag von Helmuth86 » 2021-05-05 12:46:11

_Daniel_ hat geschrieben:
2021-05-04 20:45:14
Hallo zusammen,

wir sind nun stolze Besitzer eines 1019 :) . Nach einer Probefahrt war für uns klar, dass die Leistung uns völlig ausreicht. Der Verkäufer war wohl auch Mitglied hier im Forum wie es schien :D .
Grundsätzlich wollen wir nun beginnen mit einem kompletten Service mit Wechsel von allen Flüssigkeiten und Filtern. Motoröl sowie Getriebe wären schonmal geschafft, nun gehts an die Achsen sowie das Verteilergetriebe, hier sind wir uns allerdings trotz mehrer Foreneinträge von anderen Mitgliedern unsicher welches Öl nun verwendet werden soll/darf. Irgendwie verunsichern mich die Mercedes Benz Freigaben und Empfehlungen. Ich hab google schon etwas Bedient und meine Recherche kam auf folgendes Ergebnis. Die Daten basieren auf meiner (laienhaften) Recherche mittels VIN Decoder. Infos zu unserem 1019 VIN-Code: WDB38018314717253 Modell: NG 1019 AF/36.

Wenn ich es richtig verstanden habe dann muss in die Achsen Hypoidöl nach 235.0 - (Ich glaube es steht auch was von einer Freigabe 235.20 in dem Öl und eine Empfehlung 235.0
Leider kann ich mir die Unterschiede nicht ganz zusammenreimen, was damit genau gemeint ist :wack: Ist grob gesagt 235.0 "minderwertiger" als 235.20 ?)

Also zum Beispiel dieses, korrekt?
https://www.matoopa.com/de/50956-liqui- ... 0-20-liter

Vorderachse
angetrieben
AL 3/7
731.332

Hinterachse
HL 4
744.430

Für das Verteilergetriebe müsste es die Freigabe 235.0 oder 235.1 sein? (wir haben die Variante mit zuschaltbarem Allrad, nicht permanenten Allrad also theoretisch VG500-3W)
Hier hätte ich folgendes Öl ausgewählt. Dies trifft die Spezifikation 235.1.
https://www.matoopa.com/de/51180-liqui- ... 0w-1-liter

Verteilergetriebe
VG 500-3W
750.500 5,5 l Getriebeöl
SAE 80, 80W/85W
oder Hypoidgetriebeöl
SAE 90, 85W/90W
235.1
235.0

Vielen Dank für Eure Hilfe im Voraus!
Willkommen im Club der 1019 Fahrer :spiel:

Welchen Aufbau habt ihr drauf?

Fotos? :blume:

Gruß

Antworten