Führerhaus nach der Kürzung auf Originallänge (Vorspannung)

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Bendlix
neues Mitglied
Beiträge: 10
Registriert: 2019-10-18 8:22:07

Führerhaus nach der Kürzung auf Originallänge (Vorspannung)

#1 Beitrag von Bendlix » 2020-03-26 14:11:32

Hallo,

ich habe an meinem MB917 die Doka abgeschnitten und auf den originalen Hydraulik-Zylinder umgestellt.
Mir ist aufgefallen, dass das Führerhaus ein Stück aufspringt, wenn man es entriegelt.
Der nette Lagerist bei MB hatte mir gesagt, dass mein Model ein Führerhaus zum "Umwerfen" hat.
Scheinbar gibt es eine Federeinrichtung die das unterstützt (siehe Foto). Kann/soll ich diese ausbauen oder muss diese bei Verwendung eines Hydraulikzylinders anders eingestellt werden?
Mir kommt die Federung des Führerhauses sehr hart vor.

Hat jemand Erfahrungen damit?

Viele Grüße
Sascha
Dateianhänge
photo_2020-02-25_17-33-00.jpg

MichaRinger
neues Mitglied
Beiträge: 7
Registriert: 2011-07-10 10:34:59
Wohnort: NRW

Re: Führerhaus nach der Kürzung auf Originallänge (Vorspannung)

#2 Beitrag von MichaRinger » 2020-03-26 16:40:58

Bendlix hat geschrieben:
2020-03-26 14:11:32
Hallo,

ich habe an meinem MB917 die Doka abgeschnitten und auf den originalen Hydraulik-Zylinder umgestellt.
Mir ist aufgefallen, dass das Führerhaus ein Stück aufspringt, wenn man es entriegelt.
Der nette Lagerist bei MB hatte mir gesagt, dass mein Model ein Führerhaus zum "Umwerfen" hat.
Scheinbar gibt es eine Federeinrichtung die das unterstützt (siehe Foto). Kann/soll ich diese ausbauen oder muss diese bei Verwendung eines Hydraulikzylinders anders eingestellt werden?
Mir kommt die Federung des Führerhauses sehr hart vor.

Hat jemand Erfahrungen damit?

Viele Grüße
Sascha
Hallo Sascha,

die kurzen Fh haben normalerweise eine Drehstabfeder, die vorgespannt eingestellt werden sollte: das Fh soll nach Entriegelung ein Stück hochschwenken, bzw. beim Absenken ein paar cm vor dem Schloß stehenbleiben. Diese Vorspannung hilft beim Kippen bzw. sorgt dafür, das das Fh hinten nicht so sehr im Schloß arbeiten kann.
Die Vorspannung erfolgt durch Verdrehen der auf deinem Photo großen Schraube.
Die Fernfahrerhäuser haben m.M.n. keine Drehstabfederung , da die nötigen Kippkräfte und Haltekräfte durch den Hubzylinder aufgebracht werden.

Ich würde versuchen, die Feder anders einzustellen.

LG

Micha

Benutzeravatar
Bendlix
neues Mitglied
Beiträge: 10
Registriert: 2019-10-18 8:22:07

Re: Führerhaus nach der Kürzung auf Originallänge (Vorspannung)

#3 Beitrag von Bendlix » 2020-03-26 16:55:59

Hallo Micha,

vielen Dank für Deine Antwort. Für ein Fahrerhaus ohne Hydraulikzylinder kann ich die Vorspannung nachvollziehen. Nur bei mir ist soviel Spannung drauf, dass beim Entriegeln das Fahrerhaus ca. 15-20cm vom Schloss hochschnellt und nicht wieder einrastet. Erst wenn ich mich an das Fahrerhaus hänge, rastet es im Schloss ein. Wenn man im Fahrerhaus herum hüpft hat die Blattfeder hinterm Haus nichts zu tun. So steif ist alles.

In den Handbüchern habe ich nichts gefunden, außer die verschiedenen Bauformen auch ohne Drehstabfedern etc.

Dann werde ich mal die Feder deutlich entspannen, damit die Federlagerung hinterm Fahrerhaus auch Sinn hat bzw. das Langloch vom Hydraulikzylinder beidseitig Freiraum lässt. :spiel:

Viele Grüße
Sascha

Antworten