Stehbolzen am Luftpresser zur Keilriemenspannung

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Radler61
Schlammschipper
Beiträge: 449
Registriert: 2016-03-04 13:28:46
Wohnort: Unterwegs daheim

Stehbolzen am Luftpresser zur Keilriemenspannung

#1 Beitrag von Radler61 » 2022-10-12 17:22:05

Hallo,
kennt jemand das Format der Stehbolzen womit der Keilriemen am Kompressorlaufrad gespannt wird?

Ich weiss das es über die U-Scheiben geht, habe aber beim letzten Mal die Bolzen nebst Schrauben unpfleglich mit der Wasserrohrzange behandelt. Jetzt muss ein neuer Keilriemen drauf und ich würd gerne vorab direkt acht neu Bolzen nebst Schrauben bestellen.

Wär ja auch was für die Ersatzteilliste.

Dank im Voraus
Ingo

Benutzeravatar
lura
Säule des Forums
Beiträge: 13189
Registriert: 2006-10-03 12:02:52
Wohnort: HH

Re: Stehbolzen am Luftpresser zur Keilriemenspannung

#2 Beitrag von lura » 2022-11-28 2:22:27

Das sind Bolzen M8 mit 13 Maulweite für die Muttern. Die Stehbolzen sollten aber nux abbekommen haben. Länge irgendwo bei 60 mm. Wenn die zu lang rausschauen kratzen die bei der D-Kabine am Fahrerhausblech.
Gruß
Bernd

Gewinne Zeit durch Langsamkeit

Benutzeravatar
Radler61
Schlammschipper
Beiträge: 449
Registriert: 2016-03-04 13:28:46
Wohnort: Unterwegs daheim

Re: Stehbolzen am Luftpresser zur Keilriemenspannung

#3 Beitrag von Radler61 » 2022-11-28 13:32:09

Sind 55mm lang. Hab welche vom Landmaschinenmechaniker bekommen.

Es reicht eigentlich eine Schraube auf der man nach 7mm einen Schweißpunkt setzt das man Sie nicht zu weit nach hinten durchdreht.
Schraube natürlich ohne Kopf 😄

sico
Forumsgeist
Beiträge: 5188
Registriert: 2006-10-05 19:52:42
Wohnort: 84556 kastl

Re: Stehbolzen am Luftpresser zur Keilriemenspannung

#4 Beitrag von sico » 2022-11-28 14:16:46

Radler61 hat geschrieben:
2022-11-28 13:32:09
Sind 55mm lang. Hab welche vom Landmaschinenmechaniker bekommen.

Es reicht eigentlich eine Schraube auf der man nach 7mm einen Schweißpunkt setzt das man Sie nicht zu weit nach hinten durchdreht.
Schraube natürlich ohne Kopf 😄
An Schrauben herum schweißen, das ist eine ganz schlechte Idee
Die brechen dann in Kürze ab
LG Sico

Benutzeravatar
Buclarisa
Forumsgeist
Beiträge: 5086
Registriert: 2009-07-20 17:23:30
Wohnort: an der Saale hellem Strand

Re: Stehbolzen am Luftpresser zur Keilriemenspannung

#5 Beitrag von Buclarisa » 2022-11-28 15:33:21

sico hat geschrieben:
2022-11-28 14:16:46


An Schrauben herum schweißen, das ist eine ganz schlechte Idee
Die brechen dann in Kürze ab
LG Sico
Ja mei wenn die nicht brechen, verherdern sich auch keine Keilriemen in der Motorriemenscheibe, drücken nicht bis zum Simmerring durch und die geteilte Riemenscheibe versteckt sich nicht im Strassenraum. All den Spaß hat man beim Einkleben mit Mittelfest wahrscheinlich nicht.
"Der Anfang einer jeden Katastrophe ist eine beschissene Vermutung"

Kalte Lötstellen, bei mir nicht. Ich habe mir bis jetzt bei jeder die Finger verbrannt.

Gasprüfungen für Wohnfahrzeuge nach G607 auch Gas-TÜV genannt

Benutzeravatar
Rabi4
Überholer
Beiträge: 225
Registriert: 2012-10-07 0:03:53
Wohnort: nördlich von Dachau

Re: Stehbolzen am Luftpresser zur Keilriemenspannung

#6 Beitrag von Rabi4 » 2023-04-21 9:22:32

Hallo zusammen,

habe jetzt auch ein Problem mit den Stehbolzen: Bei mir ist einer beim Riemenwechsel abgerissen :wack: War vll. auch schon vorgeschädigt? Naja, ich habe inzwischen die korrekte Vorgehensweise von Felix aus einem älteren Beitrag gelesen (erst handwarm anziehen, dann Motor drehen lassen, dann nachziehen). OK, jetzt weiß ich das auch.

Bevor ich da nun falsch ansetze/rumwirke die Frage: Wie bekomme ich den abgerissenen Stehbolzen jetzt eigentlich raus?
- ist der nur eingeschraubt (und verklebt)? Der Bolzen ließ sich aber bisher mit Mutter/Kontermutter nicht herausdrehen, ist auch nicht mehr sooo viel Gewinde drauf. Ich lasse seit gestern etwas WD40 einwirken.
- abschneiden und ausbohren?
- oder ...?
Für Ersatz habe ich schon aus diesem und anderen Beiträgen herausgelesen, dass da eine einfach eine M8-Gewindetange verwendet werden kann (also doch nur eingeschraubt?).

Luftpresser_01.jpg
Hier die Sicht von hinten (leider schlechte Qualität)
Luftpresser_04.jpg

Danke für Eure Rückmeldung und Grüße,
Thorsten

Benutzeravatar
tonnar
abgefahren
Beiträge: 2498
Registriert: 2011-04-13 10:07:20
Wohnort: Südbrandenburg

Re: Stehbolzen am Luftpresser zur Keilriemenspannung

#7 Beitrag von tonnar » 2023-04-21 9:35:48

Hallo Thorsten,
ich würde es mit Rostlöser (es gibt besseres als WD40) und reichlich Wärme probieren. Ein paar Hammerschläge können auch nicht schaden.

VG
Tino

Benutzeravatar
Buclarisa
Forumsgeist
Beiträge: 5086
Registriert: 2009-07-20 17:23:30
Wohnort: an der Saale hellem Strand

Re: Stehbolzen am Luftpresser zur Keilriemenspannung

#8 Beitrag von Buclarisa » 2023-04-21 10:11:29

tonnar hat geschrieben:
2023-04-21 9:35:48
Hallo Thorsten,
ich würde es mit Rostlöser (es gibt besseres als WD40) und reichlich Wärme probieren. Ein paar Hammerschläge können auch nicht schaden.

VG
Tino
Im eingebauten Zustand mit Axialen Schlägen den Stehbolzen locker prellen ja kann helfen, nur was sagt das Kurbelwellenlager des Kompressors?
Besser ist die Trägernabe abzuziehen und auf der Werkbank den Stehbolzen zu entfernen.

Sollte Gewindestange verwendet werden auf die richtige Festigkeitsklasse achten.
"Der Anfang einer jeden Katastrophe ist eine beschissene Vermutung"

Kalte Lötstellen, bei mir nicht. Ich habe mir bis jetzt bei jeder die Finger verbrannt.

Gasprüfungen für Wohnfahrzeuge nach G607 auch Gas-TÜV genannt

sico
Forumsgeist
Beiträge: 5188
Registriert: 2006-10-05 19:52:42
Wohnort: 84556 kastl

Re: Stehbolzen am Luftpresser zur Keilriemenspannung

#9 Beitrag von sico » 2023-04-21 10:53:40

servus Thorsten,
du hast eine PN
LG
Sigi

4x4V10
süchtig
Beiträge: 786
Registriert: 2011-02-27 14:04:42

Re: Stehbolzen am Luftpresser zur Keilriemenspannung

#10 Beitrag von 4x4V10 » 2023-04-21 11:40:40

Rabi4 hat geschrieben:
2023-04-21 9:22:32
Hallo zusammen,
- abschneiden und ausbohren?
- oder ...?

Danke für Eure Rückmeldung und Grüße,
Thorsten
Moin Thorsten,
ich würde erstmal versuchen eine etwas größere Mutter (M10 - blank) drüber zu schieben und ordentlich fest schweißen, dann sollte der Bolzen eigentlich problemlos raus gehen. Bevor du jetzt anfängst alles zu zerlegen... ausbohren erst als letzte Möglichkeit verwenden.
Viele Grüße
Constantin

Benutzeravatar
Rabi4
Überholer
Beiträge: 225
Registriert: 2012-10-07 0:03:53
Wohnort: nördlich von Dachau

Re: Stehbolzen am Luftpresser zur Keilriemenspannung

#11 Beitrag von Rabi4 » 2023-04-21 12:15:20

Hallo Miteinander,

danke Euch allen. Ich habe jetzt herausgelesen: der Stehbolzen ist nur eingeschraubt und somit kann ich die "üblichen" Methoden zur Demontage eines festgerotteten Bolzens anwenden. Allein diese Info hilft mir schon mal.
Anschweißen einer Mutter wäre dann mein zweiter Schritt, nach Anwendung von Rostlöser.

Viele Grüße, Thorsten

Benutzeravatar
Rabi4
Überholer
Beiträge: 225
Registriert: 2012-10-07 0:03:53
Wohnort: nördlich von Dachau

Re: Stehbolzen am Luftpresser zur Keilriemenspannung

#12 Beitrag von Rabi4 » 2023-05-01 15:48:50

Hi,
Heute habe ich den Bolzen ersetzt. Den alten habe ich mit der Kombination aus Rostlöser und aufgeschweißter Mutter raus bekommen. War dann auf einmal ganz einfach :D

Danke Euch nochmals!

VG Thorsten

Antworten