Achshalbkugel fetten VA AL3 Kurzhauber, NG, LN, LK Foto-Love Story

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Walöter
abgefahren
Beiträge: 1561
Registriert: 2007-11-23 11:27:59
Wohnort: Puchheim
Kontaktdaten:

Achshalbkugel fetten VA AL3 Kurzhauber, NG, LN, LK Foto-Love Story

#1 Beitrag von Walöter » 2018-05-14 16:04:25

Hallo Forum,

über die Achshalbkugeln der AL3 Vorderachsen (Kurzhauber, NG 1017, 1217 u. A., LN, LK) ist schon einiges geschrieben worden: Wie man es macht und wie man es nicht macht, wie es geht und wie nicht, wie man sechs Kartuschen Fett in das Achsrohr presst und noch viel mehr. Genug ist genug könnte man meinen. Aber wer hat nun Recht? Alle!
Und deswegen ist's noch nicht genug, was ge- und beschrieben ist.
Grunsätzlich soll es so eher nicht aussehen
So soll's nicht aussehen
So soll's nicht aussehen
Fetten ist angesagt!
Aber wie?
Es gibt nun mehrere Möglichkeiten:
1) Zunächst ist meist oben und unten an den Achsschenkelbolzen ein Schmiernippel zu finden. Allerdings wurde über eben diese bereits geschrieben, dass sie das Fett lediglich in's Innere der Achskugel lassen und es somit irgendwann im Achsrohr verschwindet. Das ist richtig und auch wieder nicht. Wenn die Lenkung gerade steht, ist dem so. Wenn jedoch die Räder ganz nach links resp. rechts eingeschlagen werden, so geht das Fett sehr wohl auf die Halbkugeln. Einmal ganz links einschlagen, kann die vordere resp. hintere Hälfte (je ob rechts oder links) der Achskugel mit Fett versorgt werden. Anders herum einschlagen und die verbleibende andere Kugelhälfte bekommt ihr Fett weg. Klar soweit? ("Fluch der Karibik")

Im Inneren der Achshalbkugel sollen sich ca. 750Gr befinden. Das ist meistens nach 30 Jahren und mehr nicht mehr ganz so viel. Also sollte man da auch mal nachschmieren. Das kann man über die Schmiernippel erledigen, wenn die Räder gerade stehen (siehe oben), ist aber mühsam.
2) Einfacher geht es, wenn man die Wartungsverschlussschraube vorne an der Achskugel mit einem passenden Sechskantschlüssel heraus schraubt.
Verschlussschraube wartungsöffnung
Verschlussschraube wartungsöffnung
Schraubt man diese heraus, sieht man schön in den Hohlraum und kann nun sowohl ins Innere der Kugel als auch auf die Außenflächen das Fett direkt aufbringen.
Spalt
Spalt
fett befüllen
fett befüllen
3) Zu guter Letzt gibt es nun noch ein dritte Möglichkeit, die Halbkugeln zu fetten: Den Abstreifring entfernen. Dieser besteht je nach Achsbaumuster aus mehreren Teilen und einem Gummiring der als Abstreifer dient. Die Gummimanschette ist meist nicht mehr lieferbar, kann aber auch selbst angefertigt werden, falls sie wirklich nicht mehr zu gebrauchen sein sollte. Bei sorgsamer Handhabung ist die Manschette auch oft noch verwendbar.
Ring entfernt zum Fetten des Zwischenraumes
Ring entfernt zum Fetten des Zwischenraumes
Sind alle Teile des Ringes abgeschraubt, kann man nochmals den Spalt zwischen den Kugelteile mit Fett befüllen. Links und rechts einschlagen nicht vergessen. Beim Wiederzusammenbau auf die Schraube für die Begrenzung des Lenkeinschlages achten. Diese sollte nicht verändert werden.
Fett drin im Spalt
Fett drin im Spalt
Am Schluss sieht es dann auch wieder so aus wie es soll. Klugscheisser: Naja, man hätte die Halbkugeln noch blank putzen können. :motz:
Fettich!
Fettich!
Viel Spaß beim schrauben wünscht,

Walter
Auffi, huift ja nix!

Benutzeravatar
Panguitch
Schrauber
Beiträge: 385
Registriert: 2013-06-15 13:38:37
Wohnort: Achern

Re: Achshalbkugel fetten VA AL3 Kurzhauber, NG, LN, LK Foto-Love Story

#2 Beitrag von Panguitch » 2018-05-14 20:43:05

Hallo Walter,
Danke für die Info's.
Ich hatte auch schon mal in die Wartungsöffnung geschaut, aber dort nicht die Notwendigkeit von Fett erkannt. Der Hinweis mit links / rechts drehen um den inneren Teil der Halbkugel zu schmieren, darauf wäre ich nicht gekommen.
Grüße
Roland

Benutzeravatar
keine-eile
Schrauber
Beiträge: 315
Registriert: 2009-04-20 11:56:19
Wohnort: HB
Kontaktdaten:

Re: Achshalbkugel fetten VA AL3 Kurzhauber, NG, LN, LK Foto-Love Story

#3 Beitrag von keine-eile » 2018-05-15 9:36:22

Wenn die Wartungsverschlussschraube schon mal offen ist, gleich das Kreuzgelenk (2 Schmiernippel je Seite) mit Fett versorgen.
Leben auf Rädern - Reisen auf Reifen www.keine-eile.de

Benutzeravatar
Pirx
Säule des Forums
Beiträge: 15489
Registriert: 2006-10-04 20:03:38
Wohnort: Raum Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Achshalbkugel fetten VA AL3 Kurzhauber, NG, LN, LK Foto-Love Story

#4 Beitrag von Pirx » 2018-05-15 10:04:22

keine-eile hat geschrieben:
2018-05-15 9:36:22
Wenn die Wartungsverschlussschraube schon mal offen ist, gleich das Kreuzgelenk (2 Schmiernippel je Seite) mit Fett versorgen.
Diese Schmiernippel gibt es anscheinend nur bei den A-Modellen. Bei meinen B-Modellen habe ich da keine gefunden. Schmieren (ohne Nippel) schadet natürlich trotzdem nicht.

Pirx
Der mit der Zweigangachse: 15 Vorwärtsgänge, 3 Rückwärtsgänge, Split, Schnellgang, Differentialsperre
---
"Immer bedenken: Hilfe ist keine Einbahnstrasse, Geholfen-Werden ist kein Recht und es liegt an jedem selbst, inwieweit er sich hier in der Gemeinschaft (die im Extremfall so einiges gemeinsam schafft) involviert und einbringt."
Ein Unimog-Fahrer.

Benutzeravatar
Chriss71
Schrauber
Beiträge: 310
Registriert: 2014-02-13 21:05:24
Wohnort: LKW
Kontaktdaten:

Re: Achshalbkugel fetten VA AL3 Kurzhauber, NG, LN, LK Foto-Love Story

#5 Beitrag von Chriss71 » 2018-05-15 19:31:22

Hallo,
bei meinem Bj. 70 B-Modell (1113) habe ich Schmiernippel. Allerdings habe ich soeben nur einen gefunden (durch rum pulen im Fett.) Der Nippel ist Motorseitig recht dicht am Rand.


Viele Grüße

Christian

JoSuPa
Kampfschrauber
Beiträge: 529
Registriert: 2013-10-02 9:12:52

Re: Achshalbkugel fetten VA AL3 Kurzhauber, NG, LN, LK Foto-Love Story

#6 Beitrag von JoSuPa » 2018-05-18 23:51:06

...und nichts in der öffnung lassen beim wechsel von radeinschlag links/rechts. Quillotine-effekt, auch wenns nur der finger war :(
Gruss John

Benutzeravatar
Walöter
abgefahren
Beiträge: 1561
Registriert: 2007-11-23 11:27:59
Wohnort: Puchheim
Kontaktdaten:

Re: Achshalbkugel fetten VA AL3 Kurzhauber, NG, LN, LK Foto-Love Story

#7 Beitrag von Walöter » 2018-05-19 0:53:02

JoSuPa hat geschrieben:
2018-05-18 23:51:06
...und nichts in der öffnung lassen beim wechsel von radeinschlag links/rechts. Quillotine-effekt, auch wenns nur der finger war :(
Gruss John
sprichst Du da aus Erfahrung John? :cold:

Walter
Auffi, huift ja nix!

JoSuPa
Kampfschrauber
Beiträge: 529
Registriert: 2013-10-02 9:12:52

Re: Achshalbkugel fetten VA AL3 Kurzhauber, NG, LN, LK Foto-Love Story

#8 Beitrag von JoSuPa » 2018-05-19 20:51:49

nein,zum glück nicht,aber solch eine erfahrung wünsche ich niemandem. Beim arbeiten ist eben wirklich schnell etwas schlimmes passiert , ich denke da automatisch auch wieder an den unfall mit der sprengring-felge vor ein paar monate. Wahrscheinlich hatte dieser überhaupt nicht daran gedacht dass der ring nur noch auf dem letzten zacken hält.
Gruss John

Petrov_kamensk
Schrauber
Beiträge: 350
Registriert: 2015-09-14 7:28:09
Wohnort: Russland, Kamensk-Uralsky

Re: Achshalbkugel fetten VA AL3 Kurzhauber, NG, LN, LK Foto-Love Story

#9 Beitrag von Petrov_kamensk » 2018-05-20 6:08:15

Walöter hat geschrieben:
2018-05-14 16:04:25
Klugscheisser: Naja, man hätte die Halbkugeln noch blank putzen können.
Reinigen, Polieren - Versiegelung funktioniert länger.
Fett sollte sehr klebrig sein und nicht mit Wasser auswaschen, das Foto ist nicht das richtige Schmiermittel.
brauche ein Analogon des russischen ШРБ-4

Benutzeravatar
Romenthaler
Schlammschipper
Beiträge: 496
Registriert: 2012-12-11 19:07:19

Re: Achshalbkugel fetten VA AL3 Kurzhauber, NG, LN, LK Foto-Love Story

#10 Beitrag von Romenthaler » 2018-06-19 15:00:39

Servus Walter,

Tausend Dank für die (wie immer) erstklassige Beschreibung und hilfreichen Bilder. Besser geht es nicht....!

Alles Gute
Artus

Benutzeravatar
Pirx
Säule des Forums
Beiträge: 15489
Registriert: 2006-10-04 20:03:38
Wohnort: Raum Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Achshalbkugel fetten VA AL3 Kurzhauber, NG, LN, LK Foto-Love Story

#11 Beitrag von Pirx » 2019-10-05 20:24:15

Chriss71 hat geschrieben:
2018-05-15 19:31:22
Hallo,
bei meinem Bj. 70 B-Modell (1113) habe ich Schmiernippel. Allerdings habe ich soeben nur einen gefunden (durch rum pulen im Fett.) Der Nippel ist Motorseitig recht dicht am Rand.


Viele Grüße

Christian
Habe heute bei meinem 1974er LAF1113 B-Modell nachgesehen: keine Schmiernippel im Kreuzgelenk vorhanden und auch keine Möglichkeit, welche einzuschrauben. Mein 1981er LA911 B-Modell hatte auch keine Schmiernippel.

Pirx
Der mit der Zweigangachse: 15 Vorwärtsgänge, 3 Rückwärtsgänge, Split, Schnellgang, Differentialsperre
---
"Immer bedenken: Hilfe ist keine Einbahnstrasse, Geholfen-Werden ist kein Recht und es liegt an jedem selbst, inwieweit er sich hier in der Gemeinschaft (die im Extremfall so einiges gemeinsam schafft) involviert und einbringt."
Ein Unimog-Fahrer.

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 11386
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Achshalbkugel fetten VA AL3 Kurzhauber, NG, LN, LK Foto-Love Story

#12 Beitrag von Mark86 » 2019-10-05 20:30:59

Pirx hat geschrieben:
2019-10-05 20:24:15
Chriss71 hat geschrieben:
2018-05-15 19:31:22
Hallo,
bei meinem Bj. 70 B-Modell (1113) habe ich Schmiernippel. Allerdings habe ich soeben nur einen gefunden (durch rum pulen im Fett.) Der Nippel ist Motorseitig recht dicht am Rand.


Viele Grüße

Christian
Habe heute bei meinem 1974er LAF1113 B-Modell nachgesehen: keine Schmiernippel im Kreuzgelenk vorhanden und auch keine Möglichkeit, welche einzuschrauben. Mein 1981er LA911 B-Modell hatte auch keine Schmiernippel.

Pirx
Bei meinen 1977er 1017 ist da auch nix...
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

Benutzeravatar
RandyHandy
abgefahren
Beiträge: 1637
Registriert: 2009-08-30 17:31:41
Wohnort: Überall
Kontaktdaten:

Re: Achshalbkugel fetten VA AL3 Kurzhauber, NG, LN, LK Foto-Love Story

#13 Beitrag von RandyHandy » 2019-10-06 11:32:14

Hallo Walter,
ist an dem Metallring der Achskugel eigentlich noch ein Abstreifgummi dazwischen? :angel:
Viele Grüße

Henry



Lieber 2 Laster mehr als 1 Laster zuviel!
__________________________________________________________________________

"Man muß die Dinge so einfach wie möglich machen. Aber nicht einfacher."
Zitat: Albert Einstein

Benutzeravatar
lunschi
abgefahren
Beiträge: 2790
Registriert: 2006-12-18 23:31:46
Wohnort: Frankurt / Taunus

Re: Achshalbkugel fetten VA AL3 Kurzhauber, NG, LN, LK Foto-Love Story

#14 Beitrag von lunschi » 2019-10-06 12:11:16

RandyHandy hat geschrieben:
2019-10-06 11:32:14
Hallo Walter,
ist an dem Metallring der Achskugel eigentlich noch ein Abstreifgummi dazwischen? :angel:
...da gehört auf jeden Fall einer hin!

Kai
Kaputt ist wenn man aufhört zu reparieren.

Benutzeravatar
Walöter
abgefahren
Beiträge: 1561
Registriert: 2007-11-23 11:27:59
Wohnort: Puchheim
Kontaktdaten:

Re: Achshalbkugel fetten VA AL3 Kurzhauber, NG, LN, LK Foto-Love Story

#15 Beitrag von Walöter » 2019-10-06 13:23:33

RandyHandy hat geschrieben:
2019-10-06 11:32:14
Hallo Walter,
ist an dem Metallring der Achskugel eigentlich noch ein Abstreifgummi dazwischen? :angel:
Ja

Walter
Auffi, huift ja nix!

monimarlies
neues Mitglied
Beiträge: 1
Registriert: 2021-08-30 12:51:07

Re: Achshalbkugel fetten VA AL3 Kurzhauber, NG, LN, LK Foto-Love Story

#16 Beitrag von monimarlies » 2022-11-21 23:39:10

Danke Forum

Hab gerade an den Achshalbkugeln die Schmiernippel für die Kreuzgelenke hinter der Sechskantschraube bei meinem 1113 von 1968 "gefunden" und geschmiert.

Also sind nur noch 873 Punkte auf der ToDoo Liste :wack:

Benutzeravatar
janneck7
LKW-Fotografierer
Beiträge: 128
Registriert: 2013-08-25 17:55:34
Wohnort: Bonn

Re: Achshalbkugel fetten VA AL3 Kurzhauber, NG, LN, LK Foto-Love Story

#17 Beitrag von janneck7 » 2022-11-23 19:25:53

Hallo zusammen,
fülle ich eigentlich das Innere der Kugel über die Wartungsschraube komplett mit Fett auf, also bis nix mehr reingeht oder gibt's es ein zuviel?
Gruß Jan
Es ist besser auf unbekannten Wegen mal zu stolpern, als auf bekannten Pfaden auf der Stelle zu treten.

Benutzeravatar
Walöter
abgefahren
Beiträge: 1561
Registriert: 2007-11-23 11:27:59
Wohnort: Puchheim
Kontaktdaten:

Re: Achshalbkugel fetten VA AL3 Kurzhauber, NG, LN, LK Foto-Love Story

#18 Beitrag von Walöter » 2022-11-23 19:27:25

janneck7 hat geschrieben:
2022-11-23 19:25:53
Hallo zusammen,
fülle ich eigentlich das Innere der Kugel über die Wartungsschraube komplett mit Fett auf, also bis nix mehr reingeht oder gibt's es ein zuviel?
Gruß Jan
Ja, ich glaube 400 Gramm gehören rein, steht aber genau in der Betriebsanleitung

Walter
Auffi, huift ja nix!

Benutzeravatar
janneck7
LKW-Fotografierer
Beiträge: 128
Registriert: 2013-08-25 17:55:34
Wohnort: Bonn

Re: Achshalbkugel fetten VA AL3 Kurzhauber, NG, LN, LK Foto-Love Story

#19 Beitrag von janneck7 » 2022-11-24 18:51:41

Ja aber wie weiß ich wieviel noch drin ist?
Es ist besser auf unbekannten Wegen mal zu stolpern, als auf bekannten Pfaden auf der Stelle zu treten.

Benutzeravatar
Erik 1113
Selbstlenker
Beiträge: 170
Registriert: 2018-11-10 8:01:00
Wohnort: Limbach-Oberfrohna

Re: Achshalbkugel fetten VA AL3 Kurzhauber, NG, LN, LK Foto-Love Story

#20 Beitrag von Erik 1113 » 2022-11-24 20:06:04

Moin. Du könntest die Achshalbkugel vom Radlager aus demontieren. Alles rauskratzen und wiegen. Ich hab das gemacht als ich die inneren Lagersitze der Gleichlaufgelenke gewechselt hab und eh alles offen hatte. Aber normalerweise ist das ziemlich unsinnig. Deshalb würde ich das Rad drehen, schauen wieviel Fett drin ist und erstmal ne halbe Kartusche (200gr.) reindrücken. Dann schätzt du die Menge gegen die andere ab und machst noch was rein oder kratzt was raus. Wenn das nicht ganz passt ist das nach meiner Meinung nicht der Tod für das Gelenk. Und im Zweifel lieber ein bisschen mehr als zu wenig.
Hoffentlich steinigt mich Walter jetzt nicht dafür :unwuerdig:

VG Erik
Jobs füllen Deine Brieftasche - Abenteuer Deine Seele!

Benutzeravatar
MartinK
abgefahren
Beiträge: 2493
Registriert: 2006-10-03 12:25:05
Wohnort: Büdingen / Wetterau
Kontaktdaten:

Re: Achshalbkugel fetten VA AL3 Kurzhauber, NG, LN, LK Foto-Love Story

#21 Beitrag von MartinK » 2022-11-25 14:36:03

Walöter hat geschrieben:
2018-05-14 16:04:25
Klugscheisser: Naja, man hätte die Halbkugeln noch blank putzen können.
Hallo, auf jeden Fall sollte die Kugel mal ordentlich mit der Flexdrahtbürste gereinigt werden, sonst ist der Dichtring sofort wieder kaputt! Der Ural bekommt in die Halbkugeln selbst kein Schmierfett sondern ein Getriebefließfett. Keine Ahnung, was MB vorsieht.

Bild

Bild

Bild
Petrov_kamensk hat geschrieben:
2018-05-20 6:08:15
Reinigen, Polieren - Versiegelung funktioniert länger.
Fett sollte sehr klebrig sein und nicht mit Wasser auswaschen, das Foto ist nicht das richtige Schmiermittel.
brauche ein Analogon des russischen ШРБ-4
Als Vergleichbares Schmiermittel für die Halbkugel zum ShRB-4 kann man von Mobilgrease XHP222 verwenden, welches in einem standardisierten Washout-Test und Sprayoff-Test (ASTM D4049 und 1264) siginifikant besser abschneidet als vergleichebare Lithiumfette für Wälzlager.

https://www.mobil.com/de-de/grease/pds/ ... 220-series --> siehe dort XHP-222: "Mobilgrease XHP 222 wird von ExxonMobil für industrielle Anlagen, für die Schifffahrt sowie für Fahrwerkskomponenten und landwirtschaftliche Geräte empfohlen. Seine klebrige Konsistenz sorgt für gutes Haftvermögen."

Beste fettige Grüße, Martin
--
Hauptsache man ist gesund und die Frau hat Arbeit

Petrov_kamensk
Schrauber
Beiträge: 350
Registriert: 2015-09-14 7:28:09
Wohnort: Russland, Kamensk-Uralsky

Re: Achshalbkugel fetten VA AL3 Kurzhauber, NG, LN, LK Foto-Love Story

#22 Beitrag von Petrov_kamensk » 2022-11-25 18:58:15

Das Lustige ist, dass ich angefangen habe, das Thema zu lesen, ohne auf das Erstellungsdatum zu schauen,
von oben nach unten lesen.
Es ist notwendig, über SRB-Schmiermittel zu schreiben.
Oh, und hier hat schon jemand geschrieben, wie man sie in Europa kennt.
Verdammt, das habe ich vor langer Zeit geschrieben. :D


Aber SRB-4-Fett ist Bariumfett,
Ich bezweifle, dass es einen Ersatz für sie gibt.
Aber sicherlich gibt es modernere Schmiermittel, die qualitativ hochwertiger und einfacher zu finden sind.

Benutzeravatar
MartinK
abgefahren
Beiträge: 2493
Registriert: 2006-10-03 12:25:05
Wohnort: Büdingen / Wetterau
Kontaktdaten:

Re: Achshalbkugel fetten VA AL3 Kurzhauber, NG, LN, LK Foto-Love Story

#23 Beitrag von MartinK » 2022-11-26 2:33:46

Naja. Bariumfette sind halt in der EU zumindest etwas aus der Mode gekommen. Es heißt, die können gesundheitsschädlich sein... :angel:
--
Hauptsache man ist gesund und die Frau hat Arbeit

Benutzeravatar
Lampenhalter
abgefahren
Beiträge: 1015
Registriert: 2020-04-05 0:29:45

Re: Achshalbkugel fetten VA AL3 Kurzhauber, NG, LN, LK Foto-Love Story

#24 Beitrag von Lampenhalter » 2022-11-26 5:03:23

Laut meiner Dokumentation gehört original kein ШРБ-4 in die Achskugeln vom Ural-4320, sondern entweder (bevorzugt):

Gemisch 1:1 aus Öl TSp-15K und Schmierfett AM

oder (Ersatzschmierstoff):

Gemisch 1:1 aus Litol-24 und TSp-15K.

TSp-15K ist Getriebeöl (GL 4), Schmierfett AM ist ein Natriumseifenfett für Kardanwellen (NLGI 2?) und Litol-24 ist Wald-und-Wiesen-Lithiumfett (NLGI 3), das gerne als Mehrzweckfett ohne riesengroße Ansprüche verwendet wird. Sowas, von dem man einen 5-kg-Eimer unter der Werkbank stehen hat und das im Notfall für alles, von Schneidöl über Kugellager bis Holzschutzlasur, missbraucht wird. :blush:
Wobei die Angaben je nach Druckjahr der Anleitungen leicht schwanken, ohne dass sich etwas an der Achse verändert hätte. Als Öl wird auch noch TAp-15W angegeben, was SAE 90W API GL 3 entspricht.

Das ganze ergibt, mit den Worten meines Öllieferanten, eine undefinierbare Suppe. Das kann ich so unterschreiben, genau das kam auch aus der Achse. :idee:

Als westliche Ersatzschmierstoffe sind Alvania EP Grease N2, Retinax A oder MIL-G-7711A ausgewiesen. Die Spezifikationen waren wahrscheinlich schon eher altbacken, als jemand 198x die Gebrauchsanweisung gedruckt hat. Shell Retinax A war meinem Verständnis nach ebenso ein eher einfaches Lithiumfett wie Litol-24. Da dort kein Fett-Öl-Gemisch angegeben wird und die heutigen Ersatzprodukte von Retinax A scheinbar auch eher NLGI 2 haben, kann die Viskosität fast nicht so weltbewegend wichtig sein.

Würde ich bei Uralachskugelfüllungen verschiedener Viskositätsklassen und mittelmäßigem Wasserkontaktverhalten angesichts dieser Schmierstofftabelle relativ ruhig schlafen? Jep, definitiv.
Würde ich das bei einem Mercedes so machen? Nope. Dort gibt es aber auch schöne Datenblätter für gefühlt alles und exakt den Vorgaben entsprechende Schmiermittel im Handel.
Experience is directly proportional to the amount of equipment ruined.

Nur wenn du schwarze Striche vom Kurvenausgang bis zum nächsten Bremspunkt ziehen kannst, hast du wirklich genug Leistung.

Nichts hält für immer.
Ärger, Miss Romanoff, Ärger. Egal wer gewinnt oder verliert: Ärger gibt es immer.

Benutzeravatar
Erik 1113
Selbstlenker
Beiträge: 170
Registriert: 2018-11-10 8:01:00
Wohnort: Limbach-Oberfrohna

Re: Achshalbkugel fetten VA AL3 Kurzhauber, NG, LN, LK Foto-Love Story

#25 Beitrag von Erik 1113 » 2022-11-26 6:38:48

Guten Morgen, versteht mich bitte nicht falsch aber Walters Reparaturanleitungen für den Kurzhauber sind grandios. Deshalb bitte beim Thema Kurzhauber bleiben. Mit den Zwischeninfos zum Ural muss man nur noch mehr Lesestoff verarbeiten. Ich wünsche euch allen einen schönen ersten Advent.

VG Erik
Jobs füllen Deine Brieftasche - Abenteuer Deine Seele!

Benutzeravatar
MartinK
abgefahren
Beiträge: 2493
Registriert: 2006-10-03 12:25:05
Wohnort: Büdingen / Wetterau
Kontaktdaten:

Re: Achshalbkugel fetten VA AL3 Kurzhauber, NG, LN, LK Foto-Love Story

#26 Beitrag von MartinK » 2022-11-26 10:53:35

Entschuldigt, aber meine Kern-Info sollte lauten: Halbkugel sauber und rostfrei, Bariumfett sehr geeignet aber nicht mehr einfach zu beschaffen, es gibt moderne Alternativen, die auch funktionieren.
--
Hauptsache man ist gesund und die Frau hat Arbeit

Nelson
abgefahren
Beiträge: 1462
Registriert: 2007-06-03 20:20:03
Wohnort: Vorpommern

Re: Achshalbkugel fetten VA AL3 Kurzhauber, NG, LN, LK Foto-Love Story

#27 Beitrag von Nelson » 2022-11-26 11:58:00

Lampenhalter hat geschrieben:
2022-11-26 5:03:23
Würde ich bei Uralachskugelfüllungen verschiedener Viskositätsklassen und mittelmäßigem Wasserkontaktverhalten angesichts dieser Schmierstofftabelle relativ ruhig schlafen? Jep, definitiv.
Das würde ich auch.
Lampenhalter hat geschrieben:
2022-11-26 5:03:23
Würde ich das bei einem Mercedes so machen? Nope.
Auch hier bin ich absolut unbesorgt. Mit welcher Schhmierstoffbezeichnung das Fett in meiner Achse (ich habe auch so eine, wenn auch inzwischen nicht mehr original Kurzhauber) rumschwimmmt ist mir bei dieser Anwendung echt nicht wichtig. Vielleicht wird es schneller abgewaschen, als vorgesehen. Aber ich halte das für unerheblich. Undin der Zwischenzeit ist wohl auch die Lenkung ein paar mal hin und her gedreht und das Fett neu umgerührt und verteilt.

An vielen Stellen ergibt es Sinn Schmierstoffe sorgfältig auszuwählen. Aber hier reicht mir, wenn einfach irgendeine Menge von irgendwas drin ist. Im Grunde ist das beim Ural sogar sensibler, weil der doch eine Art offenes Gleichlaufgelenk hat (richtig?), das mit dem Fett geschmiert wird. Bei der Mercedesachse läuft dort ein gedichtetes Doppelkreuzgelenk mit eigener Fettfüllung und das Fett in der Achskugel ist nur fürs "Grobe drumherum".


Grüße
Nils

:positiv:

Antworten