Instandstellung Achsbrücke, Bremsen und änderung der Übersetzung

Moderator: Moderatoren

Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Zauber
infiziert
Beiträge: 58
Registriert: 2019-07-21 21:34:04

Re: Instandstellung Achsbrücke, Bremsen und änderung der Übersetzung

#31 Beitrag von Zauber » 2022-07-18 22:21:35

Nachtrag, dito wie oben Anbauteile. Mit 2K Epoxy grundiert, 4-6 Stunden ablüften und anschliessend mit 2K Novagrau lackiert. Hoffe die Lackierung wird mich überleben :happy: !

Benutzeravatar
FabianSK
Überholer
Beiträge: 258
Registriert: 2006-12-20 19:37:53
Wohnort: Greenville, SC, USA

Re: Instandstellung Achsbrücke, Bremsen und änderung der Übersetzung

#32 Beitrag von FabianSK » 2022-07-19 3:22:55

Wirklich beeindruckende Arbeit!

Benutzeravatar
lura
Säule des Forums
Beiträge: 10463
Registriert: 2006-10-03 12:02:52
Wohnort: HH

Re: Instandstellung Achsbrücke, Bremsen und änderung der Übersetzung

#33 Beitrag von lura » 2022-07-19 5:04:24

Das Innenleben sieht ja noch echt gut aus, welche Laufleistung haben die Achsen hinter sich gebracht?
Gruß
Bernd

Gewinne Zeit durch Langsamkeit

Benutzeravatar
Zauber
infiziert
Beiträge: 58
Registriert: 2019-07-21 21:34:04

Re: Instandstellung Achsbrücke, Bremsen und änderung der Übersetzung

#34 Beitrag von Zauber » 2022-07-20 21:22:53

Guten Abend und besten Dank, die Achsen haben ca. eine Laufleistung von 450`000 km.

Die Laufflächen der Wellendichtringe des Kardanwellenflansches und der Durchtriebswelle hatten teils spürbare Einlaufspuren / Rost. Lauffläche der Durchtriebswelle war in schlechterm Zustand obwohl "hinter" der Achse in Fahrtrichtung. Ganzer Flansch inklusive Lauffläche gestrahlt, grundiert und lackiert.

Dichtfläche des Wellenflansches mit Sandpapier abgezogen bis blank, verbleib der Grundierung und Farbe in Vertiefungen (Fotot Nr. 5). Flächen mit Aceton gereinigt, Wellenschutzhüles mit einem genau passendem Rohr und Loctite (Fugen / Wellen / Nabe) aufgezogen.

Bei erneuten Leckagen kann die Welle oder Flansch demontiert werden und Wellendichtringe / Wellenschutzhülse getauscht werden.
Dateianhänge
20220115_161540.jpg
20220115_161535.jpg
20220115_162523.jpg
20220115_115332.jpg
Nr. 5
Nr. 5
20220115_121651.jpg
20220115_121809.jpg
20220115_122249.jpg

Benutzeravatar
Zauber
infiziert
Beiträge: 58
Registriert: 2019-07-21 21:34:04

Re: Instandstellung Achsbrücke, Bremsen und änderung der Übersetzung

#35 Beitrag von Zauber » 2022-07-21 22:05:13

Bin wieder an einem Punk wo Schwarmwissen gefragt ist.

Habe die Endantriebe (Planeten) komplett zerlegt und gereinigt, habe zu wenig sauber gearbeitet / vorbereitet zum sandstrahlen. Wärend des strahlens ist Stralgut in die Endantriebe gelangt :mad: !

Achsbaumuster: 740.546 / V: 000939 / HD7/016 DG-13

Nach Reparaturleitfaden von Mercedes sind die Schrauben Pos. 10 auf Bild Nr.3 zu ersetzen.

Artikel Nummer MB: A 942 990 02 14 28

Sechskantschraube M 14 x 1.5 / 10.9

Foto Nr. 1

Sind die Schrauben die ich ausgebaut habe M14 X 1.5 / 10.9 mit Sperrverzahnung / Schaftdurchmesser 15.98mm / Schaftlänge 31.0mm / Gesamtlänge 60.0mm

Foto Nr. 2

Dies sind die neuen Schrauben und es sind nur noch diese erhältlich, nach Aussage Mercedes.

M14 X 1.5 / 10.9 ohne Sperrverzahnung / Schaftdurchmesser 15.97mm / Schaftlänge 28.0mm / Gesamtlänge 60.0mm

Optisches Merkmal ist der unterschidlich ausgeführte Schaft der Schraube, ist eine ca. 0.2mm tiefe Nut mit Rechtsdrall.

Frage: Aus welchen Gründen ist der Schaft der Schraube so ausgeführt / bearbeitet / hergestellt? Was ist der Nutzen und wie werden diese Schrauben gesichert?

Steh ich auf dem Schlauch und studiere zu weit? Hat jemand eine Erklärung, ein Reparaturleitfaden oder dies schon selbst bewerkstelligt?

Besten Dank im voraus, Gruss Zauber.
Dateianhänge
Nr. 1
Nr. 1
Nr. 2
Nr. 2
Nr. 3
Nr. 3

Benutzeravatar
Zauber
infiziert
Beiträge: 58
Registriert: 2019-07-21 21:34:04

Re: Instandstellung Achsbrücke, Bremsen und änderung der Übersetzung

#36 Beitrag von Zauber » 2022-07-21 22:28:34

Korrektur Schrauben: Artikel Nummer MB: A 942 990 02 14

Benutzeravatar
Zauber
infiziert
Beiträge: 58
Registriert: 2019-07-21 21:34:04

Re: Instandstellung Achsbrücke, Bremsen und änderung der Übersetzung

#37 Beitrag von Zauber » 2022-07-24 15:33:50

Nach instandstellung der Dichtfläche der Durchtriebswelle mit einer Wellenschutzhülse sind noch die Radialwellendichtringe der Nutmutter zu ersetzen. Nutmutter mit neuen Dichtungen vorsichtig auf Welle aufschieben (Staublippen der Wellendichtringe können durch die Wellenschutzhüles zerschnitten werden). Neues Lager erwärmen und aufziehen. Lager wird mit einer Nutmutter auf der Welle gesichert, habe leider kein Foto der komplett instandgestellten Welle.
Dateianhänge
20220212_151049.jpg
20220212_152340.jpg
20220212_171008.jpg

Benutzeravatar
Zauber
infiziert
Beiträge: 58
Registriert: 2019-07-21 21:34:04

Re: Instandstellung Achsbrücke, Bremsen und änderung der Übersetzung

#38 Beitrag von Zauber » 2022-07-24 16:00:18

Einbau des Pignon in die hintere Gehäusehälfte des Durchtriebs. Beidseitig neue Lagerschalen setzen, Mass des anzufertigenden Distanzrings ermiteln um später die korrekte vorspannung der Lager zu erreichen.
Dateianhänge
20220219_120140.jpg
20220219_120146.jpg
20220219_122113.jpg
20220219_120456.jpg

Benutzeravatar
Zauber
infiziert
Beiträge: 58
Registriert: 2019-07-21 21:34:04

Re: Instandstellung Achsbrücke, Bremsen und änderung der Übersetzung

#39 Beitrag von Zauber » 2022-07-24 16:27:06

Hinteres Lager auf Pignonwelle aufziehen, Distanzring um die vorgeschriebene Lagervorspannung zu erhalten auf Drehbank bearbeiten. Pignon in Gehäusehälfte einbauen, vorderes Lager erwärmen / aufziehen, Zahnrad und Mutter montieren.
Blockierwerkzeug anfertigen um die Mutter auf der Pignonwelle mit 900 Nm anzuziehen. Mit Schleppmoment Messgerät die Lagervorspannung kontrollieren (2 - 3 Nm).

Die einstellerei des Schleppmoments (Lagervorspannung) hat mich fast den letzten Nerv gekostet :motz: , habe das Pignon x mal ausgebaut (mit der ganzen Baugruppe unter die Werkstattpresse) um wieder 0.01 - 0.02 mm am Distanzring abzutragen. Dies in Hunderstel Schritten und jedes mal wieder erneut zusammenbauen und die Mutter mit Drehmoment anziehen. Hatte am Schluss genau die 3 Nm erreicht :D .
Dateianhänge
20220219_133043.jpg
20220219_133049.jpg
20220219_133954.jpg
20220305_104736.jpg
20220305_104742.jpg
20220219_174830.jpg
20220305_135018.jpg
20220305_140152.jpg
20220312_093205.jpg

Benutzeravatar
Zauber
infiziert
Beiträge: 58
Registriert: 2019-07-21 21:34:04

Re: Instandstellung Achsbrücke, Bremsen und änderung der Übersetzung

#40 Beitrag von Zauber » 2022-08-04 21:17:16

Um das Einbaumass des Pignon zu ermitteln wurde die Hintere Gehäusehälfte mit dem Achseinsatzghäuse verschraubt. Das Einbaumass ist auf der Welle des Pignon eingraviert. In meinem Fall 106.00mm. Mit einer 10mm Paralellunterlage und Tiefenmass ohne Distanzscheiben messen und die einzulegende Distanzscheibe(n) ermitteln.

Dichtrig zwischen den zwei Gehäusehälften montieren, durch diese Aussparung wir später die Durchtriebswelle geführt.

Beidseitiges auftragen von anarober Dichtmasse auf Dichtflächen und Distanzscheiben, Scheiben richtig einlegen (Ölführung!) und Bauteile miteinander verschrauben, Einbaumass erneut kontrollieren.

Foto Nr. 2 Symbolbild, hatte keine Foto ohne Distanzscheiben!
Dateianhänge
20220309_174644.jpg
Foto Nr. 2
Foto Nr. 2
20220319_124557.jpg
20220319_131650.jpg
20220319_141830.jpg
20220319_145301.jpg

Benutzeravatar
Zauber
infiziert
Beiträge: 58
Registriert: 2019-07-21 21:34:04

Re: Instandstellung Achsbrücke, Bremsen und änderung der Übersetzung

#41 Beitrag von Zauber » 2022-08-04 21:46:41

Um das Tellerrad mit den Differenzial zu verschrauben musste ich dies unter der Presse festsetzen um die Schrauben auf das vorgeschriebene Moment anzuziehen.
Anschliessend Lager und Muffe der Quersperre montieren / sichern. Tellerrad mit Differenzial in Achseinstz einbauen und Klaue mit Welle montieren. Vor Einbau des Achseinsatzes ist die Funktion der Sperre zu prüfen! In meinem Fall war die Klaue um 180° verdreht :wack: dh. Sperre war immer eingelegt! Ausbau, Klaue wenden, einbau, erneutes prüfen!
Dateianhänge
20220326_085352.jpg
20220326_092620.jpg
20220326_093232.jpg
20220326_094329.jpg
20220326_094335.jpg
20220326_104502.jpg
20220326_104451.jpg
20220402_153139.jpg
20220409_162957.jpg

Benutzeravatar
Pitmaster
süchtig
Beiträge: 784
Registriert: 2016-10-18 8:23:40
Wohnort: Westerwald

Re: Instandstellung Achsbrücke, Bremsen und änderung der Übersetzung

#42 Beitrag von Pitmaster » 2022-08-04 23:01:54

Zauber,

ich verfolge Deine Arbeit und bin von den Socken in welcher Präzision Du unterwegs bist. Hat Lehrbuch Anspruch.

Danke für's Teilhaben lassen und Weiter zeigen.

Gruß Guido
Meine Vermutung wurde bestätigt, dass ein Auto mit zwei angetriebenen Rädern nur eine Notlösung ist. Walter Röhrl

Benutzeravatar
Zauber
infiziert
Beiträge: 58
Registriert: 2019-07-21 21:34:04

Re: Instandstellung Achsbrücke, Bremsen und änderung der Übersetzung

#43 Beitrag von Zauber » 2022-08-05 22:58:07

Guten Abend, hallo Guido.

Besten Dank für die :blume: , aber auch mir passieren fehler!

Ausmessen der Führungsbohrungen am Achskörper = Mass X

Pignon und Tellerrad sind im Achseinsatz eingebaut, Einstellung des Zahnflankenspiels 0.30 - 0.41mm mittels Messuhr in der Mitte / Mitte des Zahns vom Tellerrad. Dies am ganzen Umfang verteil an drei Stellen / 120° messen. Erstaundlicherweise hat das Tellerrad meines Erachtens eine grosse Fertigungstolereanz >0.05mm

Touchier Farbe an drei Stellen am Tellerrad auftrage, Tellerrad mit einem Holzklotz bremsen und dies in Fahrrichtung durchdrehen. Wenn Tragbild iO. muss mit dem linken Gewindering die Lagervorspannung eingestellt werden. Das Aussenmass der Führungsbolzen vom Achseinsatz muss 0.05 - 0.08mm grösser sein als das Mass der Achsbrück. Durch diese Differenz wird bei Einbau des Achseinsatzes die Vorspannung in den Lager erzeugt.

Die Schrauben der Lagerdeckel mit 250 Nm festziehen, die Zahnflanken reinigen, frische touchier Farbe auftragen und Tragbild erneut prüfen. Zu Schluss beidseitig die Gewinderinge sichern!

Schiebemuffe der Quersperre einbauen und Zylinder bzw. Kolben mit einer Schraube blockieren damit die Muffe an Ort bleibt bis die Achswelle eingebaut ist.

Touchier Farbe blau ist von mir, die gelbe von Euroricambi / Lambert. Die Zahnradpaare werden wohl nach der Fertigung aufgespannt und das Tragbild optisch geprüft.

Für diesen Arbeitsschritt hatte ich eine ganze Nacht. Habe leider nicht mehr Detailfotos oder kann diese nicht finden!

Schönen Abend allerseits, Gruss Zauber.
Dateianhänge
20220409_170917.jpg
20220409_163029.jpg
links im Bild Pignon
links im Bild Pignon
Tellerrad
Tellerrad
Tellerrad
Tellerrad
20220402_153146.jpg
20220409_161737.jpg
20220409_163008.jpg
20220409_162957.jpg

steyermeier
süchtig
Beiträge: 815
Registriert: 2015-03-31 22:46:28
Wohnort: Lüchow niedersachsen

Re: Instandstellung Achsbrücke, Bremsen und änderung der Übersetzung

#44 Beitrag von steyermeier » 2022-08-06 10:13:31

Moin,
Bewundernswert, die Präzision und dein beharrungsvermögen.
Und die Dokumentation.
Ich bin ja geborener und gelernter ,bekennender Grobmotoriker
Das wäre nix für mich...und für die Achse.
Was ich mich zwischendurch Frage....wenn du mit dem Rest des Lkw genau so verfährst....kann sich das Projekt etwas hinziehen...oder?
Was hast du denn wann mit dem LKW geplant?
Gruß Markus

Benutzeravatar
Zauber
infiziert
Beiträge: 58
Registriert: 2019-07-21 21:34:04

Re: Instandstellung Achsbrücke, Bremsen und änderung der Übersetzung

#45 Beitrag von Zauber » 2022-08-06 13:21:13

Hallo Markus

Ja das Projekt kann sich noch hinziehen, muss / darf aber noch 25 Jahre arbeiten :wack:!

Die Restlichen Baugruppen werde ich nicht bis ins letzte Detail überarbeiten, ausgenommen Chassis und eventuell Motor.

Angedacht wäre eigentlich den ganzen Osten zu bereisen hauptsächlich die Russische Föderation, werden sehen was die Zeit mit sich bringt.

Gruss Zauber

Benutzeravatar
lura
Säule des Forums
Beiträge: 10463
Registriert: 2006-10-03 12:02:52
Wohnort: HH

Re: Instandstellung Achsbrücke, Bremsen und änderung der Übersetzung

#46 Beitrag von lura » 2022-08-06 16:52:38

Ich würde die Schrauben mit Loctite einsetzen und wie vorgeschrieben anziehen.
Gruß
Bernd

Gewinne Zeit durch Langsamkeit

Antworten