Gasgestänge LA710

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Flo710
neues Mitglied
Beiträge: 27
Registriert: 2006-10-09 22:03:37
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

#1 Beitrag von Flo710 » 2006-12-01 19:22:31

Hallo Zusammen,

bei meinem Kurzhauber ist das Gasgestänge extrem schwergängig. Ich denke es liegt an der Welle die quer hinterm Motor verläuft. Gibt es einen Trick wie man da am besten an die Schmiernippel kommt ? Hebel an ESP ist leichtgängig und Hebel vom Gaspedal selber ist auch frei.


Bin für jeden Tip dankbar.

Flo
Zuletzt geändert von Flo710 am 2006-12-01 20:25:35, insgesamt 1-mal geändert.
Schöne Grüße

Flo

Benutzeravatar
Monny
abgefahren
Beiträge: 1550
Registriert: 2006-10-03 21:22:09
Wohnort: Schbätzles-Diaspora
Kontaktdaten:

#2 Beitrag von Monny » 2006-12-01 20:17:32

wenn du jetzt noch verrätst, was das Lenkgetriebe mit der Gashebelwelle am Motor zu tun hat...?
Gruss,
Monny

Deutschland 1968:
"Mama, fahren wir mal die Oma besuchen?"
"Das geht leider nicht, mein Kind, die Oma wohnt in der Zone"

Deutschland 2008:
"Mama, fahren wir mal die Oma besuchen?"
"Das geht leider nicht, mein Kind, die Oma wohnt in der Zone"

Benutzeravatar
Flo710
neues Mitglied
Beiträge: 27
Registriert: 2006-10-09 22:03:37
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

#3 Beitrag von Flo710 » 2006-12-01 20:27:42

Hallo,

ich meinte natürlich das Gasgestänge.( Hab heute mein Lenkgetriebe bekommen, zuviele Sachen auf einmal gibt Durcheinander) Habe es gerade editiert.

Flo
Schöne Grüße

Flo

Benutzeravatar
Pirx
Säule des Forums
Beiträge: 11613
Registriert: 2006-10-04 20:03:38
Wohnort: Raum Stuttgart
Kontaktdaten:

#4 Beitrag von Pirx » 2006-12-01 21:00:04

Hallo Flo,

im alten Forum/Archiv steht auch dazu etwas:
schwergängiges Gasgestänge

Wie Du vermutest, ist meist die Welle am Motorblock der Übeltäter. Einen Schmiernippel daran gibt es aber wohl nur im Unimog, im Kurzhauber ist normalerweise keiner vorhanden. Würde auch keinen Sinn machen, weil eh niemand dran kommt.

Bei mir hat intensives und wiederholtes ölen geholfen, obwohl man auch dazu noch extrem schlecht ran kommt. Ölkännchen mit Handpumpe und laaaangem Schlauch dran war hilfreich!

Pirx

Hier noch ein Bild, geklaut bei Christian H.
Bild
Der mit der Zweigangachse: 15 Vorwärtsgänge, 3 Rückwärtsgänge, Split, Schnellgang, Differentialsperre
---
"Immer bedenken: Hilfe ist keine Einbahnstrasse, Geholfen-Werden ist kein Recht und es liegt an jedem selbst, inwieweit er sich hier in der Gemeinschaft (die im Extremfall so einiges gemeinsam schafft) involviert und einbringt."
Ein Unimog-Fahrer.

Benutzeravatar
Flo710
neues Mitglied
Beiträge: 27
Registriert: 2006-10-09 22:03:37
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

#5 Beitrag von Flo710 » 2006-12-01 21:25:56

Hallo Pirx,

danke für Deine Antwort. Werde morgen mal das Ölkännchen modifizieren und loslegen.

Flo
Schöne Grüße

Flo

Benutzeravatar
Flo710
neues Mitglied
Beiträge: 27
Registriert: 2006-10-09 22:03:37
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

#6 Beitrag von Flo710 » 2006-12-03 16:55:56

Hallo,

so das Gestänge läuft wie neu. Hilfreich war es den Schlauch an einem Zollstock zu befestigen um ihn besser an die schwer zugänglichen Stellen zu bekommen.

Danke für die Tips

Flo
Schöne Grüße

Flo

Benutzeravatar
Mathias
abgefahren
Beiträge: 2829
Registriert: 2006-10-03 10:21:28
Wohnort: Schwalbach/Taunus Hessen
Kontaktdaten:

#7 Beitrag von Mathias » 2006-12-03 17:04:40

moin moin!
bei extrem unzugänglichen schmierstellen hilft es auch oft,kleingewachsene nachbarskinder gegen ein "schmiergeld" anzuheuern :totlach:
mfg:mathias
Zuletzt geändert von Mathias am 2006-12-03 17:05:00, insgesamt 1-mal geändert.
Nicht mehr im Forum aktiv!

Antworten