LKW Motor Haltbarkeit

Moderator: Moderatoren

Nachricht
Autor
sepp6000
neues Mitglied
Beiträge: 1
Registriert: 2011-06-02 14:30:50

LKW Motor Haltbarkeit

#1 Beitrag von sepp6000 » 2020-12-30 11:06:16

Hallo zusammen,
Ich suche nach passenden LKWs und immer wieder habe ich Fahrzeuge die wenig km Laufleistung haben aber einige Stunden mit Nebenantrieb gelaufen sind. Zum Beispiel Kranwagen etc.

Ist ein Betrieb im Stand mit erhöhter Drehzahl und Nebenantrieb für den Motor schonender?

Umrechnung der Stunden könnte man ja nur geschätzt mit 50 km pro Stunde.

Danke und Guten Rutsch schon mal

Nelson
abgefahren
Beiträge: 1115
Registriert: 2007-06-03 20:20:03
Wohnort: Vorpommern

Re: LKW Motor Haltbarkeit

#2 Beitrag von Nelson » 2020-12-30 11:30:37

Hallo,

der Frage kann man sich mit verschiedenen Ansätzen annähern. Zwei Beispiele, Sicher ist leicht erhöhtes Standgas zum Antrieb der Hydrauklikpumpeein Betriebszustand, den ein Motor ewig leisten kann. Anders herum ist es auch rundherum schlecht für Motoren, wenn sie bei Minusgraden kalt gestartet werden und erstmal eine halbe Stunde im Standgas vor sich hinklappern ohne richtig warm zu werden; das kann bei Kranautos und dergleichen häufig vorkommen.

Allgemein kann ich weder sagen es sei besonders gut noch besonders schlecht. Und ich denke nicht, dass sich wirklich belastbarer Vergleich finden lässt. Ich würde entweder die Betriebsstunden mit 50km/h multiplizieren und das als Motorlaufleistung nehmen, oder die Fahrzeuglaufleistung für den Motor pauschal verdoppeln. In der Regel landet man dann immernoch in einem Bereich, der für LKW-Motoren allgemein problemlos ist, denn die meisten Kranautos haben keine hohen Kilometerstände. Wenn der Motor dann bei Probelauf/Probefahrt keine Auffälligkeiten zeigt würde ich das Thema Motor als "gelöst" abhaken und gut isses.
:blume:


Grüße

Nils

Andy
Allrad-Philosoph
Beiträge: 3792
Registriert: 2008-06-14 10:58:36

Re: LKW Motor Haltbarkeit

#3 Beitrag von Andy » 2020-12-30 11:46:25

Moins,

So pauschal die Frage in der Überschrift, so Pauschal die Antwort.

Jeder Motor ist proportional zur Pflege / Behandlung Haltbar.

In all den Jahren die ich mit Verbrennern unterwegs bin, hatte ich noch niemals einen Motorschaden gehabt.
Und hoffe, dass es auch so bleibt.

Begonnen von der Kettensöge und anderen 2 taktern über 4 takter rasenmäher, etc. Bis hin PKW und LKW.

Natürlich kann man Materialversagen oder Materialfehler nicht ausschließen, aber ein Motor, der immermehr als 100% bringen muss bei schlechter Wartung, der geht halt früher kaputt als ein andere.

Und irgendwann kommt die Elektronik :bored:
Vg
Andy
Kein Zaster aber zwei .. äh nee jetzt drei .........ups jetzt vier Laster - bald wieder nur drei-- jetzt sind nur noch zwei -- nu doch wieder drei :) .... und auf einmal sind es zwei;)--arrgh jetzt wieder drei--und es sind jetzt nur noch zwei---

Benutzeravatar
DaPo
abgefahren
Beiträge: 1064
Registriert: 2010-12-15 22:40:09
Wohnort: Bochum

Re: LKW Motor Haltbarkeit

#4 Beitrag von DaPo » 2020-12-30 12:09:49

Hallo,

was sagen denn die gefahrenen Kilometer über den Zustand eines Motors im Allgemeinen aus?
Richtig: nichts.

Wenn, dann zählen überhaupt nur die Stunden/Umdrehungen, aber auch hier hängt es von vielen anderen Faktoren ab.
Grüße
DaPo (Daniel)

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 7734
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: LKW Motor Haltbarkeit

#5 Beitrag von Mark86 » 2020-12-30 20:27:22

Da Motoren auf eine gewisse Laufleistung hin ausgelegt sind, geben die KM schon recht gut den Verschleiß wieder.
Vorgeschriebene Wartungsintervalle vorausgesetzt.

Die Betriebsstunde auf 50km um zu rechnen passt recht gut.
Die Motoren selbst sind je nach Klasse und Baujahr auf eine gewisse Lebensdauer ausgelegt.

Ist natürlich was anderes, wenn da ne Hydraulikpumpe am Nebenantrieb hängt, als wenn der Motor in nem Ackerschlepper sitzt.

Ich habe meinen OM352A mit 160 Betriebsstunden und 25.000km gekauft und bin mit dem Motor eigentlich zufrieden. Bin damit ca. 130.000km gefahren.
Der Motor hat jetzt also zusammen gerechnet ca. 230.000km gelaufen, ausgelegt sind die Motoren auf 500.000km / min. 8.000 Betriebsstunden und schaffen lt. Berichten so zwischen 8.000 und 14.000 Stunden je nach Belastung oder ca. 600.000km.

Das Auto habe ich geplant auf 15-20 Jahre Nutzungszeit mit durchschnittlich 15.000km im Jahr (derzeit eher 20.000).
Das heist, ich will mit dem Motor 300.000km fahren, plus 25.000km die er drauf hatte plus 80.000 Betriebsstundenkilometer sind dann so 500.000km und hoffe, dass er dann noch für Export taugt :)

Mit den heutigen Ölen die es so gibt, zusammen mit den Sicherheiten die DB damals so einkonstruiert hat, hoffe ich dass das klappt. :angel:
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

hanomagmaddin
LKW-Fotografierer
Beiträge: 111
Registriert: 2018-04-05 8:12:53

Re: LKW Motor Haltbarkeit

#6 Beitrag von hanomagmaddin » 2020-12-30 21:07:24

Hallo Sepp

Also hier mal ein paar zahlen aus meinem täglichen leben: MAN betonmischer F90 5 zylinder 32000 H gelaufen, er laüft immer noch km Ca 400000
Muldenkipper im steinbruch 22000 h Jeden tag 12 h vollast mit 100 t zgg. läuft.
Bagger mit 10000-18000 h laufen, vieles ist eine frage der pflege... 4-500000 km sind im LKW bereich eigendlich nicht das problem und 10000 h sind auch eigendlich gut machbar ohne große probleme.. gab es ja früherschon bei Hanomag Plakette 10000 h störungsfrei :D
nicht zu verachten sind dagegen standschäden, da hab ich schon so einiges gesehen... rostnarben in den Buchsen, dann brechen die Kolbenringe nach einiger laufzeit.. Einspritzpumpen welche dann fest sitzen.. angerostete Ventilsitze u ventile.. welche dann abreissen/oder verbrennen wegen schlechter wärmeableitung..

Wichtig ist ehrer die pflege die man der maschine gibt.. öle/ventile prüfen /lüftfilter/kraftstoffilter/kraftstoffe /kühlerfrostschutz.. alles das ist wichtig und sorgen für ein langes leben, also auch die historie mal nachprüfen.

Mfg Martin .. übrigens auch ein( Sepp seit dem 1 lebensjahr :angel: )

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 7734
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: LKW Motor Haltbarkeit

#7 Beitrag von Mark86 » 2020-12-30 21:38:36

Ich würde beim nächsten Mal bzgl. Standschäden auch lieber nach nem Fahrgestell schauen, was KM gelaufen hat, als nur rumgestanden hat...
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

Benutzeravatar
CharlieOnTour
abgefahren
Beiträge: 2150
Registriert: 2013-09-02 10:49:24
Wohnort: 65307 Bad Schwalbach
Kontaktdaten:

Re: LKW Motor Haltbarkeit

#8 Beitrag von CharlieOnTour » 2020-12-30 22:03:12

Andy hat geschrieben:
2020-12-30 11:46:25
Jeder Motor ist proportional zur Pflege / Behandlung Haltbar.
Grundsätzlich ja, es gibt aber auch Ausnahmen.
Motore die einfach schlecht konstruiert sind oder die für den Einsatzzweck oder die Einbausituation nicht geeignet sind.

OM603 oder OM628 im Mercedes G z.b.

Gruß
Chris

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 7734
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: LKW Motor Haltbarkeit

#9 Beitrag von Mark86 » 2020-12-30 22:05:03

Was ist denn an nem 603 in nem G Modell nicht richtig? Habe ich was verpasst?
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

Benutzeravatar
CharlieOnTour
abgefahren
Beiträge: 2150
Registriert: 2013-09-02 10:49:24
Wohnort: 65307 Bad Schwalbach
Kontaktdaten:

Re: LKW Motor Haltbarkeit

#10 Beitrag von CharlieOnTour » 2020-12-30 22:10:50

G350td massive Hitzeprobleme und dadurch kaputte Zylinderkopfdichtung und Zylinderkopfrisse.
Ist vermutlich der om603a. So genau habe ich es da nicht damit genommen. Bleibt eine Sonntagskonstruktion. Zumindest bei der Last die der g dem Motor aufbürdet.

Gruß
Chris

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 7734
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: LKW Motor Haltbarkeit

#11 Beitrag von Mark86 » 2020-12-30 22:12:53

CharlieOnTour hat geschrieben:
2020-12-30 22:10:50
G350td massive Hitzeprobleme und dadurch kaputte Zylinderkopfdichtung und Zylinderkopfrisse.
Ist vermutlich der om603a. So genau habe ich es da nicht damit genommen. Bleibt eine Sonntagskonstruktion. Zumindest bei der Last die der g dem Motor aufbürdet.

Gruß
Chris
Alles klar, 350er ist Kacke, der hat schon im W140 nicht funktioniert.
Der OM603 als 300er SD ist aber top, als TD muss man wissen, wenn alle Motorschaden schreien, ist es die Kopfdichtung. Die sind beide gut.
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

Bushrider65
infiziert
Beiträge: 35
Registriert: 2020-03-25 21:29:43
Wohnort: St Petersburg Russia

Re: LKW Motor Haltbarkeit

#12 Beitrag von Bushrider65 » 2020-12-30 22:39:22

DaPo hat geschrieben:
2020-12-30 12:09:49
Hallo,

was sagen denn die gefahrenen Kilometer über den Zustand eines Motors im Allgemeinen aus?
Richtig: nichts.

Wenn, dann zählen überhaupt nur die Stunden/Umdrehungen, aber auch hier hängt es von vielen anderen Faktoren ab.
Mir ist ein Motor lieber der viele Kilometer und Langestrecke gefahren ist als einer mit wenigen Kilometern aber ständigem Kurzstreckenverkehr .
Ich habe mit Grossmaschinen im Bergbau zu tun und dort rechnen Kunden in der Regel mit Betriebstunden .
Ein 16 Zylinder Motor in einem Truck mit 230t Nutzlast sollte 18 - 20000 Stunden halten .
Aber auch dieser Vergleich hinkt .
Wesentlich aussagekräftiger ist der Kraftstoffverbrauch = Motorlast .
Daher sind Berechnungen für die nächste Motorüberholung wesentlich präziser wenn ich mir den gesamten Krafstoffverbrauch ansehe der mir aussagt mit welchem load factor der Motor betrieben wurde .
Ein Truck kann mit den 230t im overburden / Abraum arbeiten und der Motor hat dabei kaum was zu leisten .
Der gleiche Truck kann aber auch aus 600m Tiefe die 230t über eine steile haul road permanent im 2. Gang nach oben transportieren .
Welcher Motor wird bei 18.000 Betriebsstunden wohl mehr verschlissen sein ? :spiel:

unihell
abgefahren
Beiträge: 1585
Registriert: 2007-01-17 23:42:46

Re: LKW Motor Haltbarkeit

#13 Beitrag von unihell » 2021-01-01 19:51:54

Hallo
Mir ist ein Motor lieber der viele Kilometer und Langestrecke gefahren ist als einer mit wenigen Kilometern aber ständigem Kurzstreckenverkehr .
ich habe einen OM356, der in einem TV-Übertragungswagen nur 20tsd Km im näheren Umfeld von seinem Standort gelaufen ist, der ist mir deutlich lieber wie mein OM366, der über 220tsd auf der Autobahn und Überland gebrummt ist.
Der OM356 ist als LKW auf Maximalleistung getrimmt, der OM366 ist auf 110PS-Dauerleistung getrimmt. Ihr dürft auch Wetten abschließen, wer mehr aus der Belüftung blubbert.
Und natürlich besagt auch die GesamtKm-Leistung etwas aus, bei jeder Motorumdrehung gibt es in jedem Lager und Zylinderwandung Abrieb. So ganz uninteressant ist die Gesamtlaufleistung nicht.
Gruß Helmut

Dieser Beitrag wird mit hundert Prozent erdstrahlenfreien Elektronen übertragen

Wat wellste maache
Wat soll dä Quatsch

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 7734
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: LKW Motor Haltbarkeit

#14 Beitrag von Mark86 » 2021-01-01 20:00:52

Also 366 hat mein Kumpel im 814, Verteilerverkehr, Pritsche, hat deutlich über 500.000km gelaufen und mal ne Kupplung, ne Wasserpumpe und ne Kopfdichtung bekommen und der schnurrt wie am ersten Tag.
Dagegen haben wir hier schon den ein oder anderen Ölsaufenden, Vergurkten 352 Feuerwehrmotor gesehen ^^
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

Benutzeravatar
DaPo
abgefahren
Beiträge: 1064
Registriert: 2010-12-15 22:40:09
Wohnort: Bochum

Re: LKW Motor Haltbarkeit

#15 Beitrag von DaPo » 2021-01-01 20:04:52

Hallo,

wenn die Laufleistung so wichtig ist, würde ich mal Ausschau nach einem Motor vom Radlader oder Gabelstapler halten. ;)
Grüße
DaPo (Daniel)

OliverM
Trucker-Urgestein
Beiträge: 8368
Registriert: 2006-12-28 9:26:50
Wohnort: Goch

Re: LKW Motor Haltbarkeit

#16 Beitrag von OliverM » 2021-01-01 20:31:12

DaPo hat geschrieben:
2021-01-01 20:04:52
Hallo,

wenn die Laufleistung so wichtig ist, würde ich mal Ausschau nach einem Motor vom Radlader oder Gabelstapler halten. ;)
Besser noch einen Motor aus BGA und/oder anderen Gensets .

Gruß

Oliver
the key to freedom isn´t making more it´s spending less

❝ Im Grunde sind es immer die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben.❞ (Wilhelm von Humboldt)

Benutzeravatar
magboehm
neues Mitglied
Beiträge: 6
Registriert: 2020-11-03 13:33:04
Wohnort: Klagenfurt am Wörthersee

Re: LKW Motor Haltbarkeit

#17 Beitrag von magboehm » 2021-01-01 21:26:21

Hallo zusammen,

hab hier auch einen Praxisbericht:
in meinem Mog ist ein OM904LAIII verbaut - hatte beim Kauf 21.300 (!) Betriebsstunden, aber nur 286.000km (ØGeschwindigkeit ca.13km/h - der Motor war insgesamt 2,4 Jahre durchgehend gelaufen, wenn man das hochrechnet). Die oberen Gänge und damit die Vorgelege wurden gut geschont :happy:
Das Fahrzeug wurde bei Vattenfall technisch enorm gut gepflegt - lt. Aussagen der Werkstatt wurden die von MB vorgeschriebenen Revisionsintervalle geviertelt. Ich hab auch diverse Checks am Motor gemacht (Ölstände, Ventile, Einspritzdüsen und Pumpen bei Diesteltechnik überholen lassen, etc...) aber es war alles Tip Top in Ordnung - der Motor läuft perfekt - springt super an, hat keinen Nennenswerten Ölverbrauch - ich bin ziemlich optimistisch, dass ich damit über 1Mio km fahren könnte.

Ich schließe mich der Meinung an, dass Standschäden das größere Problem darstellen könnten, als die Betriebsstunden oder die Kilometerleistung.
Und natürlich auch die Motorkonstruktion an sich :eek:

Wenn ich meine Betriebsstunden mit 50km hochrechne käme ich auf 1.065.000km :lol:
Grüße vom Wörthersee, Alexander

Bushrider65
infiziert
Beiträge: 35
Registriert: 2020-03-25 21:29:43
Wohnort: St Petersburg Russia

Re: LKW Motor Haltbarkeit

#18 Beitrag von Bushrider65 » 2021-01-01 21:31:58

DaPo hat geschrieben:
2021-01-01 20:04:52
Hallo,

wenn die Laufleistung so wichtig ist, würde ich mal Ausschau nach einem Motor vom Radlader oder Gabelstapler halten. ;)
Radlader ist ein schlechtes Beispiel weil der Motor ständigen Lastwechseln ausgesetzt ist . Ausser die GANZ grossen - die fahren permanent mit Vollgas .
Besser ist ein Motor im Bagger wo eine load sensing Anlage die Motorlast konstant hält oder wie erwähnt im Genset .

unihell
abgefahren
Beiträge: 1585
Registriert: 2007-01-17 23:42:46

Re: LKW Motor Haltbarkeit

#19 Beitrag von unihell » 2021-01-01 22:26:59

Hallo
wenn die Laufleistung so wichtig ist, würde ich mal Ausschau nach einem Motor vom Radlader oder Gabelstapler halten.
richtig, der hatja keinen Km-Zähler sondern einen Betriebsstundenzähler, und den will jeder halbwegs professionelle Käufer unbedingt wissen, warum wohl? Vermutlich weil die Laufleistung ein Hinweis zum Verschleiß ist, egal ob nun in Km oder BetrStd.
Gruß Helmut

Dieser Beitrag wird mit hundert Prozent erdstrahlenfreien Elektronen übertragen

Wat wellste maache
Wat soll dä Quatsch

Benutzeravatar
DaPo
abgefahren
Beiträge: 1064
Registriert: 2010-12-15 22:40:09
Wohnort: Bochum

Re: LKW Motor Haltbarkeit

#20 Beitrag von DaPo » 2021-01-02 4:38:01

Hallo Helmut,

genau auf die Betriebsstunden wollte ich hinaus. Denn die sind wohl deutlich aussagekräftiger als Kilometer... :)
Grüße
DaPo (Daniel)

MACK
Selbstlenker
Beiträge: 190
Registriert: 2014-10-06 16:59:11

Re: LKW Motor Haltbarkeit

#21 Beitrag von MACK » 2021-01-02 6:35:22

sepp6000 hat geschrieben:
2020-12-30 11:06:16
Ist ein Betrieb im Stand mit erhöhter Drehzahl und Nebenantrieb für den Motor schonender?

Umrechnung der Stunden könnte man ja nur geschätzt mit 50 km pro Stunde.
Ja 50km/h bis 40 kmh/h würde ich auch schätzen. Es gibt wie schon gesagt Aussnahmen, wo LKW nur im Standlaufen. Wir hatten letzens mal einen vom Flugfeld keine KM und viele Betriebsstunden. Das wird z.B. bei Dachdeckern mit Kran ähnlich sein.
Ein Nebenabtrieb ist eine Belastung aber im vergleich zu vollbeladenen Kippern nicht halb so schlimm, meist dreht der dann 1500u/min oder weiniger.
Beim fahren hingegen hast du die Lastwechsel.

Wenn ein LKW-Motor aus dem Einstatz (nicht Komunal o. ä) sein Lebensende erreicht hat, sieht man das meist an sehr vielen Öllecks (Ölsardine). Der drückt das dann aus jeder Ritze.
Die Deutz können schon mal ein wenig Öl schwitzen, richtig dicht werden die erst wenn sie warm sind, oder wenn es von mir aus aus nem Ventildeckel raus schwitzt.

Bei den Komunalen kann ich nur zupflichten, ja wenn da Experten drauf rum gerutscht sind, hast du schnell Probleme mit hohem Ölverbrauch.
Und wie schon andere geschreiben haben, wenn der Motor keine Chance hat warm zu laufen oder kalt zulaufen, ist das sehr schlecht für den Verschleiß.

Das ist wie bei nem Dieselroß: hab ich es geschunden und durfte es sich nicht ausruhen, gibts schnell nen Sauerbraten :joke:
Finde ich bei Bauern und Trekkern immer wieder Interessant, die setzen sich rein fahren los und drehen gleich mal auf 2.500u/min am Anschlag. Trotzdem schaffen die Trekker 10.000Std

hanomagmaddin
LKW-Fotografierer
Beiträge: 111
Registriert: 2018-04-05 8:12:53

Re: LKW Motor Haltbarkeit

#22 Beitrag von hanomagmaddin » 2021-01-02 9:52:54

Dann leg ich mal die Latte hoch... Gasmotor Jenbacher 16 v 76000 h gelaufen... danach GR allerdings sind nockenwelle u Kurbelwelle noch absolut io und wurden wieder verbaut mit neuen lagern.. ansonsten... kolben buchsen neu Köpfe überholen und gasmischer erneuern alles wieder zusammenbauen und er schnurrt wieder..
Allerdings ist ein Jenbaucher auch wirklich schon sehr hochwertig...die MwM haben die stunden meist nicht erreicht ohne größerer eingriffe..

OliverM
Trucker-Urgestein
Beiträge: 8368
Registriert: 2006-12-28 9:26:50
Wohnort: Goch

Re: LKW Motor Haltbarkeit

#23 Beitrag von OliverM » 2021-01-02 10:01:20

So viel zum Thema Lastwechsel. Es kommt halt immer darauf an, was man wie mit dem Motor macht.
https://www.youtube.com/watch?v=Wm5Rm3N-8HQ


Gruß

Oliver
the key to freedom isn´t making more it´s spending less

❝ Im Grunde sind es immer die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben.❞ (Wilhelm von Humboldt)

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 7734
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: LKW Motor Haltbarkeit

#24 Beitrag von Mark86 » 2021-01-02 10:38:13

Naja, bei Motoren aus Staplern, Stromgeneratoren, etc. muss man bedenken dass die oft ne andere Abstimmung (Einspritzpumpe, Nockenwelle, etc.) haben weil die in einem deutlich niedrigeren Drehzahlbereich laufen als im PKW/LKW.
Wenn man sowas dann in ein KFZ reinhängst, ist man der erste der jemals Vollgasbetrieb ausprobiert :angel:
Je nach Verschleißzustand habe ich da zumindest was Dieselmaschinen aus Gabelstaplern angeht, keine so guten Beobachtungen zu gemacht...
Mein alter Diesel bleibt schön im Stapler, da läuft der noch 20 Jahre, aber den in nen PKW gehängt mit anderer Pumpe dran und Wums drauf, dass kann nur auseinander fallen...

Wie lange n Motor wirklich hält, ist aber auch abhängig von anderen Schäden. Kaputt ist kaputt. Wenn dir das Ölpumpenantriebsrad abscherrt, n Pleul bricht, der Block reißt, dann ist er halt kaputt. Hab schon gesehen 2.3-16V Öldruckregelventil klemmt, 800km kaputt. OM605, Antriebsritzel Ölpumpe abgeschert, 140tkm, kaputt. Oder M119, 260.000km Block gerissen, kaputt...
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

Benutzeravatar
DaPo
abgefahren
Beiträge: 1064
Registriert: 2010-12-15 22:40:09
Wohnort: Bochum

Re: LKW Motor Haltbarkeit

#25 Beitrag von DaPo » 2021-01-02 11:05:58

Hallo zusammen,

falls das -wider Erwarten- doch nicht bei Allen rüber gekommen sein sollte:
Das mit dem Radlader-/ Staplermotor wegen weniger Kilometer war ein Scherz.
Betriebsstunden besitzen da deutlich mehr Aussagekraft.
Grüße
DaPo (Daniel)

MACK
Selbstlenker
Beiträge: 190
Registriert: 2014-10-06 16:59:11

Re: LKW Motor Haltbarkeit

#26 Beitrag von MACK » 2021-01-03 12:13:28

OliverM hat geschrieben:
2021-01-02 10:01:20
So viel zum Thema Lastwechsel. Es kommt halt immer darauf an, was man wie mit dem Motor macht.
https://www.youtube.com/watch?v=Wm5Rm3N-8HQ
:blush: :wub: :unwuerdig: :lovehead:

Geheiligt sein der Große Dieselgott im Himmel
https://www.youtube.com/watch?v=zLfa43_1WH8

Wenn du genau hin hörst, erzählt dir jeder Motor seine Geschichte

OliverM
Trucker-Urgestein
Beiträge: 8368
Registriert: 2006-12-28 9:26:50
Wohnort: Goch

Re: LKW Motor Haltbarkeit

#27 Beitrag von OliverM » 2021-01-03 14:56:36

DaPo hat geschrieben:
2021-01-02 11:05:58
Hallo zusammen,

falls das -wider Erwarten- doch nicht bei Allen rüber gekommen sein sollte:
Das mit dem Radlader-/ Staplermotor wegen weniger Kilometer war ein Scherz.
Betriebsstunden besitzen da deutlich mehr Aussagekraft.
Wieso Scherz, die Dinger haben auch im realen Leben wenig Kilometer auf dem Tacho, das passt schon . :smoking:
the key to freedom isn´t making more it´s spending less

❝ Im Grunde sind es immer die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben.❞ (Wilhelm von Humboldt)

Benutzeravatar
poonc
Selbstlenker
Beiträge: 175
Registriert: 2010-09-21 12:33:51
Wohnort: 97070Würzburg

Re: LKW Motor Haltbarkeit

#28 Beitrag von poonc » 2021-01-05 17:11:31

Bei meinem DeutzTrecker ist der Betriebsstundenzähler eher ein Umdrehungszähler, bei voller Fahrt vergeht die Stunde wie im Flug, im Standgas dagegen relativ zögerlich....nur so am Rande, oder sitze ich da einer Raum-Zeit Paradoxie nahe?
soo lustig, als wär hier immer Fasching

Benutzeravatar
DaPo
abgefahren
Beiträge: 1064
Registriert: 2010-12-15 22:40:09
Wohnort: Bochum

Re: LKW Motor Haltbarkeit

#29 Beitrag von DaPo » 2021-01-05 17:42:09

Hallo,

das ist normal. Die werden mechanisch vom Motor angetrieben, da ist kein Uhrwerk drin.
Grüße
DaPo (Daniel)

Benutzeravatar
lunschi
abgefahren
Beiträge: 2704
Registriert: 2006-12-18 23:31:46
Wohnort: Frankurt / Taunus

Re: LKW Motor Haltbarkeit

#30 Beitrag von lunschi » 2021-01-05 18:58:18

...also ich glaub das schlimmste was einem Diesel passieren kann ist eigentlich Feuerwehreinsatz.
Erst kalt angeworfen dann sofort Vollgas, 10 Minuten fahren und dann 2,3 Stunden im Leerlauf rumtuckern (damit die Kameraden an der Einsatzstelle nicht frieren müssen...).
Kai
Kaputt ist wenn man aufhört zu reparieren.

Antworten