Druckluft Kunststoffrohr als Dieselleitung

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
x-o
infiziert
Beiträge: 69
Registriert: 2019-06-15 12:28:41

Druckluft Kunststoffrohr als Dieselleitung

#1 Beitrag von x-o » 2020-10-28 10:24:31

Hallo Allrad-LKW-Gemeinschaft!

Ich habe drei Tanks, die jetzt angeschlossen werden sollen. Ich habe hier jetzt schon eine Weile gesucht, und das ganze funktioniert genau wie bei Druckluft mit Schneidringverschraubungen bzw. Ringstücken/Hohlschrauben.

Da ich kürzlich auch meine Bremsleitungen und Kessel neu gemacht habe, habe ich bis auf die Kugelhähne alles in allen möglichen Durchmessern da, Verschraubungen als auch Druckluftrohr.

Verbaut ist bei mir original 11mm und 6mm Rohr (Wandstärke nehme ich mal an 1mm). Ich würde auf 12x1.5 und 6x1 gehen.

Jetzt die Frage: Kann ich Druckluftleitung nach DIN 73378 nehmen?

Ich lese immer von Tecalan-Rohr, aber das ist ja nur der Firmenname. Ist das genauso wie mit Kärcher, wenn man über Hochdruckreiniger spricht?

Ich gehe davon aus, dass Bremsleitungen als sicherheitsrelevantes Teil sowieso dieselbeständig sein sollten, da ein Dieselleck sonst immer auch den Austausch der Bremsleitungen bedeuten würde.

Alternativ: Kennt jemand eine Bezugsquelle für Tecalanrohr? Mein lokaler LKW-Parts Vertrieb bedient durch Corona keine Privatpersonen mehr.

LG Christian

Benutzeravatar
DaPo
süchtig
Beiträge: 979
Registriert: 2010-12-15 22:40:09
Wohnort: Bochum

Re: Druckluft Kunststoffrohr als Dieselleitung

#2 Beitrag von DaPo » 2020-10-28 10:58:42

Hallo Christian,

DIN 73378 sind keine reinen Luftleitungen, sondern "Rohre aus Polyamid für Kraftfahrzeuge", und auch als Dieselleitung zugelassen.
DIN 74324 sind Rohre rein für Druckluftleitungen, funktionieren aber auch, ist ja dasselbe Material.
Es gibt auch Leitungen mit Doppelkennung.

Tecalan ist in der Tat nur ein Hersteller. allgemein heißen die Leitungen PA-Leitungen (Polyamid), meistens PA12.

Wenn bei Dir 11mm Leitungen verbaut sind, würde ich vermuten, daß es 11x1,5 ist, die 6mm Leitung ist 6x1mm.

Leitungen sollte jeder Teilehändler liefern können, auch reine PKW-Teilehändler, z.B. von Febi. Dann müsstest du zwar eine komplette Rolle (25m) nehmen, das kann aber günstiger sein als einzelne Meter.
Wenn Dein örtlicher Händler nicht will, gibt es keine Alternative in der Nähe?
Grüße
DaPo (Daniel)

x-o
infiziert
Beiträge: 69
Registriert: 2019-06-15 12:28:41

Re: Druckluft Kunststoffrohr als Dieselleitung

#3 Beitrag von x-o » 2020-10-28 13:10:19

Moin DaPo!

Danke für die Aufklärung.

Ich habe tatsächlich alle gängigen Rohrdurchmesser und Verschraubungen auf Vorrat liegen. Nichts ist nerviger, als wenn man irgendetwas schrauben möchte und dann fehlt ein 2€ Teil. Deswegen auch meine Frage, ob ich nicht einfach die EDIT: DIN 74324 Rohre nehmen kann.

Weil man aber immer von Tecalan liest, war ich mir nicht ganz sicher ob Tecalan tatsächlich irgendetwas anders mach als die anderen und ob es da nochmal besondere Dieselleitungen gibt.
Zuletzt geändert von x-o am 2020-10-28 18:23:28, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Pirx
Säule des Forums
Beiträge: 13011
Registriert: 2006-10-04 20:03:38
Wohnort: Raum Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Druckluft Kunststoffrohr als Dieselleitung

#4 Beitrag von Pirx » 2020-10-28 18:00:29

Strenggenommen sind nur PA-Leitungen nach DIN 74324 für Druckluftbremsanlagen zugelassen. Die kann man auch für Dieselleitungen benutzen. Umgekehrt, also PA-Leitung nach DIN 73378 in der Druckluftbremse ist eigentlich nicht erlaubt.

Da es sich im Prinzip ja um die identische PA-Leitung handelt (ich vermute, der Unterschied liegt in den Prüfanforderungen und Qualitätskontrollen), könnte die Auswirkung auf die Sicherheit gering ausfallen. Und bemerken wird es vermutlich auch niemand. Aber warum das Rest-Risiko eingehen? Tecalan kostet ja wirklich nicht viel. Und wenn es ein Prüfer doch mal bemängelt, macht man die Arbeit zweimal.

Langer Rede kurzer Sinn:
Das Tecalan, was Du noch liegen hast, kannst Du problemlos für die Dieselleitungen nehmen.
Aber Deine Druckluft-Leitungen solltest Du nochmal anfassen.

Pirx
Der mit der Zweigangachse: 15 Vorwärtsgänge, 3 Rückwärtsgänge, Split, Schnellgang, Differentialsperre
---
"Immer bedenken: Hilfe ist keine Einbahnstrasse, Geholfen-Werden ist kein Recht und es liegt an jedem selbst, inwieweit er sich hier in der Gemeinschaft (die im Extremfall so einiges gemeinsam schafft) involviert und einbringt."
Ein Unimog-Fahrer.

x-o
infiziert
Beiträge: 69
Registriert: 2019-06-15 12:28:41

Re: Druckluft Kunststoffrohr als Dieselleitung

#5 Beitrag von x-o » 2020-10-28 18:22:24

Hey Pirx,

da habe ich mich glatt verschrieben. Ich habe meine Bremsen ganz normal mit Kunststoffrohr für Druckluftbremsen aufgebaut (DIN 74324). Von diesem Druckluftrohr habe ich noch einen guten Vorrat. Deshalb meine Frage, ob ich die Reste vom Bremsenumbau als Dieselleitung nehmen kann, was ja anscheinend möglich ist.

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 22387
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: Druckluft Kunststoffrohr als Dieselleitung

#6 Beitrag von Ulf H » 2020-10-28 18:28:57

... überlege dir sehr gut, was du an Tankverschlauchung verbaust ... jede Verbindung, Filter, Pumpe, Hahn, Tankanschluss ist eine potentielle Fehlerquelle ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

x-o
infiziert
Beiträge: 69
Registriert: 2019-06-15 12:28:41

Re: Druckluft Kunststoffrohr als Dieselleitung

#7 Beitrag von x-o » 2020-10-28 19:57:52

Hey Ulf,

soviel sollte da nicht dran sein. Die Kugelhähne (2xVorlauf, 1xRücklauf) hole ich bei Hoppe, Kunststoffrohr ist Standard und Verschraubungen sind von Wabco bzw. PE.

Vielleicht stelle ich mir das zu einfach vor, aber was sollte da nicht funktionieren?

Mein Rohrleitungsplan ist schon relativ simpel. Die drei Tanks werden mit zwei Kugelhähnen geschaltet, die beiden Rückläufe gehen direkt in den Offroad Tank. Der Überlauf vom Offroad Tank geht dann über den dritten Kugelhahn entweder in den 400L Tank oder den 230L Tank.

Benutzeravatar
RandyHandy
abgefahren
Beiträge: 1526
Registriert: 2009-08-30 17:31:41
Wohnort: Überall
Kontaktdaten:

Re: Druckluft Kunststoffrohr als Dieselleitung

#8 Beitrag von RandyHandy » 2020-10-29 10:13:15

Ulf H hat geschrieben:
2020-10-28 18:28:57
... überlege dir sehr gut, was du an Tankverschlauchung verbaust ... jede Verbindung, Filter, Pumpe, Hahn, Tankanschluss ist eine potentielle Fehlerquelle ...

Gruss Ulf
Deshalb ist der Haupttank jetzt direkt an der ESP :angel:
Den Rest separat.
Viele Grüße

Henry



Lieber 2 Laster mehr als 1 Laster zuviel!
__________________________________________________________________________

"Man muß die Dinge so einfach wie möglich machen. Aber nicht einfacher."
Zitat: Albert Einstein

Benutzeravatar
DaPo
süchtig
Beiträge: 979
Registriert: 2010-12-15 22:40:09
Wohnort: Bochum

Re: Druckluft Kunststoffrohr als Dieselleitung

#9 Beitrag von DaPo » 2020-10-29 10:17:39

Pirx hat geschrieben:
2020-10-28 18:00:29
Strenggenommen sind nur PA-Leitungen nach DIN 74324 für Druckluftbremsanlagen zugelassen. Die kann man auch für Dieselleitungen benutzen. Umgekehrt, also PA-Leitung nach DIN 73378 in der Druckluftbremse ist eigentlich nicht erlaubt.
das ist so. Allerdings gibt es am Fahrzeug ja noch etliche Druckluftleitungen, die nichts mit der Bremse zu tun haben, dafür ist Leitung nach DIN 73378 durchaus erlaubt.

Allerdings sind bestimmte Abmessungen in dem einen oder anderen Bereich nicht gängig, so daß dann die eine oder andere Norm irrelevant ist, 18x2 als Kraftstoffleitung ist mir bei normalen LKW bisher noch nicht begegnet :dry:
Da es sich im Prinzip ja um die identische PA-Leitung handelt (ich vermute, der Unterschied liegt in den Prüfanforderungen und Qualitätskontrollen), könnte die Auswirkung auf die Sicherheit gering ausfallen.
leider habe ich die Normen nicht (mehr) da, aber der technische Unterschied ist nicht groß. Der wesentliche Unterschied ist, daß Leitungen nach DIN 73378 bunt ein dürfen, DIN 74324 gibt es nur in schwarz ;)
Und Leitungen nach DIN 74324 entsprechen automatisch der DIN 73378.
Und bemerken wird es vermutlich auch niemand. Aber warum das Rest-Risiko eingehen? Tecalan kostet ja wirklich nicht viel. Und wenn es ein Prüfer doch mal bemängelt, macht man die Arbeit zweimal.
Das ist wahr, praktisch aber entsprechen die Abmessungen, die für die Bremse in Frage kommen, bei den mir bekannten Anbietern der DIN 74324, also kein Problem.
Grüße
DaPo (Daniel)

Benutzeravatar
Enzo
abgefahren
Beiträge: 1038
Registriert: 2009-07-19 22:13:54
Wohnort: Ecuador

Re: Druckluft Kunststoffrohr als Dieselleitung

#10 Beitrag von Enzo » 2020-10-29 23:36:12

RandyHandy hat geschrieben:
2020-10-29 10:13:15
Ulf H hat geschrieben:
2020-10-28 18:28:57
... überlege dir sehr gut, was du an Tankverschlauchung verbaust ... jede Verbindung, Filter, Pumpe, Hahn, Tankanschluss ist eine potentielle Fehlerquelle ...

Gruss Ulf
Deshalb ist der Haupttank jetzt direkt an der ESP :angel:
Den Rest separat.
Bin ich wohl doch nicht der einzige mit Luft statt Diesel in der Leitung :D Am Wochenende lege ich auch eine Direktleitung
Gruß Jens

x-o
infiziert
Beiträge: 69
Registriert: 2019-06-15 12:28:41

Re: Druckluft Kunststoffrohr als Dieselleitung

#11 Beitrag von x-o » 2020-10-30 14:19:28

Direktleitung ist ja schön und gut, aber wie will man da drei Tanks verschalten? Bei mir käme die Direktleitung aus dem Offroad Tank. Der hat aber nur 120L. Klar kann man umpumpen, dann ist aber das Problem, was passiert wenn der direkt angeschlossene Tank ein Leck hat? Was ist wenn ich Sprit mit zweifelhafter Qualität tanken muss? Will ich den wirklich durch alle Tanks pumpen?

Es hat immer alles seine Vor- und Nachteile, aber an einer Tankumschaltung führt für mich erstmal kein Weg vorbei.

Benutzeravatar
Enzo
abgefahren
Beiträge: 1038
Registriert: 2009-07-19 22:13:54
Wohnort: Ecuador

Re: Druckluft Kunststoffrohr als Dieselleitung

#12 Beitrag von Enzo » 2020-10-30 15:24:49

x-o hat geschrieben:
2020-10-30 14:19:28
Direktleitung ist ja schön und gut, aber wie will man da drei Tanks verschalten? Bei mir käme die Direktleitung aus dem Offroad Tank. Der hat aber nur 120L. Klar kann man umpumpen, dann ist aber das Problem, was passiert wenn der direkt angeschlossene Tank ein Leck hat? Was ist wenn ich Sprit mit zweifelhafter Qualität tanken muss? Will ich den wirklich durch alle Tanks pumpen?

Es hat immer alles seine Vor- und Nachteile, aber an einer Tankumschaltung führt für mich erstmal kein Weg vorbei.
Du hast ja recht. Ich habe auch mehrere Tanks mit Umschaltung. Hat auch 9Jahre einwandfrei funktioniert. Nur jetzt ist dort der Wurm, ne Luft drin.
Trotz Kontrolle und Erneuerung einiger Anschlüsse bleibt das Problem bestehen. Von daher Direktleitung von Pumpe zum Tank, um den Fehler einzugrenzen. Dann Stück für Stück weiter.
Und so eine Leitung hält das Fahrzeug wenigstens fahrbereit, unter der Voraussetzung das die Vorförderpumpe nicht kaputt ist. Das sehe ich dann und kann mir nächstes Jahr eine aus Deutschland mitbringen.
Jens

Antworten