Kupplung und Hydraulik beim Magirus Hauber 2 Gen

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
MACK
Selbstlenker
Beiträge: 184
Registriert: 2014-10-06 16:59:11

Kupplung und Hydraulik beim Magirus Hauber 2 Gen

#1 Beitrag von MACK » 2020-10-27 8:19:52

Hallo zusammen,

Wie schon oben geschrieben, geht es um die Iveco Magirus 2.Generation.

nach dem Studium der Betriebsanleitung, ist mir immer noch nicht ganz klar was eigentlich die hydraulische Unterstützung/Anlage bei der Kupplung macht.
Eigentlich funktioniert die Kupplung doch mit Luft über Geber und Nehmer.
Dann gibt es noch den kleinen Schalter unter dem Pedal, der bei ganz durch gedrückter Kupplung etwas tut...

Spielt das mit dem Getriebe zusammen? (Meines wäre unsynchronisiert 5K 110GP)

Erfüllt mich mit Weisheit und erklärt mir die Technik ! :unwuerdig:

Danke MACK

OliverM
Trucker-Urgestein
Beiträge: 8092
Registriert: 2006-12-28 9:26:50
Wohnort: Goch

Re: Kupplung und Hydraulik beim Magirus Hauber 2 Gen

#2 Beitrag von OliverM » 2020-10-27 8:33:23

Moin,
die Kupplung wird hydraulisch betätigt und nicht durch Druckluft . Der kleine Schalter, der bei ganz getretener Kupplung was tut , steuert die Gruppenschaltung an .

Gruß

Oliver
the key to freedom isn´t making more it´s spending less

Quis custodiet ipsos custodes?

MACK
Selbstlenker
Beiträge: 184
Registriert: 2014-10-06 16:59:11

Re: Kupplung und Hydraulik beim Magirus Hauber 2 Gen

#3 Beitrag von MACK » 2020-10-27 8:43:39

OliverM hat geschrieben:
2020-10-27 8:33:23
Moin,
die Kupplung wird hydraulisch betätigt und nicht durch Druckluft . Der kleine Schalter, der bei ganz getretener Kupplung was tut , steuert die Gruppenschaltung an .
Gruß
Oliver
Und warum lässt Sie sich dann ohne Luft kaum/nicht treten?
Und was genau tut der kleine Schalter in der der Gruppenschaltung? :huh:

geht das bitte noch etwas detaillierter?

OliverM
Trucker-Urgestein
Beiträge: 8092
Registriert: 2006-12-28 9:26:50
Wohnort: Goch

Re: Kupplung und Hydraulik beim Magirus Hauber 2 Gen

#4 Beitrag von OliverM » 2020-10-27 8:54:42

Naja , auch ich kann nur mit den Informationen arbeiten, die mir zur verfügung gestellt werden da meine Glaskugel ansonsten beschlagen ist. In deinem Fall kann es durchaus sein, daß ein pneumatischer Kupplungsverstärker verbaut wurde .

Beim kleinen Schalter kommen dann Haribo Picoballa raus, wenn man ihn betätigt .
the key to freedom isn´t making more it´s spending less

Quis custodiet ipsos custodes?

MACK
Selbstlenker
Beiträge: 184
Registriert: 2014-10-06 16:59:11

Re: Kupplung und Hydraulik beim Magirus Hauber 2 Gen

#5 Beitrag von MACK » 2020-10-27 9:14:08

Ok trennen wir das.
1. :
Warum lässt sich die Kupplung beim Magirus nur schwer treten, wenn der Luftdruck niedrig ist? Dann Sitz also in der Kupplung noch ein Zylinder?
Und ist dann zwischen Geber und Nehmer Zylinder nur ÖL + Ausgleichsbehälter?

Das 5K110GP ist unsynchronisiert und hat eine Gruppenschaltung. Elektrisch über den Schalthebel (einfacher Schalter) wird am Getriebe ein Luftventil angesteuert, das Schaltet die Gruppe.

2. :
Warum ist da hinter dem Kupplungspeadl ein Schalter?
Hat den noch wer sonst?
sorry hab grad kein besseres Bild
(Ich glaube da kommen Lakritzschnecken raus)
Dateianhänge
DSC00005.JPG

Benutzeravatar
CharlieOnTour
abgefahren
Beiträge: 2064
Registriert: 2013-09-02 10:49:24
Wohnort: 65307 Bad Schwalbach
Kontaktdaten:

Re: Kupplung und Hydraulik beim Magirus Hauber 2 Gen

#6 Beitrag von CharlieOnTour » 2020-10-27 10:24:02

Hi,
MACK hat geschrieben:
2020-10-27 9:14:08
Elektrisch über den Schalthebel (einfacher Schalter) wird am Getriebe ein Luftventil angesteuert, das Schaltet die Gruppe.
Nein, der Schalter am Schalthebel schaltet nichts. Er wählt nur die Gruppe. Es handelt sich um einen Wechsler.
Die Leitung nimmt ihren Weg über den Schalter am Kupplungspedal. Wird dieser bei durchgetretener Kupplung geschaltet, so wird das entsprechende Magnetventil (gibt 2, meistens als Einheit) mit Strom beaufschlagt. Dieses gibt Luft frei, welche den Pneumatikzylinder am Getriebe schaltet.
Mit dem Schalter am Schalthebel wählst du die Richtung in die sich der Zylinder bei getretener Kupplung bewegen soll.

Du wählst also mit dem Schalter die Gruppe und in dem Moment in dem du die Kupplung durchgetreten hast, wird der Pneumatikzylinder kurz mit Druckluft in die gewünscht Position geschoben und entsprechend die Gruppe geschaltet.
MACK hat geschrieben:
2020-10-27 9:14:08
Warum ist da hinter dem Kupplungspeadl ein Schalter?
Hat den noch wer sonst?
Den hat jeder Iveco/Magirus mit Gruppenschaltung.
Das ist Serie.

Gruß
Chris

MACK
Selbstlenker
Beiträge: 184
Registriert: 2014-10-06 16:59:11

Re: Kupplung und Hydraulik beim Magirus Hauber 2 Gen

#7 Beitrag von MACK » 2020-10-27 10:38:44

CharlieOnTour hat geschrieben:
2020-10-27 10:24:02
Hi,
MACK hat geschrieben:
2020-10-27 9:14:08
Elektrisch über den Schalthebel (einfacher Schalter) wird am Getriebe ein Luftventil angesteuert, das Schaltet die Gruppe.
Nein, der Schalter am Schalthebel schaltet nichts. Er wählt nur die Gruppe. Es handelt sich um einen Wechsler.
Die Leitung nimmt ihren Weg über den Schalter am Kupplungspedal. Wird dieser bei durchgetretener Kupplung geschaltet, so wird das entsprechende Magnetventil (gibt 2, meistens als Einheit) mit Strom beaufschlagt. Dieses gibt Luft frei, welche den Pneumatikzylinder am Getriebe schaltet.
Mit dem Schalter am Schalthebel wählst du die Richtung in die sich der Zylinder bei getretener Kupplung bewegen soll.

Du wählst also mit dem Schalter die Gruppe und in dem Moment in dem du die Kupplung durchgetreten hast, wird der Pneumatikzylinder kurz mit Druckluft in die gewünscht Position geschoben und entsprechend die Gruppe geschaltet.
MACK hat geschrieben:
2020-10-27 9:14:08
Warum ist da hinter dem Kupplungspeadl ein Schalter?
Hat den noch wer sonst?
Den hat jeder Iveco/Magirus mit Gruppenschaltung.
Das ist Serie.

Gruß
Chris
AHA !!! jetzt ergibt es Sinn. Stimmt da sind Zwei oder ein Wechsler seitlich am Getriebe.
Bei mir hat dann irgend wer was rum gefummelt. Meine Gruppe schaltet auch ohne den Schalter am Pedal.
Nein, das Knirscht nicht. Aber ich schalte die auch nur stehend oder bei eben getretener Kupplung.
Und falls man zu schnell ist, bleibt die Gruppe in der Mittelstellung hängen "ohne Gang".

Was hast du für ein Getriebe verbaut?

OliverM
Trucker-Urgestein
Beiträge: 8092
Registriert: 2006-12-28 9:26:50
Wohnort: Goch

Re: Kupplung und Hydraulik beim Magirus Hauber 2 Gen

#8 Beitrag von OliverM » 2020-10-27 20:42:15

MACK hat geschrieben:
2020-10-27 10:38:44
CharlieOnTour hat geschrieben:
2020-10-27 10:24:02
Hi,
MACK hat geschrieben:
2020-10-27 9:14:08
Elektrisch über den Schalthebel (einfacher Schalter) wird am Getriebe ein Luftventil angesteuert, das Schaltet die Gruppe.
Nein, der Schalter am Schalthebel schaltet nichts. Er wählt nur die Gruppe. Es handelt sich um einen Wechsler.
Die Leitung nimmt ihren Weg über den Schalter am Kupplungspedal. Wird dieser bei durchgetretener Kupplung geschaltet, so wird das entsprechende Magnetventil (gibt 2, meistens als Einheit) mit Strom beaufschlagt. Dieses gibt Luft frei, welche den Pneumatikzylinder am Getriebe schaltet.
Mit dem Schalter am Schalthebel wählst du die Richtung in die sich der Zylinder bei getretener Kupplung bewegen soll.

Du wählst also mit dem Schalter die Gruppe und in dem Moment in dem du die Kupplung durchgetreten hast, wird der Pneumatikzylinder kurz mit Druckluft in die gewünscht Position geschoben und entsprechend die Gruppe geschaltet.
MACK hat geschrieben:
2020-10-27 9:14:08
Warum ist da hinter dem Kupplungspeadl ein Schalter?
Hat den noch wer sonst?
Den hat jeder Iveco/Magirus mit Gruppenschaltung.
Das ist Serie.

Gruß
Chris
AHA !!! jetzt ergibt es Sinn. Stimmt da sind Zwei oder ein Wechsler seitlich am Getriebe.
Bei mir hat dann irgend wer was rum gefummelt. Meine Gruppe schaltet auch ohne den Schalter am Pedal.
Nein, das Knirscht nicht. Aber ich schalte die auch nur stehend oder bei eben getretener Kupplung.
Und falls man zu schnell ist, bleibt die Gruppe in der Mittelstellung hängen "ohne Gang".

Was hast du für ein Getriebe verbaut?
Der Schalter an der Kupplung sorgt dafür, daß die Gruppe nur bei getrennter Kupplung schaltet . Das dient dazu, das Getriebe generell zu schützen.

Gruß

Oliver
the key to freedom isn´t making more it´s spending less

Quis custodiet ipsos custodes?

MACK
Selbstlenker
Beiträge: 184
Registriert: 2014-10-06 16:59:11

Re: Kupplung und Hydraulik beim Magirus Hauber 2 Gen

#9 Beitrag von MACK » 2020-10-30 4:09:16

Moin,

ich würde dann gern noch mal etwas mehr ins Detail gehen.
Laut alter ZF Getriebe Fiebel, soll das Getriebe beim Schalten pfeifen, bzw es gab damals eine Druckschalthilfe.
Ich bin mir nicht sicher ob es die bei der Version noch gibt.
Fakt ist: ich höre ich aber beim Schalten, bevor der Gang rein rutscht, den besagten Pfiff.

Wo kommt das denn her? Wie ist das Angeschaltet bzw Angeschlossen?

Wer fährt noch nen AK Getriebe?

PS: so ein pfeifen kenne ich vom Actros MP2. Hatte immer das Fenster einen Spalt auf um zuhören ob er geschaltet hatte.

Benutzeravatar
Till
abgefahren
Beiträge: 1149
Registriert: 2006-10-06 15:01:33

Re: Kupplung und Hydraulik beim Magirus Hauber 2 Gen

#10 Beitrag von Till » 2020-10-30 8:55:51

Hallo Mack,

Nur kurz generell: eine pneumatisch unterstützte Kupplung sollte nur bei entsprechendem Luftvorrat getreten werden. Sonst ist der Hydraulikdruck auf dem System um ein vielfaches höher und es gehen gerne die Zylinder und/oder Flexleitungen kaputt.

Ich kenne das spezielle Getriebe nicht. Kann nur zu pneumatisch unterstützten Schaltgetrieben sagen, dass kleine Druckluftzylinder den Schaltvorgang im Getriebe unterstützten.

Wenn Deine Gruppe über kleinen Schalter am Schalthebel geschaltet wird, handelt es sich um einen 'Vorwählschalter'. D.h. Du kannst vor den eigentlichen Schaltvorgang den Gruppenwechsel vorwählen, das Getriebe schaltet dann sobald der Schalthebel in Neutralstellung steht und die Kupplung getreten ist. Dafür gibt es den Schalter am Kupplungspedal, und einen weiteren im Getriebe.

Grüße,

Till

MACK
Selbstlenker
Beiträge: 184
Registriert: 2014-10-06 16:59:11

Re: Kupplung und Hydraulik beim Magirus Hauber 2 Gen

#11 Beitrag von MACK » 2020-10-30 9:42:13

Till hat geschrieben:
2020-10-30 8:55:51
Wenn Deine Gruppe über kleinen Schalter am Schalthebel geschaltet wird, handelt es sich um einen 'Vorwählschalter'. D.h. Du kannst vor den eigentlichen Schaltvorgang den Gruppenwechsel vorwählen, das Getriebe schaltet dann sobald der Schalthebel in Neutralstellung steht und die Kupplung getreten ist. Dafür gibt es den Schalter am Kupplungspedal, und einen weiteren im Getriebe.
Ja so war das geplant/konstruiert. Das war/ist vor allem bei den Synchrogetrieben wichtig, weil man sonst einfach vom 4. in den 1. Schalten könnte. Daher gibt es da sperren um den Motor zu schützen.
Bei dem AK kriegt man den Gang nicht rein, außer vielleicht wenn man sein ganzes Körpergewicht auf den Schalthebel legt.
Interessanter weise ist der 4/8 synchronisiert.
Wie gesagt bei mir geht der Zeit ohne den kleinen Schalter am Pedal.

Mich interessiert vor allem die Technik und wie es Angeschlossen ist.

sico
Allrad-Philosoph
Beiträge: 3503
Registriert: 2006-10-05 19:52:42
Wohnort: 84556 kastl

Re: Kupplung und Hydraulik beim Magirus Hauber 2 Gen

#12 Beitrag von sico » 2020-10-30 12:38:54

Till hat geschrieben:
2020-10-30 8:55:51
Hallo Mack,

Nur kurz generell: eine pneumatisch unterstützte Kupplung sollte nur bei entsprechendem Luftvorrat getreten werden. Sonst ist der Hydraulikdruck auf dem System um ein vielfaches höher und es gehen gerne die Zylinder und/oder Flexleitungen kaputt.

Grüße,

Till
Hallo Till,
kannst das mal genau erklären, wo der höhere Druck in der Kupplungshydraulik herkommen soll, wenn die pneumatische Unterstützung nicht gegeben ist.

Nach meinem Wissen braucht der Nehmerzylinder immer den gleichen Hydraulikdruck, damit die Kupplung getrennt/geöffnet werden kann.
Dieser Druck kann ohne Pneumatik rein mittels Muskelkraft erzeugt werden und das Kupplungspedal geht entsprechend schwer.
Sobald die pneumatische Unterstützung wirksam ist, dann hilft eben die Kraft des Pneumatikteiles in der Kupplungsbetätigung mit und somit reduziert sich die Pedalkraft.
Die Pneumatikunterstützung kann im Nehmerzylinder oder auch im Geberzylinder integriert sein.

mfg
Sico

Benutzeravatar
DaPo
süchtig
Beiträge: 982
Registriert: 2010-12-15 22:40:09
Wohnort: Bochum

Re: Kupplung und Hydraulik beim Magirus Hauber 2 Gen

#13 Beitrag von DaPo » 2020-10-30 12:52:51

Hallo Sico,

wenn die Unterstützung im Nehmerzylinder sitzt, wie es z.B. bei MAN oft der Fall ist, kann Dir durchaus was auseinander fliegen. Ist mir selbst schon passiert...
Grüße
DaPo (Daniel)

sico
Allrad-Philosoph
Beiträge: 3503
Registriert: 2006-10-05 19:52:42
Wohnort: 84556 kastl

Re: Kupplung und Hydraulik beim Magirus Hauber 2 Gen

#14 Beitrag von sico » 2020-10-30 13:02:40

DaPo hat geschrieben:
2020-10-30 12:52:51
Hallo Sico,

wenn die Unterstützung im Nehmerzylinder sitzt, wie es z.B. bei MAN oft der Fall ist, kann Dir durchaus was auseinander fliegen. Ist mir selbst schon passiert...
hallo Daniel,
ich verstehe es halt noch nicht, was da passieren soll. Vielleicht kann das jemand mal genau erklären.
Ich hab an meinem IVECO die pneumatische Unterstützung auch am Nehmerzylinder.
Bin damit schon einige Kilometer ohne Pneumatik gefahren ohne jeglichen Schaden.
mfG
Sico

MACK
Selbstlenker
Beiträge: 184
Registriert: 2014-10-06 16:59:11

Re: Kupplung und Hydraulik beim Magirus Hauber 2 Gen

#15 Beitrag von MACK » 2020-10-30 13:20:59

Ich würde jetzt mal davon ausgehe, das die schon so ausgelegt sind, das man beim Ausfall der Luft damit noch fahren kann, aber ob sie davon kaputt gehe???
Kommt dann vielleicht auch auf den Hersteller und Ausführung an.
Mir ist das mal beim Stralis passiert. Sanft anfahren oder Kuppeln geht hat dann halt nicht so gut

steyermeier
Schlammschipper
Beiträge: 407
Registriert: 2015-03-31 22:46:28
Wohnort: Lüchow niedersachsen

Re: Kupplung und Hydraulik beim Magirus Hauber 2 Gen

#16 Beitrag von steyermeier » 2020-10-30 14:16:37

Moin,
ich hab das auch Druckluft unterstützt am Steyr 19s32....ohne geht,.... das gibt aber dickes Knie....und sanft ist eben eher nicht....
Gruß Markus

Benutzeravatar
DaPo
süchtig
Beiträge: 982
Registriert: 2010-12-15 22:40:09
Wohnort: Bochum

Re: Kupplung und Hydraulik beim Magirus Hauber 2 Gen

#17 Beitrag von DaPo » 2020-10-30 15:50:09

Hallo Sico,
sico hat geschrieben:
2020-10-30 13:02:40
ich verstehe es halt noch nicht, was da passieren soll. Vielleicht kann das jemand mal genau erklären.
Ich hab an meinem IVECO die pneumatische Unterstützung auch am Nehmerzylinder.
Bin damit schon einige Kilometer ohne Pneumatik gefahren ohne jeglichen Schaden.
ganz einfach:

Durch die fehlende Unterstützung ist der Druck im Hydraulikteil um ein Vielfaches höher als üblich.
Bei einer Spielzeugkupplung mag das gehen, bei einer ausgewachsenen Kupplung sieht das anders aus.

In unserem Fall fühlte sich das Pedal an wie blockiert. Da hab ich dann mal richtig drauf getreten...
Grüße
DaPo (Daniel)

sico
Allrad-Philosoph
Beiträge: 3503
Registriert: 2006-10-05 19:52:42
Wohnort: 84556 kastl

Re: Kupplung und Hydraulik beim Magirus Hauber 2 Gen

#18 Beitrag von sico » 2020-10-30 17:18:01

hallo Daniel,
ich rede hier nicht von Spielzeug, sondern von einer 420er Kupplung in einem ausgewachsenen LKW.
Da ist ein Kupplungsverstärker von Knorr VG3204 eingebaut. Leider gibt es von Knorr dazu keine technischen Informationen. Kompatibel zu dem Knorr-Gerät ist das Wabco-Teil 970 051 102 0. Dazu gibt es Infos in Form einer Zeichnung und einer Explosionszeichnung. Daraus geht hervor, daß 11 bar Luftdruck-Unterstützung ein Hydraulikdruck von maximal 90 bar mit einer Kraftabgabe von max 4000 N gegeben ist.
Ohne Druckluftunterstützung muß dieser hydraulische Druck allein mittels Muskelkraft übers Kupplungspedal erzeugt werden. Das geht naturgemäß recht schwer, aber ein erwachsener Mann kann das treten.
Der Pneumatikkolben und der Hydraulikkolben sind in Linie angeordnet. Das bedeutet, daß der Pneumatikkolben unter Luftdruck auf den Hydraulikkolben drückt und damit die Kraft ausgangsseitig an der Kolbenstange verstärkt.
Das Hydrauliksystem ist also auf mindestens 100 bar ausgelegt. Es ist aus den Wabco-Unterlagen keinerlei Mechanismus erkennbar, der auf eine Überhöhung des Hydraulikdruckes bei fehlendem Luftdruck und bei reiner Fußbetätigung schließen läßt.
Woher also soll denn diese hydraulische Drucküberhöhung kommen? Dafür fehlt weiterhin eine plausible technische Erklärung.
mfg
Sico

Benutzeravatar
DaPo
süchtig
Beiträge: 982
Registriert: 2010-12-15 22:40:09
Wohnort: Bochum

Re: Kupplung und Hydraulik beim Magirus Hauber 2 Gen

#19 Beitrag von DaPo » 2020-10-30 18:08:34

Hallo Sico,
sico hat geschrieben:
2020-10-30 17:18:01
ich rede hier nicht von Spielzeug, sondern von einer 420er Kupplung in einem ausgewachsenen LKW.
Da ist ein Kupplungsverstärker von Knorr VG3204 eingebaut. Leider gibt es von Knorr dazu keine technischen Informationen. Kompatibel zu dem Knorr-Gerät ist das Wabco-Teil 970 051 102 0. Dazu gibt es Infos in Form einer Zeichnung und einer Explosionszeichnung.
dann ist das ein Schwestermodell von dem, den ich gekillt habe, der ist kompatibel zum Wabco 970 051 157 0
Daraus geht hervor, daß 11 bar Luftdruck-Unterstützung ein Hydraulikdruck von maximal 90 bar mit einer Kraftabgabe von max 4000 N gegeben ist.
sicherlich nicht, das ist anders herum. Mit 90 Bar Druck erzeugst Du 4000N, wenn 11 Bar anliegen, der hydraulische Zylinder wird ja vom Geber an der Spritzwand angesteuert, und verstärkt dann mit Druckluft die Kraft an der Kupplung.
Ohne Druckluftunterstützung muß dieser hydraulische Druck allein mittels Muskelkraft übers Kupplungspedal erzeugt werden.
mit, und auch ohne, die Luft kommt ja erst später ins Spiel.
Das geht naturgemäß recht schwer, aber ein erwachsener Mann kann das treten.
Der Pneumatikkolben und der Hydraulikkolben sind in Linie angeordnet. Das bedeutet, daß der Pneumatikkolben unter Luftdruck auf den Hydraulikkolben drückt und damit die Kraft ausgangsseitig an der Kolbenstange verstärkt.
Das Hydrauliksystem ist also auf mindestens 100 bar ausgelegt. Es ist aus den Wabco-Unterlagen keinerlei Mechanismus erkennbar, der auf eine Überhöhung des Hydraulikdruckes bei fehlendem Luftdruck und bei reiner Fußbetätigung schließen läßt.
Woher also soll denn diese hydraulische Drucküberhöhung kommen? Dafür fehlt weiterhin eine plausible technische Erklärung.
in meinem Fall kam der Druck letztlich aus meinem linken Bein. Ich habe so lange getreten, bis sich was bewegt hat. Leider war das nicht die Ausrückgabel.

Es kann jetzt natürlich gut sein, daß irgendwo was geklemmt hat, und das nur ein zufälliges Zusammenspiel war, jedenfalls hat im Hydraulikteil was nachgegeben (ich meine, es war der Schlauch, ist aber schon gut 10 Jahre her). Schlauch und Nehmer/Verstärker erneuert, und es lief wieder.
Grüße
DaPo (Daniel)

Benutzeravatar
Till
abgefahren
Beiträge: 1149
Registriert: 2006-10-06 15:01:33

Re: Kupplung und Hydraulik beim Magirus Hauber 2 Gen

#20 Beitrag von Till » 2020-10-30 20:43:22

sico hat geschrieben:
2020-10-30 12:38:54
Sobald die pneumatische Unterstützung wirksam ist, dann hilft eben die Kraft des Pneumatikteiles in der Kupplungsbetätigung mit und somit reduziert sich die Pedalkraft.
Hallo Sico,

Du hast Dir die Antwort schon selber geliefert. Also, Hydraulik und Pneumatik sind beide für die Kupplungsbetätigung da. Wenn einer von beiden die Arbeit nicht macht, muss der andere sie tun, sollte auch klar sein.
Normalerweise greift die Pneumatik (so denn Vorratsdruck vorhanden ist) ab Kontakt des Schalters ein.
Wenn also die Pneumatik nicht die Arbeit übernimmt muss die Hydraulik - die wiederum per Pedal Kraft erzeugt - sie tun. Das bedeutet das über die signalgebende Funktion hinaus, Kraft übertragen werden muss - der Druck also höher ist als bei der klassischen Verwendung des Systems.

Wer ein fittes Hydrauliksystem hat (natürlich alle beteiligten Komponenten!), hat auch nichts zu befürchten, denn es ist für die Drücke ausgelegt. Aber in älteren Fahrzeugen (also z.B. einem Magirus Hauber der zweiten Generation) könnte ein Hydraulikteil nicht topfit sein und von dieser plötzlichen Anstrengung überfordert sein. Also z.B
ungeduldiges Kuppeln bevor der Druck aufgebaut ist, oder auch Fehlfunktionen im Druckluftsystem.

Ich hoffe damit Klarheit geschaffen zu haben.

Mir ist das schon mit zwei unterschiedlichen Fahrzeugen passiert, deswegen meine Warnung.

Grüße,

Till

sico
Allrad-Philosoph
Beiträge: 3503
Registriert: 2006-10-05 19:52:42
Wohnort: 84556 kastl

Re: Kupplung und Hydraulik beim Magirus Hauber 2 Gen

#21 Beitrag von sico » 2020-11-18 17:02:28

Hallo liebe Leserschaft,
ich hole dieses Thema nochmal nach oben, weil ich die Antworten von Daniel und Till nicht wirklich verstanden hatte, obwohl die Antworten absolut richtig waren.
Inzwischen hab ich in meinen WABCO-Unterlagen eine Schnittzeichnung und eine Erklärung der Funktionsweise dieser Kupplungsverstärker gefunden.
Dabei habe ich bemerkt, dass ich von einem völlig anderen Aufbau und Funktionsweise ausgegangen bin.
Asche auf mein Haupt.
Die „Hauptarbeit“ zum Betätigen der Kupplung leistet der Pneumatikkolben. Bei genügend Pneumatikdruck hat der vom Fußpedal erzeugte Hydraulikdruck lediglich einer Art Steuerfunktion, die die Druckluft in den Pneumatikzylinder einströmen läßt.
Dann braucht es lediglich einen Hydraulikdruck von ca 30 bar, um zusammen mit dem Pneumatikzylinder die Öffnungskraft von ca 4000 N zu erzeugen.
Wenn kein Pneumatikdruck vorhanden ist, dann muß mittels Muskelkraft über das Kupplungspedal ein Druck von ca. 90 bar erzeugt werden , um die Kupplung zu öffnen.
Auf diese Drücke und Kräfte sind alle beteiligten Elemente ausgelegt und entsprechend dimensioniert.

WABCO bestätigt dies auch in den Unterlagen.

Zitat aus Wabco Systeme und Komponenten in Nutzfahrzeugen 2005, 2. Ausgabe

„Wenn ein nicht ausreichender Luftdruck
vorhanden ist, ist das Auskuppeln allein
mit dem Hydraulikdruck, der auf den Kolben
(e) wirkt, möglich. Es ist jedoch eine
höhere Pedalkraft erforderlich.“

Zitat Ende

Sollte also bei Betätigen der Kupplung ohne Pneumatikdruck an der Hydraulik etwas platzen, dann war das Hydrauliksystem nicht in Ordnung.

mfG
Sico

Benutzeravatar
Till
abgefahren
Beiträge: 1149
Registriert: 2006-10-06 15:01:33

Re: Kupplung und Hydraulik beim Magirus Hauber 2 Gen

#22 Beitrag von Till » 2020-11-19 0:02:41

Hallo zusammen,

um nicht den Eindruck zu erwecken, ich hätte ständig 'ungeduldig' gekuppelt, und auch um die Vorsicht mit dem System ein wenig zu unterstreichen hier kurz die beiden Situationen bei denen ich, beide Male bei unterschiedlichen Fahrzeugen, den Anschlussschlauch des Geber-Zylinders der Kupplung zerschossen habe:

1) Mit 90km/h standardmäßig auf der Autobahn unterwegs (glücklicherweise Solo und 'nur' kleiner Transportauftrag und nicht das Haus). Druckluftschlauch reisst, das Geräusch höre ich nicht, nur als die Warnlampen angehen wird's mir klar. Dann bleiben wenige Sekunden bis die Kupplung weg ist, ich konnte gerade noch den Gang raus reißen um mit laufendem Motor in die gerade kommende Ausfahrt reinzurollen während der Federspeicher zu macht. Dabei hat es den Schlauch geschossen.

2) Beim Rangieren mit schwerem Hänger am Berg ständig zwischen Kupplung, Betriebsbremse und Feststellbremse hin- und her. Irgendwann war keine Luft mehr da (was mir beim aus Fenster und in Spiegel kucken gar nicht aufgefallen ist) und als ich auf die Kupplung getreten bin und den erhöhten Widerstand einfach 'übertreten' habe bis auf einmal gar kein Widerstand mehr da war... da war der Schlauch schon durch...

Es ging also beide Male recht schnell und ohne großartige Reaktionsmöglichkeiten. Das der LKW lahmgelegt ist sollte klar sein. Also oft erstmal per Daumen los zur nächsten Hydraulikbude und den LKW (hoffentlich) am Straßenrand/nächsten Parkplatz alleine lassen. Deswegen meine Empfehlung an alle (auch die die meinen immer ein fittes Hydrauliksystem zu haben - denn irgendwann ist jedes Teil alt, und bei der Anzahl von Teilen geht das schnell):
Sobald ihr einen erhöhten Widerstand beim Treten der Kupplung merkt, lasst es sein und wartet auf die Druckluft!

Pannenfreie Fahrt euch allen!

Till

Benutzeravatar
Till
abgefahren
Beiträge: 1149
Registriert: 2006-10-06 15:01:33

Re: Kupplung und Hydraulik beim Magirus Hauber 2 Gen

#23 Beitrag von Till » 2020-11-19 0:09:35

achja: :angel:

Natürlich könnte Mensch es auch umgekehrt machen und in einer entspannten Situation (z.B. bei unwichtigen Rangierarbeiten in der Halle) absichtlich ohne Druckluftunterstützung die Kupplung treten um das System zu testen... :idee: :joke:

Wenn dann was kaputt geht, wurde das Problem im Vorfeld gefunden und die Panne auf der Straße vermieden :smoking:

:spassbremse:

MACK
Selbstlenker
Beiträge: 184
Registriert: 2014-10-06 16:59:11

Re: Kupplung und Hydraulik beim Magirus Hauber 2 Gen

#24 Beitrag von MACK » 2020-11-19 3:28:16

Till hat geschrieben:
2020-11-19 0:09:35
achja: :angel:

Natürlich könnte Mensch es auch umgekehrt machen und in einer entspannten Situation (z.B. bei unwichtigen Rangierarbeiten in der Halle) absichtlich ohne Druckluftunterstützung die Kupplung treten um das System zu testen... :idee: :joke:

Wenn dann was kaputt geht, wurde das Problem im Vorfeld gefunden und die Panne auf der Straße vermieden :smoking:

:spassbremse:
Meine Zylinder sind noch gut, kommt schon mal vor das ich da drauf trete während sich die Kreise noch füllen.

Antworten