Sonderbares Geräusch beim MB LAF 1113 B

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
Fred85
neues Mitglied
Beiträge: 6
Registriert: 2020-02-23 18:03:50

Sonderbares Geräusch beim MB LAF 1113 B

#1 Beitrag von Fred85 » 2020-10-18 12:32:03

Hallo liebe Gemeinschaft,

ich habe bei meinem Merceds-Benz LAF 1113 B (Baujahr 1990) ein Geräusch festgestellt, dass ich etwas beunruhigend finde. Da ich das Fahrzeug aber recht neu habe, könnte es auch sein, dass es ein völlig normales Geräusch ist. Daher würde ich euch das Geräusch gerne beschreiben und nach eurer Meinung fragen.

Das Geräusch ist sehr deutlich zu hören, wenn man bei laufendem Motor (Leerlauf) rechts vorne vorm Fahrzeug steht. Es scheint auf jeden Fall vom Motor her zu kommen – genau lokalisieren konnte ich es aber nicht. Wechselt man von der rechten auf die linke vordere Seite, wird das Geräusch deutlich schwächer. Auch im Fahrerhaus ist das Geräusch gut zu hören.

Bei dem Geräusch handelt es sich um ein tiefes „Gluckern“. Es erinnert mich an das Gluckern aus einem Abflussrohr, nur kann das Geräusch mit sehr hoher Frequenz – geschätzt würde ich sagen 300 Mal pro Minute – sehr regelmäßig auftreten. Dies ist immer dann der Fall, wenn der Luft-Vorratsdruck so angestiegen ist, dass er bald abgelassen wird. Nach dem Abblasen hört das Geräusch entweder komplett auf oder ertönt nur noch sehr unregelmäßig und vereinzelt.

Bei dem Geräusch handelt es sich nicht um das Klackern vom Druckregler – dieses Klackern ist viel höher als das beschriebene Geräusch.

Habt ihr nach dieser Beschreibung eine Idee, was der Grund für das beschriebene Geräusch ist und muss ich mir Sorgen machen?

Viele Grüße

Fred

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 22240
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: Sonderbares Geräusch beim MB LAF 1113 B

#2 Beitrag von Ulf H » 2020-10-18 12:38:25

... Drucklufttanks mal entwässert? ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Benutzeravatar
LutzB
Forumsgeist
Beiträge: 6360
Registriert: 2008-11-18 22:57:00
Wohnort: 40789

Re: Sonderbares Geräusch beim MB LAF 1113 B

#3 Beitrag von LutzB » 2020-10-18 13:36:27

Fred85 hat geschrieben:
2020-10-18 12:32:03
..............Dies ist immer dann der Fall, wenn der Luft-Vorratsdruck so angestiegen ist, dass er bald abgelassen wird. Nach dem Abblasen hört das Geräusch entweder komplett auf oder ertönt nur noch sehr unregelmäßig und vereinzelt..........
Das wird der Kompressor sein.

Lutz
We come from the land of the ice and snow, from the midnight sun where the hot springs blow (Immigrant Song, Page/Plant)

Mit den Menschen ist es wie mit den Autos, Laster sind schwer zu bremsen.(Heinz Erhardt)

Benutzeravatar
Pirx
Säule des Forums
Beiträge: 12804
Registriert: 2006-10-04 20:03:38
Wohnort: Raum Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Sonderbares Geräusch beim MB LAF 1113 B

#4 Beitrag von Pirx » 2020-10-18 13:37:11

Kurz vor dem Abblasen muß der Kompressor am härtesten arbeiten. Dort würde ich die Ursache suchen.

Bei einem riemengetriebenen Kompressor könnte dann ein schlecht gespannter Keilriemen anfangen zu rutschen. Der serienmäßige Kompressor Deines LAF1113B wird aber von der Nockenwelle angetrieben. Wenn kein zusätzlicher Riemen-Kompressor verbaut ist, fällt das als Ursache also aus. Würde auch nicht gluckern, sondern eher qietschen oder pfeifen.

Der Nockenwellen-Kompressor sitzt in Fahrtrichtung gesehen rechts vorne und läuft mit halber Motordrehzahl. Im Leerlauf kommt die von Dir genannte Frequenz von 300 Geräuschen pro Minute ziemlich gut hin. Die Beschreibung des Geräuschs ("gluckern") kann ich allerdings nicht zuordnen. Ein Lagerschaden würde eher ein klopfendes Geräusch machen.

Pirx
Der mit der Zweigangachse: 15 Vorwärtsgänge, 3 Rückwärtsgänge, Split, Schnellgang, Differentialsperre
---
"Immer bedenken: Hilfe ist keine Einbahnstrasse, Geholfen-Werden ist kein Recht und es liegt an jedem selbst, inwieweit er sich hier in der Gemeinschaft (die im Extremfall so einiges gemeinsam schafft) involviert und einbringt."
Ein Unimog-Fahrer.

Benutzeravatar
DaPo
süchtig
Beiträge: 884
Registriert: 2010-12-15 22:40:09
Wohnort: Bochum

Re: Sonderbares Geräusch beim MB LAF 1113 B

#5 Beitrag von DaPo » 2020-10-18 13:52:34

Hallo Fred,

prüfe mal die Ansaugleitung vom Kompressor...
Grüße
DaPo (Daniel)

Dsg
Selbstlenker
Beiträge: 157
Registriert: 2017-12-10 14:09:24

Re: Sonderbares Geräusch beim MB LAF 1113 B

#6 Beitrag von Dsg » 2020-10-18 15:17:41

... häng mich mal mit rein, da ich das nahezu gleiche Auto (Bj.87) habe. Dazu zwei Fragen:

- Wenn nun der Kompressor seinen Geist aufgibt, zieht das dann nicht unweigerlich einen Motorschaden nach sich?
- Läßt sich der Kompressor des OM352, wie bei seinem Nachfolger (OM366), auf Riemenantrieb umrüsten?

Gruß Dsg

Benutzeravatar
Dieselsurfer
abgefahren
Beiträge: 1979
Registriert: 2007-09-17 18:46:46
Wohnort: Leipzig

Re: Sonderbares Geräusch beim MB LAF 1113 B

#7 Beitrag von Dieselsurfer » 2020-10-18 18:15:21

ja und ja
"wer eine Regierung zu brauchen glaubt, sagte Stiggins, ist ohnehin eine unrettbar gescheiterte Lebensform "

Jasper Fforde "Thursday Next - Es ist etwas faul"

Jimmy
süchtig
Beiträge: 786
Registriert: 2011-07-19 14:39:14
Wohnort: Starnberg

Re: Sonderbares Geräusch beim MB LAF 1113 B

#8 Beitrag von Jimmy » 2020-10-18 18:46:08

Hallo,
es kann auch einfach das Ansauggeräusch vom Kompressor sein. Ich würde es mal so beschreiben: umpf, umpf, umpf usw.

Gruß Jimmy

Benutzeravatar
Pirx
Säule des Forums
Beiträge: 12804
Registriert: 2006-10-04 20:03:38
Wohnort: Raum Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Sonderbares Geräusch beim MB LAF 1113 B

#9 Beitrag von Pirx » 2020-10-18 19:17:50

Dsg hat geschrieben:
2020-10-18 15:17:41
... häng mich mal mit rein, da ich das nahezu gleiche Auto (Bj.87) habe. Dazu zwei Fragen:

- Wenn nun der Kompressor seinen Geist aufgibt, zieht das dann nicht unweigerlich einen Motorschaden nach sich?
- Läßt sich der Kompressor des OM352, wie bei seinem Nachfolger (OM366), auf Riemenantrieb umrüsten?

Gruß Dsg
- Es soll schon zu gebrochenen Nockenwellen gekommen sein, wenn der Kompressor blockiert hat. In der Regel würde ich aber eher davon ausgehen, daß der Kompressor Schaden nimmt und nicht die Nockenwelle.

- Man konnte einen zusätzlichen riemengetriebenen Kompressor ab Werk bestellen. Wenn man die zusätzliche Luft nicht wirklich braucht, kann man in diesem Fall den Nockwenwellenkompressor entfernen. Man braucht halt die passenden Teile dafür.

Pirx
Der mit der Zweigangachse: 15 Vorwärtsgänge, 3 Rückwärtsgänge, Split, Schnellgang, Differentialsperre
---
"Immer bedenken: Hilfe ist keine Einbahnstrasse, Geholfen-Werden ist kein Recht und es liegt an jedem selbst, inwieweit er sich hier in der Gemeinschaft (die im Extremfall so einiges gemeinsam schafft) involviert und einbringt."
Ein Unimog-Fahrer.

Dsg
Selbstlenker
Beiträge: 157
Registriert: 2017-12-10 14:09:24

Re: Sonderbares Geräusch beim MB LAF 1113 B

#10 Beitrag von Dsg » 2020-10-18 20:01:55

Danke für eure Infos!
Wenn der Kompressor tatsächlich eine Zeitbombe darstellt, sollte ich wohl auf Riemenantrieb umstellen. Aber die Teile werden wohl kaum noch aufzutreiben sein.

Dsg

Benutzeravatar
Pirx
Säule des Forums
Beiträge: 12804
Registriert: 2006-10-04 20:03:38
Wohnort: Raum Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Sonderbares Geräusch beim MB LAF 1113 B

#11 Beitrag von Pirx » 2020-10-18 20:31:17

Dsg hat geschrieben:
2020-10-18 20:01:55
Danke für eure Infos!
Wenn der Kompressor tatsächlich eine Zeitbombe darstellt, sollte ich wohl auf Riemenantrieb umstellen. Aber die Teile werden wohl kaum noch aufzutreiben sein.

Dsg
Frag mal Helmut ("unihell"). Ich meine er hätte mal erzählt, daß es passende Teile vom Unimog U1300L gibt, die häufiger zu finden sind.
Bin da aber nicht mehr ganz sicher, ob ich das noch richtig im Gedächtnis habe (man wird halt älter :huh: ).

Pirx
Der mit der Zweigangachse: 15 Vorwärtsgänge, 3 Rückwärtsgänge, Split, Schnellgang, Differentialsperre
---
"Immer bedenken: Hilfe ist keine Einbahnstrasse, Geholfen-Werden ist kein Recht und es liegt an jedem selbst, inwieweit er sich hier in der Gemeinschaft (die im Extremfall so einiges gemeinsam schafft) involviert und einbringt."
Ein Unimog-Fahrer.

Benutzeravatar
Dieselsurfer
abgefahren
Beiträge: 1979
Registriert: 2007-09-17 18:46:46
Wohnort: Leipzig

Re: Sonderbares Geräusch beim MB LAF 1113 B

#12 Beitrag von Dieselsurfer » 2020-10-18 23:25:35

Tatsächlich fahren und fuhren Millionen Benz Laster mit dem Nockenwellenkompressor rum. So schlimm kann er also nicht sein...
"wer eine Regierung zu brauchen glaubt, sagte Stiggins, ist ohnehin eine unrettbar gescheiterte Lebensform "

Jasper Fforde "Thursday Next - Es ist etwas faul"

Benutzeravatar
MichaelW
Kampfschrauber
Beiträge: 544
Registriert: 2006-10-03 10:49:56
Wohnort: Herchweiler
Kontaktdaten:

Re: Sonderbares Geräusch beim MB LAF 1113 B

#13 Beitrag von MichaelW » 2020-10-19 7:24:07

Hallo,
Pirx hat geschrieben:
2020-10-18 20:31:17
Ich meine er hätte mal erzählt, daß es passende Teile vom Unimog U1300L gibt, die häufiger zu finden sind.
Den passenden Deckel mit Dichtung oder sonst noch nötige Kleinteile, die man zum entfernen des Nockenwellenkompressors braucht, sollte es zu Hauf geben. Beim Mog war kein solcher Kompressor verbaut, wenn das Fahrzeug eine 18bar-Anlage verbaut hatte. Auch beim OM314, OM364 und OM366 gab es die Variante ohne Presser. Teileverfügbarkeit also vermutlich problemlos. Allerdings dürfte es komplizierter sein, einen riemengetriebenen Kompressor nachzurüsten. Die Presser selbst sind zwar auch problemlos verfügbar, jedoch braucht man eine geeignete Riemenscheibe und passende Halterungen. Die Druckluftleitungen kann man noch selbst anfertigen. Alles in allem eine Menge Aufwand für einen kleinen Effekt. Wie schon geschrieben, gibt es zwar Probleme mit gebrochenen Nockenwellen und defekten Nockenwellenpressern aber es gibt ebenso teils Probleme mit externen Pressern. Die Nockenwellenpresser liefen und laufen in Millionen von Motoren. Da besteht kein akuter Umbaubedarf aufgrund irgendeiner Schwachstelle.

Gruß,
Michael
Hauptsache Allrad und 6-Zylinder Diesel-Direkteinspritzer...
Feuerwehr: MB LAF 911 B, Ziegler TLF8/24, Bj. 82
Privat: MB Unimog 406.121, Bj. 70, MB Unimog 403.123, Bj. 83, MB Unimog 435.115 (1300L, BW-SanKoffer), Bj. 88, Audi SQ5, Bj. 16

Benutzeravatar
Pirx
Säule des Forums
Beiträge: 12804
Registriert: 2006-10-04 20:03:38
Wohnort: Raum Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Sonderbares Geräusch beim MB LAF 1113 B

#14 Beitrag von Pirx » 2020-10-19 8:53:08

MichaelW hat geschrieben:
2020-10-19 7:24:07
Hallo,
Pirx hat geschrieben:
2020-10-18 20:31:17
Ich meine er hätte mal erzählt, daß es passende Teile vom Unimog U1300L gibt, die häufiger zu finden sind.
Den passenden Deckel mit Dichtung oder sonst noch nötige Kleinteile, die man zum entfernen des Nockenwellenkompressors braucht, sollte es zu Hauf geben. Beim Mog war kein solcher Kompressor verbaut, wenn das Fahrzeug eine 18bar-Anlage verbaut hatte. Auch beim OM314, OM364 und OM366 gab es die Variante ohne Presser. Teileverfügbarkeit also vermutlich problemlos. Allerdings dürfte es komplizierter sein, einen riemengetriebenen Kompressor nachzurüsten. Die Presser selbst sind zwar auch problemlos verfügbar, jedoch braucht man eine geeignete Riemenscheibe und passende Halterungen. Die Druckluftleitungen kann man noch selbst anfertigen. Alles in allem eine Menge Aufwand für einen kleinen Effekt. Wie schon geschrieben, gibt es zwar Probleme mit gebrochenen Nockenwellen und defekten Nockenwellenpressern aber es gibt ebenso teils Probleme mit externen Pressern. Die Nockenwellenpresser liefen und laufen in Millionen von Motoren. Da besteht kein akuter Umbaubedarf aufgrund irgendeiner Schwachstelle.

Gruß,
Michael
Hallo Michael!

Es geht in erster Linie um die Halterung des Riemenkompressors am Motorblock. Wie Du selbst schreibst, kann man den Rest auch anders lösen.

An unserem Kurzhauber war ja ab Werk ein riemengetriebener Zusatzluftpresser verbaut. Ich habe mir daher auch die Frage gestellt, ob ich den Nockenwellen-Luftpresser ausbauen soll. Letztendlich habe ich ihn aber dringelassen, weil ich das Risiko eines Nockenwellenschadens durch den Kompressor als gering einschätze.

Pirx
Der mit der Zweigangachse: 15 Vorwärtsgänge, 3 Rückwärtsgänge, Split, Schnellgang, Differentialsperre
---
"Immer bedenken: Hilfe ist keine Einbahnstrasse, Geholfen-Werden ist kein Recht und es liegt an jedem selbst, inwieweit er sich hier in der Gemeinschaft (die im Extremfall so einiges gemeinsam schafft) involviert und einbringt."
Ein Unimog-Fahrer.

Dsg
Selbstlenker
Beiträge: 157
Registriert: 2017-12-10 14:09:24

Re: Sonderbares Geräusch beim MB LAF 1113 B

#15 Beitrag von Dsg » 2020-10-19 12:51:44

Ich danke euch für die Präzisierung!

Sorry an T.E., wenn ich sein ursprüngliches Anliegen etwas gekapert habe, aber thematisch hängt das ja zusammen.

Was mein Fahrzeug betrifft, werde ich diese potentielle Baustelle erst später aufmachen, wenn auch eine Dachklima fürs Fahrerhaus verbaut wird. Gewissermaßen in einem Aufwasch. (Das ist zwar doppelte Arbeit, da aktuell der Motor gut zugänglich ist, andererseits möchte ich mich nicht verzetteln.)

Nach der Baustelle ist vor der Baustelle - es ist nie vorbei!

Dsg

Antworten