MAN G90

Moderator: Moderatoren

Nachricht
Autor
peppie
neues Mitglied
Beiträge: 10
Registriert: 2020-10-10 20:45:25
Wohnort: Solingen

MAN G90

#1 Beitrag von peppie » 2020-10-13 23:21:14

Hallo an alle Forumteilnehmer.

Ich bin neu hier und habe mir in den vergangene Monaten, als stille Leser, viel Informationen angesehen und aufgesaugt.

Der Grund das ich hier bin, ist das ich ein Wohnmobil planen und dies eventuell als Exmo zu bauen denke.
Jetzt zu mein Vorhaben;
Ich möchte ein kleines kompaktes Wohnmobil bauen (Kabine; 4.10 m Innenlänge, 2,1m Innenbreite und 2,15m Innenhöhe) und liebäugele jetzt mit
einem MAN 8.150 der Dänische Armee.
Jetzt habe ich gelesen das die Höchstgeschwindigkeit bei 85 Km/hliegt. Dies m.E. in der heutigen Zeit nicht mehr zeitgemäß auf Autobahnen
fahren die Lkw's mittlerweile 90 bis 95.
U.a. in diesem Forum habe ich gelesen das man durch einen Austausch des Getriebes ein höheren Endgeschwindigkeit bekommen kann.
Meine Frage ist nun wie hoch ist die höchstgeschwindigkeit wenn man einer der 6-Ganggetriebe einbaut?
Der Hintergrund ist das ich in der Zukunft eine Reisegeschwindigkeit haben möchte von 90-95 Km und eine Höchstgeschwindigkeit von 100-105 Km/h.
Um diese Vorgabe zu erreichen, reicht es alleine das Getriebe aus zu tauschen, muss man noch weitere Massnahmen nehmen oder ist es utopisch
diese Geschwindigkeit zu erreichen?

Liebe Grüssen Peppie

Donnerlaster
abgefahren
Beiträge: 1650
Registriert: 2008-10-29 20:06:25
Wohnort: Buxtehude
Kontaktdaten:

Re: MAN G90

#2 Beitrag von Donnerlaster » 2020-10-14 7:02:08

Mit langer Übersetzung in Verbindung mit größeren Reifen (z.b. 14.5 x 20 oder 385/65/22.5 schafft der mit langem Anlauf auch knapp die 110 km/h
Bei Tempo 100 liegen dann ca. 2500 Umdrehungen an.

Von daher geht es also mit dem G90.

Benutzeravatar
Wesermann
Schlammschipper
Beiträge: 475
Registriert: 2017-07-15 9:19:23
Wohnort: Lauenförde

Re: MAN G90

#3 Beitrag von Wesermann » 2020-10-14 8:49:04

Moin
Wo darfst Du mit LKW 95-100km/h fahren? Auch in D sind nur 80 erlaubt,das andere wird teuer
Wenn Du erwischt wirst.Tempoüberschreitungen mit LKW wird anders abgerechnet als Pkw.
Nur mal so am Rande.Wenn ich mit meinem auf der Bahn bin kann ich ganz bequem mit schwimmen ,nur nicht überholen :D
Gruß Armin

Donnerlaster
abgefahren
Beiträge: 1650
Registriert: 2008-10-29 20:06:25
Wohnort: Buxtehude
Kontaktdaten:

Re: MAN G90

#4 Beitrag von Donnerlaster » 2020-10-14 9:13:14

Mit Womo bis 7,49 t darfst du auch 100 km/h auf der BAB fahren - ob unsere Fahrzeuge dafür auf Dauer die richtigen sind, muss jeder für sich selber entscheiden und war ja auch nicht die Frage von peppie

Benutzeravatar
Konstrukteur
Kampfschrauber
Beiträge: 587
Registriert: 2019-10-26 0:36:36
Wohnort: Ottweiler/Saarland

Re: MAN G90

#5 Beitrag von Konstrukteur » 2020-10-14 9:39:20

Hallo,
na ja, man sollte trotzdem hinterfragen zwischen dem technisch machbaren und dem technisch sinnvollen!
Ein anderes Getriebe und größere Räder ist das eine, der Rest des Fahrzeuges das andere.
Auch wenn ich als Womo 100km/h fahren darf, will ich das wirklich?
Basis ist immer noch ein LKW und wird durch den Umbau nichts anderes! (Bremsen...)

Gruß Uwe
Ich will reisen und nicht rasen, wozu brauche ich also Höchstgeschwindigkeit?

sico
abgefahren
Beiträge: 3491
Registriert: 2006-10-05 19:52:42
Wohnort: 84556 kastl

Re: MAN G90

#6 Beitrag von sico » 2020-10-14 9:45:37

Üblicherweise ist an den Getrieben der größte Gang mit 1:1 übersetzt.
Das bedeutet, daß ein 6-Gang-Getriebe die gleiche Endgeschwindigkeit/Drehzahl bringt, wie ein 5-Gang-Getriebe.
Die Lösung der Aufgabe wäre ein 6-Gang-Getriebe mit Übersetzung ca 1: 0,75 im 6. Gang.
Diese Getriebe sind jedoch sehr selten und es braucht viel Glück, ein passendes Getriebe zu finden.
mfg
Sico

Benutzeravatar
yheesher
Selbstlenker
Beiträge: 150
Registriert: 2010-02-16 10:05:15
Wohnort: nähe Kiel
Kontaktdaten:

Re: MAN G90

#7 Beitrag von yheesher » 2020-10-14 9:55:14

Moin.

Die Umbauten des G90 auf ein 6 Gang Getriebe mit schnellem 6. Ist hier schon oft durchgeführt worden und alles kein Hexenwerk. Da gibts ganze Berichte und Tabellen zu den Umbauten und gerieben.
Ganz grob gesagt gewinnst du bei dem Umbau 20% Geschwindigkeit.
Ein Getriebeumbau ist natürlich mehr Arbeit als große Räder. Und schlägt je nach eigenem Können wohl mit ca 3000 bis 4000 Euro zu Buche.

Große Räder ist natürlich sehr schön einfach. Und hilft ungemein.
Ich hatte original die 12.5r20 drauf und da war wirklich bei 80 Schluss (drehzahlbegrenzer)
Jetzt fahre ich 365 85 R20 und kann sehr gut mit 2400upm und 90kmh auf der Autobahn mitschwimmen.

Viele Grüße Jo

Benutzeravatar
Wesermann
Schlammschipper
Beiträge: 475
Registriert: 2017-07-15 9:19:23
Wohnort: Lauenförde

Re: MAN G90

#8 Beitrag von Wesermann » 2020-10-14 10:30:41

Moin Peter
als Womo ,ja das weis ich,ich habe aber LKW genannt,oder ich frage mal anders: Wer hat sein Reisegefährt als Womo zu gelassen od.als LKW mit H (wegen der Steuer und Versicherung)?
Wenn ich im günstigen Fall ca 6000-8000€ für Reifen und Getriebe mit eventuellen Einbau rechnen muß,dann wäre nur die Endgeschwindigkeit am Berg für mich ein vielleicht Argument
und wie gesagt das passende Getriebe mit der entsprechenden Übersetzung ist auch nicht so leicht zu bekommen.Für das Geld kann man schön lecker Essen gehen. :joke:
Komm ich halt ne halbe Stunde später an. :D und mit 30 km/h den Berg hoch zu rasen hat auch etwas. :D
Gruß Armin

Donnerlaster
abgefahren
Beiträge: 1650
Registriert: 2008-10-29 20:06:25
Wohnort: Buxtehude
Kontaktdaten:

Re: MAN G90

#9 Beitrag von Donnerlaster » 2020-10-14 10:34:55

Diese Getriebe lassen sich beim G90 verbauen:

• ZF Ecolite 6S850 – 6 Gang Getriebe im 6.Gang 0,79 Übersetzung
• ZF S6-36 – 6 Gang Getriebe im 6.Gang 0,8 Übersetzung
• ZF S6-36 + GV36 - 6-Ganggetriebe mit Splittgruppe letzter Gang 0,83 Übersetzung
• ZF Ecolite S5-42 - 5 Gang Getriebe im 5.Gang 0,75 Übersetzung



Ich selber habe das 6S850 verbaut, schon als ich noch die kleine Maschine drin hatte. Das war, neben Änderung auf die neue Radgröße,
die beste Investition beim Auto. Also wenn G90 und noch ein bisschen Geld übrig, dann Umbau auf ein Getrieb mit längerer Übersetzung.

Der Grund des Umbaues war allerdings nicht der Wunsch nach höherer Geschwindigkeit, sondern Reduzierung der Motordrehzahl und damit
mehr Ruhe im Fahrerhaus.

Benutzeravatar
Wesermann
Schlammschipper
Beiträge: 475
Registriert: 2017-07-15 9:19:23
Wohnort: Lauenförde

Re: MAN G90

#10 Beitrag von Wesermann » 2020-10-14 10:38:11

Moin Peter
sag mal ,wird nicht im MAN4x4 (Forum) ein Getriebe angeboten?Ich meine da mal etwas gelesen zu haben.
Gruß Armin

Donnerlaster
abgefahren
Beiträge: 1650
Registriert: 2008-10-29 20:06:25
Wohnort: Buxtehude
Kontaktdaten:

Re: MAN G90

#11 Beitrag von Donnerlaster » 2020-10-14 10:41:38

Wesermann hat geschrieben:
2020-10-14 10:38:11
Moin Peter
sag mal ,wird nicht im MAN4x4 (Forum) ein Getriebe angeboten?Ich meine da mal etwas gelesen zu haben.
Gruß Armin
Ja, dies hat Peter (Forumsname MAN-4x4) seit November 2019 im G90-Forum angeboten (Preis steht nicht dabei)

ZF 6 Gang Schaltgetriebe mit Schnellgang im 6.Gang (0,79 Übersetzung)
mit passender Glocke für den 136er bzw 150er Motor zu verkaufen.

Donnerlaster
abgefahren
Beiträge: 1650
Registriert: 2008-10-29 20:06:25
Wohnort: Buxtehude
Kontaktdaten:

Re: MAN G90

#12 Beitrag von Donnerlaster » 2020-10-14 10:55:48

Wesermann hat geschrieben:
2020-10-14 10:30:41
Moin Peter
als Womo ,ja das weis ich,ich habe aber LKW genannt,
Das hab ich sehr wohl gelesen, aber ich wollte noch mal explizit auf die Regeln fürs Womo hinweisen



Wesermann hat geschrieben:
2020-10-14 10:30:41
Wer hat sein Reisegefährt als Womo zu gelassen od.als LKW mit H (wegen der Steuer und Versicherung)?
Ich z.B. hab es als Womo zugelassen - und arbeite jetzt daran (optische Auffrischung, das Auto hat in den letzten Jahren mangels viel Reisen und damit wenig Zeit für
optische Pflege), das H-Kennzeichen zu bekommen - die Gespräche dazu mit dem TÜV fanden schon statt.




Wesermann hat geschrieben:
2020-10-14 10:30:41
Wenn ich im günstigen Fall ca 6000-8000€ für Reifen und Getriebe mit eventuellen Einbau rechnen muß,dann wäre nur die Endgeschwindigkeit am Berg für mich ein vielleicht Argument
und wie gesagt das passende Getriebe mit der entsprechenden Übersetzung ist auch nicht so leicht zu bekommen.Für das Geld kann man schön lecker Essen gehen. :joke:
Komm ich halt ne halbe Stunde später an. :D und mit 30 km/h den Berg hoch zu rasen hat auch etwas. :D
Gruß Armin
Das sind halt die persönlichen Vorlieben und evtl. auch des Geldbeutels. Das ganze Auto hat mittlerweile so viel gekostet (6-stellig), dass es mir darauf auch nicht ankam,
denn mir war Komfortgewinn wichtig.
Jetzt gehöre ich zu den armen Rentnern ( :angel: ) und hab eben diese Ausstattung. Mittlerweile sind wir mit dem Auto gut 180.000 km unterwegs gewesen, da hat sich
der Umbau m.E. n. durchaus gelohnt.

Aber das muss wirklich jeder selbst für sich entscheiden. Die Frage nach der Sinnhaftigkeit hat peppie ja auch nicht gestellt, er wollte nur wissen, ob es möglich ist.
Und ja, es ist möglich. Und wenn er nach dem Umbau mit 90 - 95 oder sogar 100 km/h über die Bahn rauschen will, wird er selber merken, ob es ihm gefällt oder
nicht.

Benutzeravatar
Wesermann
Schlammschipper
Beiträge: 475
Registriert: 2017-07-15 9:19:23
Wohnort: Lauenförde

Re: MAN G90

#13 Beitrag von Wesermann » 2020-10-14 11:12:54

Moin Peter
meins ist auch als Womo zu gelassen,leider sträubt sich der Tüv noch mir ein H zu geben wegen des Aufbaus,da nicht älter als 20jahre.Wenn ich ihn als Ladung ausweisen würde,könnte ich ein H bekommen ,müsste aber umschlüsseln auf LKW,das will ich aber nicht.
Das das ZF Getriebe ein Komforgewinn darstellt ,glaube ich Dir ,hast Du nicht auch die Umbauanleitung dazu geschrieben ?Aber das einzig wo ich wirklich etwas jammere wenn wir unterwegs sind,ist die Geschwindigkeit mit der ich die Berge hoch rase,da wünschte ich mir manchmal etwas mehr Wums.
Gruß Armin

Donnerlaster
abgefahren
Beiträge: 1650
Registriert: 2008-10-29 20:06:25
Wohnort: Buxtehude
Kontaktdaten:

Re: MAN G90

#14 Beitrag von Donnerlaster » 2020-10-14 12:49:45

Die Anleitung stammt von Stephano (Landyfahrer), nicht von mir. Danach hatten wir auch die Teile besorgt und vor allem die Schaltung nachgebaut.

In den Bergen hilft der 6. Gang nur bedingt. Wenn die Steigungen kein Ende nehmen (oft genug in Nordamerika erlebt), musste ich oft einen kleineren Gang nehmen, häufig genug auch den 4. oder sogar 3.
Dann waren wir auch grundsätzlich die Ersten im Stau.

Manchmal glaube ich: keiner war so oft der Erste im Stau wie wir! :joke:
Zuletzt geändert von Donnerlaster am 2020-10-14 13:14:44, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Konstrukteur
Kampfschrauber
Beiträge: 587
Registriert: 2019-10-26 0:36:36
Wohnort: Ottweiler/Saarland

Re: MAN G90

#15 Beitrag von Konstrukteur » 2020-10-14 13:09:01

Hallo,
ja unser Auto ist kein Kraftprotz und an jeder Steigung die Bremse. (gerade die 136PS-Variante):(
Na und?
Dafür hat es anderswo seine Qualitäten, wo die anderen passen müssen. ;)
Ist halt so.

Gruß Uwe
Ich will reisen und nicht rasen, wozu brauche ich also Höchstgeschwindigkeit?

Benutzeravatar
Pirx
Säule des Forums
Beiträge: 13003
Registriert: 2006-10-04 20:03:38
Wohnort: Raum Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: MAN G90

#16 Beitrag von Pirx » 2020-10-14 14:25:12

Wesermann hat geschrieben:
2020-10-14 8:49:04
Wo darfst Du mit LKW 95-100km/h fahren?
In Frankreich. 110 km/h bis 10 t Gesamtgewicht, wenn ich mich recht erinnere. Darüber nur 90 km/h.

Pirx
Der mit der Zweigangachse: 15 Vorwärtsgänge, 3 Rückwärtsgänge, Split, Schnellgang, Differentialsperre
---
"Immer bedenken: Hilfe ist keine Einbahnstrasse, Geholfen-Werden ist kein Recht und es liegt an jedem selbst, inwieweit er sich hier in der Gemeinschaft (die im Extremfall so einiges gemeinsam schafft) involviert und einbringt."
Ein Unimog-Fahrer.

peppie
neues Mitglied
Beiträge: 10
Registriert: 2020-10-10 20:45:25
Wohnort: Solingen

Re: MAN G90

#17 Beitrag von peppie » 2020-10-14 16:59:17

Hallo an Alle,

vielen Dank für die schnelle Antworten, ihr habt mir sehr geholfen.

Der Hintergrund meiner Frage war folgendes:
Ins Besondere diesem Jahr ist es mir aufgefallen das die Lkw´s eine Geschwindigkeit von 90-95 fahren (bin Gespannfahrer und musste hinter den Lkw´s bleiben wegen Überholverbot).
Um dauerhaft mit eine Höchstgeschwindigkeit von 80-85 zu fahren ist wahrscheinlich Stress pur. Deswegen kam mir die Gedanke ob es möglich wäre das Auto so um zu gestalten das da eine
Reisegeschwindigkeit von 90 Km/h raus kommt. Ob ich das auch in der Zukunft mache, steht auf ein anderes Blatt Papier.Mir geht es darum das ich kein Hindernis im Verkehr bin und das man
mit einem geringeren Drezahl unterwegs ist und eventuell etwas Reserve an Geschwindigkeit hat um zu überholen hat.

Ich bedanke mir noch recht herzlich für die tolle Antworten und Anregungen

Liebe Grüsse Peppie

Benutzeravatar
Jac0b
Schlammschipper
Beiträge: 493
Registriert: 2017-07-30 10:51:02

Re: MAN G90

#18 Beitrag von Jac0b » 2020-10-14 18:00:32

peppie hat geschrieben:
2020-10-14 16:59:17
...
Ins Besondere diesem Jahr ist es mir aufgefallen das die Lkw´s eine Geschwindigkeit von 90-95 fahren (bin Gespannfahrer und musste hinter den Lkw´s bleiben wegen Überholverbot).
...

Liebe Grüsse Peppie
90-95 km/h laut PKW-Tacho, oder? Die schummeln ja immer ein wenig nach oben. Die (gewerblichen) LKWs die ich kenne/von denen ich weiß machen bei "echten" 90km/h zu.

Liebe Grüße, Jacob

peppie
neues Mitglied
Beiträge: 10
Registriert: 2020-10-10 20:45:25
Wohnort: Solingen

Re: MAN G90

#19 Beitrag von peppie » 2020-10-14 19:33:47

Hallo Jacob,

tatsächlich auf dem Pkw-Tacho. Auch wenn die ein bisschen schummmeln mehr als 3 km Abweichung wird es wahrscheinlich nicht geben. Sind bei mir in den letzte Autos digitale Anzeige.

Gruss Peppie

Benutzeravatar
Oelprinz
Überholer
Beiträge: 234
Registriert: 2014-02-02 12:30:27

Re: MAN G90

#20 Beitrag von Oelprinz » 2020-10-15 7:15:35

Reisegeschwindigkeit von 90-95 und Vmax 105 sind mit einem G90 durchaus realistisch.

Meiner hat 106km/ als eingetragene Höchstgeschw.fährt in der Ebene locker 110km/h, darf 100km/h als WoMo unter 7,5to. Bei den 100km/h liegen dann 2000U/min am Motor an und das ganze läuft immer noch ruhig und fühlt sich gut an.

Dafür hat er aber auch ab Werk das S6-36 mit Splitgruppe und die längste verfügbare Achsübersetzung. Da dürfte es bei den Dänen anders aussehen. Das Getriebe kann man vielleicht noch nachrüsten, bei den Achsen sieht die Verfügbarkeit eher knapp aus.

Die Frage ist, ob das Ziel wirklich da liegt? Zweiflelos ist es angenehm, wenn man mal überholen kann. Oder wenn spät dran ist zur Fähre hat, einfach mal mit Mopsgeschwindigkeit unterwegs sein kann. Sinn macht das aber nur begrenzt. Länger über 100km/h lösen sich bei mir die Reifen (14,5er Mixhelin XZL) in Fransen auf und mit dem Delta 90 zu 110 tut sich an der Reisezeit verblüffend wenig Unterschied auf. Und fahren kann man das eh nur hier auf der Autobahn und nur dann, wenn keiner sonst im Weg ist...also sehr selten. Auf Reisen spielt das keine Rolle, da ist das Lärm-Argument wichtiger für eine gute Motor/Getriebe-Kombination.

Der wirkliche Charme an dem Auto ist, das er leicht, kompakt, einfach und robust ist. Du solltest bei dieser Wahl dann aber auch mit einem Koffer klein und leicht bleiben :spiel: .

viel Spass

peppie
neues Mitglied
Beiträge: 10
Registriert: 2020-10-10 20:45:25
Wohnort: Solingen

Re: MAN G90

#21 Beitrag von peppie » 2020-10-15 22:52:23

Danke Oelprinz,

wie geschrieben geht es mir darum ob es mit relativ einfache Mitteln machbar ist und ich möchte zwischen den Lkws kein Hindernis sein. Ob ich jeh diesen Höchstgeschwindigkeit von 100 Km/h nutze, kann ich nicht sagen weil ich noch kein Fahrzeug habe. Die Kabine plane ich relativ klein, das ist auch der Grund warum ich den G90 haben möchte wegen der kompakte Größe und der 7,49 Tonnen GG.Ins besondere weiss mann dies zu schätzen wenn man der Amalfiküste hoch fährt rechts 3 reihen Dick die Vespas geparkt sind der Postbus einem entgegen kommt und man mit 2,3m noch weiter fahren kann. Manchmal ist kompakt sein viel mehr als groß sein. :D

Benutzeravatar
MichaelW
Kampfschrauber
Beiträge: 548
Registriert: 2006-10-03 10:49:56
Wohnort: Herchweiler
Kontaktdaten:

Re: MAN G90

#22 Beitrag von MichaelW » 2020-10-16 7:11:04

Hallo,
peppie hat geschrieben:
2020-10-14 19:33:47
tatsächlich auf dem Pkw-Tacho. Auch wenn die ein bisschen schummmeln mehr als 3 km Abweichung wird es wahrscheinlich nicht geben. Sind bei mir in den letzte Autos digitale Anzeige.
Ob deine Anzeige analog oder digital ist, spielt für die Genauigkeit keinerlei Rolle. Es sind bei PKW-Tachos in dem Bereich um 80-90km/h normalerweise deutlich mehr als 3km/h Abweichung. Geh mal mindestens von dem doppelten aus. Der Tacho darf nur zu viel, aber nicht zu wenig anzeigen. Um nun auch noch mehrere Reifengrößen ohne Tachoangleichung abdecken zu können, nutzen die meisten Hersteller die erlaubten Abweichungen großzügig aus. Bei LKW mit prüfpflichtigen Schreibern ist diese Abweichung deutlich geringer gefordert. Üblicherweise werden die bei spätestens 89-90km/h abgeregelt, das sind auf dem PKW-Tacho schon oft gut 95km/h auf der Anzeige. Leider gibt es dann immer noch genug PKW-Fahrer bzw. Gespannfahrer, die meinen, mit 80 bis 85 nach ihrem Tacho den LKW-Verkehr auf der Autobahn ausbremsen zu müssen und sich dann über die LKW-Raser mit fast 100km/h aufregen.

Gruß,
Michael
Hauptsache Allrad und 6-Zylinder Diesel-Direkteinspritzer...
Feuerwehr: MB LAF 911 B, Ziegler TLF8/24, Bj. 82
Privat: MB Unimog 406.121, Bj. 70, MB Unimog 403.123, Bj. 83, MB Unimog 435.115 (1300L, BW-SanKoffer), Bj. 88, Audi SQ5, Bj. 16

G90tom
LKW-Fotografierer
Beiträge: 112
Registriert: 2015-10-30 17:12:40

Re: MAN G90

#23 Beitrag von G90tom » 2020-10-18 18:30:16

...wenn du von "einfachen" Mitteln sprichst, um den Reisekomfort im G90 zu steigern. Empfehle ich dir, dass Fahrerhaus so ausgiebig zu dämmen wie möglich. Gerade die Dachfläche, Fussraum und die Türen sollten im Fokus stehen. Den originalen Dachhimmel, habe ich gegen eine 3mm Innenverkeidungsplatte getauscht.
Auf das Blech, dass übliche Antidröhn- und Schallschluckmaterial. Unter die Gummimatte dito. Auch eine ausgelutschteTürscheiben-Einfassung ist gern auch Wind-Lärmquelle am Ohr. Auch eine Schallschluckende-"Matte/Decke", über den Motordom bringt etwas. Auch auf das Blech,
unterhalb der Kabine zum Motor hin, sollte ein Augenmerk sein.

Wenn du aus mehren Gründen, nur etwas unter dem lokalen LKW-Topspeed liegst. Dauert der 40t-Überholvorgang, gern sehr sehr lange. Dann ziehen die Trucker, auch mal sehr knapp mit den Heck, an dir wieder auf die rechte Spur. Hingegen, wenn du ein paar km/h darunter liegst. Können diese schnell und locker an die vorbei ziehen. Und du fährst sehr entpannt, deiner Wege.

Ja und natürlich Gewichtsparen, was geht. Und eine Kabinen-Innenbreite von 2m ist auch noch i. O. Was mir aufgefallen ist, dass es bei eng, oder sehr eng. Dann letztendlich, der/die Deckel der AP-Achse/n das durchkommen, dann entscheidet.

Wenn du mal so rund über 4.000 Kilometer, highspeed fährst. Kann dich auch der Verbrauch interessieren, der ebenso mit der max. Reichweite zusammen hängen kann.

Am Rande: Bei sehr schlechten Sichtverhältnissen, empfehle ich die Auffälligkeit der Heckbeleuchtung am Serien-Dänen zu erhöhen. Damit die Trucker, dich früher erkennen können.

Unser G90 ist ein Ziviler, mit einem geringfügige längeren Übersetzung.

Das Leben besteht nun mal aus Kompromissen

Schöne Grüße
Tom

peppie
neues Mitglied
Beiträge: 10
Registriert: 2020-10-10 20:45:25
Wohnort: Solingen

Re: MAN G90

#24 Beitrag von peppie » 2020-10-22 20:07:32

Hallo Tom,
danke für dein Antwort. Dein Tip das Fahrerhaus zu dämmen werde ich mich beherzigen. Allerdings eine Kabine mit 2m Innenbreite wäre für mich zu klein. Ich bin 1,90m lang und möchte eine Länge der Matrazze von minimal 2m haben, deswegen 2,1m angepeilte Innenbreite. Vorgesehen ist die Breite der Kabine so klein wie möglich zu halten damit man in Italien durch engere Strassen fahren kann ohne fest stecken zu bleiben.

Die Rücklichten sehen tatsächlich sehr klein aus. Kann mann diese nach eigenem Ermessen austauschen gegen grösseren, oder ist die Größe fest gelegt worden durch den Hersteller, Gesetzgeber, StvO?

Übrigens ich bin der Peter.

Grüße Peter

Benutzeravatar
Wesermann
Schlammschipper
Beiträge: 475
Registriert: 2017-07-15 9:19:23
Wohnort: Lauenförde

Re: MAN G90

#25 Beitrag von Wesermann » 2020-10-22 20:51:43

Moin Peter
Meine Kabine hat die Maße b2,10xl3,10xh1,92m Ist auf der org.Pritsche aufgebaut.
Gesamt Höhe des Fahrzeuges 3.30m
Klein und kompakt
Gruß Armin

Benutzeravatar
Pirx
Säule des Forums
Beiträge: 13003
Registriert: 2006-10-04 20:03:38
Wohnort: Raum Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: MAN G90

#26 Beitrag von Pirx » 2020-10-22 21:10:52

peppie hat geschrieben:
2020-10-22 20:07:32
Die Rücklichten sehen tatsächlich sehr klein aus. Kann mann diese nach eigenem Ermessen austauschen gegen grösseren, oder ist die Größe fest gelegt worden durch den Hersteller, Gesetzgeber, StvO?
Kann man problemlos tauschen gegen Andere.
Nur bei H-Kennzeichen sollte man was Zeitgenössisches wählen, nicht gerade LED-Leuchten.

Pirx
Der mit der Zweigangachse: 15 Vorwärtsgänge, 3 Rückwärtsgänge, Split, Schnellgang, Differentialsperre
---
"Immer bedenken: Hilfe ist keine Einbahnstrasse, Geholfen-Werden ist kein Recht und es liegt an jedem selbst, inwieweit er sich hier in der Gemeinschaft (die im Extremfall so einiges gemeinsam schafft) involviert und einbringt."
Ein Unimog-Fahrer.

peppie
neues Mitglied
Beiträge: 10
Registriert: 2020-10-10 20:45:25
Wohnort: Solingen

Re: MAN G90

#27 Beitrag von peppie » 2020-10-22 21:46:59

Hallo Armin,

das ist wohl sehr sportlich gebaut. Ich bin in der Planung bei der Innenhöhe bei 2,15m. Finde das selber sehr hoch und überlege wo ich Höhe einsparen kann.
In der Planung ist ein Hubbett über die Sitzgruppe und der Frisch- und Abwassertank sollte innerhalb der Kabine untergebracht sein und ich möchte aufrecht in der Kabine gehen und duschen.
Eine Innenhöhe von 2m wäre evt. möglich.

Grüße Peter

Benutzeravatar
Konstrukteur
Kampfschrauber
Beiträge: 587
Registriert: 2019-10-26 0:36:36
Wohnort: Ottweiler/Saarland

Re: MAN G90

#28 Beitrag von Konstrukteur » 2020-10-24 1:04:50

peppie hat geschrieben:
2020-10-22 21:46:59
Hallo Armin,

das ist wohl sehr sportlich gebaut. Ich bin in der Planung bei der Innenhöhe bei 2,15m. Finde das selber sehr hoch und überlege wo ich Höhe einsparen kann.
In der Planung ist ein Hubbett über die Sitzgruppe und der Frisch- und Abwassertank sollte innerhalb der Kabine untergebracht sein und ich möchte aufrecht in der Kabine gehen und duschen.
Eine Innenhöhe von 2m wäre evt. möglich.

Grüße Peter
Hallo Peter,
warum willst Du eine Innenhöhe von 2,15m machen? Okay, Du bist 1,90m, aber da reichen auch 2m und das sieht dann noch vernünftig aus.
Wenn Du so hoch baust und dann die Kabine relativ kurz ist, sieht das komisch aus.

Gruß Uwe
Ich will reisen und nicht rasen, wozu brauche ich also Höchstgeschwindigkeit?

peppie
neues Mitglied
Beiträge: 10
Registriert: 2020-10-10 20:45:25
Wohnort: Solingen

Re: MAN G90

#29 Beitrag von peppie » 2020-10-24 21:11:36

Hallo Uwe,

die Gedanke war tatsächlich eine Innenhöhe von 2,15m zu bauen. Grund ist das ich geplant habe der Abwassertank in einem 20cm Podest unter der Toilette unterzubringen. Dan bleibt 1,90m übrig plus 2-3cm Tiefe der Duschtasse und ich kann aufrecht duschen. :D
Nachdem ich gestern auf der Website von Bliss Mobil den 13 Fuss Kabine angeschaut habe, habe ich meine Planung verworfen. Ich werde jetzt mit 2-2,05m planen, der Abwassertank irgendwo anders unterbringen und eine Hebepumpe verwenden um das Abwasser in in dem Tank zu bekommen.

LG Peter

stonedigger
süchtig
Beiträge: 725
Registriert: 2014-09-15 12:12:45

Re: MAN G90

#30 Beitrag von stonedigger » 2020-10-27 11:59:51

Hallo,

Wir haben nen 9.150 und haben dieses Jahr das ZF 6s850 eingebaut. Auch wenn ich dabei um 10 Jahre gealtert bin, waren das die besten 3500€ die ich je investiert habe.
Er läuft zwar durchaus 100 und sogar darüber, aber ab 100 wird es nicht mehr lustig. Es ist halt ein Allrad-LKW mit negativem Sturz etc. Aber er rollt nun easy seine 90 und schwimmt damit gut im Verkehr mit. Wenn es schneller sein soll ist ein LKW das falsche Fahrzeug.

SD
--------

"Menschen werden schlecht und schuldig, weil sie reden und handeln,..." (schreiben und posten) "..., ohne die Folgen Ihrer Worte und Taten vorauszusehen"

- Franz Kafka -

Antworten