Deut 913: Zylinderdeckel Abdichtung

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
hugepanic
Kampfschrauber
Beiträge: 586
Registriert: 2018-06-24 20:13:55

Deut 913: Zylinderdeckel Abdichtung

#1 Beitrag von hugepanic » 2020-10-01 17:55:36

Irgendwie hab ich laufend Ärger mit den Zylinder-Deckeln.

Im Moment hab ich (mindestens) 2 Zylinder die Öl verlieren. Schöne sauerei, überall wo man parkt. sind keine relevanten mengen (laut Ölpeilstab) aber halt gut sichtbar.

Ich hab letztens von den beiden betroffenen Zylindern-Deckeln die Dichtung und Schrauben-Dichtung neu gemacht.

Zeug bei Ebay bestellt, zerlegt, gereinigt, Hylomar-Drauf, gewartet, angezogen und nachgezogen. --> drehmoment bis ca. 15Nm.

Spaßigerweise waren die Schraubendichtungen wohl falsch/schrott. Die haben sich schon bei unter 10Nm aufgelöst. Also wieder die "alten" dichtscheiben drauf. ---> sch***-Qualität....

Jetzt die Frage in die Runde:
Wo bestellt Ihr die ZylinderHauben- und Schraubendichtungen??

Ich finde massig Teile in Internet von Diversen Händlern. Aber richtig "original" ist da kaum was. Grade die Schrauben-Dichtund find ich garnicht "original".
Oder ist das nicht so wichtig?
Mach ich was falsch? Oder war das jetzt einfach pech mit dem einen Händler?

Bald verbring ich mehr Zeit mit Ölfleck-Bekämpfung als mit LKW-Fahren... :frust:

Danke für eure Anteilnahme.... :spiel:

Benutzeravatar
HolzwurmPeter
Kampfschrauber
Beiträge: 507
Registriert: 2016-03-21 20:26:40
Wohnort: Bad Hersfeld

Re: Deut 913: Zylinderdeckel Abdichtung

#2 Beitrag von HolzwurmPeter » 2020-10-01 17:59:29

Kolben Seeger
da gibt's die Dichtungen
Gruß Peter

Mit Fünfzig ist man so jung, dass man noch viele Dummheiten machen kann — aber alt genug, um sich die richtigen auszusuchen.

Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten.
* Albert Einstein

Benutzeravatar
CharlieOnTour
abgefahren
Beiträge: 2064
Registriert: 2013-09-02 10:49:24
Wohnort: 65307 Bad Schwalbach
Kontaktdaten:

Re: Deut 913: Zylinderdeckel Abdichtung

#3 Beitrag von CharlieOnTour » 2020-10-01 18:00:24

Hallo,
das korrekte Anzugsmoment ist 12 nm.
Sind die Deckel vielleicht schon verformt?

Ich ziehe sie am 912er und am 513er mit der kleinen Ratsche nur sehr vorsichtig fest.
Vorher alles entfetten und dann Hylomar auf beide Seiten der Dichtung.
Und ich nehme jedes mal neue Dichtungen. Elring oder Reinz.

Gruß
Chris

Benutzeravatar
DaPo
süchtig
Beiträge: 982
Registriert: 2010-12-15 22:40:09
Wohnort: Bochum

Re: Deut 913: Zylinderdeckel Abdichtung

#4 Beitrag von DaPo » 2020-10-02 8:50:16

Hallo,

geht es um folgende Teile?
0423-2124 Dichtung
0121-6307 Dichtring
0423-7556 Satz

Einzeln gibt es die, wie schon geschrieben wurde, von Elring (Listenpreis 6,96€ bzw 1,28€) oder Reinz, aber auch der originale Komplettsatz kostet nicht die Welt.
Grüße
DaPo (Daniel)

Benutzeravatar
RandyHandy
abgefahren
Beiträge: 1528
Registriert: 2009-08-30 17:31:41
Wohnort: Überall
Kontaktdaten:

Re: Deut 913: Zylinderdeckel Abdichtung

#5 Beitrag von RandyHandy » 2020-10-02 9:31:24

HolzwurmPeter hat geschrieben:
2020-10-01 17:59:29
Kolben Seeger
da gibt's die Dichtungen
Und Original Deutz - bin zu arm um billig zu kaufen :angel:
Viele Grüße

Henry



Lieber 2 Laster mehr als 1 Laster zuviel!
__________________________________________________________________________

"Man muß die Dinge so einfach wie möglich machen. Aber nicht einfacher."
Zitat: Albert Einstein

sico
Allrad-Philosoph
Beiträge: 3503
Registriert: 2006-10-05 19:52:42
Wohnort: 84556 kastl

Re: Deut 913: Zylinderdeckel Abdichtung

#6 Beitrag von sico » 2020-10-02 10:06:45

hier würde ich nur Original-Teile vom Deutz-Teilehandel verbauen.
Die nicht originalen Billig-Dichtungen können durch Wärmeeinwirkung schrumpfen und werden dann undicht. Da hilft das Nachziehen der Schraube nichts mehr.
Ich montiere die Deckel mit den Dichtungen immer sauber gereinigt und trocken (ohne Hylomar etc.).
mfg
Sico

Benutzeravatar
meggmann
Forumsgeist
Beiträge: 5627
Registriert: 2014-08-29 23:03:04
Wohnort: Hückeswagen

Re: Deut 913: Zylinderdeckel Abdichtung

#7 Beitrag von meggmann » 2020-10-02 10:38:43

Ich hab zwar nur die vom Landmaschinenhandel aber dicht sind die auch (zumindest jetzt schon ne ganze Zeit). Ich mach die auch nicht immer neu bei jedem Öffnen.
Aber sauber und ordentlich arbeiten hilft - einmal husch husch - und klar, das machen wir nochmal....
Glaube wenn ich den nächsten Keilriemensatz bestelle bestelle ich die mal mit.

Gruß Marcel
- Punkt 1 erreicht, THW Iveco 90-16 ist zu Hause (07.11.2014)
- Punkt 2 erreicht, LAK 2 ist zu Hause (7.12.2014)
- Punkt 3 erreicht, geänderte Fahrzeugart begutachtet (19.01.2015)
- Punkt 4 erreicht, Eisenschwein ist zugelassen (17.03.2015)
- Punkt 5 erreicht, Umbauten am "Trägerfahrzeug" beendet (12.04.2015)
- Punkt 6 erreicht, H Gutachten erteilt (15.12.2015)

Benutzeravatar
WorldAndFamily
Selbstlenker
Beiträge: 157
Registriert: 2019-08-14 10:20:25
Wohnort: Erzgebirge
Kontaktdaten:

Re: Deut 913: Zylinderdeckel Abdichtung

#8 Beitrag von WorldAndFamily » 2020-10-02 11:49:19

Ich hab die Flächen sauber gemacht und ohne irgendwelches Zeugs mit der Klebeseite (war schon an der Dichtung dran) zum Deckel mit 15Nm angezogen und nach Probelauf am nächsten Tag nochmal mit 15Nm nachgezogen. Dann war alles paletti :rock:
Der Reisende Roland aus dem Erzgebirge!
75-16 Ex-Fw Bj.1985

OliverM
Trucker-Urgestein
Beiträge: 8092
Registriert: 2006-12-28 9:26:50
Wohnort: Goch

Re: Deut 913: Zylinderdeckel Abdichtung

#9 Beitrag von OliverM » 2020-10-02 16:59:43

sico hat geschrieben:
2020-10-02 10:06:45
hier würde ich nur Original-Teile vom Deutz-Teilehandel verbauen.
Die nicht originalen Billig-Dichtungen können durch Wärmeeinwirkung schrumpfen und werden dann undicht. Da hilft das Nachziehen der Schraube nichts mehr.
Ich montiere die Deckel mit den Dichtungen immer sauber gereinigt und trocken (ohne Hylomar etc.).
mfg
Sico
Vor allen Dingen werden die org. Dichtungen an den Vertildeckeln festgeklebt . Wenn man dann noch sauber arbeitet sollten die Dinger auch auf Dauer dicht sein.

Gruß

Oliver
the key to freedom isn´t making more it´s spending less

Quis custodiet ipsos custodes?

Der Bonner
Überholer
Beiträge: 299
Registriert: 2015-01-01 20:14:19
Wohnort: Duisburg

Re: Deut 913: Zylinderdeckel Abdichtung

#10 Beitrag von Der Bonner » 2020-10-02 23:19:42

Hallo Hugepanic,

das Problem hatte ich auch mal. Ich hatte die originalen Dichtungssätze von Kolben Seeger, dennoch hatte ich Undichtigkeiten. Der Grund war wahrscheinlich, dass die Kunststoff Dichtungen sich nach dem Anziehen gesetzt haben. Das vorgeschriebene Anzugsmoment ist 12 Nm. Ich habe die Schrauben mehrfach nachgezogen, damit war es gut.

Gruß
Horst

hugepanic
Kampfschrauber
Beiträge: 586
Registriert: 2018-06-24 20:13:55

Re: Deut 913: Zylinderdeckel Abdichtung

#11 Beitrag von hugepanic » 2020-10-17 9:25:28

Hallo nochmal in die Runde,

nachdem ich immer noch keine Ruhe habe mit dem Öl-gesiffe, habe ich jetzt alle Dichtungen erneuert.
dabei ist mir dann Aufgefallen das den letzten(hintersten) Ventildeckel das Drehmoment nicht aufbaut. Etwas weiter gedreht und "PING", kaputt...
Jetzt hoffe ich das das der Fehler war, würde ganz gut zur Öl-Sauerei passen.

Vorrausschauend wie ich bin hab ich mal nen Chine-Ventildeckel gekauft, und den jetzt verbaut. Mal sehen ob das dicht ist/bleibt.

So, jetzt das komische:
Damit ich wieder ersatz habe, hab ich nochmal ein paar Ersatzteile bestellt. 3xDichtung für den Deckel, und 3xDichtung (kunstoff) für die Schraube. Dazu noch einen Ventildeckel.

Bekommen habe ich (von der RWZ) ein Päckchen mit Deutz-Aufdruck, Deutz-Hollogramm und was sonst noch alles. Drin ist eine Haube die Aussieht als hätte man den letzten Bearbeitungsschritt gespart. --> Die Dichtfläche ist nicht befräst und das ganze Ding ist deutlich Robuster.
Was mich stört ist das die Dichtfläche der Schraube geändert wurde. Ich kenne jetzt (leider) die Variante mit Kunststoff-Dichring.
Mit der Haube wurde noch eine Schraube mit Alu-dichtung geliefert.

Die Teilenummer hab ich von der alten Haube genommen.

Kennt Ihr diese "neue" Form der Haube und Dichtung? --> Ist die jetzt besser?

Neutral betrachtet:
Das ding ist Stabiler (mehr rippen und wandstärke) und die doofe Plastikdichtung ist ersetzt worden. Sind beides "Problemstellen" die vielleicht beseitigt wurden.

Danke für eure Gedanken!

Teile Nummer geliefert: 0423-8132
Dateianhänge
IMG_20201017_092124.jpg

Benutzeravatar
autotir
infiziert
Beiträge: 74
Registriert: 2020-05-17 15:24:10
Wohnort: Breslau(PL)/Charkiw(UA)

Re: Deut 913: Zylinderdeckel Abdichtung

#12 Beitrag von autotir » 2020-10-17 19:09:33

Hallo Hugepanic,
Sehen Sie, was Elring zu bieten hat:

https://www.elring.de/fileadmin/Dateiab ... 12_913.pdf

VG Eugene
Ich verstehe Deutsch etwas, aber ich werde versuchen zu antworten mit Google Wörterbuch.

Benutzeravatar
iveco60-9a
infiziert
Beiträge: 82
Registriert: 2017-10-31 22:58:38
Wohnort: Daheim

Re: Deut 913: Zylinderdeckel Abdichtung

#13 Beitrag von iveco60-9a » 2020-10-26 23:41:36

Früher in meiner Lehre auf der Kläranlage, wo ich immer noch bin, hatten wir früher 2 alte Deutz-Schiffsmotoren als Blockheizkraftwerke gehabt.

Bei denen wurden die Ventildeckeldichtungen immer erneuert:

Alte Dichtungen fort geworfen, Dichtflächen mit Stofflappen gereinigt, neue Dichtungen draufgelegt ohne Kleber oder etc., Ventildeckel wieder draufgesetzt.
Dann die schon zuvor benutzte Schraube für den Ventildeckel mit dem Drehmo-schlüssel festgeschraubt.

Ich würde diese Reihenfolge bei meinem Deutz 913 auch machen.

Mir wurde von vielen Deutz-Besitzern geraten, die Dichtungen trocken zu montieren und dann immer mal nach einer längeren Fahrt nachziehen, sollte es siffen.

Gruß und bleibt alle gesund

Daniel

OliverM
Trucker-Urgestein
Beiträge: 8092
Registriert: 2006-12-28 9:26:50
Wohnort: Goch

Re: Deut 913: Zylinderdeckel Abdichtung

#14 Beitrag von OliverM » 2020-10-27 6:29:09

iveco60-9a hat geschrieben:
2020-10-26 23:41:36
Früher in meiner Lehre auf der Kläranlage, wo ich immer noch bin, hatten wir früher 2 alte Deutz-Schiffsmotoren als Blockheizkraftwerke gehabt.

Bei denen wurden die Ventildeckeldichtungen immer erneuert:

Alte Dichtungen fort geworfen, Dichtflächen mit Stofflappen gereinigt, neue Dichtungen draufgelegt ohne Kleber oder etc., Ventildeckel wieder draufgesetzt.
Dann die schon zuvor benutzte Schraube für den Ventildeckel mit dem Drehmo-schlüssel festgeschraubt.

Ich würde diese Reihenfolge bei meinem Deutz 913 auch machen.

Mir wurde von vielen Deutz-Besitzern geraten, die Dichtungen trocken zu montieren und dann immer mal nach einer längeren Fahrt nachziehen, sollte es siffen.

Gruß und bleibt alle gesund

Daniel
Du weißt aber schon, daß es unterschiedlich Dichtungen gibt = Die einen sind aus Kork, die anderen nicht , haben org. aber einseitig schon Kleber aufgetragen . Die Dichtungen für den 913 können durchaus mehrfach verwendet werden.

Gruß

Oliver
the key to freedom isn´t making more it´s spending less

Quis custodiet ipsos custodes?

Benutzeravatar
iveco60-9a
infiziert
Beiträge: 82
Registriert: 2017-10-31 22:58:38
Wohnort: Daheim

Re: Deut 913: Zylinderdeckel Abdichtung

#15 Beitrag von iveco60-9a » 2020-11-02 0:03:37

Hallo Oliver,

ja das weiß ich (damals noch nicht, dachte das war normal).
Die Dichtungen von den Schiffsdieselmotoren waren aus irgendeinem Metall gewesen.

Für meinen Iveco habe ich Pappdichtungen gekauft.

Gruß Daniel

hugepanic
Kampfschrauber
Beiträge: 586
Registriert: 2018-06-24 20:13:55

Re: Deut 913: Zylinderdeckel Abdichtung

#16 Beitrag von hugepanic » 2020-11-02 6:47:23

Nochmal das feedback:

Mein Motor ist jetzt wieder dicht, es wahr wohl der riss in einem der Deckel. Gemerkt hab ichs darüber das ich nicht mehr al 14Nm Drehmoment erreichen konnte.

Wieder was gelernt und wieder ein paar Ersatzteile mehr im Kofferraum....

Antworten