T2 814 DA

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
jaromunimog
infiziert
Beiträge: 67
Registriert: 2019-01-13 23:07:01

T2 814 DA

#1 Beitrag von jaromunimog » 2020-09-08 22:31:44

Hallo Forum
Kann mir jemand erklären, wie das Verteilergetriebe meines T2 814 funktioniert, das 75% des Drehmoments auf die Hinterachse und 25% auf die Vorderachse geht. Habe im Netz geschaut, aber kein verständliche Erklärung gefunden.
Grüsse Romi

Benutzeravatar
Weickenm
abgefahren
Beiträge: 1247
Registriert: 2014-09-29 23:16:17
Wohnort: Irgendwo zwischen Gaggenau und Graz

Re: T2 814 DA

#2 Beitrag von Weickenm » 2020-09-09 8:34:33

Moin,

Kapitel 11: Differentialsperren und Selbstsperrdifferentiale
aus:
978-3-662-10989

Hier wird meines Wissens nach auch die Momentenverteilung ganz gut erklärt.
viel Spaß beim Lesen und Verstehen :)

Beste Grüße
Florian
I'm the reason my guardian angel drinks

The Human mind is our fundamental Ressource (J.F.K)

Benutzeravatar
Pirx
Säule des Forums
Beiträge: 12701
Registriert: 2006-10-04 20:03:38
Wohnort: Raum Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: T2 814 DA

#3 Beitrag von Pirx » 2020-09-09 13:12:57

Hallo Romi!

Das Verteilergetriebe Deines T2 besitzt ein Differential (Längsdifferential oder Mitteldifferential genannt). Dieses Differential ist nicht wie ein Achsdifferential mit Kegelrädern aufgebaut, sondern als Planetenraddifferential.

Dazu siehe folgendes Bild:
http://www.arstechnica.de/index.html?na ... ntial.html

Durch die Wahl der Zähnezahlen von Sonnenrad, Planetenrädern und Hohlrad kann man die Momentenverteilung zu Vorder- und Hinterachse beeinflussen. Da man nicht für jedes Fahrzeug (z.B. 4x4, 6x6, 8x8, verschiedene Radstände und Tonnagen) ein eigenes Verteilergetriebe bauen möchte, wird das Drehmoment bei Allrad-LKW meist zu etwa 1/3 nach vorne und zu 2/3 nach hinten verteilt. Das entspricht grob der Achlastverteilung VA/HA und paßt für die meisten Anwendungen. Wird das Längsdifferential gesperrt, ergibt sich eine Drehmomentaufteilung von 50% vorne zu 50% hinten. Dies entspricht auch der Aufteilung bei einem zuschaltbaren Allradantrieb ohne Längsdifferential.

Auf die Schnelle habe ich dazu nur dieses Dokument gefunden. Auf Seite 682 findet sich eine kurze Beschreibung eines solchen Planetenraddifferentials:
https://link.springer.com/content/pdf/1 ... 0-0_13.pdf

Im Gegensatz dazu sind Achsdifferentiale (Querdifferentiale) immer so ausgelegt, daß beide Räder das selbe Drehmoment bekommen, also eine Momentenverteilung von 50% nach links und 50% nach rechts.

Ich hoffe, ich habe das einigermaßen verständlich erklärt.

Pirx
Der mit der Zweigangachse: 15 Vorwärtsgänge, 3 Rückwärtsgänge, Split, Schnellgang, Differentialsperre
---
"Immer bedenken: Hilfe ist keine Einbahnstrasse, Geholfen-Werden ist kein Recht und es liegt an jedem selbst, inwieweit er sich hier in der Gemeinschaft (die im Extremfall so einiges gemeinsam schafft) involviert und einbringt."
Ein Unimog-Fahrer.

Benutzeravatar
Weickenm
abgefahren
Beiträge: 1247
Registriert: 2014-09-29 23:16:17
Wohnort: Irgendwo zwischen Gaggenau und Graz

Re: T2 814 DA

#4 Beitrag von Weickenm » 2020-09-09 13:22:58

Moin,

oben erwähntes Dokument geht durchaus auf die Drehmomentverteilung in Verteilergetrieben ein, auch wenn der Titel das eventuell nicht direkt ersichtlich macht.

Beste Grüße
Florian
I'm the reason my guardian angel drinks

The Human mind is our fundamental Ressource (J.F.K)

jaromunimog
infiziert
Beiträge: 67
Registriert: 2019-01-13 23:07:01

Re: T2 814 DA

#5 Beitrag von jaromunimog » 2020-09-09 15:18:43

Vielen dank, jetzt verstehe ich wie das funktioniert, besten dank für Deine Bemühung Pirx und Florian
Grüsse Romi

Antworten