Ölwannendichtung OM366LA

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
daarnsen
LKW-Fotografierer
Beiträge: 149
Registriert: 2014-07-18 13:11:36

Ölwannendichtung OM366LA

#1 Beitrag von daarnsen » 2020-08-08 16:14:53

Hallo Leute! Ich habe 2 Lecks in der Ölwannendichtung. Daher bereits die Wanne demontiert und die Dichtflächen gereinigt und auf Beschädigungen geprüft. Jetzt geht es ans zusammenbauen. Nach Mercedes Reparaturleitfaden muss die Dichtung an 4 Stellen (an den Übergängen zu den Halbschalen) mit Dirko Dichtmasse versehen werden. Soweit so gut, ich meine jedoch hier im Forum mal gelesen zu haben die Halbschalen komplett mit dieser Dichtmasse zu behandeln, da die Erfahrungen zeigen, dass es dort ansonsten schnell wieder nässt. Hat hier ggf. jemand Erfahrung? Ich finde den Beitrag leider nicht mehr...

Besten Dank und Grüße Arne!
D87F7D34-90F0-431F-A686-2585DCBD0AF9.jpeg
D87F7D34-90F0-431F-A686-2585DCBD0AF9.jpeg (29.37 KiB) 1193 mal betrachtet

Benutzeravatar
naumi0
Schrauber
Beiträge: 353
Registriert: 2010-02-14 21:10:31
Wohnort: 63654 Büdingen

Re: Ölwannendichtung OM366LA

#2 Beitrag von naumi0 » 2020-08-08 16:56:30

Hallo Arne,

guter Rat: gehe zu Mercedes und kauf dir dort eine einteilige Ölwannendichtung.
Das ist zwar etwas teurer, dafür ist die Wahrscheinlichkeit dass die Ölwanne dicht ist größer.
Lässt sich auch leichter montieren. In die Ecken etwas Darko grau dann sollte das dicht werden.
Viel Erfolg

Grüße Stefan
Ständig müssen wir kaufen, wegwerfen, kaufen
Es ist unser Leben, das wir verschwenden
Denn wenn wir etwas kaufen, bezahlen wir nicht mit Geld
Wir bezahlen mit unserer Lebenszeit, die wir aufwenden mussten,
um dieses Geld zu verdienen.
Der Unterschied ist:Leben lässt sich nicht kaufen
Es vergeht einfach
Es ist schrecklich, dein Leben zu verschwenden,
indem du deine Freiheit verlierst.

Jose Mujica

Benutzeravatar
daarnsen
LKW-Fotografierer
Beiträge: 149
Registriert: 2014-07-18 13:11:36

Re: Ölwannendichtung OM366LA

#3 Beitrag von daarnsen » 2020-08-08 17:02:17

Hallo Stefan. Die Dichtung ist einteilig..., jedoch an den Halbschalen aus Gummi und der Rest ist aus anderem Material. Dichtung ist von Mercedes...

Benutzeravatar
daarnsen
LKW-Fotografierer
Beiträge: 149
Registriert: 2014-07-18 13:11:36

Re: Ölwannendichtung OM366LA

#4 Beitrag von daarnsen » 2020-08-08 17:47:41


Benutzeravatar
autotir
infiziert
Beiträge: 49
Registriert: 2020-05-17 15:24:10
Wohnort: Breslau(PL)/Charkiw(UA)

Re: Ölwannendichtung OM366LA

#5 Beitrag von autotir » 2020-08-09 1:22:22

Hallo Arne,
Victor Reinz liefer einteilig Ölwannendichtung, Teile-Nr. 71-13055-00.
In die Ecken etwas Elring Dirko oder Reinzosil dann sollte das dicht werden.
Und ich empfehle, die untere Dichtung im hinten Kurbelwellenbügel auszutauschen, MB Teile-Mr. A 001 997 41 41, Götze-Nr. 31-024323-30.
P.S. Original vierteilig Ölwannendichtung wir haben geklebt vor dem Montage beim Superkleber.

VG Eugene.
Ich verstehe Deutsch etwas, aber ich werde versuchen zu antworten mit Google Wörterbuch.

Benutzeravatar
daarnsen
LKW-Fotografierer
Beiträge: 149
Registriert: 2014-07-18 13:11:36

Re: Ölwannendichtung OM366LA

#6 Beitrag von daarnsen » 2020-08-09 11:05:14

Hi Eugene,

Vielen Dank für die Info. Die Dichtung von Mercedes ist ebenfalls einteilig, diese habe ich bereits... Die Ringhälfte von Götze ist doch der Borgmannring, oder? Komme ich da so leicht dran, wenn die Ölwanne raus ist? Das wäre tatsächlich interessant zu machen, da diese wohl sicherlich, zumindest leicht undicht ist...

Sind das nur die 2 Schrauben? Siehe Bild..

Besten Dank für die Info!
Arne
Dateianhänge
FC6DB9E4-3870-44D8-824B-475BF8C41A49.jpeg

Benutzeravatar
autotir
infiziert
Beiträge: 49
Registriert: 2020-05-17 15:24:10
Wohnort: Breslau(PL)/Charkiw(UA)

Re: Ölwannendichtung OM366LA

#7 Beitrag von autotir » 2020-08-09 12:18:08

Hi Arne,
Dichtring Kurbelwellenabdichtung hinten ist zweiteilig.
Um die obere Hälfte zu wechseln, müssen Sie die Kurbelwelle entfernen und die untere nur das letze Kurbelwellenlagerdeckel abschrauben. Die untere Hälfte ist meist abgenutzt.

Drehmoment für die Schrauben Kurbelwellenlagerdeckel an Zylinderkurbelgehäuse
1. Stufe 80 bis 90 Nm
2. Stufe 90° bis 100° Drehwinkel

Schraubelänge max. 123 mm
wenn die Länge überschreitet,
Schraube-Nr. A 366 990 03 04, Febi-Nr. 09796 (M15X2-120MM)

VG Eugene.
Ich verstehe Deutsch etwas, aber ich werde versuchen zu antworten mit Google Wörterbuch.

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 7040
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Ölwannendichtung OM366LA

#8 Beitrag von Mark86 » 2020-08-09 15:26:37

Ich würde die unere Hälfte vom Borgmanndichtring mit machen, aber kauf dir gleich mal nen ganzen...
Das Einsetzen braucht viel Erfahrung, eigentlich gibt es dafür ein entsprechendes Werkzeug (nicht so wichtig) und es gibt auch Vorgaben, dass die Dichtungen bei manchen Motoren mit Überstand eingepasst werden müssen (Über Fühlerblattlehre mit neuer Klinge schneiden).
Ist kein Hexenwerk, wichtig ist den Motor ein paar mal von Hand durch zu drehen und den Lagerdeckel dann nochmal ab zu schrauben um du schauen ob die Dichtung richtig sitzt.
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

Benutzeravatar
daarnsen
LKW-Fotografierer
Beiträge: 149
Registriert: 2014-07-18 13:11:36

Re: Ölwannendichtung OM366LA

#9 Beitrag von daarnsen » 2020-08-09 16:36:06

Hi Mark, ich habe mal gehört den Ring beim 366 immer mit ca. 3mm Überlänge reinzumachen, da das Dichtungsmaterial mit der Zeit etwas schrumpft. Hat der Ring von Haus aus Überlänge? Ich werde den wohl machen, macht Sinn...

Merci euch!

unihell
abgefahren
Beiträge: 1521
Registriert: 2007-01-17 23:42:46

Re: Ölwannendichtung OM366LA

#10 Beitrag von unihell » 2020-08-10 11:43:05

Hallo
das Zeug schrumpft definitiv nicht, wenn du zuviel Überstand lässt, wird der Ring zu stark gepresst, der Wellenstummel kann dabei blau anlaufen.
Beim Erneuern der Unteren Hälfte die obere Hälfte etwas einstauchen und das neue Unterteil etwas länger überstehen lassen (1mm). Die Enden etwas konisch verpressen, damit keine einzelnen Fasern zwischen die Planfläche geraten.
Gruß Helmut

Dieser Beitrag wird mit hundert Prozent erdstrahlenfreien Elektronen übertragen

Wat wellste maache
Wat soll dä Quatsch

Benutzeravatar
daarnsen
LKW-Fotografierer
Beiträge: 149
Registriert: 2014-07-18 13:11:36

Re: Ölwannendichtung OM366LA

#11 Beitrag von daarnsen » 2020-08-10 12:04:14

Alles klar. Dann versuche ich mal mein Glück! Vielen Dank an Alle die mich informiert haben!

Beste Grüße, Arne

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 7040
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Ölwannendichtung OM366LA

#12 Beitrag von Mark86 » 2020-08-11 9:48:51

unihell hat geschrieben:
2020-08-10 11:43:05
Hallo
das Zeug schrumpft definitiv nicht, wenn du zuviel Überstand lässt, wird der Ring zu stark gepresst, der Wellenstummel kann dabei blau anlaufen.
Beim Erneuern der Unteren Hälfte die obere Hälfte etwas einstauchen und das neue Unterteil etwas länger überstehen lassen (1mm). Die Enden etwas konisch verpressen, damit keine einzelnen Fasern zwischen die Planfläche geraten.
1mm Überstand ist aber schon ne Menge. Ich hab da was von 2-4 zehnteln im Kopf...
Dass der Ring über gebühr gepresst wird und die Dichtfläche auf der Kurbelwelle blau anläuft habe ich noch nicht gesehen, wohl aber dass bei zu gut gemeintem Überschuss der Lagerdeckel nicht mehr richtig sitzt und die Hauptlagerschale blos noch einseitig trägt. Dass ist dann suboptimal...
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

unihell
abgefahren
Beiträge: 1521
Registriert: 2007-01-17 23:42:46

Re: Ölwannendichtung OM366LA

#13 Beitrag von unihell » 2020-08-11 20:52:27

Hallo
Mark86 hat geschrieben:1mm Überstand ist aber schon ne Menge. Ich hab da was von 2-4 zehnteln im Kopf...
da scheint in deinem Kopf schon ne Menge verloren gegangen zu sein. Aber trotzdem nett, dass du mit deinen Ratschlägen immer zur Stelle bist. :wack:
Der Überstand soll 0,5 - 0,8mm betragen, beidseitig. Der obere Teil verbleibt ja und ist schon gestaucht, braucht also kein Überstand. Weil die Kurbelwelle absackt, kann man den oberen Teil an den Enden leicht einstauchen und das "Stauchmaß" am unteren Teil bei der Erneuerung zugeben. Die Kunst ist dabei, den neuen Teil in der unteren Lagerschale in das obere Nutende "einzufädeln", ohne dass sich Fasern abspalten und zwischen die Planflächen geraten.
Gruß Helmut

Dieser Beitrag wird mit hundert Prozent erdstrahlenfreien Elektronen übertragen

Wat wellste maache
Wat soll dä Quatsch

Benutzeravatar
daarnsen
LKW-Fotografierer
Beiträge: 149
Registriert: 2014-07-18 13:11:36

Re: Ölwannendichtung OM366LA

#14 Beitrag von daarnsen » 2020-08-15 16:44:01

Hi @all. Habe den Ring gewechselt. Den oberen habe ich leicht gestaucht und unten dann über eine Messlehre entsprechend 1mm überstand geschnitten. Zusätzlich in die Quernut etwas Dirko gesetzt. Hoffentlich ist es dichter als vorher 🤔... Werde berichten..
Dateianhänge
C1D78B1D-A00A-44A7-AF17-EDBBE53CAE16.jpeg
E8109A8B-7DB9-44F4-A4E0-7F07487D6A63.jpeg

JonathanV
neues Mitglied
Beiträge: 19
Registriert: 2019-04-21 16:33:18

Re: Ölwannendichtung OM366LA

#15 Beitrag von JonathanV » 2020-09-05 17:16:58

Hallo,

hatten die OM366LA in den Allrad LK's immer das auch hier verbaute Ölsaugrohr? Bei meinem Tauschmotor aus einem 2WD war ein Gussrohr statt dem Zusammengesetzen verbaut. Weiß hier jemand was es mit den unterschieden auf sich hat?

Grüße Jonathan

Antworten