Steyr 680 - Kupplungsproblem

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
Derpsen
neues Mitglied
Beiträge: 14
Registriert: 2020-07-24 8:32:21

Steyr 680 - Kupplungsproblem

#1 Beitrag von Derpsen » 2020-07-27 14:58:07

Hallo zusammen,

wir stehen aktuell in Frankreich und ich verzweifel langsam an der Kupplung.

Es fing an, dass die Kupplung nach geraumer Zeit nicht mehr ordentlich getrennt hat und ich quasi im Gang fest hing - Entlüften und gut war.

Nachdem wir im "Warmen" angekommen sind, wurde das Problem immer dramatischer. Nach einer Stunde Fahrzeit hat die Kupplung dann komplett versagt. Nach einer Stunde Ruhezeit ging es wieder für eine halbe Stunde.

Auffällig ist, dass es wohl mit Motortemperatur zu tun hat (haben kann?).

Ich hab dann einmal alles abgebaut und durchgespült. Der Ausgleichsbehälter wurde vom Vorbesitzer bereits getauscht, Flüssigkeit dort war wunderbar. Am Geberzylinder war auch nichts an Dreck, gleiches gilt für den Nehmerzylinder.

Jetzt habe ich den Nehmerzylinder wieder eingebaut und er leckt. Bzw. es tropft in die Kupplung rein, der Zylinder selber scheint nach außen dicht zu sein.

Anbei 2 Fotos. Der Nehmerzylinder ist nur durch das durchspülen etwas ölig, ansonsten ist er dicht. Auf dem anderen Bild sieht man die Stelle, wo es raus tropft.

https://ibb.co/0f3GYMs
https://ibb.co/3rYYsXn

Für mich als Laie sieht es so aus, als sei der Nehmerzylinder drin nicht dich, sprich die Dichtung oder?


Viele Grüße
Markus

Derpsen
neues Mitglied
Beiträge: 14
Registriert: 2020-07-24 8:32:21

Re: Steyr 680 - Kupplungsproblem

#2 Beitrag von Derpsen » 2020-07-27 18:12:22

Nachtrag, ist ein 680 g. Nun war ich gerade auf Camo, der den Nehmerzylinder für den 680 m anbietet. Weiß jemand, ob sich die beiden unterscheiden bzw. ob ich bei unseren 680 g auch den Nehmerzylinder für den 680 m einbauen kann?

Benutzeravatar
langnase
LKW-Fotografierer
Beiträge: 120
Registriert: 2015-09-24 21:54:26

Re: Steyr 680 - Kupplungsproblem

#3 Beitrag von langnase » 2020-07-27 18:54:10

Nur eine Vermutung! Aber die Dimensionen an der Kupplung sind beim Schweizer und beim Österreicher gleich deswegen sollte das passen!

Gruß

Stefan

Benutzeravatar
langnase
LKW-Fotografierer
Beiträge: 120
Registriert: 2015-09-24 21:54:26

Re: Steyr 680 - Kupplungsproblem

#4 Beitrag von langnase » 2020-07-27 18:58:04

Vom Bild her ist es zwar klar! Aber manchmal setzt sich auch der Schlauch zu!

Derpsen
neues Mitglied
Beiträge: 14
Registriert: 2020-07-24 8:32:21

Re: Steyr 680 - Kupplungsproblem

#5 Beitrag von Derpsen » 2020-07-27 21:18:19

Hi Stefan,

danke für die schnelle Antwort. Welchen Schlauch meinst du? Beim entlüften kam mir klare Flüssigkeit entgegen und das nicht zu knapp :D

Oder hab ich nen Schlauch übersehen? :).

Viele Grüße
Markus

Benutzeravatar
langnase
LKW-Fotografierer
Beiträge: 120
Registriert: 2015-09-24 21:54:26

Re: Steyr 680 - Kupplungsproblem

#6 Beitrag von langnase » 2020-07-27 21:48:31

Gibt nur einen Schlauch und der ist direkt am Nehmrrzylinder. Der quillt auf und verringert seinen Querschnitt. Es kommt also noch Flüssigkeit, aber zu wenig Durchfluss.

Benutzeravatar
PirateBretz
Überholer
Beiträge: 265
Registriert: 2017-05-14 12:23:20

Re: Steyr 680 - Kupplungsproblem

#7 Beitrag von PirateBretz » 2020-07-28 8:29:46

vielleicht findest du einen reparatursatz?
hab für meine FTE zylinder immer sowas dabei, klingt für mich sehr nach undichtem kolben, vorallem da er luft zu ziehen scheint, wenn du so oft entlüften kannst...falls du mal im stand bist und n gang nich reinkriegst:gang rein und anlassen...

viel erfolg!

grüße, alex
Iveco Magirus 110-16 bj89
dänisches militär
6,1m koffer
9,7t
14.00r20 gigant steel
26l/100km

ein deutz braucht vieles nicht, weil er eines hat: luftkühlung!

jeder hat ein laster, nur trucker haben 2!

mein lkw verliert kein öl! er markiert sein revier!

Benutzeravatar
rotertrecker
abgefahren
Beiträge: 2026
Registriert: 2007-11-15 20:45:52
Wohnort: Thür. Rhön

Re: Steyr 680 - Kupplungsproblem

#8 Beitrag von rotertrecker » 2020-07-28 9:13:06

Hallo Markus,

da der Zylinder offensichtlich undicht ist, wird es vermutlich nicht an einem zugequollenem Schlauch liegen.
Dann würde die Kupplung auch noch trennen.
Zwar erst nach einer längeren Zeit, und auch nur langsam schließen, aber trennen würde sie.
Und es käme keine Flüssigkeit raus...

Ich hatte vor geraumer Zeit das selbe Problem an meinem 90-16.
Der Nehmerzylinder sah schlimm aus, ist direkt in die Schrott-Tonne geflogen.
Wenn Du alles schon auseinander hattest: Wie sahen denn Kolben und Zylinder aus?
Rost? Rostfraß?
Du solltest meines Erachtens eine kleine, markenoffene LKW-Werkstatt oder eine Landmaschinen-Werkstatt aufsuchen.
Dort das Teil vorzeigen.
Ich weiß nicht wie Dein Französich so ist, aber für die dort arbeitenden ist das dann quasi schon selbsterklärend.
Und dort wird man Dir wohl am ehesten ein paar Dichtmanschetten besorgen können.
Und selbst wenn es nicht perfekt passt, zum "heimhumpeln" wird es reichen.

Wenn es nur wenig leckt...

BTW: bei mir war das entlüften schwierig. Klassisch pumpen hat nicht die gesamte Luft aus dem System gebracht, ich musste dann mittels Druckbehälter die Flüssigkeit vom Nehmer quasi rückwärtes zum Geber drücken. So als Tip, falls es mit Rep. nicht will.

Viel Glück!! :positiv:

Sven
Alles wird gut!! (Irgendwann irgendwo)

Iveco-Magirus 90-16
Eicher 2-Achser 5,4t "Klapp-WoWa"
Kässbohrer 1-Achser 3,5t "Schuhschrank"
MB 515 Minisattel

Derpsen
neues Mitglied
Beiträge: 14
Registriert: 2020-07-24 8:32:21

Re: Steyr 680 - Kupplungsproblem

#9 Beitrag von Derpsen » 2020-07-28 9:23:32

Guten Morgen zusammen,

beide Zylinder sehen auch von innen sehr gut aus, kein Rost, nichts. Auch der Kolben sah sehr gut aus. Das einzig auffällige am Nehmerzylinder war, dass die Manschette für die Dichtung wohl zu kurz ist und da scheint der Punkt zu liegen. Ich würde aus der Not raus jetzt die Teile bestellen und verbauen, wir haben leider auf Grund einer Hochzeit Druck nach hinten. In den Werkstätten beträgt die Vorlaufzeit 1,5 Wochen.

Zurück in Deutschland würde ich den alten Nehmerzylinder frische machen und als Ersatzteil bereit halten, man weiß ja nie :).

DAnke übrigens für die vielen Antworten, ich bin kompletter Neuling in der Thematik, bisher hat der Wagen echt 0 Probleme gemacht und fährt sich super :).

Viele Grüße aus Le Lavandou
Markus

Derpsen
neues Mitglied
Beiträge: 14
Registriert: 2020-07-24 8:32:21

Re: Steyr 680 - Kupplungsproblem

#10 Beitrag von Derpsen » 2020-07-28 9:27:54

rotertrecker hat geschrieben:
2020-07-28 9:13:06


Wenn es nur wenig leckt...
Oh, das leckt nicht wenig, da kommt richtig ordentlich was drauf, sobald gekuppelt wird. Ich tausch das Ding einmal komplett, dann sollte er auch wieder fahren. Und zurück in Deutschland dann mal aufbocken und in Ruhe gucken :).

Benutzeravatar
rotertrecker
abgefahren
Beiträge: 2026
Registriert: 2007-11-15 20:45:52
Wohnort: Thür. Rhön

Re: Steyr 680 - Kupplungsproblem

#11 Beitrag von rotertrecker » 2020-07-28 9:30:30

Hallo Markus,

ich verstehe jetzt nicht so ganz genau, was Du mit Manschette für Dichtung meinst, aber:
Die wir ja wohl vermutlich nicht einfach so kürzer werden.
Von daher vermute, das die Dichtung einfach und schlicht verschlissen ist.
Wenn Kolben und Zylinder ansonsten gut aussehen, ist der Plan mit Altteil aufarbeiten und bereitlegen nicht verkehrt.
Denn: was Du dabei hast, geht nicht kaputt! ;)

Nein im Ernst: Besorg Dir den neuen Zylinder, bau ihn ein, und die Kiste läuft wieder.
Versand nach F habe ich vor Jahren auch mal machen müssen (Ölkühler vom DB 220D W114 war gerissen), hat damals gut geklappt, 4 oder 5 Tage.

Alles wird Gut!

Gruß Sven
Alles wird gut!! (Irgendwann irgendwo)

Iveco-Magirus 90-16
Eicher 2-Achser 5,4t "Klapp-WoWa"
Kässbohrer 1-Achser 3,5t "Schuhschrank"
MB 515 Minisattel

Derpsen
neues Mitglied
Beiträge: 14
Registriert: 2020-07-24 8:32:21

Re: Steyr 680 - Kupplungsproblem

#12 Beitrag von Derpsen » 2020-07-28 9:39:27

Hallo Sven,

so wird es gemacht :):

Ich bin übrigens echt dankbar für das Handbuch von dem Wagen und einer der Gründe, warum wir Ihn uns geholt haben: Es ist alles "relativ" einfach und ohne technischen Schnick-Schnack zu erledigen. Keine Diagnosetools usw.

Ich halt euch auf dem laufenden, sobald die Teile verbaut sind :cool:

Cheers
Markus

Derpsen
neues Mitglied
Beiträge: 14
Registriert: 2020-07-24 8:32:21

Re: Steyr 680 - Kupplungsproblem

#13 Beitrag von Derpsen » 2020-08-05 14:59:35

So, neuer Zylinder ist da. Problem, ich krieg den nicht eingebaut. Das Stück, was auf dem Foto vorne raus guckt, ist nach wie vor wohl innen in der Kupplung fest gemacht. Ich weiß gerade echt nicht weiter. Hilfe :(

https://ibb.co/kK6yT8b

Benutzeravatar
langnase
LKW-Fotografierer
Beiträge: 120
Registriert: 2015-09-24 21:54:26

Re: Steyr 680 - Kupplungsproblem

#14 Beitrag von langnase » 2020-08-05 16:22:45

Die Gabel steckt durch die Manschette mit einem Kegel im Kolben siehe Reparaturhandbuch Seite 61

Derpsen
neues Mitglied
Beiträge: 14
Registriert: 2020-07-24 8:32:21

Re: Steyr 680 - Kupplungsproblem

#15 Beitrag von Derpsen » 2020-08-05 17:13:29

Was ich leider nicht habe, bzw. finde. Passt aber soweit, konnte die Gabel ganz normal rausziehen und den neuen Zylinder anbringen. Fahren gleich los, ich bin gespannt :).

Benutzeravatar
langnase
LKW-Fotografierer
Beiträge: 120
Registriert: 2015-09-24 21:54:26

Re: Steyr 680 - Kupplungsproblem

#16 Beitrag von langnase » 2020-08-05 17:33:11

Hier habe ich alles an Dokumenten vereint:

https://c.gmx.net/@334290120742017949/c ... PqwXXJ9kZg

Derpsen
neues Mitglied
Beiträge: 14
Registriert: 2020-07-24 8:32:21

Re: Steyr 680 - Kupplungsproblem

#17 Beitrag von Derpsen » 2020-08-06 9:23:04

Super, tausend Dank.

Kurzes Update: Leider besteht das Problem nach wie vor, allerdings erst nach 3 Stunden. Er scheint irgendwo Luft zu ziehen. Da der Zeitplan nun sehr eng ist werden wir uns nach Deutschland durchwurschteln. Dann wird der Wagen erstmal aufgebockt und in Ruhe geschaut. Der Austausch des Nehmerzylinders war trotzdem nötig, der alte war richtig "durch", wie man so schön sagt.

Derpsen
neues Mitglied
Beiträge: 14
Registriert: 2020-07-24 8:32:21

Re: Steyr 680 - Kupplungsproblem

#18 Beitrag von Derpsen » 2020-08-06 10:12:58

So, neuer Stand: Vorher war zumindest nach einer Ruhepause wieder Druck drauf und wir konnten weiter fahren, bzw nach dem Entlüften.Dies ist nicht mehr der Fall. Ich habe gerade einmal entlüftet, Flüssigkeit kommt raus. Allerdings ist beim Treten der Kupplung 0 Widerstand. Jemand ne Idee? So können wir gar nicht mehr weiter :(

sico
abgefahren
Beiträge: 3341
Registriert: 2006-10-05 19:52:42
Wohnort: 84556 kastl

Re: Steyr 680 - Kupplungsproblem

#19 Beitrag von sico » 2020-08-06 10:22:54

Erfahrungsgemäß hat der Geberzylinder etwa den gleichen Zustand, wie der Nehmerzylinder. Offensichtlich ist die Manschette im Geber auch so verschlissen, dass die Bremsflüssigkeit bei Betätigen des Pedales durch die Dichtung hindurch strömt und sich daher kein Druck aufbaut.
Am Ausgleichsbehälter sieht man dabei nichts.
Dann ist auch das Entlüften je nach Verlegung der Rohr-/Schlauchleitung eine mühsame Sache.
Wenn Hochpunkte in der Leitung sind, dann sammelt sich die Luft in diesen Hochpunkten. Diese Luftblasen lassen sich mit der üblichen und einfachen Methode des Pumpens am Pedal nicht austreiben.
Fahre mal in eine LKW-Werkstatt und lasse das Kupplungssystem professionell mittels pulsierendem Entlüftungsgerät entlüften. Das ist schnell gemacht und kostet vielleicht nur eine Spende in die Kaffeekasse.
mfg
Sico

Derpsen
neues Mitglied
Beiträge: 14
Registriert: 2020-07-24 8:32:21

Re: Steyr 680 - Kupplungsproblem

#20 Beitrag von Derpsen » 2020-08-06 10:25:37

Hi, danke für die schnelle Antwort. Das Problem ist, wir stehen in der französischen Provinz und können uns gar nicht mehr bewegen, sonst wäre ich auch nicht so verzweifelt ^^.

*edit* Müsste nicht, wenn irgendwo was undicht ist, die FLüssigkeit nach draußen laufen? Da kommt allerdings nirgendwo was raus :/

sico
abgefahren
Beiträge: 3341
Registriert: 2006-10-05 19:52:42
Wohnort: 84556 kastl

Re: Steyr 680 - Kupplungsproblem

#21 Beitrag von sico » 2020-08-06 11:21:27

Derpsen hat geschrieben:
2020-08-06 10:25:37
Hi, danke für die schnelle Antwort. Das Problem ist, wir stehen in der französischen Provinz und können uns gar nicht mehr bewegen, sonst wäre ich auch nicht so verzweifelt ^^.

*edit* Müsste nicht, wenn irgendwo was undicht ist, die FLüssigkeit nach draußen laufen? Da kommt allerdings nirgendwo was raus :/
Wenn die Manschette des Gebers durchläßt, dann geht die die Flüssigkeit vor dem Kolben am Kolben vorbei hinter den Kolben. Der Raum hinter dem Kolben ist dabei auch mit dem Ausgleichsgefäß verbunden und man sieht keine Leckage.
mfg
Sico

Derpsen
neues Mitglied
Beiträge: 14
Registriert: 2020-07-24 8:32:21

Re: Steyr 680 - Kupplungsproblem

#22 Beitrag von Derpsen » 2020-08-06 11:25:19

Mach Sinn.Ich hab bei der Bestellung des neuen Nehmerzylinders lustigerweise auch eine Gebermanschette mitbestellt. Die müsste ich ja dann nur vernünftig am Geberzylinder fest machen. Welchen Bindestoff nehm ich da am besten? Spontan haben wir Sikaflex dabei oder aber Decaseal. Oder löst sich das nach geraumer Zeit?

Benutzeravatar
langnase
LKW-Fotografierer
Beiträge: 120
Registriert: 2015-09-24 21:54:26

Re: Steyr 680 - Kupplungsproblem

#23 Beitrag von langnase » 2020-08-06 11:30:27

Der Bereich hinter dem Geberzylinder ist definitiv nicht mit dem Ausgleichsgefäß verbunden. Der Bereich der Manschette ist nicht einsehbar, da er im vorderen Blattfederhalter integriert ist.

Derpsen
neues Mitglied
Beiträge: 14
Registriert: 2020-07-24 8:32:21

Re: Steyr 680 - Kupplungsproblem

#24 Beitrag von Derpsen » 2020-08-06 13:34:20

Jo, so wie es aussieht hast du *leider* recht. Er scheint vorne am Geber Luft nachzuziehen. Naja 100km vom Mittelmeer weg, der Parkplatz hat Abwasser und Solar haben wir auch, geht schon ^^

sico
abgefahren
Beiträge: 3341
Registriert: 2006-10-05 19:52:42
Wohnort: 84556 kastl

Re: Steyr 680 - Kupplungsproblem

#25 Beitrag von sico » 2020-08-06 16:09:34

langnase hat geschrieben:
2020-08-06 11:30:27
Der Bereich hinter dem Geberzylinder ist definitiv nicht mit dem Ausgleichsgefäß verbunden. Der Bereich der Manschette ist nicht einsehbar, da er im vorderen Blattfederhalter integriert ist.
dazu braucht es offenbar noch einige Worte zur Klärung:
wenn der Kolben in der Endlage ist, dann ist der Druckraum vor dem Kolben/Manschette über die Nachlaufbohrung drucklos mit dem Ausgleichsbehälter verbunden.
Sobald jedoch der Kolben bei Betätigen des Pedals ca 1-2 mm Weg zurück gelegt hat und die Manschette die Nachlaufbohrung überfahren hat, sollte sich vor dem Kolben/Manschette der Druck aufbauen.
Gleichzeitig ist jetzt der Raum hinter der (Primär-)Manschette, also zwischen Primärmanschette und Sekundärmanschette, über die Nachlauflaufbohrung mit dem Ausgleichsbehälter drucklos verbunden. Eine Leckage der Primärmanschette kann also von außen nicht erkennen. Erst wenn auch die Sekundärmanschette defekt ist, dann ist dieser Mangel sichtbar durch die austretende Flüssigkeit.

Der Ersteller des Threads fragt jetzt, mit welchem Klebstoff eine solche Manschette befestigt werden muß.
Diese Frage spricht Bände und ich möchte dem Fragesteller dringend raten, mal eine Fachwerkstatt aufzusuchen.
Ich bin damit jetzt raus.
LG
Sico

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 22059
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: Steyr 680 - Kupplungsproblem

#26 Beitrag von Ulf H » 2020-08-06 19:26:40

... mit dauergeschlossener Kupplung kann man doch noch wunderbar fahren ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Benutzeravatar
rotertrecker
abgefahren
Beiträge: 2026
Registriert: 2007-11-15 20:45:52
Wohnort: Thür. Rhön

Re: Steyr 680 - Kupplungsproblem

#27 Beitrag von rotertrecker » 2020-08-07 7:41:54

Hallo Markus,

Was meinst Du mit "Gebermanschette"?
Wie kommst Du auf die Idee, man müsse die Dichtungsmanschetten in der Kupplungshydraulik ankleben?
Stell bitte mal ein Bild von der Manschette ein.
Und von den andere Bauteilen, die Deines Erachtens nach rumzicken.
Ich habe so das Gefühl, das Du die Funktionsweisen von Geber- und Nehmerzylinder noch nicht so richtig verstanden hast, genau wie sico...

Und ansonsten, wie ich oben schon geschrieben habe, und sico auch schon schrieb, Augen auf beim Entlüften.

Gruß Sven
Alles wird gut!! (Irgendwann irgendwo)

Iveco-Magirus 90-16
Eicher 2-Achser 5,4t "Klapp-WoWa"
Kässbohrer 1-Achser 3,5t "Schuhschrank"
MB 515 Minisattel

Benutzeravatar
DaPo
süchtig
Beiträge: 756
Registriert: 2010-12-15 22:40:09
Wohnort: Bochum

Re: Steyr 680 - Kupplungsproblem

#28 Beitrag von DaPo » 2020-08-07 9:46:49

Hallo zusammen,

vermutlich meint Markus den äußeren Faltenbalg?
Grüße
DaPo (Daniel)

Benutzeravatar
rotertrecker
abgefahren
Beiträge: 2026
Registriert: 2007-11-15 20:45:52
Wohnort: Thür. Rhön

Re: Steyr 680 - Kupplungsproblem

#29 Beitrag von rotertrecker » 2020-08-07 11:24:20

Das vermute ich auch, dann ist aber das Grundprinzip eben nicht klar.
Aber vermuten ist eben nicht wissen...
Bilder helfen da oft.

Gruß Sven
Alles wird gut!! (Irgendwann irgendwo)

Iveco-Magirus 90-16
Eicher 2-Achser 5,4t "Klapp-WoWa"
Kässbohrer 1-Achser 3,5t "Schuhschrank"
MB 515 Minisattel

Derpsen
neues Mitglied
Beiträge: 14
Registriert: 2020-07-24 8:32:21

Re: Steyr 680 - Kupplungsproblem

#30 Beitrag von Derpsen » 2020-08-07 18:53:51

Hallo zusammen,

das Ganze ist komplettes Neuland für mich, wesewegen ich wahrscheinlich des öfteren so richtig schön falsch liege.

Um das jetzige Problem etwas zu veranschaulichen habe ich ein kurzes Video gemacht:

https://www.transfernow.net/I4OQGK082020

Viele Grüße und tausend Dank

Markus

Antworten