Magirus Mercur Einspritzpumpe verhalten normal ?

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
Turbofrei
neues Mitglied
Beiträge: 20
Registriert: 2020-05-01 18:07:37
Wohnort: Sauerland
Kontaktdaten:

Magirus Mercur Einspritzpumpe verhalten normal ?

#1 Beitrag von Turbofrei » 2020-06-29 23:45:09

Moin Moin Gemeinde,

Jetzt soll es in 3 Wochen das erste mal mit meinem Magirus 125 auf Tour gehen (hoffentlich), doch da unsere Ämter sich derzeit von der Pandemie erholen und es sichtlich ruhig wieder anlaufen lassen :motz: kann ich derzeit nur drum herum laufen und nicht fahren :wack:

Jetzt ist mir aufgefallen ,das wenn man aus dem Leerlauf heraus das Gas leicht anlegt, er die Drehzahl nicht Gleichmäßig anhebet .

Er ruppelt irgendwie - schon fast unrund.
Vom Pedalwege ist es schon ein ein gewisser weg , aber rein von der Drehzahl nur ein sehr kleiner Bereich.
Wenn er über den Punkt weg ist sowie im Leerlauf schnurrt er wie ein Kätzchen und qualmt auch nicht .

Das Öl in der ESP ist noch gut und auch genug.

Was dem Verkäufer noch bekannt war ,das es wohl nicht die originale Pumpe ist ???!!!

35 Km von mir ist ein Top Deutz Motorinstandsetzer ......
Nur da kann ich mich ja auch nicht vorstellen ohne Pappen an den Stoßstangen.
Eventuell ist es ja auch normal
Also falls jemand von euch da Erfahrung mit hat, wäre ich über jeden Hinweis dankbar !

Viele Grüße aus dem Sauerland
100% Turbofrei ,
denn nur Scheintote werden zwangsbeatmet 😉

Benutzeravatar
Joerg404114
Selbstlenker
Beiträge: 189
Registriert: 2015-07-06 6:53:12
Wohnort: 69250 Schönau

Re: Magirus Mercur Einspritzpumpe verhalten normal ?

#2 Beitrag von Joerg404114 » 2020-06-30 8:32:11

Hallo Turbofrei,
das kann mehrere Ursachen haben.
Zuerst würde ich auf jeden Fall das Öl in der Einspritzpumpe austauschen. (Den großen Deckel über dem Fliehkraftregler abschrauben und mit einer großen Spritze und Schlauch darauf herausziehen). Die Farbe und die Viskosität des Öl sagt dann schon einiges.
Den Förderbeginn kontrollieren.
Die Ventile Einstellen
Dann wieder probieren.
Die Einspritzdüsen überprüfen.

Gruß

Jörg

Allradwilli

Re: Magirus Mercur Einspritzpumpe verhalten normal ?

#3 Beitrag von Allradwilli » 2020-06-30 10:26:37

Turbofrei hat geschrieben:
2020-06-29 23:45:09

Jetzt ist mir aufgefallen ,das wenn man aus dem Leerlauf heraus das Gas leicht anlegt, er die Drehzahl nicht Gleichmäßig anhebet .

Er ruppelt irgendwie - schon fast unrund.
Vom Pedalwege ist es schon ein ein gewisser weg , aber rein von der Drehzahl nur ein sehr kleiner Bereich.
Wenn er über den Punkt weg ist sowie im Leerlauf schnurrt er wie ein Kätzchen und qualmt auch nicht .

Viele Grüße aus dem Sauerland
Moin,

könnte evtl. auch ein defekter Spritzversteller sein!?!

Wenn ein RQ Regler verbaut ist, können die Führungskulisse verschlissen sein!?!

MfG.

A W

Benutzeravatar
Mercur 125 D10 A
neues Mitglied
Beiträge: 6
Registriert: 2018-02-02 10:12:34
Wohnort: Brühl bei Köln

Re: Magirus Mercur Einspritzpumpe verhalten normal ?

#4 Beitrag von Mercur 125 D10 A » 2020-06-30 10:48:24

Hallo,

Das hört sich für mich ebenfalls stark nach einem verstellen Einspritzzeitpunkt/Förderbeginn an.

Als ich meine ESP am Mercur getauscht habe hatte ich die gleichen Symptome, außerdem hat er beim Gas Geben nicht nur geruckelt sondern auch stark weiß gequalmt.
Letztendlich war der Einspritzzeitpunkt zu spät, somit konnte sich kein sauberes Gemisch bilden und der Motor nicht richtig arbeiten.

Gruß Fabian

Turbofrei
neues Mitglied
Beiträge: 20
Registriert: 2020-05-01 18:07:37
Wohnort: Sauerland
Kontaktdaten:

Re: Magirus Mercur Einspritzpumpe verhalten normal ?

#5 Beitrag von Turbofrei » 2020-06-30 21:29:17

Nabebend Kollegen,

also Rauchen tut er nur ganz Dieseltypisch wenn er kalt ist und dann tief schwarz die ersten Sekunden.

Laut Verkäufer liegt der Verbrauch bei ca 25 Liter, vielleicht weist das auf eine Verstellung hin.(6Tonnen Kampfgewicht mit aufgeschnallten FM2 shelter)
@jörg404114 Wie kann man denn den Förderbeginn feststellen ? Düsenverschraubung lösen und schauen ob sich bei den ersten hüben was tut?


Es ist ja ein Symptom das sich gefühlt bei im50 U/min Differenzen aus den Standgas heraus bewegt, und danach verschwindet.

@Allradwilli. Was hat es mit dem Spritzversteller auf sich ? Ist das ein Bauteil in der ESP?


Woran erkenne ich denn ob die Pumpe da überhaupt drauf gehört ?

40724461. PE6A75C320RS 1021 Ist die Bezeichnung auf der Pumpe

Auf dem Stirnseitigem Bauteil steht RQ250/1250A312 D

Montiert ist das Ganze auf dem 613er

Grundsätzlich stört es mich ja nicht , ich möchte nur nicht in Unwissenheit etwas kaputt fahren.


Schon mal vielen Dank für eure Zeit und Mühen :unwuerdig:
100% Turbofrei ,
denn nur Scheintote werden zwangsbeatmet 😉

Benutzeravatar
Jan
Selbstlenker
Beiträge: 169
Registriert: 2006-10-03 10:06:25
Wohnort: San Francisco

Re: Magirus Mercur Einspritzpumpe verhalten normal ?

#6 Beitrag von Jan » 2020-07-01 0:35:13

Dieselfilter hast und Leitungen hast Du sicher schon kontrolliert, und der Seilzug vom Gaspedal ist auch nicht verrutscht? Klingt nicht super wahrscheinlich das es das ist, aber würde erst mal checken dass es nicht das ist. Viele Gruesse Jan

Turbofrei
neues Mitglied
Beiträge: 20
Registriert: 2020-05-01 18:07:37
Wohnort: Sauerland
Kontaktdaten:

Re: Magirus Mercur Einspritzpumpe verhalten normal ?

#7 Beitrag von Turbofrei » 2020-07-05 23:09:13

Moin zusammen,


also Gestänge ist okay ,
das Öl ist getauscht .
Alles andere entzieht sich meiner Möglichkeiten . ( Will halt nichts kaputt machen )


Nach freundlichen fragen bei der Motorschmiede meines Vertrauens stellte sich heraus das der Außendienst sowieso einmal die Woche bei uns in der Nähe ist .
Nun soll der mal sein geschultes Mittelohr daran halten und den Motor beurteilen .
Auf dem Weg auch die Ventile einstellen.
Wenn die Pappen endlich dran sind fahre ich mal dorthin und lasse die Düsen abdrücken ..

Es ist ja auch möglich , das ich da zu pingelig bin...
und das alles so im "Baujahr bedingten Toleranzbereich" liegt .
Habe leider kein Fahrzeug zum Vergleich .
Ich werde euch Berichten was es ergeben hat .

Vielen Dank für eure Antworten :)
100% Turbofrei ,
denn nur Scheintote werden zwangsbeatmet 😉

Flobus63
LKW-Fotografierer
Beiträge: 125
Registriert: 2017-01-14 16:19:57

Re: Magirus Mercur Einspritzpumpe verhalten normal ?

#8 Beitrag von Flobus63 » 2020-07-06 18:05:00

Hallo Turbofrei,

ich kann mir nicht vorstellen, daß das normal sein soll. Das sollte schon alles "wie aus einem Guss" hochdrehen - ohne rumpeln und dem Gefühl, daß da was nicht stimmt. Ich habe bei meinem ersten Mercur auch öfter gedacht "ist halt so, alter LKW, etc.", aber wenn so ein Motor in Ordnung ist, dann laufen die echt toll!
Das was Du vorhast, hört sich doch gut an.

Viel Erfolg bei der Fehlersuche, (ich bin auf die Lösung auch gespannt :idee: )

Flo

Benutzeravatar
Joerg404114
Selbstlenker
Beiträge: 189
Registriert: 2015-07-06 6:53:12
Wohnort: 69250 Schönau

Re: Magirus Mercur Einspritzpumpe verhalten normal ?

#9 Beitrag von Joerg404114 » 2020-07-08 12:39:07

Hallo Turbofrei,

das einstellen und überprüfen des Förderbeginns ist im Werkstatthandbuch für F/A 6-12 L714 beschrieben. Dies sind mehrere Seiten. Habe das nicht digital nur in Papierform.
Es ist Teilweise Sonderwerkzeug nötig, je nachdem wie man es machen will.

Gruß

Jörg

Wie war eigentlich die Farbe des Öles aus der Einspritzpumpe? Sauber, schwarz, dunkelbraun?

Turbofrei
neues Mitglied
Beiträge: 20
Registriert: 2020-05-01 18:07:37
Wohnort: Sauerland
Kontaktdaten:

Re: Magirus Mercur Einspritzpumpe verhalten normal ?

#10 Beitrag von Turbofrei » 2020-07-09 23:31:04

Hey Freunde ,


nun war der Techniker da und hat sich ein Bild gemacht .
Grundsätzlich war er vom Gesamtzustand Positiv überrascht.
Er springt ja Top an und ist von Kopf bis Zylinderfuß trocken.
Als erstes bemerkte er , das der Motor zu lange am Gas hängt wenn man es weg nimmt . (Ich hatte das auf die Dimensionen des Kraftwerks geschoben - hab ja keinen Vergleich.)

Dies ließ sich durch verstellen der Klemmschraube am Standgaszug schnell lösen . Er hat jetzt zwar eine Leerlauf Drehzahl die mir persönlich zu gering wäre weil er sich so schüttelt, aber dafür hat sich die Zeit des Gang-Wechsels halbiert :blush: und da vertraue ich ihm das das so richtig ist.
Daa eigentliche " Problem " sah er gar nicht so dramatisch.

Wir haben uns jetzt geeinigt ,das er wie ihr bereits meintet Von Ventile einstellen über Düsen abdrücken bis Kompression messen "Mal" zu ihm in die Werkstatt geht .
Vermutlich ist es nur ein Zylinder der etwas aus der Reihe tanzt.

Aber Akuter Handlungsbedarf sei nicht notwendig.
Die 1000 km Reise könnte ich damit machen .
Woran es dann tatsächlich liegt kann ich euch also erst in ein paar Wochen sagen . :idee:

Danke nochmals für eure Beiträge und viele Grüße aus dem Sauerland
100% Turbofrei ,
denn nur Scheintote werden zwangsbeatmet 😉

Turbofrei
neues Mitglied
Beiträge: 20
Registriert: 2020-05-01 18:07:37
Wohnort: Sauerland
Kontaktdaten:

Re: Magirus Mercur Einspritzpumpe verhalten normal ?

#11 Beitrag von Turbofrei » 2020-07-09 23:32:26

@ Jörg
Das Pumpenöl war noch sehr gut
100% Turbofrei ,
denn nur Scheintote werden zwangsbeatmet 😉

Antworten