OM 352 Kolben aus- und einbauen, Zylinder bearbeiten

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Walöter
abgefahren
Beiträge: 1180
Registriert: 2007-11-23 11:27:59
Wohnort: Puchheim
Kontaktdaten:

OM 352 Kolben aus- und einbauen, Zylinder bearbeiten

#1 Beitrag von Walöter » 2020-03-24 15:41:59

Hallo Forum,

die Ursachenforschung nach dem schlechten Kaltstartverhalten legte nach einer Sichtprüfung der Zylinderlaufbuchsen den Ausbau der Kolben nahe. Im folgenden beschreibe ich den Ausbau der Kolben und die Begutachtung und Bearbeitung der Zylinderlaufbahnen.

Vorarbeiten:
  • Zylinderkopf abgebaut
  • Ölwanne abgebaut
Pleullagerschale ausbauen, SW 15
00001010.JPG
Kolben von unten herausdrücken, ein Stück Holz zum Schieben ist hilfreich
00001014.JPG
Kolben mit Pleustange nach oben herausziehen. Achtung auf die Lagerschalen, die müssen nachher wieder genau da hin wo sie verbaut waren.
Beim Patienten im Beispiel sind 3-Ring Kolben mit Ventiltaschen verbaut. Es gibt auch die älteren 5-Ring Kolben.
00001015.JPG
Dann schau ma uns den Kolben mal genauer an

Es sind deutlich Kratzspuren zu erkennen. Mehr Aufschluss gibt vielleicht ein Blick auf die Kolbenringe
00001017.JPG
Auffällig ist der mittlere Ring: Der unterste Ring ist der Ölabstreifring, darüber liegen zwei Kompressionsringe. Der untere Kompressionsring weist an der Unterkante richtige Löcher auf, sieht nach Kavitation aus.
00001019.JPG
und noch etwas ist auffällig: Die Ölkohleablagerung am Brennsteg weist -genau wie schon in den Laufbüchsen- eine senkrechte "Trennstelle" auf. Links kaum Ablagerungen, rechts sehr starke Ablagerungen. Interessanter Weise liegt diese "Trennstelle" genau überhalb des Stoßes des -stark beschädigten- unteren Kompressionsringes.
Das könnten ein wichtige Hinweise auf die Schadens-Ursache sein. Diese Schäden korrelieren auch mit den Schäden die ich bei Begutachtung der Laufbüchsen festgestellt festgestellt habe. Mal merken :idee:

In jedem Fall müssen die Kolbenringe erneuert werden. Da A) der Kolben selbst auch nicht mehr gut aussehen und B) ich den kompletten Kolben mit Ringen für nur wenig mehr als einen Satz Kolbenringe bekomme, werde ich die Kolben komplett erneuern. Auch wenn nur die Kolbenringe gewechselt werden sollen, ist in jedem Fall ein Honen der Zylinderlaufbüchsen notwendig. Kolbenringe zu erneuern, ohne die Zylinder neu zu honen, ist nicht nur schlampiger Pfusch, sondern geht auch meistens nach hinten los: Zwar kann vorläufig eine bessere Kompression erreicht werden, jedoch müssen sich die neuen Ringe an der Zylinderwand einlaufen können. Das ist mit der alten Honung, die sich ja bereits an die ursprünglichen Ringe angepasst hat, nicht möglich. Folge: Die anfangs gute Kompression ist bald dahin, kapitale Schäden vorprogrammiert.

Honen: In die Zylinderwand müssen leichte Vertiefungen eingebracht werden, an denen das Öl anhaften kann. Bei neuen Motorblöcken wird das mit einer Honale gemacht. Das ist ein aufwändiges Verfahren,das bei eingebautem Motor nicht mehr möglich ist. Hier bietet es sich an, das Honbild mit einer flexiblem Hohnbürste herzustellen. Das ist selbst beim Kurzhauber bei eingebauter Maschine möglich,insofern man sauber arbeitet.
So geht's:
Die Planfläche des Blockes zunächst sauber abkleben, damit kein Schmutz oder Abrieb irgendwo hinkommt, wo er nachher nicht sein soll
00001021.JPG
Falls vorhanden (Turbomotoren), die (ggf. nachgerüstete) Düse der Kolbenbodenkühlung abmontieren. Dazu muss bei Zylinder 1 und 6 auch des Gegengewicht der Kurbelwelle abmontiert werden, sonst kommt man an die Düse nicht ran. Natürlich sollte man sich merken, welches Bauteil wo wieder hin soll. Jeder wohnt irgendwo, und keiner mag umziehen...
00001023.JPG
Jetzt den Zylinder unter mit Schaumstoff verschließen, damit kein Abrieb auf die Kurbelwelle gelangen kann, sonst droht so was hier :cold:
00001022.JPG
Die Zylinderwand mit Honöl einschmieren. Jetzt kann gehont werden: Die flexible Honbürste in eine drehzahlgeregelte Handbohrmaschine einspannen. Drehzahl auf ca. 200 U/min einstellen. Gehont wird mit gleichmäßigen Ab- und Aufwärtsbewegungen. Um ein annehmbares Honbild zu erreichen kann man etwa eine Sekunde für eine Abwärts- und wieder eine für eine Aufwärtsbewegung rechnen. Einundzwanzig-Zweiundzwanzig-... Oder man hat einen Song im entsprechenden Takt, Mitsingen nicht ausgeschlossen, je nach dem wie gut man sein Sprech- und Sing-Organ im Griff hat mit oder besser ohne Publikum. In der Regel sind nicht viele Bewegungen nötig. Wichtig ist, dass sie Honbürste bereits drehend in den Zylinder und auch noch drehend wieder herausgezogen wird. Ist ein bissal eine Sauerei. Für die Zylinder 5 und 6 beim Kurzhauber benötigt man eine Winkelbohrmaschine.
Anschließend schauen was man da so angerichtet hat:
00001024.JPG
Das Honbild soll etwa 45° betragen. Mit Hilfe eines Stückchen Schweißdrahtes und einem Geodreieck lässt sich das überprüfen. Allerdings kann man sich dabei auch prima selbst bescheißen, wenn man das Ergebnis vorher schon am Geodreieck herbeiwünscht.
00001025.JPG
Ich bin ganz zufrieden. trotzdem lieber nochmal genau schauen
00001026.JPG
Sieht so schlecht nicht aus
00001027.JPG
Der Zylinder muss jetzt von Honöl und Abrieb gereinigt werden, hier kann man seinem Putz-Wahn gern freien Lauf lassen.
00001028.JPG
00001029.JPG


Kolben und Pleulstange zusammen setzen

Kolben und Kolbenbolzen müssen ja mit dem Pleul zusammen gebaut werden. Zunächst Kolbenbolzen aus dem alten Kolben heraus drücken: Sicherungsringe entfernen, Kolbenbolzen heraus drücken, geht mit der Hand. Wenn nicht... ah was, geht!
00001030.JPG
Beim Zusammenbau sollte man ein bisserl aufpassen: Die Kolben haben ein Vorne und Hinten. Ist erkenntlich an einem Pfeil auf dem Kolben, der zeig nach vorne (Fahrtrichtung).
00001035.JPG
Die Pleulstange so einbauen, dass die längere Seite der schräg-geteilten Pleulstange nach rechts (Fahrtrichtung) zeigt (Einspritzpumpenseite des Motors). Kolbenbolzen vor der Montage einölen, dann in den Kolben und einführen, durch die Pleulstange drücken, Sicherungsringe montieren, fertig. Muss aber flutschen, nicht verkanten.
00001031.JPG
Vor der Montage der Kolben empfiehlt es sich, die Düsen der Kolbenbodenkühlung zu montieren solange da noch viel Platz ist. SW 17, Ratsche mit Gelenk. Mittlerweile werden die Düsen auch mit Loctite gesichert, sicher ist sicher.

Montage der Kolben

Wer nur die Kolbenringe wechselt, der hat in der Zwischenzeit mit Hilfe einer Kolbenringzange neue Ringe montiert. Der geübte Heim-Mechaniker macht das auch ohne Kolbenringzange und beweist damit, wie schmal der Grat zwischen Mut und Dummheit ist. Die Kolbenringe werden dadurch nämlich ungleichmäßig aufgebogen, sieht man zwar nicht, ist aber trotzdem Scheiße. Bietet dann noch viel Raum für mehr Erfahrung im Kolbenring-Tauschen, denn der macht das dann bald nochmal. Diesmal dann vielleicht doch besser mit Kolbenringzange. Ansonsten: Life.Die.Repeat. Schöner Film.

Neue oder alte Kolben, mit oder ohne Zange, in jedem Fall müssen die Kolbenringe vor der Montage des Kolbens ausgerichtet werden: Immer um 180° verdrehen, damit die Stöße der Kolbenringe nicht an der selben Stelle laufen. Beim Tausch der Ringe sollte bei der Gelegenheit auch gleich noch das Spaltmaß der Ringstöße gemessen werden. Bei neuen Kolben ist das i.d.R. nicht nötig.
Nun braucht man ein Kolbenring-Spannband. Kolben einölen und das Spannband locker den Kolben stülpen, dann das Spannband fest ziehen, so dass es sich gerade noch verschieben lässt.
00001036.JPG
Pleullagerschale in die Pleulstange einsetzen, da ist auf die Nase der Lagerschale zu achten. Und natürlich bitte die Lagerschale nehmen, die auch vorher in dieser Pleulstange war. Lagerschale zur Montage einölen.
Jetzt kann der Kolben in sein neues Zuhause einziehen, da wohnt er dann. Pfeilrichtung auf dem Kolben beachtet? Gut!
Dann rein mit dem Ding.
00001037.JPG
Etwas tricky ist es, dass das Pleul auch wie es soll auf der Lagerfläche der Kurbelwelle zum Liegen kommt. Kurbelwelle drehen hilft. Wenn man alle sechs Kolben montiert hat sollte man wissen wie's geht.
Jetzt kann das Pleul wieder zusammen geschraubt werden. Für die Lagerschale gilt das Gleiche wie oben. Darauf achten, dass die auf der Lagerschale bzw. der Pleulstange eingeschlagen Nummern zueinander zeigen
00001038.JPG
Je nach verbautem Pleul die Pleulschrauben nach Vorschrift anziehen. Ist schweißtreibend und blöd, Kurbelwelle drehen macht's manchmal aber nicht immer besser.

Apropos schweißtreibend & blöd: Gegengewichte hat's auch noch zu montieren....

Dann noch die Ölwanne wieder anschrauben, schon fertig. :D
Ach so, oben gehört ja auch noch was druff. Also gut, damit die Beschreibung komplett ist:

Nacharbeiten *)
  • Zylinderkopf montieren
  • Ventile einstellen
  • Öl einfüllen
  • Kompression messen
  • Rest zusammen stricken
Walter


*) es kann nach jedem Schritt wieder bei Null angefangen werden
Zuletzt geändert von Walöter am 2020-03-25 9:35:51, insgesamt 2-mal geändert.
Auffi, huift ja nix!

Sirjan
infiziert
Beiträge: 78
Registriert: 2018-10-30 20:09:41
Wohnort: Olching

Re: OM 352 Kolben aus- und einbauen, Zylinder bearbeiten

#2 Beitrag von Sirjan » 2020-03-24 22:18:38

Sehr geiler Bericht und sehr sauber gearbeitet, was man so sieht.
Danke für die schöne Beschreibung, eine echte Bereicherung :-)

Wie läuft er nach der Aktion? spürst du eine Verbesserung?

Viele Grüße
Jan

Benutzeravatar
Walöter
abgefahren
Beiträge: 1180
Registriert: 2007-11-23 11:27:59
Wohnort: Puchheim
Kontaktdaten:

Re: OM 352 Kolben aus- und einbauen, Zylinder bearbeiten

#3 Beitrag von Walöter » 2020-03-25 12:04:52

Hallo Jan,
Sirjan hat geschrieben:
2020-03-24 22:18:38
Wie läuft er nach der Aktion? spürst du eine Verbesserung?

Viele Grüße
Jan
die Antwort findest du hier

Walter
Auffi, huift ja nix!

Sirjan
infiziert
Beiträge: 78
Registriert: 2018-10-30 20:09:41
Wohnort: Olching

Re: OM 352 Kolben aus- und einbauen, Zylinder bearbeiten

#4 Beitrag von Sirjan » 2020-03-25 20:48:03

Cool, danke :-)

Hab grad gesehen, dass Du direkt in der Nachbarschaft wohnst :joke:

Viele Grüße aus dem Schwaigfeld

Antworten