MB 1113 / OM 352 Ölverlust?

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
sabrinabomballa
neues Mitglied
Beiträge: 2
Registriert: 2019-06-16 16:08:36

MB 1113 / OM 352 Ölverlust?

#1 Beitrag von sabrinabomballa » 2019-11-12 10:14:25

Hi, ich habe nen Mercedes 1113 von 1977 mit OM 352 Motor mit Turbo. Er hat auf der letzten Fahrt (200 km) sagenhafte !! 8 Liter !! Öl verloren / verbraucht.. Abgas ist aber nicht nennenswert blau und der Motor nur leicht ölfeucht... Undichtigkeiten hab ich auch keine gefunden.. Ich baue jetzt grad den Turbo aus, um zu schauen, ob der ölig ist.. Bin aber fuer jede Idee wirklich dankbar.. Schöne Grüße Sabrina

Benutzeravatar
rotertrecker
abgefahren
Beiträge: 1896
Registriert: 2007-11-15 20:45:52
Wohnort: Eichsfeld/Thür. Rhön

Re: MB 1113 / OM 352 Ölverlust?

#2 Beitrag von rotertrecker » 2019-11-12 10:23:12

Hallo Sabrina,

Ferndiagnosen sind immer schwierig, aber wenn das Öl nicht irgendwo raustropft, dann wird er es verbrennen.
Da kommen dann als erste Verdächtige die Kolben/Zylinder in Frage (sowie die Kolbenringe), oder die Ventile.

Da der Motor (soweit ich weiß) keine Ventilschaftdichtungen hat, könnte hier die Ursache liegen. Kolben, -ringe und Zylinder kommen mind. genauso in Frage.

Du könntest mal die Kompression messen (lassen), sowie einen Druckverlust-Test am Motor machen (lassen). Das gibt zumindest Hinweise auf den Zustand.

Wieviel ist der Motor denn gelaufen?
Und ja, der Turbo kommt auch in Frage.

Es werden sich aber sicher noch Menschen melden, die den Motor wesentlich besser kennen als ich.

Viel Glück!

Sven
Alles wird gut!! (Irgendwann irgendwo)

Iveco-Magirus 90-16
Eicher 2-Achser 5,4t "Klapp-WoWa"
Kässbohrer 1-Achser 3,5t "Schuhschrank"
MB 515 Minisattel

Benutzeravatar
Tomduly
Allrad-Philosoph
Beiträge: 3712
Registriert: 2006-10-04 10:33:54

Re: MB 1113 / OM 352 Ölverlust?

#3 Beitrag von Tomduly » 2019-11-12 10:48:21

Moin!
Wie wurde denn der Verbrauch der 8l gemessen? Zumindest beim OM352 im Mog soll man den Ölstand ja "unmittelbar nach Abstellen des Motors" messen, solange der Ölkühler (Öl-/Wasser-Wärmetauscher) noch nicht leergelaufen ist. Wenn Person A bei länger stehendem Motor misst und Person B gleich nach dem Abstellen, hat man schon mal eine ordentliche Messdifferenz. Der nächste Fehler kann beim Ölwechsel passieren: der eine füllt 12+x Liter ein, der andere 15, beide sagen "voll".
Wenn die Kupplungsglocke unten verschlossen ist, würde ich da auch mal die Ablasschraube aufdrehen (vorher nen Eimer drunter stellen).
8l auf 200km müsste man eigentlich deutlich bemerken (Rauch oder Ölspur).

Grüsse
Tom

Benutzeravatar
LutzB
Forumsgeist
Beiträge: 6043
Registriert: 2008-11-18 22:57:00
Wohnort: 40789

Re: MB 1113 / OM 352 Ölverlust?

#4 Beitrag von LutzB » 2019-11-12 13:56:35

rotertrecker hat geschrieben:
2019-11-12 10:23:12
Da kommen dann als erste Verdächtige die Kolben/Zylinder in Frage (sowie die Kolbenringe), oder die Ventile.
Bei den Motoren ist bei mir immer die Ventildeckeldichtung der erste Verdacht. Und, jenachdem wie die Kurbelgehäuseentlüftung arbeitet, ein zugesetzter Luftfilter. Dann zieht der Motor nämlich über die Kurbelgehäuseentlüftung Öl mit in den Brennraum. Wobei ich nicht so genau weiß, ob das beim Turbo auch der Fall ist.
Wieviel hat der Motor denn gelaufen?

Lutz
We come from the land of the ice and snow, from the midnight sun where the hot springs blow (Immigrant Song, Page/Plant)

Mit den Menschen ist es wie mit den Autos, Laster sind schwer zu bremsen.(Heinz Erhardt)

Benutzeravatar
DaPo
Schlammschipper
Beiträge: 445
Registriert: 2010-12-15 22:40:09
Wohnort: Bochum

Re: MB 1113 / OM 352 Ölverlust?

#5 Beitrag von DaPo » 2019-11-12 14:45:14

Hallo,

mal ein ganz anderer Ansatz:
Wie sah denn das Nutzungsprofil vorher aus?

Wenn die Kiste vorher lange Zeit nur Kurzstrecken gefahren ist, kann das Öl mit Diesel verdünnt gewesen sein. Dieser verdunstet dann, wenn der Motor dann mal längere Zeit richtig auf Betriebstemperatur ist.

8l ist zwar heftig, aber wenn dann noch unterschiedliche Messverfahren (bei kaltem oder gerade gefahrenem Motor) dazu kommen, kann das schon sein.
Grüße
DaPo (Daniel)

sabrinabomballa
neues Mitglied
Beiträge: 2
Registriert: 2019-06-16 16:08:36

Re: MB 1113 / OM 352 Ölverlust?

#6 Beitrag von sabrinabomballa » 2019-11-16 12:08:31

Hi, schon mal vielen Dank für die hilfreichen Tipps. Da einige gefragt haben: der Motor hat erst 43.000 km gelaufen. Und die 8l kommen dadruch zustande, dass ich zuvor einen Ölwechsel gemacht habe (das Fahrzeug hatte lange Zeit gestanden) und mir notiert habe, wie viel ich eingefüllt habe. Nachdem nachden 200 km deutlich zu wenig Öl beim Peilstab angezeigt wurde, habe ich wieder Öl aufgefüllt und dabei ebenfalls die Menge gemessen..ich werde eure Tipps mal testen und melde mich dann wieder. Danke

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 6080
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: MB 1113 / OM 352 Ölverlust?

#7 Beitrag von Mark86 » 2019-11-16 12:27:38

Hast du den auch laufen lassen? Da geht ja schon einiges an Öl in den Filter.
8l auf 200km das siehst du dermaßen im Auspuff, so fährt keiner ungesehen rum.
Und 8l Verlust auf 200km, da kannst du die Ölspur 200km zurück verfolgen...
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

Villelaster
neues Mitglied
Beiträge: 18
Registriert: 2019-01-11 8:09:06

Re: MB 1113 / OM 352 Ölverlust?

#8 Beitrag von Villelaster » 2019-12-25 12:57:56

Hallo,

halte Dich erst mal an diesen Hinweis, das ist bei der Laufleistung das wahrscheinlichste Übel. Durch den Mittelsteg des Ventildeckels, der Ansaugtrakt von Ventilsteuerung trennt wird oft Öl angesaugt und das nicht zu knapp.

Das Problem - ist unter optimalen Bedingungen schon schwer dicht zu bekommen und muß nach jedem Öffnen getauscht werden, das sparen sich die meisten.

LutzB hat geschrieben:
2019-11-12 13:56:35
rotertrecker hat geschrieben:
2019-11-12 10:23:12
Da kommen dann als erste Verdächtige die Kolben/Zylinder in Frage (sowie die Kolbenringe), oder die Ventile.
Bei den Motoren ist bei mir immer die Ventildeckeldichtung der erste Verdacht. Und, jenachdem wie die Kurbelgehäuseentlüftung arbeitet, ein zugesetzter Luftfilter. Dann zieht der Motor nämlich über die Kurbelgehäuseentlüftung Öl mit in den Brennraum. Wobei ich nicht so genau weiß, ob das beim Turbo auch der Fall ist.
Wieviel hat der Motor denn gelaufen?

Lutz

Benutzeravatar
Walöter
abgefahren
Beiträge: 1124
Registriert: 2007-11-23 11:27:59
Wohnort: Puchheim
Kontaktdaten:

Re: MB 1113 / OM 352 Ölverlust?

#9 Beitrag von Walöter » 2019-12-25 14:33:10

Hallo,

Sabrina schreibt: Kein nennenswerter Blaurauch, Motor nur leicht ölfeucht. Damit sind sowohl Undichtigkeiten am Motorgehäuse (dann würde man ja Ölsauerei sehen) als auch Ölverbrennung eher unwahrscheinlich (4 Ltr/ 100 km würden sich am Abgas bemerkbar machen). Ein Turboschaden scheint unwahrscheinlich (sieht man sofort wenn man das Heißluftrohr am Ventildeckel abbaut, das ist dann nämlich völlig verölt), ebenso die bereits zitierte Dichtung des Ventildeckels (beim Auflademotor wir hie ohnehin kaum Öl angesaugt, da Überdruck). Auch die viel zitierten nicht verbauten Ventilschaftdichtungen halte ich nicht für ursächlich.
Mit hoher Wahrscheinlichkeit liegt es aus meiner Sicht an der Messmethode: Nach Ölwechsel Motor laufen lassen, damit Ölfilter und Ölkühler erst einmal voll sind, beide laufen bei Stillsatnd des Motors nicht mehr bzw nur teilweise leer. 10 Min warten. Dann nochmals Öl auffüllen bis Markierung. Nach Betrieb 10 min warten, dann Ölstand messen. Noch immer so viel Ölverbrauch?

Viele Erfolg & frohe Weihnachten!
Walter
Auffi, huift ja nix!

Benutzeravatar
LutzB
Forumsgeist
Beiträge: 6043
Registriert: 2008-11-18 22:57:00
Wohnort: 40789

Re: MB 1113 / OM 352 Ölverlust?

#10 Beitrag von LutzB » 2019-12-25 16:28:19

Walöter hat geschrieben:
2019-12-25 14:33:10
....................ebenso die bereits zitierte Dichtung des Ventildeckels (beim Auflademotor wir hie ohnehin kaum Öl angesaugt, da Überdruck).
Sobald die Klappe der Motorbremse zu ist, herrscht da schon Unterdruck.
Außerdem möchte ich behaupten, dass durch den Überdruck des Turbos, wie bei einer Strahlpumpe, das Öl aus dem Ventilbereich mitgerissen wird.
Aber ist wohl eh egal, Sabrina war seit drei Wochen nicht mehr hier.

Lutz
We come from the land of the ice and snow, from the midnight sun where the hot springs blow (Immigrant Song, Page/Plant)

Mit den Menschen ist es wie mit den Autos, Laster sind schwer zu bremsen.(Heinz Erhardt)

Benutzeravatar
janneck7
infiziert
Beiträge: 89
Registriert: 2013-08-25 17:55:34
Wohnort: Bonn

Re: MB 1113 / OM 352 Ölverlust?

#11 Beitrag von janneck7 » 2019-12-25 21:41:47

Mein 911er hatte auch einen unerklärlichen hohen Ölverbrauch (6 Liter auf 1000km), keine Experten oder auch sogenannte hatten eine Erklärung- keine dicke blaue Wolke, keine riesige Sauerei unten drunter, kein Öl im Kühlwasser.
Wir haben den Motor überholen lassen- neue Kolbenringe, neue Ventile, Kopf und Block abgeschliffen, neue Dichtungen- danach Ölverbrauch normal (0.5-1 Liter)- hat also auch ohne dicke Wolke verbrannt...
Gruß Jan
Es ist besser auf unbekannten Wegen mal zu stolpern, als auf bekannten Pfaden auf der Stelle zu treten.

Benutzeravatar
janneck7
infiziert
Beiträge: 89
Registriert: 2013-08-25 17:55:34
Wohnort: Bonn

Re: MB 1113 / OM 352 Ölverlust?

#12 Beitrag von janneck7 » 2019-12-25 21:42:41

OM 352 ohne Turbo
Es ist besser auf unbekannten Wegen mal zu stolpern, als auf bekannten Pfaden auf der Stelle zu treten.

Villelaster
neues Mitglied
Beiträge: 18
Registriert: 2019-01-11 8:09:06

Re: MB 1113 / OM 352 Ölverlust?

#13 Beitrag von Villelaster » 2019-12-26 9:21:32

Hallo Walter,

ich bin mal so vermessen zu sagen, daß Du da irrst.
Walöter hat geschrieben:
2019-12-25 14:33:10


als auch Ölverbrennung eher unwahrscheinlich (4 Ltr/ 100 km würden sich am Abgas bemerkbar machen).
Die 4L wären ja sowieso keine keine 4L, weil 0,5 bis 1L eh zu Lasten des Motors gehen. Und bei den mutmaßlichen 3 bis 3,5L durch den Schornstein merkst Du das nicht.
Klar kann es zig andere Möglichkeiten geben - die mit der schlechten Deckeldichtung / krummer Deckel ist aber bei der Bauform des Motors eine der häufigsten.
Es ist aber natürlich jedem selber überlassen, ob er mit dem kleinsten Aufwand anfängt, oder nicht lieber direkt an ne Motorrevision denken sollte.

Grüße

Antworten