was ist das für ein Teil

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
Wrangler
infiziert
Beiträge: 37
Registriert: 2018-09-27 22:18:45

was ist das für ein Teil

#1 Beitrag von Wrangler » 2019-10-11 23:25:19

Hi @all.

mich würde mal eben brennend interessieren was das für ein Hebel an meiner ESP ist?!
20191011_231519_compress64.jpg
ist ein OM321a. Der Bowdenzug endet an der Mittelkonsole zwischen den Vordersitzen an der Motorabdeckung. Am Ende sitzt ein Zugknopf, ziehe ich an diesem, bewegt sich auch der Hebel an der ESP. Der Bowdenzug ist also in Ordnung. Wenn der Motor läuft, ändert sich aber merklich nichts, ob der Hebel nun gezogen ist oder nicht... Was kann das sein? Dachte zuerst Handgas, das war aber direkt am Gashebel montiert und ist mittlerweile demontiert.

Gruß Markus...

bergballerina
infiziert
Beiträge: 36
Registriert: 2018-08-26 17:00:32

Re: was ist das für ein Teil

#2 Beitrag von bergballerina » 2019-10-12 6:23:16

Motor abstellen?

Benutzeravatar
ClausLa
abgefahren
Beiträge: 1069
Registriert: 2013-04-06 22:59:22
Wohnort: Lkr. Landshut

Re: was ist das für ein Teil

#3 Beitrag von ClausLa » 2019-10-12 7:53:20

Moin,
kann es sein, dass das der Kaltstartbeschleuniger ist?

Erklärung (aus dem T4-Wiki):

Der Kaltstartbeschleuniger (KSB, auch Kaltstarthilfe genannt) ist bei T4 mit Dieselmotor ohne Motorsteuergerät verbaut. Es handelt sich um einen mechanischen Zug, über den der Einspritzbeginn ca. 2,5° (?) in Richtung "früh" verlegt werden kann. Dadurch wird der Zündverzug bei niedrigen Motortemperaturen weitgehend kompensiert. Ein intakter Motor springt dann auch ohne Treten des Gaspedals erheblich williger an, der Leerlauf ist stabiler und das Anfahrverhalten verbessert sich.

Über den Zug wird der Kolben des Spritzverstellers der Einspritzpumpe verschoben, wodurch letztlich ein Einspritzbeginn eingestellt wird, der dem eines mit ca. 1.200 bis 1.500 U/min drehenden Motors entspricht. Überschreitet die Motordrehzahl diesen Wert, hat der KSB keine Wirkung mehr; bildlich gesehen bewegt sich der Spritzverstellerkolben bei höheren Drehzahlen von der durch den KSB vorgegebenen Stellung weg. Ein vergessener KSB hat daher bei höheren Motordrehzahlen keine negative Auswirkungen.

Unterhalb dieser Drehzahl ist dagegen die Folge ein dauerhaft zu früher Einspritzzeitpunkt, was bei warmen Motor dann zu einem rauheren, nagelnden Motorlauf und ggf. höheren Motortemperaturen führt.


Gruß Claus

Wrangler
infiziert
Beiträge: 37
Registriert: 2018-09-27 22:18:45

Re: was ist das für ein Teil

#4 Beitrag von Wrangler » 2019-10-12 15:48:49

HI.

Motor abstellen auf keinen Fall, dazu habe ich den Motorbremshebel. Außerdem kann ich diesen hebel ja ziehen, ändert sich bloß nix, geht auch nicht aus.

In der Betriebsanleitung wird dieser Hebel nicht beschrieben.

Danke für den Tip mit dem KSB, kann das jemand bestätigen (ist schliesslich kein T4)?

Gruß Markus

Benutzeravatar
Pirx
Säule des Forums
Beiträge: 11730
Registriert: 2006-10-04 20:03:38
Wohnort: Raum Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: was ist das für ein Teil

#5 Beitrag von Pirx » 2019-10-12 16:34:52

Wie ist denn die Vorgeschichte des Fahrzeugs?

Es gab z.B. die Fernemelde-Notruf-Wagen der Deutschen Bundespost auf LA911 A-Modellen. Die hatten auf besonderen Wunsch der Post einen OM321 in Vielstoff-Ausführung. Ich könnte mir vorstellen, daß der Zug etwas mit der Vielstoff-Fähigkeit zu tun hat (Einspritzzeitpunkt-Verstellung, Mehrmengen-Verstellung, ...?).

Aber zu einer besseren Einschätzung bräuchte man schon etwas mehr Hintergrundinfo und am besten Bilder (vom Knopf).

Pirx
Der mit der Zweigangachse: 15 Vorwärtsgänge, 3 Rückwärtsgänge, Split, Schnellgang, Differentialsperre
---
"Immer bedenken: Hilfe ist keine Einbahnstrasse, Geholfen-Werden ist kein Recht und es liegt an jedem selbst, inwieweit er sich hier in der Gemeinschaft (die im Extremfall so einiges gemeinsam schafft) involviert und einbringt."
Ein Unimog-Fahrer.

Benutzeravatar
micha der kontrabass
abgefahren
Beiträge: 1732
Registriert: 2006-10-03 15:12:42
Wohnort: Granö - Schweden
Kontaktdaten:

Re: was ist das für ein Teil

#6 Beitrag von micha der kontrabass » 2019-10-12 18:51:02

Ich habe den gleichen Versteller bei meinem Mercur.

Ich gehe davon aus, das die Beschreibung vom T4 zutreffend ist.

Bei mir stellt der sich langsam im Betrieb von selber zurück, was ja auch logisch ist, freigängigen Bowdenzug vorrausgesetzt.

Viele Grüße

Micha d.k.
mit dem am nördlichsten stationierten Magirus Mercur!

Warum Dirigenten und Generäle so alt werden? Vielleicht liegt es am Vergnügen, anderen seinen Willen aufzuzwingen.
Leopold Stokowski

Wrangler
infiziert
Beiträge: 37
Registriert: 2018-09-27 22:18:45

Re: was ist das für ein Teil

#7 Beitrag von Wrangler » 2019-10-12 19:50:39

Hi.

Das Auto ist ein LA322, Bj 63, ehem. TLF16 aus Würselen.

hier der Knopf
20191012_193027_compress21.jpg
und hier die ganze ESP
20191012_193104_compress6.jpg
gruß Markus

Wrangler
infiziert
Beiträge: 37
Registriert: 2018-09-27 22:18:45

Re: was ist das für ein Teil

#8 Beitrag von Wrangler » 2019-10-14 8:56:19

Anbei gleich noch eine Frage an die Wissenden hier:

Laut Rechnung meines Vorbesitzers wurde in einer MB Werkstatt der Turbo ausgebaut, die Klappe der Motorbremse überholt und wieder montiert. Die Motorbremse ( der Hebel unter dem Lenkrad) macht zwar den Motor aus, bremsen tut da aber nix.
Nach kurzer Ursachenforschung war schnell klar: Der Hebel der Motorbremse geht zwar zum Gestänge des Gaspedals und macht so den Motor aus, ein Gestänge in richtung Auspuff aber Fehlanzeige. Dieses wurde ab dem Kugelkopf (bzw. 2 Kugelköpfe?!) demontiert. :wack: Auch eine Klappe konnte ich nicht finden.
Drum die Frage: Wo genau müsste die denn sitzen, vor oder nach dem Turbo? Eine oder zwei? Weil wie gesagt, an dem Gestänge sind 2 Kugelköpfe frei.
Hätte jemand Bilder, eine Zeichnung oder gar Nummern der Klappen oder benötigter Teile?

Besten Dank, Markus

Benutzeravatar
Pirx
Säule des Forums
Beiträge: 11730
Registriert: 2006-10-04 20:03:38
Wohnort: Raum Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: was ist das für ein Teil

#9 Beitrag von Pirx » 2019-10-14 20:48:45

Zu dem ominösen Hebel auf der ESP konnte ich leider keine Info finden.
Es scheint jedenfalls kein Spritzversteller zu sein, denn der sollte nicht auf dem Regler sitzen.
Denkbar wäre immer noch ein Mehrmengen-Versteller für Vielstoff-Betrieb.

Pirx
Der mit der Zweigangachse: 15 Vorwärtsgänge, 3 Rückwärtsgänge, Split, Schnellgang, Differentialsperre
---
"Immer bedenken: Hilfe ist keine Einbahnstrasse, Geholfen-Werden ist kein Recht und es liegt an jedem selbst, inwieweit er sich hier in der Gemeinschaft (die im Extremfall so einiges gemeinsam schafft) involviert und einbringt."
Ein Unimog-Fahrer.

Benutzeravatar
Pirx
Säule des Forums
Beiträge: 11730
Registriert: 2006-10-04 20:03:38
Wohnort: Raum Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: was ist das für ein Teil

#10 Beitrag von Pirx » 2019-10-14 20:53:26

Wrangler hat geschrieben:
2019-10-14 8:56:19
Anbei gleich noch eine Frage an die Wissenden hier:

Laut Rechnung meines Vorbesitzers wurde in einer MB Werkstatt der Turbo ausgebaut, die Klappe der Motorbremse überholt und wieder montiert. Die Motorbremse ( der Hebel unter dem Lenkrad) macht zwar den Motor aus, bremsen tut da aber nix.
Nach kurzer Ursachenforschung war schnell klar: Der Hebel der Motorbremse geht zwar zum Gestänge des Gaspedals und macht so den Motor aus, ein Gestänge in richtung Auspuff aber Fehlanzeige. Dieses wurde ab dem Kugelkopf (bzw. 2 Kugelköpfe?!) demontiert. :wack: Auch eine Klappe konnte ich nicht finden.
Drum die Frage: Wo genau müsste die denn sitzen, vor oder nach dem Turbo? Eine oder zwei? Weil wie gesagt, an dem Gestänge sind 2 Kugelköpfe frei.
Hätte jemand Bilder, eine Zeichnung oder gar Nummern der Klappen oder benötigter Teile?

Besten Dank, Markus
2 Klappen nach dem Turbo. Bild habe ich gerade nicht bei der Hand (Frau hat meinen PC beschlagnahmt und ich darf mir jetzt am Mini-Tablet die Finger brechen). :ohmy:

Pirx
Der mit der Zweigangachse: 15 Vorwärtsgänge, 3 Rückwärtsgänge, Split, Schnellgang, Differentialsperre
---
"Immer bedenken: Hilfe ist keine Einbahnstrasse, Geholfen-Werden ist kein Recht und es liegt an jedem selbst, inwieweit er sich hier in der Gemeinschaft (die im Extremfall so einiges gemeinsam schafft) involviert und einbringt."
Ein Unimog-Fahrer.

Benutzeravatar
Pirx
Säule des Forums
Beiträge: 11730
Registriert: 2006-10-04 20:03:38
Wohnort: Raum Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: was ist das für ein Teil

#11 Beitrag von Pirx » 2019-10-15 10:41:38

Nochmal zur Motorbremse:

Motorbremse_Turbo_alt.png

Gezeigt ist der Krümmer für den obenliegenden Eberspächer Turbo (das Bild stammt vom OM352A, sollte aber am OM321A ähnlich sein). Der Krümmer ist an den Motorbremsklappen noch zweiflutig, daher 2 Klappen (Pos. 25). Der Turbolader steht auf dem Krümmer.

Die beiden Klappen sind durch ein kurzes Gestänge (Pos. 95) gekoppelt, damit sie sich synchron bewegen. Von der hinteren Klappe geht dann das Gestänge zum Pneumatikzylinder bzw. zur ESP (Gaspedal-Blockierung und Motor abstellen).

Beim OM321 kann es sein, daß die Motorbremse nicht durch einen Pneumatikzylinder, sondern durch einen Handhebel unter dem Lenkrad bedient wird. Wie das Gestänge dann verläuft, kann ich Dir nicht sagen.

Pirx
Der mit der Zweigangachse: 15 Vorwärtsgänge, 3 Rückwärtsgänge, Split, Schnellgang, Differentialsperre
---
"Immer bedenken: Hilfe ist keine Einbahnstrasse, Geholfen-Werden ist kein Recht und es liegt an jedem selbst, inwieweit er sich hier in der Gemeinschaft (die im Extremfall so einiges gemeinsam schafft) involviert und einbringt."
Ein Unimog-Fahrer.

Wrangler
infiziert
Beiträge: 37
Registriert: 2018-09-27 22:18:45

Re: was ist das für ein Teil

#12 Beitrag von Wrangler » 2019-10-16 6:09:43

Super pirx, danke.
Also doch vor dem Turbo...
Dann weiß ich zumindest wo ich schauen muss :blush:

Benutzeravatar
Pirx
Säule des Forums
Beiträge: 11730
Registriert: 2006-10-04 20:03:38
Wohnort: Raum Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: was ist das für ein Teil

#13 Beitrag von Pirx » 2019-10-16 9:52:07

Pirx hat geschrieben:
2019-10-15 10:41:38
Beim OM321 kann es sein, daß die Motorbremse nicht durch einen Pneumatikzylinder, sondern durch einen Handhebel unter dem Lenkrad bedient wird. Wie das Gestänge dann verläuft, kann ich Dir nicht sagen.
Sollte so ähnlich aussehen:

911_Bildtafel_Bremsanlage_b.jpg
911_Bildtafel_Bremsanlage_b.jpg (15.79 KiB) 1259 mal betrachtet
911_Bildtafel_Bremsanlage_c.jpg

Pirx
Der mit der Zweigangachse: 15 Vorwärtsgänge, 3 Rückwärtsgänge, Split, Schnellgang, Differentialsperre
---
"Immer bedenken: Hilfe ist keine Einbahnstrasse, Geholfen-Werden ist kein Recht und es liegt an jedem selbst, inwieweit er sich hier in der Gemeinschaft (die im Extremfall so einiges gemeinsam schafft) involviert und einbringt."
Ein Unimog-Fahrer.

Benutzeravatar
Walöter
abgefahren
Beiträge: 1113
Registriert: 2007-11-23 11:27:59
Wohnort: Puchheim
Kontaktdaten:

Re: was ist das für ein Teil

#14 Beitrag von Walöter » 2019-10-16 11:04:51

Pirx hat geschrieben:
2019-10-14 20:53:26

2 Klappen nach dem Turbo. Bild habe ich gerade nicht bei der Hand (Frau hat meinen PC beschlagnahmt und ich darf mir jetzt am Mini-Tablet die Finger brechen). :ohmy:

Pirx
P11706072_LI2.JPG
Auffi, huift ja nix!

Wrangler
infiziert
Beiträge: 37
Registriert: 2018-09-27 22:18:45

Re: was ist das für ein Teil

#15 Beitrag von Wrangler » 2019-10-16 20:21:30

wow, das hilft mir weiter, danke.
dann muss ich jetzt nurnoch die teile günstig finden, aber zumindest weiß ich jetzt wonach ich suche... :huh:

unihell
abgefahren
Beiträge: 1397
Registriert: 2007-01-17 23:42:46

Re: was ist das für ein Teil

#16 Beitrag von unihell » 2019-10-17 6:49:17

Hallo
Bild

nennt sich "Regelstangenanschlag mit außenliegender Angleichvorrichtungfür RQV-Regler".
Beschreibung aus Gelbe Reihe-Drehzahlregler Reiheneinspritzpumpen
Der Regelstangenanschlag mit Zughebel für Startmehrmenge und mit Angleichung wird bei RQV-Reglern verwendet
für Die Angleicheinrichtung ist im Zusammenspiel mit der Volllastmenge und Abregeldrehzahl wirksam.
Zum damaligen Zeitpunkt waren im LKW RQ statt RQV-Regler üblich. Bei Feuerwehren z.B. war aber eine Alldrehzahlreglung für die Löschpumpe erforderlich.
Die Startmengenfreigabe erfolgt bei den späteren Reglerausführungen durch Niedertreten des Gaspedal vor dem Start und verriegelt sich nach dem Start automatisch. Mit diesem Teil hier allerdings kann man auch im Fahrbetrieb nochmal einen Zacken zulegen :)
micha der kontrabass hat geschrieben:Bei mir stellt der sich langsam im Betrieb von selber zurück, was ja auch logisch ist,
die Rückstellung erfogt durch die Bewegung der Fliehgewichte bzw Zusammenspiel Ausgleichsfeder/Schleppfeder und Regelstangenbewegung. Die Ausgleichsfeder befindet sich in einer Patrone hinter dem Exenter an diesem Helbel und wirkt wie der Exenter direkt auf die Regelstange.
Gruß Helmut

Dieser Beitrag wird mit hundert Prozent erdstrahlenfreien Elektronen übertragen

Wat wellste maache
Wat soll dä Quatsch

Antworten