MAN 9.150- Loch in Kupplungsglocke gebohrt

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Jac0b
Überholer
Beiträge: 262
Registriert: 2017-07-30 10:51:02

MAN 9.150- Loch in Kupplungsglocke gebohrt

#1 Beitrag von Jac0b » 2019-10-06 15:48:42

Hallo Gemeinde,
Der Vorbesitzer von meinem g90 hat als der kupplungsnehmer-Zylinder mal geleckt hat an die Unterseite der Kupplungsglocke ein 10mm Loch gebohrt, damit bremsflüssigkeit welche evtl dort hinein läuft ablaufen kann.

Nun meine Frage, ist das zum Nachteil? Ich bin kaum in sandigen Regionen unterwegs wo es dort hinein Sanden könnte (ist zudem ein 4x2).

Und die zweite Frage, weiß gerade einer der x.150 Fahrer die Artikelnummer vom nehmerzylinder? Es ist nämlich gerade so nass, dann müsste ich nicht zum Auto fahren und darunter liegen :D denn jetzt ist es scheinbar so weit, die Reparatur des Vorbesitzers taugt nicht mehr, das Kupplungspedal fällt durch und bleibt unten, Behälter ist leer...

Liebe Grüße, Jacob

Benutzeravatar
DaPo
Überholer
Beiträge: 280
Registriert: 2010-12-15 22:40:09
Wohnort: Bochum

Re: MAN 9.150- Loch in Kupplungsglocke gebohrt

#2 Beitrag von DaPo » 2019-10-07 9:35:24

Hallo Jacob,

wo was raus kann, kann natürlich auch immer was rein.

Wenn Du ganz sicher gehen willst, steck einen Karosseriestopfen rein oder verschließe das Loch mit einer Schraube (ggf. aufbohren).

Der Zylinder müßte die Nummer 81.30716-6065 haben, Listenpreis bei MAN 125,00€ + MwSt. Gibt es aber auch im Zubehör:
Textar 52011800
FTE KN25031A1
DT 3.41104
TRW PJL106
Grüße
DaPo (Daniel)

Benutzeravatar
Jac0b
Überholer
Beiträge: 262
Registriert: 2017-07-30 10:51:02

Re: MAN 9.150- Loch in Kupplungsglocke gebohrt

#3 Beitrag von Jac0b » 2019-10-07 9:49:25

Bestens, Dankeschön.
Hab gestern Nacht noch den FTE bestellt, in dem Fall sogar den richtigen :positiv:

Schon interessant, in der Bucht kostet dieser, jeweils mit der gleichen Nummer, zwischen 60 und 110 Euro, jeweils von FTE.

Liebe Grüße, Jacob

OliverM
Forumsgeist
Beiträge: 6910
Registriert: 2006-12-28 9:26:50
Wohnort: Goch

Re: MAN 9.150- Loch in Kupplungsglocke gebohrt

#4 Beitrag von OliverM » 2019-10-07 10:34:13

Ich pers. würde das Loch max. mit einem Stückchen Schaumstoff verschließen . Dann kann zwar Wasser o.Ä. auch rein,Dreck und Viehzeug aber nicht und das Wasser läuft aber auch wieder ab . Bei Landrover ist das Standardmäßig so und nur wenn man lange Wasserdurchfahrten hat soll man diese Öffnungen mit Wadingplugs dicht verschließen.

Gruß

Oliver
the key to freedom isn´t making more it´s spending less

Quis custodiet ipsos custodes?

Benutzeravatar
Jac0b
Überholer
Beiträge: 262
Registriert: 2017-07-30 10:51:02

Re: MAN 9.150- Loch in Kupplungsglocke gebohrt

#5 Beitrag von Jac0b » 2019-10-07 13:43:37

Okay, so wird’s gemacht, verschließe es nur wenn die Gegebenheiten es erfordern. Mal sehen ob die Kupplung was von der bremsflüssigkeit abbekommen hat. Habe aber Hoffnung das nicht, der flüssigkeitsverlust trat nicht während der Fahrt auf, zumindest nicht spürbar. Als ich 2wochen nach der letzten Tour die Karre wieder starten wollte, fiel das Pedal durch. Vielleicht hat das Loch seinen Zweck erfüllt, mal sehen.

Liebe Grüße, Jacob

Antworten