Getriebeprobleme MB1019 AF 5.Gang

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Lesko
infiziert
Beiträge: 30
Registriert: 2018-01-20 13:17:53

Getriebeprobleme MB1019 AF 5.Gang

#1 Beitrag von Lesko » 2019-09-03 8:26:55

Moin...
Wir fahren einen MB 1019 AF mit dem kurzen Getriebe/ Feuerwehr mit Nebenantrieb für Winde.
Seid dem wir aus den Alpen wieder da sind macht unser Getriebe ein wenig zicken.
Ich habe noch nicht genauer geschaut, aber folgendes passiert.

Beim Hochschalten in den 5 Gang, lässt dieser sich problemlos schalten. Beim anschließenden
Kraftschluss der Kupplung passiert noch nichts, auch beim Lastwechsel/ Beschleunigen nichts, erst nach ca.
5 bis 10 sec. weiterem Beschleunigen hört und spürt man ein Knacken im Schalthebel, sodass man das Gefühl hat, dass dann erst der Gang richtig drin sei.
Dieses Knacken kommt nicht immer beim Hochschalten und ist auch nur im 5 Gang bemerkbar.
Es kommt allerdings dazu, dass der 5 Gang auch bei voller Fahrt (80Km/h) Autobahn einfach mal rausspringt.
Einen Zusammenhang zwischen Knacken und Schaltvorgang/ Drehzahl oder Geschwindigkeit konnte ich nicht nicht herstellen....das Getriebe singt nicht und schaltet sonst problemlos rauf und runter...
Kann es sein, dass hier die Synchronringe ne Macke haben oder man das Gestänge/ Kupplung nachstellen muss??

Ich wollte als nächstes mal das Getriebeöl ablassen und schauen wie viel Späne da so drin sind....

Aber viel. kennt jemand von euch ja das Problem oder hat ne Idee...

Grüße
Lesko
----
#leyu_exped

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 5386
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Getriebeprobleme MB1019 AF 5.Gang

#2 Beitrag von Mark86 » 2019-09-03 9:35:50

Ich würde mal das Schaltgestänge prüfen. Ein zu stellen gibts daran m.W. aber nicht.
Für nen 1017 hätte ich noch n 5 Gang Getriebe über zum Preis von Kilo 1€, also 250€...
Ich glaube aber nicht, dass dass an nen 19er passt.
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

Benutzeravatar
Lesko
infiziert
Beiträge: 30
Registriert: 2018-01-20 13:17:53

Re: Getriebeprobleme MB1019 AF 5.Gang

#3 Beitrag von Lesko » 2019-09-03 9:39:53

Moin Mark,

vielen Dank, aber ich hoffe ja, dass sich das Getriebe bei 71t Km noch nicht gänzlich verabschiedet hat. Falls ein neues Getriebe am Ende sein muss oder günstiger wird, dann würde ich glaube ich gucken ob ich eines mit ner langen Übersetzung finde. Dann kann man wenigstens die Umstände mit dem nützlichen verbinden.

Gruß
Lesko
----
#leyu_exped

roter brummer
süchtig
Beiträge: 618
Registriert: 2013-06-11 21:02:14

Re: Getriebeprobleme MB1019 AF 5.Gang

#4 Beitrag von roter brummer » 2019-09-03 10:09:09

Mark86 hat geschrieben:
2019-09-03 9:35:50
Ein zu stellen gibts daran m.W. aber nicht.
Hallo,
sofern das Schaltgestänge prinzipiell augebaut ist wie beim 1017, stimmt das so nicht!
Am unteren Ende ist ein Teil mit gegenläufigen Gewinden, darüber kann die Länge im eingebauten Zustand variiert werden.
Nimm mal den Schaltsack hoch und schau dir an, ob der Schaltknüppel auch bei eingelegtem Gang noch Luft in alle Richtungen hat und ggf korrigiere die Einstellung des Gestänges.
Grüße
Daniel

PS: Hab sogar noch ein Bild gefunden. Dort zwischen Knick und Gelenkt einfach die Klemmung lösen, Schraubendreher oder ähnliches durchstecken und drehen.
WhatsApp Image 2019-09-03 at 09.59.40.jpeg

Benutzeravatar
Lesko
infiziert
Beiträge: 30
Registriert: 2018-01-20 13:17:53

Re: Getriebeprobleme MB1019 AF 5.Gang

#5 Beitrag von Lesko » 2019-09-03 10:26:57

Hallo Daniel,

ja so ähnlich sieht das auch beim 1019 auch aus... nur das da so eine Art Doppelmuffe sitzt wo hier nur die eine Befestigung bei dir sitzt. Ich könne mir vorstellen (hoffe), dass das viel. die Ursache ist.
Gefühlt (hörbar, da es hin oder wieder am Blech des Fahrerhauses knalt beim Schalten) liegt der Schalthebel am max. des Schaltweges, und beim Beschleunigen zieht sich der Gang (das Knacken) erst rein.
In Russland hatten wir das seiner Zeit, dass bei starken Bodenwellen der 5. Gang raus geflogen ist, da sich das Fahrerhaus mit Schalthebel so bewegte, dass dieser dann rausgeflogen ist. Das würde dann ja ggf.
das ähnliche Prinzip bei zu kurzem Schaltweg sein... ?!
Ich hab auch mal was von einer Schalhebellehre gelesen, die wohl Winkel und Schaltweglängen vorgibt...aber so etwas für nen Bj. 79 LKW zu finden...?!!?

Gruß
Lesko
----
#leyu_exped

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 5386
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Getriebeprobleme MB1019 AF 5.Gang

#6 Beitrag von Mark86 » 2019-09-03 10:49:04

Bzgl. der "Problematik" der rausspringenden Gänge, die frühen Baujahre haben damit grade auf Pistenfahrt ein Problem.
Dagegen gibt es bei MB nen Stoßdämpfer, der ans Schaltgestänge kommt. Die späteren hatten den meine ich Serie, bei den frühen lässt er sich nachrüsten.
Dann ist dass weg.
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

Benutzeravatar
Pirx
Säule des Forums
Beiträge: 11528
Registriert: 2006-10-04 20:03:38
Wohnort: Raum Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Getriebeprobleme MB1019 AF 5.Gang

#7 Beitrag von Pirx » 2019-09-03 12:52:06

Lesko hat geschrieben:
2019-09-03 8:26:55
Aber viel. kennt jemand von euch ja das Problem oder hat ne Idee...
Ich glaube, Oli (AL28) hatte das Problem mal an seinem 1017. Vielleicht meldet er sich ja noch dazu.

Pirx
Der mit der Zweigangachse: 15 Vorwärtsgänge, 3 Rückwärtsgänge, Split, Schnellgang, Differentialsperre
---
"Immer bedenken: Hilfe ist keine Einbahnstrasse, Geholfen-Werden ist kein Recht und es liegt an jedem selbst, inwieweit er sich hier in der Gemeinschaft (die im Extremfall so einiges gemeinsam schafft) involviert und einbringt."
Ein Unimog-Fahrer.

Benutzeravatar
AL28
Forumsgeist
Beiträge: 5744
Registriert: 2006-10-03 16:40:23
Wohnort: Falkendorf
Kontaktdaten:

Re: Getriebeprobleme MB1019 AF 5.Gang

#8 Beitrag von AL28 » 2019-09-03 19:00:07

Hallo
Man hat nach mir gerufen ?!? :lol:
Ich habe viel Probiert und bin wieder am Anfang .
Es gibt eine verstärkte Arretieren der Gänge bei Mercedes Besser war aber nicht die Lösung .
Dann habe ich neue Motor und Getriebe Lager eingebaut , wieder besser , aber immer noch nicht die Lösung .
Wechsel vom Getriebe Öl auf ATF , nochmal Besser aber wieder nicht die Lösung .
Einbai eines andern Getriebe aus einen BW 1017 . Das brachte die Erkenntnis das es nicht am Getriebe liegen kann . :wack:
Die Einstellung ganz am Anschlag gedreht , nun war fast komplett verschwunden . Damit konnte ich leben .
Es war bei mir immer der 2 & 4 Gang .
In der Mongolei hat es mir auf der Wellblechpiste nach über insgesamt 1000km das Schaltgestänge los geschüttelt . Kein 2 und 4 Gang mehr vorhanden . Oder nur noch ganz selten .
Nachdem ich alles wieder festgezogen hatte und die fehlenden Schrauben und Mutter ersetzt habe ist es wieder wie am Anfang .
Manchmal ist über Haupt nichts und ich habe keine Probleme , aber manchmal würde ich den Konstruktor dieses Getriebe am liebsten an den Eiern aufhängen .( In Zuge der Gleichberechtigung über lasse ich es eurer schmutzigen Phantasie woran ich eine Weibliche oder Multi geschlechtliche Entwicklerin aufhängen würde :ninja: )
Wen ich wieder in Deutschland bin muß ich da mal in ruhe dran .
Probiere erst mal die vorgeschlagene Verstellung .
Achja , falls einer ein Getriebe braucht oder gebrauchte Motorlager bitte melden . :D
Gruß
Oli

Benutzeravatar
Lesko
infiziert
Beiträge: 30
Registriert: 2018-01-20 13:17:53

Re: Getriebeprobleme MB1019 AF 5.Gang

#9 Beitrag von Lesko » 2019-09-04 11:56:53

Moin Oli,

ich hoffe ich muss nicht soviel Ausprobieren bis ich weiß woher der Knacks kommt.
Ich werde die Tage mal mit ein bisschen Zeit am Gestänge schauen und alles auf Gangbarkeit und Abstände etc. kontrollieren.
Viel. auch einfach mal nen bisschen strammer stellen und schauen wie es sich verhält.

Anders wird mir dann wohl nichts übrig bleiben als mal zur MB Niederlassung fahren und hoffen das ein alter Meister dabei is der
so einen LKW noch kennt....

Der Lehrling zumindest fragte letztes mal schon wie er die Kiste überhaupt ausbekommt....mit Schlüssel in der Hand... :spiel:

Grüße
Lesko
----
#leyu_exped

Benutzeravatar
Lesko
infiziert
Beiträge: 30
Registriert: 2018-01-20 13:17:53

Re: Getriebeprobleme MB1019 AF 5.Gang

#10 Beitrag von Lesko » 2019-09-05 12:47:42

Soooo...mal ein kleines Update in Sachen Getriebegestänge:

Ich habe die besagte Doppelmuffe, die vom Getriebe aus hinter dem Kreuzgelenk sitzt gelöst und um ca. 4-5 Umdrehungen (sodass sich Getriebe und Schaltgestänge zusammenziehen) angezogen.
Durch die gelöste Muffe, sowie dem Kreuzgelenk ergeben sich zwei weitere Drehpunkte, sodass man das Schaltgestänge neu "kalibrieren" kann. D.h. wenn man den 5. Gang einlegt und dann entsprechend im
gelösten Zustand den Schalthebel bewegt, kann man die Position des 5. Ganges neu definieren. In Abhängigkeit dazu dann sind natürlich alle anderen Gänge neu.
Mit dieser neuen Einstellung kommt der Schalthebel nicht mehr an die Begrenzung des Schaltgehäuses und der/ die Gänge werden sauberere Geschaltet. Auch die Vibration im 5. Gang bei 80 sind im Schaltgestänge
weniger geworden.
Nach 20 km Probefahrt, kein knacken mehr und auch bei buckeliger Piste kein Gang mehr heraus gesprungen...

Fotos kann ich wenn gewünscht nachreichen (sitze gerade auf der Arbeit).
Bei Fragen gerne melden....hat gut funktioniert und letztlich keine Stunde gedauert...

Grüße
Lesko
----
#leyu_exped

Antworten