Benz LA 710 Motorlager kaputt...

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Dieselsurfer
abgefahren
Beiträge: 1803
Registriert: 2007-09-17 18:46:46
Wohnort: Leipzig

Benz LA 710 Motorlager kaputt...

#1 Beitrag von Dieselsurfer » 2019-08-22 10:59:32

Ahoi, ich habe grade aufgrund einer Kühlerrevision und damit auch Tausch-bevor-kaputt- WaPu- Wechsels entdeckt, dass der Zahn der zeit an meinem beifahrerseitigen Motorlager genagt hat :eek: :
IMG_1697.JPG

Naja, is halt so, nach 55 Jahren kann so ein Gummi auch mal alt werden. Anfrage bei benz läuft, viel Hoffnung mach ich mit aber nicht.

Also: Hat wer noch eine Motorlagerung über, die er abgegebn könnte? Alternativ, als Notlösung habe ich überlegt, eine Art Klammer zu bauen, die das obere Teil des Lagers gegen den Gummiblock zieht, so dass der Motor sich nicht "rausdrehen" kann.

Oder ich bau eine nach, da gibts im Korrosionsschutzdepot so ein Set...

Naja, falls wer eine Lagerung abzugeben hat, ich würde mich riesig freuen :D
"wer eine Regierung zu brauchen glaubt, sagte Stiggins, ist ohnehin eine unrettbar gescheiterte Lebensform "

Jasper Fforde "Thursday Next - Es ist etwas faul"

Benutzeravatar
Dieselsurfer
abgefahren
Beiträge: 1803
Registriert: 2007-09-17 18:46:46
Wohnort: Leipzig

Re: Benz LA 710 Motorlager kaputt...

#2 Beitrag von Dieselsurfer » 2019-08-22 11:01:09

Oder hat wer noch eine andere Idee :search:
"wer eine Regierung zu brauchen glaubt, sagte Stiggins, ist ohnehin eine unrettbar gescheiterte Lebensform "

Jasper Fforde "Thursday Next - Es ist etwas faul"

Benutzeravatar
JRHeld
abgefahren
Beiträge: 2102
Registriert: 2006-10-08 13:58:22
Wohnort: meiner oder der vom Daimler?

Re: Benz LA 710 Motorlager kaputt...

#3 Beitrag von JRHeld » 2019-08-22 13:37:58

moin,
vielleicht kann man bei einem Hersteller von Schwinggummis neues Gummi zwischen die Stahlteile machen lassen?! :search:
Gruß
Jakob
Ich bin krank,
ich hab die Schrauberitis...
Endet mit 24 Vorwärts- und 4 Rückwärtsgängen ;+)

Benutzeravatar
Walöter
abgefahren
Beiträge: 1095
Registriert: 2007-11-23 11:27:59
Wohnort: Puchheim
Kontaktdaten:

Re: Benz LA 710 Motorlager kaputt...

#4 Beitrag von Walöter » 2019-08-22 13:53:44

Dieselsurfer hat geschrieben:
2019-08-22 11:01:09
Oder hat wer noch eine andere Idee :search:
Ich versuche gerade diese Motorlager wiederzubeschaffen. Dauert aber noch bis Mitte Oktober

Walter
Auffi, huift ja nix!

Benutzeravatar
Dieselsurfer
abgefahren
Beiträge: 1803
Registriert: 2007-09-17 18:46:46
Wohnort: Leipzig

Re: Benz LA 710 Motorlager kaputt...

#5 Beitrag von Dieselsurfer » 2019-08-22 14:24:13

hi, ja, das klingt spannend. Der Nelson schickt mir eins von seinen alten, mal gucken ob das passt. Weil bis Mitte Oktober kann ich nicht warten, der Schlitten muss nächsten Donnerstag wieder auf die Piste. :wub:

Bei Benz und auch bei Dreyer gibts jedenfalls nix mehr... Benz Teilenunmmer wäre die A3122401017
"wer eine Regierung zu brauchen glaubt, sagte Stiggins, ist ohnehin eine unrettbar gescheiterte Lebensform "

Jasper Fforde "Thursday Next - Es ist etwas faul"

haudraufwienix
neues Mitglied
Beiträge: 7
Registriert: 2014-09-14 20:11:33

Re: Benz LA 710 Motorlager kaputt...

#6 Beitrag von haudraufwienix » 2019-09-02 11:14:12

dreyer in alsfeld wollte vor ca. 3 monaten 600euro( :wack: ) pro lager im tausch. also wahrscheinlich ein anderer mitarbeiter.? auf jeden fall war das problem bekannt, weil die lager wahrscheinlich auch beim OM 312 verbaut waren.
dann hab ich mich durchs netz gewühlt und das ganze irgendwo für 300€ pro lager zum aufvulkanisieren gefunden. auch mit lieferdauer und altteileinschickung.
bei mir sind jetzt die alten kaputten immer noch drin. suche langfristig gute gebrauchte. wenn das nicht klappt werde ich ne andere traverse probieren. die lager für den OM 352 die später verbaut wurden kosten nur ca 22€ das stück.
hier schnell ein link dazu:
https://www.rz-handel.de/diesel-technic ... 2-240-0417

wir müssen wohl im idealfall irgendwie mit der alten traverse und den neuen lagern eine bastelsymbiose eingehen :blush:

halt mich doch mal auf dem laufendem, falls sich was ergibt!

achja, noch etwas was ich herausgefunden habe: es gibt die vorderen motorlager mit einer bohrung und dann noch die getriebelager mit 2 bohrungen. es gibt aber auch lager die vorne und hinten eingebaut werden können. hier sind 3 bohrungen mit gewinden verbaut. das mittlere für die vorderen motorlager und die 2 äußeren für das getriebe hinten...

Benutzeravatar
Landei
abgefahren
Beiträge: 2789
Registriert: 2007-08-03 10:24:53
Wohnort: Niedersachsen

Re: Benz LA 710 Motorlager kaputt...

#7 Beitrag von Landei » 2019-09-02 13:40:33

die lager für den OM 352 die später verbaut wurden kosten nur ca 22€ das stück.

Das wundert mich jetzt aber!
Ich habe ja auch ein 1965er A-Model in den ich einen der letzen OM 352A implantiert habe. Die beiden vorderen Motorenlager passten ohne Probleme. Lediglich die hinteren musste ich "anpassen". Die gezeigten 22€ Lager sehen zwar etwas anders aus, aber als Frickelgrundlage wären sie mal einen Versuch wert.

LG
Jochen
Dateianhänge
DSCN0041.JPG
DSCN0005.JPG

Nelson
süchtig
Beiträge: 832
Registriert: 2007-06-03 20:20:03
Wohnort: Vorpommern

Re: Benz LA 710 Motorlager kaputt...

#8 Beitrag von Nelson » 2019-09-02 15:49:22

Hallo!
haudraufwienix hat geschrieben:
2019-09-02 11:14:12
achja, noch etwas was ich herausgefunden habe: es gibt die vorderen motorlager mit einer bohrung und dann noch die getriebelager mit 2 bohrungen. es gibt aber auch lager die vorne und hinten eingebaut werden können. Hier sind 3 bohrungen mit gewinden verbaut. das mittlere für die vorderen motorlager und die 2 äußeren für das getriebe hinten...
Genau so ist es bei meinem 1113 original gewesen (Baujahr 1966). Die Lager sind vorne und hinten identisch, vorne wird die mittige Bohrung mit M14x1,5 verwendet, an der Kupplungsseite die beiden außen liegenden 12er (Gewindesteigung weiß ich nicht mehr). Die zwei M10-Befestigungsbolzen auf der Unterseite sind bei allen gleich.

Vorne konnte ich die alten Lager beim Umbau auf den 366er Motor weiterverwenden, das passt (ähnlich wie bei Jochen). Allerdings hatte der 366 ursprünglich M16-Bolzen, das musste ich auf M14 adaptieren. So etwas ist aber einfacher, als das ganze Gummilager neu zu hexen. Daher kann ich mir auch gut vorstellen, dass das verlinkte Teil gut verwendbar ist. Das angegebene Gewinde M12x1,5 wird sich auf die Gewindestifte der Unterseite beziehen; das wäre am Fahrzeug leicht aufzubohren. Und für die M16x1,5-Gewindebohrung oben müsste man entweder den Halter am Motor aufbohren oder einen Halter von jüngeren Motorvarianten verwenen (spätere 352er oder 366 wie bei mir?). Alles in allem eine lösbare Aufgabe.

Danke für den Hinweis auf die angebotenen Lager! Die würde ich bei Gelegenheit gerne erneuern.


Grüße

Nils


PS.: Die hinteren Motorlager für meinen "neuen alten" 366er Motor + Getriebe gibt es dort ebenfalls günstig :) (~300 Euro/Stück für ein neues Originalteil war mir zum pauschalen Tauschen zu teuer)

haudraufwienix
neues Mitglied
Beiträge: 7
Registriert: 2014-09-14 20:11:33

Re: Benz LA 710 Motorlager kaputt...

#9 Beitrag von haudraufwienix » 2019-09-02 21:02:19

hab die 22euro lager ausprobiert. die passen nicht! der winkel für die motoraufnahme stimmt überhaupt nicht und sie passen auch nicht annähernd auf die alten kurzhaubertraversen.
ist für den 1113B Frontlenker(also LP) gedacht. bei dem sitzt die traverse viel tiefer, weil der motor unter der kabine platziert ist.
falls man nen OM 366 einbaut lassen sich die alten lager einfach auf M16 Kernloch aufbohren und Gewinde reinschneiden...

Nelson
süchtig
Beiträge: 832
Registriert: 2007-06-03 20:20:03
Wohnort: Vorpommern

Re: Benz LA 710 Motorlager kaputt...

#10 Beitrag von Nelson » 2019-09-03 16:26:51

Danke für den Hinweis. Damit ist es für mich nicht mehr naheliegend, die Lager pauschal zu erneuern. Aber wenn das alte Lager kaputt ist und ersetzt werden muss denke ich trotzdem, dass man es versuchen kann. Gerade für die vordere Motorlagerung beim kurzhauber ist die Konsole auf dem Rahmen nicht schwer zu ändern. Das ließe sich durchaus auf einen anderen Bohrungsabstand und einen anderen Winkel umbauen.


Grüße

Nils

Antworten