Problem Verteilergetriebe LK 1114 ,VG 750517

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
Nachbar
neues Mitglied
Beiträge: 5
Registriert: 2019-08-11 13:09:50

Problem Verteilergetriebe LK 1114 ,VG 750517

#1 Beitrag von Nachbar » 2019-08-11 13:20:58

Hallo liebe Forumsmitglieder,
ich habe mich bereits vorgestellt .
Hier die Kurzfassung 1114 AK OM 366, Bj.88, BM 675142 ,Verteilergetriebe
IMG_5308.JPG
IMG_5307.JPG
IMG_5306.JPG
IMG_5306.JPG
IMG_5308.JPG
[/img]75051710052886

Hier die Langfassung
Am letzen Wochende nach 300 km Fahrt mit Beladung 100 Ballen Heu ca. 1200kg hab ich Ölspritzer am Unterboden und Heck entdeckt .
Nach genauer Inspektion war der Simmering am Verteilergetriebe ausgemacht , der Abtrieb zur Hinterachse / Kardanwelle.
Bei genauem prüfen stellte ich Spiel am Flansch fest als wäre er lose .
Ich demontierte die Kardanwelle um die Zentralschraube auf richtigen Anzug zu prüfen , diese war fest 250NM.
Also schaute ich im WIS und EPC, es gibt ein Kugel und Kegelrollenlager im hinteren Deckel zw. Gelenkwellenflansch und Hohlrad .
Also hab ich den Deckel ausgebaut , es gibt sogar eine Arbeitsanleitung in WIS für das abdichten und Lagerauspressen .
Bei ausgebautem Deckel war ein defekt des Lagers un überhörbar .
Den Flansch hab ich abgezogen bekommen das Hohlrad konnte ich leider nicht ohne Presse auspressen .
Ich hab die zwei Lager und zwei Simmerringe samt Dichtung und neuem Entlüfter bei MB bestellt 280€ und in die MB Werkstatt gegeben 80€ zum einpressen der Lager und Dichtringe gemäss WIS.
2 Tage später bei Abholung sagte der Monteur mir das nur ein Lager verbaut war , nur das Kugellager , dieses hat er auch ersetzt , ein Kegelrollenlager und ein zweiter innenliegender Simmerring waren nun übrig .
Beim drehen waren auch die Geräusche weg.
Also baute ich das Gehäuse wieder ein , neues Öl und Probefahrt , alles dicht .
Soweit alles gut .
Trotzdem ist wieder ein Spiel am Flansch spürbar , wenn ich hoch und herunter wackele merke ich Spiel , an den anderen Flanschen ist kein Spiel , was soll ich nun davon halten .
Ich ärgere mich , das ich nicht dabei geblieben bin um es selbst zu sehen .
Meine Frage :
Wer von euch hat auch einen 1114 AK mit VG 750517 und würde seinen Flansch auf Spiel prüfen .
Oder vielleicht ist auch jemand im Forum der sich mit den VG auskennt und etwas über das zweite Lager sagen kann .
Vielleicht hat der Monteur ja Recht und es gibt kein Kegelrollenlager bei meiner Ausführung .
Warum hab ich dann dieses spürbare Spiel nur an diesem Flansch ?
Vielleicht hat er auch nur seine Brille nicht ausgesetzt und ich hab bald eine VG Schaden .
Ich bin im Moment etwas ratlos , dicht ist alles nach 30 km Probefahrt.
Über Haftung will ich hier jetzt nicht diskutieren ,bei Selbsteinbau angelieferte Teile ect. hast du immer schlechte Karten und im Schadensfall es gibt es nur noch begrenzt Ersatzteile , kein Vg mehr neu .
Vielleicht habt Ihr ja Antworten auf meine Fragen .
Vielen Dank schon mal .
Gruß
Nachbar

JoSuPa
Schlammschipper
Beiträge: 488
Registriert: 2013-10-02 9:12:52

Re: Problem Verteilergetriebe LK 1114 ,VG 750517

#2 Beitrag von JoSuPa » 2019-08-13 0:47:33

Ist richtig so. Ein Kugellager und ein simmerring. Das Kugellager hat effektif spiel wenn du am antriebsflansch rüttelst. Dementsprechend natürlich auch die Kardanwelle, ist aber wie gesagt i.o.
Verstehe aber nicht von welchem "entlüfter" du sprichst. Das VTG hat kein entlüfter.
Gruss John

Nachbar
neues Mitglied
Beiträge: 5
Registriert: 2019-08-11 13:09:50

Re: Problem Verteilergetriebe LK 1114 ,VG 750517

#3 Beitrag von Nachbar » 2019-08-13 15:32:43

Hallo John,
vielen Dank für deine Antwort.
Dann bin ich ja beruhigt . Das Spiel hat mich beunruhigt, ist aber wohl konstruktiv und im EPC falsch gezeichnet .
Entlüfter , der Entlüfter sitzt Ober halb des Abtrieb Ha. im Gehäuse .
Jedes Getriebe und auch Achse braucht ein Entlüfter , dieser soll bei jeder Inspektion gereinigt bzw. geprüft werden , ich hab ihn neu gemacht 12,00 Euro .
Bei verstopftem Entlüfter werden die Simmerringe undicht .
Gruß
Oskar

Nelson
süchtig
Beiträge: 911
Registriert: 2007-06-03 20:20:03
Wohnort: Vorpommern

Re: Problem Verteilergetriebe LK 1114 ,VG 750517

#4 Beitrag von Nelson » 2019-08-13 15:49:59

Hallo,


in die Frage nach dem Lagerspiel möchte ich einmal einhaken. Ich habe auch Verteilergetriebe VG 500 mit Differential, Baumuster 750.513. Vermutlich ist der Aufbau von Flansch und Lagern gleich (?). Ich habe auch am hinterachsseitigen Ausgang Spiel. Ohne Kardanwelle merkt man es nicht richtig, aber wenn man an der montierten Welle ordentlich rütteln kann, dann fühlt, sieht und hört man deutlich Spiel. In Zahlen fassen kann ich es nicht. Es gibt keine Ölundichtigkeit, die Laufleistung des Getriebes beträgt vermutlich 80.000km.

Habe ich es richtig verstanden, dass Spiel dort grundsätzlich in Ordnung ist?


Grüße

Nils

JoSuPa
Schlammschipper
Beiträge: 488
Registriert: 2013-10-02 9:12:52

Re: Problem Verteilergetriebe LK 1114 ,VG 750517

#5 Beitrag von JoSuPa » 2019-08-13 23:48:20

Ja genau. Meine antwort an Oskar gilt auch ,oder eben speziell , für die fahrzeuge mit dem VG 500. Wenn Du,Nils, an deinem flansch rüttelst kommt es dir wahrscheinlich vor als hätte das ausgangskugellager gut 1mm spiel. Ich habe dies vor jahren mal genauer untersucht und waere auch bereit gewesen eine breitere lagerung, z.b. walzenlager an stelle des originalen 1-reihenkugellager, einzubauen. Das spiel ist jedoch nicht vollstaendig wegzubringen. Bei den fahrzeugen mit permanentem allrad wird durch dieses spiel der eingriff der zahnflanken des Hohlrad gegenüber der satellitenräder ungenau. Ich meine damit das deren eingriff mehr oder weniger tief ist im betrieb. Dies scheint vom Hersteller jedoch so als korrekt befunden zu sein. Die andere variante, mit den 2 gegenüberliegenden schraeglager würde mir allerdings viel besser gefallen. Die führung waere dann perfekt. Aber eben....
Probleme hatte ich noch nie wegen diesem spiel. Auch nicht betr. oelverlust, der simmerring scheint dies zu kompensieren können. Habe allerdings bei allen fahrzeugen immer die (zumindest) kardanwelle zur H.A. wuchten lassen.
Gruss John

Nachbar
neues Mitglied
Beiträge: 5
Registriert: 2019-08-11 13:09:50

Re: Problem Verteilergetriebe LK 1114 ,VG 750517

#6 Beitrag von Nachbar » 2019-08-15 15:08:23

Hallo John ,
ich hatte wie du die gleichen Bedenken bzgl. der Planetenradsatzes , Mercedes hat wie du schon sagst das Spiel als gut empfunden .
Wäre der Simmerin bei mir nicht undicht geworden hätte ich das defekte Kugellager nie bemerkt .
Ich bin jetzt 150 km gefahren es ist alles Dicht , eingefüllt habe ich ein Aral Getriebeoel HYP 85W-90 MB 235.0 .

Nun habe ich ein neues Problem , keine guter Monat , ich hatte am Montag einen Reifenplatzer vorn links , ist alles gut gegangen trotz 90 km/h.

Die Reifen (Michelin) waren hatten 10mm sind aufgrund meiner geringen Jahresfahrleistung aus DOT 2000 gewesen .Warum geplatzt ist nicht mehr nachvollziehbar, vielleicht das Alter vielleicht eine Fremdkörper , vielleicht durch die Standzeiten von 2-3 Monaten , keine Ahnung, Luftdruck und Achslast waren jedenfalls o.k. .
Reifen in 9R22,5 als grobstellige Baustellenreifen sind nur noch begrenzt am Markt , Michelin hat den XZY und XZA ersatzlos gestrichen .Meine 6J 22,5 lassen keine andere Größe zu. Ich brauche das grobe Profil beim Mist entsorgen , ich muss diesen Pferdemist aufs Feld kippen sonst bleibe ich im Acker stecken .

Die Zwillings Michelin Reifen der Hinterachse haben noch 12,0 mm aus DOT 2002, fahren sich kaum noch ab , bei Nässe fahre ich nie , schon wegen der Ladung (Heu), deshalb ist das Bremsweg Risiko gering , sicher Reifen altern auch an Weichmachern ect.

Meine Frage :
1) wieviel Profilunterschied bei permanent Allrad ist noch vertretbar . Neue haben 14,00 -14,5 mm . Vorne hatte ich immer schon mehr Verschleiß.
Ich wollte nur die vorderen Reifen erneuern beide .
Restbestände neu vom Mich XZY gibt es noch in NL. DOT 2013 für Stückpreis. 225 inkl. Vers. .
Alternativ der einzige grobstellige ist von Uniroyal , 6 neue Reifen sind von Uniroyal fast 3000 Euro .
2) wie haltet ihr es mit auswuchten ? Es gibt ja dieses Granulat zb. Counteract Auswuchtperlen LKW

Was hälst du davon ?

Gruß
Oskar

JoSuPa
Schlammschipper
Beiträge: 488
Registriert: 2013-10-02 9:12:52

Re: Problem Verteilergetriebe LK 1114 ,VG 750517

#7 Beitrag von JoSuPa » 2019-08-15 22:58:09

Hallo Oskar
Also wenn ich deine situation richtig verstanden habe, machst du dir gedanken ob es gut kommt auf der HA mit 10mm profil und auf der VA mit 14mm zu fahren?
Da habe ich also gar keine bedenken. Der unterschied wird ja eben durch den besagten planetenradsatz ausgeglichen, wie auch der unterschied der "abgerollten" distanz zwischen VA und HA in einer kurve.
Fahrzeug beladen oder unbeladen macht einen grösseren unterschied als diese 2mm. Ausserdem ist die profiltiefe nur begrentzt aussagekräftig. Jeder reifenhersteller hat für seine reifen-typen ein technisches datenblat auf welchem du den aussendurchmesser und /oder den abrollumfang sehen kannst. Unter umstaenden ist dein reifen auf der HA immer noch grösser im durchmesser als der reifen welcher du nun neu kaufen wirst. Die datenblätter sind in der regel von allen reifenhersteller im www. einsehbar.
Betreffend herstellungsdatum: ein reifen welcher immer draussen an dem sonnenlicht sein leben verbringt altert natürlich viel schneller als einer welcher in einer garage "lebt" und nur beim einsatz ans licht kommt. Die reifen qualitaet hat dann auch noch einen entscheidenden einfluss auf die lebensdauer. Ich kenne mich leider zu wenig aus in der von dir benötigten dimension um irgend eine empfehlung zu geben, da musst du selbst etwas recherchieren. Den Michelin XZY fahren fast all meine kunden, aber in 385/65 22.5, meistens "made in Poland", diese sind auch nach 15 jahren und 50000 km noch perfekt. Wir reden hier jedoch von autobahn-kilometer.
Spiel am VTG: die montage mit dem einfachen kugellager ist für mich als techniker unbefriedigend, aber wenn ein hersteller wie Mercedes dies so als gut befindet und ich auch noch nie ein schaden gesehen habe welcher auf diese montage zurückzuführen ist, so lasse ich es so laufen.
Gruss John

OliverM
Forumsgeist
Beiträge: 7055
Registriert: 2006-12-28 9:26:50
Wohnort: Goch

Re: Problem Verteilergetriebe LK 1114 ,VG 750517

#8 Beitrag von OliverM » 2019-08-16 7:47:02

Nachbar hat geschrieben:
2019-08-15 15:08:23

Meine Frage :
1) wieviel Profilunterschied bei permanent Allrad ist noch vertretbar . Neue haben 14,00 -14,5 mm . Vorne hatte ich immer schon mehr Verschleiß.
Ich wollte nur die vorderen Reifen erneuern beide .
Restbestände neu vom Mich XZY gibt es noch in NL. DOT 2013 für Stückpreis. 225 inkl. Vers. .
Alternativ der einzige grobstellige ist von Uniroyal , 6 neue Reifen sind von Uniroyal fast 3000 Euro .
2) wie haltet ihr es mit auswuchten ? Es gibt ja dieses Granulat zb. Counteract Auswuchtperlen LKW

Was hälst du davon ?

Gruß
Oskar
Hallo Oskar

zu 1) Dieser Profilunterschied ist unbedenklich .
-Zu den Reifenpreisen : Die letzten 50 Kompletträder habe ich verschenkt . Es rüsten reichlich Menschen ihre LKW um und da bleiben halt die alten Kompletträder übrig . Je nachdem, wie viel Kilometer du fährst und welche Strecken du zurücklegen musst, würde ich pers. auch ältere Reifen fahren . Das grobe 9R22.5 auf der VA einen immensen Verschleiß haben kenne ich .

zu2) Das bringt erfahrungsgemäß bei solchen Reifen nicht den gewünschten Effekt .

Gruß

Oliver
the key to freedom isn´t making more it´s spending less

Quis custodiet ipsos custodes?

Nelson
süchtig
Beiträge: 911
Registriert: 2007-06-03 20:20:03
Wohnort: Vorpommern

Re: Problem Verteilergetriebe LK 1114 ,VG 750517

#9 Beitrag von Nelson » 2019-08-16 14:29:49

JoSuPa hat geschrieben:
2019-08-13 23:48:20
Ja genau. Meine antwort an Oskar gilt auch ,oder eben speziell , für die fahrzeuge mit dem VG 500. Wenn Du,Nils, an deinem flansch rüttelst kommt es dir wahrscheinlich vor als hätte das ausgangskugellager gut 1mm spiel. Ich habe dies vor jahren mal genauer untersucht und waere auch bereit gewesen eine breitere lagerung, z.b. walzenlager an stelle des originalen 1-reihenkugellager, einzubauen. Das spiel ist jedoch nicht vollstaendig wegzubringen. Bei den fahrzeugen mit permanentem allrad wird durch dieses spiel der eingriff der zahnflanken des Hohlrad gegenüber der satellitenräder ungenau. Ich meine damit das deren eingriff mehr oder weniger tief ist im betrieb. Dies scheint vom Hersteller jedoch so als korrekt befunden zu sein. Die andere variante, mit den 2 gegenüberliegenden schraeglager würde mir allerdings viel besser gefallen. Die führung waere dann perfekt. Aber eben....
Probleme hatte ich noch nie wegen diesem spiel. Auch nicht betr. oelverlust, der simmerring scheint dies zu kompensieren können. Habe allerdings bei allen fahrzeugen immer die (zumindest) kardanwelle zur H.A. wuchten lassen.
Gruss John
Danke für Deine Einschätzung! Um so mehr, weil es gute Nachrichhten sind- ich mag selbstlösende Probleme ;)


Grüße

Nils

Antworten