Schwungscheibe wuchten, Motorrevision

Moderator: Moderatoren

Nachricht
Autor
Benutzeravatar
elmstop
Überholer
Beiträge: 228
Registriert: 2014-01-15 9:56:51

Schwungscheibe wuchten, Motorrevision

#1 Beitrag von elmstop » 2019-07-30 18:08:04

Hallo zusammen,
der Motor unseres Steyr 12m18 hat seit dem Tausch der Kupplung abnormale Vibrationen. Zuerst im Kupplungspedal später stärker werdend auch im Lenkrad und in den Pedalen spürbar.
Im Zuge der Fehlersuche tauchte die Frage nach dem wuchten der Schwungscheibe auf. Kennt jemand einen Fachbetrieb im Rhein Main Gebiet der solche Arbeiten ausführen kann ?
Getriebe und Motoröl sind unauffällig. Motor hat Kompression und Leistung und läuft rund. ESP wurde ersetzt, Einspritzdüsen und Ventile geprüft. Vibrationen sind auch bei Stillstand des Fahrzeuges und bei stehendem Getriebe. Lüfterrad und Schwungscheibe vorne am Motor sowie alle Teile der Kupplung wurden getauscht. Ev muß der Motor revidiert werden. In diesem Fall bräuchten wir einen Fachmann / Betrieb der sich mit alten Motoren auskennt.
Vielleicht hat noch jemand eine Idee was es sein könnte.
Gruß
Peter

Zoom
neues Mitglied
Beiträge: 6
Registriert: 2019-03-11 23:07:45

Re: Schwungscheibe wuchten, Motorrevision

#2 Beitrag von Zoom » 2019-07-30 23:14:55

Ich denke du hast die Antwort gleich mit formuliert.
"seit dem Tausch der Kupplung" nun, die Analyse vorher keine Vibrationen aber nachher.
Vibriert im stehen. ein Teil der Kupplung läuft immer mit.

Schau ob es auch bei getätigter Kupplung sich etwas ändert. Lass ein wenig Zeit / leg ein Gang ein.

Es kann sein das es nicht an den Teilen liegt sondern wie sie verbaut sind. Vibration entsteht durch eine Unwucht. Das eine Schwungscheibe an der nichts modifiziert wurde plötzlich Unwucht hat halte ich für Zauberei. Mein verdacht: Nicht richtig zusammen gebaut. Da ist es irrsinnig am ventilator zu suchen wenn man an der Kupplung rum gefummelt hat.
Jetzt wo schon überall rumgefummelt wurde, macht es nicht leichter die Ursache zu finden. Möglicher weise hat man gleich noch einige "Baustellen" hin zu gefügt.
Ich wage es nicht etwas zu diagnostizieren. Aber eins weis ich ganz sicher. Wenn man denkt alles richtig gemacht zu haben kann man 1000x nachprüfen und den Fehler nicht finden.
Daher hilft es alles zu hinterfragen auch wenn es anscheinend sinn frei ist. Die Wahrscheinlichkeit über den vermutlichen Fehler zu stolpern ist so etwas grösser.

Grüsse
Andre

Lenker
Selbstlenker
Beiträge: 177
Registriert: 2011-11-21 14:32:05

Re: Schwungscheibe wuchten, Motorrevision

#3 Beitrag von Lenker » 2019-07-31 4:51:29

Kann es sein, dass bei der Montage des Getriebes die Welle des Motors bzw. ihre Lagerung beschädigt wurde?
Soll heißen, dass beim Aufschieben die Welle verbogen wurde.

Benutzeravatar
elmstop
Überholer
Beiträge: 228
Registriert: 2014-01-15 9:56:51

Re: Schwungscheibe wuchten, Motorrevision

#4 Beitrag von elmstop » 2019-07-31 8:06:24

Hallo,
danke für die Infos. Mittlerweile hatten wir das Getriebe nochmal raus, in einer Fachwerkstatt. Die Kupplung wurde noch einmal geprüft und alles für gut befunden. Beim Aus und Einbau des Getriebes war ich dabei. Da wurde nichts verbogen. Bei eingelegtem Gang und getretener Kupplung steht das Getriebe und trotzdem sind die Vibrationen da. Es dreht sich dann nur die Schwungscheibe vom Motor sowie die Druckplatte der Kupplung. Letztere wurde auch getauscht.
Nur eben an der Schwungscheibe wurde nichts gemacht. Daher die Frage.
Gruß
Peter

Benutzeravatar
DaPo
Selbstlenker
Beiträge: 196
Registriert: 2010-12-15 22:40:09
Wohnort: Bochum

Re: Schwungscheibe wuchten, Motorrevision

#5 Beitrag von DaPo » 2019-07-31 9:36:30

Hallo,

ist die Schwungscheibe denn richtig zentriert?
Grüße
DaPo (Daniel)

Benutzeravatar
Pirx
Säule des Forums
Beiträge: 11457
Registriert: 2006-10-04 20:03:38
Wohnort: Raum Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Schwungscheibe wuchten, Motorrevision

#6 Beitrag von Pirx » 2019-07-31 12:22:16

Ist die (ausgewuchtete) Schwungscheibe auch wieder in der selben Position an die Kurbelwelle geschraubt worden?

Pirx
Der mit der Zweigangachse: 15 Vorwärtsgänge, 3 Rückwärtsgänge, Split, Schnellgang, Differentialsperre
---
"Immer bedenken: Hilfe ist keine Einbahnstrasse, Geholfen-Werden ist kein Recht und es liegt an jedem selbst, inwieweit er sich hier in der Gemeinschaft (die im Extremfall so einiges gemeinsam schafft) involviert und einbringt."
Ein Unimog-Fahrer.

Lenker
Selbstlenker
Beiträge: 177
Registriert: 2011-11-21 14:32:05

Re: Schwungscheibe wuchten, Motorrevision

#7 Beitrag von Lenker » 2019-07-31 12:26:52

elmstop hat geschrieben:
2019-07-31 8:06:24
Die Kupplung wurde noch einmal geprüft und alles für gut befunden.
Die Aussage ist wenig hilfreich. Wie wurde die Kupplung/Druckplatte geprüft? Ein kurzer Blick drauf und gut ist es? Oder wurden sie in einen guten Rundläufer wie z.B. eine Drehbank eingespannt? Ein minimaler Verzug von Kupplung/Druckplatte hat aufgrund geringerer Masse nicht die selben Auswirkungen wie bei der Schwungscheibe. Auch gilt es auf Unwucht zu prüfen.
elmstop hat geschrieben:
2019-07-31 8:06:24
Beim Aus und Einbau des Getriebes war ich dabei. Da wurde nichts verbogen.
Wenn ich das noch richtig auf dem Schirm habe, wurde das Getriebe bereits mehrfach aus- und wieder eingebaut. Die Kurbelwelle und/oder die Wellenlager sind schneller verbogen/beschädigt als man glaubt.
Beispiel: Das Getriebe liegt auf einem hydraulischen Getriebeheber. Der Meister steht an der Schnittstelle zwischen Motor und Getriebe. Der Lehrling steht am Getriebeheber und schiebt diesen mit dem Getreibe drauf langsam nach vorne bis die Welle des Getriebes ein bischen in die Aufnahme der Kurbelwelle einfährt. Es klemmt ein wenig, was normal ist. Dann sagt der Meister zu dem Lehrling: "Lass mal ein bischen ab." Der Lehrling ist aber ein Grobmotoriker und öffnet das Ventil am Heber zu weit und der Heber saust ein Stück runter. Jetzt hängt das 300 kg schwere Getriebe fast nur noch auf der Welle. Bei dem Hebelarm und dem Impuls ist die Welle schnell krumm bzw. sind die Lager der Kurbelwelle beschädigt.
Kannst du das sicher ausschließen? Wenn nicht so kann man zumindest ohne allzu großen Aufwand den Rundlauf der Welle am Ausgang prüfen.
elmstop hat geschrieben:
2019-07-31 8:06:24
Bei eingelegtem Gang und getretener Kupplung steht das Getriebe und trotzdem sind die Vibrationen da. Es dreht sich dann nur die Schwungscheibe vom Motor sowie die Druckplatte der Kupplung.
Wenn das so ist, dann kann man ja einen Fehler an Getriebe, Kupplung, Druckplatte und Ausrücklager ausschließen.
Dann bleibt doch nur noch Kurbelwelle, Pilotlager und Schwungscheibe über. Vorausgesetzt, dass es keine anderen schädigenden Einflüsse gegeben hat.
Die Schwungscheibe zu prüfen, ist dabei der geringste Aufwand. Das Pilotlager ist billig. Bei der Kurbelwelle/Lager..., hm, darüber reden wir dann später.

Im Übrigen ist es per Ferndiagnose sehr schwierig, Geräusche und Vibrationen zu beurteilen. Vor Allem dann, wenn die Fehlerbeschreibung statt detailiert eher dürftig ist. Es hilft nichts: Nur das konsequente Ausschlussverfahren hilft dir weiter.

Benutzeravatar
ClausLa
abgefahren
Beiträge: 1001
Registriert: 2013-04-06 22:59:22
Wohnort: Lkr. Landshut

Re: Schwungscheibe wuchten, Motorrevision

#8 Beitrag von ClausLa » 2019-07-31 13:10:37

Moin,

elmstop hat geschrieben:
2019-07-30 18:08:04

der Motor unseres Steyr 12m18 hat seit dem Tausch der Kupplung abnormale Vibrationen. Zuerst im Kupplungspedal später stärker werdend auch im Lenkrad und in den Pedalen spürbar.
Im Zuge der Fehlersuche tauchte die Frage nach dem wuchten der Schwungscheibe auf. Kennt jemand einen Fachbetrieb im Rhein Main Gebiet der solche Arbeiten ausführen kann ?
Getriebe und Motoröl sind unauffällig. Motor hat Kompression und Leistung und läuft rund. ESP wurde ersetzt, Einspritzdüsen und Ventile geprüft. Vibrationen sind auch bei Stillstand des Fahrzeuges und bei stehendem Getriebe. Lüfterrad und Schwungscheibe vorne am Motor sowie alle Teile der Kupplung wurden getauscht.
gehe ich recht in der Annahme, dass Du damit den Schwingungsdämpfer (161460020005) meinst????

Ist da sicher alles korrekt montiert worden bzw. fand das vor oder nach Auftreten der Vibrationen statt?

Wenn ich das recht verstanden habe, wurde die Schwungscheibe nicht demontiert?

Pilotlager erneuert?

Ausrücker geprüft?

Gruß Claus

Benutzeravatar
RobertH
süchtig
Beiträge: 738
Registriert: 2006-10-12 20:14:24
Wohnort: LOS<->MEI

Re: Schwungscheibe wuchten, Motorrevision

#9 Beitrag von RobertH » 2019-07-31 16:16:09

Hallo Peter,

wenn ich mich recht entsinne habt Ihr anfangs mal die Kupplungsscheibe und das Drucklager getauscht weil Ihr Vibrationen im Antriebsstrang hattet.
Dann gab es viel hin und her, dann gab es einen neuen Kupplungsautomaten, dann war das Getriebe defekt,... schwer da den Überblick zu behalten.
Für einen sinnvollen Rat macht es schon Sinn was zuerst da war und wann was versucht wurde.

Wenn die Druckplatte Unebenheiten hatte kann es natürlich auch sein daß es derartige Stellen an der Schwungmasse gibt - wurde die mal mit dem Haarlinieal vermessen?

Für mich klingt der Fehler aber sehr nach einem Lagerschaden an der Kurbelwelle. Wieviel Kilometer hat der Steyr inzwischen runter?

Viele Grüße
Robert

Benutzeravatar
elmstop
Überholer
Beiträge: 228
Registriert: 2014-01-15 9:56:51

Re: Schwungscheibe wuchten, Motorrevision

#10 Beitrag von elmstop » 2019-07-31 21:18:44

Hallo zusammen,
nächste Woche werden wir die Schwungscheibe demontieren und prüfen. Dann sehen wir weiter.
Zur Historie:
Das Ausrücklager war defekt , das und die Kupplungsreibscheibe wurden getauscht und ab da gab es die Vibrationen. Erst nur ganz leicht beim treten der Kupplung zu spüren, dann immer mehr.
Da wir zu diesem Zeitpunkt der Meinung waren es liege an der Kupplung wurde in Kirgistan die Druckplatte plan geschliffen. Immer noch Vibs. Ab da beschlossen wir zurück zu fahren. In Lettland wurde dann die Druckplatte und das Pilotlager erneuert. Es gab immer noch Vibrationen dann wurde ein Schaden am Getriebe vermutet.
Aber bei ausgebautem Getriebe und Kupplung hatte der Motor immer noch Vibs. Mittlerweile hatte das Ausrücklager durch die Vibs schon wieder Schaden genommen und wurde wieder getauscht. Danach bleibt nur noch der Motor und die Schwungscheibe als Verursacher übrig. Sollte die Schwungscheibe ok sein, bleibt nur noch der Motor. Die Vibs sind im Lenkrad und der Pedalerie spürbar. Am meisten im Kupplungspedal. Mit zunehmender Motortemperatur und Drehzahl werden diese stärker.
Der Motor hat 190000km gelaufen. Lagerschaden schließen wir aus. Motoröl absolut unauffällig. Kurbelwellenlager wurde getestet, kein Befund.
Gruß
Peter

Benutzeravatar
RobertH
süchtig
Beiträge: 738
Registriert: 2006-10-12 20:14:24
Wohnort: LOS<->MEI

Re: Schwungscheibe wuchten, Motorrevision

#11 Beitrag von RobertH » 2019-08-02 11:23:38

Hallo Peter,

plant mal das Schwungrad - wenn das Härtestellen hat kann das natürlich axiale Schwingungen hervorrufen, was sich im Kupplungspedal bemerkbar machen würde.
Sind die Vibrationen aber radialer Natur muss man weiter vorne am Motor suchen. Wie wurden die Kurbelwellenlager geprüft?

Viele Grüße
Robert

Zoom
neues Mitglied
Beiträge: 6
Registriert: 2019-03-11 23:07:45

Re: Schwungscheibe wuchten, Motorrevision

#12 Beitrag von Zoom » 2019-08-02 22:25:16

Hallo Peter,

nun ich kenne deinen Motor wirklich nicht. Aber wenn ich über die Schilderungen Nachdenke, gibt es fragen die sich logischer weise ergeben.
Du schilderst das es immer schlimmer wurde. Die Frage nun hat irgend eine Aktion nach dem festgestellt wurde das es schlimmer wurde signifikante Besserung ergeben ?
Mechanische Teile welche rund laufen verursachen in der Regel keine Verschlechterung. Verschlechterung wird durch eine Aktion verursacht und Vibration ist die Reaktion.
Wie in der Medizin gibt es auch bei Mechanischen Einheiten Ursachen und Symptom Behandlungen. Denken wir nach. Das problem und deren Ursache wurde definitiv nicht gefunden.
Ursache ist ein Ereignis des ersten Eingriffes. Da kann man schauen wie man will empirisch ist da gar nichts. Ein schlechter werden deutet auf Degradation hin. Wenn Lager gemessen wurden heist nicht das die Welle OK ist. Die Welle kann rütteln und sich weiter verbiegen und die Lager sind trotzdem innerhalb einer subjektiven rütteltest Toleranz.
Ich tippe auf die Welle. Was kann an einem Schwungrad schief gehen ??? Das Schwungrad währe Opfer einer verbogenen Welle.
Das kannst du dann auswuchten so viel du willst helfen wird das nichts. Die Welle kann auch verdreht sein dan währe das ganze system in Unwucht, aber das würde man am Pedal nicht zuerst erkennen. Zudem währen die Kräfte für eine verdrehte Welle nicht so einfach auf zu bringen.
Da aber an deinem Motor so der art viel rum geschraubt wurde ist eine fern diagnose nicht möglich. Hinter fragen und ausschliessen. Ich kenne die Verzweiflung's Taten sehr gut "desperate time require desperate measures" ist total falsch. Am Schluss hast du den Motor teuer zu Tode repariert. Werte meine Aussage nicht als diagnose. Es gibt nur empirische Daten. Kein ich habs ja zu geschaut aber die Belastungen welches die Teile leise ertragen kann man nicht sehen. Den Schaden kann man aber messen. Wer nach denkt weis auch wo man ansetzen muss. Logik ist dein besserer Freund.
Wie auch immer, viel Glück beim weiteren vorgehen.

Benutzeravatar
felix
Allrad-Philosoph
Beiträge: 3756
Registriert: 2006-10-04 15:01:55
Wohnort: Kreis Herford
Kontaktdaten:

Re: Schwungscheibe wuchten, Motorrevision

#13 Beitrag von felix » 2019-08-02 22:31:57

Moin,

dumme Frage: die Schrauben und Stifte in der Schwungscheibe sind vollständig vorhanden und an der korrekten Position?

Hat sich evtuell der Zahnkranz (minimal) auf der Schwungscheibe verschoben?

Die Scheibe wurde gründlich sauber gemacht, gibt keine Depos für Dreck?

Mal ne Messuhr dran und Spiel/Rundlauf prüfen.

MlG,
Felix

Benutzeravatar
elmstop
Überholer
Beiträge: 228
Registriert: 2014-01-15 9:56:51

Re: Schwungscheibe wuchten, Motorrevision

#14 Beitrag von elmstop » 2019-08-03 9:15:32

Schwungrad war zumindest optisch in Ordnung. Wird nächste Woche demontiert dann sehen wir weiter.
Gruß
Peter

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 5192
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Schwungscheibe wuchten, Motorrevision

#15 Beitrag von Mark86 » 2019-08-03 9:27:13

Ich hab ja keine Ahnung von Steyr, bin ja nur der Herr Mercedes...
Bei Mercedes ist es so, zumindest bei den älteren, dass die Kurbelwelle mit Schwungrad und Schwingungstilger vorne als eine Einheit zusammen gewuchtet ist.
Wenn man die Schwungscheibe vorne, also den Schwingungstilger tauscht, muss man diesen gegen den alten Wuchten.

Mir ist dass schonmal mit nem Schwungrad passiert, als ich ne Kurbelwelle von nem Automatikgetriebemotor in n Schaltgetriebemotor gebaut habe. Habe vom Schaltgetriebemotor Schwungrad hinten und Schwingungstilger vorne übernommen und der Motor sprang schon im Leerlauf rauf und runter. Also vorne die Riemenscheibe / Schwingungstilger dran, der zur Kurbelwelle gehörte und das Schwungrad hinten runter und gegen die Unwucht des Automatikgetriebezahnkranzes ausgewuchtet, dann wieder eingebaut, war gut.

Ich würde mal ins Werkstatthandbuch schauen (hat man hoffentlich als Steyrfahrer) oder jemanden fragen, der sich mit Steyr auskennt. Da wird drin stehen, ob die Teile einzeln gewuchtet sind, oder als Einheit und ob sie einzeln ersetzt werden dürfen, oder nicht.
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

Benutzeravatar
elmstop
Überholer
Beiträge: 228
Registriert: 2014-01-15 9:56:51

Re: Schwungscheibe wuchten, Motorrevision

#16 Beitrag von elmstop » 2019-08-03 20:28:59

Hmm, stelle ich mir schwierig vor, die Schwungscheibe plus Kurbelwelle plus kleine Schwungscheibe zusammen zu wuchten.
Dafür müsste die Kurbelwelle raus. Das würde ich gerne vermeiden......
An der kleinen Schwungscheibe vorne sind zumindest keine Markierungen angebracht, wie diese zu montieren ist.

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 5192
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Schwungscheibe wuchten, Motorrevision

#17 Beitrag von Mark86 » 2019-08-04 10:22:55

Warum wurde denn die vordere Schwungscheibe getauscht?
Hat die alte Wuchtbohrungen?
Kannst du Testweise die alte wieder anbauen?
Hast du die alte noch?
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

Benutzeravatar
elmstop
Überholer
Beiträge: 228
Registriert: 2014-01-15 9:56:51

Re: Schwungscheibe wuchten, Motorrevision

#18 Beitrag von elmstop » 2019-08-04 11:32:45

Hallo Mark,
es hat vor dem Wechsel der vorderen Schwungsscheibe vibriert und danach genauso.
Hatte also keinen Effekt.

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 5192
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Schwungscheibe wuchten, Motorrevision

#19 Beitrag von Mark86 » 2019-08-04 11:41:23

Hat das Schwungrad hinten (war dass ab?) nen Passsift oder kann man das verdreht montieren?
Wenn es wirklich eine Unwucht ist, wirst du dir jemanden suchen müssen, der weis, ob die Teile bei Steyr einzeln gewuchtet sind oder als Einheit wie bei Mercedes.

Die nächste Möglichkeit wäre, Schwungrad und Schwingungstilger auf 0 wuchten zu lassen und es dann zu versuchen. Klappt dass dann nicht, wirst du ne großbaustelle haben.
Um die Sachen als Einheit zu wuchten muss die Kurbelwelle raus, sprich Motor ausbauen & zerlegen. Lass mit dem Schwungrad auch die Kupplung (Druckplatte) mit wuchten, also im Idealfall das Schwungrad auf 0 Wuchten, Druckplatte montieren und dann nochmal die Druckplatte auf 0 Wuchten.

Bist du dir denn sicher dass es eine Unwucht ist? Nicht dass es unrunder Motorlauf ist, wegen fehlender Kompression, Ventileinstellung, Einspritzdüse, Pumpenelement o.ä.
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

Benutzeravatar
elmstop
Überholer
Beiträge: 228
Registriert: 2014-01-15 9:56:51

Re: Schwungscheibe wuchten, Motorrevision

#20 Beitrag von elmstop » 2019-08-04 14:09:39

Das große Schwungrad wurde nicht demontiert. Dienstag bauen wir das aus und prüfen. Der Motor läuft wunderbar rund und hat Leistung. Ventile, Kompression, Düsen, alles ok.
Ölverbrauch bei 0,6ltr/1000km gleichbleibend. Kein Wasserverlust. ESP wurde getauscht gegen eine neu eingestellte. Die Druckplatte ist neu.

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 5192
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Schwungscheibe wuchten, Motorrevision

#21 Beitrag von Mark86 » 2019-08-04 18:10:43

Lass doch mal die Druckplatte beim Probelauf weg. Ein Schwungrad oder ne Kurbelwelle bekommt keine Unwucht von alleine. Entweder ist das Teil gewuchtet oder nicht, das ändert sich die nächsten 50 Jahre nicht.

Ich hab ne Kundin gehabt, die hat bei Daimler ne neue Sachs Kupplung bekommen und die Kupplung war nicht gewuchtet... Hab ich die Druckplatte gewuchtet (lassen), danach war gut...
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

Benutzeravatar
elmstop
Überholer
Beiträge: 228
Registriert: 2014-01-15 9:56:51

Re: Schwungscheibe wuchten, Motorrevision

#22 Beitrag von elmstop » 2019-08-04 19:44:49

Die Druckplatte haben wir erst in Lettland gewechselt, da waren wir schon durch Kasachstan und Russland durch. Das war das letzte Teil der Kupplung was noch alt war. Daran liegt es nicht.
Das letzte was noch nicht gewechselt und oder geprüft wurde ist die Schwungscheibe. Ev hat die was abgekriegt als das Ausrücklager kaputt ging. Oder es ist die neue Kupplungsreibscheibe die wir in Kasachstan eingebaut haben. Die hatte aber ein sauberes Tragbild bei der letzten Demontage.
Es geistern noch jede Menge Ideen herum, von eingelaufener Nockenwelle, über Lagerdefekt am Luftpresser......
Falls die Schwungscheibe ok ist, wird es schwierig, eine Motorevision ist unbezahlbar.
Ein Ersatzmotor dito.
Oder wir finden einen Fachmann wo ich mitschrauben darf, und dadurch die Kosten etwas reduzieren kann.
Der sollte sich aber mit Steyr Motoren auskennen und die entsprechenden Maße und Toleranzen kennen.

Benutzeravatar
Bad Metall
süchtig
Beiträge: 729
Registriert: 2009-09-24 21:28:19
Wohnort: Mainburg

Re: Schwungscheibe wuchten, Motorrevision

#23 Beitrag von Bad Metall » 2019-08-05 9:31:40

Warum holst Du Dir nicht von Stefan einen Motor aus dem zivilen Steyr . Die Feuerwehren mit 4x2 haben im Gegensatz zur M Variante meist erst 20 bis
30000km auf der Uhr.
Das Mitschrauben wäre auf der Reise angebracht gewesen, damit nicht gepfuscht wird.

Lg Bernd

Benutzeravatar
elmstop
Überholer
Beiträge: 228
Registriert: 2014-01-15 9:56:51

Re: Schwungscheibe wuchten, Motorrevision

#24 Beitrag von elmstop » 2019-08-05 16:51:32

Hallo Bernd,
mitgeschraubt habe ich, das kannst du mir glauben. Ohne mein Werkzeug würden wir heute noch in Kasachstan stehen...
Ja zivile Motoren aus 12S21 gäbe es, aber leider muß da einiges umgebaut werden, was am Ende die Sache auch wieder teuer macht.
Da kann ich auch einen gebrauchten 12m18 Motor nehmen der 1 zu 1 passt aber leider wieder teuer ist und den ich nur im Tausch bekomme.
Am liebsten wäre mir eine Motorrevision meines Motors für einen erträglichen Kurs.

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 5192
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Schwungscheibe wuchten, Motorrevision

#25 Beitrag von Mark86 » 2019-08-05 19:16:53

Was kostet denn n Tauschmotor?
Ich wüsste niemanden der Steyr Motoren überholt...
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

steyermeier
Überholer
Beiträge: 211
Registriert: 2015-03-31 22:46:28
Wohnort: Lüchow niedersachsen

Re: Schwungscheibe wuchten, Motorrevision

#26 Beitrag von steyermeier » 2019-08-05 19:36:36

Was muß man denn an den zivilen Motoren umbauen?
Eigentlich ist dich bis Ende Getriebe alles gleich....bis auf Lüfter und Lima....
Gruß Markus

Benutzeravatar
680GL
Schrauber
Beiträge: 319
Registriert: 2010-09-15 20:51:53
Wohnort: 5020 Salzburg

Re: Schwungscheibe wuchten, Motorrevision

#27 Beitrag von 680GL » 2019-08-05 21:39:12

Servus Markus,
es gibt einige Unterschiede, u.a. gibt es 3 Varianten der Abstellfunktion, die vom 12M mit dem Seilzug, eine über die Motorstaubremse, da wird über den Druckluftzylinder im Gasgestänge auf Nullförderung gestellt und dann gibt es noch die Variante über einen Magnetschalter, der über das Zündschloss angesteuert wird, ist aber nicht sonderlich aufwendig das umzubauen.
Ein weiterer Untetschied ist, dass beim 4x4 eine Ölpumpe mit 2 Ansaugstellen verbaut ist eine vorne und eine hinten im Bereich wo die Ölwanne nicht so tief ist, das soll die Ölschmierung auch bei längeren Bergauffahrten sicher stellen, auch dieser Umbau ist mit vertretbarem Aufwand erledigt, wenn man einen Spendermotor mit Doppelölpumpe hat.
LG Stefan

steyermeier
Überholer
Beiträge: 211
Registriert: 2015-03-31 22:46:28
Wohnort: Lüchow niedersachsen

Re: Schwungscheibe wuchten, Motorrevision

#28 Beitrag von steyermeier » 2019-08-05 21:44:40

Servus Stefan,
Ah ja...dann sind das noch ein paar Punkte...
Da denke ich auch,dass ist aber gut zu machen.
Der Punkt wird sein,was taugt der "neue"Motor....
Fällt dir zu den Symptomen noch eine Diagnose ein?
Ansonsten scheint der Motor ja nicht schlecht zu sein....
Gruß Markus

Benutzeravatar
680GL
Schrauber
Beiträge: 319
Registriert: 2010-09-15 20:51:53
Wohnort: 5020 Salzburg

Re: Schwungscheibe wuchten, Motorrevision

#29 Beitrag von 680GL » 2019-08-05 21:49:29

Servus Markus,
habe natürlich die Beiträge von Peter mitverfolgt, traue mir aber aus der Ferne keine seriöse Diagnose zu, sonst hätte ich schon meinen Senf :D dazu gegeben.
LG Stefan

sico
abgefahren
Beiträge: 3039
Registriert: 2006-10-05 19:52:42
Wohnort: 84556 kastl

Re: Schwungscheibe wuchten, Motorrevision

#30 Beitrag von sico » 2019-08-09 13:46:50

elmstop hat geschrieben:
2019-08-03 9:15:32
Schwungrad war zumindest optisch in Ordnung. Wird nächste Woche demontiert dann sehen wir weiter.
Gruß
Peter
Servus Peter,
gibt's denn schon Erkenntnisse zum Zustand und Befestigung der Schwungscheibe?
mfg
Sigi

Antworten