Hilfe erbeten: stehen mit Motorproblem in der Nähe von Usedom

Moderator: Moderatoren

Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Elvarsdottir
infiziert
Beiträge: 63
Registriert: 2017-08-24 13:21:52

Re: Hilfe erbeten: stehen mit Motorproblem in der Nähe von Usedom

#61 Beitrag von Elvarsdottir » 2019-07-31 0:06:28

Chris_G300DT hat geschrieben:
2019-07-30 22:41:21
Mathias-Peter hat geschrieben:
2019-07-30 22:34:54
Chris_G300DT hat geschrieben:
2019-07-30 22:10:00
333 Euro für einen Werkstattaufenthalt mit einem Lkw fallen eher in die Kategorie Kleinkram.

.......................

Gruß
Chris
Kommt doch immer drauf an, was gemacht wurde. Pauschal zu sagen 333,- EUR -> LKW Werkstatt -> günstig ?

Geh mal in ne LKW Werkstatt und lass ein Liter Motorenöl nachfüllen. Werkstatt will 333,- EUR. Du würdest mir was husten, wenn ich Dir sage: Was willst Du? günstig! Warst ja in der Profi-LKW-Werkstatt...

PS: Mein Schlosser http://www.spengler-metall.de/

Liebe Grüße,

Mathias
Es war aber nicht der Liter Öl.
Es wurde der Schaden begutachtet, es wurde ein Teil ausgebaut.
Es wurde nach einem Ersatzteil gesucht. Dann ist einer für 2 Stunden zum Schlosser gefahren und hat dort als Notfall eine weitere Person gebunden.
Dann wurde das Teil noch eingebaut, eine Rechnung erstellt und Steuern abgeführt.

Gruß
Chris
Ich denke der Preis ist absolut angemessen für die Arbeitszeit. Das ist gar nicht die Frage.

Ich hab kürzlich richtig dicke Kabel im Internet bestellt um die Batterien miteinander zu verbinden. Ich hatte das vorher mit dem Mitarbeiter unseres örtlichen Elektrohandels besprochen. Der hatte gemeint ich kann mir dann die Crimpzange ausleihen, weil für solche Kabelstärken hab ich natürlich keine. Als die Kabel da waren hab ich Schrumpfschläuche drüber gezogen, die Enden dran gesteckt und bin dort hin gefahren. Der Mitarbeiter ging los um mir die Zange zu holen. Aber an dem Tag hatte die Jemand anderer mit auf Tour. Er meinte ich soll mein Zeug einfach da lassen. Wenn die Zange auftaucht quetscht er die enden dran und ich kann einfach irgendwann später kommen und die kabel abholen. Ich kam und durfte 25 euro bezahlen weil der chef die enden gequetscht hatte und meine schrumpfschläuche geschrumpft hat.... für das Geld hätte ich ein fertiges Set im Internet bestellen können... Hätte mir Jemand gesagt: ihr zahlt über 300 euro (gerechtfertigt und angemessen) aber dann ist euer auto immer noch nicht heil, hätte ich gesagt: nee, dann bleibe ich lieber so lange hier bis wir eine haltbare lösung gefunden haben.

Ich frag mich nur an welchem Punkt hätte ich das begreifen sollen/können was grad passiert... damit ich beim nächsten mal schlauer entscheide.

OliverM
Forumsgeist
Beiträge: 6729
Registriert: 2006-12-28 9:26:50
Wohnort: Goch

Re: Hilfe erbeten: stehen mit Motorproblem in der Nähe von Usedom

#62 Beitrag von OliverM » 2019-07-31 8:25:23

Elvarsdottir hat geschrieben:
2019-07-31 0:06:28

Ich frag mich nur an welchem Punkt hätte ich das begreifen sollen/können was grad passiert... damit ich beim nächsten mal schlauer entscheide.
Zum einen musst du dir den Schuh nicht alleine anziehen, du warst ja nicht alleine unterwegs. Hinterher ist man, zumindest vermeintlich, schlauer . Ich verstehe zwar nicht ganz, was du hättest schlauer machen wollen. Dir wurde geholfen, die Kiste fährt wieder, und das Teil gibt es eh nicht bei MB zu kaufen . Schlau wäre seine Lebenszeit sinnvoll zu nutzen und hier nicht fruchtlos über Dinge lamentieren, die eh nicht mehr zu ändern sind.

So wie ich das sehe, wurde der Halter umgebaut(seitlich versetzt) um Platz für den Nebenantrieb zu schaffen. Alleine der Umstand, daß ein ca.10mm Flachstahl an einem ca.4mm starken verarbeitet wurde spricht nicht dafür, daß das Teil org. so von MB geliefert wurde, sondern viel mehr für eine Custommade -Lösung .

Hier einige Möglichkeiten:
-Du lässt es nun, wie es ist und hoffst, daß das nun hält . Die Werkstatt musste dir den Hinweis auf der Rechnung geben.damit wurde ein Teil der Verantwortung auf dich delegiert .
-Du demontierst den Nebenantrieb und verbaust das ursprünglich vorgesehene Teil. Die gibt es mit Sicherheit beim LKW-Verwerter zu finden.
-Du lässt dir ein passendes Teil fertigen
-Du verkaufst den LKW und holst dir wieder einen T4
-......
-......

Gruß

Oliver
the key to freedom isn´t making more it´s spending less

Quis custodiet ipsos custodes?

Benutzeravatar
Chris_G300DT
abgefahren
Beiträge: 1507
Registriert: 2013-09-02 10:49:24
Wohnort: 65307 Bad Schwalbach
Kontaktdaten:

Re: Hilfe erbeten: stehen mit Motorproblem in der Nähe von Usedom

#63 Beitrag von Chris_G300DT » 2019-07-31 8:40:47

Elvarsdottir hat geschrieben:
2019-07-30 13:44:06
077C163A-05EA-4ED6-B278-88ABA7FFA8F4.jpeg
Du könntest dir auch nur das untere dünne Blech neu bauen lassen.
Als Z gebogen und etwas größer, so dass es unten nach hinten verschraubt wird, wie bisher.
In den Halter, wo jetzt die Schweissnaht weg ist, kann man auch Löcher bohren und Gewinde schneiden.
Dann mit Schrauben die beiden Teile verbinden.

Gruß
Chris

landwerk
abgefahren
Beiträge: 2083
Registriert: 2006-10-03 18:13:47
Kontaktdaten:

Re: Hilfe erbeten: stehen mit Motorproblem in der Nähe von Usedom

#64 Beitrag von landwerk » 2019-07-31 17:31:17

OliverM hat geschrieben:
2019-07-31 8:25:23

-Du demontierst den Nebenantrieb und verbaust das ursprünglich vorgesehene Teil. Die gibt es mit Sicherheit beim LKW-Verwerter zu finden.

-......
-......

Gruß

Oliver
Ja, sach ich doch!

Wozu liebe Elvarsdottir, wozu benötigt Ihr den Nebenantrieb?


Nehmt den doch weg und baut den Rest wieder mit Orginalteilen vom Verwerter zusammen.

Denn ist Ruhe!

Und Du hast wieder viel Zeit für deine Kinder und den Hund, bist nicht mehr auf Kerle angewiesen!




Lös doch einfach das ursächliche Problem!!!!!




Küsschen



Oli

Benutzeravatar
Elvarsdottir
infiziert
Beiträge: 63
Registriert: 2017-08-24 13:21:52

Re: Hilfe erbeten: stehen mit Motorproblem in der Nähe von Usedom

#65 Beitrag von Elvarsdottir » 2019-07-31 18:20:32

landwerk hat geschrieben:
2019-07-31 17:31:17
OliverM hat geschrieben:
2019-07-31 8:25:23

-Du demontierst den Nebenantrieb und verbaust das ursprünglich vorgesehene Teil. Die gibt es mit Sicherheit beim LKW-Verwerter zu finden.

-......
-......

Gruß

Oliver
Ja, sach ich doch!

Wozu liebe Elvarsdottir, wozu benötigt Ihr den Nebenantrieb?


Nehmt den doch weg und baut den Rest wieder mit Orginalteilen vom Verwerter zusammen.

Denn ist Ruhe!

Und Du hast wieder viel Zeit für deine Kinder und den Hund, bist nicht mehr auf Kerle angewiesen!




Lös doch einfach das ursächliche Problem!!!!!




Küsschen



Oli
Ja, das war im Gespräch. Es gab unter den dabeistehenden Mechanikern verschiedene Meinungen. Eine war 'den Aufwand kann man sich sparen'. Aber ich denke auch, dass es das sinnvollste ist. Nebengetriebe ab, Platte von MB drauf, original Getriebehalter dran. Fertig.

Und das alles werde ich allein im Garten machen ohne irgendwelche Kerle ;)


Euch vielen lieben Dank fürs Helfen und Beistehen. Auch fürs Beistehen bei der Nachbearbeitung. Ich lerne und zahle gerne Lehrgeld. Mit dem T4 war ich am Ende auch ganz gut aufgestellt. Hat auch einiges Lehrgeld gekostet. Aber der T4 war dann zu klein für 4 plus großer Hund. Und jetzt lerne ich all das halt mit dem LKW. Aber sobald die Kinder ausm Auto sind, wirds wieder ein T4....

Spannend ist übrigens, dass ich das selbe auch schon mit dem T4 hatte. Motorbolzen gerissen. Die Jungs von der ADAC-Partner-Porsche-Werkstatt haben rein gehorcht und meinten: Nockenwelle, wirtschaftlicher Totalschaden. Hier in der Dorfbutze hat der Mechaniker, als der T4 noch auf dem Trailer stand, einen gebrochenen Bolzen aus dem Motorraum gefischt. Bolzen ersetzt (3,75€) und alles wieder sortiert.

Das war übrigens der Grund weshalb ich bei der Spurensuche auch als erstes am LKW auf einen runter gefallenen Motor getippt hab, obwohl ich das echt für absurd hielt.... aber der Motorgott wollte es mir wohl auch leicht machen ;)

filz
infiziert
Beiträge: 53
Registriert: 2019-04-12 8:14:19

Re: Hilfe erbeten: stehen mit Motorproblem in der Nähe von Usedom

#66 Beitrag von filz » 2019-07-31 18:49:58

Freut mich für Dich, dass der Schaden nicht grösser, sprich dass die Reparatur ohne allzu grossen Aufwand zu erledigen war. Vor einigen Jahren noch hätte event. die Werkstatt gesagt, "gib mir 100 DM und OK ist"?
Nachdem bei meinem Fz. der Ausbauer eine Batterie kaputt gemacht hatte (natürlich erst nach einigen Tagen als ich wieder Zuhause war bemerkt und neue Batt. eingebaut), leuchtet immer die Alternator Kontrolllampe. Rückstellen lassen beim Händler.
Rechnung: CHF. 68.- für die Benutzung vom Auslesegerät-inkl. Rückstellung vom Fehler / CHF. 55.- Arbeit- / CHF. 2.- für eine Sicherung. Arbeitszeit von 11:40h bis 12:00h. Habe ich nie bezahlt, das neue Fz. hatte ich bei ihm gekauft.
Das gehe nicht unter Garantie, meinte er...!

Beste Grüsse

Sepp

landwerk
abgefahren
Beiträge: 2083
Registriert: 2006-10-03 18:13:47
Kontaktdaten:

Re: Hilfe erbeten: stehen mit Motorproblem in der Nähe von Usedom

#67 Beitrag von landwerk » 2019-07-31 18:52:02

Na,


Lehrgeld zahlen wir hier wohl alle mehr oder weniger.

Was Du gerade schreibst hört sich nach einer vernünftigen Herangehensweise an.



Wenn Du Probleme hast, stell hier am Besten die Anfrage gleich mit Bildern ein, dann bekommst Du hier den allerbesten Rat.


Liebe Grüße


Oli

Benutzeravatar
möp
abgefahren
Beiträge: 1568
Registriert: 2009-12-10 16:17:13
Wohnort: München

Re: Hilfe erbeten: stehen mit Motorproblem in der Nähe von Usedom

#68 Beitrag von möp » 2019-07-31 19:21:24

ich versteh bei der ganzen Sache nicht warum der Halter nicht einfach beim schweißen gleich verstärkt wurde
dann würde wahrscheinlich auch niemand über den preis meckern

wenn du das teil selbst ausgebaut hättest und direkt zu nem schlosser gegangen wärst hättest dir bestimmt auch den ein oder anderen Euro gespart...
das die werkstatt selbst kein schweißgerät hatte sprich auch eher dagegen diese mit so alten kisten zu besuchen ;)

Benutzeravatar
Elvarsdottir
infiziert
Beiträge: 63
Registriert: 2017-08-24 13:21:52

Re: Hilfe erbeten: stehen mit Motorproblem in der Nähe von Usedom

#69 Beitrag von Elvarsdottir » 2019-07-31 19:30:02

möp hat geschrieben:
2019-07-31 19:21:24
ich versteh bei der ganzen Sache nicht warum der Halter nicht einfach beim schweißen gleich verstärkt wurde
dann würde wahrscheinlich auch niemand über den preis meckern

wenn du das teil selbst ausgebaut hättest und direkt zu nem schlosser gegangen wärst hättest dir bestimmt auch den ein oder anderen Euro gespart...
das die werkstatt selbst kein schweißgerät hatte sprich auch eher dagegen diese mit so alten kisten zu besuchen ;)
Die hatten ein Schweißgerät, das war eine große iveco-lkw-multicar-sonstwas werkstatt. Die hatten alles. Auch ganz viele tolle LKW-teile die da alle lagerten.

Aber das zu schweißende Teil war so kompliziert, dass der Mechaniker in eine befreundete Schweißerei gefahren ist, die laut ihm viel besser sind und irgendwelche special fähigkeiten haben.

Und die drei Mechaniker haben gesagt, dass Sie keine Gewähr auf das geschweißte Teil geben können. Und sie haben dringend geraten das Teil wirklich zeitnah auszutauschen... dass das nicht nur ein Text für die Rechnung ist.

filz
infiziert
Beiträge: 53
Registriert: 2019-04-12 8:14:19

Re: Hilfe erbeten: stehen mit Motorproblem in der Nähe von Usedom

#70 Beitrag von filz » 2019-07-31 19:46:34

Wenn, wenn, wenn, die gute Frau konnte mit ihren Kindern weiter/ heimfahren. Was soll diese "Rappenspalterei" sagen wir in der Schweiz. "Pfennigfuchserei" in Deutschland?
Klar, ich hätte vermutlich bei Euro 333.- auch blöd geschaut (sind ca. 380.- Franken), aber was soll's. "Wer eine Reise tut, kann etwas erzählen...."


Beste Grüsse

Sepp

KlausU
Selbstlenker
Beiträge: 165
Registriert: 2017-06-30 16:48:39
Wohnort: Göttingen

Re: Hilfe erbeten: stehen mit Motorproblem in der Nähe von Usedom

#71 Beitrag von KlausU » 2019-07-31 19:47:48

Warum ist hier eigentlich immer von Lehrgeld die Rede?
Wenn ich mit nem defekten Fahrzeug in die Werkstatt schleiche, mehrere Mechaniker/ Schweisser usw. tätig werden und das Ganze soweit richten das ich damit wieder nach Hause komme ists doch ok.
Alternative wäre gewesen den Urlaubstag unter dem Fahrzeug mit schrauben zu verbringen, eine Schweissbude zu suchen und dort hin zu fahren, schweissen lassen und das ganze wieder rückwärts. Ohne Beziehungen kannste da auch leicht mal nen Tag oder auch zwei warten bis Zeit für dich ist.
Grob gerechnete Ersparnis für die Aktion mit Glück nen Hunderter. Egal ob weiblich oder männlich.
Genieß den Urlaub mit den Kindern, dem Hund und dem Kerl und fertig.
Schrauben kannst du wenn ihr wieder zuhause seit.
Viele Grüße
Klaus

hugepanic
Selbstlenker
Beiträge: 161
Registriert: 2018-06-24 20:13:55

Re: Hilfe erbeten: stehen mit Motorproblem in der Nähe von Usedom

#72 Beitrag von hugepanic » 2019-07-31 20:37:01

Konfuzius über Handeln. Der Mensch hat dreierlei Wege, klug zu Handeln; erstens durch Nachdenken, das ist das Edelste, zweitens durch Nachahmen, das ist das Leichteste, und drittens durch Erfahrung, das ist das Bitterste.

Benutzeravatar
Elvarsdottir
infiziert
Beiträge: 63
Registriert: 2017-08-24 13:21:52

Re: Hilfe erbeten: stehen mit Motorproblem in der Nähe von Usedom

#73 Beitrag von Elvarsdottir » 2019-07-31 21:14:42

KlausU hat geschrieben:
2019-07-31 19:47:48
Warum ist hier eigentlich immer von Lehrgeld die Rede?
Wenn ich mit nem defekten Fahrzeug in die Werkstatt schleiche, mehrere Mechaniker/ Schweisser usw. tätig werden und das Ganze soweit richten das ich damit wieder nach Hause komme ists doch ok.
Alternative wäre gewesen den Urlaubstag unter dem Fahrzeug mit schrauben zu verbringen, eine Schweissbude zu suchen und dort hin zu fahren, schweissen lassen und das ganze wieder rückwärts. Ohne Beziehungen kannste da auch leicht mal nen Tag oder auch zwei warten bis Zeit für dich ist.
Grob gerechnete Ersparnis für die Aktion mit Glück nen Hunderter. Egal ob weiblich oder männlich.
Genieß den Urlaub mit den Kindern, dem Hund und dem Kerl und fertig.
Schrauben kannst du wenn ihr wieder zuhause seit.

Lehrgeld ist doch gut investiertes Geld!

Meine Ausbildungen haben alle ne ganze Menge gekostet und ich bereue nichts ;)

Es ist kein Urlaub. Wir leben in dem Auto. Und wir hatten Zeit. Wir waren dort weil wir die Kinder ausm Zirkuscamp abholen bzw abgeben mussten und wir hatten drei Tage Rumhängezeit dort.

Wir sind auf dem Weg zu Selbstversorger-LKW-Fahrern. Genauso wie ich beim T4 am Ende vieles selbst gemacht hab (allein schon deshalb weil ich oft in Gegenden und Ländern bin wo es schwer ist Hilfe zu finden) möchte ich auch bei dem LKW möglichst viel selber machen (können).

Benutzeravatar
lura
Forumsgeist
Beiträge: 6174
Registriert: 2006-10-03 12:02:52
Wohnort: HH

Re: Hilfe erbeten: stehen mit Motorproblem in der Nähe von Usedom

#74 Beitrag von lura » 2019-08-01 6:12:22

Du kannst es Fehler nennen oder besser Unerfahrenheit.
Mit mehr Erfahrung hättest Du in dieser speziellen Situation keinen Hilferuf gestartet, in der Werkstatt dort zwei Verstärkungsprofile anschweißen lassen dann hätte das sicher wieder gehalten oder mit der Zeit, die ihr habt, das Thema Nebenantrieb gleich mitgelöst.
Da Erfahrung von erfahren kommt, war das jetzt doch eigentlich sehr hilfreich für später.
Bei LKW ist fast alles etwas größer, da sollte gute Arbeit genommen werden. Auf der Landstraße liegenbleiben, oder auf der BAB und abgeschleppt werden, kostet ein mehrfaches, ich wäre froh, dass es so gut gelaufen ist.
Und aus eigener Erfahrung würde ich mich so verhalten, das die Werkstatt weiterhin Lust hat, Unterwegshilfe für Reisende zu leisten, dss machen leider nicht alle Werkstätten bei alten Fahrzeugen. Aber das ist meine persönliche Vorgehensweise..
Gewinne Zeit durch Langsamkeit

Benutzeravatar
meggmann
Allrad-Philosoph
Beiträge: 3792
Registriert: 2014-08-29 23:03:04
Wohnort: Hückeswagen

Re: Hilfe erbeten: stehen mit Motorproblem in der Nähe von Usedom

#75 Beitrag von meggmann » 2019-08-01 9:07:39

Ich weiß ja nicht in welche Werkstätten ihr so fahrt, mal abgesehen von freien beginnen Stundensätze bei LKW Vertragswerkstätten kaum unter 100 € (eher Richtung 150). Ich hätte mich jetzt auch über die eher überschaubaren Reparaturkosten und die mögliche Weiterfahrt gefreut. Ja zu Hause hätte ich das auch selbst ausgebaut und geschweißt oder nachgebaut - hätte hätte Fahradkette....
Wie man es vermeiden kann? Eine Rissprüfung an allen rissgefährdeten Teilen vor Abfahrt halte ich für mehr als illusorisch. Offenen Auges regelmäßig die Karre genau inspizieren und auf Veränderungen achten - ja hilft manchmal beginnende Katastrophen zu erkennen aber eben auch nur manchmal.

Gruß Marcel
- Punkt 1 erreicht, THW Iveco 90-16 ist zu Hause (07.11.2014)
- Punkt 2 erreicht, LAK 2 ist zu Hause (7.12.2014)
- Punkt 3 erreicht, geänderte Fahrzeugart begutachtet (19.01.2015)
- Punkt 4 erreicht, Eisenschwein ist zugelassen (17.03.2015)
- Punkt 5 erreicht, Umbauten am "Trägerfahrzeug" beendet (12.04.2015)
- Punkt 6 erreicht, H Gutachten erteilt (15.12.2015)

steyermeier
Überholer
Beiträge: 210
Registriert: 2015-03-31 22:46:28
Wohnort: Lüchow niedersachsen

Re: Hilfe erbeten: stehen mit Motorproblem in der Nähe von Usedom

#76 Beitrag von steyermeier » 2019-08-01 20:51:50

Katrin,
Ich denke auch,eigentlich alles gut.
Dir hätte auch das Getriebe auf der Autobahn ganz in die Kassenwelle rutschen können,dann abschleppen,was auch immer für Schäden dann...da kannst du dann ganz schnell noch eine 3 an die Summe anhängen....und so ..ich hätte mich einfach gefreut,dass die das zwischen geschoben haben, Fremdfabrikat,kein neuteil vorhanden...das lehnen viele Werkstätten einfach Mal glatt ab....
Das Teil und die schweißsagt muss man sich ansehen...ja und Nebenantrieb weg...
Wolltet ihr nicht einmal vorbei kommen?
Gruß Markus

Benutzeravatar
Elvarsdottir
infiziert
Beiträge: 63
Registriert: 2017-08-24 13:21:52

Re: Hilfe erbeten: stehen mit Motorproblem in der Nähe von Usedom

#77 Beitrag von Elvarsdottir » 2019-08-01 23:48:09

steyermeier hat geschrieben:
2019-08-01 20:51:50
Katrin,
Ich denke auch,eigentlich alles gut.
Dir hätte auch das Getriebe auf der Autobahn ganz in die Kassenwelle rutschen können,dann abschleppen,was auch immer für Schäden dann...da kannst du dann ganz schnell noch eine 3 an die Summe anhängen....und so ..ich hätte mich einfach gefreut,dass die das zwischen geschoben haben, Fremdfabrikat,kein neuteil vorhanden...das lehnen viele Werkstätten einfach Mal glatt ab....
Das Teil und die schweißsagt muss man sich ansehen...ja und Nebenantrieb weg...
Wolltet ihr nicht einmal vorbei kommen?
Gruß Markus

Lustig sich jetzt hier zu unterhalten ;)

Wir würden immer noch gerne den gesamten September bei dir vor der Halle wohnen ;) Und basteln. In netter Gesellschaft!

Shorty ist ab Ende August hier und wir planen bis Oktober am Zuhause zu schrauben.

Du hattest nur offen gehalten was Du nach dem Sommer machst ;)

Benutzeravatar
Elvarsdottir
infiziert
Beiträge: 63
Registriert: 2017-08-24 13:21:52

Re: Hilfe erbeten: stehen mit Motorproblem in der Nähe von Usedom

#78 Beitrag von Elvarsdottir » 2019-08-01 23:49:34

irgendwie sehen die zwinkersmileys hier komisch unglücklich aus...

steyermeier
Überholer
Beiträge: 210
Registriert: 2015-03-31 22:46:28
Wohnort: Lüchow niedersachsen

Re: Hilfe erbeten: stehen mit Motorproblem in der Nähe von Usedom

#79 Beitrag von steyermeier » 2019-08-02 1:50:06

Jahaaa.... witzig!
So langsam wird's klarer...bin noch so 10 Tage hier,dann geht's nach Norwegen,, bisschen klettern, dann wenn's klappt,über Finnland und Baltikum 1x um die Ostsee....so Mitte September wieder im (wend-) Land.
Ja...dann auch Schrauben....nette Gesellschaft?
Jetzt stehen da gerade 6 Steyr...musst du den Daimler fragen,ob er das nett findet ;-))
Und ich denk gerade über einen 19S32 intensiv nach...
Aber Arne war gerade da...der schraubt auch noch 2 Monate an einem Mercedes....eine Halle ist auch gerade frei...nur zu!
Alles Liebe Markus

Antworten